Profil für Thinksunny! > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thinksunny!
Top-Rezensenten Rang: 3.526.154
Hilfreiche Bewertungen: 6

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thinksunny! (Merzenich)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Turm der Raben: Roman
Der Turm der Raben: Roman
von Kate Forsyth
  Taschenbuch

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen knallbunte Fantasy ohne roten Faden, 7. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Turm der Raben: Roman (Taschenbuch)
Ich habe mir dieses Buch als Fantasy-Liebhaber gekauft. Die guten Rezensionen hatten mich dazu verleitet. Meine bisherigen Vorlieben sind die Bücher von George R.R. Martin, Robert Jordan, Brandon Sanderson sowie J.R.R. Tolkien; all das, was allgemein als HighFantasy betitelt wird.

Kurz gesagt: Mit diesen Ansprüchen im Hinterkopf kann "Der Turm der Raben" nicht bestehen. Es handelt sich bei der Welt, die Kate Forsyth in ihrem Buch entwirft, eher um eine knallbunte Welt, die von den unterschiedlichsten Zauberwesen, wie gehörnten/geflügelten Pferden, Feen, Ogern, Untoten, Hexen, Gestaltwandlern und Menschen sowie beliebig vielen Mischlingswesen aus diesen besteht. Gerade das Thema "Pferde" steht hierbei extrem im Vordergrund, so dass hier einige Vorkenntnisse bzgl. des entsprechenden Vokabulars und den einzelnen Körperpartien eines Pferdes von Vorteil sind.

Die Handlung der Geschichte ist ebenfalls eher gewöhnungsbedürftig. Rhiannon flüchtet vor ihrem Stamm, findet sich dann bei menschenähnlichen Wesen wieder und begibt sich mit ihnen auf die Reise in die Hauptstadt des Reiches, um dort sowohl zu lernen als auch sich ihrer Verantwortung zu stellen. Dieser Haupthandlungsstrang wird früh eingeführt und ist Fantasy-Standard (Reise der Gefährten). Wer jetzt glaubt, dass die Gruppe am Ende des Buches auch in der Hauptstadt ankommt, liegt aber leider falsch. Besonders skurril: Statt den üblichen Weg zur Hauptstadt zu nehmen, weicht die Gruppe von der Route ab, um abzukürzen und landet dabei augenscheinlich in einer Nebenhandlung, wo es um das Verschwinden von Kindern geht (short-cuts make long delays). Hier wird schnell ein geheimnisvoller Bösewicht installiert, der mit Nekromantie herumexperimentiert und den es scheinbar zu überwinden gilt, bevor es weitergehen kann. Statt diesen Nebenschauplatz zügig abzuhandeln, wird er jedoch kurzer Hand zur Haupthandlung. Die Reise in die Hauptstadt kommt keinen Schritt mehr voran. Aber einen Endkampf oder gar eine Schlacht im eigentlichen Sinne braucht man hier auch nicht zu erwarten. Der Turm der Raben an sich spielt im ganzen Buch auch eher eine untergeordnete Rolle. Wenigstens das Geheimnis um die verschwunden Kinder wird gelöst, wenn auch ohne irgendwelche sichtbaren Konsequenzen für die beteiligten.

Ein Wort noch zur Liebesgeschichte zwischen Rhiannon und Lewen: Diese Geschichte ist imho einfühlsam erzählt und spart auch nicht an Erotik. Dennoch: Ist es wirklich nötig gewesen, den ersten Kuss der beiden nach einem kurzen Gefecht mit Untoten zu platzieren, nachdem sich Lewen kurz vorher mehrmals übergeben hat (igitt!). Auch der erste gemeinsame Sex findet statt, während Rhiannon sich gerade mehr schlecht als Recht von einer üblen Vergiftung erholt und ziemlich geschwächt ist.

Mittlerweile habe ich erfahren, dass es sich beim "Turm der Raben" um den Beginn einer Trilogie handelt. Trotzdem ist das Tempo, in welchem die Geschichte voranschreitet, sehr langsam. Auch das große Ganze (das Epische einer Fantasy-Geschichte) will einfach nicht zünden. Hier fehlen mir als Erstleser vielleicht auch die nötigen Hintergründe aus der Vorgeschichte. Vielleicht ist auch eher der weibliche Leser angesprochen und kann sich mit dem ebenfalls weiblichen Hauptcharakter besser identifizieren. Wenn diejenige dann noch Pferde toll findet, ist sie bestimmt begeistert. Für mich ist diese Geschichte jedenfalls nichts gewesen! Schade!


Der Herr der Ringe. Sonderausgabe. 11 CDs. 756 Min.
Der Herr der Ringe. Sonderausgabe. 11 CDs. 756 Min.
von John R. R. Tolkien
  Audio CD

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein geniales Hörspiel - nach dem Buch, 30. Oktober 2001
Meiner Meinung nach ist die Umsetzung des Herrn der Ringe auf ein anderes Medium ein Ding der Unmöglichkeit. Aus diesem simplen Grund ist auch das Hörspiel auf keinen Fall über jeden Zweifel erhaben (siehe vorangegangene Rezensionen).
Dennoch glaube ich, dass das Hörspiel gerade für die jenigen, die das Buch schon gelesen haben, eine wunderbare Rückkehr nach Mittelerde darstellt. Alle anderen dürften Probleme haben dem Hörspiel in jedem Detail zu folgen.
Dennoch glaube ich, dass an dieser Stelle 5 Sterne mit ruhigem Gewissen zu vertreten sind.
Sehr interessant für die Besitzer der Originalausgabe des Hörspiels ist die CD 11 - Werkstattbericht. Diese CD stellt eine Art Bonusmaterial dar und enthält viele Kommentare, Pressemitteilungen und Überlegungen der Sprecher zur Darstellung der Szenen. Meiner Meinung nach ist diese elfte CD durchaus eine Bereicherung und führt dem Hörer sehr eindrucksvoll die enorme Arbeit, die in diesem Projekt steckt, vor Augen.


Seite: 1