Profil für Ursus Piscis > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ursus Piscis
Top-Rezensenten Rang: 7.606
Hilfreiche Bewertungen: 197

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ursus Piscis "Ebook: "Zwergenhammer und Feendiamant" Out Now!" (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Can a Song Save Your Life?
Can a Song Save Your Life?
DVD ~ Keira Knightley
Preis: EUR 12,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur ein Goldketterl, 6. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Can a Song Save Your Life? (DVD)
Ein kleiner, feiner Befreiungsschlag mit großer Wirkung. Bewusst voll mit so manchen Klischees über die böse Musikbranche, aber das ist gut, denn sie ist ja auch böse, diese Branche! Natürlich mit einer Liebesgeschichte zwischen Pop Star und liebem Mädchen, zwischen Musikproduzent und nicht mehr so liebem Mädchen, aber auch das macht nichts: Liebe ist kompliziert! Und außerdem – jeder Titel, jeder „Song“ in diesem Film macht Spaß, der durchwachsene, verwüstete Produzent ist sau gut in seiner Rolle, die entstehende Liebe überraschend unaufgelöst am Ende laut Nachspann, und die Familienzusammenführung über den nett Gitarre spielenden Teenie einfach rührend …

Am besten man macht folgendes: Man setzt sich vor diesen Film, denkt sich unauffällig was aus dem eigenen Leben so wurde, setzt sich die Sonnenbrille auf, weint über sein Schicksal, lacht dann erst Recht über die „Klischee Rapper“ mit Goldketterln und ihrer unbegreiflichen Musik, und freut sich ein klein wenig, dass diese Welt über hintenrum aufgehen kann und einfach da ist… Guter Alltag could be now…


Lucy
Lucy
DVD ~ Scarlett Johansson
Preis: EUR 15,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von der Vorhölle ins Jenseits, 6. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Lucy (DVD)
Ein Film, der wie ein klassischer Thriller beginnt, sich nach und nach in der Vorhölle verirrt und schließlich im Jenseits spektakulär und beinahe unpeinlich endet.

Wenn jemand beginnt, aus der scheinbar leeren, unsichtbaren Luft die festen Fäden und deren Ursprung zu ziehen, wenn jemand tatsächlich einen Blick hinter den Spiegel wirft, die Zeit anhält um nach und das Wunder der Materie durch das Formen der dahinter stehenden Zahlen zu bewirken, dann, ja dann ist er "Everywhere"


Die Urgeschichte Europas
Die Urgeschichte Europas
von Reinhard Pohanka
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 5,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Manchmal spannender als jeder Krimi, 19. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Urgeschichte Europas (Gebundene Ausgabe)
Bücher über die alten Kulturen Europas (mit Ausnahme über die Griechen und Römer) sind rar. Aber wenn man ein wenig anritzt, enthüllen sich viele erstaunliche Geschichten darüber, unsere Vorfahren waren nicht nur die „Barbaren“ der Vorzeit sondern viel viel mehr. Herr Pohanka gibt sich alle Mühe, die Bilder an die Oberfläche zu holen, sie verständlich zu machen und eine komplexe Materie für einen Laien spannend aufzubereiten. Ganz selten gelingen die Übergänge nicht so gut, manchmal verliert man ob der plötzlich entstehenden Kulturen Vielfalt ein wenig den Überblick, trotzdem ein tolles, spannendes historisches Sachbuch, das sich ein paar (Zeit-) Tafeln oder Graphiken verdient hätte….

Ich habe jedenfalls viel gelernt und empfehle das Buch hiermit weiter - vor allem wenn man der Meinung ist, das die menschliche Frühgeschichte Europas bei den Griechen beginnt und bei den Römern und Karl dem Großen endet...


Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman
Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman
von Jonas Jonasson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3.0 von 5 Sternen Schwung bis zur Ohnmacht, 23. Juli 2014
Das Buch beginnt mit einer berührenden, spannenden Beschreibung eines armen, südafrikanischen Mädchens. Lange vertieft Jonasson die Charakterdarstellung, geht etwas tiefer, man mochte das Mädchen schnell richtig gerne.

Nebenbei beschreibt der Autor die Situation Südafrikas in den 70er Jahren - Slums, Korruption, Gewalt - all das mit den gewohnt absurden, witzigen aber immer zutreffenden Worten erzählt. Plötzlich - ab dem Zeitpunkt an dem das Mädchen in Europa landet - erscheint die ganze Geschichte aufgesetzt: die Handlung wird im Stile einer Maschinengewehrsalve (umso mehr desto mehr wahrscheinliche Treffer) fortgesetzt, die "Analphabetin" (die ab circa Seite 20 schreiben kann) rückt in den Hintergrund und wird zunehmend farblos. Wo sie vorher auf jede Situation eine spannende Antwort hatte, wirkt sie plötzlich wirr und beinahe tollpatschig. Gleichzeitig wird der Handlungsbogen mehr und mehr überspannt und wandert von der Kategorie "absurd" in Richtung "lächerlich". Da springt ein Protagonist aus 500 Metern Höhe aus einem Hubschrauber und überlebt ohne mit der Wimper zu zucken, ein vermutet abgehobener König schlachtet Hühner und eine Atombombe muss natürlich just inmitten eines Lagerfeuers landen, in dem gleichzeitig viele Millionen Kronen verbrennen. Der Autor hat das Buch wie ein Orchester beschrieben, dessen Dirigent langsam durchdreht und seinen Tacktstab nicht mehr unter Kontrolle bringt. Dabei zwischen rosaroten Elefanten (Verdi) und unlauter eingebauten Beziehungsdramen (Mozart) kaum zu unterscheiden weiß.... Die ersten Kapitel 5 Sterne, dann schwanke ich zwischen zwei und drei....


Auf dass uns vergeben werde: Roman
Auf dass uns vergeben werde: Roman
von A.M. Homes
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Strudel der Uneigennützlichkeit..., 28. Juni 2014
Ein befriedendes und befreiendes Buch. Ein Mensch, der ratlos durchs Leben stolpert, in einem großen Drama landet, selber ausnahmslos Zuseher des Zusammenbruches ist und dann nach Strohalmen greifen lässt, die ihn tatsächlich letztlich in die Freiheit führen...

Die Strohhalme selber sind aber gemein gesetzt, Harold in seiner Verwirrtheit, probiert jeden aus, der ihm unter kommt. Und erst durch das Erleben des mühsamen Scheiterns, des Misslingens halten irgendwann die neu gebauten Brücken. Das ganze wird großartig und vor allem ausgesprochen witzig erzählt, mehrmals glaubt man nicht, dass man den Satz gelesen hat, der eben zu Ende gegangen ist. Die Tatsache, dass sich Harold über die Brücken wagen darf, indem er Menschen annimmt, die ebenfalls im tiefen Strudel der Destruktivität gefangen sind, erlebe ich als tröstend: Es sind keine Selbsthilfegruppen, die für den eigenen Zweck aufgesucht werden, es sind gewollt uneigennützig und manchmal überraschend gesetzte Schritte, die im gleichen Augenblick unerwartete Energie zurückgeben. Auf die feinen und sensibel gesetzten Beschreibungen der beiden Kinder und deren Umgang mit der Krise sei in dem Zusammenhang besonders hingewiesen...

Eingetaucht und erst spät wieder aufgewacht...


Das finstere Tal: Roman
Das finstere Tal: Roman
von Thomas Willmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die richtige Aneinanderreihung von Buchstaben..., 27. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Das finstere Tal: Roman (Taschenbuch)
Dieser Thomas Willmann hat es möglich gemacht: Er geht bei seinen Beschreibungen derart ins Detail, dass man die Staffelei mit dem gemalten Bild und all seinen Farben und Umrissen dicht vor seinen Augen sehen, dass man den Fluss des Baches, inklusive dem knirschendem Zusammenstoßen der Eisschollen darin, hören und sogar den kristallenen, beinahe unsichtbaren Schnee, förmlich riechen kann. Der Holzboden in der Bauernstube, der dunkle Nadelwald am Ende des finsteren Tales, die klammen Finger beim Entholzen der gefällten Bäume, alles wird lebendig, düster, eisig, klamm, morsch oder seelenlos: Der Autor wählt seine Worte so sorgsam, dass deren Inhalt schlussendlich viel mehr ausdrückt, als man es durch derer Zutaten „Buchstaben, Wörter und Satzstellung“ für möglich gehalten hätte…

Wunderbar! Mich verwirrten manchmal kurzfristig die Verschachtelungen, die die Handlung bisweilen etwas zu erzwungen geteilt und auseinander hat laufen lassen. Manchmal dauert es ein zwei Seiten, bis man sich zurecht findet um dorthin zurück zu finden, wo man die Fortsetzung erhofft hatte. Ein Buch für alle, die den Winter schmecken, menschliche Grausamkeiten tief erleben und sinnentleerte Beständigkeit in einem vergessenen Tal der Eigensinnigkeiten und scheinbar unumstößlichen Regeln Seite für Seite genießen wollen...


Inferno
Inferno
von Dan Brown
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,00

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der gute und der böse Stress..., 22. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Inferno (Gebundene Ausgabe)
Dan Brown lebt vom guten und vom bösen Stress:

Der gute Stress bedeutet, dass die Geschichte zügig erzählt wird, es keinen Stillstand gibt, viel Wissen in eine dichte Handlung gepackt wird und dadurch der Anspruch des Lernens bestehen bleibt: Florenz, Dante, Venedig, Istanbul, Genetik, Sicherheitsdienste.... Womit wir auch schon beim "Bösen Stress" gelandet wären: Brown läuft nicht wie ein Marathonläufer sondern wie ein Sprinter, hat dabei aber den Anspruch einen Roman von 800 Seiten zu füllen. Die Beziehungen müssen sich daher zwar oft drehen, erreichen aber niemals Tiefe, die besuchten Städte ziehen vorbei wie ein Stop and Go Verkehr, ein kurzer Blick auf eine Taube in Venedig erklärt den Markusplatz… Ein Kuss zwischen Robert Langdon und seiner Begleiterin darf da schon als Tiefensensation gesehen werden…

Während die sogenannte „Schnitzeljagd“ brav abgespult wird, fragen sich Langdon und die anderen Helden niemals, warum es überhaupt Hinweise des Bösewichtes gibt, dessen Ziel (Weltpopulation verringern) in keiner Form mit Erpressung in Zusammenhang gebracht werden muss... Kurzweiliges Lesen leicht gemacht, tieferen Humor, Wissen oder Spannung findet man auf knapp 800 Seiten in viel zu wenigen Momenten um das Buch als echten Lesegenuss erleben zu können….


Das größere Wunder: Roman
Das größere Wunder: Roman
von Thomas Glavinic
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Getriebensein ins Nichts..., 11. April 2014
Einzig den Eisenbahnwagon fand ich unpassend. Das Bild, dieses Bild war nicht echt, war nicht da, bei allem Bemühen des Autors, der Eisenbahnwagen wollte nicht in der Landschaft stehen, auch wenn sich der Autor verborg und sich bemühte ihn echt werden zu lassen. Er blieb künstlich und übertrieben. Dass Glavinic "Einsamkeit" aus dem Ärmel schüttelt weiß man von seinen anderen Büchern. Er stößt aber weiter vor, geht noch eine Spur tiefer und findet hinter der Einsamkeit tatsächlich eine weitere Tür: Dort öffnet diese Einsamkeit die Vielfalt, die Buntheit, das Leben, eigentlich den Spiegel hinter dem Spiegel oder das Weinen des Clowns, der eigentlich Lachen wollte.

Also ich war begeistert und traurig als es vorbei war, die Ausflüge sind übertrieben, die Bilder wiederholen sich manchmal, die Liebe kommt etwas schief daher, aber am Ende, am Ende schillert alles im Spiegel dieser Einsamkeit: Der Freund, der Werner, der war ein Umweg, um nachher noch tiefer ins Nichts tauchen zu können. Die Frauen sind mir ein wenig zu schön, manchmal sind wir zu extrem in der Künstlichkeit des Getrieben Seins", trotzdem, immer suchtgefährdend, spannend, meist liebevoll, niemals anstrengend, danke!


Asterix 35: Asterix bei den Pikten
Asterix 35: Asterix bei den Pikten
von Jean-Yves Ferri
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ich muss einen Baumstamm werfen", 12. Januar 2014
Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen: Neuer Autor, neuer Schwung, sehr feine Zeichnungen und starke Graphik, gelungene Dialoge und eine "Schmähebene", die sich in vielen feinen Strängen von Anfang bis Ende durchzieht und viel Spaß macht: Der römische Volkszähler (Konsequenz in seiner Unfähigkeit inklusive Parallelen zu einem skurrilem Bruder in einem anderen Teil des Kontinents), Obelix (kindliche Anwandlungen in alter Hochform inklusive knisternder Ausführung) die Beziehungen der Männer zu den Frauen des Dorfes (lustvoll angespannt wie eh und je) oder die Asterix-Obelix Beziehung (liebevoll mit viel frischer, neuer Spontanität und einem Obelix, dessen Selbstvertrauen mit etwas höherer Intelligenz als früher gesegnet ist).

Mein persönliches Highlight: Obelix wird endlich nach Ankunft bei den Pikten von einer rundlichen Mac Mamah" endlich mit Essen versorgt und weiß sich nicht anders zu helfen als den Satz: Ich platze vor Freude, ich muss einen Baumstamm werfen!" loszuwerden und sofort in die Tat umzusetzen. Bei aller sogenannten Ernsthaftigkeit des Lebens sollten hier bei uns Glocken läuten, wie es auch (manchmal) gehen darf: Spontanität hilft! (es muss ja nicht gleich ein Baumstamm sein, den wir werfen...) ;-)


San Miguel: Roman
San Miguel: Roman
von T.C. Boyle
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vorwärts und Zurück..., 3. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: San Miguel: Roman (Gebundene Ausgabe)
Das Buch läuft lange über ruhiges Fahrwasser. Das ist seine Stärke. Es sind nicht die großen und kleinen Sensationen, die man erwarten darf, aber es ist die Kunst des Gemäldes eines einzigartigen Alltaglebens, das das Buch lesenswert und spannend macht. Sobald der Autor die jeweilige einzigartige, individuelle Blickrichtung der einzelnen Protagonisten in seiner Erzählung berücksichtigt, dann läuft er zur alten Hochform auf: Er passt Stiel, Emotionen und Erzählkunst an die Möglichkeiten der Person an, die erzählt, erlebt und (er)fühlt. Ein guter Roman, wenn man sich in eine Pionierzeit Amerikas versetzen lassen will, ein sehr guter Roman, wenn man sich in die Gefühle von Menschen vertiefen will: Konvention nach außen versus Krieg im Inneren in einer wandelnden Zeit.


Seite: 1 | 2 | 3