Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für wwwcallasianer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von wwwcallasianer
Top-Rezensenten Rang: 5.173.919
Hilfreiche Bewertungen: 152

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"wwwcallasianer"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Opera's Sensational New Star
Opera's Sensational New Star
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 17,71

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Große Gefühle, 21. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Opera's Sensational New Star (Audio CD)
Sylvia Sass galt eine zeitlang als Nachfolgerin der Callas. Ob dieser Ruf berechtigt ist, darüber kann man streiten. Eines steht jedenfalls fest. Sie hatte eine großartige Stimme und war in der Lage große Gefühle und Emotionen durch die Kraft ihres Instrumentes auzszudrücken. Sicher erinnert sie in der Geatltung einiger Gesten und im musikalischen Ausdruck an Maria Callas, allerdings sind die Stimmen grundverschieden.
Sylvia Sass überzeugt mich persönlich ganz besonders in der Arie "Vissi d'Arte" aus Puccinis Tosca. Sass ist das, was man eine Tragödin zu nennen pflegt. Immer klingt ein Hauch von Traurigkeit über jedem einzelnen Ton mit. Auch die Arien aus "Manon Lescaut" sind zum weinen schön. Sass ist impulsiv in Verdis "Aida", rachsüchtig und bösartig in "Turandot", zutiefst verletzt in Puccinis "Tosca", erschüttert und dem Tode nahe in "Manon Lescaut", aufgebracht und erregt in Verdis "I Lombardi", dem Wahnsinn verfallen in "Macbeth". Alle verschiedenen Charaktere verkörpert sie meisterlich und alles wirkt echt und überzeugend. Die Stimme ist kraftvoll und durchschlagend in der Höhe. Ausserdem ist sie in den Koloraturen sicher und besitzt berückend schöne Klangfarben, die jede einzelne Arie besonders machen.


Verdi: La Traviata (Gesamtaufnahme ital.)
Verdi: La Traviata (Gesamtaufnahme ital.)
Preis: EUR 48,69

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut überzeugend!, 16. Oktober 2005
Diese Aufnahme der Traviata ist eine der schönsten überhaupt. Als ich sie zum ersten Mal hörte, war ich tief ergriffen und zu Tränen gerührt. Wir haben hier ein Sängerensemble, das fast keine Wünsche offen lässt. In der Rolle der Violetta erleben wir die ungalubliche Renata Scotto, die mit ihrem kühlen Sopran alle Faccetten der Rolle ausleuchtet. Zum einen sind da unglaubliche Koloraturen und wunderbare Spitzentöne in der ersten Arie "E`strano". Um so unbegreiflicher ist es, dass Scotto das hohe es auslässt. Einzig im Forte klingt ihre Stimme ein wenig überstrapaziert und neigt zum forcieren. Im Duett mit Alfredos Vater ist sie darstellerisch so überzeugend, dass man vergisst, das es sich um eine Aufnahme handelt. Es klingt so viel Leid und Schmerz in ihrer Stimme, dass man sofort ergriffen ist. Zum Ende der Oper bietet sie erneut eine unglaubliche Kostprobe ihres Könnens. Scottos Stimme mag nicht die schönste sein, aber sie singt mit Herz und ganzer Seele. Das ist tausendmal mehr wert, als eine lupenreine Stimme. bei der jeder Hauch von Menschlichkeit in der Darstellung einer Figur schmerzlich vermisst wird.
Alfredo Kraus ist ebenfalls völlig überwältigend. Seine Stimme ist anmutig und elegant. Am meisten verblüfft er mit seine makellosen und sicheren Höhe, die von solcher Schönheit ist, dass man vergessen könnte, das es auch noch andere große Interpreten der Rolle gibt. Darstellirisch ist er ebenfalls grandios. Großartig sind die Duette mit der Scotto und natürlich die große Arie zu Beginn des zweiten Aktes. Renato Bruson singt mit unglaublicher Sorgfalt und wunderschöner Stimme, die sowohl in der Höhe, als auch in der Tiefe absolut makellos klingt. Darstellerisch fehlt es allerdings ein wenig an Schärfe. Chor und Orchester unter der Leitung von Riccardo Muti sind wunderbar. Eine Aufnahme die keine Wünsche offen lässt!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 29, 2014 6:44 AM CET


Verdi: Rigoletto (Gesamtaufnahme) (Aufnahme 1978)
Verdi: Rigoletto (Gesamtaufnahme) (Aufnahme 1978)
Wird angeboten von der Eisbär
Preis: EUR 27,59

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Sills zu spät!, 16. Oktober 2005
Diese Aufnahme von Verdis Rigoletto zählt mit Sicherheit zu den schönsten. An erster Stelle steht Alfredo Kraus, dessen Gesang wahrhaft meisterlich ist. Seine Stimme ist elegant, nicht besonders kraftvoll, aber höhensicher und beweglich. Beverly Sills hingegen kann nicht mehr sehr viel von ihrer einst so wundervollen Stimme präsentieren. Das Vibrato ist unbeherrscht und die Spitzentöne teilweise schrill. Nur zeitweise erinnert die Stimme an die einstige Brillianz und Schönheit. Ihre Darstellung allerdings ist unübertroffen. Sills macht aus der Gilda nicht ein kleines unschuldiges Kind, sondern lässt sie eine Entwicklung durchmachen. Wenn Sills die Gilda singt, wird aus dem jungen unerfahrerenen Mädchen eine Frau, die ihr eigenes Leben, für das ihres Geliebten opfert. Sei ihre Stimme auch nicht mehr die von einst, so ist ihr Gestaltungswillen und die Tiefe ihrer Darstellung doch ungebrochen! Sherrill Milnes zeigt in dieser Aufnahme sein ganzes Potenzial und überzeugt stimmlich auf ganzer Ebene. Großartig ist das Duett mit seiner Tochter Gilda im zweiten Akt. Hier spürt man förmlich die Wut die im Herzen Rigolettos tobt. Sowohl sängerisch als auch darstellerisch ist ergroßartig und vielen seiner Sängerkollegen um Welten überlegen!Chor und Orchester sind hervorragend. Julius Rudel bietet ein mitreißendes und hitziges Dirigat.


Der Barbier Von Siviglia
Der Barbier Von Siviglia
Wird angeboten von BestSellerRecordshop
Preis: EUR 8,60

19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wahre Freude!, 6. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Barbier Von Siviglia (Audio CD)
Es ist tatsächlich eine wahre Freude, sich diese wunderschöne Aufnahme von Rossinis Oper anzuhören. Sie zählt gewiss zu den größten Werken der Opernliteratur. Durch die wunderbaren Sänger, welche allesamt auch gute Dratseller sind, kommt keine Langeweile auf. Lange Zeit war diese Aufnahme nicht erhältlich und endlich hat die EMI diese Aufnahme neu veröffentlicht und überarbeitet.
Allen voran steht Beverly Sills, die eine wunderbare Rosina gibt. Ihre Stimme scheint ideal für diese Rolle zu sein. Man höre nur das wunderschöne "Una voce poco fa". Strahlend in der Höhe, glänzend in den Koloraturen und darstellerisch einfach vollkommen. Alle Triller und Verzierungen sind auf den Punkt genau und ihr beinahe endloser Stimmumfang macht Staunen. Ebenso souverän agiert ihr Partner Nicolai Gedda, der für mich eine der schönsten Tenorstimmen besitzt. Auch seine Höhe ist phänomenal, ebenso wie die Koloraturen. Sills und Gedda sind überwältigend und das schmunzeln kann man sich so manches Mal nicht verkneifen... Sherrill Milnes als Figaro ist in den Koloraturen stellenweise etwas unsauber, liefert aber dennoch ein hervorragendes Portrait des Figaro. Wundervolle stimmliche Momente trösten über einige Unsicherheiten in den Koloraturen hinweg. Des weiteren ist Fedora Barbieri zu erwähnen. Ihre Berta ist sehr gut gelungen. Trotz ihres hohen Alters meistert sie die Partie hervorragend.
James Levine ist ein wunderbarer Dirigent. Er dirigiert spritzig und temperamentvoll, dynamisch und stellenweise sanft. Chor und Orchester sind wunderbar und machen diese Einspielung, neben den großen Interpreten von Weltrang, zu einer der schönsten dieses Werkes. Hier stimmt absolut das Preisleistungsverhältnis. Eine derart grandiose Aufnahme zu solch einem kleinen Preis ist beinahe geschenkt!


Bellini: I Capuleti e i Montecchi
Bellini: I Capuleti e i Montecchi

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gigantisch!, 3. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Bellini: I Capuleti e i Montecchi (Audio CD)
Es haben sich einige der größten Stars der Opernszene zusammengefunden, um Bellinis Version des Dramas "Romeo und Juilia" einzuspielen. Beverly Sills als Giulietta, Janet Baker als Romeo und Nicolai Gedda als Tebaldo. Eine traumhafte Besetzung und ein hervorragendes Dirigat von Maestro Patané machen diese Einspielung zur absoluten Referenz! Keine andere Aufnahme des Werkes ist so überzeugend dargeboten, wie diese. Sills singt eine sanfte Giulietta mit ungehanter Intensität und großer vokaler Brillianz. Schon ihre erste Arie "Eccomi...Oh! quante volte!" rührt zu Tränen. Baker, eine der ganz großen Mezzostimmen, gibt einen brillianten Romeo. Mit Glut und Feuer stellt sie diesen Charakter dar. Sills und Baker harmonieren unwahrscheinlich gut zusammen und wenn beide Stimmen im Duett miteinander verschmelzen, herrscht vollkommene Harmonie und es klingt überirdisch schön. Gedda ist höhensicher und natürlich stellt auch er wunderbar dar. Maestro Giuseppe Patané vervollkommnet dies Werk, durch ein spritziges und zuweilen elegisches und sanftes Dirigat. Für mich die absolute und unerreichte Referenz. Endlich hat die EMI es geschafft, dieses Werk auf Cd zu bannen. Wenn sie die beste Aufnahme für wenig Geld wollen, dann schlagen sie hier zu! Wann kommt endlich die Norma mit Queen Beverly auf Cd raus?
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 17, 2008 11:13 AM MEST


Verdi: Othello (Gesamtaufnahme ital.)
Verdi: Othello (Gesamtaufnahme ital.)

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich!, 3. August 2005
Dies ist für mich der größte Otello, den es auf Tonträger zu ergattern gibt. Welche phänomenalen Stimmen es hier zu hören gibt! Zum einen die unverwechselbare Katia Ricciarelli, die für mich die zarteste und sanfteste Desdemona der Plattengeschichte ist. Nie zuvor habe ich diese Rolle so vortrefflich gehört. Man höre nur das große Liebesduett zwischen Otello und Desdemona, oder ihre grandiose Interpretation des Liedes von der Weide, mit dem anschließenden Ave Maria. Man spürt förmölich den kalten Hauch der Todesahnung, der sich wie ein dunkler Schleier auf Desdemonas Seele legt! Tief im innern weiß sie, dass sie nach der Nacht nicht mehr den Tag erleben wird. Wie atemberaubend die Ricciarelli diese Szene gestaltet und wie sanftmütig und engelsgleich ihr Gesang ist! So vollkommen hat man die wundervolle Musik Verdis gewiss vorher nie gehört. Domingo steht seiner Partnerin in nichts nach. Abgesehen davon, dass er für mich zu den größten Tenören des Jahrhunderts gehört, vermag er nicht nur mit seiner Stimme zu überzeugen. Darstellerisch ist er ebenso brilliant! Justino Diaz brilliert in seiner Bösewichterrolle ebenfalls auf ganzer Linie. Chor und Orchester der Scala unter der Leitung von Loorin Maazel sind ein weiterer Grund, dieses Meisterwerk zu kaufen. Greifen sie zu! Hier können sie nicht das geringste falsch machen.


In Duet
In Duet
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 24,24

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen alternde Giganten endlich auf Cd!, 1. August 2005
Rezension bezieht sich auf: In Duet (Audio CD)
Es ist eine wunderschöne Idee, zwei der größten Opernsängerinnen des Jahrhunderts zusammenzuführen und sie einige Duette aufnehmen zu lassen. Leider kam dies besonders für Renata Scotto etwas zu spät. Ihr Vortrag ist sehr intensiv und ausdruckstark, so dass man fast stimmliche Schwächen vergessen könnte. Allerdings ist der vorangeschrittene Alterungsprozess bei einigen hohen Tönen unüberhörbar. Dennoch singt sie sehr schön und kann besonders im großen Duett zwischen Norma und Adalgisa überzeugen. Sehr innig und gefühlvoll singt sie "Sie schlafen beide" und man spürt förmlich wie diese Figur zwischen der Liebe zu ihren Kindern und der Rache an ihrem untreuen Liebhaber Pollione hin und her gerissen ist. Scotto stellt wunderbar dar und wie sehr sie sich in ihre Rolle einlebt, ist phantastisch! Allein das Duett von Mozart ist nicht für ihre Stimme geeignet. Ich meine, ihr Instrument ist für Mozart zu dominant.
Mirella Freni glänzt mit herrlichen hohen Noten bis zum hohen C. Ihre Stärken liegen in den elegischen und sanften Partien. Sehr schön singt sie Mozart und Mercadante. Ihre Schwächen allerdings werden bei den Koloraturen in Bellinis Norma schnell deutlich. Obwohl sie eine gute Darstellung abliefert, klingt die Stimme in den Koloraturläufen unsicher und spröde. Auch für Freni hätte die Platte einige Jahre früher aufgenommen werden können. Obwohl die Höhe sicher und geschmeidig ist, gibt es in den Tiefen und der Mittellage einige unangenehme Kratzer. Die Spitzentöne singt sie auf dem Stimmkern, was guten Effekt macht, aber einer auf langer Sicht gesunden Stimme nicht unbedingt förderlich ist. Dennoch handelt es sich hier um eine sehr gelungene Platte, mit vielen wunderschönen Höhepunkten und stimmlichen Vulkanausbrüchen.


Mefistofele (Ga)
Mefistofele (Ga)
Preis: EUR 13,99

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phantastisch, 22. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Mefistofele (Ga) (Audio CD)
Der letzte Ton der Aufnhame ist so eben verklungen und ich bin von diesem grandiosen Werk so begeistert, dass ich sofort eine Rezension zu dieser wundervollen Aufnahme schreiben muss. Selten hat ein Werk so großen Eindruck auf mich gemacht. Obwohl ich Boito vorher überhaupt nicht kannte, wusste ich schon nach der Ouvertüre, das ich diese Musik lieben würde.
Die Sänger sind unglaublich. Allen voran steht Mirelle Freni, die eine unsagbar menschliche und zarte Margherita darstellt. Ihre Stimme strahlt in der Höhe und sie vermag die Musik so menschlich vorzutragen, das man wirklich ins Träumen geraten kann. Brilliant ist auch Pavarotti, welcher mit atemberaubenden Höhen und gelungener Darstellung verblüfft. Er singt einen unglaublichen Faust. Nicolai Ghiaurov, der leider kürzlich verstorben ist, macht dem Ruf, der ihm vorrauseilt alle Ehre! Er ist als Mephisto so überzeugend und dramatisch, dass man direkt angst bekommen könnte. Caballé ist hier als Elena zu hören. Nur so viel sei gesagt. Es ist wohl kaum möglich, das irgendjemand in der Lage ist, diese Rolle nur annähernd so wunderbar zu singen und den Charakter so brilliant zu verkörpern, wie diese grandiose Sängerin. Die Musik an sich ist einfühlsam, sanft, aber auch erschütternd und zutiefst dramatisch. Chor und Orchester sind wunderbar. Besonders die atemberaubenden Chorszenen, welche dieses Werk zu bieten hat, verblüffen den Hörer. De Fabritiis liefert ein dynamisches und dramatisches Dirigat.
Also eine echte Traumaufnahme. Es bleiben keine Wünsche offen. Greifen sie zu, so lange der Vorrat reicht. So eine tolle Aufnahme gibt es nicht alle Tage!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 11, 2011 8:07 PM MEST


The Originals - Fidelio (Gesamtaufnahme)
The Originals - Fidelio (Gesamtaufnahme)
Preis: EUR 19,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser geht es nicht!, 13. April 2005
Dieser Fidelio zählt für mich zu den schönsten Operneinspielungen von Beethovens Oper. Nicht nur die Sänger von Weltrang, sondern auch das brilliante Dirigat von Leonard Bertsein machen diese Aufnahme zur absoluten Referenzeinspielung des Werkes. Gundula Janowitz gibt eine hervorragende Leonore ab. Ihre Stimme ist strahlend in der Höhe und mit guter Technik singt sie ihre Rolle absolut mühelos. In ihrer großen Arie "Abscheulicher, wo eilst du hin" kann sie alles Vorzüge ihrer traumhaften Stimme präsentieren. Des weiteren hören wir Lucia Popp als Marzelline. Sie singt die Rolle ganz leicht und jugendlich, so wie es vorgesehen ist. Ihre Darstellung ist grandios. Absolut mühelos bezwingt sie ihre Partie und stellt den Charakter wunderbar da. René Kollo ist als Florestan zwar nicht so überwältigend wie in seinen Wagnerpartien, vermag mich allerdings dennoch zu überzeugen. Er hat eine sehr schöne Stimme, der allerdings stellenweise schon die Spuren des Alters anzumerken sind. Weitere Stars, wie Dietrich Fischer-Dieskau oder Hans Sotin machen diese Aufnahme zur absoluten Referenz. Chor und Philharmonie der Wiener Staatsoper sind unter der Leitung von Leonard Bernstein grandios. Kaufen!!!


Bellini: Norma / Gruberova: Garanca
Bellini: Norma / Gruberova: Garanca
Preis: EUR 24,98

19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Alternative, 13. April 2005
Diese Neuerscheinung von Bellinis Oper Norma ist gut gelungen. Obwohl die alternde Diva Edita Gruberova ein wenig an Volumen und Brillianz verloren hat, ist sie immernoch sehr überzeugend. Es scheint als würde sie das Gewicht ihres Vortrags jetzt weniger auf die sängerische Brillianz, als auf die dramatische Wiedergabe legen. Sie liefert eine hervorragende charakterliche Darstellung der Norma ab. Die Stimme ist immernoch überzeugend, sei auch der eine oder andere hohe Ton etwas schrill. Nur das "Casta diva" ist für meinen Geschmack etwas zu plakativ und es handelt sich nicht um eine besonders schöne Interpretation dieser Arie. Deshalb einen Punkt Abzug. Darauf kommt es im Endeffekt auch überhaupt nicht an, sondern viel mehr auf eine menschliche und durchdringende Darstellung der Rachegöttin Norma und das ist Gruberova vortrefflich gelungen. Aquiles Machado ist ein wunderbarer Pollione. Bereits in seiner ersten Arie überzeugt er mich völlig. Seine Darstellung ist ebenso ausgereift wie seine gesangliche Leistung. Er ist eventuell nicht jedem bekannt, aber dennoch hat er einen Platz an der Spitzenfront verdient, denn sein Vortrag ist glänzend und vollkommen rollendeckend. Elina Garanca ist als Adalgisa überzeugend. Ihr Mezzosopran ist leuchtend in der Höhe und auch Koloraturen meistert sie problemlos. Ihre Darstellung ist wie bei ihren Partnern vollkommen zufriedenstellend. Die restlichen Darsteller sind ebenfalls sehr gut geeignet für ihre Rollen. Chor und Orchester sind brilliant. Friedrich Haider dirigiert eine dramatische und mitreißende Norma.


Seite: 1 | 2