Profil für Claus Solcher > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Claus Solcher
Top-Rezensenten Rang: 1.799
Hilfreiche Bewertungen: 394

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Claus Solcher "Lilo Leseratte" (Augsburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Die Seele Indiens
Die Seele Indiens
von Jean-Baptiste Rabouan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,95

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierendes Indien, 10. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Seele Indiens (Gebundene Ausgabe)
So spirituell wie Indien ist kein anderes Land. Das zeigen eindrucksvoll die Fotografien in diesem Bildband. Kein anderes Land lebt in solchen Gegensätzen: mittelalterliche Dorfstrukturen auf der einen, Hightech auf der anderen Seite, einerseits unendlicher Reichtum, andererseits aussichtslose Armut. Auch dafür hat der Fotograf Jean Baptiste Rabouan Bilder gefunden. Für viele Inder, das hat er in den 20 Jahren, in denen er den Subkontinent bereist hat, erkannt, bedeutet Leben vor allem Überleben. Und doch scheinen die Menschen sich mit dem Schicksal, das die Götter ihnen beschert haben, zufrieden zu geben. Für Rabouan ist es die Seele Indiens, die diese Menschen prägt und die sie für uns so faszinierend anders macht. Der Autor und Fotograf hatte auf seinen Reisen, von denen keine der anderen glich, viele Begegnungen und keine davon war belanglos wie die vier Geschichten über einen Tag in Indien zeigen. Oder auch die des Adivasi Ram, der mit einem Besen eine Räuberbande aus dem Museum vertrieb, dessen Wächter er war, zum Lohn das Indische Museum in Kolkata besuchen durfte und mit 5000 Jahren Geschichte auf dem Gepäckträger seines (geschenkten) Rads heimkehrte. Oder die Geschichte von Amir und Savita - er Muslim, sie Hindu - die mit einer website den Kampf gegen Ehrenmorde an Frauen aufnehmen und zum Symbolpaar des neuen Indien wurden. Mit solchen Geschichten und fast schon bestürzend lebendigen Fotografien will Rabouan ein Fenster zu einem Indien öffnen, das seinen Weg durch das 21. Jahrhundert sucht und trotzdem seiner Seele treu bleibt. Und das gelingt ihm so gut, dass man das Buch gerne weiter empfiehlt.


Bodensee: 66 Lieblingsplätze und 11 Köche
Bodensee: 66 Lieblingsplätze und 11 Köche
von Erich Schütz
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Am Bodensee und um den Bodensee herum, 29. April 2011
66 Lieblingsplätze empfiehlt der Journalist Erich Schütz rund um den Bodensee und elf Köchen hat er in die Töpfe geguckt. Natürlich stellt er auch Sehenswürdigkeiten vor, die man kennt wie die Stiftsbibliothek in St. Gallen, die Insel Mainau, die Höri, das Zeppelinmuseum in Friedrichshafen und das Kunsthaus in Bregenz. Aber auch da versucht er, Bekanntes aus anderem Blickwinkel zu beleuchten, befragt die Menschen und die Geschichte. Doch viele seiner Lieblingsplätze sind echte Geheimtipps für alle, die nicht mit der Region vertraut sind. Wer kennt schon die vierte Insel im See, die Insel Werd bei Stein am Rhein. Oder das Hopfen Museum in Tettnang? Das Bohlenständerhaus in Arbon? Wer weiß schon, dass Graf Zeppelin im heutigen Insel in Konstanz geboren wurde oder dass die Hängebrücke zwischen Langenargen und Kressbronn Vorbild für die berühmte Golden Gate Brücke in San Francisco war? Wer hat sich schon mal vom Schlossherrn selbst bekochen und bedienen lassen wie das im Wasserschloss Hagenwil an der Tagesordnung ist? Und wer hat sich schon mal die Felchen-Matjes im Restaurant Goldenes Rad auf der Zunge zergehen lassen? Die Leser erfahren auch, dass im Theaterstadel im Wirtshaus am Gehrenberg Kabarett und Varieté eine Bühne haben und warum der Linzgau als die Toskana des Bodensees gilt. Alle Lieblingsplätze sind kurz und knackig beschrieben, mehr als eine Seite hat der Autor nicht zur Verfügung. Dazwischen gibt es längere Texte zur Literatur- und Kunstszene am See, zum Tourismus und zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Das alles ist anregend präsentiert und macht Lust auf einen Ausflug an den oder einen Urlaub am Bodensee. Schade nur, dass so wichtige Infos wie Anfahrt, Öffnungszeiten und Preise komplett fehlen. Das ist ein echtes Manko.


Rennradfahren am Gardasee: 16 ausgewählte Touren durch das Trentino - Mit Straßenkarte und GPS-Daten
Rennradfahren am Gardasee: 16 ausgewählte Touren durch das Trentino - Mit Straßenkarte und GPS-Daten
von Andreas Lesti
  Broschiert
Preis: EUR 16,90

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bis die Oberschenkel brennen, 27. April 2011
Wie 'die Eintrittskarte in einen Club' hat Andreas Lesti das Rennrad auf Italiens Straßen empfunden. Ist doch das Rennradfahren 'Bestandteil der italienischen Seele'. Auch als Nicht-Italiener fühlte er sich sofort angenommen. Aber nicht nur das beflügelte den Reisejournalisten und ehemaligen Redakteur der Augsburger Allgemeinen, sondern auch die Landschaft rund um den Gardasee und die aussichtsreichen Straßen und Sträßchen -manche so steil, dass die Oberschenkel ächzen, andere eher gemütlich. Er hat sie alle abgeradelt, die 16 Touren, die er in dem Büchlein 'Rennradfahren am Gardasee' vorstellt, hat keine Anstrengung gescheut und auf manches Glas Rotwein am Straßenrand verzichtet. Dafür hat er auch jede Menge Tipps parat für alle diejenigen, die seine Touren nachfahren wollen. Sie finden nicht nur ausführliche Tour-Infos sondern auch viele Hinweise zu Sehenswürdigkeiten am Straßenrand. Kann ja sein, dass so mancher nicht die ganze Woche auf dem Rennrad sitzen will. Kann auch sein, dass der Gardasee zum Bade lockt und eine Pizzeria zum Schlemmen. Zwar hat Lesti seine Touren als Trainingsplan konzipiert. Wer will, kann sie also in der Reihenfolge des Buches abfahren und sich von Tag zu Tag mehr fordern. Zwei Wochen Zeit müsste man für alle 16 Touren und die 962 Kilometer mitbringen. Wer das geschafft hat, ist, so meint der Autor, fit für eine Alpenüberquerung oder auch für einen Radmarathon. Man kann's allerdings auch gemütlicher angehen lassen, sich mit den gemütlichen Touren begnügen und dafür die spektakulär schöne Landschaft rund um den See genießen, die schon Goethe begeistert hat.


Zukunft 2050: Wie wir schon heute die Zukunft erfinden
Zukunft 2050: Wie wir schon heute die Zukunft erfinden
von Ulrich Eberl
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unserer Welt eine Zukunft, 21. April 2011
Die Atomkatastrophe von Fukushima hat uns wieder einmal daran erinnert, dass unsere Welt nicht perfekt ist, dass sie uns jederzeit um die Ohren fliegen könnte. Und doch soll diese Welt auch in Zukunft bestehen. Der Wissenschaftsautor und Industriephysiker Ulrich Eberl hat sich dieses höchst aktuellen Themas angenommen und stellt in seinem Buch 'Zukunft 2050' fest, dass die Zukunft längst begonnen hat.
Dabei outet er sich als Optimist, sieht er doch trotz Klimawandels aus Ressourcen-Knappheit eine lebenswerte Zukunft: 'Wolkenkratzer werden zu vertikalen Bauernhöfen... Roboter werden zu Fensterputzern, Gärtnern und Butlern für ale Menschen.' Erneuerbare Energien ersetzen Kohle und Kernenergie ' wenn es den Forschern gelingt, die Ideen zu realisieren, wenn die Welt vor Katastrophen verschont bleibt und wenn die Menschen ihr Zusammenleben vernünftig organisieren.
Eberl liefert keine Science Fiction Träumereien, aber auch keine Patentrezepte. Er lotet nüchtern aus, welche Technologien dabei helfen könnten, die Zukunft unserer Erde zu sichern. Virtuelle Universitäten gehören ebenso dazu wie Solarkraftwerke in der Wüste, mitdenkende Fenster und die Abschaffung des Abfalls.
Das alles sind keine Spielereien. Eberl zitiert aus wissenschaftlichen Studien, aus Zeitungen und auch aus wikipedia. Motto: Alles ist machbar, man muss nur wollen. Wer wissen will, was er selbst tun kann, um unserer Welt eine Zukunft zu sichern, sollte dieses Buch lesen. Anregungen bietet es zur Genüge. Allerdings auch Warnungen. Denn, wenn wir den Umbau auf alternative Energien nicht auf friedliche Weise schaffen, könnte die Welt im Chaos versinken. Eine Warnung, die sich vor allem die Politiker zu Herzen nehmen sollten...


Auf der anderen Seite des Meeres
Auf der anderen Seite des Meeres
von Siobhan Dowd
  Gebundene Ausgabe

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jenseits der Träume, 21. April 2011
Nur dem Betreuer zuliebe versucht es Holly mit den neuen Pflegeeltern. Denn Miko hat es immer gut mit ihr gemeint. Aber auch er hat sie ' und das Heim ' verlassen. Jetzt also soll die unangepasste Holly bürgerlich werden. Das kann nicht lange gut gehen. Als sie eine blonde Perücke ihrer Pflegemutter findet, steigert sie sich in den Traum von einer Super-Frau. Mit der blonden Perücke fühlt sich Holly unangreifbar. Sie ist Solace und nichts kann sie aufhalten auf der Suche nach ihrer Mutter.
Doch der Weg nach Irland, wo sie ihre Mammy vermutet, ist weiter als Holly gedacht hat. Als blinde Passagagierin schlüpft sie bei der Überfahrt mit der Fähre in einem fremden Auto unter. Eingeschlossen und unter Mänteln verborgen, kämpft Holly mit ihren Erinnerungen ' und stellt sich ihnen. Und die sind ganz anders als das, was Solace ihr vorgespiegelt hat...
Siobhan Dowd, bekannt für ihre einfühlsamen Jugendbücher, hat diesen Roman über ein Mädchen auf der Suche nach sich selbst kurz vor ihrem Krebstod vollendet. Es ist ein scharfsichtiges, analytisches Buch mit vielen Zwischentönen und schmerzlichen Erfahrungen. Ein Buch über Einsamkeit, Traumatisierung und die Schwierigkeit, mit der Wirklichkeit zurecht zu kommen und Vertrauen zu entwickeln. Ein Buch, wie es nur Siobhan Dowd schreiben konnte.


Die letzte Chance: Mein Kampf für Frieden im Nahen Osten
Die letzte Chance: Mein Kampf für Frieden im Nahen Osten
von Abdullah II. König von Jordanien
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein König auf dem Friedenspfad, 7. April 2011
Arabien in Aufruhr. Selbst im sonst so ruhigen Jordanien gärt es, auch wenn König Abdullah II. sofort reagiert und die Regierung umgebildet hat. Sein Buch 'Die letzte Chance', das soeben auch in Deutsch erschienen ist, hat durch die Volksaufstände von Tunis bis Tripolis eine ganz neue Bedeutung gewonnen. Denn der König beschäftigt sich in dem 450 Seiten dicken autobiographischen Werk vorwiegend mit seinem Kampf für Frieden im Nahen Osten und meint damit den israelisch-palästinensischen Konflikt. Auch der könnte durch die Demokratiebewegungen der arabischen Staaten an Brisanz verlieren. Denn Israel, der den tyrannischen Potentaten liebster Feind, ist für die Aufständischen derzeit unwichtig. Sie bekämpfen den Feind im Inneren ihrer Länder. Dennoch, was der jordanische König in seinem Buch schreibt, gilt auch weiterhin für Al Qaida & Co: 'Gewaltbereite Extremisten bekämpft man am besten, indem man ihren Parolen die Grundlage entzieht' Ein gerechter und dauerhafter Frieden ist eine der stärksten Waffen gegen den Extremismus.' Warum das im Irak nicht funktioniert und auch nicht in Afghanistan, auch dafür hat Abdullah II. eine Erklärung - den von außen diktierten Frieden.
Doch der König referiert in seinem Buch nicht nur über die Nahost-Politik, er erzählt auch, wie sein Vater ihn zum Kronprinzen gemacht hat und gewährt intime Einblicke in die königliche Familie der jordanischen Haschemiten. Auch dass es ein König, der sich einmischt, nicht immer einfach hat, erfährt der aufmerksame Leser. Denn Abdullah berichtet freimütig von Korruption, Misswirtschaft und Intrigen im eigenen Land, das mit seiner Schönheit und seiner Geschichte Touristen aus aller Welt begeistert. Wie willkommen sie in Jordanien sind, können sie im königlichen Buch nachlesen: 'Wir müssen Bomben und Kugeln durch Touristen und Unternehmer ersetzen', schreibt Abdullah und erklärt seine Vision, die Volkswirtschaften Israels, Palästinas und Jordaniens nach dem Vorbild der westeuropäischen Benelux-Länder zu einem gemeinsamen Mark zusammenzuschließen. Ein Traum, der vielleicht gerade durch die Demokratiebewegung in den Nachbarstaaten in greifbare Nähe gerückt ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2011 7:58 PM MEST


Italien Hören: Eine musikalisch illustrierte Reise durch die Kultur Italiens von den Etruskern bis in die Gegenwart, mit über 50 Musikbeispielen aus ... Botschafter Italiens in Deutschland
Italien Hören: Eine musikalisch illustrierte Reise durch die Kultur Italiens von den Etruskern bis in die Gegenwart, mit über 50 Musikbeispielen aus ... Botschafter Italiens in Deutschland
von Corinna Hesse
  Audio CD
Preis: EUR 24,00

4.0 von 5 Sternen Italienische Reise, 21. März 2011
Italien feiert Geburtstag ' den 150igsten. Dabei haben wir doch das Gefühl, dieses Sehnsuchtsland der Deutschen sei sehr viel älter, bestehe schon seit der Antike. Auch das ist richtig, aber eben nur die halbe Wahrheit. Die Etrusker waren die ersten, die nachweisbar den Stiefel besiedelten. Und was einst Rom war, ist heute nicht Italien. Zumindest nicht das, was wir heute kennen. Der Staat, über den noch immer Silvio Berlusconi herrscht, wurde 1861 in Turin durch Vittorio Emanuele von Savoyen gegründet ' als Königreich. Und doch hat Italien eine viel längere Geschichte. Wie gut sie sich erzählen lässt, demonstriert wieder einmal der mehrfach ausgezeichnete Silberfuchs Verlag mit der CD 'Italien hören'. Sprecher Rolf Becker gelingt es mühelos, Jahrhunderte zu überspringen, den Bogen zu schlagen von Cato über Boccaccio bis zum Politagitator Dario Fo und zu zeigen, wie Italien sich im Lauf der Zeit immer wieder neu erfindet. 'Untergehen, sich recyclen und wieder auf dem Posten sein ' das ist die Stärke der Italiener' heißt es bei Dario Fo. Scheinbar unerschöpflich ist ihre Kraft, sich aus vergangenen, untergegangenen Kulturen neu zu erfinden. Dafür liefert 'die Wiege der abendländischen Kultur' auch reichlich Stoff. Aus Rom kam die lateinische Sprache, die christliche Kirche hat hier ihre Wurzeln. Dichter wie Dante oder Petrarca prägten die europäische Literatur, das Universalgenie Leonardo da Vinci und der große Michelangelo hinterließen unsterbliche Kunstwerke. In Italien begann der Siegeszug der Oper, von hier aus eroberte die Renaissance Europa. Literaturzitate und Musikbeispiele machen diese italienische Reise in 80 Minuten zu einer genussreichen Lektion in italienischer Geschichte und Lebensart.


Das wirst du nie mehr los
Das wirst du nie mehr los
von Gail Giles
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Schatten der Schuld, 17. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Das wirst du nie mehr los (Taschenbuch)
Gail Giles wagt sich in ihrem Roman 'Das wirst du nie mehr los' an ein heikles Thema. Sie erzählt die Geschichte aus der Sicht des Täters. Der ist inzwischen 16 Jahre alt, hat seine Strafe abgesessen und zu seinem eigenen Schutz einen neuen Namen, eine neue Identität. Aus Kip ist Wade geworden, ein kluger, gut aussehender Junge, der sich unter Gleichaltrigen durchsetzen kann, ein Mädchenschwarm mit vielen Freunden. Niemand ahnt, dass dieser Junge noch ein ganz anderes Gesicht hat, eines, das von seiner Vergangenheit geprägt ist. Von dunkler Verzweiflung, weil er das, was er angerichtet hat, nie wieder gut machen kann. Die Schuld lastet wie ein Alp auf ihm und irgendwann sucht sie sich ein Ventil. Wade erzählt seinen Freunden, was er getan hat ' und macht sich damit selbst zum Ausgestoßenen. Niemand will mehr etwas mit ihm zu tun haben, auch sein Dad und dessen Freundin müssen Wades Ehrlichkeit ausbaden und die neue Heimat verlassen.
Erst ein einfühlsamer Psychologe macht Wade klar, dass er nicht allein die Schuld trägt. Dass er unter Stress stand, weil seine Mutter todkrank und der Vater todunglücklich war. Dass Bobby ihn herausgefordert hat und er im Affekt reagiert hat. Dass Bobbys Familie Wades Elternhaus niedergebrannt und den Vater heimatlos gemacht hat. Und doch ist auch das wahr: Bobby ist tot, er starb unter Qualen, seine Familie leidet bis heute unter der Erinnerung daran und Wade lebt ' und liebt. Er kann es selbst kaum glauben, dass ein Mädchen ihn lieben kann, nach all dem Schrecklichen, was er ihr gestanden hat. Aber auch Sam hat eine dunkle Vergangenheit und so finden zwei Versehrte zueinander, um sich gegenseitig zu stützen.
Gail Giles zeichnet ein differenziertes Porträt dieses gebrochenen 'Helden'. Wade kann arrogant sein, verschlossen wie eine Auster und dann wieder zerbrechlich wie ein rohes Ei. Er ist durch eigene Schuld jäh aus seiner Kindheit gerissen und in eine feindselige Umwelt katapultiert worden. Und er hat eine zweite Chance verdient. Die Autorin schont ihre Leser nicht, ihre Sprache ist glasklar, da bleibt nichts zwischen den Zeilen. Auch deshalb wird dieser Roman noch lange nachhallen.


Skippy stirbt. Roman
Skippy stirbt. Roman
von Paul Murray
  Broschiert
Preis: EUR 26,00

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Paralelluniversum der Erwachsenenwelt, 8. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Skippy stirbt. Roman (Broschiert)
'Es scheint, als wäre Skippy so ein nach nichts aussehender Stift gewesen, der die ganze Maschinerie zusammengehalten hat; oder vielleicht gibt jeder Einzelne von ihnen auch insgeheim den anderen die Schuld dafür, irgendetwas gesagt oder getan zu haben, das ihnen diese Chose eingebrockt hat.'
Skippy ist tot. Das wissen wir schon aus dem ersten Band und das stimmt uns nicht gerade fröhlich. Aber erst im dritten zeigt Autor Paul Murray die Konsequenzen dieses allzu frühen Todes eines 14-jährigen Schülers: Das Auseinanderbrechen der Clique, die Vereinsamung des übergewichtigen Klassengenies Ruprecht, die Selbstzerstörung der schönen Lori und den tiefen Fall des Geschichtslehrers Howard 'Hasenherz'. Es ist eine herzzerreißende Geschichte in drei Akten, die Murray erzählt. Eine Geschichte aus dem unmöglichen Universum der Pubertät, eine Geschichte auch aus dem Mikrokosmos eines Internats mit sadistischen Ritualen und pädophilen Patres.
Dem allen ist Skippy nicht gewachsen, zumal er ständig darauf bedacht sein muss, den Schein aufrecht zu erhalten. Dass seine Mom todkrank ist, soll niemand wissen. Vielleicht, so hofft der Sohn, geht der Krebs durch Ignorieren einfach weg. Und dann verliebt sich Skippy in Lori, die Schönste in der Mädchenschule. Und plötzlich gerät er in den Mittelpunkt des Interesses, wird zum Feindbild von Carl, dem Schulpsychopathen und Hobby-Dealer, der ebenfalls der schönen Lori verfallen ist. Doch Skippy kämpft und siegt ' beinahe. Was ihn schließlich umbringt, ist das Zusammentreffen verschiedener negativer Erfahrungen. Da hilft dann auch die Flucht nach Hopeland nicht mehr - das Spiel hat seine Magie verloren. So wie die Lehrer ihre Autorität verloren haben. Allen voran Howard, dessen Leben parallel zu dem Skippys dem Abgrund zusteuert.
Ruprecht und Skippy erinnern mit ihren Streichen und jungenhaften Scherzen ein bisschen an Tom Sawyer und Huckleberry Finn. Doch die Zeit der Unbeschwertheit ist für die beiden Internatsschüler längst vorbei. Sie stehen im Tor zum Paralleluniversum der Erwachsenenwelt und das macht ihnen Angst. 'Skippy stirbt' erzählt im Stil einer Tragikomödie von Freundschaft und erster Liebe, von Einsamkeit und Trauer, von Verrat und menschlichem Versagen. Damit stürzt der irische Autor Paul Murray auch die Leser in ein Wechselbad der Gefühle zwischen unwiderstehlichen Heiterkeitsattacken und maßloser Traurigkeit.


Legendäre Hotels
Legendäre Hotels
von Marc Walter
  Gebundene Ausgabe

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Raffles bis zum Burj al Arab, 2. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Legendäre Hotels (Gebundene Ausgabe)
Wird all das Blattgold, der Marmor, werden all die Kronleuchter, werden Samt und Seide ausreichen, dem Burj al Arab einen Platz am Firmament der legendären Hotels zu sichern? Eine berechtigte Frage, wenn man Catherine Donzels kundige Geschichte der 'Legendären Hotels' liest. Es gehört mehr dazu als spektakuläre Architektur und pompöse Innenausstattung, um von einem Luxushotel zur Hotellegende zu werden. Auch technische Innovationen, so die Erfahrung, tragen kaum dazu bei, ein Hotel unvergesslich werden zu lassen. Schon eher ein außergewöhnlicher Service, aufmerksames Personal oder absoluter Komfort ' ein Rezept, mit dem auch der gebürtige Schwabe Kurt Wachtveitl reüssierte, der 42 Jahre Direktor der Hotellegende Mandarin Oriental in Bangkok war.
Der Author's Wing erinnert an die Schriftsteller, die hier abstiegen: Graham Greene, Somerset Maugham, Rudyard Kipling, John le Carre. Denn auch sie tragen nicht wenig zur Legendenbildung bei, wenn sie über ihre Aufenthalte in den Hotels dieser Welt schreiben wie Marcel Proust, der die Sommer im Grandhotel von Cabourg verbrachte, oder Vladimir Nabokov, der gleich ganz im Montreux Palace Hotel residierte. Catherine Donzel lässt Mark Twain zu Wort kommen und Ernest Hemingway, die beide keine Hotelverächter waren. Sie erzählt kleine Episoden wie die vom Tiger unter dem Billardtisch im Raffles oder die, wie Jonny Depp einst sein Hotelzimmer verwüstete. Sie erzählt vom harten Leben der Hotelangestellten und von märchenhaften Karrieren (vom Pagen zum Hoteldirektor). Und sie nimmt die Leser mit auf eine Reise durch die legendären Hotels dieser Welt: Das Peninsula in Hongkong etwa, wo den Gästen eine Rolls Royce Flotte zur Verfügung steht. Oder das Old Faithful Inn, das erste Hotel im Yellowstone Nationalpark, eine Art Trapperhütte mit gigantischen Ausmaßen. Das Pera Palace in Istanbul, wo schon Mata Hari, Sarah Bernhardt und Greta Garbo abgestiegen waren und Agatha Christie einige Kapitel ihres Romans 'Mord im Orient-Express' schrieb. Oder das Mamounia in Marrakesch, wo sich Winston Churchill wohl fühlte. Es reist sich angenehm durch diese Welt der Reichen und Berühmten. Und das ganz ohne Krawatte oder Abendrobe - dafür mit einer Vielzahl einladender alter Fotos'


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10