Profil für dani daetwyler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von dani daetwyler
Top-Rezensenten Rang: 4.083.222
Hilfreiche Bewertungen: 66

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
dani daetwyler (zürich)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Falling in Between Live
Falling in Between Live
Preis: EUR 15,95

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen die schwächste toto-live so far, 1. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Falling in Between Live (Audio CD)
somit ists vorweg genommen. die anderen regulären live mitschnitte sind vorzuziehen, vorallem fehlt david paich, stimmlich wie persönlich.
das rating ist zwingend so zu sehen, vergleiche zu anderen alben der band!!
meine gründe: simon in ehren, aber kick ist was gar laut, das solo zwar lang und mit grössten schwierigkeitsgraden gewürzt, iat aber eine idee zu dynamisch (vergleiche aufnahmen amsterdam!!) und langweilt den unkundigen hörer da und dort, ansonsten ein paar so supersaumässig freche breaks, grosses kino halt. lukather macht den alleinigen grossmufti, wie gesagt paich fehlt, beinhaltet auch einen grossen teil des leadgesanges. kimball ist nicht gewohnt dominant, im gegenteil, zeitweise nix zu hören von der sirene.
am dollsten vergriffen hat man sich bei der songauswahl. lobenswert sicher das ständig wechselnde programm, aber es sind einige songs darunter die nicht unbedingt wieder auf die bühne müssen hätten...persönlichen gefallen hat man mir mit isalation getan, ist aber rein persönlich. auch home of the brave muss nicht auf jedes album, insofern auch ok
dann find ich, wenn mal schon am meckern, hätte ein anderer host als paris der palette an toto-live alben etwas mehr globales verliehen.
keiner wird den kauf bereuen, aber wenn nur eine kleine stückzahl livetoto gefragt ist auf die vorgänger zurückgreiffen.
habe die ehre
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 28, 2008 5:08 PM CET


Same (1986)
Same (1986)

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen aktion- gegen zu hohe bewertungen..., 12. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Same (1986) (Audio CD)
von vorne weg, über geschmack und subjektives empfinden braucht man nicht diskutieren.
aber für diese cd 5 sterne vom himmel zu schiessen, ist einfach nicht drin.
ich glaube es sind norweger, die herren, die machen ihren job keinesfalls schlecht. wenn man sich noch an die etwas quietschende stimme gewöhnt hat, ist das eine nette platte voll aor.
es fehlen dem werk definitiv identität und höhepunkte. die 2-3 wirklich gelungenen songs, täuschen eben nicht über den mittelmässigen rest hinweg.
und genau da liegt der grund ihrer "erfolglosigkeit". fürs rockpublikum zu popig, nett und adrett - ist's für den hitparadenraufundrunterfan zuviel intro-,solo-, und instrumentalparts.
vielleicht hätte ein bruce fairbairn der cd etwas glanz verleihen können.
so bleibt der eindruck; klinisch clean sowohl produktion wie songmaterial,
wenig dynamisch, alles halt bekannt und schon gehört.
dem liebhaber gemässigter rocktöne kann diese veröffentlichung durchaus gefallen. ist alles da was es dafür braucht, nicht aber mehr..
von grössen wie heart, journey, foreigner, rick springfield oder russ ballard sind skagarack aber immer noch soweit entfernt,
wie george bush von vernunft und einsicht...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 12, 2014 3:30 PM MEST


Sinner
Sinner
Preis: EUR 14,48

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen nicht in bestform, 8. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Sinner (Audio CD)
jj hatte nie den anspruch auf musikalische genialität. es ist eben r'n'r..(mit punk tut man ihr etwas unrecht..)
dieses album leidet meiner auffassung nach an den schwachen songs.
so fehlt nicht nur eine single sondern auch die klare linie früherer jahre.
soll heissen, einige versuche aus dem hitparadenrepertoir bringen die platte genausowenig nach vorne, wie die leichten musikalischen anlehner an "moderne" töne.
die messlatte wird bei dieser stilrichtung des allersimpelsten rock halt durch die qualität der songs gelegt.
und dabei lässt sich schon fast limbo tanzen.
ich empfehle auf andere releases von jj zurückzugreiffen,
mit klarem hang zu den früheren werken.

übrigens geb ich dem herrn mitrezensient recht nach der forderung einer eurotour. das letzte mal war sie im vorprogramm von kiss mitte 80'er.


If You Can't Stand the Heat
If You Can't Stand the Heat
Preis: EUR 7,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen again and again.., 6. März 2007
Rezension bezieht sich auf: If You Can't Stand the Heat (Audio CD)
ich teile die meinung des referenten marc weitgehend.

dieses album wird seltenst als eines der fave-alben eines überzeugten quoaniers genannt, eben so wenig auch als ausfall...

trotzdem die single again and again eine der erfolgreichsten war.

quo lassen auf ihren alben jeweils aktuellen zeitgeist erkennen.

für dieses album im speziellen, welches zur zeit der funk-discoära erschien, wurden bläsersätze

sowie die discotypischen off-hi-hats eingesetzt.

find ich persönlich gelungen.

boogie en suite bietet das album allemal

allein es fehlt an wirklichen highlights

fazitierend: gehört in jede gute quosammlung,

eignet sich aber eher weniger für leute

die sich bloss ein paar wenige typische status quo zulegen wollen.


Back to Back
Back to Back
Preis: EUR 10,98

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen die letzte..., 30. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Back to Back (Audio CD)
dies ist der letzte studiorelease mit bassist lancaster, der danach nach australien auswanderte. wie man heute weiss, hat die band den abgang von coghlan nach never too late und des besagten bassers, der kompletten rythmsection also, nicht verkraftet...für mich also definitiv das letzte quo-studioalbum, was danach kam, hatte nur noch denselben namen.

nebst einigen ziemlich gewöhnungsbedürftigen aber nicht unbedingt schlechten tracks, u.a. die ballade too close to the ground wurde bereits genannt, gibts sind einige starke nummern zu hören. der opener a mess of blues ist eine gelungene coverversion des 50'er jahre klassikers, bereits von grössen wie elvis oder jerry lee lewis intoniert. ol' rag blues, die erste single, finde ich einer der besten quo-songs überhaupt. win or lose und can't be done treffen etwa dieselbe kerbe- boogie halt. margerita time, die zweite single, schrammt nur um haaresbreite an der grenze zum kitsch vorbei. your kind of love, eine lancaster komposition, und stay the night sind in komposition und arrangement gelungene popsongs mit finesse. going down town tonight rundet das album als midtemponummer mit eingängiger hook ab. mein persönliches fazit: mit sicherheit keine der besten quo, aber mindestens eine wertvolle ergänzung.


In the Army Now
In the Army Now
Preis: EUR 10,98

3 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen nein, nein und nochmals nein!, 30. September 2006
Rezension bezieht sich auf: In the Army Now (Audio CD)
mit dem neuen lineup, lancaster bs und coughlan dr sind nicht mehr dabei, haben quo für mein empfinden nmusikalischen suizid begangen. noch dazu der titelsong, auch - oder vielleicht weil der grösste komerzielle erfolg der band, geben nur noch den deckel zum sarg. es kann kein zufall sein, dass quo

dieses vertonte armutszeugniss live bleiben lassen.

meine empfehlung an dieser stelle, wer noch nicht alle zuvor veröffentlichten quoalben hat, besorge sich erst von ma kelly's grease spoon bis back to back.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 26, 2014 10:17 PM MEST


The Clarke/Duke Project II
The Clarke/Duke Project II
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 27,95

4.0 von 5 Sternen ???!!!??!!, 2. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: The Clarke/Duke Project II (Audio CD)
interessant! da macht das nomen rock in jazz-rock wirklich omen.. die beiden herren geniuse versuchen sich in gewässern die sie mormalerweise meiden, bei weitem meiden. so kommen der opener und der runner up mit gewollt billigen samplebeats daher und erinnern vom sound her an die spät 80er miami clubrocksounds, mit einem schuss ian hammer.
ich bin von duke eher break- als straightbeats gewohnt (ich kenne natürlich nur ein bruchteil seiner aufnahmen).
so finde ich diesen ausflug in unbekannte gefielde um so gelungener. clark setzt den bs so ein, dass er eine komplette synth-line ersetzt. der trockene perkussive sound verlangt nach simplen beats, da ansonsten der perkussive effekt und die slaps komplett ersaufen würde.
weiter gehts mit einem slowtrack, im gegensatz zu den ersten beiden songs mit vokal. "reason to smyle" ist die erste funkige nummer, ebenfalls mit (dazumal) aktuellen synthsounds wie z.b. fairlights arrangiert.
mit "trip you in love" ist sogar ein hochpotentieller radio hit gelungen, etwa zu vergleichen mit den mainstreamalben eines george benson.
ich bin sicher, dass einige fans des "normalen" schaffens der beiden herren, ab diesem album gewaltig die nase rümpfen werden.
wer sich aber ohne erwartungen und vorbehaltslos eine hörprobe gönnt, könnte positiv überrascht werden.
ging mir so, da ich den silberling über tausend ecken zu hören bekam


Brigade
Brigade
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 7,89

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen danke, 1. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Brigade (Audio CD)
keine ahnung was der stereoplayfritze gehört hat, auf alle fälle nicht brigade. vorneweg, den klassischen aor erfinden heart nicht neu. die songs sind jedoch auf allerhöchstem niveau. offensichtlich gehört es einfach zum guten ton für einen pro-kritiker, mainstream zu zerreissen. find ich peinlich. ein jeder der aor liebt, wird dieses album mögen. topproduktion, 1a gesang, up- sowie midtemposongs mit balladen im ausgewogenen mass, die eine oder andere hitsingle frei haus und wen die texte interessieren dem sei aufmerksames studium von "all i wanna do.." ans herz gelegt. des weiteren beweist brigade, dass mainstream mit sehr viel herz und emotionen interpretiert werden kann. in diesem sinne ist dies ein typisches heart der 80er jahre album und sicher eines der besten. kanadischen bands atestiert man oft qualitätsarbeit, wenns um rock geht, le voila! kleine zurückhaltung bei der sternvergabe, da meiner ansicht nach in der regel zu hoch bewertet wird. danke und gute nacht


Run for Cover (Remastered)
Run for Cover (Remastered)
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 8,00

4 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen the search of the dollar.., 1. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Run for Cover (Remastered) (Audio CD)
muss nicht sein. nettes album, mehr nicht aber auch nicht weniger. ein versuch für den ami-markt, darum auch diverse wiederveröffentlichte songs, teilweise sogar gelungen. gm wäre mit sicherheit zu mehr ruhm gelangt, hätte er das heulen gelassen. als gitarrist difinitiv oberliga, als sänger
kreis(ch)klasse! das album bietet, trotz gastmusiker aus der deep purple-rainbow-ecke und anderen verdienten leuten, keine höhepunkte, ausgenommen der letzten aufnahmen von phil lynott vor dessen tod.


You Ll Come Around
You Ll Come Around
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 13,12

0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen ruhig die pferde.., 26. September 2005
Rezension bezieht sich auf: You Ll Come Around (Audio CD)
kinder, kinder so gehts ja wohl nun nicht. ihr treibt einen quofritzen der fastersten stunden in den wahnsinn mit euren reviews! meinem landsmann aus chur muss ich zu gute halten, dort oben ist die luft was dünner...
aber kommt meine herren, last mal das dorf um die kirche stehen.
klar, jedem seine meinung, muss sein.
einwände der fundierten art: seit die besetzung '85 komplett verändert wurde (erstmals zum rundummkathastrophen-release mit dem boland-gossenheuler zu beweinen und beklagen) muss es einfach mind. 2 punkte abzug geben für die hereinnahme der beiden neuen der fraktion rythmus, beide kategorie "wunsch-schwiegersohn". stell man sich doch mal vor, ac/dc ersetzen cliff williams durch einen fretlessfritzen der dazu noch ohne plek spielt..
weiter fällt auf, dass für die jeweiligen studioalben von quo, bis eben 1984, immer einige elemente und fragmente der jeweils aktuell angesagten stilrichtung verarbeitet wurden. zum beispiel '79 auf "can't stand the heat" -disco war soeben gelandet- hört man off-hi-hats und brasssätze. '81 war nwobhm pate gestanden für die produktion "never too late", eine böse gitarrenwand, trocken, drums nach hinten gemixt, vocals ebenfalls ohne viel effekt, komprimiert, trocken verhältnissmässig leise. oder '72 für piledriver, psychadelic im aufwind, lese man den text zu "paper plane". es war wohl nicht pfefferminz-the, der den zugang zu den verarbeiteten gedanken öffnete.. wäre beliebig weiter zu führen. an und für sich sind quo '84 gestorben. was heute noch als remaints übrig ist, taugt bestimmt zu einer fetzigen partyband. den dampfhammerboogie der 70'er und frühen 80'er, '76 livealbum sei mein zeuge, der ist nicht mehr. lustigerweise gibt es über den besten quosong noch immer keine einigung unter den fans, wohl aber über den schlechtesten...
wer meinen ausführungen bis hierher gefolgt ist und die alten quo nicht kennt, soll bei den jungen leuten ja durchaus vorkommen, dem empfehle ich die tonträger nach release '85 staub ansetzen zu lassen und dafür die vorgängigen veröffentlichungen zu hören.
das musste mal gesagt sein, musste das mal, also wirklich!


Seite: 1 | 2 | 3