Profil für sabatayn76 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von sabatayn76
Top-Rezensenten Rang: 144
Hilfreiche Bewertungen: 3465

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
sabatayn76
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Deutscher Meister
Deutscher Meister
von Stephanie Bart
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 'Wenn wir ihn eliminieren wollen, muss es im Ring geschehen.', 26. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Deutscher Meister (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Inhalt:
1933, wenige Monate nach der Machtergreifung Hitlers: Der Sinto Johann Rukelie Trollmann ist ein talentierter Boxer und ein Frauenschwarm. Nun bietet sich ihm endlich die Möglichkeit, 'Deutscher Meister' zu werden, denn aufgrund des immer stärker werdenden Antisemitismus wurden viele Juden vom Boxsport ausgeschlossen. Doch auch der Antiziganismus wird ein immer größeres Problem, und so sehr Trollmann vom Publikum angebetet und verehrt wird, so sehr versucht die SA, ihn auszuschalten und ihm den Titel zu verweigern.

Mein Eindruck:
Ich habe mich schon sehr viel mit Themen wie dem Dritten Reich, Antiziganismus, Sinti und Roma beschäftigt. Aus diesem Grunde habe ich mich sehr auf 'Deutscher Meister' gefreut, obwohl ich mit dem Hintergrund Boxsport zugegebenermaßen nichts anfangen kann. Leider hat mich der Roman weder begeistern noch minimal fesseln können.

Ich empfand den Roman von Anfang an als sehr langatmig, vor allem die Schilderungen der Boxkämpfe habe ich irgendwann nur noch überflogen, da sie mich meist ermüdet, bisweilen aber regelrecht abgestoßen haben. Das Thema des erstarkenden Nationalsozialismus finde ich sehr spannend, deshalb (und nur deshalb) habe ich bis zum Ende durchgehalten. Der Roman wird nach etwa 100 Seiten durchaus etwas besser und flüssiger lesbar, und die letzten 70 Seiten waren verhältnismäßig spannend und gewährten ein paar Einblicke in die politische Lage im Dritten Reich. Gerade am Ende fand ich einige Schilderungen aber als zu explizit und zu reißerisch. Auch der Schreibstil an sich hat mir nicht gefallen, war zu ausufernd und zu wenig fokussiert.

Mein Resümee:
Mir hat 'Deutscher Meister' trotz des spannenden historischen Hintergrundes nicht gefallen. Nach der Lektüre weiß ich aber zumindest, dass Boxen ein vollkommen unnötiger und sinnfreier 'Sport' ist.


LG 47LB671V 119 cm (47 Zoll) Cinema 3D LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, 700Hz MCI, DVB-T/C/S, CI+, Wireless-LAN, Smart TV, 2.1 Soundsystem, 24 Watt) schwarz
LG 47LB671V 119 cm (47 Zoll) Cinema 3D LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, 700Hz MCI, DVB-T/C/S, CI+, Wireless-LAN, Smart TV, 2.1 Soundsystem, 24 Watt) schwarz
Preis: EUR 659,00

5.0 von 5 Sternen Drahtloses Screen-Sharing und Spracherkennung!, 25. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der LG 47LB671V kann eine Menge Sachen, die Fernseher früher nicht konnten. Die Highlights sind für mich das drahtlose Screen-Sharing und die Spracherkennung. Es gibt natürlich auch eine Internetverbindung sowie eine 3D-Funktion. Prinzipiell fand ich den Fernseher sehr einfach einzurichten, obwohl ich initial ein paar Probleme mit der Synchronisation des Bildes mit dem Ton meines Sound-Systems sowie mit der 3D-Funktion hatte. Aber ich habe diese Probleme lösen können.
______________________________
DRAHTLOSES SCREEN-SHARING

Man kann drahtlos das Display von mobilen Geräten und Computern auf den TV senden, indem man die 'Screen Share'-App des TVs benutzt. Dies ist eine tolle Funktion, um Fotos, Videos oder andere Inhalte einer Gruppe von Personen zu zeigen, und es war überraschend einfach einzurichten. Ich hatte erwartet, dass ich eine App auf meinem Android-Tablet installieren muss, aber dem war nicht so. Man muss lediglich die 'Screen Share'-App des TVs öffnen, dann 'Screen Mirroring' auf dem Tablet auswählen und auf den LG-Fernseher in der Liste klicken, um die Geräte zu verbinden. Das war's.

Man kann zudem Inhalte von einem Computer mit Windows 7 bzw. 8 auf den TV schicken, indem man einen Rechtsklick auf ein Video, ein Foto oder eine Audiodatei macht, 'Play to' anklickt und den LG-Fernseher auswählt. Theoretisch kann man auch das ganze Computer-Display teilen, indem man ihn auf einen drahtlosen Bildschirm projiziert, aber ich habe dies nicht zum Laufen gebracht.

Der TV kann außerdem auf DLNA-Servers im eigenen Heimnetzwerk zugreifen, um Inhalte auf diesem Wege zu streamen, wenn man weiß, wie man einen DLNA-Server einrichtet.
______________________________
SPRACHERKENNUNG UND MAGIC REMOTE

Die Magic Remote ist wie eine Computer-Maus, außer dass man sie in der Luft herumbewegen kann, während man sie auf den TV-Bildschirm richtet. Sie ist nützlich zum Navigieren durch die Menüs und die TV-Apps.

Die Magic Remote hat zudem eine Spracherkennungsfunktion, was eine schöne Überraschung für mich war. Um dies zu benutzen, muss man lediglich den Spracherkennungsknopf auf der Magic Remote drücken und hineinsprechen. Daraufhin wird eine Internet-Suche gestartet, basierend auf dem, was man gesagt hat, und die Ergebnisse werden im TV-Browser angezeigt. Aufgrund des Mangels an einer Tastatur würde ich normalerweise nie auf die Idee kommen, den Webbrowser eines TV-Gerätes zu benutzen, aber mit der Sprachsuche kann ich mir vorstellen, dass das ziemlich hilfreich sein kann, wenn man den großen Bildschirm dafür nutzen will, einer Gruppe von Leuten etwas im Internet zu zeigen.
______________________________
3D

Die polarisierten 3D-Brillen, die man im Kino bekommen kann, funktionieren auch mit diesem TV, so dass wir nun ein paar Extra-Brillen zu Hause haben - zusätzlich zu den beiden, die mit dem Fernseher kommen. Allerdings glaube ich nicht, dass es sehr bequem ist, einen 3D-Film in einer großen Gruppe anzuschauen, denn ich finde den bequemen Blickwinkel für 3D an diesem Fernseher ziemlich schmal, obwohl das vielleicht ok wäre, wenn man weiter weg säße.

Ich hatte anfangs ein paar Probleme damit, einen Film richtig in 3D abzuspielen, denn mein Blu-ray-Player hat den Fernseher nicht als ein 3D-Display erkannt. Es war schwierig, das Problem zu lösen, denn der Fernseher hat eine sehr überzeugende Funktion zur 2D-zu-3D-Konversion, welche Tiefeninfo aus 2D-Quellen schätzen kann, so dass ich mich gefragt habe, ob der Blu-ray-Player echtes 3D anzeigte oder ob es sich um 2D handelte, welches konvertiert wurde. Es hat sich schließlich herausgestellt, dass der Player nicht richtig konfiguriert war, und sobald ich das zum Laufen gebracht habe, war das echte 3D natürlich viel besser als das simulierte.

Eine Sache, die man im Hinterkopf behalten sollte, ist, dass es noch immer kein breites Angebot an 3D-Inhalten gibt und dass dies meist Action- und Animationsfilme bzw. Tierdokus sind. Dialogorientiere Dramen oder solche Sachen gibt es - aus recht offensichtlichen Gründen - kaum.
______________________________
TONSYNCHRONISATION

Ich finde die Tonqualität der eingebauten Lautsprecher sehr gut, aber wir benutzen das Heimkinosystem, das mit unserem Blu-ray-Player verbunden ist. Das Problem mit dieser Konfiguration ist, dass sie dafür sorgt, dass Bild und Ton nicht perfekt synchron laufen, weil es eine leichte Verzögerung des Signals zum Fernseher gibt. Man kann dies als Echo hören, wenn man sowohl den TV- als auch den Blu-ray-Ton an hat. Glücklicherweise hat unser Blu-ray-Player eine Einstellung, um die Synchronisation anzupassen, so dass es für uns möglich war, dieses Problem zu lösen.
______________________________
RESÜMEE

Die Bildqualität ist exzellent, das Design ist sehr elegant und minimalistisch, und der TV hat ein paar richtig schlaue Funktionen. Aus diesem Grunde würde ich nicht zögern, diesen LG-Fernseher an andere weiter zu empfehlen.


Gebrauchsanweisung für Australien
Gebrauchsanweisung für Australien
von Joscha Remus
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 'No worries, mate.', 25. September 2014
Inhalt:
Joscha Remus erzählt in seiner 'Gebrauchsanweisung für Australien' von verschiedensten Facetten des roten Kontinents: von Känguruhs und Koalas, von der Erstbesiedlung und der Ankunft der Europäer, von Kunst und Kultur, von Musik und Literatur, von Sydney und Melbourne, vom Outback und von Tasmanien, von Stromatolithen und Gnomesville, von Glücksspiel und Barbecues, von Canberra und Perth, von Buschfeuer und Gewitter, vom Uluru und von Salties, vom Leben, der Mythologie, der Sprache und der Kultur der Ureinwohner sowie von den Verbrechen der Europäer.

Mein Eindruck:
Ich war bereits in Australien, werde in wenigen Monaten wieder dorthin reisen, habe sehr viel über das Land gelesen und kenne sehr viele Australier.

Der Autor bietet eine schier unglaubliche Fülle an Informationen, die mir teilweise bekannt waren und die mir zum Teil andere Aspekte und neues Wissen vermitteln konnten.

Die Kapitel sind recht kurz, dadurch ist das Buch sehr abwechslungsreich, weil immer neue Themen erwähnt werden. Das Geschriebene ist stets spannend und wird kurzweilig erzählt, die Lektüre macht von der ersten bis zur letzten Seite Spaß. Trotz der vielen Themen und Aspekte hatte ich nie den Eindruck, dass der Autor nur an der Oberfläche kratzt, sondern habe mich eher gewundert, wie er so viel Info in 220 Seiten packen konnte.

Da ich einige der beschriebenen Orte von eigenen Reisen kenne, bin ich teilweise mit dem Autor durch Straßen und Städte gelaufen, habe meine Erinnerungen aufgefrischt und mich an meine australischen Abenteuer erinnert. Sehr schön fand ich aber auch, dass mich der Autor sehr neugierig auf Orte gemacht hat, die ich bisher noch nicht bereist habe und die ich mir nun anschauen möchte.

Gelungen ist auch der Humor Joscha Remus', der mich häufiger zum Lachen gebracht hat, und die Tatsache, dass man hier Dinge lesen kann, die man in normalen Reiseführern nicht findet. Gefallen hat mir zudem, dass das Buch sehr aktuell ist, z.B. neue Erkenntnisse vom April 2014 zum Thema Würfelquallen beinhaltet.

Mein Resümee:
Unputdownable!

Tolle Vorbereitung auf eine Australien-Reise oder um Lust darauf zu bekommen, immer und immer wieder den roten Kontinent zu bereisen.


Ein Jahr in Hollywood: Reise in den Alltag (HERDER spektrum)
Ein Jahr in Hollywood: Reise in den Alltag (HERDER spektrum)
von Amelie Heinrichsdorff
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

3.0 von 5 Sternen 'Die Filmkulisse war Schauplatz meines wirklichen Lebens geworden.', 21. September 2014
Inhalt:
Amelie Heinrichsdorff hat ein Forschungsstipendium für die Universität von Kalifornien in Los Angeles bekommen und möchte dort 1 Jahr lang Recherchen über deutsche Exilanten in Hollywood durchführen.

In 'Ein Jahr in Hollywood' erzählt sie von Thanksgiving und Weihnachten, von Ausgehen und Berühmtheiten, von Kinos und (natürlich!) Filmen, von Erdbeben und Waldbränden, von Strandabenteuern und Skiferien.

Mein Eindruck:
Ich war noch nie in den USA und habe mich bislang auch nicht sonderlich für Hollywood interessiert. Leider hat die Autorin auch keine Neugier bei mir wecken können - auf Seite 64 habe ich mich schließlich gefragt, was sie bislang eigentlich erzählt hat und ob irgendetwas davon von Belang oder zumindest interessant gewesen wäre. Die traurige Antwort für das erste Drittel des Buches: nichts!

Glücklicherweise wurde das Buch im weiteren Verlauf spannender und die Infos zur Stadt bzw. zum Stadtteil relevanter und fesselnder.

Ich muss der Autorin zudem zugute halten, dass sie sehr sympathisch wirkt und dass sich das Buch trotz mangelnder Infos über Hollywood unterhaltsam liest.

Mein Resümee:
Die Autorin hat mich nicht für Los Angeles oder Hollywood begeistern können. Ein eher schwaches Buch aus der Reihe 'Ein Jahr in XXX'.


Die Wanderungen der Tiere
Die Wanderungen der Tiere
von Jutta Gay
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,95

5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Fotos, sehr spannende und lehrreiche Texte, 18. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Wanderungen der Tiere (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Nach einer Einführung ins Thema 'Tierwanderungen' stellen die beiden Autorinnen verschiedene Klassen von Tieren vor und beschreiben zum einen die Besonderheiten von Tierwanderungen in der jeweiligen Klasse, zum anderen die Wanderungen einzelner Vertreter der Klasse. Erwähnung finden dabei Fische (z.B. Europäischer Aal, Atlantischer Lachs, Roter Thun, Weißer Hai), Krebstiere, Amphibien und Reptilien (z.B. Karibik-Languste, Erdkröte, Lederschildkröte), Insekten (z.B. Wüstenheuschrecke, Monarchfalter, Wanderameise), Vögel (z.B. Wanderalbatros, Grauer Kranich, Kaiserpinguin, Rauchschwalbe) sowie Säugetiere (z.B. Afrikanischer Elefant, Rentier, Bulldoggenfledermaus, Grauwal).

Zu den einzelnen Tieren gibt es jeweils einen Steckbrief mit Infos zum Wandergebiet, zur Motivation der Wanderung, zum Wanderzeitraum, zur Wanderform sowie zu Besonderheiten. Auf Karten werden die Wandergebiete bildlich veranschaulicht.

Mein Eindruck:
Das Buch 'Die Wanderungen der Tiere' ist nicht nur hervorragend gebunden und hochwertig gedruckt, sondern vermittelt auch sehr viel Wissen und ist durchweg spannend zu lesen.

Die Fotografien sind sehr gut gelungen und zeigen die Tiere in ihren natürlichen Umgebungen sowie aus interessanten Perspektiven und in besonderen Situationen. So macht die Lektüre - selbst ohne das Lesen der Texte - viel Spaß und vermittelt so bereits viel Wissen. Doch auch die Texte sind außerordentlich gelungen, sind leicht verständlich und dennoch fundiert.

Die einzelnen Tiere werden detailliert vorgestellt, und jeder Art werden mehrere Seiten gewidmet, so dass man sehr viel lernen und viel staunen kann.

Mein Resümee:
Ein spannendes, ästhetisches und faszinierendes Buch. Sehr empfehlenswert.


Gebrauchsanweisung für die Alpen
Gebrauchsanweisung für die Alpen
von Bene Benedikt
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen 'Wer behauptet, der Weg sei das Ziel, hat sich entweder verlaufen [...].', 15. September 2014
'Wer behauptet, der Weg sei das Ziel, hat sich entweder verlaufen, ist so spät aufgestanden, dass er den Gipfel vergessen kann, ist ein Heuchler oder einfach nur ein Spaziergänger.'

Inhalt:
Bene Benedikt ist Chefredakteur der Zeitschrift 'ALPIN' und erzählt in seiner 'Gebrauchsanweisung für die Alpen' von Bergführern und Hüttenwirten, Bergsteigern und Touristen, Seilbahnen und Alpenpässen, Käsereien und Brauereien, Abstürzen und Unfällen, Gletscherrückgang und Naturerbe, Äpfeln und Wein, Kunst und Kultur, Schnee und Skifahren, Reinhold Messner und Hans Kammerlander.

Mein Eindruck:
Ich kenne die Alpen recht gut und fand es schön, durch Bene Benedikt mehr über mir bereits bekannte Orte zu erfahren bzw. neue Orte kennen zu lernen.

Ich musste mich in die 'Gebrauchsanweisung für die Alpen' erst einlesen, denn Benedikts Stil hat mir anfangs weniger gut gefallen: er drückt sich oft bemüht gewählt aus, wodurch sein Schreibstil etwas hölzern und gestelzt wirkt. Recht bald hat mir die Lektüre aber großen Spaß gemacht, der Autor erzählt auf oft humorvolle Art und sehr detailverliebt von den Alpen und gibt jede Menge Anekdoten zum Besten.

Der Autor hat viel zu erzählen, reißt eine Vielzahl von Themen an und weiß als Chefredakteur von 'ALPIN', wovon er spricht, kennt die Alpen wie seine Westentasche und hat spürbar Spaß daran, dieses Wissen mit dem Leser zu teilen. Ein bisschen hatte ich den Eindruck, dass er sich zu oft in Details verliert, zu oft abschweift und zu schnell von einem Thema zum anderen springt. Meistens fand ich dies spannend und unterhaltsam, aber bisweilen auch ein wenig anstrengend.

Es ist sicherlich keine leichte Aufgabe, die acht (ziemlich heterogenen) Alpenländer und die Komplexität der Alpen unter einen Hut zu bekommen. Bene Benedikt ist dies jedoch sehr gut gelungen, und seine Gebrauchsanweisung bietet dem alpenkundigen wie dem alpenunkundigen Leser unzählige Einblicke und Geschichten rund um das Gebirge.

Mein Resümee:
Spannende Infos über die Alpen. Empfehlenswert!


Totenleuchten: Ein Lappland-Krimi
Totenleuchten: Ein Lappland-Krimi
von Klara Nordin
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Reise in den hohen Norden, 13. September 2014
Inhalt:
In Jokkmokk, einer kleinen Stadt am nördlichen Polarkreis, häufen sich mysteriöse Todesfälle: erst kürzlich ist ein junger Mann, der nach einem Autounfall gelähmte Emil, im See ertrunken, nun wurde Lucas, ein sehr guter Freund von Emil, erstochen aufgefunden.

Lucas hatte unverhältnismäßig viel Geld auf seinem Konto. Woher stammt dieses Vermögen? Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem Geld und seinem gewaltsamen Tod? Und ist Per-Ante, ein sehr enger Freund von Emil und Lucas, auch in Gefahr?

Die Hauptkommissarin Linda Lundin, die gerade mit ihrem Mann Sebastiano nach Lappland gezogen ist, leitet die Ermittlungen.

Mein Eindruck:
Ich war noch nie in Skandinavien, vor allem Lappland reizt mich jedoch sehr, so dass ich mich auf den Lappland-Krimi 'Totenleuchten' besonders gefreut habe.

Leider hat mir der Roman nicht so gut gefallen, zwar vermittelt er eine recht schöne Atmosphäre, ist unterhaltsam und hat mich zeitweilig nach Lappland versetzt, aber insgesamt empfand ich den Kriminalfall wenig fesselnd und die Lappland-Stimmung oft nur oberflächlich. Die Protagonisten waren mir insgesamt zu wenig spannend charakterisiert und zu wenig sympathisch, oft haben sie sich unglaubwürdig verhalten und konnten mich zu keiner Zeit wirklich mitreißen. Der Kriminalfall ist zudem kaum überzeugend, die Auflösung kam mir zu plötzlich, wirkte eher zufällig und weniger gut konstruiert.

Mein Resümee:
'Totenleuchten' kann man lesen, aber man kann es sich auch sparen. Ich werde sicherlich keinen Klara Nordin-Krimi mehr lesen, obwohl ich durchaus ein paar unterhaltsame Stunden mit dem Roman hatte.


Oral-B PRO 750 Black Elektrische Zahnbürste mit gratis Reiseetui, Modell 2014
Oral-B PRO 750 Black Elektrische Zahnbürste mit gratis Reiseetui, Modell 2014
Wird angeboten von kleen-hifi-tv-video
Preis: EUR 51,59

5.0 von 5 Sternen Gründliche Zahnbürste ohne Schnickschnack, 13. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Pro 750 ist eine sehr gute Einsteiger-Zahnbürste mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie kommt mit einem sehr praktischen Reiseetui und mit einer CrossAction-Aufsteckbürste. Sie ist recht leicht und schmal, liegt aber gut in der Hand.

Sie putzt sehr gründlich, die Zähne fühlen sich danach ganz glatt an. Außer einer Andruckkontrolle, die sich bei zu viel Druck mit einem Vibrieren bemerkbar macht, weist die Zahnbürste keine Extras auf und tut 'nur' das, was sie soll: Zähne putzen.

Die CrossAction-Bürsten gefallen mir von allen ausprobierten Oral-B- und Drittanbieter-Bürsten am besten, denn sie reinigen sehr gut, ohne dass sie so laut rattern wie beispielsweise die TriZone-Bürsten und ohne dass das Zahnfleisch verletzt wird.

Die Batterieladezeit von 20 Stunden bei der Erstaufladung empfinde ich als sehr lang, zumal man nur etwa eine Woche mit einer Akkuladung Zähne putzen kann. Eine Woche empfinde ich als unverhältnismäßig kurz, dieses Missverhältnis ist bei Oral-B-Bürsten aber leider recht normal.

Mein Resümee:
Eine sehr gute Zahnbürste mit kleineren Schwächen (Akkuleistung).


Gestalten mit Licht und Schatten: Licht sehen und verstehen
Gestalten mit Licht und Schatten: Licht sehen und verstehen
von Oliver Rausch
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,90

5.0 von 5 Sternen 'Denn Licht ist ein sehr stark auf die Emotionen wirkendes Stilelement der Fotografie, wenn nicht sogar das stärkste.', 11. September 2014
Inhalt:
In 'Gestalten mit Licht und Schatten' erklärt Oliver Rausch, der Mitbegründer der Fotoakademie-Koeln, wie man Licht einsetzen kann, wie Licht die Bildaussage verändert, wie man damit Emotionen evozieren kann, wie Objekte durch Licht plastischer wirken.

Rausch beginnt bei Grundlagen (z.B. Lichtrichtung) und geht im Folgenden sehr genau auf die drei Hauptlichtarten (Seitenlicht, Rembrandtlicht, hochfrontales Licht) ein, erklärt Aufhellung und Gegenlicht, das Vorgehen bei Gruppenaufnahmen, Besonderheiten bei Tageslicht und den Einsatz von Blitzgeräten sowie die Lichtarten bei Stills, Landschaften, Architektur etc.

Unterbrochen werden die einzelnen Kapitel von Fotobeispielen von Studierenden der Fotoakademie, anhand derer der theoretische Hintergrund am konkreten Bild erklärt wird.

Zudem finden sich im Buch zahlreiche QR-Codes zu Youtube-Videos bzw. Google-Suchergebnissen, die das Gelesene noch weiter veranschaulichen.

Mein Eindruck:
Ich habe bisher eher intuitiv mit Licht gearbeitet und freue mich, dass ich nun so ausführlich und anschaulich in die Lichttheorie eingeführt wurde. Oliver Rausch erklärt in seinem Buch auf hervorragende Weise und durch zahlreiche Bilder, was man über die Arbeit mit Licht wissen sollte. Da der Autor so gut erklärt, dass man stets problemlos folgen kann, macht das Lesen und Lernen großen Spaß. Sehr schön fand ich, dass häufig Fotos mit variierten Einstellungen einander gegenübergestellt werden, so dass man die beschriebenen Effekte deutlich sehen und Probleme identifizieren kann. Dadurch wird das Verstehen sehr einfach gemacht wird, und man wird durchweg motiviert, weil man nie den Anschluss verliert und weil man immer wieder Aha-Erlebnisse hat.

Gelungen fand ich auch die hervorgehobenen Zusammenfassungen und Exkurse, die vielen praktischen Beispiele aus der Fotoakademie sowie die QR-Codes (obwohl es recht wahrscheinlich ist, dass Verlinkungen auf Youtube und Google nicht dauerhaft funktionieren).

Mein Resümee:
Ich habe hier sehr viel theoretischen Input bekommen und viel gelernt. 'Gestalten mit Licht und Schatten' ist zudem ein Buch, in das ich sicherlich noch öfters schauen werde, wenn ich ganz konkrete Fragen in Sachen Licht habe.


Leifheit 81518 Standtrockner Pegasus 180 Plus Mobile
Leifheit 81518 Standtrockner Pegasus 180 Plus Mobile
Preis: EUR 47,88

4.0 von 5 Sternen Praktischer Wäscheständer mit schönen Extras, 10. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wir haben bisher einen günstigen Metallwäscheständer benutzt, der zwar stabil und gut verarbeitet war, der aber keine Extras aufwies.

Der Leifheit-Wäscheständer macht einen sehr wertigen Eindruck, wackelt aber deutlich mehr als unser alter Wäscheständer, wenn man an ihm rüttelt. Er steht aber dennoch sicher und fällt sicherlich nicht so schnell um.

Schön finden wir die Extras wie die anklettbare Tasche für Wäscheklammern (in die erstaunlich viele Klammern passen), die beiden Kleinteilehalter und die beiden Rollen, die dafür sorgen, dass der Trockner einfach durch den Raum bewegt werden kann.

Der Trockner ist platzsparend verstaubar, das Zusammenklappen finde ich aber etwas fummeliger als bei unserem alten Wäscheständer, der deutlich einfacher und einhändig zusammengeklappt werden konnte. Ich bin mir allerdings recht sicher, dass das Zusammenklappen des Leitheit-Trockners einfach nur eine Frage der Gewohnheit ist und bald genauso schnell geht wie beim alten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20