Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Sony Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Nikolaus Neugrodda > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nikolaus Neugrodda
Top-Rezensenten Rang: 287.201
Hilfreiche Bewertungen: 407

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nikolaus Neugrodda "neug32012" (trier)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Bruckner, Anton - Symphonie Nr. 8 & 9
Bruckner, Anton - Symphonie Nr. 8 & 9
DVD ~ Herbert Karajan

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine ordentliche 8. referenz die 9., 13. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bruckner, Anton - Symphonie Nr. 8 & 9 (DVD)
Karajan gilt als einer der großen Brucknerinterpreten, deshlab habe ich mir diese Aufnahmen auch zugelegt. Die letzten beiden Symphonien sind seine kolossalsten, ja seine geschlossensten Werke geschaffen für einen Herbert von Karajan. Die 8. wurde als eine Studioaufnahme 1988 , die 9. als einen Livemitschnitt im November 1985 aufgezeichnet. Einmal mit den Wienern ein anderes mal mit den Berlinern. Die 8. wird von HVK sehr sphärisch wiedergegeben. Sehr verhalten sind die Tempi dieser Einspielung 83 Minuten braucht Karajan für diese Symphonie. Eine interressante Aufnahme,die ich allerdings unter der von Solti setzen würde. Der Grund ist das orchester Ich gestehe, kein Fan der Wiener zu sein. Mich stört der häufig manieristische ein wenig affektiert wirkende Streicherklang ,im Sinne von wir sind die besten die tollsten die größten, Nein die Wiener und ich das wird keine Liebesbeziehung, der rauere Klang der Streicher des CSO gefällt mir besser. Zweiter Schwachpunkt ist das immer sehr pausbäckig im Vergleich zu dem CSO spielende Blech Die Hörner und erst recht die Trompeten sind bei den Wienern Mittelmaß, kein Vergleich zu den Chicagoern. Deshalb ist die 8. bei Solti besser, weil ich seine Zügigere zackigere Leseart besser finde. Bei Karajan ist Bruckners 8. ein Buddhistischer Tempel,bei Solti die Kathedrale von Amiens, mit der Kantigkeit des Strebewerkes der Gotik musiziert. Die 9. ist genial. Die Berliner zeigen hier, wer zumindestens unter seiner Leitung das Orchester war. Man schwelgt von dem Niveu. Mir gefällt Karajans Leseart sehr. Im gegensatz zu einem Celi eine (konkurrenzlose 5.) oder einem Bernstein,sind die Tempi zügiger und das wirkt sich bei der 9. positiv aus. Die Streicher werden von Toru Yasunage angeführt, Zöller an der Flöte Schellenberger an der Oboe, Leister leisten menschenmögliches. Das Blech viel besser als bei den Wienern, die Hörner mit Durchschlagskraft. Auch haben die Tonregisseure des ZDFs sorgfältigst aufgenommen, Karajan live schlägt Karajan im Studio, wer würde dieses Urteil widerlegen, wenn man hier hört und sieht wie gebrechlich dieser Titan der Musik war und trotzdem wahre Wunder aus dem orchester
Danke liebes ZDF, dass sie diese Aufnahme trotz einer durchwachsenen Bildqualität aufgelegt haben.
Diese Einspielung ist Solti dem Brucknerdirigenten nicht nur ebenbürtig sondern vielleicht noch ein Stück besser.


Verdi, Giuseppe - Nabucco
Verdi, Giuseppe - Nabucco
DVD ~ Samuel Ramey
Preis: EUR 13,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schöner Nabucco aus der MET in bewährter Qualität, 26. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi, Giuseppe - Nabucco (DVD)
Hier haben wir es mit einer Jubiläums Inzenierung des Nabuccos zum einhundertsten Todestag von Verdi aus der New Yorker MET zu tun, die eine schöne Inzenierung bietet. Regisseur Eliah Moshinski hält sich eng an die biblische Vorlage und macht nicht den Fehler, den Nabucco mit dem Holocaust zu infiltrieren.Die Sponsoren sassen im Publikum, diese wollen schönes, stimmiges Musiktheater sehen Besonders beeindruckend ist die Krönungszene von Abigaille, die in der Riesenbühne der MET gewaltig wirkt. Über die geniale Kameraführung von Brian Large (der Regisseur des Kleiber Nuejahrskonzerts 1998) braucht man keine Worte zu verlieren

Musikalisch bewegt sich diese Oper ebenfalls auf hohem Nivéau. Juan Pons schlüpft in die Hauptrolle dieser Oper, den Babylonischen König Nabucco. Sein hoher und mächtiger Bariton ist immer präsent. Besonders gut gelingt ihm die Wendung vom mächtigen Gottkönig zu einer gebrochenen Gestalt. Er kauert beinahe vor Abigaille, welche über ihn tronht.
Die Antagonistin des Musikdramas die hasserfüllte, widerliche Adoptivtochter Abigaille von Nabucco fordert eine überragende Sopranistin, die die Koloraturen meisterhaft bewältigen kann und trotzdem ein dramatisches Tibre besitzt. Diese Rolle ist schwer zu besetzen. Wer eine große Heroine mit einem dramatischen Sopran hier hören will, der ist mit Maria Callas oder Ghena Dimitrova bestens bedient. Allerdings wirken die Koloraturen der beiden Damen nicht immer sehr geläufig und wie Tupfer. Wenn eine lyrische Koloratursopranistin typ Lucia Popp oder Renata Scotto diese Rolle singt, sinde die Koloraturen hervoragend geläufig, Allerdings sind diese Sängerinnen nicht immer dramatisch, Maria Gulghagina meistert diese Rolle perfekt. Ich kenne keine Sängerin, die diese "Monsterpartie" so gut singt. Hasserfüllt, widerlich skupellos ist ihre Abigaille, aber trotzdem sitzen ihre Koloraturen. Eine Glanzleistung dieser Sängerin
Samuel Ramey ist schauspielerisch ein würdevoller Hoherpriester, dem man die Rolle abnimmt. Stimmlich gesehen preferiere ich allerdings einen tiefen Bass, Gottlob Frick ist hier zu nennen. Rameys Bass Bariton ist mir nicht tief genug für diese Rolle. Die Nebenrollen sind mit bewährten Hauskräften wie die amerikanische Altistin Wendy White als Fenena oder Gwynn Hughes Jones als Ismaele besetzt.

James Levine dirigiert symphoinsch süffig, mit langsamen aber niemals langweiligen Tempi. Sein Dirigat ist das Gegenstück zu Mutis feurigem Dirigat.
Chor und Orchester sind solide die Klangqualität ist als gut zu bezeichnen
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 5, 2016 3:05 PM CET


Richard Wagner - Der Ring des Nibelungen (7 DVDs)
Richard Wagner - Der Ring des Nibelungen (7 DVDs)
DVD ~ James Morris
Preis: EUR 57,99

23 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der beste Ring, der je geschmiedet wurde, 2. September 2011
Hier haben wir es mit einem Jahrtausendring zu tun. Otto Schenk ist der beste Opernregisseur, den es je gegeben hatte. Warum. Er inzeniert Wagner an der MET in New York streng genau dem Libretto nach. Keine einzige moderne verfälschende Einlage wird hier verwendet.Diese Verfremdung ist in Deutschland von solchen linken Regiethaterjunkies oder besser sagt Regietheatervergewaltiger Religion. In den USA Gott sei Gedankt nicht. Es belegt, dass die Amerikaner das Erbe der heiligen deutschen Kunst viel besser verwalten als wir Deutschen, die sich zu einem kulturlosen Volk, dank dieses Regietheaters gewandelt haben. Hier in Amerkia müssen die Häuser von freiwilligen Spenden leben. Und somit ist die Gefahr klein, dass es dort Regietheater gibt.
Kommen wir zu dem Ring von Otto Schenk und der New Yorker MET

Es beginnt im Rheingold. Wir tauchen in die Fluten des Rheines hinab. Und in der Tiefe des Rheines befinden wir uns. nicht in einem Kurbad oder in einem Klärwerk. Dann sehen wir Rheintöcher elfengleiche Phantsiewesen, ein Zwerg Alberich kommt hervor, wirklich ein Zwerg und etwa nicht eine "Judenkarrikatur" in der Regietheaterhölle Deutschland gern gemacht. Ja angeblich ist Alberich ein Jude wer es glaubt wird selig. Dann nach dem Raube des Goldes werden wir in die Götterwelt emporgefahren. Dort steht eine Ritterbrg, die von zwei Risen gezimmert wurde. Die Götter unter ihnen Wotan der Göttervater James Morris sehen wirklich aus wie Götter Große starke Männer die aber von zwei Riesen Matti Salminen und Jan hendrik Rootering noch überragt werden. Freia ist ein blond gelockter Ebngel, Fricka eine wahrhft würdevolle Göttermutter. Loge ist ein listiger Feuergott, ich kann weiter und weiter erzählen. Immer sehen wir ein WAHRES Götter und Heldendrama. Die Walküren sind Walküren. Siegmund ein abgekämpfter Germane und kein Staubsaugervertrer. Otto Schenk führt hier meisterlich Regie. Die Szene einer Ehe von Wotan und Fricka (natürlich mit der Altistin der deutschen Spätromantik schlechthin Frau Ludwig) ist an Dramatik nicht zu überbieten.
Der feuerzauber wirklich ein Feuerzauber.
Im Siegfried ist alles so wie es Wagner wollte. Siegfried ist ein Kräftiger Halbstarker, voller Übermut, Mime wirklich ein widerlicher Zwerg.
Der Drache wirklich eine Fantasieungeheur, der Wald wirklich ein Wald. der Brünhildefelsen ein Felsengebirge.
In der Götterdämmerung steht die Gibichungenhalle am Rhein, die Alberichszene ist wirklich nach Wagners Angaben realisiert und nicht nach irgendwelchem Guisto eines Regietheatermuftis.
Der Schluss ist wirklich eine Götterdämmerung

Danke Otto Schenk Danke MET für diesen Jahrtausendring

Sängerisch ist der Ring überragend. Vor allem James Morris als Wotan und Matti Salminen als Hagen ragen in einem guten Ensemble heraus. Wagner hätte seine Freude gehabt wenn er sehen würde, wie Otto der Große Schenk und James Levine seinen Ring inzenieren. Das Publikum in New York dankt mit einem Applaus, den sich deutsche Theater gerne wünschen würden.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 4, 2014 12:29 PM MEST


Europa?
Europa?
von Václav Klaus
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,80

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Wahrheit über Europa- Vacalv Klaus ist ein wahrer Staatsmann., 26. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Europa? (Gebundene Ausgabe)
Vaclav Klaus hat mit diesem Buche ins schwarze getroffen. Der Mann ist Tschechischer Staatspräsident und ist einer der führenden Ökonomen in unserer Zeit. In diesem Buch schreibt Klaus über unseren Kontinent. Er tut es in Form einer Sammlung von Reden Vorträgen und Essays,die Europa zum Thema haben. Er geht hart mit den Fehlentwicklungen in unserem Kontinent ins Gericht. Seine Kritik gliedert er in drei Bereiche. 1. Politik Hier ist die Kritik an der immer mehr fortschreitenden Unifikation unseres Kontinentes im Vordergrund. Die EU mißachtet die Demokratie. Sie transformiert den Menschen in eine neue Gesellschaft,die er Postdemokratie nennt. Klaus erspart dem Leser keine!!! unbequeme Fakten. Sein Schreibstil ist fundiert ein wenig ironisch, wenn es darum geht den politischen Gegner ad absurdum zu führen.
Im 2. Teil geht es um Wirtschaft. Er hält den Euro für einen kapitalen Fehler. Wieder muss man ihm Recht geben. Er kritisiert scharf die Transformation in der DDR, wobei auch er wieder Recht hat. Die damalige Bundesregierung hatte keine Ahnung von Wirtschaftspolitik. In Tschechien sieht es anders aus. Vergleichen sie nur einmal die Arbeitsmarktdaten von Prag und Berlin den beiden Hauptstädten Vergleichen Sie mal die Bevölkerungsentwicklungen. Es ist richtig, was er schreibt.
Im dritten Teil setzt er sich mit den Ismen, jenen Totalitarisierungstendenzen in unserem Kontinente auseinander. Es geht um Sozialdemokratismus, Ökologismus und anderen Auswüchsen unserer Zeit. Alle Reden sind fundiert, keine einzige klare Fehleinschätzung leistet er sich. Vor allem ist Klaus einer, der formulieren kann. Ich finde Deutschland braucht eine Vaclav Klaus
Es ist gerade interessant, wie Minderheitenmeinungen in unserer Gesllschaft karrikiert, dämonisiert und trivialisiert werden. Vaclav Klaus lässt sich nicht beirren, seine Thesen sind zu prüfen und sie sind stark.
Das Buch ist sehr lesefreundlich. Klar gegliederte Absätze, die Hauptthesen sind in großer Schrift geschrieben, damit man dem Gedankengang des Autors folgen kann.


Lohengrin [2 DVDs]
Lohengrin [2 DVDs]
DVD ~ Manfred Schenk
Preis: EUR 17,97

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wagner für die Ewigkeit Werner Herzogs opulenter Opernfilm des Lohengrins, 19. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lohengrin [2 DVDs] (DVD)
Lohengrin ist eine Scharnieroper zwischen der klassischen deutschen Romantik und dem von Richard Wagner konzipierten Musikdrama. Es hat beide Elemente. Einerseits ist das Werk eine Choroper, der spätere Wagner setzt weitestgehend konsequent auf den Einzelgesang. Andererseits fehlen schon die klassichen Nummern. Er ist von einer außerorndentlichen Geschlossenheit. Ein Theater, das die Oper aufführt, braucht drei Sänger in den Hauptrollen, die sehr schwierige Partien zu singen haben. Als Lohengrin braucht man einen Heldentenor mit hervorragender Höhe und einem edlen Schmelz in der Stimme. Die Elsa ist eine Paraderolle für eine lyrische Sopranistin, die Ortrud für eine dramtische Sopranistin. Die Besetzung der Chöre bedeutet eine wirkliche Herkulesaufgabe für jedes Theater, denn der Chor hat einen der schwirigsten Sätze zu singen. Auch ist das orchester dank der vielen Zwischenspiele gefragt die Oper zu gestalten und nicht nur zu begleiten. Werner Herzog widmete sich, nachdem er schon mehrmals die deutsche Romantik im 19. Jh. verfilmt hatte (Woyzzeck, Kasper Hauser) diesem Stoff. 1987 inzenierte er den Lohengrin In Bayreuth und verfilmte ihn einige jahre nämlich 1991 eine Neufassung seiner Inzenierung. Zu der zeit fröhnten sich schon Regisseure des Regietheaters. (Harry Kupfers unsäglicher Rehin als Klärwerk Ring, John Dew Lohengrin in einem Bayrischen Dorf der sechziger). Um somehr verwundert besser gesagt erfreut es, dass herzog einen weitestgehnd traditionellen Ansatz wählt, den er nur behutsam modernisiert,wie das erscheinen Lohengrins in einer spektakulären Lasershow. Wagner hätte nichts dagegen. Herzogs Bühnenbilder knüpfen an romantische Bilder eines Caspar David Friedrich an, der ebenso wie Wagner vergangene Zeiten wie das Mittelalter rezipeietrt. Die Bilder sind stimmig immer auf die jeweilige Situation angepasst. Sehr gut wird der Konflikt der beiden Frauen herausgearbeitet. Herzog ähnlich wie Otto Schenk oder Zeffirelli oder Walter felsentein arbeitet mit dem Werk und nicht gegen. Eine Gerichtseiche ist ein Baum. Lohengrin ist ein Ritter mit Schwert. Die beiden Frauen sind erkennbar als Elsa oder Ortud, die ihres Charakters wegen auch entsprechend gekleidet sind Elsa trägt weiß. Otrud aggressivere Farben. Gottfried ist ein ausgemergelter Junge kein Punker oder so was. Der Schluss als versöhnung der beiden Frauen ist interessant gestaltet.
Als Dirigent verpflichtete Herzog den guten in jeder Hinsicht wagnerkundigen Österreicher Peter Schneider, der eine mit zügigen Tempi und einem eher dramatischen Ansatz die Oper Driigiert.Eine sehr gute Leistung. Nicht unbedingt ein Fan ad hoc zusammengestellter Festspielorchester muss ich dem Orchester ein Kompliment machen,vor allem die Hölzer spielen gut bei einem Eckard Haupt als Soloflötisten kein Wunder. Er ist doch Flötist der Wunderharfe aus Dresden.
Die Sänger sind eine Bank. Als Lohengrin fungiert der jugendliche Heldentenor aus Kanada Paul Frey. Er macht seine Sache sehr gut Er verfügt über eine schöne Höhe. Sein Spiel ist gut. Das Kostüm ähnelt einem gewissen Jedi Ritter, wie die Kostüme alle einem Fanatasyfilm ähneln und das liebe ich bekannter massen.
Heikel sind die Besetzungen der beiden Damen in den weiteren Hauptrollen. Die beiden Stimmen müssen sich klar von einander unterscheiden. Als Elsa preferiere ich einen lyrischen Sopran. Frau Studer war eine solche. Sie singt und spielt diese arme Frau in jeder Hinsicht sehr gut. Frau Schnaut ist eine dramtische Sopranistin, die in anderen Rollen dieses Genres (Tosca, Turandot ) schon große Erfolge vorweisen konnte. Und ihre Stimmme klingt angenehm schroff. Augut Everding hatte den Fehler 1987 an der MET begangen die beiden Frauen Marton und Rysanek falsch zu besetzen. Ich hätte Marton wegen ihres dramatischen Timbres die Ortrud gegeben der späten Rysanek ;ihre Stimme wurde tiefer und lyrischer, die Elsa. Die falsche Besetzung der Damen und das farbenfrohere Bühnenbild eines Herzogs sind für mich Gründe, warum ich diesen Opernfilm der auch ebenfalls guten MET Version Everdings vorziehe. Wlaschiha und Schenk runden in den Nebenrollen ein gutes Sängerensemble ab
Sehr gut der Chor

Fazit, Wir sehen einen farbenfrohen weitestgehend traditionellen Lohengrin, der von einer exellenten Regie eines Herzog und einer sehr guten sängerischen Leistung lebt. Wer sicherlich abstraktere Inzenierungen, die die Handlung eher seziert denn nacherzählt der ist mit der 1979er Friedrich Inzenierung besser bedient. Summa Sumarum Wagner für die Ewigkeit Herr Herzog. Sie sollten vielleicht mal den Ring verfilmen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 6, 2013 4:09 PM CET


Beethoven: Symphony No. 9 - Berliner Philharmoniker - Herbert von Karajan
Beethoven: Symphony No. 9 - Berliner Philharmoniker - Herbert von Karajan
DVD ~ Berliner Philharmoniker
Preis: EUR 22,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine packende Live Aufnahme, 17. Februar 2011
ist diese 9. Beethoven. karajan Live schlägt Karajan im Studio nicht selten. Sicherlich würde der HIP freund die riesige Streicherbesetzung 18 1. Geigen 16. 2. geigen 13 bratschen 12 Celli und 10 Bässe kritisieren. Aber nichts desto trotz hören und sehen wir eine Aufzeichnung des opus Maximum von Beethoven, die es in sich hat. Karajan brennt in den ersten beiden Sätzen ein Feuerwerk ab,der zweite Satz ist auch dank der sehr guten Kameraführung von Humphrey Burton ein Genuss zu zusehen. Es ist ein "Action Fuim" was wir hier sehen. Die Holzbläser leisten hier alles. Der vierte Satz ist perfekt. Karajan leistet hier menschenmögliches. Seine berliner spielen hier überagend.


Verdi, Giuseppe - Simon Boccanegra [2 DVDs]
Verdi, Giuseppe - Simon Boccanegra [2 DVDs]
DVD ~ Plácido Domingo
Preis: EUR 17,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdis vielleicht ausgereifteste Oper in einer Inzenierung der Spitzenklasse, 14. Februar 2011
Verdis Simon Boccanegra führte lange Jahre eine Art Schattendasein. Gerhard von Westermann, der große Indendant der Berliner Philharmoniker bescheinigte ihm in seinem Knaurs Opernführer seine herbe Melodik und Sprache. Westermanns Veriss erstaunt mich. Denn ich halte den Boccanegra für verdis spannenste Oper. Um es kurz zu machen. Der Simon Boccangra ist keine primadonnen- Star Tenor Oper wie etwa die Traviata, oder Aida oder der Troubardour[die Liste lässt sich fortsetzen]. Und das ist genau der Grund warum ich dieses Werk schätze. Es ist für Verdis Verhältnisse aufffallend symphonisch angelgt. Das Orchester hat wesentlich mehr zu spielen und die Handlung zu gestalten als in anderen Opern des italienischen Meisters. da überwiegend dunklere Männerstimmen vewendet werden, hat dieses Werk eine weihevolle Atmosphäre. Dieses spielt sich in der Levine Aufnahme wider. Claudio Abaddo, ein beredter verdidirigent spielte eine vielgerühmte Aufnahme des Werkes ein Abaddo pflegte eher zügige Tempi. Die Stimmen waren grandiose verdisänger alle auf dem Höhepunkt ihres Könnes waren. Diese Aufnahme ist eine der ganz großen verdi Aufnahmen. Aber auch diese hier vorliegende Aufzeichnug überzeugt. Levine spielt einen sehr süffigen Verdi, dem vielleicht etwas Abaddosches Italiana Fehtlt. Das orchester ist besser als das der Scala. Die Sänger sind sehr gut. Natürlich war ich auf Placido Domingo gespannt. Er spielt einen sehr würdevollen glaubhaften Boccanegra, der beide Rollen Vater und Doge verkörpert. Mit Sicherheit ist er Tenor, kein Bariton. Dieses kleine Makel kompensiert er durch eine Bühnenpräsenz, die seinesgleichen sucht. Die Anderen Rollen sind bewährte Hauskräfte der MET. Besonders schön finde ich die Inzenierung von Gian Carlo del Monaco, wir sehen einen Kostümschinke, der wahrlich prachtvoll ist. Im jahre 2010 gibt es doch noch schöne klassische Inzenierung, die das Stück unangetastet lassen. Sehr gut auch die Menüführung, die Interviews sind auch spannendt und informativ. Als Interviewerin ist Rennee Fleming eine Opernsängerin zu hören. Und das ist gut so.


Wolfgang Amadeus Mozart - Don Giovanni (2 DVDs)
Wolfgang Amadeus Mozart - Don Giovanni (2 DVDs)
DVD ~ Thomas Hampson
Preis: EUR 28,99

4 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Regiethaeter in Reinkultur - warum vergewaltigt man Mozart, 10. Januar 2011
ist dieser Don. 2006 das Mozartjubläumsjahr. Alle Opern wurden aufgeführt. Auch sein bestes Werk der Don Giovanni. Der Opernfreund freute sich bestimmt auf eine werkgetreue Inzenierung. Und dann kam so etwas heraus. Wir sehjen eine weisse Wand, die wie die Fassade eines Gefängnisses ausseiht. Die Darsteller tragen heutige Klamotten, von irgendwelchjen Discountern vielleicht hat ja KIK gesponsort. Die Schlussszene des ersten Aktes ist im Swingerclub hahaha... Höepunkt eien Zerlina im Minikleig, die eine naive Bäuern sein soll. Also bitte tobe Dich an Pornos oder sonstigen Schund aus. Lieber Regisseur. Aber bitte las die Finger von Mozart.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 23, 2013 3:02 PM MEST


Don Giovanni
Don Giovanni
Preis: EUR 13,97

3 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen John der Gärtner aus desperate Housewives aber kein Don giovanni, 22. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Don Giovanni (Audio CD)
ist Eberhard Wächter. Natürlich ist er ein hervoragender nein der Eisenstein schlechthin. In dieser Rolle gibt es keinen besseren. Otto Schenk holte natürlich ihn für seine Verfilmung mit Kleiber dem Carlos nicht dem Erich. Aber er ist kein Don Giovanni. Seine Stimme ist viel zu hell timberiert. Wenn es 1959 schon die Fernsehserie gegeben hätte er wäre eine Idealbesetzung für den Gärtner. Aber der Don ist ein anderer Charaktär. Er ist ein Sexmonster, kein Toy Boy verheirateter Frauen. Und somit kann Wächter nicht vollends überzeugen. Das spiegelt sich hier wider. Guilini leitet als Verdi Dirigent den Don dem entsprchend. Es ist doch frappierend,was es für Unterschiede gibt beim Dirigat. Eben noch Levine gehört. ein romantisch fülliges Dirigat (Levine kommt von Wagner, er sieht den DOn GIovanni als das Urbild aller Wagner Musikdramen) Guilini spielt ihn mit viel Drive. Man hört stellenweise die Sturmszene aus dem Otello . Es ist sehr con Brio musiziert. Furtwänglers Dirigat ist kulturprotestantisch nüchtern ebenmäßig seeehr langsam in den Tempi. Die Nebenrollen sind durchaus gut. Taddei ist ein Leporello, der mir zu sehr Erziher denn Diener des Herrn ist. Sutherland sehr gut Schwarzkpof indifferent.
Walter Legge leistet als Produzent gewohnt saubere Arbeit
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 25, 2012 11:54 PM MEST


Bizet, Georges - Carmen
Bizet, Georges - Carmen
DVD ~ Grace Bumbry
Preis: EUR 17,22

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gelungene Version aber Maria Callas belibt unübertroffen in der Rolle, 2. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Bizet, Georges - Carmen (DVD)
Carmen wird hier in einer tradionellen Version von HVK wiedergegeben, HV Dirigst ist sehr gut. deutlich besser als in der späteren DG Version. Er schafft es die Spannung vom ersten bis zum letzten Takt aufrecht zu halten. Die Sänger sind befriedigend. Grace brumby ist eine halbwegs solide Carmen viel besser als Agnes Baltsa aber es kann in dieser Rolle nur eine geben Maria Callas. Was war das für eine Carmen,vor allen Dingen weil sie die Carmen ernst nahm. Sie stellt sie nicht als ein "billiges Flittchen" sondern als große Tragödin dar, der alle Männer verfallen. Grace Bunbry, obwohl eine ebenfalls beredte Sängerin aber sie ist mir zu sehr Flittchen John Vickers ist ein Heldentenor ein no go . Er ist viel zu alt timbereirt für diese Rolle und bei Carmen als Don Jose will ich einen lyrischen Bel Canto Tenor hören. Für mich gibt es in dieser Rolle nur Placido Domingo. Stark der virile Escamillio von Justinio Diaz. Herausragend Mirella Freni.

Summa Sumarum vier Sterne den fünf für das Dirigat plusdrei für die Sänger drch zwei macht vier.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 8, 2015 10:00 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7