Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Amazon-Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon-Kunde
Top-Rezensenten Rang: 96.973
Hilfreiche Bewertungen: 295

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon-Kunde ""Proggie"" (Hessen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
The Bottom Deep
The Bottom Deep

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nur sehr gut.., 28. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Bottom Deep (Audio CD)
..aber leider nicht ganz genial. Das ist mein Fazit des neuesten Werks der Drei aus Norwegen!!! Weiß "the bottom deep" auch im Vergleich zu dem, meiner Meinung nach, etwas "schwächeren"(falscher Begriff= weniger genialen) Vorgängeralbum "The payment of existance" wieder mehr zu punkten reicht es doch nicht an die zwei ersten superben Werke der Band heran.
Oddleif Stensland und seine Mannen steigen super heavy und trashig mit "Facing tommorrow", einem der besten Stücke, ein. Insgesamt ist das ganze ALbum ein bisschen härter ausgefallen als der dirkete Vorgänger.Stensland singt gewohnt super und bewegt sich gefährlich nahe an Warrel Dane( Nevermore; Sanctuary) Niveau. Und auch an den gewohnt dramatischen melodischen Elementen fehlt es nicht wirklich("In Silence With My Scars" oder"Denial"). Letzendlich sind es auch nur Nuancen die hier ein super starkes von einem wirklich superben Album trennen. Und damit muss ich eben für mich sagen, dass trotz aller Progressivität und melodischer Heaviness, das neue Album nicht ganz an die ersten beiden Überflieger "Waves of Visual Decay", besonders aber "Conspiracy in Mind", heranreicht.Dazu fehlen mir einfach die ganz großen Killerrefrains und Bridges. Daher bewerte ich die CD "nur" mit vier Sternen, obwohl dies im Vergleich mit anderen Bands des Genres sicherlich zu wenig ist. Ich messe die "Norway boy" aber an ihren ersten Ergüssen: Daher müssen vier Punkte diesmal genug sein.


Armod
Armod
Preis: EUR 20,98

1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gewöhnungsbedürftige Lyriks, 6. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Armod (Audio CD)
Falconer bescheren uns mit ihrem neuen Longplayer "Armod" keine einfache Kost. Die Musik ist, wie fast immer, folklastig angehauchter Powermetal. Hier gibt's auch eigentlich nix zu mekern, wenngleich die ersten beiden Alben musikalisch unerreicht bleiben. Auch der zurückgekehrte Sänger macht seinen Job mehr als gut. Aber...mit den schwedischen Lyriks habe ich meine Probleme. Erstens ist diese Sprache nicht unbedingt sehr "Metaltauglich" und zweitens verstehe ich gerne wenigstens ein bisschen von dem was man da trällert!! Von daher wären es sonst für mich solide vier Punkte. Aber auf Grund der gewöhnungsbedürftigen schwedischen Texte ziehe ich einen Punkt ab. Wen das nicht stört, der erwirbt ein gutes Powermetalalbum mit gewohnt schwedisch folkloristischen Anleihen, das musikalisch vollkommen o.k. geht!!


Titan Force
Titan Force
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 26,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überhymnen Hammer, 3. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Titan Force (Audio CD)
Beim vorliegenden Album handelt es sich um den Erstling des damals neuen Betätigungsfeldes von Jag Panzer Shouter Harry Conklin. Und dieses Album hat es in sich. Es reiht Hymnen aneinander und ist komplett ohne Durchhänger ein meisterhafter Vetreter des melodischen Powermetals."Chase Your Dreams", "Master Of Disguise" or "Lord Desire" sind zeitlose und nahezu perfekten Perlen des Genres. Geniales Riffing, superber Gesang von Conklin...all das atmet den Geist von Genialität und Perfektion. Doch übertroffen werden alle diese Songs meiner Meinung nach von der Überhymne "New Age Rebels"!!!! Dieser Song ist pure Magie von Anfang bis Ende!! Ein solch emotionales und ergreifendes Werk habe ich persönlich, außer Fates Warning "Guardian", nie mehr gehört. Deshalb alleine hätte die Platte 5 Sterne verdient. Aber auch die restlichen Songs sind, wie gesagt, mindestens sehr gut. Also Fans von Powermetal in all seinen Facetten: Greift zu, wenn ihr die Platte irgendwo seht. Ansonsten ist an euch ein großes Werk des Powermetal Genres vorbeigezogen und ihr würdet es bitter bereuen. Ach ja, auch der Nachfolger "Winner/Loser" kann bedenklos empfohlen werden, wenngleich er die Klasse des Debuts nicht ganz erreichen konnte. Was aber immer noch heißt: Super!!


Winner - Loser
Winner - Loser

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Power Metal at its best, 3. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Winner - Loser (Audio CD)
Bei diesem Album handelt es sich um den zweiten Output der damaligen Spielwiese von Jag Panzer Sänger Harry Conklin. Und wie bei allen Projekten, welche der "Tyrant" mit seiner Stimme veredelte, ist genialer superber Power Metal angesagt. "Winner / Loser" verfügt, wie auch schon der Titan Force Erstling, über geniale Kompositionen wie den Titelsong, das eingängige "Eyes of the young", das etwas verschachtelte "Shadow of a promise" mit einem genialen Chorus(Kinderchorunterstützung für Harry!!) oder dem etwas schnelleren "Face To Face".
Alle Nummern des Albums sind Hammerhymnen, wie sie nicht ein jeder in der Lage zu schreiben ist und werden nochmals veredelt und extrem aufgewertet durch den göttlichen Powergesang von Mr. Conklin. Überhaupt ist dieser Mann für mich einer der größten lebenden Metalshouter, welche es gibt. Er meistert problemlos alle Höhen und Tiefen und ist auch live ne Wucht.
Summasummarum fünf von fünf Punkten für einen Meilenstein dieses Genres. Wem Jag Panzer gefällt der sollte auch hier bedenkenlos zugreifen können.


Infected
Infected
Preis: EUR 15,90

1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zwischen allen Stühlen, 26. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Infected (Audio CD)
Ui ui jui!!! Was soll man da sagen: Hammerfall ohne Hector, das ist wie alkoholfreies Bier'irgendwie kann man es schon trinken aber es fehlt eben was!!! Das war so mein erster Gedanke als die neue Hammerfalls kam und ich das Cover sah. Nun ja.... und so sind meine Gedanken nach dem Hören der Songs immer noch. Einerseits ist das Album sicher mutig und ein Schritt in eine neue, modernere Richtung- auch die Songs gehen zumeist o.k., besitzen mir aber zu viel 'Rammstein' Einschlag. Und genau da ist mein Problem. Irgendwie klappt das nicht so Recht. 'B.Y.H' mit einem Laibach/ Neue Deutsche Härte Sound'neee, das ist nix für mich. Deshalb sitzen Hammerfall mit 'Infected', aus meiner Sicht, zwischen allen Stühlen. Traditionalisten werden sie auf Grund des neuen Sounds nicht mögen und Verrat vorwerfen. Und ob man deswegen nun von 'modernen' Fans geliebt wird bleibt zu bezweifeln.
Ach ja'..die Songs sind ganz allesamt in Ordnung, aber halt nicht das, was ich von 'Hammerfall' hören will. Ich werde eben alt und gewöhne mich nicht so schnell um'...und nach 14 Jahren kein Hector mehr':-((
To much for me!!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 10, 2013 1:30 AM MEST


By the Hands of the Devil
By the Hands of the Devil
Preis: EUR 20,69

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unorthodox, 26. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: By the Hands of the Devil (Audio CD)
Ich kann mich dem vorherigen Rezensenten nur anschließen: Auf dieser Scheibe werden zwei Stile gemischt, aber so intelligent, dass es Sinn macht und durchaus einige 'nette' Kompositionen abwirft.
"By the hand oft he devil" ist ein Album, welches ein bisschen Geduld braucht, aber dann wirklich zündet. Tatsächlich sehe auch ich einige Parallelen zu Mercyful Fate oder gar King Diamond hinsichtlich der vertrackten Spielweise und der 'krassen' Vocals. Doch das macht hier gerade den Reiz aus ( was beim King ja auch so ist!!). Schneidend hohe 'Powermetal der Achtziger' Vocals treffen auf Blast Beats und Black Death Metal -Riffing , ohne Melodien komplett zu vernachlässigen.
Insgesamt sehr sperrig; aber wer sich, wie gesagt, etwas Zeit nimmt wird gefallen dran finden.
Zum Ernsheitsfaktor muss man, glaube ich, bei den genannten Pseudonymen wie "Lucifer Evil Hobbit" nicht mehr viel sagen: In diesem Sinne 'Long live Satan- Hail tot he dark Lord ' :-)


The Scourge of Light
The Scourge of Light
Preis: EUR 11,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide, 15. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Scourge of Light (Audio CD)
Ich muss als erstes zugeben: Ich hatte nach siebenjähriger Abstinenz ein bisschen mehr erwartet. Man verstehe mich hier nicht falsch. In Sachen Power Metal blasen Jag Panzer mit der neuen Scheibe immer noch 90 % aller anderen Truppen weg, aber eben auf Grund der Qualitäten der Mannen um Harry Conclin (den Tyrannen Titel führt er ja nicht mehr) hätte ich mir halt (sehr viel) mehr versprochen.
Zu den Songs möchte ich sagen, dass "Overlord " und "Union" auch auf den besten Alben der Band hätten stehen können. " The book of kells" ist noch mit Abstrichen sehr, sehr gut. Dann kommen eine Menge nur "gute" Song, die auch auf der nicht ganz so dollen letzten "Casting the Stones" CD hätten stehen können. Und dann gibt's leider noch zwei Ausrutscher nach unten;"Cycles" finde ich persönlich einen der schwächsten je gehörten Panzer Songs und auch " Burn" ist nicht so mein Geschmack. Bleibt insgesamt also eine gute Heavy bzw. Power Metal Platte, die durch die großartigen Vocals und den zwei Überhymnen halt dann doch noch im Vier Sterne Bereich anzusiedeln ist. Alte Göttergaben wie "Thane to the Throne" oder sogar "Ample Destruction" sind aber ganz weit weg. Schade auch!!!


The Black Light Bacchanalia
The Black Light Bacchanalia
Preis: EUR 12,97

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas schwachbrüstig..., 29. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: The Black Light Bacchanalia (Audio CD)
Das neue Werk von Virgin Stelle hinterlässt bei mir einen gespaltenen Eindruck. Nach der 2006 er Totalpleite "Visions of Eden"( Sound und Songs miserabel), kann die "Neue" immerhin in puncto Songwriting wieder etwas eher punkten. Mal ehrlich: Das Material der Songs ist wieder echt o.k. und Virgin Steele einigermaßen würdig. Mit einem fetten Sound wäre hier durchaus eine wirklich gute Platte draus geworden. Aber hier gibt's zwei erhebliche Schwachpunkte. Der Sound als ganzes, insbesondere die Gitarren, sind doch nur mäßig druckvoll und ziemlich schlecht produziert. Nun aber zum wirklichen Schwachpunkt des neuen Werks. Mr. Defeis Gesang bzw. Gehauche!!! Man bedenke, dass er mal zu den besten Metalsirenen der Szene gehörte. Aber was er auf der neuen Platte abliefert, ist nur noch ein laues Lüftchen. Er schmachtet und haucht nur noch ins Mikro. Und/oder der Gesang ist so derart in den Hintergrund gemischt, dass man sich wirklich bemühen muss, ihn klar herauszuhören!!! Das gibt klare Abzüge in der B Note und führt zu einer eher schwachen Dreier Bepunktung.
Schade..ich hatte mir insgeheim schon ein bisschen mehr erhofft.


Halford 4-Made of Metal
Halford 4-Made of Metal
Preis: EUR 17,49

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Metallarbeit, 12. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Halford 4-Made of Metal (Audio CD)
Ich muss sagen, dass mir dieses Halford Album mehr zusagt, als die letzte Priest Konzept Scheibe. Das Christmas Album mal abgesehen, bot, und bietet ,Rob Halford Mucke auf größtem Teils hohem Niveau. Dies ist auch auf der neuen Scheibe" Made for Metal" so. Zwar fallen ein paar Stücke gegenüber dem Rest ab ( z. B. die misslungene Ballade "Twenty-Five Years" oder das kraft und ideenlose "Heartless"), aber der Gesamteindruck ist mehr als o.k. Dafür sorgen der starke Opener "Undisputed", das Painkillermäßige "The Mower" und das Countryangehauchte "Till the Day I Die". Der Gesang des Nietengotts Halford ist für sein Alter überirdisch( was ja live nicht immer mehr so der Fall ist)und somit kein Kritikpunkt. Sicher bewegt sich Rob nicht mehr in den ungeahnten Höhen eines Painkiller - Albums, aber seine Stimme besitzt genug Charakter und Volumen, sodass man dies verschmerzen kann!!!

Rundherum ein gelungenes Album was sich zwischen drei- komma- fünf und vier Sternen bewegt, jedoch aus Sentimentalität auf jeden Fall Vier abkriegt. Hail to the Metalgod!!!


Consequence of Power (Ltd.ed.+Bonustrack)
Consequence of Power (Ltd.ed.+Bonustrack)
Preis: EUR 14,98

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solides Album, 30. September 2010
Zak Stevens veröffentlicht seit 2003 mit verschiedenen Bands immer wieder relativ gute Alben. Auch mit seiner Hauptband Circle II Circle ist dies so. Alle Platten der Kombo bieten ganz guten Hard Rock bzw. Melodic Metal.Aber der große Wurf ist ihm noch nicht gelungen. Nach Savatage waren alle Versuche sich von der Konkurrenz positiv abzuheben bisher nicht von sonderlichem Erfolg gekrönt. Und, ich vermute, das wird sich auch mit dem neuen Album "Consequense of power" nicht wirklich ändern.
Denn auch auf dieser Scheibe regiert gutklassiker, kompakter Melodic Metal mit Hard Rock Schlagseite.Und auch hier sind alle Songs eher mittel bis gutklassig. Aber irgendwie bleibt erneut keiner der Tracks wirklich im Ohr hängen. Nur die Halbballade "Take Back Yesterday" bildet eine rühmliche Ausnahme und ist für mich auch mit Abstand das stärkste Stück auf der Scheibe. Stevens singt zu gleichförmig, d.h. seine Gesangslinien ähneln sich zu sehr. Dies gilt, mit genannter Ausnahme , für das gesamte Material der Platte.
Bleibt festzustellen, dass Zakarias Stevens ohne John Olivas Künste eben nur durchschnittlichen Melodic Metal fabriziert und sich allenfalls im Mittelfeld der Bundesliga des Hard Rock bewegt.
Für die Spitze, in der eben andere Bands wie Vicious Rumors, Savatage und Jag Panzer spielen oder bespielt haben, ist das Gezeigte nicht genug. Daher "nur" drei Punkte für ein solides ALbum!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 1, 2010 2:10 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10