Profil für mrbliesman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von mrbliesman
Top-Rezensenten Rang: 1.072.612
Hilfreiche Bewertungen: 288

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"mrbliesman"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Lucky Day
Lucky Day
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 13,69

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nummer Drei war die mit Abstand Beste!!, 11. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Lucky Day (Audio CD)
Gerade haben Jupiter Coyote das wirklich schlimme Album "Hillary Step" herausgebracht. Ein einfallsloses, inspirationsfreies Dokument einer Band, die derzeit auf der Stelle tritt, sich nur noch selbst zitiert.
Da bietet es sich an, auf Glanzpunkte ihrer besten Phase wie das vorliegende Album "Lucky Day" zu verweisen. Eingespielt von der besten Besetzung, die JC jemals hatte. Heute sind nur noch die beiden Köpfe der Gruppe, die Sänger und Gitarristen John Feltry und Matthew Mayers, im aktuellen Line-Up.
"Lucky Day" ist ein ganz großer Wurf von JC und nur noch vom Nachfolger "Ghost Dance" erreicht. Schwerpunkt liegt auf einer großartigen Gitarrenarbeit, wobei, im Gegensatz zu heute, die E-Gitarren den Schwerpunkt bilden und die Akkustik-Gitarren nur vereinzelt im Hintergrund agieren.Vor allem die Slide- und Double-Leads-Parts sind bärenstark und erklären, warum diese Band (unberechtigt übrigens, denn JC spielt in einer eigenen Liga!) dem Southern-Genre zugeordnet werden. Auf dem Titelsong "Lucky Day" und "Amorous" (beide etwa 20:00 Min. lang) wird gejammt, daß die Schwarte kracht. Letzterer klingt mit einem wunderschön inszenierten Südstaaten-Landregen aus, toll!!! "By And By" hätte der Superhit werden können, der der Band (Gott sei Dank?) erspart blieb. "Confusionville" setzt sphärische Double-Leads über ein schönes Gitarren-Riff, einer der besten Songs von JC! "Breckenridge" setzt Slides gekonnt auf ein hartes Riff. "Drew's Theme" und "Catch 22" stehen in bester JC-Tradition, die sich wie ein roter Faden durch alle Alben zieht. "Riddle" gefällt mir mit seiner relaxten und dichten Atmoshäre persönlich am besten. "Trying Things Together" ist ein Country-Song mit Blue Grass Touch.
Jupiter Coyote sollte sich m.E. wieder stärker auf ihre Wurzeln besinnen. Vor allem das Gefiedel von Geiger Steve Trismen und das Geschrammel der Akkustik-Gitarren nervt zur Zeit extrem. "Lucky Day" setzt eindeutig auf "elektronische" Sounds und ist damit das beste Album, das Jupiter Coyote jemals veröffentlicht hat.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2014 4:20 PM MEST


Brothers and Sisters
Brothers and Sisters
Preis: EUR 9,31

30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das letzte große Werk der ersten Phase der Allman's!!!, 29. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Brothers and Sisters (Audio CD)
Wie sollte es nach "Eat A Peach" für die Allman Brothers weitergehen. Duane Allman, der Gitarren-Gott, hatte sich in den Olymp abgesetzt. Unersetzlich wie er war, blieb sein Platz frei und Dickey Betts übernahm alle Gitarrenparts. Duane's Slide fehlt an allen Ecken und Enden. Stattdessen gibt es mit New-Member Chuck Leavall Keyboards satt. Auffällig ist der Wechsel der Band von langen (LSD-)Jams zu kompakteren Songs.
"Brothers And Sisters" ist m.E. die letzte wirklich starke Scheibe der ersten Phase der Allman Brothers. Lady Whiskey und Sister "H" übernahmen successive das Kommando und das Drama nahm seinen Lauf ..... "Jessica" ist das absolute Highlight, hier hat Duane im Himmel mitgejammt! Völlig zurecht ist dieser Song bis heute im Live-Set - ein echter Klassiker! "Jelly, Jelly" ist ein wunderbarer Slow-Blues mit Chuck's tollem Piano. "Southbound" ein druckvoll-treibender Song ganz im alten Stil, nur viel kompakter. "Come And Go Blues" ist geradezu episch, wiederum mit starken Piano-Einlagen. "Pony Boy" ist mein Geheimtip, ein schöner Country & Western wie auch "Ramblin' Man" mit Dickey's schnarrendem Gesang. Einzig der Opener "Wasted Words" fällt etwas ab.
"Brothers And Sisters" ist alles im allem ein sehr ordentliches Werk, wenn auch eine heimlich verdrückte Träne Duane Allman gewidmet ist. Danach ging es leider (drogenbedingt) steil bergab mit den Allman Brothers, logischerweise mit dem Split endend. Seit der Reunion 1989 sind sie wieder eine ganz heiße Nummer!


Madcap Adventures Of Avocado Overlord
Madcap Adventures Of Avocado Overlord
Wird angeboten von la-era
Preis: EUR 12,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I'm mad like hatters ...!!!, 22. September 2005
Da hat doch glatt einer meine Rezension von "Live Thunderchicken" gelesen und bewertet. Damit habe ich nicht gerechnet und fühle mich dazu ermuntert, auch die dritte CD von The Hatters (ursprünglich The Mad Hatters = ein amerikanischer Slangausdruck für 'völlig verrückt sein') zu rezensieren. Vorab: "The Madcap Adventures Of The Avocado Overlord" ist ein kleines Meisterwerk auf satten 64 Minuten.
Die Band um Mastermind Adam Hirsh (Vocals & Guitars) war mit ihrem zweiten Album auf dem Zenit ihres Schaffens angekommen. Jeder einzelne Song ist hervorragend inszeniert, es ragen die Jam-Passagen der Double Leads und der Hammond B3 heraus. Es ist anspruchsvolle Rock-Musik und die Texte sind geradezu intellektuell. Eine musikalische Zuordnung/Schablone will einfach nicht passen. Man könnte The Hatters noch am ehesten in den Dunstkreis des Southern-Rock stecken. Allerdings war die Band vor allem in den New-England-States sowie NYC erfolgreich.
Einzelne Songs will ich ausnahmsweise nicht hervorheben. Diese CD ist ein eigenständiges Kunstwerk!!! Sie ist völlig ungeeignet für den schnellen Konsum zwischendurch. Sie zieht einen vielmehr in ihren Bann und zwingt zum konzentrierten Zuhören. Absoluter Höhepunkt ist das jammige "Madness Of The Green", das auch den frühen Allman's gut zu Gesicht gestanden hätte.
Noch ein Album brachten die Hatters heraus, dann war Schluß wegen anhaltender Ignoranz des Publikums, leider. Der Einzige noch im Business tätige ist Adam Hirsh. Seine Band heißt "Tree Adams Band" und es ist kaum möglich an die beiden CDs zu kommen, also kann ich leider kein Statement abgeben. Aber die Qualität des Songmaterials von "The Madcap Adventures Of The Avocado Overlord", das vornehmlich aus Hirsh's Feder stammt, läßt auf Gehaltvolles schließen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2014 4:33 PM MEST


Quinelia
Quinelia

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die letzte wirklich gute Scheibe der ARS, 21. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Quinelia (Audio CD)
Allerdings deutet bereits "Quinella" 1981 mit der Hit-Single "Alien" an, worauf die Band bereits schielte: Mainstream, Charts und Kommerz! Eigentlich schade für eine der wichtigsten Band's des Southern Rock, aber Schmuse-Songs wie "You're So Strong" und "Pretty Girl" sind wirklich indiskutabel.
Zwei Songs reißen es aber noch einmal heraus: "Homesick" und der Titelsong "Quinella" (mit genialer Slide) sind allererste Sahne und alleine die zwei sind es wert, daß man sich diesen Silberling zulegt!!!
"Higher" rockt schön ab, "Alien" ist zwar etwas süßlich, aber immer noch gut. "Outlaw Music", "Southern Exposure" sind durchaus ansprechend und mit "Going To Shangri-La" eine schöne Mid-Tempo-Nummer zum Abschluß einer CD, die alles in allem als empfehlenswert gelten muß. An die Highlights der ARS wie "Red Tape" oder "A Rock'n'Roll Alternative", beide aus dem Jahr 1976, reicht "Quinella" nicht heran!


You Will Be You
You Will Be You
Wird angeboten von GEMusicFiendz
Preis: EUR 11,50

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Leben ist hart aber dafür ungerecht....., 21. September 2005
Rezension bezieht sich auf: You Will Be You (Audio CD)
The Hatters hätten eine großartige Karriere verdient gehabt, wenn sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen wären. Auf den ersten beiden Scheiben "Live Thunderchicken" und "The Madcap Adventures Of The Avocado Overlord " wurde ein wunderbarer Blues-Jam-Rock zelebriert, der Gov't Mule gut zu Gesicht gestanden hätte, allerdings waren (und das ist nicht unerheblich!!!) The Hatters zuerst da.
Mit "You Will Be You" öffnete die Band sich mehr dem Mainstream und hatte folgerichtig auch mit "The Naked Song" einen ersten kleinen Hit. Der kommerzielle Erfolg von R.E.M. schien die Band zu inspirieren und tatsächlich: "Statues", "Colours", "Joy Ride" und "Naked Song" hätten durchaus auch auf REMs Automatic For The People erscheinen können. Das ist zwar nachvollziehbar, aber die Band bewegte sich dadurch etwas ins musikalische Abseits und das führte folgerichtig zum Split der Band.
Trotzdem ist "You Will Be You" immer noch ein bärenstarkes Album, denn die bereits angesprochenen Songs sind nun wirklich nicht schlecht und der gesamte Rest hat die Power der ersten beiden Scheiben. "Dive" ein hammerharter Reißer, "Where The Wind Will Blow" ein wunderschöner Ohrwurm, "Supermarket Pony" (a little bit funky) sind Kick-Ass-Rock vom Feinsten. Richtig stark sind The Hatters allerdings auf den folgenden epischen Songs (alle zwischen 6 und 12 Min.), die allesamt die Alben der Southern-Rock-High-Society zieren würden: "Yeah Bloom", "I'll Walk", "Underfog" und dem Titelsong "You will Be You"!!!
The Hatters sind in bester Gesellschaft, wenn es um Band's geht, die um den verdienten Erfolg gebracht wurden. Ich erinnere nur an die Brothers Brooks, Timbercreek, und die Buffalo Brothers, die alle nach nur einer (großartigen) Veröffentlichung in der Versenkung verschwanden.
Ich gebe allerdings die Hoffnung nicht auf, daß The Hatters sich wieder zusammen finden. In der Zwischenzeit möchte ich allen ihre 3 CDs wärmstens empfehlen!!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2014 4:49 PM MEST


Solo Acoustic Vol.1 [Digipack]
Solo Acoustic Vol.1 [Digipack]
Preis: EUR 19,66

4 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wie aufregend...'mal wieder 'ne Greatest Hits...gähn!, 18. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Solo Acoustic Vol.1 [Digipack] (Audio CD)
Seit Jahren tourt Jackson Browne mit seinem Solo-Acoustic-Programm vor allem durch die Staaten. Deshalb ist es nur konsequent, diese Aktivitäten durch eine Live-CD zu würdigen. Jackson, am Piano oder der Gitarre, interpretiert seine bekanntesten Songs auf nachdrückliche Weise. Ich konnte ihn schon einmal Solo-Acoustic erleben, aber die Gänsehaut die live garantiert war, will sich beim Hören der CD einfach nicht einstellen. Man hat diese Songs einfach schon zu oft gehört. Zu selten sind die Überraschungsmomente. Einzig der 30 Jahre alte Song "Birds Of St.Marks", der erstmals veröffentlicht wurde, ist als echtes Highlight zu werten. Aber was wird die erste Single? Natürlich "Lives In The Balance" (gähn!!!). Eine Fortsetzung wird bereits mit Solo-Acoustic Vol.2 für 2007 angedroht! Ob dann bei mir noch einmal die Sterne so locker sitzen, ist mehr als fraglich.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 8, 2008 8:08 PM MEST


Soldiers of Fortune
Soldiers of Fortune
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 47,95

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Which way do we run ...??, 15. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Soldiers of Fortune (Audio CD)
Diese Frage stellt sich beim Hören von "Soldiers Of Fortune" von 1986. Die Band stand damals am Scheideweg. Das letzte Album lag über 4 Jahre zurück, der kreative Gipfel schien lange überschritten zu sein. "Soldiers Of Fortune" gab keine überzeugende Antwort, was zum Split der Band führte. Das nächste Lebenszeichen gab es erst 7 Jahre später. In der Retrospektive ist es aber ein unterbewertetes Album.
Klar, eine Band wie die Outlaws muß sich an einem Song wie "Green Grass And High Tides" messen lassen und dieser Stiefel ist für "Soldiers..." mindestens eine Nummer zu groß. Allerdings recht's immer noch für knappe 4 Sterne!
Der Zeitgeist spiegelt sich in vielen Songs wieder. Ein Anzeichen dafür ist der Einsatz von Synthesizern, wo doch eine schöne Hammond B3 völlig ausgereicht hätte. Der Opener "One Last Ride" ist ein gutes Beispiel dafür. Im Ansatz durchaus gut, stören sie Synthi's enorm. Auch die Reggae-Anleihen in "The Night Cries" liegen für die damalige Zeit völlig im Trend, aber auch hier verschenken die Outlaws vorhandenes Potential. Im Titelsong "Soldiers Of Fortune" und in "The Outlaw" wird schön gerockt. Die Highlight's sind allerdings "Cole Harbour", einer der schönsten Southern-Songs die ich kenne, und "Lady Luck" (rauh, heftig, derb, schön!). Den Rest kann man getrost als Mittelmaß abhaken. Versöhnlich stimmt noch der Schlußpunkt "Racing For The Red Light" mit schöner Gitarren-Arbeit; aber auch hier wieder süßliche Synthi-Klänge.
Im Nachhinein gesehen war es die richtige Entscheidung, nach "Soldiers..." eine kreative Pause einzulegen. So schlecht, wie Fan's dieses Album bewerten, ist es allerdings nicht. Aber richtig gute Songs werden verschenkt und nur zwei richtig starke Songs sind für gestandene Southern-Cracks wie die Outlaws einfach zu wenig!!!


Straight on Till Morning
Straight on Till Morning
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 9,19

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blut, Schweiß und Tränen..., 12. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Straight on Till Morning (Audio CD)
..... zu gerne würde ich Blues Traveller einmal live erleben. Der Titel "Straight On Till Morning" ist Programm: working on stage until blood, sweat and tears streaming down to the crowd. Diese CD macht Appetit auf mehr, sehr viel mehr!!!
Die Band um Mastermind John Popper (Vocals, Guitar, Blues-Harp) spielt heftigen, schmutzigen, ehrlichen Blues-Rock. Die Tracks wurden ausnahmslos live im Studio eingespielt, entsprechend viel "feeling" kommt 'rüber.
John Popper ist ein meisterhafter Sänger, aber ein Virtuose an der Blues-Harp. Jeder Track hat sein Harp-Solo. Das Spektrum deckt dabei alles zwischen dem Zischen und Schnaufen einer Dampflok und dem Zirpen einer Grille ab, so etwas habe ich noch nie vorher gehört!
Es ragen die Blues-Rocker heraus: der sensationelle Opener "Carolina Blues", "Justify The Thrill", "Business As Usual" mit Rap-Passagen, "Great Big World" ist harter R&B und "The Gunfighter". Besinnlicher wird's bei "Battle Of Someone" und "Make My Way". Hitpotential hätten "Canadian Rose" sowie "Most Precarious"! Etwas schwächer ist leider "Yours" mit etwas zu viel schmalzigen Streichern.
Blues Traveller ist eine ganz heiße Nummer. Auch die anderen vier CDs sind uneingeschränkt empfehlenswert. Blues-Rock erlebt zur Zeit wieder eine Renaissance - "Straight On Till Morning" sollte seinen Teil dazu beitragen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2014 4:35 PM MEST


Billy Breathes
Billy Breathes
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 22,72

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier wird der Fisch in der Pfanne verrückt!!!, 11. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Billy Breathes (Audio CD)
Wie war ein Leben ohne Phish nur möglich, frage ich mich gerade, als ich eher zufällig auf "Billy Breathes" gestoßen bin. Inspiriert von Gov't Mule und als Besucher der beiden genialen Konzerte in München und Köln Anfang September, arbeite ich gerade die Gastmusiker der Band auf "The Deepest End" ab. Mike Gordon spielt auf einigen Tracks ziemlich bluesig Bass, umso überraschter war ich vom Sound von Phish!!!
Die Songs sind auffallend sparsam inszensiert, jeder Ton sitzt an der richtigen Stelle und unterstreicht die intelligenten Texte, weniger ist einfach mehr! Da die Band eher für Jam-Rock bekannt ist, überrascht mit die kompakte Produktion überaus. Allein "Theme From The Bottom" hat längere Jam-Passagen.
Ich sehe "Billy Breathes" in 3 Teilen: es beginnt mit "Free", "Character Zero" und "Waste" mit herrlich eingängien Songs, die mitreißend arrangiert sind. "Taste", "Cars, Trucks, Buses" basieren auf jazzig angehauchten Themen und finden ihren Höhepunkt in dem bereits genannten jammigen "Theme From The Bottom", das auf unnachahmliche Weise die legendären Grateful Dead zitiert.
Danach wird's besinnlicher und fast konzeptionell, da die folgenden Songs als Einheit zu sehen sind: "Train Song" (geniales Solo auf einem 2$$ Kinder-Xylophon!!!), "Bliss", "Billy Breathes", "Swept Away" und "Steep", das als Reprise von "Train Song" zu sehen ist. Diese Songs gipfeln geradezu in dem epischen "Prince Caspian", mit dem eine einzigartige CD ausklingt.
Fazit: ein Gesamtkunstwerk, das einen völlig fesselt und zwingt, in nahezu manischer Zwangshandlung die Repide-Taste zu drücken. So würden Grateful Dead heute klingen, wenn Jerry Garcia noch leben würde ....
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2014 4:30 PM MEST


There and Back Again
There and Back Again
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 69,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier waren Künstler am Werk....., 8. September 2005
Rezension bezieht sich auf: There and Back Again (Audio CD)
....das Ergebnis ist diese unvergleichlich lockere, entspannte Musik auf "There And Back Again". Die Musiker muß man eigentlich nicht näher vorstellen: Warren Haynes glänzt 'mal wieder als Songwriter, Sänger und vor allem an der Slide; Jimmy Herring, einer der besten Jam-Gitarristen derzeit; Keyboarder Rob Barranco ist Member von The Dead; Drummer John Molo ist von Bruce Hornsby & The Range bestens bekannt und Phil Lesh, na klar: Grateful Dead, ein Out-Standing-Bassplayer!
Stilistisch bewegt man sich, wen wundert's, zwischen Gov't Mule und Grateful Dead. Die stärksten Momente hat diese CD, wenn Haynes und Herring sich, mit feinsten Soli duellieren. Feinsinnig gehen sie aufeinander ein, führen die Melodiebögen des anderen fort.
Die stärksten Songs sind ('mal wieder) die 3 Haynes-Nummern "The Real Thing", "Welcome To The Underground" und "Patchwork Quilt", das ja bereits bestens aus den Set-Listen von Gov't Mule bekannt ist.
"Liberty", noch von Jerry Garcia geschrieben, ist inszeniert wie eine Little-Feat-Nummer, man sieht förmlich Lowell George an der Slide. Eine Fata Morgana? Nein, Phil Lesh and Friends im Spielrausch!
Ganz stark auch "Midnight Train", das leicht jazzig inspiriert ist. "Again And Again" erinnert mich in den Instrumental-Teilen an die Dixie Dregs zu ihren Glanzzeiten, und so weiter und so fort! Der Spannungsbogen hält sich vom ersten bis zum letzten Akkord - so unvergleichlich gut kann Blues-Rock sein, wenn Künstler zusammen kommen!!
Es ist zu hoffen, daß "There And Back Again" nicht das erste und letzte Projekt von Phil Lesh & Friends ist. Diese CD ist der beste Zeitvertreib, während wir alle auf das erste Album von The Dead und die nächste Tour von Gov't Mule warten!!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2014 4:36 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5