ARRAY(0xa87b86e4)
 
Profil für pauli33 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von pauli33
Top-Rezensenten Rang: 389.497
Hilfreiche Bewertungen: 1015

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"pauli33"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Kicking Television - Live In Chicago
Kicking Television - Live In Chicago
Preis: EUR 17,98

1 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen großes theater, 8. Dezember 2005
die zeit der livealben ist vorbei?
großer käse!
die technischen möglichkeiten werden immer besser, nun
sollen sich die künstler mal auf den hosenboden setzen,
üben und üben, damit wir dann hören können, zu welchen
finessen sie in der lage sind!
da muss ein musiker eben musiker sein und weniger ein
bastler, der sich in seinem studio etwas zurechtzimmert!
wilco?
die können das. die spielen mit einer freude und auch
präzision, dass es mir die grienfalten im gesicht
verwächsern lässt.
tolle songauswahl, legere aufmachung.
gibt 'ne eins. ganz klar!


Details
Details
Preis: EUR 18,16

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen satte 3 1/2 sterne, 28. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Details (Audio CD)
kleines, feines rockpopwerk, das sich in ´ner knappen halben stunde erledigt hat. erledigt hat? mitnichten. zuviel klingt nach. meistens geht es flott voran. und wenn der motor mal aussetzt, springt die gesamte bande locker aus dem bus und schiebt mit frech grinsendem gesicht die hütte wohlgemut auf den hügel, um bei der abfahrt munter wieder aufzuspringen. derweil hat der tourhund die gitarre gestimmt und die wasserpfeife blubbert im leerlauf. ist die kapelle dann wieder beisammen, hat die ersten züge genebelten hinter sich, wird gerockt. drängt sich hier die melodie ans ohr, knallt es dort ungehemmt, aber nicht besinnungslos. die herrschaften haben ihre hausaufgaben gemacht und den kollegen ordentlich was abgeschaut. die finessen und versatzstücke sind zwingend, aber vorbildlich untergebracht, sei es der mehrstimmige gesang, die gekonnte bridge.
für die begeisterung und die „wir-machen-uns-keinen-schädel“- attitüde gibt’s hier satte 3 1/2 sterne.


First Light's Freeze
First Light's Freeze
Preis: EUR 19,33

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Castanets - ohne The, 20. November 2005
Rezension bezieht sich auf: First Light's Freeze (Audio CD)
voraussetzung für den kauf der tonträger war die verheißungsvolle kombination aus dem namen der band und dem des labels, das sie unter vertrag nahm. also ergab sich aus „castanets“ und „asthmatic kitty“ eine art verkaufszwang. was hatte ich erwartet? nichts wirklich konkretes, aber doch im mindesten klassischen pop, eher noch anorak- pop, feine melodien, handclaps usw.
um hier zum eigentlich zurückzukehren – nämlich der beschreibung des inhalts - ist es an der zeit zu erklären, in welchem maße ich enttäuscht wurde. wenn es denn enttäuschung war? die ahnung, die sich nicht bestätigte, vielleicht auch der wunsch, der sich nicht erfüllte, muss noch nicht gram bedeuten. überrascht war ich.
was mich in der mathematik am wenigsten interessiert hat, waren die zwischenschritte. ich wusste um den unmittelbaren zusammenhang zwischen aufgabenstellung und ergebnis. das genügte. wie oft war ich über die unterschiedlichen herangehensweisen verwundert, die schließlich doch zum selben schluß führten. wie oft wurde ich getadelt, dass ich mich auf verschlungeneren pfaden bewegte, mich der unbestreitbaren logik (des lehrers) entzog, um einsam meine runden zu drehen. wie oft hatte ich die zwischenrechnung nicht präsentabel auf einem extrablatt oder an den rand gekliert?
wie entsteht musik, welches sind die zwischenschritte, die letztlich einen song ergeben? wie übt sich das, wie geriert es sich? wie bewegt sich das tier? wie geradlinig, wie störrisch?
die castanets präsentieren mögliche formen des werdens musikalischer endergebnisse. sie lassen den hörer teilhaben an prozessen. sie offenbaren statt der aufgabenstellung und dem dazugehörigen ergebnis lediglich das blatt, auf dem sie ihre zwischenschritte berechneten. es ist jedoch nicht als solches überzeichnet, sondern wäre durchaus auch denkbar als eine art transkription, in der sich im wie das woher und wohin spiegelt.
ist das 0:31-ig oder das 0:34-ig lange stück ein song, eine idee, ein wunsch, ein versuch, ein fragment? wie verhält es sich mit einem lied, das über drei minuten lang ist und in dem aufs intensivste probiert wird, ein instrument wie eine quietschende tür klingen zu lassen? ist der angeblich perfekte song nur eine überzeichnung seiner entstehung, eine täuschung des hörers? wird ihm nicht gerade das eigentliche, das mark vorenthalten?
hatte der mathematik dozent nicht also doch recht? ohne darstellung der zwischenschritte bleibt auch das ergebnis wertlos, die kenntnis von der metamorphose ist unabdingbar.
also titel als teile des ganzen und was möglicherweise als fertig, rund, geeint erscheint (die zwei scheiben sind davon nicht frei, eingängiges, vertrautes bereit zu halten), ist dennoch auch nur ein element, das notwendig ist zur erschließung des gesamtbildes.
zu meiner überraschung gesellte sich also keine enttäuschung, sondern vielmehr das erinnern und die bejahung für die teilhabe. für die teilhabe am lebendigen, das nicht gezügelt, nicht geformt und gepresst sein kann, weil es sonst nicht mehr lebendig wäre.
habt Ihr auch schon mal in Euren zwischenschritten den tintenkiller eingesetzt? was quasie die überhöhung des berechnenden wäre. die castanets bestimmt nicht, und dessen ungeachtet gewinnen die fließenden, berauschenden, die beeindruckenden momente die oberhand.
während „cathedrals“ noch weicher, fassbarer wirkt, ist „first light´s freeze“ weniger leicht zu greifen. immer wieder entzieht sich das werk, ziert sich fast, als böte es das intime nur zögerlich. werden ist eine form unbeschreiblicher intimität. nehmen wir sie als solche wahr, blicken wir in die tiefe, in die unmittelbarkeit des seins. hört die castanets.
cathedral ****
first light´s freeze ****


Every Sidewalk
Every Sidewalk
Preis: EUR 13,80

4.0 von 5 Sternen meins!, 8. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Every Sidewalk (Audio CD)
allein der name verdient aufmerksamkeit. wer solche stolze prägung sein eigen nennen darf, muss mit hehren zielen unterwegs sein. bodenständigkeit ist denn auch nicht unbedingt das markenzeichen des zweiers, der sich hinter diesem schild versteckt. sie greifen in die volle tüte pop und bedienen sich unversehens, stopfen die dicken brocken handvoll feste in den mund. mit schampus gespült, wird die ganze soße dann geschluckt. da musiker bekanntlich wiederkäuer sind, (irgendwie muss ich hier die kurve kriegen), kommt ein qualifizierter bunter mix wieder heraus. unweigerlich fällt der name they might be giants - rezension für rezension - aber neben der affinität für galorenamen, teilt man sich auch die rasanterie, mit der durch die geschichte der populären musik gestiefelt wird, um sich schnipselweise zu bedienen. die collage ist reizvoll, natürlich übersprudelnd (verweis auf den schampus), überbordend (dabei denke ich immer an den skater und den moment, in dem er sich frei macht von den gesetzen der schwerkraft und abhebt, abgestossen vom grauen stein)! grau gezeichnet ist hier nichts, bunt, grell, so dass der gehörsinn - fast strapaziert - luxuriös versorgt wird. allumfassend, denn neben stilen sind die heroes auch variabel was tempo, instrumentierung, gesangstil usw. betrifft. neben banjobegleitung (weniger stilbegleitend, denn stilisierend) fällt die melodica auf, aber auch der mehrstimmige gesang und vor allem die sicheren brüche im song, um ihm die symmetrie, die allzu offensichtliche anbiederung zu nehmen.
im gegensatz zu "how about san francisco" zeichnet sich dieses album durch eine größere homogenität aus. es wirkt runder, einheitlicher, als hätten die jungs die zeit des austobens hinter sich, um nun - ihrer stärken bewusst - gradlinigkeit und einheit zu präsentieren. momente werden ausgehalten, ohne sie besinnungslos zu buchstabieren oder zu über- spielen. für eine sehr gelungene arbeit insgesamt: ****.


Premise Unraveled
Premise Unraveled
Preis: EUR 18,85

4.0 von 5 Sternen studentisch! authentisch! gut!, 8. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Premise Unraveled (Audio CD)
wenn studentisches magengrimmen im hörsaal vernehmbar wird, ist es meist nicht weit bis zur mittagssirene. ihr erschallen ist leider nicht immer ein moment des frohsinns, vor allem wenn der angehende akademiker sich nicht vollständig befreien kann von der erinnerung an das mahl vom vortag, das ihm durch die kantinenreiche offeriert wurde, dessen abgestandener geruch noch unverblümt am jacket klebt. eine nicht zu lösende divergenz aus vorfreude und dem zögern, das der ahnung innewohnt.
die zwei burschen von den vehicle flips – frank und tim, die unterstützt werden durch drei weitere jünglinge, versprechen auf ihrem erstling auch so manches – hier durch einen ansatz, dort durch einen akkord, anderenorts ist es ein ganzer titel, der schmackhaft machen will, was da in typischem indisound daherkommt. ich griene übers ganze gesicht, denn schon die nächste melodie schwant gänzlich uneben, bisweilen wird ihr die dichte genommen und schon schwingen die gitarren im freien. finessen sind eingebaut wie nüsse im griechischen naschriegel. kalkuliert ist hier nur, was nicht sowieso schon eins a sitzt. warum nicht jeder cantus schwingt, sich nicht jede wendung folgen lässt, lass ich offen. es bleibt mein hindernis, um dieses album vollends zu bejubeln.
ich bleib also zurück wie etwa der student, der sich hungrig bis zum späten nachmittag quält, weil er auf das mittagsmahl verzichtete, aber froh ist, weil er um das lunghaschee herum gekommen ist und sich in den nächsten minuten an der ecke brücken-, loscherstr. einen fetten döner zwischen die kiemen schlagen wird. ist das ein gänzlich schlechter, unangenehmer zustand? nö! deshalb werden 3 ½ sterne auch nicht verweigert, vor allem wegen der hoffnunsfrohen momente, des muts, der wagestücke, die sich im rahmen der begrenzten mittel zu einer wahren schau summieren.


For You I Pine
For You I Pine
Preis: EUR 18,83

4.0 von 5 Sternen guter nachfolger!, 8. November 2005
Rezension bezieht sich auf: For You I Pine (Audio CD)
der einstieg gerät widerwillig, arhythmisch, vor allem aber zögerlich, als würden die jungs das haus bewußt durch die hintertür betreten wollen, um sich den wartenden gästen vor dem haupteingang in kindlicher freude von hinten zu präsentieren: dadaaa! „where the capitol flows" kommt also mit mageren drums aus, die dort gegenarbeiten, wo eine brave stimme schönes erzeugte. mit dem zweiten titel wird's flüssiger. die gäste sind eingetreten, wurden mit cocktails ausgestattet, die gastgeber fläzen bereits untätig in den ohrensesseln bzw. schrauben an der anlage auf der suche nach dem passenden stück."city beautiful" entwickelte sich aus der vorherigen nummer, schleicht, schrammt an der schrankwand vorbei, bleibt dadurch in erinnerung. viel braucht es dafür nicht, holperige drums, flüchtige gitarre. so schrammeln sich die jungs fort und wer da großes erwartet, wird enttäuscht, weil hier niemand eingeladen war, um bedient zu werden. die häppchen muss man sich schon selber machen. und aus der küche klingt mancher ton verwegen, manche note schräg. so geht der eine oder andere, verlässt unaufgefordert die party. wer dann gesättigt zurückkehrt, wird belohnt mit blankgeputzten gläsern, in denen sich ein köstliches gesöff dreht wie die meisten der melodien auf diesem silberling. im klassischen gewand kommen sie so unmittelbar und selbstverständlich daher, dass es manchem der anwesenden die hände in die hände des nachbarn treibt, aus rührung, besinnung, leichtem zweifel.
und falls noch der marschkapellentakt erklingt, reiht sich das volk und trimmt per polonaise das perserbelegte parkett. keiner der da hüpfte, denn eine gewisse form des gesittetseins, des gefälligen habitus ist ihnen inne.
später fällt auf dem flokati nur der blasse fleck auf. das haus, leergefegt, atmet noch einmal angeregt aus und schließt die augen. träum schön.
fazit: begierig warte ich nun auf mehr. vielleicht war's das aber auch mit dem output. niemand verspricht etwas. die vier sterne (von fünf) sind verdient.


HP PSC 2355 Multifunktionsgerät
HP PSC 2355 Multifunktionsgerät

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen top- gerät! alles ist möglich!, 28. Oktober 2005
überzeugend ist vor allem das preis- leistungs- verhältnis.
hier gibt es nichts zu meckern. auch anspruchsvollen geistern wird dieses gerät genüge tun. denn neben dem scannen, das hervorragend funktioniert und dem kopieren (1A - in schwarz und farbe), ist das drucken von fotos und anderem in sehr guter qualität möglich. mit dem entsprechenden papier ist sensationelles, professionelles artwork möglich.
die bedienfreundlichkeit zeichnet hp im allgemeinen aus, hier im besonderen. die oberfläche ist übersichtlich gestaltet, die einzelnen funktionen können schnell erfasst werden. dank des kleinen bildschirms ist auch "tiefergehende" navigation, z.b. ins druckmenü, unaufgeregt möglich.
die tasten sind ergonomisch und sinnvoll angelegt.
ärgerlich: das usb- kabel ist im lieferumfang nicht enthalten.
das sollte wohl noch möglich sein.
ansonsten: top- gerät. druckt schnell, scannt flott, druckt erstklassig!


Drop City: Roman
Drop City: Roman
von T. C. Boyle
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr schöner schinken!, 28. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Drop City: Roman (Taschenbuch)
wieder einmal laufen bei boyle erzählstränge parallel. und im laufe des lesens machen sich ahnungen, wünsche und hoffnungen breit. dies verkörpert zauberhaftes lesen, das nicht innehalten wollen, wissen wollen, wie es weitergeht.
die story ist viele male beschrieben worden. sie taugt zum nacherzählen, sogar dazu, sie einem kumpel in allen einzelheiten auszumalen, und man wird dabei selbst zum helden, kommt um die witzigen, aberwitzigen szenen nicht drum herum und wird die lacher auf seiner seite haben.
der erzähler boyle ist immer auch ein politischer, ein kritischer geist. auch dies sollte man nicht überlesen. bei allem spaß und allem humor, den seine geschichten transportieren, bleibt das aufrütteln, das anprangern, das motivieren ein boylesches prinzip. freiheit hat seine grenzen. grenzen müssen so gestaltet sein, dass sie jedem genügend freiraum geben. leben und leben lassen.
boyle hat diese zeit zweifelslos erlebt. er hat sie genossen. und daraus gelernt.
ich aus seinem buch.


Darkwatch
Darkwatch
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 42,97

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen zu limitiert!, 14. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Darkwatch (Videospiel)
die einzelnen level, die man durchkämpfen muss, sind leider was das ausmaß, aber auch die anstrengung betrifft, zu limitiert, zu begrenzt. das geschehen selbst ist vorhersehbar.
die geschichte ist nicht variabel, sondern muss nur abgearbeitet werden. das zu durchschreitene terrain ist quasi wie ein schlauch, ein abdriften auf abwege ist nicht möglich.
die grafik ist sehr gut, die einzelnen figuren sind fein gezeichnet, die hintergründe passabel.
die steuerung ist gewöhnungsbedürftig, da viele funktionen. das zielen erfolgt zum beispiel ungewohnt über den rechten steuerungsstick.
wer gerne ballert (und hierfür gibt es ausreichend gelegenheit), der kann zugreifen. wer sich mehr verspricht als eben nur gegner zu beseitigen, sollte sich nach etwas anderem umsehen.


Prairie Wind (CD + DVD)
Prairie Wind (CD + DVD)
Preis: EUR 27,98

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ohne zu zögern: fünf sterne!, 14. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Prairie Wind (CD + DVD) (Audio CD)
neil young zeigt die stärken des alters: unaufgeregtheit, gelassenheit. seine musik pendelt zwischen den polen und besinnt sich auf den schlagenden puls eines mannes, der schon vieles, aber nicht alles gesehen hat. ihm haften noch neugierde und mut an.
im weiten gewand von country, blues, bluegrass offenbaren sich auf dem neuen album sehnsüchtig- gezüchtigte, abgespeckte und dennoch kräftige songs, die eines in jedem fall tun: sie rühren an, weil sie melodiös, eindringlich, aber nicht drängend, weil sie herzlich, aber nicht kitschig sind. die grenzen hierzu sind freilich fließend. aber youngs zerbrechliche, zuweilen stark geforderte stimme verhindert das abdriften in das schlagerhafte, welches der klassischen countrymusik nicht abzusprechen ist.
seine mitstreiter sind meist männer und frauen seines alters, die also zumindest dies miteinander teilen: um das musik- machen kein großes zinnober zu betreiben, sondern es zu tun, um spaß daran zu haben, die freude miteinander zu teilen.
auf der dvd lässt sich dies vortrefflich nachvollziehen. sie ist in jedem fall ein stimmungsvolles anhängsel, künstlerisch wertvoll bezüglich der optischen umsetzung und frei von ballast und schnickschnack.
die dobro, der backgroundgesang, frau harris - alles elemente, die man durchaus als wichtige elemente bezeichnen kann. nummer eins und vordergründig bleibt: neil young. sein gitarrenspiel, sein gesang, die mundharmonika: seine stärken eben.
hut ab.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14