wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Einfach-Machen-Lassen Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Kim (allthesespecialwords.blogspot.de) > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kim (alltheses...
Top-Rezensenten Rang: 12.569
Hilfreiche Bewertungen: 77

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kim (allthesespecialwords.blogspot.de) "Maryanna"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Blogging Guide: Tipps für Anfänger, Buchblogger und Autoren
Blogging Guide: Tipps für Anfänger, Buchblogger und Autoren
Preis: EUR 2,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein toller Guide für Anfänger im Bloggen, 27. Dezember 2015
Als Anfänger im Bloggen hat man viele Fragen. Sicher, alle Informationen, die in diesem Ratgeber stehen, findet man auch frei verfügbar im Internet, aber dieser Ratgeber ist eine schöne Einführung in das Thema, bei der alle wichtigen Informationen auf einem Platz versammelt sind.

Der Guide ist in drei große Abschnitte unterteilt. Der erste richtet sich an Blogger im Allgemeinen und erklärt, welche Möglichkeiten zum Aufbau einer eigenen Website man hat und gibt einen guten Überblick über den Social Media Bereich. Hier ist es ein bisschen schade, dass zu dem Überblick nicht alle Möglichkeiten gehören, die es gibt. Da der Guide aber aus sehr persönlicher Sicht geschrieben ist, kann man hier auch kein allumfassendes Nachschlagwerk erwarten.

Den zweiten Abschnitt widmet die Autorin den Buchbloggern und erklärt jede Menge Begriffe, die man zu Beginn seiner "Bloggerkarriere" vielleicht noch nicht unbedingt kannte. Besonders gut gefällt mir hier auch der Abschnitt mit den verschiedenen Netzwerken wie Goodreads und Lovelybooks, die man als Buchblogger so früh wie möglich nutzen sollte.

Im dritten Abschnitt geht es dann um Autoren, die bloggen. Ähnlich wie im zweiten Abschnitt geht die Autorin auch hier auf Gründe und Motivationen zum Bloggen als Autor ein und erklärt auch hier wieder Soziale Netzwerke, die gerade für Self-Publisher heute unabkömmlich geworden sind.

Da ich selber schon über anderthalb Jahre über Bücher und das Schreiben blogge, konnte ich aus diesem Ratgeber nicht so viel mitnehmen, wie ich mir das erhofft hatte. Jedoch finde ich, dass er insbesondere für Anfänger oder für Blogger, die das Gefühl haben, noch nicht richtig Fuß gefasst zu haben, eine tolle Auswahl an Informationen bietet. So muss man nicht mehr viel Zeit auf diversen Websites verbringen oder die bewährte "Learning-by-doing"-Methode anwenden, sondern hat gleich einen guten Überblick über die Dinge, die für den eigenen Blog wichtig sind.

Auch die Linkliste am Ende des Buches bietet eine gute Auswahl für Anfänger. Ich würde mir wünschen, dass die Autorin ihr E-Book in den nächsten Monaten und Jahren immer mal wieder aktualisiert, neue Erfahrungen einbringt und auch neue, gute Links einpflegt. Dann hat man ein super Nachschlagwerk für den günstigen Preis!


Cottage gesucht, Held gefunden: Roman
Cottage gesucht, Held gefunden: Roman
von Susan Elizabeth Phillips
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Sommer gesucht, Atmosphäre gefunden, 18. Mai 2015
Worum geht’s?

Nach dem Tod ihrer Mutter reist Annie nach Peregrine Island, einer kleinen Insel vor der Küste Maines, um dort das kleine, geerbte Cottage zu beziehen und auf der Suche nach ihrem Erbe auf den Kopf zu stellen. Unter allen Umständen möchte sie ein Aufeinandertreffen mit ihrer Jugendliebe Theo Harp vermeiden, mit dem sie eine schreckliche Vergangenheit hat. Kein Wunder, dass sie ihm prompt in die Arme läuft und in eine weitere Geschichte verwickelt wird, deren Ende ungewiss ist…

Schreibstil

Phillips‘ Schreibstil hat mir im Großen und Ganzen zugesagt. An manchen Stellen konnte man den Altersunterschied zwischen Autorin und Leserin anhand der Wortwahl merken – das und auch manche Stellen im Buch haben mir ab und zu das Gefühl gegeben, dass ich eigentlich nicht so wirklich in die Zielgruppe passe.

Meine Meinung

Im Abschnitt zum Schreibstil habe ich es bereits erwähnt und hier möchte ich noch einmal genauer auf mein Gefühl, was dieses Buch angeht, eingehen.

Aber zunächst ein bisschen mehr zur Geschichte und den Charakteren. Im Gegenzug zu dem Versprechen, welches das Cover, der Titel und der Klappentext gibt, handelt es sich hier NICHT um eine Sommergeschichte. Wer wie ich mit der Einstellung an dieses Buch geht, eine süße Sommergeschichte zu lesen, wird mit seiner Enttäuschung zu kämpfen haben, wenn die Protagonistin zum ersten Mal mit ihrem Wagen im Schnee stecken bleibt.

Die Geschichte spielt auf einer kleinen Insel an der Küste von Maine, wo es häufig stürmisch und sehr atmosphärisch ist. Sobald man mit seiner Enttäuschung abgeschlossen hat, kann man das Setting eigentlich nur bewundern und genießen. Gerade das Klippenhaus, in dem der seltsame, geheimnisvolle Theo wohnt, ist ein sehr schauriger Ort, der die Handlung im ersten Teil sehr gut unterstreicht.

Annie kommt dort in das Cottage ihrer Mutter, um auf „Schatzsuche“ zu gehen und hat natürlich mit ihrer Inselvergangenheit zu kämpfen, als sie auf Theo trifft. Die beiden haben eine düstere Vergangenheit miteinander, die die Autorin so gut darstellt, dass man als Leser immer nur schreien will, dass Annie endlich weglaufen soll.

Im ersten Teil des Buches war ich mir noch nicht sicher, ob ich die Protagonistin wirklich mag, weil ich mich nicht so wirklich mit ihr identifizieren konnte. Sie hat alles verloren: ihren Job, ihr Geld, ihre Heimat und ihre Mutter. Und statt stark zu sein und nach Alternativen zu suchen, kam sie mir im ersten Abschnitt vor, als würde sie bloß in Selbstmitleid baden.

Vielleicht liegt es an meiner Einstellung, vielleicht liegt es auch daran, dass ich noch nicht im Arbeitsleben stecke und alles mit einer rosaroten Brille sehe: aber dieses baden in Selbstmitleid, weil das Leben einem übel mitspielt, macht mich einfach wütend. Gut für sie, dass sie später quasi ihren Frau gestanden hat und zu einer sympathischen Protagonistin wurde.

Ihr Hobby bzw. Beruf wurde in einigen Rezensionen ja scharf kritisiert, mir gefiel es jedoch sehr gut, auch wenn ich mich im ersten Augenblick gewundert habe. So etwas behält man dafür länger in Erinnerung.

Theo erschien mir im ersten Teil des Buches zunächst wie ein misslungener Bad Boy (nicht, in dem er zu lieb wäre, sondern in dem er wirklich wahrhaftig böse ist), aber dann mochte ich seine Rolle des Psychopathen und Annies Reaktionen darauf irgendwann sehr. Ob er die Rolle des Psychopathen wieder verlassen kann oder nicht, war mir sehr lange nicht klar und ich werde es euch natürlich auch nicht verraten.

Der Plot war ebenfalls sehr dicht gestrickt, es gibt einige kriminelle Elemente, die zur Spannung beitragen und dafür sorgen, dass man eigentlich niemandem so wirklich vertrauen möchte.

Ein bisschen Kritik ist schon angeklungen, die hauptsächlich darin liegt, dass ich mir die Erfahrung fehlt, die dafür sorgen könnte, dass ich mich mit den Charakteren besser identifizieren könnte. Jemand, der in seinem Leben schon eine ähnliche Phase wie Annie durchlaufen hat, kann dieses Buch sicher mehr genießen.

Dass Susan E. Phillips eben Chick-Lit und kein New Adult schreibt, merkt man nicht nur an der Protagonistin und ihrer aktuellen Lebensphase, sondern auch an der Wortwahl und der Beschreibung mancher Stellen im Buch. Älteren Lesern fällt es vielleicht gar nicht mal auf, jüngere Leser werden sich wie ich darüber wundern, aber trotzdem weiterlesen.

Fazit

Insgesamt konnte mich Cottage gesucht, Held gefunden nach einige Anlaufschwierigkeiten doch noch überzeugen. Die Charaktere waren skurril, aber liebenswürdig, die Geschichte spannend, aber eigentlich eher etwas für einen stürmischen Tag im Spätherbst.


Ein Vampir für alle Lebenslagen
Ein Vampir für alle Lebenslagen
von Lynsay Sands
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Süß für Zwischendurch!, 10. Mai 2015
Nicole Phillips ist eine talentierte und sehr bekannte Porträtmalerin, die gerade mitten in der Scheidung von einem absoluten Idioten-Ehemann steckt. Kurz vor der Scheidung häufen sich die Anschläge auf ihr Leben und sie akzeptiert eine Haushaltshilfe, die ihre Tante vorgeschlagen hat. Die ist allerdings nicht alt und weiblich, sondern männlich, muskulös und noch dazu unsterblich. Schnell wird auch Jake klar, dass Nicole mehr für ihn sein könnte, als ein bloßer Auftrag…

Ich habe Band 19 der Argeneau-Reihe im Urlaub gekauft und gleich verschlungen und ja, bevor ihr fragt: ich verfolge die Reihe tatsächlich schon seit einigen Jahren mit und lese die Bücher immer wieder gerne.
Auch das neunzehnte Buch ist meiner Meinung nach kein absoluter Bestseller, den man unbedingt gelesen haben muss (ich glaube auch nicht, dass die Autorin mit dem Anspruch daran geht), sondern eher ein lustiges, befriedigendes Buch für Zwischendurch. Eigentlich ist es ja immer das Gleiche: Vampir trifft Frau, sie kommen sich näher und Bumm! – irgendetwas kommt dazwischen, sei es ein Unfall, Bösewicht, Widerwille, X (könnt ihr selbst einsetzen), aber am Ende kriegen sie sich doch, so dass ich guten Gewissens behaupten kann, dass ich diese Bücher immer gerne dazwischen schiebe, wenn ich Lust auf etwas leicht verdauliches habe, bei dem ich nicht allzu sehr bangen muss.
Auf jeden Fall kann ich euch sagen, dass Band 19 eins der besseren Bücher der Reihe gewesen ist und ich mich - mal wieder - auf Band 20 freue. 3,5 von 5 Sonnen!


India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe) (Edinburgh Love Stories, Band 4)
India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe) (Edinburgh Love Stories, Band 4)
von Samantha Young
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Info-Dump gibt's auch im Bereich New Adult!, 10. Mai 2015
Hannah Nichols war schon immer in Marco verliebt und erlebt mit ihm eine wundervolle Nacht, aber am nächsten Morgen ist er verschwunden und lässt sie mit einem gebrochenen Herzen zurück. Wenn Hannah eins genau weiß, dann, dass sie ihm niemals verzeihen kann. Fünf Jahre später kehrt er plötzlich zurück nach Edinburgh und bringt die Erinnerungen zurück, die Hannah um alles in der Welt hinter sich lassen wollte. Zusammen stürzen sie in ein emotionales Chaos, aus dem sie nur wieder hinausfinden, wenn sie absolut ehrlich zueinander sind. Aber die Verletzung sitzt so tief, dass Hannah nicht weiß, ob sie über die Vergangenheit hinweg kommen kann.

„Ich dachte, ich hätte die gesagt, dass wir nur Freunde sind.“ – „Ich habe dich schon verstanden. Ich glaube nur nicht, dass du mich verstanden hast.“

So viel Gutes habe ich bereits von Samantha Young gehört, dass ich im Urlaub spontan zu „India Places“ gegriffen habe. Die Geschichte hat mich gereizt, aber als ich dann angefangen habe zu lesen, wurde ich doch recht schnell eher enttäuscht. Das Buch war nicht schlecht, aber der Schreibstil war einfach nicht meins. Es kam mir so vor, als wolle Samantha Young beweisen, dass es Infodump nicht nur bei phantastischer Literatur gibt, sondern auch im Bereich New Adult. Das hat es mir unglaublich schwer gemacht, mit den ganzen Charakteren warm zu werden, die ich ja leider nicht kannte, weil ich die anderen Bücher nicht gelesen habe.
Zeitweise hatte ich auch meine Probleme mit der Protagonistin, deren Handlungen ich manchmal einfach nicht nachvollziehen konnte. Marco dagegen empfand ich als ziemlich gut gelungen. Er ist auch der Grund, wieso es letztendlich doch noch für 3 von 5 Sonnen gereicht hat!


Göttlich verdammt
Göttlich verdammt
von Josephine Angelini
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

3.0 von 5 Sternen Ein tolles Buch für jüngere Leser, 10. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Göttlich verdammt (Gebundene Ausgabe)
Als die Delos-Familie auf die Insel Nantucket kommt, steht Helens Welt Kopf. Ein unerklärlicher Hass schwelt in ihr und sorgt dafür, dass sie ständig mit Lucas Delos zusammenkracht. Noch dazu hat sie plötzlich Alpträume, die sie sich nicht erklären kann. Aber die Delos-Familie scheint zu wissen, was dahinter steckt. Wieso sonst interessieren sie sich plötzlich für Helen?

Eine Geschichte, die mir als Jugendliche sicher richtig gut gefallen hätte. Mittlerweile weiß ich jedoch zu viel über griechische Mythologie und die Geschichte, die Göttlich verdammt zu Grunde liegt, als dass mich der Plot noch großartig hätte überraschen können. Als ungewohnt empfand ich auch den Schreibstil, denn die Geschichte ist aus der 3. Person geschrieben, was mittlerweile ja eher eine Seltenheit in dem Genre ist. Vergleiche ich es mit anderen Büchern in der 3. Person, muss ich leider sagen, dass Göttlich verdammt nicht unbedingt glänzen konnte. Dennoch war es fesselnd genug, so dass ich fast pausenlos daran gelesen habe und Teil 2 zügig bei mir einziehen musste.

Fazit: Es war nicht schlecht, aber auch nicht so gut, wie ich erwartet habe. Nun hoffe ich natürlich, dass der Plot von Teil 2 mich überraschen kann! 3 von 5 Sonnen!


After truth: AFTER 2 - Roman
After truth: AFTER 2 - Roman
von Anna Todd
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Suchtfaktor geht vor Handwerk, 10. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: After truth: AFTER 2 - Roman (Broschiert)
Vorsicht SPOILER zu Teil 1!

Worum geht’s?
Nach dem fiesen Cliffhanger von Teil 1 ist Tessa fertig mit Hardin. Wie könnte sie ihm je verzeihen, was er angerichtet hat? Aber die Erinnerungen an ein Leben mit ihm sind zu tief, zu leidenschaftlich, als dass sie ihn wirklich vergessen könnte. Als er dann auch noch beginnt, um sie zu kämpfen, weiß sie nicht mehr, was sie glauben soll. Spielt er mit ihr oder liebt er sie wirklich?

Schreibstil
Wie auch schon beim ersten Teil zeugt diese Reihe nicht gerade von einem atemberaubenden, schriftstellerischen Talent. Es ist wie bei jedem guten Online-/Wattpad-Roman – hauptsächlich liest man weiter, weil die Charaktere irgendwie doch süß sind und die Cliffhanger am Ende jedes Kapitels den Leser umzubringen drohen. Da ich aber auch schon deutlich schlimmere Sachen gelesen habe, gibt es für den Schreibstil die Hälfte der Punkte.

Meine Meinung

Beim Lesen habe ich mir wieder und wieder die Frage gestellt, wieso ich diese Reihe lese. Ich weiß doch, was passiert. Ich weiß doch, dass Hardin und Tessa sich versöhnen, sich streiten, sich versöhnen, sich streiten… Und ich weiß, dass die beiden solche Dummbatzen sind, dass sie sich ständig alles versauen, weil sie erst handeln und dann nachdenken. Grrr, machte mich das beim Lesen aggressiv.
Und puuh – war ich erleichtert, als sie dann doch wieder zueinander gefunden haben. Das, liebe Leute, schaffen nur wenige Autoren: so viele unterschiedliche Gefühlsregungen beim Lesen hervorzurufen, dass ich die Protagonisten lauthals anfeuere oder beschimpfe.
After Truth hat mir besser gefallen als der erste Teil, denn hier wird abwechselnd aus Tessas und Hardins Perspektive geschrieben. Hardin hat bereits eine solche Entwicklung durchgemacht, dass es toll ist zu sehen, wie sehr er Tessa verfallen ist. Tessa entwickelt sich dagegen eher zum schlechteren. Der Einfluss durch Hardins Clique ist ihr anzumerken, sie trinkt jetzt öfter und macht ziemlich viel Blödsinn, aber dafür hat sie auch mal den Mut, aufzustehen und zu sagen, wenn ihr etwas nicht passt. Eine Szene hat mir da ja besonders gut gefallen, aber welche das war, verrate ich euch natürlich nicht.
Irgendwann ging mir das ewige Hin und Her dann doch auf die Nerven, vor allem, da ich dank unterschiedlicher Perspektiven längst wusste, dass die beiden aneinander vorbeireden und sich absolut grundlos streiten. Immer wieder habe ich mich gefragt: „Wie kann man nur so blöd sein?“ – und das lauthals! Ich hoffe, meine Nachbarn haben mich nicht schimpfen und lachen gehört.
Wieder endete After Truth mit offenen Fragen, die im nächsten Teil für ziemlich viel Konfliktpotenzial sorgen werden. Das finde ich irgendwie schade, denn ich hätte mir gewünscht, dass sie sich in After Love endlich ein gemeinsames Leben aufbauen, was nicht mehr aus Hin und Her besteht. Aber irgendwie macht das wohl auch den Reiz aus, von dem ich fürchte, dass er sich mit der Zeit abnutzen wird. Ich denke, da ist es von Person zu Person unterschiedlich, wie viel man davon wirklich aushält.
Ob ich alle vier Bücher durchhalte, weiß ich auch noch nicht so genau. Wahrscheinlich schon, auch wenn ich mir beim Lesen die Haare rausreiße, weil ich mich so ärgere. Aber dann sind da wiederum die unglaublich süßen, herzzerreißenden Momente, die mich dann doch an Tessa und Hardin binden. Unglaublich, aber wahr – ich glaube, ich bin dem Fieber verfallen.

Fazit

Positive Rezension hin oder her, wenn ich meine Punkte für das Buch zusammenrechne, komme ich trotzdem nur auf 3  Sonnen. Mehr hat es meiner Meinung nach handwerklich auch nicht verdient. Trotzdem gebe ich ihm dieses Mal vier Sonnen, denn der Suchtfaktor spricht für sich. Teil 3 – wo bleibst du?!


On the Island. Liebe, die nicht sein darf: Roman
On the Island. Liebe, die nicht sein darf: Roman
von Tracey Garvis Graves
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lieblingsbuch-Alarm!, 4. Mai 2015
Worum geht’s?

Die junge Lehrerin Anna soll den sechzehnjährigen T.J. im Feriendomizil seiner Eltern unterrichten, doch auf ihrem Hinflug hat der Pilot einen Herzinfarkt und sie stürzen irgendwo in den Malediven ab. Die beiden schaffen es gerade so sich auf eine verlassene Insel zu retten, wo ein Kampf ums Überleben beginnt. Die Hoffnung auf Rettung wird jeden Tag geringer, aber dafür wachsen die Gefühle füreinander. Aber eine Liebe wie diese darf nicht sein, oder?

Schreibstil

Fesselnd bis auf die letzte Seite, so würde ich ihren Schreibstil beschreiben. Das Buch ist immer abwechselnd aus T.J.s und Annas Sicht geschrieben, was einen tollen Einblick in die Gefühlswelt beider gegeben hat. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass die beiden Stimmen ruhig noch ein bisschen unterschiedlich hätten ausfallen können, aber in den meisten Fällen habe ich das Buch so sehr genossen, dass ich es in wenigen Stunden durchgelesen habe.

Meine Meinung

Die Idee, die hinter dem Buch steckt, hat mich schon gereizt, als ich es zum ersten Mal bei englischen Bloggern und Booktubern entdeckt habe. Als es dann auf Deutsch erschien und so viele liebe Bloggerkollegen begeistert davon waren, musste ich es lesen.
Dabei ist es nicht einmal die Idee, zwei Menschen mit einem relativ großen Altersunterschied zu einem Paar zu machen, die mich interessiert hat, sondern das Überleben auf einer Insel.
Und es war genauso, wie ich mir das Buch ausgemalt habe – nein, eigentlich sogar besser. Die Geschichte beginnt an ihrem Abflugtag in Chicago. T.J. findet seine Lehrerin zwar heiß, aber er würde nie im Traum daran denken, dass sich mal etwas mit ihr entwickeln würde. Er hat gerade erst das Hodgkins-Lymphom bekämpft und deswegen so viel Stoff in der Schule verpasst, dass er eine Nachhilfelehrerin über die Sommerferien braucht.
Anna nutzt die Chance, um ihren langjährigen Freund zu entfliehen, der sie immer noch nicht nach dem Ja-Wort gefragt hat. Sie ist längst bereit für eine Familie, umso schlimmer für sie, als sie plötzlich mit einem Jugendlichen auf einer Insel strandet und die Sicht auf Rettung verschwindet gering ist.
Gemeinsam bauen sie sich in den folgenden Jahren ein Leben auf der Insel auf. Hier hätte ich mir manchmal gewünscht, dass tiefgründigere Gespräche zwischen den beiden stattgefunden hätten, dass sie über das Leben philosophieren und mehr von Träumen und Ängsten sprechen. Gerade als Lehrerin hätte ich von Anna erwartet, dass sie mit T.J. über ihre Lieblingsbücher spricht oder dass sie andere, interessante Gespräche führen, die sie beide nach vorne bringen.
Versteht mich nicht falsch, das Buch empfand ich trotzdem als tiefgründig und wunderschön, aber es hätte eben noch diesen Tick besser sein können, wenn es länger und einen Hauch „philosophischer“ gewesen wäre.
Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht zu sehen, wie sich die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten entwickelt. Anna, die immer dagegen ankämpft, weil er noch so jung ist, und T.J., der sich längst mit der Situation abgefunden hat und sich so sehr in seine Lehrerin verliebt, dass er selbst nach einer Rückkehr, wenn diese denn stattfinden sollte, niemals auf die Idee käme, sie zu verlassen.

Fazit

Ich möchte nicht zu viel über den Verlauf des Buches verraten, aber ich kann euch sagen, dass mich die Geschichte wahnsinnig glücklich gemacht hat und ich sicher noch lange Zeit an das Buch denken werde. On the Island gehört jetzt schon zu meinen absoluten Jahreshighlights!


Red Rising: Roman (Red-Rising-Trilogie, Band 1)
Red Rising: Roman (Red-Rising-Trilogie, Band 1)
von Pierce Brown
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Schonungslos männlich!, 2. Mai 2015
Worum geht’s?

Darrow ist ein Roter, ein Höllentaucher in den Minen tief unter der Oberfläche des Mars, der dort Tag um Tag für ein besseres Leben schuftet. Dann zeigt ihm seine Frau Eo, dass der Mars längst bewohnbar ist und die goldene Elite die Führung an sich gerissen hat. Sie opfert sich und ihm bleibt nichts anderes übrig, als für ihre Träume von einer besseren Welt zu kämpfen.

Schreibstil

Männlich. Nein, Spaß beiseite, man merkt sofort, dass dieses Buch von einem Mann geschrieben wurde. Schimpfwörter, Kampfansagen und Co sprechen da für sich – aber mal ehrlich: es war eine willkommene Abwechslung und den Schreibstil so sehr genossen habe ich bisher nur bei wenigen Büchern.

Meine Meinung

Was für ein Buch! Gleich auf den ersten 50 Seiten hätte ich am liebsten weinen mögen, weil Pierce Brown mich so sehr berühren konnte. Was er da schildert, ist grausam – die ganze Gesellschaft ist so grausam, dass ich sofort mit Darrow auf einer Wellenlänge war. Ich habe jetzt noch eine Gänsehaut, wenn ich an dieses Buch und seinen Anfang zurückdenke.
Ich empfinde Red Rising als ehrlicher und schonungsloser als andere Dystopien. Hier steht Gewalt an der Tagesordnung, hier ist Tod und Verderben näher als ein Moment des Glückes – man merkt auf jeder Seite, dass hier keine Frau am Werk gewesen ist, aber genau das ist es auch, was ich so sehr genossen habe. Kein Wischiwaschi-Liebeskram, sondern „Budda bei die Fische“, wie mag so schön sagt.
Darrow ist ein toller Protagonist. Er hat so viele Ecken und Kanten, dass er bei Weitem nicht perfekt ist. Besonders zu Beginn des Buches handelt er häufig unüberlegt, aber dann – wie soll es auch anders sein, bei so viel antiker Mythologie – entwickelt er sich zu einem wahren Helden, der mein Herz im Sturm erobert hat. Angetrieben wird er immer von seiner Liebe zu Eo und dem Hass auf die Goldenen. Aber dann findet er selbst unter den Goldenen neue Freunde und stellt fest, dass nicht alle so grausam sind, wie er es sich ausgemalt hat. Ich bin gespannt, wie sich das im zweiten Teil auswirken wird.
Der Plot hat mich am allermeisten überrascht. Ständig entwickelte er sich in eine Richtung, die ich nie im Leben erwartet hätte. So war ich die ganze Zeit über gefesselt von diesem Buch und konnte es kaum aus der Hand legen.
Auch die Welt, die Pierce Brown erschaffen hat, konnte mich begeistern. Die Unterteilung in Gesellschaftsschichten ist zwar nicht neu, aber die Merkmale, die die einzelnen Farben aufweisen, haben mir gut gefallen. Die Bezüge zur Antike fand ich als Archäologie-Studentin übrigens überaus gelungen. Das Einzige, woran ich mich das ganze Buch über nicht gewöhnen konnte, waren diese schrecklichen Nachnamen mit „au“, weil ich nie wusste, ob man sie „oh“ oder tatsächlich „au“ aussprechen sollte.

Fazit

Die Liste an Beschwerden ist dieses Mal unglaublich kurz, die Gänsehaut dagegen währt lang. Soll heißen: ein absolutes Lieblingsbuch und ich kann es kaum erwarten, endlich Teil 2 in meinen Händen zu halten.


Ein Buchladen zum Verlieben: Roman
Ein Buchladen zum Verlieben: Roman
von Katarina Bivald
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen Ein Buch, für alle, die Bücher lieben!, 22. April 2015
Worum geht’s?

Die Schwedin Sara reist um die halbe Welt, um ihre Brieffreundschaft Amy in Broken Wheel, einem verschlafenen, kleinen Ort in Iowa, zu besuchen. Doch als sie ankommt, muss sie feststellen, dass Amy in der Zwischenzeit verstorben ist. Die Dorfbewohner wollen sie jedoch so schnell nicht gehen lassen und so bleibt sie in Amys Haus und eröffnet mit ihrer Büchersammlung einen kleinen Buchladen. Mit viel Arbeit bekommt Sara die Dorfbewohner ans Lesen – und die Dorfbewohner bekommen sie ans Leben. Nicht ganz unschuldig daran ist ihr persönlicher Mr Darcy…

Schreibstil

Der Schreibstil des Buches ist der Grund, warum ich es beinahe abgebrochen hätte. Der allwissende Erzähler hat einen so nüchternen Tonfall, die Dialoge sind so gering, dass mir die Charaktere alle ziemlich unterbelichtet vorkamen und ich schnell die Motivation verlor. Das Durchhalten hat sich aber gelohnt, denn nach einiger Zeit habe ich mich an den Stil gewöhnt und ihn schätzen gelernt.

Meine Meinung

Ein Buchladen zum Verlieben ist gleichermaßen ein Buch für Bücherwürmer wie für unerfahrener Leser. Geschichten spielen hier eine große Rolle, es werden zahlreiche Werke der Literatur genannt, aus allen Genres und aus allen Zeiten. Manchmal findet man ein paar Hinweise darauf, wie die Geschichte in diesen Büchern ausgeht, was ein bisschen doof ist, wenn man die Bücher noch nicht gelesen hat. Das hält sich aber glücklicherweise in Grenzen und so kommt es doch eher vor, dass das ein oder andere Buch auf die Wunschliste wandert.

Nicht nur die Geschichten sind in diesem Buch besonders wichtig, sondern auch die schrägen, aber liebenswerten Bewohner des Dorfes. Broken Wheel ist ein kleines Dorf, das darunter leidet, dass alle Firmen und Geschäfte geschlossen haben, um sich in der nächstgelegenen, größeren Stadt Hope anzusiedeln. Die Dorfbewohner haben sich damit abgefunden, dass ihr Dorf vom Aussterben bedroht ist und beginnen erst wieder eine andere Sichtweise anzunehmen, als Sara ins Dorf kommt und den Buchladen eröffnet.

Damit startet sie nämlich einen Konkurrenzkampf, denn in Hope gibt es keinen Buchladen und nun hat Broken Wheel etwas, was nicht jeder hat. Drum herum geschieht eine Entwicklung, die das Dorf zart aufblühen lässt, und die wirklich Spaß gemacht hat zu lesen. Gerade mit den vielen unterschiedlichen Charakteren wie Caroline, der spießigen, gottesfürchtigen Single-Frau, den beiden schwulen Barkeepern Andy und Carl, der nervtötenden „Reporterin“ Jen und dem trockenen Alkoholiker George hat die Geschichte viel Leben bekommen. Ein persönlicher Mr Darcy für Sara durfte natürlich nicht fehlen – der ist zwar nicht ganz so Darcy-haft, wie man das gerne hätte, aber von der Bettkante stoßen, würde Frau ihn sicher nicht.

Die Liebesgeschichte steht allerdings eher im Hintergrund – wer hier also einen romantischen Liebesroman erwartet, wird vielleicht enttäuscht sein. Vielmehr geht es darum, wie Sara ihren Lebensweg bestreitet und ein ausgewogenes Miteinander von Buch und Leben findet. Ein sehr charakterbasierter Roman also, der – bis auf einen gewöhnungsbedürftigen Schreibstil – purer Zucker für die Seele gewesen ist und an den man eine Weile später immer noch denken muss.

Fazit

Eine uneingeschränkte Leseempfehlung gibt es von mir und den Rat, sich beizeiten mit dem ungewöhnlichen Schreibstil abzufinden, damit man tiefer in die Geschichte tauchen kann.


Verdammt. Verliebt. (Verdammt - Reihe 1)
Verdammt. Verliebt. (Verdammt - Reihe 1)
Preis: EUR 2,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdammt verliebt in Verdammt. Verliebt.!, 15. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Worum geht’s?

Nach einem tragischen Unglück, bei dem Mimis Familie ums Leben gekommen ist, zieht sie zu ihrer Tante und deren Familie an einen neuen Ort und versucht, sich ein neues Leben aufzubauen. Sie geht durch die Hölle, doch damit nicht genug, sie verliebt sich ausgerechnet in den aufgeblasenen Highschoolstar Morgan Vegard, der sie nicht nur in ein Leben aus Leidenschaft hineinzieht, sondern in eine schicksalhafte Geschichte, der sie nicht aus dem Weg gehen kann.

Schreibstil

Das erste Kapitel hat mir den Einstieg ein wenig schwer gestaltet, weil mir der Schreibstil ein bisschen zu geschwungen und blumig war, um ihn über das ganze Buch durchzuhalten. Nach dem ersten Kapitel hat sich aber doch einiges geändert, so dass ich gut durch die Seiten geflogen bin. Insgesamt kann ich mittlerweile sagen, dass ich Simona Dobrescus Schreibstil als sehr abwechslungsreich empfunden habe. Sowohl die actiongeladenen Szenen als auch die charakter- bzw. beziehungsbasierten Stellen haben mir von der Schreibe her sehr gut gefallen.

Meine Meinung

Was ich wusste, bevor ich das Buch angefangen habe: „Morgan ist ein typischer Bad Boy – aber bei ihm ist es genetisch bedingt.“ Ihr könnt euch vorstellen, dass mich das ziemlich neugierig gemacht hat und tadaa – viel mehr werdet ihr von mir auch nicht erfahren, weil gerade dieses „Geheimnis“ um den Roman das ist, was sicher viele zu schätzen wissen.

Nicht nur Morgan ist sehr liebevoll gestaltet, auch die anderen wichtigen Charaktere wirken lebensecht. Besonders ans Herz gewachsen sind mir allerdings Jared und Gabe, umso gespannter bin ich also auf Teil 2, der nicht nur aus Mimis Perspektive, sondern auch aus Jareds Sicht geschrieben sein wird. Auch Mimi ist ganz entgegen ihres Namens, mit dem ich mich lange Zeit überhaupt nicht anfreunden konnte, eine tolle Protagonistin, deren großes, reines Herz mich sehr begeistern konnte. Der Plot hängt zu einem großen Teil auch von ihren Entscheidungen ab, die immer charaktergetreu geschehen, was nicht vielen Autoren gelingt.

Der Plot war insgesamt ziemlich umwerfend. Mit der Geschichte hätte ich im Leben nicht gerechnet, als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört habe. Ihr bekommt hier eine Geschichte, die zu einem großen Teil in einer Highschool spielt, aber trotzdem so viel mehr bietet. Neben den Klassikern wie eifersüchtigen Cheerleadern, konkurrierenden Sportmannschaften und ein paar anderen typischeren Charakteren gibt es in dieser Geschichte auch ein paar Tiere und andere Wesen, die man sehr zu schätzen lernt. Gepaart wird dies mit einigen Traumsequenzen, die wichtig für die Handlung sind und spannend zu lesen sind.

Mich begeistert vor allem der ganze Ideenreichtum, der hinter der Geschichte steckt. Man merkt einfach, wie viel Mühe die Autorin in ihr Erstlingswerk gesteckt hat. Diese Welt, die die Autorin hier entworfen hat, ist mir in dieser Weise noch nie begegnet, so dass ich viel Freude beim Entdecken hatte und mich auf weitere Geschichten mit den gleichen Charakteren freue.

Man merkt zwar, dass es Indie publiziert wurde, da es manche Stellen gab, die man sicher hätte verkürzen können, aber es ist tatsächlich eins von den besten Indie-Büchern, die ich bisher gelesen habe.

Fazit

Ihr lest es sicher raus: von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung. Von Charakteren über die Welt bis hin zum Plot stimmt fast alles, so dass man mit dem Buch ein sehr unterhaltsames, umfangreiches Werk bekommt, welches man so schnell nicht wieder vergessen wird.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10