Profil für N. Lehre > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von N. Lehre
Top-Rezensenten Rang: 48.038
Hilfreiche Bewertungen: 63

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
N. Lehre "Nata"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Königinnendiadem, für Erwachsene - Gold
Königinnendiadem, für Erwachsene - Gold
Wird angeboten von FancyDressForAll
Preis: EUR 0,99

1.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 13. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Diadem hat im Gegensatz zu der zeitgleich bestellten Krone viel länger gebraucht, bis es ankam. Es kam gerade noch rechtzeitig an, von Bestellung bis erhalt verging über eine Woche. Das Diadem kam in silber, dabei hatte ich es in gold bestellt. Es war hinten, wo die Löcher für den Verschluss gebohrt sind, bereits bei Ankunft kaputt, sodass ich es mit Paketband kleben musste, um es überhaupt tragen zu können. Bereits während des Abends, obwohl wir lediglich gesittet ein Krimidinner spielten und nicht wild feierten, brach das Diadem vorne an mehreren Stellen. Zwar kostet das Ding nur 99 Cent, insgesamt muss man mit Porto aber rund 5 Euro investieren. Dafür, dass man es in falscher Farbe und obendrein kaputt geliefert bekommt, selbst für 99 Cent absolut inakzeptabel.


Königskrone Krone König Kostüm Karneval Fasching
Königskrone Krone König Kostüm Karneval Fasching
Wird angeboten von schmelterland Versand 2-3 Tage bundesweit
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Für den Preis..., 13. Oktober 2014
... eine brauchbare Krone, die den Abend überstanden hat. Durch verstellbare Größe für so ziemlich jeden Kopf geeignet, schnell geliefert, kam auch unversehrt an. Wir waren zufrieden


Im Abgrund der Ewigkeit: Lilith-Saga: 3
Im Abgrund der Ewigkeit: Lilith-Saga: 3
Preis: EUR 3,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 14. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach den zwei Vorgängern war ich trotz deren Schwächen immer noch gespannt auf Band 3, da ich trotzdem gerne hinter Lilith' Geheimnis kommen wollte und auch nicht der Typ bin, der eine Saga angebrochen lässt. Doch Band 3 verliert sich in einer wenig originellen Cowboy-und-Indianer-Story, die für mich persönlich nicht zu den eher Action geladenen und mystischen Vorgängern passt, nicht gerade das Genre ist, das ich gerne lese und dabei einfach nur langweilig vor sich her dümpelt, ohne jemals auf den Punkt zu kommen. Die vielleicht etwas in die Superlative geratene Action fehlt völlig, stattdessen "brennend heißer Wüstensand..."
Wie auch in den Vorgängern schleppen sich die ersten 50% des Buches nur so dahin, akribisch wird Wüstenlandschaft und Wandern von Düne zu Düne beschrieben. Alles, was Gefahr in sich birgt oder Spannung aufwerfen könnte, jede Wendung wird entweder mit wenigen Sätzen aus dem Weg geräumt oder von gefühlten 20 Blickwinkeln aus betrachtet, sodass es keine Überraschungen gibt. Für mich persönlich drängte sich in regelmäßigen Abständen der Eindruck auf, dass man die magere Story irgendwie künstlich versucht hat in die Länge zu ziehen, sodass sie für einen 3. Band ausreicht und es auch noch Stoff für Band 4 gibt.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich noch nie in meinem Leben so durch ein Buch quälen musste, da ich für gewöhnlich eine Leseratte bin und die Kapitel verschlinge, hier hab ich das Buch aber oft nach wenigen Seiten schon wieder zugeschlagen (im übertragenen Sinne, denn ich habe die Kindle-Edition) - kein Bedarf weiter zu lesen. Ich nahm dann an, dass es zumindest wie im 2. Band ab 90% spannend würde - weit gefehlt. Asmodeos Mitwirken am Ende ist nicht nur auf 1/3 Seite beschränkt, sondern wird im Vorfeld so detailliert angekündigt, dass man einfach noch mal nachlesen kann, was man ein Kapitel vorher eh schon erfahren hat (ein Muster, dass sich durch den ganzen Band zieht). Die angeblich so massive Bedrohung durch Elisabeth, Fürstin der Unterwelt und Lilith' Nemesis, die im Klappentext aufgeworfen wird, bleibt nichts als ein kleiner Ruck in der Geschichte rund um das Wandern und Schießen in der Wüste (ähnlich ergeht es auch allen anderen Gegenspielern) und endet dann auf die unspektakulärste Weise überhaupt. Dass zuvor erwähnt wurde, welche Konsequenz ein Scheitern in diesem Leben für Elisabeth und ihre Familie, sowie für Lilith' & Co. hätte, geht danach völlig unter.
Selbst nicht ganz so überzeugt von Lilith' Gefühlen und dem Beziehungsmodell, welches sie lebt, gewinne ich nach dem 3. Band den Eindruck, dass es auch der Autorin schwer fällt, diese Liebe zwischen einer Frau und zwei Männern glaubhaft zu "verkaufen", da in keinem der 3 Bände eine Ausgewogenheit zwischen Asmo und Johannes herrscht. So ist nach Band 1 und 2 im dritten eben Johannes am Zug und Asmodeo kalt gestellt. Irgendwie fühle ich in keiner Tat und in keiner Floskel wirklich Zuneigung, auch in Band 3 nicht. Allzu oberflächlich kommen mir Lilith' Entscheidungsfindungen und Beweggründe vor.
Und anstatt fürs Durchhalten wenigstens mit dem Geheimnis um Lilith belohnt zu werden, erfährt man wieder nichts - und warum? Weil es jetzt noch einen 4. Band geben wird: Vor der Ewigkeit.
Nicht mehr mit mir.
Die einzig positive Entwicklung im 3. Band ist für mich die Sprache der Autorin, daher gibt es noch 2 Sterne.


Relaxdays 5er Set Schüttdosen Vorratsdosen
Relaxdays 5er Set Schüttdosen Vorratsdosen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Qualität ungenügend, 12. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Schütteldosen Set wegen des günstigen Preises gewählt. Leider wurden mir zwei Mal beschädigte und zudem stark verschmutzte Dosen, die Haare und Essensreste enthielten, zugeschickt. Zwar war der Umtausch kein Problem, allerdings wurde mir erneut beschädigte und ekelerregend schmutzige Ware zugeschickt, sodass ich Interessenten vom Kauf abraten würde. Es ist ziemlich unangenehm, jedes Mal irgendwelche groben Reste oder Haare in den Dosen zu sehen, wenn man diese auspackt und ich frage mich, wer die Ware vor dem Versand kontrolliert, wenn so grob verschmutzte und beschädigte Dosen an den Käufer verschickt werden. Ich habe jedenfalls genug von den Dosen und hoffe, in Kürze mein Geld zurückzubekommen.


Warm Bodies
Warm Bodies
Preis: EUR 6,27

5.0 von 5 Sternen Irgendwie schräg..., 23. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Warm Bodies (Kindle Edition)
... aber auch sehr liebens- und lesenswert:
Die Idee fand ich einfach dermaßen originell, sodass ich das Buch lesen musste. Ich persönlich habe mich überhaupt nicht daran gestört, wenn der scheinbar hirnlose Zombie plötzlich denkt, fühlt und sogar liebt. Ich empfand es eigentlich viel mehr als einen spannenden Ansatz, dass unter der hirnlosen Fassade, viele komplexe Gedanken ablaufen, die nicht nach außen dringen können. Unser Bild und das der Menschen im Buch beruht ja nur auf Beobachtungen von Außen.
Auch schwingt viel mehr mit als nur die Liebesgeschichte von der Schönen und dem Biest, z.B. als die beiden versuchen, hinter den vermeintlichen Auslöser der Seuche zu kommen oder wenn sich die Entwicklung der Jugendlichen im Verlauf der Jahre darstellt. Die Charaktere haben alle ihr "Päckchen" zu tragen und auch Julie ist viel mehr als nur ein hübsches Gesicht, was mir die Figuren einerseits vielschichtig, kantig und sympathisch macht, andererseits den Endzeit-Charakter der Geschichte deutlich herüber bringt. Mich hat vieles im positiven Sinne schockiert und überrascht, das sich im Laufe des Buches herausgestellt und entwickelt hat und ich war mitten drin und habe mitgefiebert.
Ich mochte den Humor und den Schreibstil (geht in der Übersetzung ziemlich verloren) und auch die einfühlsamen Momente der Geschichte. Hier hat mich besonders irritiert, dass die Geschichte von einem Mann geschrieben wurde, aber schließlich lehrt mich das nur nochmals, nichts und niemanden in Schubladen zu stecken ;-)


Für ein Ende der Ewigkeit: Lilith-Saga: 1
Für ein Ende der Ewigkeit: Lilith-Saga: 1
Preis: EUR 3,99

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dämonen-Bachelorette, 23. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der kurze Auszug des Buches klang vielversprechend und der Prolog hat mich total gefesselt - und rund 4€ sind ein Schnäppchen.
Leider war ich dann doch enttäuscht, dass die eigentlich gute Idee von Lilith in Menschenform in dieser Dreiecks-Konstellation unterging. Ich fand die Entwicklung der Beziehungen unglaubwürdig schnell, geradezu haltlos abrupt und die Intensität der Gefühle Hass und Liebe haben mich ziemlich... positiv formuliert überrascht, z.B. dass beide Männer (vor allem der, der tatsächlich einer ist) sich bei ihrer ersten Begegnung umbringen wollen (...?) und ein achtzehnjähriges Mädchen mit Liebesbekundungen an zwei Männer um sich wirft wie ein vierzigjähriger Casanova ;-) Von Reue auch keine Spur, auch wenn sie vielleicht verbal erwähnt wird, spürbar ist sie nicht wirklich. Ich kam mir also insgesamt ein bisschen vor wie bei Dämonen-Bachelorette mit den Traumdates und Liliths Geknutsche und Geknuddle mit beiden. Das wurde auch wirklich erschöpfend abgehandelt und der Dämon, den ich zunächst wirklich interessant fand, wurde irgendwie zum Waschlappen und eifersüchtigen Nebenbuhler: Langweilig!
Zudem ist der Schreibstil ziemlich einfach gehalten: Subjekt, Prädikat, Objekt. Subjekt, Prädikat, Objekt.... Ich hab mich teilweise ertappt, wie ich nachzählte, wann der nächste Satzanfang kommt, der nicht mit Ich/Er/Sie/Es anfängt, was mich doch erheblich in meiner Konzentration auf den Inhalt gestört hat. Manche Formulierungen/Worte wirkten wie im Thesaurus nachgeschlagen, weil man noch einen anderen Ausdruck suchte, aber irgendwie unpassend an dieser Stelle.
Gegen Ende nimmt das Buch noch mal Fahrt auf und man widmet sich dann doch kurzzeitig Lilith und dem, was sie möglicherweise sein könnte. Leider fiel die Gewichtung des Romans zu meinem Pech eher zu Gunsten der Kategorie Teenie-Liebes-Geschichte als Fantasy-Roman aus, was durch Liliths Handhabung ihrer beiden "großen Liebe(n)" irgendwie einen komischen Beigeschmack bei mir hinterlassen hat. Wem es aber gefällt über eine 18jährige zu lesen, die jeden kriegt und das auch ausschöpft und weiß wie sie ihre "Waffen" einsetzt, kann darüber sicher hinwegsehen. Mich persönlich hat es nach dem 20 mal dann doch genervt, dass alle Männer nur gaffen und grabschen wollen und scheinbar kein Mann mit Verstand außerhalb der Hose zu existieren scheint... ;-)
Dennoch vergebe ich 3 Sterne, weil ich die Idee nach wie vor gut finde und stellenweise wirklich gut unterhalten wurde.


Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2
Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2
Preis: EUR 3,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Naja..., 23. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
... irgendwie habe ich es als sehr zäh empfunden. Zum einen ist der Schreibstil teilweise echt anstrengend, weil er passagenweise aus den selben Satzkonstruktionen besteht (Immer: Ich/Er/Sie/Es ... .) und ich bei "...würde, ...würde"- Konstruktionen und Dativ statt Genitiv echt einen Schüleraufsatz lesen kann und kein Buch kaufen brauche. Zudem treten ständig bei allen Leuten, egal was sie mit ihren Händen machen, die Knöchel weiß hervor (selbst, wenn sie die Fingerkuppen aufeinander pressen), Waffen werden in Schulterholder/Hosenbunde gesteckt/verborgen/gezogen, deren Griffe aus Holz/Plastik/was-weiß-ich in die-und-die Richtung ragen, Spritzen mit allem möglichen Inhalt werden einfach in die Haut gespritzt (wichtig ist natürlich, das keine Luftblasen darin sind, was auch immer brav kontrolliert wird), irgendwelche Extremitäten stehen unnatürlich in die-und-die Richtung... es gibt so ein paar "Floskeln", die gebetsmühlenartig immer und immer wieder auftauchen - und mit der Zeit irgendwie nerven. Zum anderen zieht sich die Story am Anfang dermaßen hin, die ersten 30% waren echt total anstrengend, bis dann überhaupt mal etwas passiert. Dabei wird manches so akribisch beschrieben, einige Tätigkeiten wie Joggen, Spazieren, Einkaufen, ... nehmen einen wahnsinnigen Raum in Anspruch und die "1. und 2. Rettungsaktion" wird in wenigen Seiten abgehandelt. Hier fehlt für mich irgendwie ein Maß, was wichtig ist/ausführlicher abgehandelt werden sollte und was nicht.

Sämtliche Handlungen sind dermaßen in die Superlative geraten, dass normales Ausgehen, ohne Hubschrauber, Limousinen, Luxusköche,... oder eine Motorradfahrt ohne Unfälle und Verfolgungen oder Schießereien ohne mindestens fünf Tote schon gar nicht mehr möglich ist/sind.
Dennoch fand ich das Buch wenig abwechslungsreich - auch in Bezug auf Band 1 - weil allein der Zustand, möglichst viele Ereignisse geschehen zu lassen, die dann aber entweder eher überflüssig sind oder in immer selben Schemen ablaufen, mich nicht unterhält. Auch reicht der Luxuskoch oder das Einkaufen mit der Gold-Card vielleicht (k)einmal und muss nicht mehrfach aufgegriffen werden, weil es einfach langweilig wird. Ich fand das dann auch dermaßen überzogen und unrealistisch, das mich das insgesamt eher kopfschüttelnd belustigt hat. Hier wäre weniger vielleicht einfach mehr gewesen.
Des ewigen Geplänkels zwischen Lilith und ihren "beiden Männern" und ihres Umgangs mit diesen, vor allem wenn sie dem einen abpresst, dass der andere sie ja sicherlich auch so sehr liebt wie er, wurde ich schlicht überdrüssig. Das wurde in Band 1 wirklich mehr als ausführlich abgehandelt. Auch das Zerwürfnis mit Asmo muss sich im zweiten Band nochmals abspielen, nur damit ihr am Ende wieder versichert wird, dass sie doch von beiden geliebt wird... Das macht so eine Art "Schablonen-Eindruck", wenn man beide Bücher nimmt. Hier ist für mich auch ein ziemliches Ungleichgewicht zwischen A. und J. entstanden, sodass J. teilweise nur zum "Beiwerk" wird, wohingegen die Liebesgeschichte zwischen A. und L. stattfindet.

Trotzdem kam etwa bei den letzten 10-15% dann doch eine gewisse Spannung auf, die mich jetzt nicht wirklich für 90% Durchquälen entschädigt hat, aber immerhin passierte dann doch mal was Interessantes. Die Idee von Lilith im Körper eines 18jährigen Mädchens finde ich nach wie vor spannend, hätte mir vielleicht etwas mehr Fokus auf Liliths Erinnerungen und ihr "altes Dasein" gewünscht, aber vielleicht kommt das im dritten Band, den ich trotz aller Mängel wieder lesen werde. Vielleicht etwas weniger genau, um schneller zu den interessanteren Passagen zu kommen ;-)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 5, 2013 2:03 PM CET


Türkisgrüner Winter (Kirschroter Sommer Band 2)
Türkisgrüner Winter (Kirschroter Sommer Band 2)
Preis: EUR 2,99

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wieder ganz nett..., 29. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
... mit einigen Mankos.
"Türkisgrüner Winter" offenbart, was man sowieso schon erwartet hat, kein Stück mehr, was aber auch nicht zwangsläufig sein muss. Warum sich diese Geschichte allerdings über zwei Bände erstrecken muss, wenn sie in kürzerer Version genauso viel hätte offenbaren können, ist mir nicht so ganz klar.
Ich habe im Vorfeld den Anspruch der Autorin gelesen, wirklich aufzeigen zu wollen, warum zwei Leute füreinander bestimmt seien, weil das ihrer Meinung nach in vielen Romanen zu kurz käme. Ich kann daher nachvollziehen, warum es eigentlich keine Handlung gibt, außer das Auf und Ab zwischen E. & E. , finde es allerdings nicht so ganz gelungen. Ich finde nicht, dass Charaktere oder Geschichten Tiefgang bekommen, wenn man nur oft genug die selben Handlungen, Äußerungen oder Motive wiederholt und "auseinanderdröselt". Viel mehr hätte ich mir eine Weiterentwicklung des ewigen Katz-und-Maus-Spiels erwartet, die so nie wirklich stattfindet - oder vielleicht eine Veränderung in den Verhaltensmustern der Hauptfiguren.
Leider bleibt Emely passiv, abweisend und abwartend. Sie reagiert immer nur dann, wenn ihr der Typ sein Herz schon auf dem Tablett serviert oder dritte Personen ihr nochmals versichern, dass sie es wagen kann.
Und ehrlich gesagt wird auch Elyas dadurch, dass er plötzlich nur noch in Schnulzen reden kann ("du bist so niedlich", "du bist so süß",...), über zwei Kapitel Motive und Gefühle erläutert, die man auch ohne, dass sie wortwörtlich niedergeschrieben sind, bereits im ersten Band begriffen und registriert hat und trotz tränenreichem Finale nicht glaubwürdiger oder irgendwie "menschlicher".
Es kommt mir insgesamt so vor, wie die Geschichte von Bella und Edward aus Edwards Sicht, die S.M. irgendwann mal veröffentlicht hat. Aber ich finde nicht, dass es bei glaubwürdiger Entwicklung von Charakteren und Plot einer 1:1-Aufschlüsselung benötigt. Ich habe mich sehr daran gestört, wie ständig Emely ihr "mir ging es auch so" und "ich habe das so-und-so gedacht" in Elyas sowieso schon viel zu wortreiche Ausführung seiner Motive eingeworfen hat. Ich glaube, dass nun wirklich ein Leser, der nur jede 20 Seite gelesen hat, verstanden hat, dass er da-und-da das meinte und da-und-da das dachte, wohingegen sie da-und-da aber etwas anderes meinte.... Es ist echt langweilig und gehirnabtötend, eine Geschichte bis zur Unkenntlichkeit auseinander zu nehmen, ohne einen neuen Gedanken oder unerwarteten Aspekt einfließen zu lassen. Man kann schließlich als Leser auch zwischen den Zeilen Dinge deuten oder erkennen, ohne dass es wortwörtlich so da stehen muss oder haargenau aufgeklärt werden muss.
Gemeckert ist immer leicht und ich hoffe, ich bin hier nicht zu hart mit meinem Urteil, ich fand das Buch schließlich nicht schlecht. Allerdings ist es irgendwie schon ärgerlich, wenn man in 2 Büchern eigentlich ein und die selbe Geschichte ließt und sich nichts, aber auch gar nichts irgendwie tut, obwohl man bis zum Ende durchgehalten hat. Dennoch bekommt man den Eindruck, dass die Autorin sich sehr bemüht hat, die Charaktere als Ganzes darzustellen und ihre Persönlichkeit auszuleuchten. Die Momente, in denen sich Elyas und Emely näher kommen, finde ich auch nett beschrieben und wäre ich 14 Jahre alt, hätte die lange Story, in der es nur um Blicke und Händchenhalten geht, auch sicher ein zweites Mal mein Herz erwärmt. Mit fast 30 war's mir dann einfach doch zu wenig Entwicklung (ich rede hier nicht von Entwicklung im Sinne körperlicher Intimität, das ist mir relativ Schnuppe, sondern von einer Weiterentwicklung des Plots) und ein sich-im-Kreis-Drehen.


Kirschroter Sommer
Kirschroter Sommer
Preis: EUR 2,99

3.0 von 5 Sternen Einfach schön, 28. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kirschroter Sommer (Kindle Edition)
"Kirschroter Sommer" hat den Liebesroman mit Sicherheit nicht neu erfunden und die Geschichte ist alles andere als undurchschaubar (spätestens nach der 3. E-Mail hat nun wirklich jeder begriffen, wer Luka ist, vielleicht auch, weil die Idee einfach nicht neu ist und man es sich deshalb auch denken kann?). Insgesamt aber ein süßes, witziges, leichtes Buch, welches mich gut unterhalten hat, für zwischendurch keinen hohen Anspruch an den Leser stellt, dessen Hauptfiguren aber eher in einen Jugendroman zu passen scheinen. Ich musste im Verlauf des Buches wirklich oft schmunzeln (manchmal lässt Zynismus eine Person allerdings auch gemein und arrogant wirken und die Mischung ist hier meiner Meinung nach nicht immer gelungen), sodass ich mich das ein oder andere Mal doch gefragt habe, ob irgendjemand in der (Straßen)Bahn die scheinbar grundlos vor sich hin grinsende Frau registriert hat, und wirklich versucht habe, meine Gesichtszüge besser zu kontrollieren - ziemlich erfolglos ;-) Ich habe mich wirklich über Elyas Provokationen und Emelys Reaktionen amüsiert, wobei das ganze sich Zieren und Necken und das aufgeplusterte Aufgerege über ein paar harmlose Sprüche und Kosenamen schon wieder eher zu Teenies passt und sich wohl die wenigsten Frauen schwer tun, sich auch mal neben einen Mann aufs Sofa zu setzen oder sich an diesem auf einem Motorrad festzuhalten, ohne a) Angst haben zu müssen sich weiter in ihn zu verlieben oder b) ihn zwangsweise leiden können zu müssen. Da hab ich Emely doch das ein oder andere Mal gedanklich ein "Werd erwachsen!" zugerufen ;-)

Hier liegt meiner Meinung nach auch die größte Schwäche des Buches:
Emely, entspricht eher der typischen grauen Maus aus Teenie-Büchern und -Filmen und genauso verhält sie sich die meiste Zeit auch. Keine Spur von einer 24jährigen Frau, sondern das typische Klischee-Abbild einer Bella Swan & Co.: blasser, unscheinbarer, komplexbehafteter, extrem introvertierter (schafft es in Jahren des Studiums scheinbar nicht eine einzige Freundin zu finden), selbstvernichtender und zynischer, nicht zu vergessen tollpatschiger, ständig rot anlaufender und unsportlicher Bücherwurm, der so unerfahren und unschuldig ist (obwohl er mit Kraftausdrücken zu primären und sekundären Geschlechtsmerkmalen und was man damit tun kann, nur so um sich wirft), dass man meinen könnte, er sei noch nicht mal von einem Mann auch nur angetippt worden.
Ich war also nach den ersten drei Kapiteln Leseprobe schwer am Zweifeln, ob sich der Kauf lohnen würde.

Im Gegensatz zu Emely habe ich allerdings Elyas und Alex, sowie Sebastian schnell ins Herz geschlossen und ich denke, dass mich vor allem die beiden Erstgenannten zum Weiterlesen gebracht haben, da ich sie einfach zu komisch fand. Zudem, so vermute ich zumindest, wird vor allem Sebastian, der als Psychologiestudent eingeführt wird, und eher der ruhigere, besonnenere Part mit dem Gespür fürs Zwischenmenschliche ist, im zweiten Teil sicher noch eine entscheidende Rolle zu Teil werden - bei den zwei riesigen Brettern, die die beiden Hauptfiguren vor dem Kopf haben und da sich die ganze Liebelei sowieso schon sehr in die Länge zieht.

Und eines habe ich durch Emely trotz ihres für mich schwer annehmbaren Charakters und das Lesen und vor allem bewerten dieses Buches doch gelernt: Das Verstand und Herz sich einfach manchmal nicht einig werden wollen. Denn so bringe ich es trotz der zahlreichen Mankos einfach nicht übers Herz, weniger als 3 Sterne zu geben, denn das Buch ist wirklich zuckersüß geschrieben und geht einem, wenn man weiterliest und den Kritiker in sich zur Seite schiebt wirklich ans Herz(chen :-) ) - einfach schön und trotz so manchem Kraftausdruck eigentlich ganz unschuldig und niedlich.


Vampir à la carte
Vampir à la carte
Preis: EUR 8,99

2.0 von 5 Sternen Seicht, seichter, Vampir à la carte, 24. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampir à la carte (Kindle Edition)
Das Buch gab es um die Weihnachtszeit gratis bei Amazon, sonst hätte ich ein Buch mit einem derartigen Titel schon gar nicht heruntergeladen. Die Geschichte ist einfallslos und unsinnig, die Charaktere sind total klischeehaft und nichts an diesem Buch kann einem auch nur annähernd überraschen. Im ersten Kapitel wird dermaßen auf dem Kochthema herumgeritten, dass es schon lächerlich ist (wird er es tatsächlich schaffen Butter in der Pfanne zu zerlassen? Wird er den Fisch finden ... und ihn tatsächlich in Mehl wenden....? OMG! eine wahnsinnig spannende Lektüre) Die Art wie sich die Geschichte, sowohl was den "Vampirzirkel", als auch was die "Pechsträhne" Alex' angeht, auflöst, ist dermaßen überzogen und unglaubwürdig. Hinzu kommt eine ordentliche Portion schlechtester Psychoanalyse, in denen die Hauptfigur natürlich erst einmal lernen muss, dass sie Liebe verdient...
Zudem verlernt man beim Lesen seine Deutschkenntnisse, so schlecht ist die Übersetzung, sowohl grammatikalisch (ständig Dativ statt Genitiv), als auch sprachlich.
Ich müsste schon sehr lange überlegen, damit mir ein Buch einfällt, dass noch schlechter ist als dieses.


Seite: 1 | 2