Profil für Thomas Backus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thomas Backus
Top-Rezensenten Rang: 675.710
Hilfreiche Bewertungen: 28

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thomas Backus
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Hello Baby - Juke Box Pearls
Hello Baby - Juke Box Pearls
Preis: EUR 20,85

4.0 von 5 Sternen Ein tolle Serie, 20. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hello Baby - Juke Box Pearls (Audio CD)
Die junge Dame ist ein optischer Leckerbissen. Deswegen habe ich mir die CD gekauft. Aber sie weiß auch, musikalisch zu überzeugen. Tolle Mischung aus Country und Hillbilly. Werde mir auch die anderen CDs der Reihe zulegen. Klasse!


Rock It on Down to My House
Rock It on Down to My House
Wird angeboten von marvelio-germany
Preis: EUR 14,90

5.0 von 5 Sternen Superklasse, 20. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rock It on Down to My House (Audio CD)
Mary Ann von den göttlichen Ranch Girls schafft es wieder mal sich selbst zu übertreffen. Rockig, melodisch und einfach GEIL!


Rage
Rage
von Steve Gerlach
  Broschiert
Preis: EUR 12,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Irgendwie krank, aber auch irgendwie gut!, 22. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Rage (Broschiert)
Dieses Buch ist anders als alles, was ich zuvor gelesen habe. Vielleicht weil der Autor aus Australien kommt? Da kenne ich nicht wesentlich mehr als Crokodile Dundee, was man aber wirklich nicht vergleichen kann. Echt nicht.
Ben hat keinen Erfolg bei Frauen, dabei ist es genau das, wonach er sich sehnt. Klar, er ist verunsichert. Er fragt sich, was ihn von all den anderen jungen Männern unterscheidet. Offensichtlich sieht er ganz manierlich aus. Weder zu mager, noch fett. Hat blaue Augen und blondes Haar.
Aber da ist etwas. Er trägt eine Sonnenbrille, damit die Frauen nicht bemerken, wie er sie ansieht.
Die Geschichte ist eigentlich schnell erzählt: Ben sucht die Liebe, findet sie, verliert sie, und dann verliert er sich. In Gewaltfantasien, die durch Snuffvideos (die haben seltsame Videos in Australien) genährt werden, und zum Schluss kommt es zu einer Eskalation der Gewalt.

Auf das ganze Buch verteilt, nehmen die Gewalt-Passagen nicht sehr viel Raum ein, aber sie sind verdammt explizit. Echt krass, so dass man sich fragt: Tut das wirklich Not?
Vielleicht nicht, aber sie zeigen deutlich, wie der Typ tickt. Wie er von frühster Kindheit an diesen Punkt geführt wird, wo er schließlich landet. (Okay, mit Puschelches Schicksal wird angedeutet, dass er vorher schon einen Hau weg hatte).
Am Anfang hat das mit den Mädchen noch geklappt. Sie ließen ihn mal gucken und auch mal anfassen. Doch dann schob man ihn ab ins Jungeninternat, und er vermutet, dass er ins einer Zeit dort den Anschluss verpasst hat. Weswegen er auch immer wieder gerne seine Eltern für sein Versagen verantwortlich macht. Und dann natürlich die Frauen. Immer sind die anderen Schuld, ist ja klar.

Was dieses Buch besonders macht, sind nicht die krassen Stellen, obwohl die dazugehören. Der Autor beschreibt bis ins Detail, was auf den Snuffvideos zu sehen ist. Die Kettensäge, das Auseinanderreißen von Menschen, die Kopulation und Schlachtung eines Rehs. Er tut dies nicht voller Begeisterung, sondern emotionslos. Aber er nutzt die Platzierung der Videos um die jeweils unterschiedlichen Reaktionen des Erzählers im Laufe der Geschichte hervorzuheben. Der Typ verändert sich, und das geht irgendwann so weit, dass er das Gesehene mit einem kleinen Kätzchen nachspielt. Eine widerliche Szene, die über mehrere Seiten geht - und die zeigt, dass die Todesliste eines Amokläufers nicht das beunruhigenste ist, das einen hier erwartet.

Ich weiß nicht, was den Autor bewogen hat, so etwas zu schreiben. Oder den Original-Verleger, sie im Buch drin zu lassen, aber ich finde es konsequent (und mutig) von Enst Wurdack, dass sie in der deutschen Fassung enthalten ist. Ich halte nichts davon, ein Buch zu zensieren, und ich hätte es auch schade gefunden, dieses Buch nicht lesen zu dürfen. Es zeigt auf eindrucksvolle Weise, was einen Amokläufer zu seinen Taten treibt. Das Buch ist kein Krimi, es ist das schonungslose Psychogramm eines Amokläufers.

Was mich dabei vor allen Dingen begeistert hat, ist die Sprache. Wenn Ben sich in eine Frau verguckt, dann schwebt er praktisch auf Wolke sieben. Seine Beschreibung der jweiligen Mädchen ist lyrisch, und überzeugend.
Das trifft auch auf die Stimmungstiefs zu, die ihn immer wieder übermannen. Hier ist die Sprache eine ganz andere. Aber ebenso stimmig.

Ihr fragt Euch jetzt sicherlich, wie man ein solches Buch gut finden kann. Nun, in der Literatur geht es immer um Gefühle. In der Horrorliteratur (ja, ich würde das Buch eindeutig dem Horrorgenre zuordnen) geht es um extreme Gefühle. Liebe und Hass liegen sehr nahe beieinander. Angst und Wut ebenfalls. Gerlach versteht es, diese Gefühle glaubhaft und stimmig zu beschreiben. Deshalb ist Rage ein gutes Buch. Aber auch ein seltsames Buch, und ich war mir am Ende gar nicht sicher, ob ich mir wünschen soll, dass alles gut ausgeht. Oder aber nicht. Und auch wenn ich Euch das Ende jetzt nicht verrate: Es ist das richtige Ende geworden. Davon bin ich überzeugt!


Night Of The Living Dead [Blu-ray] + Master of Horror/Tales from the Crypt uncut!
Night Of The Living Dead [Blu-ray] + Master of Horror/Tales from the Crypt uncut!
DVD ~ Karl Hardman
Wird angeboten von amazontopdvd
Preis: EUR 10,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Romero ist nach wie vor der Meister der Toten!, 7. April 2012
Ich habe noch keinen BluRay-Player, also bezieht sich meine Rezension ausschließlich auf den Film!

1968 legte Gerorge Romero mit "Night of the Living Dead" den Grundstein für seine Zombie-Filme, und eigentlich für ein neues Sub-Genre.
Wenn heutzutage jeder weiß, dass Zombies langsam durch die Gegend walken, immer auf der Suche nach Fleisch (also uns), dann geht das auf diesen Film zurück.

Dabei hat sich Romero unheimlich stark an dem Film "The Last Man On Earth" orientiert. Die Gemeinsamkeiten fallen einem sofort auf, wenn man diese erste Verfilmung von "I Am Legend" sieht - aber Romeros Film hat mehr Pepp! Der Spannungsbogen ist bombastisch, die Charakterisierungen glaubwürdig, die Konflikte genial angelegt (Tom Savinis Remake hat mehr Gore, aber viel weniger Spannung, und seine Charaktere überzeugen leider nicht immer). Hier stimmt echt alles! Und für die damalige Zeit waren die Gore-Effekte bahnbrechend. Einige Sponsoren kamen aus der Fleischindustrie und versorgten Romero nicht nur mit Geld, sondern auch mit frischen Innereien...

Ich verstehe durchaus, dass die heutige MTV-Generation mit einem solchen Film nichts anfangen kann. Die stehen auf heftige Schnitte, sinnlose Action und je flacher eine Geschichte ist, umso besser. Die Freunde irrationaler Blutorgien der Italienischen Zombies werden ebenfalls keine Freude an diesem Film haben. Es geht bei Romero immer um eine Geschichte, um Charaktere und Gesellschaftskritik. Wenn der einzige Überlebende am Schluss vom Säuberungskommando erschossen und mit all den Toten auf einen Scheiterhaufen geworfen wird, dann ist das eine deutliche Aussage!


The Complete Louisiana Hayride Archives 1954-1956
The Complete Louisiana Hayride Archives 1954-1956
Preis: EUR 22,85

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein unverzichtbares Dokument über die frühen Shows vom King, 8. Dezember 2011
Okay, als der Briefträger kam war ich überrascht, wie klein der Umschlag war. Von Produktbild ausgehend hatte ich eine großer Umverpackung / eine Box erwartet. Tja, das hier verwendete Bild zeigt die CD 3x: Aufgeschlagen, von vorn und von hinten. Das größere Bild im Hintergrund ist nur noch mal das Frontcover.

Dennoch bin ich der Meinung, dass der Preis gerechtfertigt ist. Das Ganze ist ein Hardcoverbuch mit 100 Fotoseiten, und das sind echt wahnsinnig seltene Fotos und mit den entsprechenden Aufnahmedaten versehen. WAHNSINN! Tolle Aufmachung und Superverarbeitung! Die Colerierten Life-Bilder würde ich mir auch als Poster aufhängen...

Doch nun zu den Louisinanna Hayride-Aufnahmen. Davon gab es in der letzten zeit massig billigveröffentlichungen, oftmals auch mit dem Little Rock-Konzert, oder den Eagle Hall-Aufnahmen gestreckt. Immer ohne informative Linernotes. Eine einzige Ausnahme bildete damals "The Louisinanna Hayride Archives Vol. 1", von der leider niemals eine zweite Folge erschien.

RCA / BMG hat die Hayride-Aufnahmen erstmals als "The First Live Recordings" auf Vinyl gepresst, und damals waren Songs wie "Tweedle Dee" und "Maybellene" eine Sensation. Leider hat die RCA die Lieder von Frank Page kommentieren lassen, und die "The Louisinanna Hayride Archives Vol. 1" griff ebenfalls auf die Kommentare zurück. Das ist zwar erstmal ganz informativ, aber bei mehrfachem Hören sehr störend - Hier hat man glücklicherweise darauf verzichtet!

Auch die Tonqualität ist bombastisch. Die Macher haben so ziemlich alles Rauschen und Knacken der alten Acetat-PLatten weg gekriegt, und teilweise hörte ich Instrumente heraus, die mir vorher entgangen waren (vielleicht habe ich aber auch nicht so genau hingehört). Das Klavier bei einigen der Lieder ist gewöhnungsbedürftig, aber gut. Ich hatte erst überlegt, mir diese CD nicht zu kaufen, weil ich die Lieder alle schon hatte (was nicht stimmt, denn das letzte Hayridekonzert von 1956 ist erstmals komplett zu hören), und das wäre ein GROSSER Fehler gewesen. Diese Tonqualität sucht seinesgleichen!

Die meisten Hayride-Auftritte stammen aus Elvis' Zeit bei SUN, und so herrschen seine SUN-Lieder vor (ergänzt durch einige Lieder, die Elvis nie im Studio aufnahm) - und hier singt Elvis die Lieder teilweise anders. Langsamer, gefühlvoller, und klasse betont. Das trifft vor allen Dingen "I Don't Care If The Sun Don't Shine" und "I'm Left, You're Right, She's Gone" und "Hearts Of Stone" klingt hier auch total neu und super - voher fand ich das Lied soweit okay, aber jetzt finde ich es richtig schade, dass es davon keine Studio-Aufnahme gibt!

Alles in Allem kann ich diese CD jeden Elvis-Fans ans Herz legen, insbesondere denen, die auf die frühen Jahre stehen. 20 Greatest Hits-Käufer sollten die Finger davon lassen, denn sie wissen diese Perle eh nicht zu würdigen!

Eins zum Schluss! Angeblich handelt es sich hier ja um "The COMPLETE Louisinanna Hayride Archives", aber auf "The Louisinanna Hayride Archives Vol. 1" finde ich außerdem "Good Rockin' Tonight" vom 25.06.1955 und "I Got A Woman" vom 09.04.1955 - die sind hier leider nicht enthalten ... na, vielleicht gibt es ja hier noch mal ein Sequel. Das kauf ich dann auch ;-)


Tomorrow Is a Long Time
Tomorrow Is a Long Time
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 25,49

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Lost Album - The Sequel, 1. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Tomorrow Is a Long Time (Audio CD)
In den 60ern hat Elvis eine Menge Filme gedreht, und zu den Filmen gab es dann auch die entsprechenden Soundtracks. Da sich die aber immer schlechter verkauften, hat man die qualitativ höreren Nicht-Filmsongs dort als Bonustracks untergebracht, statt ein eigenständiges Album daraus zu machen - dies hat man endlich nachgeholt.

Es macht Spaß. dieses Album, auch Jahrzehnte verspätet anzuhören, denn hier sind einige Highlights aus Elvis' Schaffen endlich vereinigt!

Die Soundtracks wurden von BMG als Double Features-CD's veröffentlicht, aber die Bonus-Songs hat man weggelassen. Bei den FTD-CD's sind sie wieder drauf, aber das ist halt doch nicht dasselbe!


Seite: 1