Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für David > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von David
Top-Rezensenten Rang: 9.307
Hilfreiche Bewertungen: 809

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
David (Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Hellsing - Ultimate OVA, Vol. 1
Hellsing - Ultimate OVA, Vol. 1
DVD ~ Tomokazu Tokoro

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der eigentliche Startschuss zur Verfilmung der Manga-Vorlage, 15. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Hellsing - Ultimate OVA, Vol. 1 (DVD)
Manche Leute werden sich sicher noch an die Fernsehserie zu Hellsing erinnern, die vor vielen Jahren im TV lief. Sie war zwar großartig, allerdings hat sie sich bloß anfangs an die Manga-Vorlage, genauer an die ersten 2 Bände ebendieser, gehalten, und ist dann immer mehr in eine konstruiert wirkende und stellenweise verwirrende Handlung rund um Incognito abgerutscht. Das konnten die Macher der Ultimate OVAs nicht auf sich sitzen lassen und sind zu dem Entschluss gekommen, die Anime-Reihe neu zu gestalten und sich dabei streng an die Vorlage zu halten.

Wer die Serie kennt, wird in den ersten beiden Teilen allerdings nicht viel neues erfahren. OVA 1 dient zuallererst dazu, die Charaktere vorzustellen und einige Erklärungen zur protestantischen Hellsing-Organisation zu liefern, wie Integra etwa an die Leitung dieser gekommen ist. So lernt man die Hauptfiguren der Hellsing-Organisation kennen, die schon genannte Anführerin Integra Hellsing, ihr Butler und Leibwächter Walter, ihre Geheimwaffe und den eigentlichen Haupcharakter der Serie, Alucard, den Vampir, das Fräulein Polizistin Seras Victoria, deren Geschichte, wie sie in die Organisation gelangt ist, hier erzählt wird und ihr größter Gegner aus dem katholischen Flügel des Vatikans, den Pater Alexander Anderson. Im Verlauf des Animes spitzt sich die Situation zwischen den beiden Organisationen zu und läuft auf eine Konfrontation hinaus.

Die visuellen Effekte sind, für das Jahr 2006 gesehen, großartig, wobei die Macher das hier gezeigte in den Nachfolgern noch deutlich überbieten konnten. Trotzdem macht es nicht nur als Kenner des Mangas Spaß, diese farbenfrohe und effektvolle Verfilmung anzuschauen, wobei der Action-Faktor aufgrund der vielen Erklärungen, die hier noch geliefert werden müssen, etwas kürzer kommt, als bei den anderen Teilen der Serie. Der Sound ist auch zufriedenstellend, wobei vorallem die Musik das Gezeigte passend untermalt. Lediglich einen Haken hat das Ganze, und zwar die Deutsche Tonspur. Hier wurde mit der Synchronisation noch geschlampt, das heißt, einige Stellen wirken unmotiviert vorgetragen, an anderen gibt es ein parr peinliche Sekunden des Schweigens, die sich in die Länge ziehen, usw. Das hat sich in den Nachfolgern zwar gebessert, aber ist hier dennoch nervig, deswegen nur 4 Sterne. Zum Glück kann man auf die Japanische Orginaltonspur mit Deutschen Untertiteln umschalten.

Das Zubehör beinhaltet, neben einem kleinen Heft, dass sich mit einigen Charakteren, allen voran aber mit Alucard, befasst, auch noch ein Interview mit dem Schöpfer der Geschichte und einige Trailer zu anderen Animes, die sich auf der DVD befinden.

Die OVA ist alles in allem für Fans der alten Serie, des Mangas, Vampirfans und allgemein für Fans von härteren Animes empfehlenswert.


Harry Potter und der Stein der Weisen (Ultimate Edition) [Blu-ray]
Harry Potter und der Stein der Weisen (Ultimate Edition) [Blu-ray]
DVD ~ Daniel Radcliffe
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 72,39

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewertung der Blu-Ray Ultimate Edition, 14. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei den ersten beiden Harry Potter Verfilmungen handelt es sich um schöne und selbst für ältere Zuschauer durchaus unterhaltsame Kinderfilme, die auch von Fans der Bücher als gelungen angesehen werden. Ich möchte hier aber nicht näher auf den Inhalt des Filmes eingehen, was an anderer Stelle schon oft genug geschehen ist, sondern beziehe mich nur auf den Inhalt der Ultimate Edition.

Einen faden Beigeschmack hat die Veröffentlichungspolitik von Warner allerdings schon. Wenn man sich das Zusatzmaterial ansieht, welches in diesem Paket in so großer Menge enthalten ist, fragt man sich unweigerlich, warum es erst so spät veröffentlicht wird. Wiederum muss man sich fragen, ob diese Ultimate-Fassungen auch wirklich die ultimativen Fassungen sind, und ob Warner nicht nach Veröffentlichung der letzten Ultimate-Editions der Filme doch noch eine Super-Duper-Edition mit noch mehr Schnick-Schnack im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Hut zaubert. Trotzdem haben diese Boxen ein großes Kaufargument, nämlich die verlängerte Version des Filmes. (5 Minuten zusätzliche Szenen)

Rein äußerlich macht die Verpackung einiges her. Die Größe entspricht in etwa der eines durchschnittlichen Harry Potter Bandes in der Taschenbuch-Ausgabe. Hinter der Verpackung befindet sich ein stabiler Schuber in blau-schwarzer Farbe, der außen wie innen mit Filmszenen bedruckt ist und in dem sich 3 Umschläge befinden. Im ersten Umschlag sind die Sammelkarten von Harry Potter und Minerva McGonagall, eine Animationskarte, welche die Verwandlung von McGonagall, von der Katze zum Menschen, zeigt, und der Code zum Herunterladen einer Digital-Copy des Filmes. Der zweite Umschlag ist ein Digipack, in dem sich die zwei Blu-Rays und die Bonus-DVD befinden, während der dritte Umschlag ein Bilderband ist, der sich, wie auch die zweite Blu-Ray, mit der Entstehung von Harry Potters Welt befasst und Szenen-Fotos, Bilder der Filmsets und Konzeptzeichnungen aus den ersten 6 Filmen zeigt. Das Zusatzmaterial ist qualitativ hochwertig und man bekommt für den kleineren Aufpreis auch mehr für sein Geld, als nur eine Verpackung und die Disc.

Bei den Discs selbst sieht es ähnlich aus. So bekommt man neben dem Orginalschnitt des Filmes, der mit der "In-Movie Experience" aufwartet, auch das Herzstück dieser Edition geboten, nämlich die um die Deleted Scenes erweiterte Extended Fassung des Filmes. Leider wurden diese Szenen nicht perfekt in den Film integriert, sondern fallen beim Anschauen, wenn man sich darauf konzentriert, durch etwas schlechtere Bild- und Tonqualität und holprige Synchronisation auf, was aber nicht störend ist, solange man es nicht unbedingt störend finden will. Die zusätzlichen Szenen bereichern den Film aber ungemein und lassen die Handlung runder wirken. Daneben befinden sich auf Blu-Ray 1 noch einige Specials wie Fotogalerien oder die Picture-in-Picture-Funktion.

Blu-Ray 2 enthält einen von insgesamt acht Teilen der Serie "Die Entstehung von Harry Potters Welt", wobei sich hier, wie bereits erwähnt, mit der eigentlichen Entstehung der Harry Potter Filme befasst wird. Man bekommt interessante Einblicke hinter die Kulissen, so geben die 3 (jungen) Darsteller der Hauptcharaktere eine Einführung in die Welt von Harry Potter, während in der knapp einstündigen Dokumentation, hauptsächlich vom Regisseur der ersten beiden Filme kommentiert, aufgezeigt wird, wie es überhaupt zu den Verfilmungen kam und mit welchen Problemen die Filmemacher beim Dreh zu kämpfen hatten. Daneben bietet die Disc anderes Material wie Trailer und TV-Spots.

DVD 3 wirkt allerdings etwas fehl am Platz - nicht wegen ihrem Inhalt, sondern weil sie nur über die schlechtere Bild- und Tonqualität dieses Mediums verfügt - obwohl sie ebenfalls interessante Dinge, wie Interviews mit Chris Columbus, dem Produzenten und den Szenebildnern, enthält. Ob es wirklich so teuer gewesen wäre, dieses Zusatzmaterial angemessen in das neue Format umzusetzen? Daneben findet man noch einen eher für jüngere Leute zugeschnittenen Spiele-Teil, in dem man die Harry Potter Welt erforschen und kleinere Rätsel lösen muss, um noch mehr Zusatzmaterial freizuschalten.

Das Bild selbst ist messerscharf und profitiert dabei von der hellen und bunten Atmosphäre des Filmes, bei der es richtig Spaß macht, die detailverliebten Kulissen in HD-Qualität zu betrachten. Im Gegensatz zum grobkörnigen Bild der DVD ein wahrer Augenschmauß! Der Ton liegt mit Dolby Digital 5.1EX in der normalen, und Dolby Digital 5.1 in der erweiterten Fassung (bei Deutscher Tonspur) ebenfalls in guter Qualität vor.

Als Fazit sei gesagt, dass potentielle Käufer erst über die Anschaffung dieser gelungenen Box nachdenken sollten. Wer eine ultimative Box kaufen will, sollte lieber noch abwarten, bis wirklich alle Ultimate Editions veröffentlicht wurden und dann bei einem Gesamtpaket zuschlagen. Für Leute, die es auf die Extended Fassung abgesehen haben - ich glaube nicht, dass nochmal neue Szenen nachgedreht oder verschollene Szenen gefunden werden - und für die, welche jetzt schon von DVD auf Blu-Ray umsteigen wollen, ist diese Version aber uneingeschränkt empfehlenswert.


LG W2442PA-SF 61 cm (24 Zoll) Wide Screen TFT Monitor silber / schwarz DVI-D+HDMI  (Kontrast dyn. 8000:1, 5 MS Reaktionszeit)
LG W2442PA-SF 61 cm (24 Zoll) Wide Screen TFT Monitor silber / schwarz DVI-D+HDMI (Kontrast dyn. 8000:1, 5 MS Reaktionszeit)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiger Monitor zum fairen Preis, 14. August 2010
Ich habe mir den Monitor ebenfalls geholt, zum einen aufgrund der Vielzahl positiver Kundenbewertungen, zum anderen, da ich meinen 3 Jahre alten LG Flatron in den Ruhestand schicken wollte und mit seiner Qualität und mit der der Firma LG immer mehr als zufrieden war. (Der alte Monitor läuft immer noch fehlerfrei)

Nach schnellem Anschluß und Installation des Treibers, konnte das Vergnügen auch schon los gehen. Das Bild ist top, bei mir gab es keine Pixelfehler, es treten keine Schlirren bei schnellen Bewegungen auf und vorallem das Anschauen von Blu-Rays, auch von älteren Filmen, die man schon in und auswendig kennt, macht einen Riesenspaß und wird zum reinen Augenschmauß. Getestet habe ich, neben neueren Filmen wie Avatar, auch ältere Klassiker ala 2001 - Odyssee im Weltraum, und was soll ich sagen, der Monitor verhilft alten wie neuen Filmen zu ungeahnter Bildschärfe. Probleme mit dem Blickwinkel, fehlerhaften Farben oder ungleichmäßiger Ausleuchtung hatte ich nicht, ich habe lediglich die Helligkeit auf 70% und den Kontrast auf 50% reduziert und fahre damit sehr gut. Das Brummen, das beim Reduzieren der Helligkeit auftreten soll und in manchen Rezensionen kritisiert wird, tritt bei mir nicht auf. Auch Spiele erstrahlen in einem ganz neuen Blickwinkel. Wenn man auf entsprechende Hardware zurückgreifen kann, wirken neuere Games fast schon fotorealistisch.

Der Stromverbrauch ist sehr sparsam, wobei lediglich die Status-LED mir persönlich zu hell ausgefallen ist, welche man aber im OSD schnell deaktiviert hat, wenn sie einem nicht gefällt. Es werden DVI- und VGA-Kabel mitgeliefert, der HDMI-Eingang macht den Monitor auch für potentielle Käufer mit entsprechendem HIFI-Geräten interessant. Zusammenfassend besticht der Monitor in dieser Preisklasse durch eine gute Verarbeitungsqualität und ein fantastisches Bild.


Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Ultimate Edition) [Blu-ray]
Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Ultimate Edition) [Blu-ray]
DVD ~ Daniel Radcliffe
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 66,38

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewertung der Blu-Ray Ultimate Edition, 11. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei den ersten beiden Harry Potter Verfilmungen handelt es sich um schöne und selbst für ältere Zuschauer durchaus unterhaltsame Kinderfilme, die auch von Fans der Bücher als gelungen angesehen werden. Ich möchte hier aber nicht näher auf den Inhalt des Filmes eingehen, was an anderer Stelle schon oft genug geschehen ist, sondern beziehe mich nur auf den Inhalt der Ultimate Edition.

Einen faden Beigeschmack hat die Veröffentlichungspolitik von Warner allerdings schon. Wenn man sich das Zusatzmaterial ansieht, welches in diesem Paket in so großer Menge enthalten ist, fragt man sich unweigerlich, warum es erst so spät veröffentlicht wird. Wiederum muss man sich fragen, ob diese Ultimate-Fassungen auch wirklich die ultimativen Fassungen sind, und ob Warner nicht nach Veröffentlichung der letzten Ultimate-Editions der Filme doch noch eine Super-Duper-Edition mit noch mehr Schnick-Schnack auf den Markt wirft. Trotzdem haben diese Boxen ein großes Kaufargument, nämlich die verlängerte Version des Filmes. (12 Minuten zusätzliche Szenen; 2 Minuten aus der Kinofassung herausgeschnittene, "brutalere" Szenen)

Rein äußerlich macht die Verpackung einiges her. Die Größe entspricht in etwa der eines durchschnittlichen Harry Potter Bandes in der Taschenbuch-Ausgabe. Hinter der Verpackung befindet sich ein stabiler Schuber in rot-schwarzer Farbe, der außen wie innen mit Filmszenen bedruckt ist und in dem sich 3 Umschläge befinden. Im ersten Umschlag sind die Sammelkarten von Severus Snape und Rubeus Hagrid, eine Animationskarte, die den Basillisken beim Herankommen zeigt, und der Code zum Herunterladen einer Digital-Copy des Filmes. Der zweite Umschlag ist ein Digipack, in dem sich die zwei Blu-Rays und die Bonus-DVD befinden, während der dritte Umschlag ein Bilderband ist, der sich, wie auch die zweite Blu-Ray, mit den Charakteren des Filmes befasst und Fotos, Konzeptzeichnungen und Bilder aus den ersten 6 Filmen zeigt. Das Zusatzmaterial ist qualitativ hochwertig und man bekommt für den kleineren Aufpreis auch mehr für sein Geld, als nur eine Verpackung und die Disc.

Bei den Discs selbst sieht es ähnlich aus. So bekommt man neben dem Orginalschnitt des Filmes, der mit der "In-Movie Experience" aufwartet, auch das Herzstück dieser Fassung geboten, nämlich die um die Deleted Scenes erweiterte Extended Fassung des Filmes. Leider wurden diese Szenen nicht perfekt in den Film integriert, sondern fallen, wenn man sich darauf konzentriert, beim Anschauen durch etwas schlechtere Bild- und Tonqualität auf, was aber nicht störend ist, solange man es nicht unbedingt störend finden will. Die zusätzlichen Szenen bereichern den Film aber ungemein und lassen die Handlung, aufgrund zusätzliche Erklärungen, runder wirken. Daneben befinden sich auf Blu-Ray 1 noch einige Specials wie Fotogalerien oder die Picture-in-Picture-Funktion.

Blu-Ray 2 enthält einen von insgesamt acht Teilen der Serie "Die Entstehung von Harry Potters Welt", wobei sich hier, wie bereits erwähnt, den Charakteren gewidmet wird. Man bekommt wieder interessante Einblicke hinter die Kulissen, wie sich zum Beispiel die Schauspieler auf ihre Rollen vorbereitet haben, oder die Probeaufnahmen einiger Szenen. Daneben bietet die Disc anderes Material wie Trailer oder die HBO TV-Sendung "Die Kammer des Schreckens wurde geöffnet".

DVD 3 wirkt allerdings etwas fehl am Platz - nicht wegen ihrem Inhalt, sondern weil sie nur über die schlechtere Bild- und Tonqualität dieses Mediums verfügt - obwohl sie ebenfalls interessante Dinge, wie die Unterhaltung von J.K. Rowling und Steve Kloves, enthält. Ob es wirklich so teuer gewesen wäre, dieses Zusatzmaterial angemessen in das neue Format umzusetzen?

Das Bild selbst ist messerscharf und profitiert dabei von der hellen und bunten Atmosphäre des Filmes, bei der es richtig Spaß macht, die detailverliebten Kulissen in HD-Qualität zu betrachten. Im Gegensatz zum grobkörnigen Bild der DVD ein wahrer Augenschmauß! Der Ton liegt mit Dolby Digital 5.1EX in der normalen, und Dolby Digital 5.1 in der erweiterten Fassung (bei Deutscher Tonspur) ebenfalls in guter Qualität vor.

Als Fazit sei gesagt, dass potentielle Käufer erst über die Anschaffung dieser gelungenen Box nachdenken sollten. Wer eine ultimative Box kaufen will, sollte lieber noch abwarten, bis wirklich alle Ultimate Editions veröffentlicht wurden und dann bei einem Gesamtpaket zuschlagen. Für Leute, die es auf die Extended Fassung abgesehen haben - ich glaube nicht, dass nochmal neue Szenen nachgedreht oder verschollene Szenen gefunden werden - und für die, welche jetzt schon von DVD auf Blu-Ray umsteigen wollen, ist diese Version aber uneingeschränkt empfehlenswert.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 22, 2016 3:23 PM CET


Shining
Shining
von Stephen King
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zeitloser Klassiker, 4. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shining (Taschenbuch)
Die Familie Torrance ist eine Amerikanische Durchschnittsfamilie, naja ... vielleicht eine, der das nötige Glück bislang gefehlt hat. Jack, der Vater, von Alkoholproblemen geplagt, welcher schon im nüchternen Zustand sehr unbeherrscht ist, hat wegen eines Aussetzers seinen Job verloren und sucht Wege, die Familie über Wasser zu halten. Die Hausmeisterstelle im "Overlook"-Hotel scheint der Rettungsring zu sein, auf den die Familie gewartet hat. Danny, dem 5-jährigen Sohn, der für sein Alter schon sehr erwachsen ist, aber gelegentlich in Trance verfällt und hinterher Dinge sieht und sagt, die sich nichteinmal seine Eltern erklären können, hat von Anfang an Bedenken, da sein imaginärer Freund Tony ihn davor warnt. Seinen telepathischen und seherischen Fähigkeiten messen seine Eltern auch keine allzu große Bedeutung zu, sondern tun sie lediglich als altersbedingte Verhaltensweisen ab. Im Hotel angekommen entdeckt Jack schließlich viele Notizen, die darauf hinweisen, dass das Hotel in seiner langjährigen Geschichte ein Ort blutigster Vorkommnisse war. Zu spät bemerken die Torrances, dass etwas mit dem Hotel nicht stimmt, und so werden sie, abgeschottet von der Außenwelt, auf eine harte Probe gestellt, an der ihr Zusammenhalt zu bröckeln beginnt.

Stephen King hat - durch die Verfilmung von Kubrick begünstig - mit seinem dritten Streich wohl das Buch geschaffen, das am bekanntesten unter seinen Werken ist und die meisten Leute mit seinem Namen in Zusammenhang bringen. Und diese Stellung hat es auch verdient, handelt es sich doch um ein typisches King-Buch, das sich nicht nur auf subtilen Horror verlässt, er rückt lediglich in den Hintergrund und findet erst am Ende des Buches seinen großen Auftritt, sondern hauptsächlich aus der psychologischen Analyse einer gewöhnlichen, jungen Familie besteht, die sich zwar innig liebt, aber deren dunkle Seiten ebenfalls unretuschiert gezeigt werden. Der anfängliche Horror besteht somit eher aus dem saufenden Vater, der in seinem Rausch ausrasten könnte, aus den Ängsten des kleinen Jungen vor der Scheidung seiner Eltern, und sonstigen, ähnlichen Problemen, die es wohl in jeder Familie hin und wieder gibt.
Durch die kleine Anzahl von nur drei Hauptcharakteren, die sehr gut gezeichnet sind, erlangen diese eine hohe, persönliche Tiefe, von denen schließlich der eigentliche Hauptcharakter Danny zur Sympathiefigur wird. Aber auch die Nebencharaktere können in ihren kleineren und größeren Rollen überzeugen.
Die Geschichte entwickelt sich erst recht schleppend, was einige Leser abschrecken könnte, da man viel über die Familie und das "Overlook" erfährt, bis dann mit jeder umgeblätterten Seite das Gefühl der Bedrohung wächst, welche sich schließlich in einem spannungsgeladenen Endteil entläd.

Einziger Wermutstropfen wäre die Deutsche Übersetzung des Buches, genauer gesagt die 44. Auflage, die ich besitze und in der Rechtschreibfehler in einer grenzwertig hohen Anzahl vorkommen, welche den Lesefluss beeinträchtigen. Deswegen vergebe ich auch nur 4 Sterne. Allen Interessenten sei also zu einer anderen Auflage geraten, ansonsten lassen sich nämlich kaum Kritikpunkte ausmachen. Wer sich also von einem spannenden Thriller mit übersinnlichen Elementen, der das Thema der modernen Kleinfamilie behandelt, angesprochen fühlt, sollte zugreifen.


Keeper of the Seven Keys Part 1 (bonus track edition)
Keeper of the Seven Keys Part 1 (bonus track edition)
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Geburt des Power Metal, 31. Juli 2010
1987, als der Metal am Höhepunkt seines Zeniths stand und vorallem die extremen Metalspielarten boomten, brachte Helloween ein Album heraus, das ein eignes Genre definieren sollte. "Keeper Of The Seven Keys Part 1" war deswegen so anders, da es nicht möglichst hart oder extrem sein wollte, sondern sich den melidiösen, ruhigen und technisch anspruchsvollen Metal der NWoBHM als Orientierungspunkt genommen und noch weiter beschleunigt hat. Herausgekommen ist ein Album, welches vorallem durch den extrem guten Sänger, der Unverbrauchtheit seiner Lieder und deren innovativen Aufbau punkten kann. Allein das melodische Intro und der darauffolgende Track "I'm Alive" dienen schon als Schablone für einen Powermetal-Song erster Klasse. "A Little Time" ist auch sehr genial und mein absoluter Favorit neben "Future World" auf der Platte. "Twilight Of The Gods" hat eine wirklich schöne Melodie, während die Über-Ballade "A Tale That Wasn't Right" im Power Metal Sektor jetzt schon seit über 20 Jahren unangetastet geblieben ist. Mit "Future World" war auf dem ersten Album dieser Musikrichtung wahrscheinlich auch gleich noch eines der stärksten Lieder dieser Stilrichtung vertreten. Hier passt einfach alles. "Halloween" ist für mich das stärkste der längeren Lieder der Band und vereint einfach alle wichtigen Merkmale von dieser in ihren frühen Tagen. Was zum Schluß folgt ist ein ruhiges, auf Instrumente fixiertes Outro, das ein musikalisches Meisterwerk abschließt.

"Keeper Of The Seven Keys" ist der Pflichtbesitz eines jeden Power Metal Fans und auch von Fans der nicht so extremen, eher melidiöseren Metalarten. Liebhaber der NWoBHM sollten ebenfalls unbedingt mal reinhören. Zwar bleibt Power Metal immer Geschmackssache und bedarf etwas Kitschresistenz, aber ansonsten ist dieses Doppelalbum mit seinem zweiten Teil eines der besten Metalalben überhaupt.


Brennen muss Salem: Roman
Brennen muss Salem: Roman
von Stephen King
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stephen Kings Dracula, 30. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brennen muss Salem: Roman (Taschenbuch)
Der Schriftsteller Ben Maers kehrt nach vielen Jahren nach Jerusalems Lot zurück, einer Stadt, aus der er wegen traumatischer Erlebnisse seines früheren Lebens weggezogen ist. Weil er einen Ort als Inspirationsquelle zum Schreiben eines neuen Buches sucht und weil dieser Ort für ihn immer sein wahres Zuhause geblieben ist, lässt er sich eine Zeit lang in dieser Kleinstadt nieder. Mit ihm ziehen auch zwei Fremde dorthin, die zudem sofort ein Haus kaufen, das unter den Einwohnern als Spukhaus gilt. Von da an beginnen die mysteriösen Vorfälle, die sich mit der Zeit häufen und die Stadt in ihrem Fundament erschüttern sollen...

Kings zweiter Roman, der zu seiner Zeit mit einer Nominierung für den World Fantasy Award prämiert wurde, nimmt viele Elemente von Bram Stokers Dracula und verpflanzt sie gekonnt in das spießige, amerikanische Kleinstadtleben der frühen 70er Jahre des letzten Jahrhunderts. Für Stephen King typisch geht es, nach einem vielversprechenden Prolog, nicht von Anfang an zur Sache, sondern er verliert sich auf den ersten 200 Seiten etwas in der Beschreibung von Jerusalems Lot und all seiner Einwohner, ohne einem erkennbaren, roten Faden zu folgen. So wird man mit vielen unterhaltsamen Szenen konfrontiert, die sich zwischen den Bürgern der Stadt abspielen und sie gewissermaßen zum Leben erwecken. Die vielen Charaktere sind gut ausgearbeitet und weisen bestimmte Merkmale auf, gute wie schlechte, während einem wichtige Orte, wie zum Beispiel das Marsten-Haus, nach kurzer Zeit in Erinnerung bleiben. Ab der 200. Seite wendet sich die Erzählung langsam der richtigen Handlung zu und kommt bis zum Ende immer mehr in Fahrt, bis die Spannung beim Showdown auf die Spitze getrieben wird. So fühlt man schließlich mit den Protagonisten mit und hofft auf ein gutes Ende für sie.

Insgesamt ein unterhaltsames Buch, welches etwas an seinem Alter und der holprigen Übersetzung leidet, bei der man merkt, dass wohl viel Wortwitz der Orginalausgabe verloren gegangen ist. Einige Stellen wirken altbacken und nicht mehr so recht aktuell. Sicher gibt es vergleichbare Bücher, die gruseliger ausgefallen sind, und auch von Stephen King selbst kennt man bessere Werke, aber zusammenfassend ist es eine gelungene Geschichte aus der Frühphase seiner Karriere und ein Klassiker der modernen Horror-Literatur, von daher uneingeschränkt empfehlenswert.


Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Band 7)
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Band 7)
von Joanne K. Rowling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Angemessener Abschluß der Heptalogie, 25. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Voldemorts Sieg scheint zum Greifen nahe. Es herrscht Krieg und während er seinen Einfluß auf die magische Welt immer weiter ausbreitet, bleibt Harry nichts anderes übrig, als sich vor seinem Zugriff zu verstecken. Der einzige Hoffnungsschimmer ist die Suche der drei besten Freunde nach Horkruxen, deren Vernichtung Voldemort angreifbar machen würde. So beginnt eine beschwerliche Jagd, welche die Freundschaft der Protagonisten auf eine harte Probe stellt. Sie stoßen schließlich auf die Legende über die Heiligtümer des Todes. Existieren sie wirklich? Und könnten sie im Kampf den entscheidenden Vorteil bringen?

Der finale Band startet wie gewohnt bei den Dursleys, jedoch ungewohnt temporeich. Ohne viele Erklärungen knüpft er dort an, wo der 6. Band aufgehört hat, und nimmt den Leser ersteinmal durch viele spannungsgeladene Seiten den Atem, bis sich die Geschichte schrittweise beruhigt.

Von da an begeben sich Harry, Ron und Hermine im wahrsten Sinne des Wortes auf Tolkiensche Pfade. Statt einem Ring, der die Unsterblichkeit des Feindes aufrecht erhält, werden stattdessen Horkruxe gesucht und auch die negativen Aspekte, wie das endlos ereignislose Reisen, finden sich in diesem Buch - wie andere Parallelen zum Fantasy-Klassiker auch - wieder. Hierin offenbart sich jedoch die größte Schwäche des letzten Buches. Zwar wurde die Verzweiflung über den ausbleibenden Fortschritt der Suche gut eingefangen, aber der Mittelteil zieht sich zeitweilig etwas in die Länge. Schließlich entschädigt das fulminante und wendungsreiche Finale teilweise für diese zähen Passagen. Die Charakter-Entwicklung schreitet ein letztes Mal voran und die Grenzen zwischen gut und böse verschwimmen nun völlig. Alle wichtigen Fragen, die im Laufe der ersten sechs Bände unbeantwortet geblieben sind, werden aufgelöst, wie zum Beispiel, was Dumbledore wirklich im Spiegel Nerhegeb, der aus dem ersten Band bekannt ist, gesehen hat. Hier beweist J.K. Rowling ihr Geschick, immer wieder Rückbezüge zu den älteren Teilen einzubauen und so alle 7 Teile wie ein gigantisches Meisterwerk wirken zu lassen.

Wenn dann schließlich die letzte Seite umgeblättert ist, packt einen doch der Wehmut und die traurige Gewissheit, dass es keinen Tee bei Hagrid, keine neuen Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste, sprich keine neuen Abenteuer mit seinen ans Herz gewachsenen Helden mehr geben wird. Eine phänomenale Fantasy-Reihe hat ihren würdigen und wohl auch endgültigen Abschluß erhalten und ich bin mir sicher, dass sie in Zukunft einen ähnlichen Klassiker-Status erlangen wird, wie ihn heutzutage Tolkiens Werke inne haben. Großes Lob an die Autorin, die ihr Wort gehalten und ihren Lesern diese wunderbare Welt geschenkt hat.


Harry Potter und der Halbblutprinz [Special Edition] [2 DVDs]
Harry Potter und der Halbblutprinz [Special Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Daniel Radcliffe
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 23,93

219 von 260 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nein, nein, nein ..., 21. Juli 2010
Dieser Film hatte durchaus Potential, handelt es sich bei Harry Potter und der Halbblutprinz doch um ein vielschichtiges und intelligentes Buch, aus dem man einen Klassiker machen könnte. David Yates hat hiermit hingegen - trotz unglaublichem Monsterbudget - den bislang enttäuschendsten Film der Reihe gedreht, aber kommen wir ersteinmal zu den positiven Aspekten:

Dass die Mittel vorallem bei den Effekten gut angelegt wurden, steht außer Frage. Egal ob es blitzt, etwas zerstört wird oder man die Rückblicke im Denkarium sieht, alles wirkt großartig, technisch perfekt und besser als in den vorherigen Filmen. Die Hauptdarsteller agieren souverän, wobei sich im Gegensatz zu den Vorgängern ein Abwärtstrend bemerkbar macht, während Nebencharaktere wie Maggie Smith oder Alan Rickman, der zeigt, dass er für die Rolle des Severus Snape praktisch geboren wurde, gewohnt brillieren. Auch Tom Felton alias Draco Malfoy, dem wieder mehr Spielraum gegeben wird, zeigt diesmal, was er kann, und spielt die drei Hauptdarsteller mühelos an die Wand. Jim Broadbent als Slughorne weiß ebenfalls zu überzeugen.

Das war es eigentlich schon, die negativen Aspekte fallen da deutlich stärker ins Gewicht. Das Unbegreiflichste ist, dass der Haupthandlungsstrang, nämlich die Erklärung von Horkruxen und die Rückblicke in Voldemorts Vergangenheit, sträflich vernachlässigt wird und man stattdessen viel Zeit mit dem Liebesleben der Charaktere verschwendet. Jessie Cave in der Rolle als Lavender Brown fällt dort vorallem durch konsequentes Overacting auf, während teilweise lächerliche Szenen wie die Schuhbinde-Aktion oder die Vorkommnisse im Krankenflügel dem Ganzen den Rest geben. Das oft kritisierte Weglassen von entscheidenden Schlüsselszenen, welche eigentlich wichtige Erklärungen für die letzten Filme liefern sollten, ist da wieder eine andere, unbegreifliche Entscheidung. Wieso fehlen die Erinnerungen aus dem Haus der Gaunts und die des Hauselfen? Wie sollen Harry, Ron und Hermine im letzten Teil disappieren, wenn sie das offensichtlich nie gelernt haben? Und wieso wird der Fuchsbau angegriffen und in Flammen gesetzt, wenn dort im siebten Band nochmal etwas wichtiges passiert? Wenn man diese Szene aufgrund mangelnder Action eingebaut hat, stellt sich unweigerlich die Frage, warum der Schlagabtausch in Hogwarts einfach weggelassen wurde? Die Liste lässt sich noch deutlich weiter fortführen, ich belasse es dabei.

Dieser Film ist weder etwas für die unkundigen Muggel, die die Bücher nicht gelesen haben, da sie die wichtigsten Zusammenhänge nicht verstehen werden, noch wird er Kenner der Bände zusagen, da entscheidendste Inhalte weggelassen wurden und durch unverständliche Änderungen, wie dem Angriff auf den Fuchsbau und die Fixierung auf einen unwichtigen Nebenhandlungsstrang, desöfteren mal Zweifel aufkommen, ob Yates die Bücher auch tatsächlich gelesen hat und der Sache mit dem nötigen Respekt begegnet.

Traurig, aber wahr, Harry Potter und der Halbblutprinz enttäuscht auf ganzer Linie. Leider nur für große Fans und Sammler, die ihre Filmsammlung vervollständigt haben wollen, empfehlenswert.
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 3, 2013 2:50 PM CET


Harry Potter und der Halbblutprinz (Band 6)
Harry Potter und der Halbblutprinz (Band 6)
von Joanne K. Rowling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der wohl polarisierendste Harry Potter Band, 15. Juli 2010
Harrys 6. Schuljahr in Hogwarts beginnt. Die Bedrohung, die durch Lord Voldemort und seine Todesser ausgeht, ist mittlerweile nicht nur in der Zaubererwelt, sondern auch bei den Muggeln bemerkbar, deren Premierminister auch prompt davon informiert wird. Aber auch in der Schule geschehen merkwürdige Dinge, Draco Malfoy prahlt mit einer Aufgabe, die er in diesem Jahr erledigen muss und verschwindet immer wieder ohne Spur vom gesicherten Schulgelände, Dumbledore verlässt ebenfalls tagelang die Schule und kehrt erschöpft und schwer gezeichnet zurück, während Harry ein Zaubertrankbuch des mysteriösen Halbblutprinzen findet, durch dessen Inhalt er sich zum besten Schüler in Zaubertränke entwickelt. Nur wer war dieser Halbblutprinz?

Der 6. Harry Potter Band ist nicht mehr ganz so düster wie noch der Vorgänger, wobei beim Besuch des Scherzartikelladens sogar etwas von der zauberhaften Atmosphäre der ersten beiden Bücher wieder aufblitzt, die durch ihren Ideenreichtum diese Buchreihe erst populär gemacht haben. Der 2. Band kommt hier sogar zu größerer Bedeutung, da Ridleys Tagebuch nochmal bedeutsam sein wird. Schön ist auch die deutliche Entwicklung einzelner Charaktere, allen voran Harry, der erwachsen geworden wirkt. Die Autorin schafft es Emotionen beim Leser zu wecken, da seine liebgewordenen Charaktere auch hier von Leid nicht verschont werden. So fühlt man richtig bei den Eifersuchtsszenen von Ron und Hermine oder dem tragischen Ereignis am Ende des Buches mit.

Der Band hebt sich in erster Linie von den anderen ab, da auf fast 600 Seiten eigentlich nur Informationen über die Vergangenheit des dunklen Lords, etwa über seine Familie oder seine Schulzeit, gesammelt werden, was hin und wieder von den Liebschaften der Charaktere oder Quidditch-Szenen aufgelockert wird. Auch das Ende, an dem diesmal die Böse Seite offensichtlich als Gewinner hervorgeht, ist ungewohnt, wenn nicht sogar unbefriedigend. Von einem übergroßen Vorwort zum letzten Teil war die Rede, worin zwar ein Fünkchen Wahrheit steckt, da man hier wichtige Dinge erfährt, wie zum Beispiel warum Voldemort scheinbar unsterblich ist und wie man ihn doch bezwingen kann, aber so schlimm ist es dann doch nicht. Mir persönlich haben die Rückblicke in seine Vergangenheit sehr gefallen und die letzten Seiten bringen wie immer noch ein ordentliches Maß an Action in die Geschichte.

Was dagegen negativ auffällt, ist die Degradierung vieler Nebencharaktere zu Statisten. Lediglich Dumbledore, Harry, Draco und Snape kommen hier zu größeren Auftritten. Personen wie der herzensgute Hagrid, der tollpatschige Neville und viele andere kommen fast garnicht mehr zu Wort. Auch der neue Lehrer Slughorne scheint nur dafür da zu sein, ihm eine Information zu entlocken und selbst Ron und Hermine rücken, bis auf ihre gegenseitigen Differenzen, stark in den Hintergrund.

Alles in allem wegen der sehr flüssigen Schreibweise und den lebendigen Dialogen, den hochinteressanten Dingen, die man erfährt und eben der Tatsache ein Buch zu lesen, das ganz anders abläuft, als es sich Viele vorgestellt haben, ist Harry Potter und der Halbblutprinz, gleich hinter dem 3. Teil, der Band, der mir persönlich am besten gefällt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10