Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für David > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von David
Top-Rezensenten Rang: 9.387
Hilfreiche Bewertungen: 809

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
David (Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Schlaf
Schlaf
von Haruki Murakami
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Wunderbar aufgemachte Kurzgeschichte zum hohen Preis, 15. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schlaf (Gebundene Ausgabe)
Um es gleich vorweg zu nehmen: Dieses Buch beinhaltet die Kurzgeschichte "Schlaf" von Haruki Murakami aus der Kurzgeschichtensammlung "Der Elefant verschwindet". Wer also auf die Illustration verzichten kann, der ist gut mit dieser Kurzgeschichtensammlung bedient - schließlich sind dort noch andere Geschichten des Autors zu einem geringeren Preis enthalten. Auch Leser, welche "Der Elefant verschwindet" schon kennen, können gut auf diese illustrierte Ausgabe verzichten.

Ansonsten erwerbt der Käufer ein kleines, sehr hochwertig verarbeitetes Buch, das gebunden ist und über ein Lesebändchen verfügt. Die Illustrationen von Kat Menschik, auf edlem Papier gedruckt, geben das Geschehen im Buch wieder und sind sehr ansprechend gestaltet.

Das Buch handelt von einer Frau und Mutter, die ihrem monotonem Leben nachgeht und plötzlich unter unerklärlicher Schlaflosigkeit leidet, dabei aber eine nie dagewesene Wachheit verspührt.

Es handelt sich um eine bessere Kurzgeschichte des Autors. Wer also bibliophil ist oder dieses Buch als Geschenkidee verwendet, um andere Personen bei Murakami reinschnuppern lassen zu können, der ist gut bedient. Wer es lediglich auf den Text abgesehen hat und dem das Drumherum egal ist, der sollte gleich zu "Der Elefant verschwindet" greifen.


Die Bäckereiüberfälle
Die Bäckereiüberfälle
von Haruki Murakami
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar aufgemachte Kurzgeschichten zum hohen Preis, 13. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Bäckereiüberfälle (Gebundene Ausgabe)
Um es gleich vorweg zu nehmen: Dieses Buch beinhaltet die beiden Kurzgeschichten "Der Bäckereiüberfall" und "Der zweite Bäckereiüberfall" von Haruki Murakami aus der Kurzgeschichtensammlung "Der Elefant verschwindet". Wer also auf die Illustration verzichten kann, der ist gut mit dieser Kurzgeschichtensammlung bedient - schließlich sind dort noch andere Geschichten des Autors zu einem geringeren Preis enthalten. Auch Leser, welche "Der Elefant verschwindet" schon kennen, können gut auf diese illustrierte Ausgabe verzichten.

Ansonsten erwerbt der Käufer ein kleines, sehr hochwertig verarbeitetes Buch, das gebunden ist und über ein Lesebändchen verfügt. Die Illustrationen von Kat Menschik, auf edlem Papier gedruckt, geben das Geschehen im Buch wieder und sind sehr ansprechend gestaltet.

Es handelt sich um bessere Kurzgeschichten des Autors. Wer also bibliophil ist oder dieses Buch als Geschenkidee verwendet, um andere Personen bei Murakami reinschnuppern lassen zu können, der ist gut bedient. Wer es lediglich auf den Text abgesehen hat und dem das Drumherum egal ist, der sollte gleich zu "Der Elefant verschwindet" greifen.


Lord of Chaos: Book Six of 'The Wheel of Time' (English Edition)
Lord of Chaos: Book Six of 'The Wheel of Time' (English Edition)
Preis: EUR 8,74

3.0 von 5 Sternen Kräuter rauchen und Punsch trinken in Caemlyn und Salidar, 2. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In Caemlyn plant Rand sein weiteres Vorgehen. Nach dem Tod von Moiraine ist seine wichtigste Beraterin weggefallen. Ihre letzte Nachricht an ihn: "Traue keiner Aes Sedai!". Hinzu kommt, dass er nun, nach dem Verschwinden von Morgase, der Herrscher von Andor ist. Doch im Hintergrund wird schon gegen ihn intrigriert. Kann er den Thron bis zur Rückkehr von Elayne halten?
Mat hingegen wurde von Rand befohlen, seine Armee an die Grenzen Illians zu führen, um den Forsaken Sammael einzuschüchtern.
Perrin, in Begleitung von Loial, mit dem er zuletzt seine Heimat Emond's Field beschützt hat, verspürt plötzlich den Drang, zu Rand zurückzukehren.

Derweil halten sich Nynaeve, Elayne und Egwene - mitsamt Siuan und Leane - in Salidar auf, wo die abtrünnigen Aes Sedai stationiert sind. Sie schicken, wie auch Elaida vom White Tower, Abgesandte nach Caemlyn, um Rand auf ihre Seite zu ziehen. Diese Abgesandten werden von Min begleitet. Außerdem planen die Aes Sedai in Salidar die Ernennung eines eigenen Amyrlin Seat. In Tel'aran'rhiod finden die drei Accepted heraus, dass in Ebou Dar ein wichtiger Ter'angreal versteckt ist, den sie unbedingt in Besitz bringen sollten. Aber ist es ihnen, umgeben von Aes Sedai, überhaupt gestattet, auf eigene Faust loszuziehen?

Im nunmehr sechsten Teil dieser Mammutreihe machen sich immer wieder Längen bemerkbar, die den Lesefluss nachhaltig trüben. Nach dem sehr ereignisreichen 5. Band (vorallem das letzte Drittel) wird die Handlung wieder spürbar ausgebremst.
Dabei haben die Ausgangssituation und die Entwicklungen innerhalb des Buches einiges versprochen:

- Andor, dass auf die Rückkehr seiner Königin wartet
- Eine interessante Papst - Gegenpapst Situation rund um den Amyrlin Seat
- Ein geheimnisvolles Artefakt, genannt Ter'angreal, dass in Ebou Dar wartet
- Sammael und sein Reich Illian, dass zum Krieg gerüstet ist
- Der Aiel Clan der Shaido, der noch immer eine Bedrohung darstellt
- Drohende Rebellionen innerhalb des Reiches des wiedergeborenen Drachen
- Loials Mutter und deren Forderung, ihren Sohn zu verheiraten

...und einiges mehr

Statt diese Entwicklungen und Ausgangssituationen aufzugreifen, vergeht leider sehr viel Zeit damit, das Vorgehen zu planen. Der Autor verliert sich zudem oftmals in Redewendungen und Wiederholungen, die man in den letzten Büchern schon zu Genüge gelesen hat. Bei all dem Tabak den die Personen rauchen und den Punsch den sie trinken, und das im Angesicht der letzten Schlacht, will der Leser ihnen am Liebsten zuschreien: "Jetzt setzt euch endlich in Bewegung!".

Die Protagonisten entwickeln sich, wie bisher in jedem Band, spürbar weiter. Manche Personen, wie Nynaeve und Elayne, bekommen neue Fertigkeiten, andere neue Gegenstände oder Stellen, durch die sie mehr Macht und Einfluss haben.

Als Fazit sei gesagt, dass dieser Band zäher zu lesen ist, als der Vorgänger. Mich hat nach etwa 2/3 die Motivation verlassen, weswegen ich eine längere Pause eingelegt habe. Leider wird auch der Schluss, bis auf die letzten Kapitel, nicht besser. Es scheint so, als hätte sich Robert Jordan das ganze Pulver für dieses Buch bis zum Ende aufgespart. Weil hier zudem einige Handlungsstränge, die das ganze Buch über verfolgt werden, nicht abgeschlossen werden, fühlt es sich wie ein Übergangsbuch an, dass den Leser lediglich auf den nächsten Band vorbereiten soll.


Harry Potter and the Prisoner of Azkaban
Harry Potter and the Prisoner of Azkaban
von Joanne K. Rowling
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Alle guten Dinge sind 3 ..., 24. Mai 2013
... ein Sprichwort, das sich bei Rowlings drittem Teil der Harry Potter Reihe bewahrheitet, ohne dabei die beiden ebenfalls sehr spannenden Vorgänger in ein schlechtes Licht rücken zu wollen. Was diesen dritten Teil so besonders macht, ist allerdings die Tatsache, dass es sich hierbei um den Wendepunkt der Serie handelt. Die Atmosphäre wird düsterer, die Story verschachtelter und wendungsreicher, die Charaktere entwickeln sich weiter und wirken deutlich tiefer (etwa beim Streit von Hermione und Ron, in dem beide Parteien ihren Standpunkt vertreten), auch der Umfang des Buches hat zugenommen. Der Fokus liegt nicht mehr nur auf der sehr jungen Leserschaft, die auch älter geworden ist, sondern wendet sich immer mehr einem erwachseneren Publikum zu.

Begonnen wird traditionsgemäß bei den Dursleys, die Harry immer noch nicht leiden können. Viel schlimmer: Der Besuch von Harrys ungeliebter Tante steht an, eine Situation, die eskalieren könnte. Hauptsächlich handelt die Geschichte aber, wie der Titel vermuten lässt, vom Gefangenen von Azkaban, dem das Unmögliche - nämlich die Flucht aus eben dieser Anstalt - gelungen ist. Harry wird daraufhin gewarnt, dass es Sirius Black, so der Name des Flüchtlings, auf ihn abgesehen hat. Aber wie genau steht Harry mit ihm in Verbindung und wieso verfolgt Sirius Black ihn?

Im Haupthandlungsstrang erfährt man diesmal viele Hintergründe über Harrys Familie und den Tod seiner Eltern, während das Ganze von Nebenhandlungssträngen, wie dem obligatorischen Unterricht und der hochspannenden Quidditch Saison, die zusätzlich für Hogwarts-Atmosphäre sorgen, aufgelockert wird. Für ihre Zauberwelt zündet die Autorin hier ein kreatives Feuerwerk an Ideen, beispielsweise Animagi, das Ministry of Magic, Dementors, die Ortschaft Hogsmeade, und, und, und ... die sich nahtlos in die Geschichte einfügen und den Schein einer magischen Welt perfekt machen.

Vorallem die zweite Hälfte der Erzählung nimmt dann immer mehr Thriller-Charakter an und ist an Spannung kaum zu überbieten, was dazu führt, dass man das Buch garnicht mehr aus der Hand legen will. Das Ende ist dabei so wendungsreich, dass man bereits meint alles durchschaut zu haben, dann aber doch eines besseren belehrt wird.

So bleibt das Buch von der ersten bis zur letzten Seite durchweg mitreißend und aufregend, was den 3. Teil, kombiniert mit der deutlich düsteren und erwachseneren Ausrichtung, zum bis dahin besten Harry Potter Band macht. Ich persönlich würde diesen Teil sogar als besten der gesammten Reihe bezeichnen, schließlich führt er nicht umsonst die Bestenlisten vieler Fans an. Aber wie immer gilt: Am besten selber lesen und ein eigenes Urteil fällen. Wer jedenfalls die Vorgänger gemocht hat, kann hier absolut nichts falsch machen. Unbedingt lesen!


Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Harry Potter und der Gefangene von Askaban
von Joanne K. Rowling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alle guten Dinge sind 3 ..., 24. Mai 2013
... ein Sprichwort, das sich bei Rowlings drittem Teil der Harry Potter Reihe bewahrheitet, ohne dabei die beiden ebenfalls sehr spannenden Vorgänger in ein schlechtes Licht rücken zu wollen. Was diesen dritten Teil so besonders macht, ist allerdings die Tatsache, dass es sich hierbei um den Wendepunkt der Serie handelt. Die Atmosphäre wird düsterer, die Story verschachtelter und wendungsreicher, die Charaktere entwickeln sich weiter und wirken deutlich tiefer (etwa beim Streit von Hermine und Ron, in dem beide Parteien ihren Standpunkt vertreten), auch der Umfang des Buches hat zugenommen. Der Fokus liegt nicht mehr nur auf der sehr jungen Leserschaft, die auch älter geworden ist, sondern wendet sich immer mehr einem erwachseneren Publikum zu.

Begonnen wird traditionsgemäß bei den Dursleys, die Harry immer noch nicht leiden können. Viel schlimmer: Der Besuch von Harrys ungeliebter Tante steht an, eine Situation, die eskalieren könnte. Hauptsächlich handelt die Geschichte aber, wie der Titel vermuten lässt, vom Gefangenen von Askaban, dem das Unmögliche - nämlich die Flucht aus eben dieser Anstalt - gelungen ist. Harry wird daraufhin gewarnt, dass es Sirius Black, so der Name des Flüchtlings, auf ihn abgesehen hat. Aber wie genau steht Harry mit ihm in Verbindung und warum verfolgt Sirius Black ihn?

Im Haupthandlungsstrang erfährt man diesmal viele Hintergründe über Harrys Familie und den Tod seiner Eltern, während das Ganze von Nebenhandlungssträngen, wie dem obligatorischen Unterricht und der hochspannenden Quidditch Saison, die zusätzlich für Hogwarts-Atmosphäre sorgen, aufgelockert wird. Für ihre Zauberwelt zündet die Autorin hier ein kreatives Feuerwerk an Ideen, beispielsweise Animagi, das Zaubereiministerium, Dementoren, die Ortschaft Hogsmeade, und, und, und ... die sich nahtlos in die Geschichte einfügen und den Schein einer magischen Welt perfekt machen.

Vorallem die zweite Hälfte der Erzählung nimmt dann immer mehr Thriller-Charakter an und ist an Spannung kaum zu überbieten, was dazu führt, dass man das Buch garnicht mehr aus der Hand legen will. Das Ende ist dabei so wendungsreich, dass man bereits meint alles durchschaut zu haben, dann aber doch eines besseren belehrt wird.

So bleibt das Buch von der ersten bis zur letzten Seite durchweg mitreißend und aufregend, was den 3. Teil, kombiniert mit der deutlich düsteren und erwachseneren Ausrichtung, zum bis dahin besten Harry Potter Band macht. Ich persönlich würde diesen Teil sogar als besten der gesammten Reihe bezeichnen, schließlich führt er nicht umsonst die Bestenlisten vieler Fans an. Aber wie immer gilt: Am besten selber lesen und ein eigenes Urteil fällen. Wer jedenfalls die Vorgänger gemocht hat, kann hier absolut nichts falsch machen. Unbedingt lesen!


Blutbahnen (Ltd.ed.)
Blutbahnen (Ltd.ed.)
Preis: EUR 13,62

4.0 von 5 Sternen Ein Album, das viel Zeit braucht, 23. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Blutbahnen (Ltd.ed.) (Audio CD)
Ich kann mich noch gut erinnern, als ich damals auf die Band Eisregen gestoßen bin. Alles fing mit dem Vorgänger von Blutbahnen an - mittlerweile indiziert - das ich mir aus Neugierde wegen dem Cover und dem deutschen Namen geholt habe. Ich persönlich wurde nicht enttäuscht und finde selbst heute noch, dass der Vorgänger von Blutbahnen das beste Album von Eisregen ist. Grund dafür ist, dass es wunderbar die Elemente der alten Eisregen Platten, dh. Texte an der Grenze des guten Geschmacks, Roths Gekeife und die relativ einzigartige Musik der Band, mit denen der neuen Alben kombiniert, also cleane Vocals, softere, fast schon poppig anmutende Passagen, etc.

Dann wurde Blutbahnen angekündigt und ich habe es mir voller Vorfreude am ersten Tag der Veröffentlichung gekauft ... und war erst mal bitter enttäuscht. Das soll Eisregen sein? Wenn man einige Lieder wie Eisenkreuzkrieger weg lässt, das in gewohnter Manier daherkommt, bleibt nicht viel vom ursprünglichen Stil der Band übrig. Hinzu kommt die eher schlechte Produktion, die es, kombiniert mit der Sperrigkeit der einzelnen Lieder, einem anfangs relativ schwer macht, das Album zu mögen. Außerdem greift Roth immer öfter zum cleanen Gesang, was zu Beginn sehr ungewohnt ist.

Ich blieb aber stur, habe das Album immer wieder angehört und wurde dafür belohnt. Nach und nach entfaltet es sich dem Hörer nämlich - manche würden aber auch sagen, man hat es sich schön gehört. Die Band zeigt sich sehr experimentierfreudig und legt ein Album vor, in dem viele Stile vertreten sind. Mal schlägt die Band doomige Töne wie in "Ein Hauch von Räude" an, mal wird der makabere Humor der Band zerlebriet, wie etwa in "Schlachthaus-Blues" oder "Schneuz den Kasper!", während an anderer Stelle ernstere Themen behandelt werden, beispielsweise der Amoklauf von Erfurt in "17 Kerzen am Dom". All diese Lieder kommen musikalisch sehr abwechslungsreich daher, was auch ein Grund dafür ist, warum der Einstieg in dieses Album schwer fällt. Mein persönlicher Favorit ist aber das Lied "Alphawolf", bei dem einfach alles zusammenpasst.

Als Fazit sei gesagt, dass Blutbahnen wahrscheinlich eines der am schwersten zugänglichen Alben von Eisregen ist. Wer nicht genug Geduld hat, der wird sich 1-2 Lieder, die ihm gefallen, herauspicken und den Rest vergessen. Wer sich allerdings intensiver mit dem Album beschäftigt, wird dafür auch belohnt. Blutbahnen ist sicher nicht Eisregens stärkste Veröffentlichung, muss sich aber in der Diskografie der Band keinesfalls verstecken.


The Fires of Heaven: Book Five of 'The Wheel of Time' (English Edition)
The Fires of Heaven: Book Five of 'The Wheel of Time' (English Edition)
Preis: EUR 7,12

5.0 von 5 Sternen Epische Schlachten, Magieduelle, Intrigen im Königshaus, mysteriöse Welten, 13. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem Rand al'Thor den Großteil der Aiel Clans unter seiner Führung versammelt hat, gilt es jetzt die abtrünnigen Clans zu unterwerfen. Und das auch mit gutem Grund, schließlich terrorisieren diese, angeführt von Couladin - dem falschen Drachen und Häuptling des Shaido Clans - das Land Cairhien. Aber auch die Forsaken sind eine ständige Bedrohung, könnten diese doch jederzeit auftauchen und dem Dragon Reborn das Leben schwer machen. Aber Rand ist nicht allein. Mit Rat und Tat zur Seite stehen ihm Mat, Egwene, Moiraine, Lan und Aviendha. Rand versucht nebenbei seine Fähigkeiten mit der einen Macht mit Hilfe von Asmodean, einem gefangenen Forsaken, zu schulen. Derweil befinden sich Min, Siuan und Leane auf der Flucht aus dem White Tower und vor Elaida, der neuen Amyrlin Seat, und versuchen Kontakt zu dem Dragon Reborn und seinen Mitstreitern aufzunehmen. Sie stoßen dabei auf kleinere und größere Schwierigkeiten. Gleiches gilt für Nynaeves Gruppe, bestehend aus ihr, Elayne, Thom und Juilin, welche aus Tanchico flüchtend das Weite suchen. Werden die im ganzen Land verstreuten Gruppen wieder Anschluss zueinander finden? Und dann gibt es da noch Moghedien, eine weibliche Forsaken, welche eine Niederlage gegen Nynaeve einstecken musste. Von Rachegelüsten gepackt sucht sie nach Nynaeve, um ihr diese Niederlage heimzuzahlen. Währenddessen versucht sich Morgase, Elaynes Mutter und Königin von Andor, aus den Klauen des mysteriösen Gaebril zu befreien ...

Nachdem Band 4 mich persönlich eher enttäuscht zurückgelassen hat, sah ich dem 5. Teil der Reihe eher skeptisch gegenüber. Aber fast alles, was mich am 4. Band so gestört hat, zB. das Herumreiten auf kleinsten Details, langwieriges Vorantreiben der Handlung und wenig Entwicklungen, sucht man hier vergebens. Stattdessen zieht die Geschwindigkeit wieder deutlich an - ab dem 2. Drittel des Buches überschlagen sich die Ereignisse nur so - und macht diesen Band wieder deutlich interessanter zu lesen. Insbesondere Rands Handlungsstrang, der für mich im letzten Buch noch ein Schwachpunkt war, ist hier deutlich unterhaltsamer und der beste Teil des Buchs. Die Kapitel aus Mins Sicht waren, wie immer, sehr spannend zu lesen, aber leider wieder recht kurz - Sie belaufen sich in etwa auf 100 Seiten. Trotzdem reicht es aus, damit sich Siuan immer mehr zu einer meiner Lieblingsprotagonistin entwickelt.

Lediglich Nynaeves Handlungsstrang fällt etwas ab. Lange Zeit passiert recht wenig. Stattdessen wird bis zur Ermüdung die Kleidung von ihr und Elayne beschrieben, auch nimmt der Geschlechterkampf hier wieder seinen Lauf. Leser der Vorgänger wissen, was sie davon zu erwarten haben. Hinzu kommt ein Ausflug der Gruppe zu einer Art Wanderzirkus, der auch eher Seiten füllt, als dass er die Handlung wirklich vorantreibt. Aber auch diesem Teil der Geschichte gibt es positive Seiten abzugewinnen. Die Ausflüge in die Traumwelt Tel'aran'rhiod, über die Nynaeve mit Egwene in Verbindung steht, sind allesamt sehr kurzweilig und wendungsreich. Trotzdem sind diese Kapitel der schwächste Teil des Buchs.

Für Freunde von Perrin wird dieser Band zur Geduldsprobe, da seine Figur kein einziges Mal im gesamten Buchverlauf auftaucht. Ansonsten kriegen Fans der Reihe das geboten, was sie vom Autor zu erwarten haben. Im Verlauf der Handlung kommt es zu epischen Schlachten, Magieduellen, Intrigen im Königshaus, zu Ausflügen in fremde Welten, wie dem mysteriösen Tel'aran'rhiod, es werden mächtige Artefakte genutzt, und, und, und...
Insbesondere Rand macht hier wieder einen großen Sprung nach vorne, während sich auch Nebencharaktere weiterentwickeln, die in den letzten Teilen etwas untergegangen sind.

The Fires Of Heaven hat meine Bedenken, was die Reihe anbelangt, komplett beseitigt und mich mit richtiger Vorfreude auf den nächsten Teil erfüllt. Für mich persönlich ist dieser Teil einer der bisherigen Höhepunkte der Reihe!


Stream from the Heavens
Stream from the Heavens

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein verdammt zähes Stück Metal!, 27. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stream from the Heavens (Audio CD)
Als sich 1993 die finnische Band Thorgothon noch vor der Veröffentlichung ihres Debut-Albums Stream from the Heavens aufgelöst hat, konnte noch niemand ahnen, dass ausgerechnet diese Band einen neuen Stil definieren sollte, der heutzutage allgemein als Funeral Doom bezeichnet wird. Bei diesem Stil handelt es sich um eine Verbindung des Death Metal Gegrowles mit den schleppenden, tonnenschweren Riffs des Doom Metal ... und das Ganze nochmals zwei Gänge langsamer. Hinzu kommt ein Keyboard, das zusammen mit der eher schlechten Produktion eine sehr bedrückende Atmosphäre erzeugt.

Auf diesem Album warten 6 Klassiker des Funeral Doom, die allesamt auf monotonen, repetiven Doom Riffs und Schlagzeugbeats aufbauen und durch die Unterstützung von Keyboard und dem einzigartig gutem Gegrowle des Frontmanns jede Hoffnung zunichte machen. In einigen Liedern bekommt man außerdem cleanen Gesang und Akkustikgitarren zu hören, welche die triste Einförmigkeit der Lieder teilweise zu durchbrechen vermögen.

Aber der Interessent sei gewarnt! Diese Musik ist nichts für jedermann! Wer es allerdings vermag, seine Augen zu schließen und sich der düsteren Atmosphäre dieses Klangwerks hinzugeben, der weiß, dass es sich bei dem Album Stream of the Heavens, trotz fehlender technischen Raffinesse, schlechter Produktion und Abwechslungslosigkeit, um einen Meilenstein des Metals und einen wichtigen Eckpfeiler eines ganzen Untergenres handelt, welches es zwar nie zu großer Popularität, aber zu einem Kultstatus unter den Fans gebracht hat.


The Shadow Rising: Book Four of 'The Wheel of Time' (Wheel of Time Other 4) (English Edition)
The Shadow Rising: Book Four of 'The Wheel of Time' (Wheel of Time Other 4) (English Edition)
Preis: EUR 7,59

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Schatten zieht auf - und zwar langsam, 27. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem Rand al'Thor in der Küstenstadt Tear das Schwert Callandor aus dem Felsen gezogen hat und somit der Welt die Wiedergeburt des Dragon Reborn verkündet wurde, planen er und seine Gruppe das weitere Vorgehen. Der Dragon Reborn selbst beschließt, in die Aiel Waste zu ziehen, um die dortigen Kriegerclans der Aiel zu vereinen. Begleitet wird er dabei von Moiraine & Lan, Mat, der Rand mittlerweile sehr skeptisch gegenübersteht, und Egwene, die bei den weisen Frauen der Aiel ihr Träumertalent weiter ausbilden möchte.
Auf der anderen Seite des Kontinents ist das Heimatdorf der Leute aus den Two Rivers in Gefahr. Emond's Field wird von Whitecloaks und Trolloc-Horden bedroht. Perrin beschließt, so schnell wie möglich in seine Heimat heimzukehren, um das Schlimmste verhindern zu können - schließlich haben es die Whitecloaks speziell auf ihn und seine Familie abgesehen. Begleitet wird er von Faile und Loial.
Derweil kriegen Nynaeve und Elayne vom White Tower den Auftrag, in die Küstenstadt Tanchico zu reisen, um dort herauszufinden, was die restlichen Mitglieder des Black Ajah der Aes Sedai vorhaben und dies zu verhindern. Mit im Schlepptau sind Thom und Juilin. Min hingegen wird vom Amyrlin Seat persönlich dazu verdonnert, bei ihr im White Tower zu bleiben.

Mit dem vierten Band der Mammutreihe The Wheel of Time wird die Geschichte deutlich komplexer, was aber auf Kosten der Handlungsgeschwindigkeit geht. Robert Jordan frönt sich gradezu in Details, während die Geschichte deutlich langsamer voran kommt, als noch bei den Vorgängern. (welche auch schon ein eher gemütliches Tempo vorgelegt haben) Bestes Beispiel dafür ist Rands Handlungsstrang - der stark von Frank Herberts Sci-Fi Klassiker Dune inspiriert wirkt - in welchem das Volk der Aiel, ihre Bräuche, Kleidungsstücke, Rangordnungen, etc. haargenau beschrieben werden. Auch Perrins und Nynaeves Handlungsstränge, die anfangs sehr interessant wirkten und bei denen man es kaum erwarten konnte, mit dem Lesen loszulegen, enttäuschen leider mit teilweise sehr zähen und langatmigen Passagen, in denen nicht viel passiert. Lediglich Mins kurzer, in der zweiten Hälfte des Buches aufblitzender Handlungsstrang, konnte mich voll und ganz überzeugen.

Bei dem vierten Teil einer solch gigantischen Reihe treten zudem erstmals offensichtliche Schwächen deutlich hervor. Seien es die sich wiederholenden Metaphern und Redewendungen (Ein Grinsen, welches die Augen nicht erreicht ; Nynaeves ständiges Zupfen an ihrem Zopf ; ...) oder die repetiven Elemente in der Handlung. (Gruppe A reist zu Ort B um dort Auftrag C zu erfüllen ; Plötzliche Trolloc Überfälle, die in den ersten beiden Teilen noch interessant, im dritten schon ein wenig angestrengt wirkten, und hier beinahe schon auf die Nerven gehen) Der Konflikt zwischen dem weiblichen und männlichen Geschlecht nimmt hier auch seinen bislang (traurigen) Höhepunkt.

Das alles soll aber nicht die durchaus vorhandenen, positiven Aspekte des Buches niedermachen. Schließlich begleitet man seine liebgewonnenen Protagonisten, welche sich wieder weiterentwickeln. Insbesondere Rand und Perrin machen in diesem Band einen großen Sprung nach vorne. Man wird mit einer Menge Hintergrundwissen zu Jordans Welt geradezu erschlagen, seien es Informationen zu den Aiel, Seanchan, Forsaken, alte Zeitalter, usw. Die letzten 100 Seiten habe ich am Stück gelesen, weil Jordan hier endlich die Geschwindigkeit erhöht hat und so die Geschichte nochmal sehr spannend wurde. Die Ausgangssituation am Ende ist diesmal eine andere, weil die ehemalige Gruppe über den gesamten Kontinent verstreut ist, was bei dem Leser sofort das Verlangen nach dem nächsten Band weckt, um herauszufinden, wie es weitergeht. Nichtsdestotrotz ist der Schluss befriedigend und es werden die meisten, in der Handlung auftauchenden Fragen, beantwortet.

Als Fazit sei gesagt, dass der vierte Band mich persönlich eher enttäuscht zurückgelassen hat, weil ein klarer Bruch zum Stil der drei Vorgänger erkennbar ist und stattdessen der Fokus mehr auf Details und Komplexität liegt. Hätte man damals mehr Mut zur Lücke gehabt, hätte daraus ein hervorragendes, 600-700 seitiges Buch herauskommen können. Vom 5. Band erhoffe ich mir wieder ein höheres Tempo und weniger herumreiten auf unwichtigen Aspekten der Geschichte.


Netzadapter - USA Stecker auf Schuko Buchse
Netzadapter - USA Stecker auf Schuko Buchse
Wird angeboten von Computerhandlung
Preis: EUR 4,45

5.0 von 5 Sternen Großartige Qualität, 14. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Weil ich aus geschäftlichen Gründen immer wieder für mehrmonatige Aufenthalte in die Staaten fliege, und mir die dort zur Verfügung stehenden Reiseadapter qualitativ zu minderwertig waren, (abbrechende Kontakte, zerbrechliches Plastik, etc.) habe ich vor dem Reiseantritt diesen Adapter erworben. Verglichen mit anderen Reiseadaptern ist er zwar doppelt so teuer, dafür merkt man es ihm an der Qualität sofort an. Er liegt schwer in der Hand und die Kontakte für die stromführenden Leitungen, wie auch der Schutzleiterkontakt, sitzen bombenfest. Daneben ist der Adapter ebenfalls problemlos in Ländern wie Thailand einsetzbar. (Steckertyp B)

Wer also einen qualitativ hochwertigen Steckeradapter sucht, der länger durchhält, als 2-3 Wochen Urlaubszeit, ist hier an der richtigen Stelle. Für kurze Aufenthalte reicht mit Sicherheit ein günstigeres Modell vollkommen aus.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10