Profil für Sir Hollywood > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sir Hollywood
Top-Rezensenten Rang: 23.250
Hilfreiche Bewertungen: 344

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sir Hollywood

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Lone Survivor
Lone Survivor
DVD ~ Mark Wahlberg
Preis: EUR 8,08

281 von 301 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke dafür!, 20. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lone Survivor (DVD)
"Lone Survivor" hat es nicht leicht in Deutschland. In unserem lokalen Kino wird er nur um 23 Uhr gezeigt und vermutlich ist es damit in der kommenden Woche auch schon wieder vorbei. Im Grunde passt für mich damit alles in den gewonnen Eindruck, dass man "sowas" einfach nicht sehen will. Die bisher in Magazinen gelesenen und via YouTube geschauten Filmkritiken, runden diesen Eindruck für mich nur noch ab. In einer Rezension klagt man doch tatsächlich über einen "zu großen Realismus". Es würde unglaublich viel geschossen und das sei nichts für zarte Gemüter, denn, und jetzt kommt's, es sei furchtbar laut. :) Crazy s***, isn't it? Entschuldigt meinen Sarkasmus, aber das brennt schon arg.

Mag Krieg als Unterhaltungstheater mit ausreichendem historischen Abstand noch akzeptabel erscheinen, wenn man letztlich die Kurve hin zum "Anti-Kriegsfilm" meistert, so vermag diese Nacherzählung von Geschehnissen aus der nahen Vergangenheit dann wohl doch ein wenig zu sehr ein mulmiges Gefühl im Magen zu erzeugen. Vielleicht sogar verbunden mit der Reflektion der eigenen Haltung zu Themen, wie den Afghanistanfeldzug oder eine Konfliktbewältigung mit Hilfe des Krieghandwerks im Allgemeinen?

So ein Film passt einfach nicht ins Einerlei des Kinoprogramms und darum, so meine bescheidene Meinung, lässt man Ungediente, Pazifisten und sonstige Uninteressierte ihre Meinung kundtun. Was auch ok ist, aber letztlich dem Film nicht gerecht wird. Lone Suvivor soll nicht als Anti-Kriegsfilm taugen? Wer nach dem Streifen noch mit Hurra zur Front rennt, sollte zwingend in Behandlung.

Übertriebener Pathos und typisch amerikanische Heroisierung?
Ganz ehrlich, da darf man mal genauer hinschauen. Ich war jedenfalls angenehm überrascht über das gefundene Maß. Klar feiern sich die SEALs. Aber das beschränkt sich auf ihren Mikrokosmos und es ist in unserer KSK oder anderen Spezialeinheiten auf dem Globus sicher auch nicht anders. Wenn diese Männer einander ihr Leben anvertrauen und einen derart riskanten Job ausfüllen, kann man als Filmbetrachter gut glauben, dass einen die Ausbildung und das Einsatzleben zusammenschweißt und dass einem der Kamerad näher ist als jeder Verwandte. Brüder. Und wo liegt hier das Problem? Ich konnte im Film keinen triefenden Patriotismus ausmachen.

Überhaupt hat mich der Streifen in vielen Dingen, die mich sonst immer gestört haben, sehr positiv überrascht. Die SEALs werden hier nicht als "Überkrieger" porträtiert. Es sind ganz normale Männer. Sie bluten, sie schwitzen, sie weinen und sie verlieren die Nerven. Nicht aufzugeben, stattdessen zu kämpfen und dabei vielleicht zu scheitern oder eben auch zu überleben. Eben diesen Weg beschreibt die Geschichte des Films. Klar, die Story ist schnell erzählt. Aber hey, was wird hier auch sonst erwartet? Es geht um eine Militäroperation. Solche Unternehmungen sind selten von enormen Tiefgang geprägt. Interessant sind die Botschaften die sich zwischen den Zeilen und manchmal auch einfach in einem Gesichtsausdruck wiederfinden. By the way... die Besetzung ist super gelungen. Die Schauspieler machen den Verstorbenen alle Ehre.

Lone Survivor macht vieles besser als andere Filme dieses Genre. Nie hat man als Zuschauer das Gefühl, als hätte das vierköpfige Team auch nur den Hauch einer Chance im Kampf gegen die Übermacht. Die SEALs verbrauchen zusehens ihre Munition, während sie verzweifelt versuchen ihren Widersachern zu entweichen, ihre Wunden und Schmerzen auszublenden, ihre Ängste im Zaum und ihren Verstand wach zu halten.

Einer von vier schafft es letztlich und das auch nur mit der Hilfe von Fremden. Eine Geschichte die das Leben schrieb und die uns Dank Marcus Luttrell erzählt werden konnte. Sicherlich hat Hollywood seine Zutaten beigefügt, aber der "zu große Realismus" tut gut und wird dem Anliegen des Lone Survivors hoffentlich gerecht. Man leidet mit den Akteuren. Die Kameraführung ist einfach nur beeindruckend. Die Stürze tun schon weh, bei bloßer Betrachtung. Klar fragt man sich, wer nach sowas noch aufsteht ;) Aber darüber konnte ich dann doch hinwegschauen, denn der Film tut insofern gut, als dass er nicht die bekannten Fehler macht, die man aus zahlreichen anderen Produktionen kennt. Weder kommen die US-Streitkräfte als unfehlbar und unschlagbar davon, noch werden die Afghanen als ein Volk von verblendeten, zurückgebliebenen Agressoren dargestellt. Der Film stellt sehr wohl fest, dass in den Gewändern der Einheimischen nicht ein und der selbe Geist lebt. Stolz, Mut und Tradition der Afghanen finden ihren Platz in der Erzählung.

Mich hat es ferner überzeugt, dass selbst die Hauptfigur nicht als unfehlbar verkauft wird. Er hat mit Angst, eigenen Vorurteilen und seiner Rage in einer scheinbar ausweglosen Situation zu kämpfen. Am Ende bringt ihn die amerikanische Übermacht aus der Gefahrenzone doch sein Leben verdankt er seinen Brüdern und nicht zuletzt einem Fremden, der wohl größte Held in dieser Geschichte und der ist dabei "nicht einmal Amerikaner" ;)

Danke für diesen Film. Hat gut getan.
Kommentar Kommentare (30) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 11, 2015 10:29 AM CET


Special Forces
Special Forces
DVD ~ Diane Kruger
Wird angeboten von TKR-Medienvertrieb
Preis: EUR 12,49

27 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Verschwendung an Potential, 11. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Special Forces (DVD)
Sicher keine Low-Budget-Produktion. Soviel darf klar sein. Gespart wurde dennoch. An Logik, an der Beachtung physikalischer Gesetzmäßigkeiten und an guten Dialogen.
Mit dem Kauf hoffte ich auf ein eventuell im Kino verpasstes Juwel. Leider musste ich erkennen, dass man mit diesem Film nichts verpasst hätte. Das liegt nicht an schlechten Schauspielern. Viel ehr dachte ich zwischendurch tatsächlich einmal: "Was mögen wohl die Schauspieler beim ersten Betrachten des Gesamtwerkes gedacht haben?"

Da hätte man doch was draus machen können! Wirklich, da steckte doch Potential drin. Nicht das die französischen SpecOps schlecht weg kämen. Nein, hier wurde eine Truppe gezeichnet, die nicht aus Überwesen, sondern schlicht aus gut trainierten Mitmenschen, bestand. Es lag auch nicht an übertriebener Effekthascherei, dass der Film bei mir durchfiel. Die Explosionen halten sich in Grenzen und auch die Waffenwirkung wird nicht übertrieben dargestellt und mutet somit erfrischend realistisch an.

Verderben tun es einem, die unlogischen Geschehnisse. Beispiele gefällig?

' Der Schurke muss unbedingt eine westliche Journalistin töten, damit er sich seiner Sippe ehrbar erweist. Sterben tun dafür aber vorrangig kuschende Turban-Lemminge, die reichlich seelenlos erscheinen und blindlinks ins gegnerische Gewehrfeuer rennen.

' Die SpecOps führen Waffen mit sich die sie nicht einsetzen. Warum nicht? Hmmm, vielleicht, weil die Verwendung eines M203 eine ganze Gruppe Gegner hätte eliminieren können und der Franzose dann wohlmöglich hätte überleben müssen? Es bleibt ein Rätsel :)

' Die Special Forces streiten sich, raufen sich zusammen, sterben, quälen sich tagelang mit Kälte und Verwundung über einen mehrere Tausend Meter hohen Pass ins rettende Afghanistan, um letztlich nach weiteren nachvollziehbaren Verlusten in der eigenen Mannstärke, auf einen entspannt daher spazierenden Schurken und seine Kalaschnikow-Gang zu treffen.
Wie kommen die dahin? Spuren gelesen im Schneesturm? Die Bahn genommen? Gruppenreise mit Taliban-Airways? Das Raum-Zeit-Kontinuum gebogen und durch das Portal geschritten? Die haben nicht einmal geschwitzt! Absolut lächerlich und extrem schade.

Setzen, sechs! Die zwei Sterne gibt es für die Bilderpracht und die verheizten Schauspieler :-(
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 3, 2012 3:56 AM MEST


Isle Of Man - TT - Hart am Limit
Isle Of Man - TT - Hart am Limit
DVD ~ Guy Martin
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Speed is the name of the game, 3. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Isle Of Man - TT - Hart am Limit (DVD)
Ich hatte leider die Möglichkeit verpasst, eine von nur zwei Vorstellungen im lokalen Kino wahrzunehmen. So hatte ich den Release schon herbeigesehnt und mir die DVD-Version vorbestellt. Jeder Motorradfahrer hat schon mal von der legendären Tourist Trophy der Isle of Man gehört. Einer der wenigen Orte der Welt, wo Rennen auf ungesicherter, regulärer, öffentlicher Straßenstrecke abgehalten werden. Das hat dort seit 1907 Tradition und steht jedem Enthusiasten offen.

Eine Pilgerstätte für die Liebhaber des Benzingeruchs, dem dunklen Grollen hubraumstarker Motoren und dem gepflegten Gleiten über Asphalt. Die Dokumentation "Closer to the edge" (dt.Titel "Hart am Limit") begleitet, neben anderen Rennfahrern, schwerpunktmäßig den Briten Guy Martin und fängt dabei vor allem die Faszination dieses Sports erstklassik ein und versteht sie gekonnt in Szene zu setzen. Einmal bei diesem Event Zaungast sein und die Atmosphäre tanken, mit all den Gleichgesinnten aus allen Teilen der Welt, gleicht einem Mekka für Zweiradpiloten.

Ich kann die Version in der deutschen Übersetzung empfehlen. Die Synchronstimmen sind gut gewählt und vermögen es, die Emotionen der Piloten, Mechaniker, der Angehörigen der Fahrer, Inselbewohner und der interviewten Gäste des 2010er-Events zu transportieren. Sehr schöne Slow-Motion-Bilder wechseln, zu einem gelungen Soundtrack, mit rasanten First-Person-Einstellungen.

Was mir aber vor allem gefällt, ist neben einer gelungenen Dramaturgie im zeitlichen Ablauf der Geschehnisse, der Versuch, die Faszination und das Selbstverständnis für die TT auch Menschen zu vermitteln, denen der Motorradsport nicht so nahe am Herzen liegt. Die Dokumentation versteht es meiner Erachtens sehr gut, ein Plädoyer für Freiheit und Selbstbestimmung zu schaffen, so dass die Akteure und Anhänger dieses gefährlichsten Straßenrennens der Welt, nicht mehr mit einem "Alles Bekloppte!" abgetan werden können. Es geht in der Doku auch darum, den lebensbejahenden Lifestyle der Akteure dieser Veranstaltung aufzuzeigen. Dass das Leben ein einziges Risiko ist und man im Streben nach vermeintlicher Sicherheit, vor allem Gefahr läuft, das Leben ansich zu verpassen und damit dessen Vielfalt an Schönheit und faszinierenden Dingen. Dies vermag die Dokumentation anhand einer sehr aufregenden Fassette gekonnt zu beschreiben.


Black Canyon Selbstaufblasbare Luftmatratze blau, 200cm x 66cm x 3cm, BC4193
Black Canyon Selbstaufblasbare Luftmatratze blau, 200cm x 66cm x 3cm, BC4193
Preis: EUR 25,49

4.0 von 5 Sternen Erwartungen erfüllt, 14. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Teil macht einen qualitativ guten Eindruck. Nun muss ich schon zugeben, dass ich noch gar keine Erfahrung mit solchen Matten hatte und mit diesem Erwerb, einfach auch für mich die Ära der guten alten Luftmatratze enden lassen wollte.

Selbstaufblasend? Mal ehrlich, sowas soll funktionieren? Meine Erwartung in dieser Hinsicht wurde voll und ganz erfüllt. Da bläst sich nix auf. Nach ein paar Minuten kam die Erkenntnis, dass hier durch Pusten nachzuhelfen ist. Na und? 10-15 Atemstöße später wird das Ventil zugedreht und diese Black Canyon-Matratze tut ihren Zweck. Nice. Sie lässt sich später wunderbar wieder auf ein akzeptables Packmaß reduzieren und verschwindet in einem schicken Stoffsäckchen. Alles gut. Der Preis geht in Ordnung und für mich auch die Tatsache, dass die Werbung der Realität davoneilt.


Samsung C3050 Handy (VGA-Kamera, MP3-Player, WAP, Quad Band) midnight-black
Samsung C3050 Handy (VGA-Kamera, MP3-Player, WAP, Quad Band) midnight-black
Wird angeboten von Nesatec
Preis: EUR 96,00

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Produkt top - Support mangelhaft, 12. September 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo Community,
ich bin zufrieden mit dem erworbenen C3050. Im Grunde bietet es sogar mehr als es für meine Zwecke können sollte. MP3-Player, Radio usw. Aber ich bin auch damit glücklich, denn genau wie alle anderen Funktionen, lassen sich auch diese einfach bedienen. Die Verarbeitung macht einen soliden Eindruck und es erweißt sich auch im Alltag als sehr wiederstandsfähig. Die Modulation im Telefonat ist top, die im Lieferumfang enthaltenen Kopfhörer sind auch o.k. Wie gesagt, es erfüllt meine Erwartungen voll und ganz.
Das kann ich leider nicht vom Samsung-Support berichten. Ich nutze bereits ein 64Bit-Windows 7 RC-Betriebssystem und dieser Umstand gereicht mir zum Nachteil, denn - und jetzt kommts - Samsung bietet bisher keine Treiber für 64Bit-Systeme an. Und dabei sind die ja nicht gerade neu. Eine Anfrage mit dieser Bemerkung wurde mir kurz und knapp mit der Bemerkung quittiert, dass ich mich demnächst besser zu den Produkten informieren sollte. Aber wo liest man schon von spezifischer Treiberunterstützung?
Es ging mir hierbei konkret darum, das Handy an meinen PC zu koppeln und es mit dem Organizer-Tool "Samsung PC-Studio" zu nutzen und um MP3-Files zu transferieren (habe dafür auch noch eine 8GB-Karte zur Erweiterung des Speichers erworben). Das geht allerdings nur unter 32Bit. Ich finde das nicht mehr zeitgemäß von Samsung, einfach nicht auf der Höhe der Zeit. Statt Nachbesserung anzuzeigen, wird einem signalisiert, dass man halt dumm genug war ein Produkt aus ihrem Hause gekauft zu haben. Einfach frech.
Ich kann das handy ansich aber empfehlen, wie ich überhaupt auch mit Produkten von Samsung immer zufrieden war und bin. Nur der Support ist bei diesem Produkt und Fall lausig.
Daher der Punktabzug
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 12, 2010 3:39 PM CET


Hama USB 2.0 Hub 1:4, Silber, Bus-powered
Hama USB 2.0 Hub 1:4, Silber, Bus-powered
Preis: EUR 12,12

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Plug and Play, 10. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anschließen und vergessen...
Ich bekam, was ich erwartet hatte. Keine Kompatibilitätsprobleme oder sonstigen Ärger. Die Funktion wird wie erwartet erfüllt. Auf dem Schreibtisch positioniert lassen sich bequem Geräte per USB konnektieren. Damit ist auch schon alles gesagt. Einzig das PC-Anschlusskabel ist zu kurz geraten (deshalb keine 5 Sterne), weshalb ich ein Verlängerungskabel bemühen musste, aber diese Unzulänglichkeit scheinen andere USB-Hubs ebenso zu besitzen.

Fazit: Zuverlässiger Hub, der treu und unscheinbar einen wertvollen Dienst versieht.


Die neunte Kompanie
Die neunte Kompanie
DVD ~ Alex Chadow
Preis: EUR 9,99

5 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Streiflicht eines russischen Traumas, 4. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Die neunte Kompanie (DVD)
Die Begeisterung anderer Rezensionen kann ich nicht im vollen Umfang teilen.

Handwerklich ist dieser Streifen sicherlich gut gemacht und braucht sich beispielsweise bei den Specialeffects nicht hinter Hollywood-Produktionen zu verstecken. Wer allerdings eine kritische Auseinandersetzung oder filmische Aufarbeitung des Afghanistankriegs der 80er Jahre erwartet, wird enttäuscht sein. Der Focus liegt auf einer Gruppe von russischen Luftlandesoldaten.

Ein typischer Charakteremix. Da gibt es den dummen stets streitsüchtigen Schläger, den ruhigen Nachdenklichen, den Kumpeltyp, den Poeten und die üblichen Mitläufer. Richtig sympathisch - und hier liegt ein wesentlicher und bemerkenswerter Unterschied zu anderen Werken dieses Genres - wird einem keiner der Akteure. Vielleicht ist das auch ein Plus dieses Films. Denn er scheint dem realen Wesen der Ausbildung und des Einsatzes gewidmet und weniger dem Zwischenmenschlichen, wenn er auch durchaus Probleme einzelner Akteure anreißt. Es kommt jedoch nie zu großem Tiefgang.

Der Film zeigt nicht nur einen anders verstandenen Teamgeist innerhalb der Kompanie, er zeigt auch eine uns fremd anmutende Armee. Für mich lag gerade hier der Reiz darin, mir diese späte russische Antwort auf "Platoon" anzuschauen. Hier und dort macht er auch Anleihen bei "Full Metal Jacket", was man beinahe belächelt, um dann einzusehen, dass es schlicht immer der gleiche Takt im Räderwerk einer Armee ist und nicht schlecht kopiertes Drehbuch.

Warum diese Soldaten eigentlich in Afghanistan kämpfen sollen, bekommt man als Zuschauer in einer stumpfen Parole erklärt. Stumpf und farblos wie diese Parteigesänge, zeichnet der Film auch die Seele der Truppe.

Das am Ende ein großer Verlust steht und dieser sogleich mit dem für die kämpfende Truppe angeblich so überraschenden Abzug aus Afghanistan gepaart wird, wirkt nicht ernüchternd und auch nicht wirklich tragisch. Man denkt vielleicht an schlechtes Timing oder stellt sich die Frage: "Sind die Russen wirklich so unkameradschaftlich und wertschätzen ihre Soldaten so wenig wie hier aufgezeigt?"

Sollte sich die Geschichte so oder so ähnlich tatsächlich in den letzten Tagen des russischen Afghanistanfeldzugs ereignet haben, so liegt das eigentliche Drama darin, dass man es mit diesem Film, trotz all der Tragik in diesem Stoff, meiner Meinung nach nicht geschafft hat, wirklich Emotionen zu wecken. Das Resümee des "einzigen Überlebenden" der 9. Kompanie wirkt seltsam und befremdend. Man muss vielleicht Russe sein, um hier das nötige Feingefühl entwickeln zu können.

Fazit: Ein bedingt realistisch wirkendes Machwerk, dass Fragen beantwortet, die man sich zuvor nicht stellte und die einen vermutlich danach auch nicht interessieren. Unterhaltsam und handwerklich gut in Szene gesetzt. Ein mahnender Zeigefinger ob aktuell laufender Operationen der NATO - in einem Land, das der Krieg nie verlassen hat.

"Die 9. Kompanie" ist ein Kriegsfilm - mehr nicht.


Operation Afghanistan - Die Bundeswehr im Einsatz (2 DVDs)
Operation Afghanistan - Die Bundeswehr im Einsatz (2 DVDs)
Preis: EUR 18,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dokumentation ohne Pathos, 29. Oktober 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann mich den anderen Rezensoren anschließen. Nerven taten lediglich die internen Wiederholungssequenzen. Diese machen bei einer TV-Ausstrahlung sicher Sinn, bei der DVD-Version wären sie nicht nötig gewesen. Man ertappt sich also häufiger beim Vorspulen.

Die Produzenten berichten in der Produktbeschreibung von einer Filmproduktion unter schwersten Bedingungen. Gemeint war damit wohl, neben den Erschwernissen die das Land mit sich bringt, sicher auch das Diktat der Bundeswehr.
Mit Sicherheitsbelangen wird es somit wohl zu erklären sein, dass keine Szenen gezeigt werden, die die Soldaten z.B. bei der Absicherung eines Anschlagsortes zeigen oder bei der Evakuierung bzw. Versorgung verletzter Beteiligter. Dabei sollte es nicht um die Präsentation reißerischer Blutbadbilder gehen, sondern vielmehr um das sachliche Dokumentieren der Sicherungs- und Rettungskette. Dafür bedarf es keiner solchen Einstellungen. Es wäre jedoch ein ungemein wertvoller Beitrag zur Arbeitsdoku der Soldaten unter angespannter, nicht alltäglicher Lage gewesen.
So etwas war damals aber vermutlich nicht im Sinne der Politik. Die nun erst langsam das Weichspülprogramm im Umgang mit dem Afghanistaneinsatz unterläßt.

Das außer Acht gelassen, kann ich diese Doku nur empfehlen. Sie schildert sehr ausführlich die Situationen der Soldaten im Einsatz und ihrer Familien zu Hause. Sie gibt dem sonst so abstrakten Bild des deutschen Soldaten ein sehr lang vermißtes menschliches Antlitz. Das ist für mich persönlich das große Plus dieser Filme.


Tom Clancy's Rainbow Six: Ravenshield
Tom Clancy's Rainbow Six: Ravenshield

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verdammt nah dran!, 23. Mai 2003
Raven Shield (RS), da stimm ich zu, ist wohl einer, wenn nicht DER Taktik-Shooter der letzten Zeit.
Am meisten rockt das Ganze natürlich im LAN, mit anderen "well trained" Spielern.
Mag das Thema "Ego-Shooter" auch weiter diskutabel bleiben, so darf man dieses Spiel denke ich, von vielen bekannten Kretikpunkten dieses Genres freisprechen.
RS kommt nicht als bluttriefendes, Munition verschwenderfreudiges Ballerspiel daher. Es ist ein Taktik-Spiel erster Güte und der Feierabend-Rambo wird sich, mangels aufladbaren Schutzschilds und "endless lives", hier nicht wohl fühlen.
Es ist das Mother-Game für alle professionellen, eventuell in einem Clan organisierten Cyberspace-Strategen. Vielleicht ein wenig zu anspruchsvoll für den absoluten Genre-Neuling, aber dennoch für alle Interessierten zu empfehlen.
Veteranen mit eventueller Delta-Force-, Rainbow-Six- und/oder Ghost-Recon-Vergangenheit, wird das Spiel von Anfang an liegen. Er wird aber, ebenso wie ich auch seine Kretikpunkte finden.
So enttäuschen z.B. bei den genialen Indoor-Maps, die leider selten vorkommenden Outdoor-Maps, in denen es nicht möglich ist eine Deckung, a la Ghost Recon, optimal zu nutzen. Denn hier ist der Baum nicht Dein Freund; er läßt Dich nicht in sein Dickicht und damit ist er einer Betonsäule gleich. Zu selten kann man sich auf Grund des besagten Outdoor-Map-Mangels mit dem Scharfschützengewehr auf den Weg machen, da dies zweckgemäß im Nahkampf nicht so effektiv ist, man sich jedoch zu 88% nur in solchen Situationen bewegt. Was eigentlich Schade ist, da man seine Sniper-Rifle wirklich nett bestücken kann. Neben der Modellwahl, lässt sich auch bestimmen, ob ich ein Wärmebildgerät installiere. Mit dem Geräte ist es dann aus der Zielfernrohrperspektive möglich, Terroristen (oder Bewertungsfrei: Zielobjekte) durch Türen und gelegentlich auch durch Wände hindurch auszumachen. Jedoch ist die tätsächliche Sichtung der Gegner dann auch wieder abhängig von den örtlichen Begebenheiten und gewiss lassen sich Gegner nicht durch Betonwände erledigen. Ob mein Geschoss eine Tür bzw. eine Holzwand durchschlägt, ist auch von der Wahl meiner/meines Waffe/Kalibers abhängig.
Kurz: Trotz einiger Einschränkungen in den Outdoor-Maps, wurde höchsten Wert auf eine realistische Physik gelegt und das freut einen als LAN-Soldat einfach. Freunde des stumpfen Ballerns werden sicher andere Spiele favorisieren.
Wenn man im Solo-Modus spielt und man sein Team führt, so erledigt man dies am besten über die einfach zu erteilenden direkten Befehle, denn das Vorausplanen macht wenig Laune. Gelegentlich wünscht man sich die Kommando-Karte die man aus Ghost-Recon kennt, um seine Leute im Spiel auf bestimmte Positionen der Map zu schicken, denn dies ist in RS eher umständlich und daher nutzt man die Funktion nicht wirklich. Lobend zu erwähne wäre noch die KI; wenn auch noch nicht wirklich perfekt, gilt: nicht nur die KI der Gegner ist gut, sondern auch die der Mitstreiter, die sich nun doch mehr am Überleben interessiert zeigen, als die Kameraden von Ghost Recon. Die Gegner sind jedoch auch fitter geworden und wählen schon mal Schleichwege, um deinem Team in den Rücken zu fallen. Also sollte sich gerade in den LAN-Games immer jemand für die Rückendeckung des Teams melden, das erhöht die Durchhaltefähigkeit ungemein ;-) Am meisten macht sicher der Mehrspieler-Modus spaß! Dem sHc-Clan graute schon des öfteren der Morgen, als wir uns endlich zu einem Ende unserer LAN-Sessions durchringen konnten.
Also Raven-Shield ist einfach GOLD und z.Zt. sicher der Platzhirsch auf dem Glose-Combat-Sektor!


Tom Clancy's Splinter Cell
Tom Clancy's Splinter Cell
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 12,90

5.0 von 5 Sternen Mit Hirn und leisen Sohlen ;-), 10. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell (Computerspiel)
Tja, die Kommentare der anderen Autoren kann man wohl kaum noch steigern! Endlich mal ein Spiel, bei dem man schon nach wenigen Minuten zufrieden feststellt:"Das ist sein Geld wert!"
Zu Beginn noch etwas tappig unterwegs und damit nicht gerade Agenten-mäßig, bewegt man sich mit fortschreitendem Spielverlauf bald "very professional" und beinahe realistisch :-) Denn Sam Fischer hat mächtig was auf dem Kasten! Ist man erst einmal eins mit seiner Spielfigur, fürchtet man keine Herausforderung mehr! Und diese sind bei Splinter Cell grafisch extrem cremig verpackt. Die Beschallung trägt ihren Teil dazu bei, dass man sein Zimmer verlässt und förmlich vom Spiel verschluckt wird. Die Story ist auch noch gut und mit den kurzen Filmchen zwischen den Missionen, spielt man einen wahren Film durch; denn das Leveldesign unterscheidet sich kaum von der Filmszenerie; einfach genial!!! Die Stunden werden zu Minuten. Versunken in der Welt des Third Echelon werden Tag wie Nacht verdammt kurz :-)
Gäbe es sechs Sterne, SPLINTER CELL bekäme sie von mir!


Seite: 1 | 2