Profil für Marc-andre Stickel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marc-andre Stickel
Top-Rezensenten Rang: 3.466.933
Hilfreiche Bewertungen: 2

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marc-andre Stickel "Stiggi" (Kornwestheim)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Lights Out London
Lights Out London
Preis: EUR 15,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lights Out London - Spot auf Itchy Poopzkid, 28. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Lights Out London (Audio CD)
Am 25.02.2011 war es also soweit: das neue Album von Itchy Poopzkid 'Lights Out London' steht in den Regalen und zum Download bereit, erstmals unter der Flagge 'findaway-RECORDS', dem kürzlich gegründeten Label von Itchy Poopzkid.
Das 4. Studioalbum, das traditionell bei Achim Lindermeir aufgenommen wurde, kommt, wie schon die 3 Vorgänger, im schicken Digi-Pack.
Der Datenträger selbst hat einen allover-Print des Mondes, der das Album-Cover ziert.
Das 10-seitige Booklet enthält neben den Songtexten ' ausgenommen dem RunDMC-Cover 'It's Tricky' - und Danksagungen einige interessante Illustrationen sowie Bilder der 3 Eislinger (hier noch mit Saikov, der die Drums für dieses Album eingespielt hat).

Nehmen wir mal 12 Songs einzeln unter die Lupe:

Track 1: 'Why Still Bother'
Der bereits aus der SONAR-Sucks-Kampagne bekannte Song zeigt, wohin es mit Itchy Poopzkid geht: nach vorne! Mit viel Energie und Wut im Bauch startet das Album durch. In diesem ersten Song dominiert Sibbis Stimme.

Track 2: 'Is It On'
In ähnlichem Tempo geht's weiter mit dem 2. Titel 'Is It On', ebenfalls von Sibbi gesungen.

Track 3: 'Where Is The Happiness'
Here it is! Für mich steht der Sommer-Sonne-Sonnenschein-Gute-Laune-Hit für die Festivalsaison 2011 fest. Ob in der ersten Reihe am Wellenbrecher oder abseits mit einem kühlen Bier in der Hand: gute Laune ist garantiert.

Track 4: 'The Enemy'
Es geht weiter mit der neuen Härte von Itchy Poopzkid, die den Jungs ausgezeichnet steht. Der ruhige Teil gegen Ende erinnert vielleicht etwas an das Ende des Songs 'Waiting For the Waves', der aber keineswegs die Stimmung aus der Nummer nimmt, sondern verschafft höchstens eine kurze Verschnaufpause für das große Finale.

Track 5: 'Watch Us Come Undone'
Jetzt gibt's etwas Zeit zur Erholung. Nicht ganz so temporeich wie die ersten 4 Songs, aber auch überhaupt nicht langweilig. 100% Itchy Poopzkid.

Track 6: 'How's The Weather Back Home'
Für mich der beste Titel auf dem Album. Vor einigen Jahren haben die Jungs in München als Vorband von Yellowcard gespielt. Diese sind sicher neidisch auf diesen Song.

Track 7: 'Down Down Down'
Hier ist er: der Mitsing-Titel! 'Woooo Hoooo' ;-)

Track 8: 'Away From Here'
Bei diesem Titel sehe ich die Mädels schon in der ersten Reihe dahinschmachten, wenn Panzer die Nummer über die Bühnenkante zaubert. Wenn das Album eine Ballade hat, dann ist es dieser Song.

Track 9: 'Mute Somebody'
Bereits einige Tage vor VÖ gab es diesen Song als kostenlosen Download. Panzers kraftvolle Stimme wird von Sibbis screams perfekt in Szene gesetzt. Ein würdiger Referenztitel des kompletten Albums.

Track 10: 'It's Definitely Gonna Be Great, Hopefully'
Mit diesem Titel zeigen Itchy Poopzkid ihr Vielfältigkeit. Ich muss zugeben, dass mich dieser Titel beim ersten Hören überhaupt nicht angesprochen hat. Wer das Album 'In Aller Stille' von den Toten Hosen kennt, könnte hier an den Song 'Disco' erinnert werden. Nach mehrmaligem Hören ein wirklich starker Song der zeigt, dass die Jungs auch anders können.

Track 11: 'T.T.Hurricane'
Ein klassischer Itchy Poopzkid-Song. Ganz großes Konzerthallen-Tennis.

Track 12: 'It's Tricky'
Wer im letzten Jahr Itchy Poopzkid auf einem Konzert oder Festival gesehen hat, kennt diese Interpretation aus Eislingen an der Fils. Klasse Version des RunDMC-Klassikers, der auf CD aber leider nicht ganz an die Live-Version rankommt.

Fazit:
Dieses Album ist die logische Folge der 3 bisherigen Alben. Die Phrase 'sie sind erwachsener geworden' gefällt mir eigentlich überhaupt nicht. Man muss aber zugeben, dass die Songs durchdachter und perfekter Klingen, als die Vorgänger. Dabei schaffen es Itchy Poopzkid aber nichts von ihrer Lockerheit vermissen zu lassen.


Seite: 1