Profil für Joachim Heinze > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Joachim Heinze
Top-Rezensenten Rang: 2.341.282
Hilfreiche Bewertungen: 172

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Joachim Heinze
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Tetanus-Lüge: Warum das Bakterium nicht die Ursache sein kann und die Impfung keinen Sinn macht
Die Tetanus-Lüge: Warum das Bakterium nicht die Ursache sein kann und die Impfung keinen Sinn macht
von Hans U. P. Tolzin
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,90

71 von 103 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Tetanus-Impfung macht keinen Sinn!, 22. Dezember 2010
Den Impfverweigerern werden häufig religiös- dogmatische Gründe für ihren Entschluß vorgeworfen, nicht zu impfen. Dabei bewegen sich diese schon auf dem Boden der wissenschaftlichen Schulmedizin. Aufgabe der Pharmaindustrie und der Gesundheitsbehörden wäre es nämlich schulmedizinisch und wissenschaftlich zu beweisen, daß die Impfung mehr nützt als schadet.
Dieser Beweis wurde bis heute nicht erbracht.
Dies wird durch den Autor klipp und klar am Beispiel der Tetanusimpfung belegt.
Insbesondere für schon impfkritisch eingestellte Familien ist das Buch ein Muss.


Unsere Kinder brauchen uns!: Die entscheidende Bedeutung der Kind-Eltern-Bindung
Unsere Kinder brauchen uns!: Die entscheidende Bedeutung der Kind-Eltern-Bindung
von Gordon Neufeld
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich werde die Erkenntnisse diese Buches berücksichtigen!, 7. Juni 2008
Ich bin dankbar, daß ich dieses Buch rechtzeitig (zwei Söhne 8 und 6)
gekauft habe! Auf jeden Fall werde ich diese Erkenntnisse berücksichtigen.


Verstaatlichung der Erziehung: Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen
Verstaatlichung der Erziehung: Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen
von Gabriele Kuby
  Taschenbuch

51 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Staat legt die Hand auf die Kinder!, 15. Oktober 2007
Frau Kuby wirft der Bundesregierung vor, planmäßig die Verstaatlichung der Erziehung durch die Propaganda für die Ausweitung der Ganztagsbetreuung und die immer frühere Abgabe von Kindern in staatliche Obhut zu betreiben. Die Kinder würden dabei den manipulativen Umerziehungsexperimenten einer linken gesellschaftsverändernden Pädagogik ausgesetzt. Es geht um "social engineering", um die Schaffung des neuen, geschlechtsvariablen Menschen. Um das zu erreichen, muß sich der Staat der Kinder bemächtigen, und sie so früh wie möglich sexualisieren.
Die elterliche Autorität wird unterminiert!
Frau Kuby weist auf eine ideologisch fehlgeleitete und für unsere Kinder verheerende Politik hin, die durch das Familienminsterium weiter verfolgt wird.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 28, 2011 7:55 PM MEST


Was passiert wenn der Crash kommt? Wie sichere ich mein Vermögen oder Unternehmen?
Was passiert wenn der Crash kommt? Wie sichere ich mein Vermögen oder Unternehmen?
von Eberhard Hamer
  Gebundene Ausgabe

47 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen leider nur die halbe Wahrheit!, 25. Mai 2004
"Was passiert wenn der Crash kommt" ist sicher ein interessantes Buch für Leser, die tatsächlich noch glauben, dass ihre Rente sicher ist. Das Buch können auch alle die "Gutmenschen" lesen, die weiter für den ungehinderten Zuzug von Ausländern sind. Respekt gebührt den Autoren auch dafür, das Sie darauf hinweisen, das die FED sich in Privatbesitz befindet und
die Finanzaristokratie massiv zu ihren eigenen Gunsten und damit zu Ungunsten des Kleinanlegers und des Mittelstandes in die Märkte eingreift. Dafür gibt es die drei Punkte.
Das Autorenduo propagiert die Privatisierung aller öffentlichen Aufgaben/Versorgungen. Natürlich gibt es hier Auswüchse (z.B. 300 Krankenkassen), aber ein Allheilmittel ist dies m.E. auch nicht. So war die Privatisierung der Bahn in GB eine einzige desaströse Katastrophe. Privatisierungen der Wasserversorgung in Lateinamerika mußten wegen Revolten der Bevölkerung wieder rückgängig gemacht werden. Wie die Autoren darauf kommen, das private Anbieter um die Hälfte billiger als die Berufsgenossenschaften arbeiten, wird ihr Geheimnis bleiben. Die Berufsgenossenschaften haben Verwaltungskosten von ca. 8 %.
Das ist im Vergleich zur privaten Versicherungswirtschaft unschlagbar günstig. Die bereits vollzogenen Privatisierungen zeigen, das die Preise massiv steigen und der Service schlechter wird (z.B. Stromnetz in den USA, abmontierte Briefkästen, usw.) Das ist auch nachvollziehbar, denn die Investoren wollen auch hier Gewinne maximieren. Also wird letztendlich genau die Klientel des Autorenduos belastet.
Leider ist das Buch auch nicht zuende gedacht. Was passiert denn nach dem Crash, wenn es wieder aufwärts geht. Leser, die 1 und 1 ohne Rechner zusammenzählen können wissen, das aufgrund des Zinseszins-Effektes genau dieselben Verhältnisse in der Wirtschaft und in den Finanzen wie heute wieder eintreten werden. Um das zu verhindern müßte das zerstörerische Zinseszinssystem abgeschafft und damit die Macht der Banken gebrochen werden. Darauf hat das Autorenduo leider nicht hingewiesen.


Seite: 1