Profil für Alexander Krudewig > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Alexander Krudewig
Top-Rezensenten Rang: 101.211
Hilfreiche Bewertungen: 77

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Alexander Krudewig "sp0rt" (Siegburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Not Gonna Die
Not Gonna Die
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Fantastisch.., 11. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Not Gonna Die (MP3-Download)
Anhand der bislang erschienenen Singles Sick of it, American Noise, Rise und Not Gonna Die muss ich sagen, das das bald erscheinende Album ,,Rise'' bisher auf dem besten Weg ist, mein Lieblingsalbum von Skillet zu werden! 3 Der 4 Songs sind epische Kracher, einer ist eine wunderschöne Rockballade(American Noise)und wer sich mit den Live-Auftritten der Band auseinandergesetzt hat, der wird einen weiteren neuen Song vernommen haben, welcher den Titel ,,Circus for a Psycho'' trägt, der ebenfalls ein fetziger Ohrwurm-Kracher ist!

Kommen wir mal zu dem Song.

Das Intro ist episch, erinnert sehr sehr stark an Awake and Alive: Schnelle Violine, bis dann der Drum und die Gitarrenriffs einsetzen. Wunderbar!!

Die Strophe ist zunächst langsam gehalten, beginnt dann aber an Fahrt aufzunehmen. Man erwartet einen fließenden Übergang zu einem epischen Refrain, doch dann setzt nochmal eine mit Koreys Keyboard untermalte Stille ein, und die Schlagzeugerin Jen Ledger beginnt, sanft zu singen. Diese Sanftheit hält jedoch nicht lange und dann geht es los:

,,No! Not Gonna Die Tonight. We gonna stand and fight forever!'' Muss man nicht viel sagen, einfach atemberaubend. Gänsehaut verleihen die Parts von Jen Ledger, wenn sie John Cooper im Refrain untersützt.

Achja: Wer auf phänomenale Gitarrensolos steht, wird auch hier fündig: Seth Morrison überzeugt hier mit einem klasse Solo!

Also wie gesagt: Anhören, genießen, runterladen! Es handelt sich hier wieder einmal um ein Meisterwerk, und ich kann es kaum noch bis zum 25. Juni erwarten!


Rise
Rise
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Super Einstieg, 14. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rise (MP3-Download)
Skillet setzt ihre Serie der ,,krachigen Einsteiger'' fort. Nach Forsaken/Rebirthing und Hero ist Rise der Einstiegsong des gleichnamigen Albums.
Viel will ich zu dem Song nicht sagen, nur soviel vorweg: Wer die aggressive/eindringliche Art der Band mag, und auch von dem Gesangsduett Cooper/Ledger überzeugt ist, wird diesen Song mehrmals nacheinander verschlingen!
Und eine stilistische Neuheit liegt vor: Skillet arbeitet - wie viele andere Bands es in ihren neuen Alben getan haben - mit einem ,,Kinderchor'' Das kann man sich nicht vorstellen? Ich war im ersten Moment überrascht, aber es passt wunderbar in den Song. Absolute Empfehlung meinerseits!

Ich möchte gerne mal auf den Sonng ,,Circus for a Psycho'' hinweisen, von dem es eine Live-Aufnahme in Youtube gibt. Da kriegt der Hörer einen Vorgeschmack auf die nächste Speed-Up-Nummer(die natürlich echt ,,geil'' ist!!)


Unsung Heroes (Deluxe Edition)
Unsung Heroes (Deluxe Edition)
Preis: EUR 20,51

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessantes Album mit hohen Höhen und tiefen Tiefen., 26. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unsung Heroes (Deluxe Edition) (Audio CD)
Unsung Heroes hatte die undankbare Aufgabe, das brilliante Album ,,Victory Songs'' und das sehr gute Album ,,From Afar'' zu toppen. Ich habe mich sehr auf Unsung Heroes gefreut und als ich in den Player legte und ,,Play'' drückte, begab ich mich in eine etwas mehr als eine Stunde dauernde Reise in die neue Welt von Ensiferum. Beim ersten Durchlaufen war ich etwas perplex. War das wirklich alles? Wie es aber nunmal mit neuen Alben so ist, brauchen sie eine gewisse Einhörungsphase, bis man das Potential der einzelnen Songs erkennt. Nach mehrmaligem Durchhören fühle ich mich nun in der Lage, Statments abzugeben:

Symbols:

Welch Überraschung: Ein rein instrumentales Intro. Allerdings hält sich die Band hier mit 1:51 Minuten relativ kurz damit auf. ,,By The Dividing Stream'' (From Afar) und ,,Ad Victoriam''(Victory Songs) waren da wesentlich länger. Das heisst aber ganz und garnicht das es schlecht ist, im Gegenteil: Der Hörer wird schön eingestimmt, man fühlt sich zurückversetzt in die alte Zeit der Vikinger und eine mittelalterliche Athmosphäre wird hergestellt: Sehr schön anzuhören. 5 Punkte.

In My Sword I Trust: Wer jetzt eine Speed-Up Nummer à La From Afar oder Blood Is The Price Of Glory erwartet hat, wird hier ,,enttäuscht'' Allerdings überzeugt Ensiferum mit einer eindringenden Instrumentenführung, eingängigen Strophen und einem wie ich finde genialen Refrain. Man wird prakisch gezwungen das vom Chor gesungene ,,In My Sword I Trust'' mit zu singen. Einfach toll. Auch die zwischendurch eintretenen Gitarrensoli überzeugen auf ganzer Linie!! Toller Song, für mich einer der besten Songs von Ensiferum. 5 Punkte!

Unsung Heroes: Das Lied ist von der Geschwindigkeit und der Melodik ein wenig mit ,,Heathen Throne'' zu vergleichen. Es ist ganz nett anzuhören, aber mir fehlt da dieser ,,Boah-Geil'' Effekt. Da es sich hier um den Titelsong des Albums handelt, hätte ich mir hier mehr Aha-Effekte gewünscht. 3 Punkte

Burning Leaves: Gut, das ist Ensiferum in alter Manier. Sehr gutes Intro, schöne Strophe, wieder ein zum Mitsingen bewegender Refrain, super Gitarrensolo gegen Ende des Liedes. Rundum gut gelungen. 4,5 Punkte.

Celestial Bound: Bisher wurde die Frauenkraft der Band super eingesetzt (siehen die Bridge nach dem ersten Refrain von Twillight Tavern!) Hier jedoch muss ich sagen, dass ich von dem Song enttäuscht bin. Ensiferum ist hier ein großes Wagnis eingegangen, doch meiner Meinung nach sollte dieses der letzte feminin geführte Song bleiben. Das Lied geht für mich ins eine Ohr rein, aus dem anderen wieder raus, ohne Eindruck zu hinterlassen. 2 Punkte.

Retribution Shall be Mine: Jaaawohl! So liebe ich Ensiferum. Schnell, dynamisch, agressiv und eindringlich in Strophe und Instrumentenführung! Hat für mich was von ,,Elusive Reaches''. Top top! 5 Punkte.

Star Queen: Im Gegensatz zu Celestial Bound gefällt mir dieser pseudoakustische Song sehr. Gerade der Wechsel zwischen ruhigen und ,,lauten'' Passagen geben dem Song das gewisse Etwas! Sehr gut gelungen. 4 Punkte.

Pohjola: Toller Song! Da stimmt alles! Wenn der Chor einsetzt setzte bei mir Gänsehaut ein. Das Lied erweckt in einem eine gewisse Aufbruchsstimmung. Auch der zwischendurch eintretende Sprechgesang passt super und verleiht dem Song diese einzigarte Note! 5 Punkte!!

Last Breath: Wieder ein Acoustic-Song: Für mich mehr ein Lückenfüller. Schade, der Song konnte mich nicht überzeugen. 2 Punkte.

Passion, Proof, Power: 17 Minuten. Mutig! Es gibt Passagen die sind gut, ein paar jedoch sind total fehl am Platz (dieses deutschsprachige Szenario auf dem Dorf oder wo auch immer). Ich tue mich generell schwer mit solchen Marathonnummern. Aber Victory Song und The longest Journey konnten mich jedoch überzeugen, der leider nicht. 2 Punkte.

Bomboleo: na Hóla!!! Da hat Ensiferum aber nochmal einen ausgepackt. Starke Nummer, zwar ist der hier etwas heftiger Growl in den Strophen etwas gewöhnungsbedürftig, aber der Refrain haut's wieder raus. Coole Nummer, richtig aggressiv aufgebaut. 4,75 Punkte.

Fassen wir zusammen: 5 - 5 - 3 - 4,5 - 2 - 5 - 4 - 5 - 2 - 2 - 4,75 = 42,25 Punkte geteilt durch 11 Songs macht 3,84 Punkte, also knapp 4 Punkte beziehungsweise 4 Sterne.

Ensiferum hat mit diesem Album einige Experimente gewagt: Es wurde mehr auf die Akustic gesetzt und es wurde mit Passion Proof Power die glaub ich längste Nummer kriiert. Die Experimente erwiesen sich für mich als eher dürftig gelungen. Für die Zukunft wünsche ich mir, das Ensiferum dem Stil von Victory Songs wieder aufnimmt, einige Instrumentale Elemente von Unsung Heroes und From Afar mit hinzufügt und ins in den nächsten Jahren wieder ein super Album präsentieren wird!!


Get Nice
Get Nice
Preis: EUR 18,29

0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider nur Musik für den Hintergrund, 25. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Get Nice (Audio CD)
Zebrahead ist eine gute Band. So werden es viele sicherlich auch sehen. Allerdings ist es leider eine Band, die Größtenteils Songs produziert, die man gemütlich im Hintergrund laufen lässt. Will sagen: Nur sehr wenige Songs donnern einem ins Ohr so dass man sie immer wieder hören will. Hier in dem Album hatte ich das Gefühl nur bei dem Opening-Track ,,Blackout'' Erste Sahne der Song! Der Rest ist wie gesagt zu sulzig. Natürlich kommt es auf das Anforderungsprofil des Hörers an, manche stehen eben auf Songs die abgehen, manche achten wesentlich mehr auf die Melodik als auf dem Ohrwurm-Charakter.

Das gleiche Problem hatte ich auch bei den Vorgänger-Alben Broadcast to the World und Phoenix. Von all den Songs sind nur folgende Songs einfach genial gelungen:

Platz 1: HMP
Platz 2: Blackout
Platz 3: Brixton
Platz 4: Broadcast to the World

Würde Zebrahead mehr Songs wie diese produzieren hätten wir alle glaube ich eine neue Lieblingsband. So bleibts für mich nur eine Mitläuferband, und ich habe wirklich versucht, das Album durchzuhören um das wahre Potential zu erkennen, aber ich finde es nicht.

Man merkt eben dass Zebrahead - wie sie es selbst sagen - ihre Texte und Melodien des Spaßes halber machen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 4, 2011 1:19 AM MEST


Philips SHS3201/10 Sport In-Ear-Kopfhörer (15 mm Lautsprechertreiber, 1,2 m Kabellänge) weiß
Philips SHS3201/10 Sport In-Ear-Kopfhörer (15 mm Lautsprechertreiber, 1,2 m Kabellänge) weiß
Preis: EUR 12,64

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Definitiv ein Fehlkauf, 31. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich in meiner Freizeit viel Sport (Sowohl Ausdauer-, als auch Kraftsport) brauche ich -insbesondere für den Ausdauersport- stabile Kopfhörer, die während des Laufens nicht herausfallen. Bei diesem Modell muss ich leider sagen, dass es meine Erwartungen überhaupt nicht erfüllt hat. Trotz gepflegtem Umgang haben die Kopfhörer nach schon 3 Wochen folgende Mängel aufgewiesen:

- Die Ohrmuscheln die man drehen konnte, sind durch das viele Aufsetzen total verbogen, was dazu führt, dass sie nicht mehr richtig stabil an den Ohren sitzen

-Die Tonqualität hat extrem nachgelassen, auf dem linken Kopfhörer wurde die Musik von einem Rauschen begleitet.

- Die ''Verpackung'' der Miniboxen sind abgefallen, man muss sie also ohne Hülle in die Ohren stecken, was recht unangenehm ist.

Diese Mängel haben mich dazu veranlasst, andere wesentlich stabilere Kopfhörer zu kaufen. Leider ein Fehlkauf.


Logitech Deluxe 250 Tastatur USB schnurgebunden schwarz OEM (deutsches Tastaturlayout, QWERTZ)
Logitech Deluxe 250 Tastatur USB schnurgebunden schwarz OEM (deutsches Tastaturlayout, QWERTZ)

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr solide, super Preis/Leistungs Verhältnis, 28. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab möchte ich sagen, dass ich viel mit dem Rechner arbeite, also viel am Schreiben bin.
Was diese Tastatur ausmacht, ist der ruhige Klang des Tippens - Sprich sie macht keinen lautem Lärm. Optisch bringt sie auch was her, schöne Farbe und schöne Gestaltung
Es ist eine ganz einfache Tastatur , ohne wirklich großen Schnickschnack. Nur wozu für unnötig viel Geld ausgeben? Weil die tastatur einen super Look?
Weniger ist mehr , wie man an diesem Produkt sieht. Vollste Empfehlung


Screaming Bloody Murder
Screaming Bloody Murder
Preis: EUR 5,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nachfolgeralbum von Chuck, 12. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Screaming Bloody Murder (Audio CD)
Underclass Hero war eine Enttäuschung, die Power und der Elan der Band ging in diesem Album verloren. Als wollten sie das wiedergutmachen, haben sie mit Screaming Bloody Murder ein Album erschaffen, dass zum Einen energiegeladen und mehr als nur ohrwormtauglich und zum Anderen dieses Mal sogar eine richtige Hintergrundgeschichte erzählt. Die Stimmung im Album ist düster und aggressiv, was gerade durch Songs wie Screaming Bloody Murder, Jessica Kill und Scumf*k dargelegt wird(Alle 3 Songs 5 Sterne meiner Meinung nach!) Es ist, als wäre dieses Album das Nachfolgeralbum von Chuck, und dass die Band das ''Flop-Album'' Underclass hero vergessen machen wollte. Operation gelungen wie ich finde.

Wie bereits mehrmals erwähnt wurde: Das Album besteht aus absoluten Knallerhits, Schönen Ballarden (Crash!) und Stücken, die ebenfalls gut anzuhören sind. Hier wären als Beispiele: Time for you to go und Exil song. Sum 41 ist zurück! Der Kauf des Albums hat sich vollweg gelohnt.

Gibt es eine Schwäche des Albums? Nur eine Pseudoschwäche: Deryck's Stimme klingt in Screaming Bloody Murder(also dem Stück) in den Strophen etwas angekratzt, aber er korrigiert das im Refrain ;-)! Hut ab Sum 41, danke für diese Bereicherung!


igadgitz echtes Leder Tasche Schutzhülle Etui Case Hülle aufklappbar in Schwarz für Apple iPod Nano 5G 5.Gen Generation (mit Videokamera) 8gb, 16gb + abnehmbare Karabinerhaken + Display Schutzfolie
igadgitz echtes Leder Tasche Schutzhülle Etui Case Hülle aufklappbar in Schwarz für Apple iPod Nano 5G 5.Gen Generation (mit Videokamera) 8gb, 16gb + abnehmbare Karabinerhaken + Display Schutzfolie
Wird angeboten von igadgitz_Deu
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Design und sehr gute Effizienz, 4. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sehr schönes Produkt. Die Ipod-Hülle sieht super aus, man kann den ,,Menükreis'' des Ipods problemlos bedienen(bei anderen Hüllen ist das nämlich nicht immer der Fall, spreche aus Erfahrung. Macht wirklich was her, und das Preis/Leistungsverhältnis stimmt auch. Für jemanden wie mich, der den Ipod größtenteils beim Sport benutzt, ist das eine wunderbare Lösung! Vollste Empfehlung!


Phoenix Ltd.Edition
Phoenix Ltd.Edition
Preis: EUR 18,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Album, aber nach ner Zeit ist es langweilig, 28. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Phoenix Ltd.Edition (Audio CD)
Auch ich war zu Beginn wirklich angetan von dem Album. Allerdings wundert mich dass hier keiner den Song HMP erwähnt..
Für mich ist das nämlich der Beste Song von der Band bisher. Besonders die Strophen und die Texte rocken da ordentlich. Highlight des Albums, ganz klar. Dicht dahinter kommt der bereits angeführte Song Brixton. Zwar besitzt er nicht so eine Eindringlichkeit wie HMP aber man wird praktisch aufgefordert, das ''Wooohoo'' im Refrain mitzusingen. Für HMP 6/5 und für Brixton 5/5 Sterne

Gut, weiter im Text:

Hell Yeah: Das totale Gegenteil des Introsongs HMP(Auf meiner Albumvision ist es der erste Song), ein ruhiger Rap als Strophe und ein doch recht melodischer Refrain. Mir fehlt hier allerdings die Power. Im Vorgängeralbum MFZB haben die Jungs viel mehr in die Gitarren und aufs Schlagzeug gehauen. Die Bridge des Songs ist dann wieder was deftiger, dann kommt allerdings der recht gedrosselte Refrain. Schade, hätte man mehr machen können. Ist dennoch durchaus hörbar, daher 3/5

Just The Tip: Juhu es geht weiter à la HMP - Das denkt man sich wenn man das Gitarrenintro hört, schön schnell und rockig. Doch dann..wieder ein recht gedrosselter Text in der Strophe, man denkt sich: Naja hoffen wir auf dem Refrain! Man sollte nicht enttäuscht werden: Wesentlich schneller als Hell Yeah, was zwar nicht wirklich schwer ist, aber immerhin. Zwar ist es nur die Anfangsphase die wirklich reinboomt(also die Anfangsphase vom Refrain ;-) ), aber durchaus nettes stuck wo man sogar zum Mitsingen angeregt wird! 4/5

Mental Health:
Weiß nicht, irgendwie doch recht eintöniges stück. Langweilige Strophe, Lieblos gestalteter Refrain. 2/5

The Juggenauts:
Mensch, was ist den mit den Jungs los - das dachte ich mir als ich den song einspielte. Mir scheint fast als hätten sie diesen Song in totaler Müdigkeit aufgenommen..Refrain total öde, kein einzig schneller gitarrenriff..für mich eine Enttäuschung. 1/5

Death by Disco:
Zwar nicht besonders schnell, aber hier kommt mal was Rockn'Roll feeling rüber. Bei den Strophen muss ich aus unerklärlichen Gründen an ACDC/Airbourne denken. Refrain: langsam nervt es: Softer Gesang...wo ist diese Eindringlichkeit aus HMP?? Für die echt geilen Strophen 3/5

Be Careful What you wish for /Mike Dexter is a God, Mike Dexter is a Role/Mike Dexter is a Asshole:

Komischer Titel, Komischer Song - Weiß damit nichts anzufangen. Wie schon Mental Health dominiert hier die Eintönigkeit 1/5

More Code for Sucker/Ignite:
Endlich mal wieder schnellere Nummern! Schön fürs Ohr! An HMP kommen sie dennoch nicht ran(unmöglich eigentlich :) ) 4/5

The Junkie and the Halo:
Intro total daneben - aber dann wirds besser :) Zwar findet auch hier ein softer Gesang im Refrain statt(wie es besser gehen kann siehe HMP/Brixton) aber naja, die Strophen/Die Bridge sind doch recht rockig/gut geworden: 4/5

Brixton: Ja, ja und nochmal Ja!

Klasse Song, So habe ich mir Zebrahead eigentlich das Ganze Album lang vorgestellt. Schneller Eindringlicher Rap.. und HAMMERGEILER Refrain. Wooohooooo....what you get behind...WOHO! You get inside! WHAT A WONDERFUL LIE! Gänsehautprovokation :) - Super Gitarrensolo! 5/5
Ich weiß ich habe den song oben schon bewertet, aber ich wollt nochmal erklären wieso ich diesen Song zu den Besten Songs zähle!!

Der Rest des Albums (Hit the ground, Two wrongs make a right, but three rights make a left, All for None and None For all, Sorry,but youre friends are) bilden einen guten Abschluss: Hit the ground ist sowas wie die ''ballarde'' des Albums - wunderschöner refrain; TWMA,BTRMAL ist ganz okay, aber nichts besonderes. All for none and None all ist auch ganz gut, allerdings hören sich die Refrains irgendwie ab Lied 4 alle fast gleich an..

Sorry But youre friends are hot: Schöner Abschluss, schnell, rockig, eindringlicher gesang!

Wir fassen zusammen: Hit the Ground: 4/5 ; TWMAR,BTRMAL: 2/5; All for None and None for all: 3/5; SBYFAH:4,5

Fazit:
HMP und Brixton sind die einzigen Tracks, die ich als Hitverdächtig einstufen würde. Wären alle songs so aufgebaut wäre es ein super Album geworden. Die anderen Songs weisen mir eine zu große Ähnlichkeit (besonders Im Refrain) auf, was auf mangelnde Kreativität zurückgeführt werden könnte.

Keine Frage, die Songs sind alle ganz nett anzuhören, doch nur bei HMP und Brixton geht das Musikherz eigentlich erst richtig auf, nur da wird man wirklich fast gezwungen mitzusingen. Von den drei Alben die ich mir zugelegt habe(Broadcast to the World, MFZB und eben Phoenix) ist das leider das schwächste. Ich hätte mehr einfach mehr Speed/Eindringlichkeit/Kreativität gewünscht.
Ich bereue den Kauf allerdings nicht, ich werde mir auch das nächste Zebrahead zulegen, weil ich der Überzeugung bin, dass die Jungs wieder eine Stufe draufsetzen werden!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 13, 2011 4:16 PM MEST


Endgame
Endgame
Preis: EUR 5,55

50 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man muss mal loslassen.., 11. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Endgame (Audio CD)
Ich kann die Leute, die die aggressive und harte Seite von Rise Against vermissen, verstehen.
Man muss sich aber entscheiden: Entweder man akzeptiert den ,,neuen Kurs'' von Rise Against und behält die alten Alben als Schätze zuhause, oder man kehrt der Band den Rücken zu. Man muss einfach loslassen können..

Bei dem Album Endgame handelt es sich um eine CD, der man Zeit geben muss. Ich persönlich finde immer mehr Gefallen an dieser CD, je öfter ich sie höre. Sie macht aus irgendwelchen Gründen ,,süchtig''. Das liegt nicht daran, dass ich alle Songs toll finde, sondern weil das ,,Gesamtbild'' irgendwie stimmt, und es Spaß macht, die doch recht abwechslungsreichen Stücke zu hören.

Architects und Help Is On The Way sind zwei knallige Anfangslieder, danach gehts mit Make it Stop(September's children) was ruhiger weiter, was jedoch nicht schlimm ist, weil der Hörer hier ein schönes melodisches Stück zu hören bekommt, wo ein schöner Kinderchor super eingesetzt wird.

Disparity by Design: Lange hats gedauert, aber inzwischen ist dieser Song auf Platz Zwei meiner Top 5 Liste dieses Album(Hinter Satellite, vor A Gentleman's Coup, Help is on the Way und Broken Mirrors). Was diesen Song für mich so toll/geil macht?
-Geiler Scream von Tim, man MUSS da mitgrölen! Leider ist er etwas zu kurz geraten.
-Die Melodik der Strophen: ''On the way, from the Towers...'' Die Art wie Tim da mit der Betonung hochgeht ist wie ich finde echt klasse!
-Bombenintro, erinnert an Kotov Syndrome!
-Das einzige was mich stört ist das Ende. Hier hätte wie ich finde nochmal so eine Screampassage reingemusst, so als krönender Abschluss. Aber man kann es verschmerzen!

Dem Stück folgt das erste richtige Highlight Satellite. Suchtpotential sage ich nur! Durchweg hohes Tempo, klasse Refrain(Man möchte da glatt mitsingen, wenn man den Text auswendig könnte :-P), super Lyrics, echt top.

Midnight Hands: Top - Screampassage ist drin, anfangs hielt ich sie für etwas unbeholfen, aber jetzt knallt sie für mich!

Survivors Guilt:
Ruhiges Intro,relativ langsam gehaltene Strophen, schnelles Ende -> Gut Gut, aber jetzt nichts besonderes.

Broken Mirrors: Als das Lied aus der Anlage kam, dachte ich mir: Was geht denn jetzt? Das ist doch nicht Rise Against? Ich hab ja bereits gesagt dass dieser Song für mich der fünftbeste Song ist. Das liegt einfach an der Tatsache, dass ich finde dass das Lied irgendwie Stil hat! ich kann nicht erklären warum, ich höre es inzwischen sehr gerne. Intro erinnert mich sehr stark an Straight to Hell von Rage against the Machine!

Wait for me: Anfangs hielt ich es für kitschig, jetzt halte ich den Song für einen rührenden, zum Nachdenken stimmenden Knaller.

Das nächste Highlight des Albums: A Gentleman's Coup. Schon der Titel ist super, aber getoppt wird das alles durch den Song an sich: Hier ist es nicht diese Schnelligkeit, die Rise Against in der Vergangenheit ausgezeichnet hat(siehe Chamber The Cartridge, Kotov Syndrome, Blood Red White and Blue ..), sondern eher die Eindringlichkeit im Refrain. Hier werden auch die Backgroundsänger Joe und Zach super eingesetzt, wenn die in das Stück ,,eingreifen'' ist Gänsehautgarantie gegeben!
This is letting Go und Endgame bilden einen guten Abschluss, wobei ich ehrlich zugeben muss, dass ich von dem Track Endgame mehr erwartet hätte. Er klingt gut, keine Frage, aber ich hätte mir hier nochmal einen Kracher zum Abschluss gewünscht

Fazit:
Man muss es sich ein paar Mal anhören, bis man das Potential des Albums erkennt. Es sind viele Tracks dabei, die Live bestimmt klasse rüberkommen.
Es hat seine Tiefen, jedoch sind die Tiefen nicht so die Tief wie die Höhen hoch sind! ( Huch :-) )

Meine Empfehlung: Erstens: Akzeptieren, dass Rise Against halt einen neuen Kurs eingeschlagen hat ( das sollte ein wahrer Fan zumindest tun ) und das Album kaufen!!

Edit:
Etwas Gibt mir jedoch zu denken: Rise Against spielt nur vier Songs aus den Album live(zumindest haben sie nur viert auf dem gespielt wo ich war und sonst findet man auch keine Aufnahmen darüber.) Das zeigt mir, dass sie ihren Songs irgendwie kein Live-Potential zutrauen...wie soll das dann bei den zukünftigen Alben aussehen?
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 1, 2011 11:16 PM CET


Seite: 1 | 2