Profil für DG > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von DG
Top-Rezensenten Rang: 814.817
Hilfreiche Bewertungen: 6

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
DG

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Alpine PartyPlug Gehörschutz
Alpine PartyPlug Gehörschutz
Preis: EUR 13,03

5.0 von 5 Sternen Super Preis-Leistungsverhältnis, 23. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Alpine PartyPlug Gehörschutz (Elektronik)
Auf Parties, Konzerten oder auf Festivals ist die Musik meist viel zu Laut und gerade die Höhen unangenehm scharf. Diesem Problem ist mir diesem Gehörschutz super beizukommen. Sie sind optisch unauffällig, da sie doch recht tief im Gehörgang stecken, ohne dabei unangenehm zu sein. Beim ersten einsetzen wird man erschrocken sein wie tief sie sitzen und sich fragen ob man sie überhaupt noch herausbekommt. Dies ist allerdings kein Problem und mit bloßen Fingern möglich (auch wenn extra ein Werkzeug dafür dabei ist, welches meiner Erfahrung nach unnötig ist).
Die Klangqualität ist super. Gerade auf Konzerten und Festivals werden oft Schaumstoff Ohrstöpsel verteilt, mit denen die Musik unglaublich dumpf klingt und gerade Gesang kaum noch genießbar ist. Die Alpine Stöpsel sind genau dafür gemacht, dass dieses Problem nicht entsteht.

Natürlich gibt es noch bessere Gehörschutze, aber die liegen Preislich soweit entfernt (100€ + für angepassten Gehörschutz), dass ich den Alpine PartyPlugs aufgrund des Super Preis-Leistungsverhältnis 5 uneingeschränkte Sterne gebe.


Eleve11
Eleve11
Preis: EUR 16,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 11 = N wie Nice!, 6. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Eleve11 (Audio CD)
Eleve11, das zweite Album des Top 20 DJ (DJ Mag Top 100) Sander van Doorn trumpft mit einem neuen Sound und einer neuen Orientierung auf. War man bislang Trance Hymnen vom Niederländer gewohnt bekommt man hier feinsten Progressive House geboten. Dass er auf höchstem Niveau produzieren kann hat er schon lange bewiesen (ich empfehle Close My Eyes feat. Robbie Williams), weshalb er nun hier den Beweis antritt, dass er auch vielseitig ist.

Das Album startet gleich mit einem seiner besten Songs: Love Is Darkness feat. Carol Lee. Ein überzeugender Progressive House Song mit guten Vocals, einem mitreissenden Instrumental und einem Wahnsinns-Break. Als nächstes überzeugt der im Vorfeld heiß diskutierte Song Koko, mit dem Sander seinen neuen Sound erfolgreich präsentiert hat. Die von Sander gepfiffene Melodie ist sicherlich ein Höhepunkt des Albums. Belive mit Tom Helsen ist eine ruhigerer Song, mit Fokus auf Gesang und prädestiniert zum einsamen oder zweisamen Entspannen. Nano, ein Instrumentalsong, ist gut produziert, aber nichts besonderes, wird jedoch gefolgt von dem tollen, vocallastigen Rolling The Dice mit Sidney Samson und der wunderbaren Sängerin Nadia Ali. Die nächsten beiden Songs, die eher im Trance einzuordnen sind, Beyond Sound und Timezone gehören zu den schwächeren Songs des Albums, wobei Trance Freunde hier auf ihre kosten kommen. Drink To Get Drunk dagegen ist ein interessanter Song, der einem ungewöhnlichen Vocal Part, einen brachialen Break folgen lässt. Who's Wearing The Cap mit Laidback Luke ist ein guter Club Track, wobei man sich von einer solchen Kollaboration irgendwie mehr erhofft. Der vorletzte Song, Slap My Pitch Up (wer bei dem Namen des Songs nicht schmunzelt, sollte mal in alte Prodigy Alben reinhören), ist ein weiterer Club Track der nach vorne geht und die Menge zum Tanzen bringt. Und getreu dem Motto, das Beste kommt zum Schluss, endet das Album mit dem phänomenalen Eagles, das Sander zusammen mit Adrian Lux produziert hat. Egal ob beim Feiern oder entspannten Musikhören, dieser Song zieht einen in seinen Bann, was nicht zuletzt an der außergewöhnlichen Stimme von Linnéa Martinsson liegt.

Merkwürdig ist, dass bei der Download Version des Albums mehr Songs als Extended Mixes vorhanden sind, als auf der CD, weshalb DJs wohl eher zu dieser greifen dürften. Allerdings sind auch dort nicht alles Extended Mixes, was für DJs eher unkomfortabel ist. Dafür ein Stern Abzug.

Als Fazit lässt sich nur eins sagen: 11 Songs, 11 mal Sander, 11 mal Top, 11 mal Kaufempfehlung!

BAP 412 (1-11620)


Die Pop Formeln
Die Pop Formeln
von Volkmar Kramarz
  Taschenbuch
Preis: EUR 26,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Praktische Theorie, 6. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Pop Formeln (Taschenbuch)
Jeder der selber Musik macht, fragt sich irgendwann, wie er ein Statement das er machen möchte in eine musikalische Hülle packt. Der eine oder andere, wird dann vielleicht auf Bücher zurückgreifen, welche die Musiktheorie behandeln und bekommt einen Haufen von Modellen und Theoremen um die Ohren gehauen, mit denen er reichlich wenig anfangen kann. Dabei ist der Bereich der Musiktheorie, den man dafür braucht, gar nicht so schwer zugänglich wie viele Glauben. Besagter Bereich nennt sich Harmonik und beschreibt, vereinfacht ausgedrückt die Beziehung, in der Akkorde zueinander stehen und eben diese Zusammenhänge erklärt Volkmar Kramarz in seinem Buch 'Die Pop Formeln'. Und dieses Buch ist gar nicht mal so profan wie sein Titel vermuten lässt. Hier wir einem alles Nötige erklärt. Von den theoretischen Grundlagen wie sich ein Akkord zusammen setzt und welche anderen Akkorde zu ihm passen, bis hin zur puren Praxis, nämlich wie ich diese Erkenntnisse im eigenen Songwriting anwende. All das wird einem leicht verständlich und ohne große Umwege vermittelt, was heißt: Man muss keine Noten lesen können oder sonstige Vorkenntnisse haben. Das einzige Vorwissen was einem abverlangt wird ist, dass man weiß wie die Tasten auf dem Keyboard heißen (oder äquivalentes auf anderen Instrumenten). Was das Buch zu einem must-have für jeden Produzenten (und solche die es werden wollen) macht, ist die umfassende Recherche die dem Buch zu Grunde liegt. So Beschreibt er spezifische Formeln, sprich Harmoniefolgen, zeigt auf wie man diese anwendet und variiert und er nennt stets eine Liste von bekannten Songs die genau diese Muster anwenden. Zur weiteren Veranschaulichung der Formeln, liegt dem Buch eine CD bei, auf der die einzelnen Formeln angewandt wurden, jedoch immer mit dem gleichen Text. Dies zeigt deutlich wie die Harmonik maßgeblich das Feeling eines Songs bestimmt. Für jene die sich selbst als blutige Anfänger sehen und es noch etwas einfacher möchten, denen empfehle ich vom gleichen Autor 'Die Hip Hop Formeln' (auch für andere Genres prima geeignet!), bei denen stets eine Grafik von einer Tastatur eingefügt ist und man immer aufs neue sieht wie man besagten Akkord nun spielt.

Eine Kaufempfehlung an alle die schon immer wissen wollten was der Kanon in D-Dur mit Lemon Tree oder Forever Young zu tun hat und wie sie selbst solche Songs schreiben.

BAP 412 (1-11620)


Native Instruments Maschine - Groove Production Studio - Create, Arrange, Perform
Native Instruments Maschine - Groove Production Studio - Create, Arrange, Perform

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hands on the Beats, 6. Juli 2012
Die Native Instruments Maschine ist die perfekte Symbiose aus Hard-und Software. Angelehnt an die MPC Serie von Akai, bringt sie deren Workflow Konzept mit dem aktuellen Studio-Zeitgeist 'mixing-in-the-box' in Einklang. Für die normalen Funktionen die man für das Produzieren mit diesem Gerät benötigt, muss man die Maus nur ein einziges mal anfassen, nämlich wenn man das Programm startet. Lediglich für einige drag-and-drop Funktionen und das Erstellen eigener Libraries, ist eine Maus unumgänglich. Der Workflow und damit das Haupt-Verkaufsargument der Maschine ist intuitiv konzipiert und auch ohne Durchlesen des Manuals schnell zu begreifen. Egal ob man Teile aus Songs sampelt und daraus Neues gestaltet oder einfach nur einen Beat für seine Songs erstellen will, mit der Maschine hat man immer das Gefühl den Sound haptisch zu beeinflussen. Samples können entweder von der Festplatte ausgewählt werden, oder man kann der Maschine den Audioeingang seines Interfaces zuweisen, wodurch es auch Musikern, die es gewohnt sind von Schallplatte zu samplen, möglich ist ihren gewohnten Workflow beizubehalten. Zudem dürfte es alteingesessene MPC User freuen, dass sich Samples, über in den Controller eingebaute Displays, darstellen und bearbeiten lassen. Das erstellen eigener Rhythmen funktioniert entweder über das Spielen der anschlagsdynamischen Pads, oder per Lauflichtaufnahme, bekannt zum Beispiel aus der Roland TR 808. Ein Manko in der Bedienbarkeit, ist leider der Temporegler. Hier einen exakten BPM Wert einzustellen ist Sisyphusarbeit, da der Drehregler sehr empfindlich reagiert. Dies kommt allerdings nur im Standalone Modus zu tragen, denn die Integration in eine DAW (in meinem Fall Cubase) funktioniert hervorragend. Die Maschine funktioniert hier wie ein normales VST Instrument, wobei diverse Funktionen es jedem Anwender leicht machen die Maschine in seinen gewohnten Workflow zu integrieren. So kann man für mehr Kontrolle über die einzelnen Spuren, entweder die Einzelausgänge aus der Maschine auf gewünschte Spuren routen, oder einfach per drag-and-drop Midi-oder Audiospuren in das Arrangerfenster ziehen.

Mit ihrem, im Vergleich zu reinen Hardwarelösungen, kleinen Preis, ist die Maschine für jeden geeignet, der seinen Workflow im Rhythmusbereich erweitern will. Ob Urban-, Elektronische- oder Popmusik, dank ihrer Vielseitigkeit, kann die Maschine für jeden Produzenten eine Bereicherung sein, weshalb es von mir eine uneingeschränkte Kaufempfehlung gibt.

BAP 412 (1-11620)


One [Your Name]
One [Your Name]

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Naja, 13. November 2010
Rezension bezieht sich auf: One [Your Name] (Audio CD)
Der Song ist ohne zweifel der Hammer. Aber die Veröffentlichung ist eine extreme Frechheit. Für einen nicht gerade kleinen Preis bekommt man hier einmal eine Version mit und einmal eine Version ohne Vocals. Beide Songs um die 2:40 !!! Kein Remix, kein Extended Mix... Nix... Und das ganze wird dann auch noch in einer Papphülle ala Zeitschriftenbeilage geliefert.
Es scheint langsam so, als dass es in Mode kommt dem Käufer Physikalischer Medien den letzten Müll anzudrehen...


Do You Dream?
Do You Dream?
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ohne Worte!, 13. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Do You Dream? (Audio CD)
Es gibt schlechte Alben...
Es gibt gute Alben...
Ab und zu gibt es Alben in die man jede Freie Minute zum hören investiert!
Dies ist für mich genau so ein Album. Wer auf Trance steht wird nicht enttäuscht. Die wahren Perlen dieses Albums sind meiner Meinung allerdings die etwas Ruhigeren Trance-untypischen Stücke wie Last Man Standing und Unsaid.

Uneingeschränkte Empfehlung!


Club Files Vol.10
Club Files Vol.10
Preis: EUR 21,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschend..., 13. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Club Files Vol.10 (Audio CD)
Ich persönlich habe mir die Clubfiles immer gekauft, weil hier gute Tracks unmixed und in DJ tauglichen Versionen enthalten sind. Auf der aktuellen Vol.10 sind zwar mehr Songs drauf als sonst, dafür sind diese aber gekürzt, was für mich in etwa die gleiche Sünde ist wie eine Mixed-Compilation... Außerdem sind hier Tracks drauf die zum einen schon mal in der gleichen Version auf der vorherigen Club Files 9 drauf waren (nur da nicht gekürzt). Was zum Teufel sucht Bodytalk auf einer Club Files 10??? der Song war schon auf der Anual 2010 (Ende 2009 erschienen!!) und in exakt der gleiche Version auf Club Files 9. Diesen Quatsch hätte man sich sparen können und bei den üblichen 15 Songs pro CD bleiben und auf Qualität anstatt Quantität setzten sollen.

Hoffentlich war das nur ein Ausrutscher und die Club Files 11 kommt dann in alter Frische zurück. Wenn nicht war das die letzte Club Files in meinem Regal...


Seite: 1