Profil für Stefan Schröder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Schröder
Top-Rezensenten Rang: 14.644
Hilfreiche Bewertungen: 1938

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Schröder "Libraraptor" (Ostentrop, Sauerland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Om
Om
Preis: EUR 21,46

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bisher hatte ich echt keine Ahnung..., 26. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Om (Audio CD)
...was das schöne Rumänien denn so zu bieten hat. Bis ich schließlich auf diese CD stieß, die vom Artwork her etwas an "The Downward Spiral" von den Nine Inch Nails erinnert. Und weil ich, wie Ihr nun wisst, auch auf etwas "kranke" Musik stehe, bin ich bein Negura Bunget genau richtig gelandet. Ich will das Hören immer wieder lassen, weil es eigentlich so gar nicht mein Stil ist, und dann sitzt dieses kleine Liebhaberteufelchen auf meiner Schulter und sagt "aber diese Melodielinie war geil, leg sie nochmal ein!" oder "ja komm, soo schlimm sind die Blastparts ja dann doch auch nicht..."

Jenseits aller bekannten Songstrukturen, ausgetretener Strophe-Chorus- Pfade und Aggression um ihrer selbst willen schlagen Negura Bunget eine Schneise, die den Hörer dazu zwingt, genauer hinzuhören. Vorausgesetzt, er wird nicht gleich abgeschreckt von der unglaublichen Dynamik dieser CD. Laut-Leise , Schnell - Langsam, Aggressiv - Soft, alles ist vorhanden, allerdings als Mischung, die erst einmal seziert werden will. Negura Bunget sind somit nichts für den schnellen Konsum und auch kein Schmuckstück in der Auflistung seiner "Lieblingsbands" taugen sie nur bedingt. Der Ursprung der Band im Black Metal ist unüberhörbar, der Stil der Growlparts, die Abmischung der Snare und der Gitarrenstil erinnern handwerklich daran. Musikalich ist es dieses unnachahmliche Gewirr von Energie und schier endlos komplexer Dynamik. Lieder jenseits der Zehnminutengrenze schaffen sonst eigentlich nur Tool, Isis oder auch Bassgott Jonas Hellborg spannend und hörenswert zu halten. Progressiv sind die Arrangements also und der Stil bei Negura Bunget ist der, dass es offensichtlich keinen gibt. Und das ist auch gut so, hat es bei mir doch die wohl düsterste, aber auch schillerndste und abwechslungsreichste Nische im CD Regal erobert. Übrigens (ich ordne grob stilistisch) ganz in der Nähe von den Nine Inch Nails, Isis und Tool. Aber Vorsicht: Nur aufgrund der Herangehensweise AN die Musik, nicht WEGEN ihr. Denn "Om" ist so ziemlich das Extremste und Unwiderstehlichste, was mir in den letzten 10 Jahren zu Ohren gekommen ist.


Catch Thirty Three
Catch Thirty Three
Preis: EUR 21,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bevor Ihr dieses Album kauft..., 4. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Catch Thirty Three (Audio CD)
...vergesst bitte so gut wie alles, was Ihr bisher unter "Album" verstanden habt. In sich geschlossene Songs mit Anfang und Ende beispielsweise. Abwechslung käme dazu. Stehst Du auf reichhaltige und lange Lyrics? Kauf Dir Clawfinger. Du möchtest perfekte Lieder mit Intro, Strophe, Bridge, Chorus und Ende? Das können Paradise Lost sehr gut. Wenn Du Dir aber diese Scheibe kaufst, musst Du mit einer langatmigen Portion Sound rechnen. Und ich meine "Sound", weil unter "Musik" ja meist eher klassisches Zeugs wie die oben genannten Bands verstanden wird. 13 Tracks zeigt Dein Player also an? Vergiss es! Das ist eine Täuschung. Dieses Album funktioniert nur am Stück. Am besten, wenn es aufs Dachfenster regnet und Du Dich in eine Decke gekuschelt auf dem Sofa räkelst. Dann kann es manchmal passieren, dass Dir wohlig flau in der Magengegend wird. Oder dass Du plötzlich denkst, Du würdest die ganze Welt durchschauen und verstehen. Merkwürdiges wird geschehen, wenn, ja wenn Du Dich dem Experiment "Catch Thirtythree" öffnest. Viel Spaß dabei!


Blood Mountain
Blood Mountain
Preis: EUR 7,99

17 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Alles und genau deshalb nichts!, 4. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Blood Mountain (Audio CD)
Sollte mich demnächst mal wieder jemand fragen, was ich in musikalischer Hinsicht für zu überfrachtet und überbewertet halte, anworte ich "Mastodon". Problem eins: Mich fragt niemand. Problem zwei: Das Album hat dennoch seine Freunde. Scharen von VISIONS Hörern feiern diesen Silberling ab, als wäre er die einzig verbliebene (und für VISIONS Leser "erlaubte") Schnittstelle zum Metal, der einzige Ausweg aus dem ansonsten überintellektualisierten VISIONS- Spektrum. Leute, Ihr dürft auch gerne mal Dream Theater oder Negura Bunget hören, dafür reißen Euch Lohrmann und Schumacher schon nicht den Kopf ab. Das ist nämlich die Art von Metal, den Mastodon auf dieser Platte nur versuchen...

Ja klar, der ein oder andere Riff zündet. Sicher, einige Stücke sind nett komponiert. Das Problem ist: Als Gesamtwerk ist das Teil zu wenig songdienlich und progressiv ohne Sinn. Beispiel: Wenn Tool eine ihrer nicht gerade seltenen Taktverschiebungen raushauen, dann tun sie das im genau richtigen Moment für Song und Wirkung. Machen Mastodon Ähnliches, machen sie es, weil sie es können. Zu konstruiert, zu kopflastig, zu überfrachtet. Klar: Das Album mag alles können, weil ja auch alles drauf ist. Aber Stimmungen, Erinnerungen und Gedankenfragmente dauern nun mal nicht nur drei Sekunden, sondern wollen erreicht, erobert und ausgekostet werden.

Manch einer wird also den Sound hier für höchste Kunst halten. Handwerklich ist er das ganz gewiss. Aber auf mehr lasse ich mich zu diesem Album beim besten Willen nicht mehr ein. Ich habe es zehn Mal versucht. Nun lege ich erstmal alte Helmet oder Tool auf. Da weiß ich, ich bin stets an der richtigen Adresse, wenn ich progressiven, stimmungsbetonten Postmetal hören will.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 9, 2015 12:46 PM MEST


Fossilien im Volksglauben und im Alltag
Fossilien im Volksglauben und im Alltag
von Erich Thenius
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,80

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das war wahrscheinlich ein gutes Stück Fleißarbeit!, 4. Januar 2007
Fossilien haben nicht nur unmittelbaren Wert für und Einfluss auf die Welt der Wissenschaft, die sich ihrer annehmen. Fossilien wirken auch ein auf Volksglauben, Alltag und Kultur. Das vorliegende Buch behandelt gerade dieses Phänomen und schließt somit eine bisherige Forschungslücke. Das Buch wird es dennoch leider schwer haben, Leser zu finden, da es gerade in der Schnittmenge von Kultur- bzw. Wissenschaftsgeschichte und Paläontologie angesiedelt ist. Sämtliche dieser Forschungsgebiete sind ohnehin Außenseiterterrain, das macht es für die Kombination entsprechend noch schwerer. Was wirklich sehr schade ist, denn: Hier ist sehr gut und gründlich recherchiert worden, und selbst Kleinigkeiten und vermeintliche Nebensächlichkeiten kommen noch zur Geltung. Vom fast schon gewohnten Dinosaurierwahn bis hin zu Ammoniten in der Fensterbank reicht das erstaunlich abwechslungsreiche Themenspektrum des Buches, das, anders, als die äußere Gestaltung vermuten lässt, alles andere als langweilig daher kommt. Geologen und Paläontologen, ob professionell oder als Hobby, werden an diesem Buch ihre helle Freude haben. Es ist reich bebildert, enthält ein umfangreiches Literaturverzeichnis und das wahrscheinlich beste Buch, das zum Thema "Fossilien und Kultur" erschienen ist.

Sehr empfehlenswert!


Fenster zur Evolution: Berühmte Fossilfundstellen der Welt
Fenster zur Evolution: Berühmte Fossilfundstellen der Welt
von Paul A. Selden
  Gebundene Ausgabe

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echter "Leseschmaus"!, 27. Dezember 2006
Abgesehen vom meiner Ansicht nach zu nüchtern ausgefallenen Titel ist dieses Buch ein schönes Werk geworden, das fünf Sterne ohne Wenn und Aber verdient. In dieser Zusammenstellung sind die verschiedenen bedeutenden Fossilfundstellen der Erde noch nicht vorgestellt worden. Es handelt sich natürlich um eine höchst subjektive Auswahl, zu den Dinosauriern alleine fielen mir spontan drei bis vier weitere sehr interessante, mindestens "gleichwertige" Fundstellen ein. Durch den repräsentativen Querschnitt durch die Erdzeitalter und das in jedem Kapitel wiederkehrende Schema der Abhandlung ist das Buch sehr gut lesbar und man kann gut damit arbeiten. Es richtet sich sowohl an interessierte Laien, die wie ich als typische "Dinosaurierinfizierte" begannen und den Bogen ihres Interesses nun weiter spinnen möchten als auch für Profis auf dem Gebiet der Geologie/Paläontologie. Ein Zwischending zwischen wissenschaftlicher Monographie und Populärwissenschaft quasi. Wie auch immer man es benutzt, das Buch ist sein Geld wert und dürfte sowohl den "Dinomaniac" als auch den Biologielehrer ansprechen. Trilobiten, Dinosaurier, Anomalocaris und Mammuts. Wo findet man solche "Berühmtheiten" schon mal gemeinsam so solide und unterhaltsam auf 160 Seiten versammelt?


Starschnitte. Interessante Menschen erklären sich und die Welt
Starschnitte. Interessante Menschen erklären sich und die Welt
von Sven Michaelsen
  Broschiert
Preis: EUR 19,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Reizvoll und unterhaltsam, aber bisweilen überstrapaziert, 27. Dezember 2006
Eine gute Idee: Lediglich die Antworten der Interviews mit mehr oder weniger berühmten Menschen sind hier aufgereiht. So bekommen sie den Anstrich des Absoluten, der die Wirkung des "Prominenten" entweder karikiert oder verstärkt. Das Buch kommt sehr sexlastig daher und befasst sich überwiegend mit sehr extrovertierten Charakteren. Auch Querverweise zu anderen- wahlweise befreundeten oder verhassten "Prominenten" kommen vor- ob gewollt oder ungewollt, vermag ich nicht zu sagen.

Manchmal wirkt diese Collage der Selbstbeweihräucherung wie die Offenbarung eines durch und durch "inzestuösen" Business, einer kranken und schwachen Schicht vermeintlicher Entertainer, Schauspieler und Schriftsteller. Dennoch oder gerade deswegen eignet sich das Buch hervorragend als Schmuck für den Couchtisch; falls eine Unterhaltung zwischen "normalen" Menschen mal wieder haken sollte, greife man einfach zu "Starschnitte" und rege sich gemeinsam über die "Prominenten" auf...


Auf der Spur der Drachen: China und das Geheimnis der gefiederten Dinosaurier
Auf der Spur der Drachen: China und das Geheimnis der gefiederten Dinosaurier
von Mark Norell
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packend geschriebene Mischung, 27. Dezember 2006
Wollte ich böswillig sein, würde ich folgendes schreiben: "Dieses Buch berichtet von ausgedehnten Forschungsreisen zweier ständig angetrunkener New Yorker Museumsangestellter durch den fernen Osten." Doch das greift zu kurz. Zwar findet das Wort "Bier" tatsächlich sehr oft Eingang in Norells Erlebnisberichte, die sich lesen wie eine bunte Mischung aus beinharter wissenschaftlicher Arbeit und skurriler Entdeckungsreise. Immer wieder aber ist dabei auch interessant, wie Norell sein gegenwärtiges Empfinden, beispielsweise in einer Kneipe oder auf einem Markt in Peking, mit dem Stand der Wissenschaft auf dem Gebiet der Vogelpaläontologie verknüpft. Das Buch wird zu keinem Zeitpunkt langweilig, doch bisweilen fehlt ein roter Faden. Letztlich geht es um die Suche Norells nach frühen Vögeln und "Nichtvogel-Dinosauriern" in China, das sehr reich an derartigen Versteinerungen ist. Begleitet wird Norell dabei stets von seinem kongenialen Fotografen und Künstler Mick Ellison. Auch dieser trinkt übrigens gerne mal einen über den Durst. Derartige Zechgelage werden oft geschildert, und daraus gewinnt das Buch dann auch seinen authentischen Reiz: Hier sind keine sterilen wissenschaftler im Elfenbeinturm unterwegs, um in hermetisch abgeriegelten Laboren nach den Ursprüngen der Vögel zu suchen, sondern Menschen wie Du und ich, denen auf der Suche nach Dinosaurierfossilien im fernen Osten allerlei interessante Dinge widerfahren. Bärbeißige Amerikaner treffen auf einen Kultutkreis, in dem Hunde, Frösche und Seesterne verspeist werden. Wissenschaftler aus New York brauchen auf Gedeih und Verderb die Kooperation mit dem Reich der Mitte, dem "schlafenden Riesen", um Fortschritte in ihrer Forschung zu verzeichnen. Daher istb der englische und auf jeden Fall dem Deutschen vorzuziehende Originaltitel "Unearthing the Dragon" sowohl wörtlich als auch metaphorisch zu verstehen. China, selbst oft genug als Drache bezeichnet, beherbergt selbst wieder "Drachen", die aus der Gesteinsmatrix befreit werden müssen.

Selten hatte ich ein so kurzweiliges Lesevergnügen! Einziges Manko: Es fehlt ein wirklicher "roter Faden". Aber vielleicht ist das auch gut so, denn der wie ein Sammelsurium aus Fragmenten und Sinneseindrücken wirkende Text spiegelt vermutlich am besten die Erfahrungen des Autoren wider, die ebenfalls episodischer Natur, rückblickend verzerrt, immer allerdings unglaublich unterhaltsam sind. Fünf Sterne!


Kiss of Death
Kiss of Death
Preis: EUR 20,74

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die andere Seite des Motörhead Sounds, 25. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Kiss of Death (Audio CD)
Auch das hier sind Motörhead. Pur, rein und unverfälscht. Mit "Inferno" ist dieses Album nicht wirklich zu vergleichen. Versteht mich nicht falsch: Qualitativ tun sich die beiden Alben nicht viel, beide kommen locker auf fünf Sterne. Nur: die Songs auf "Kiss of Death" sind weniger temporeiches Doublebassgeholze, sondern eher wieder etwas abgespecktere Kost. Aber keinen Deut schlechter. Was ich sagen will: "Inferno" und "Kiss Of Death" sind die zwei besten Alben der Band seit einer Ewigkeit und zeigen sehr gut die beiden Facetten des Motörhead Sounds: Das eine metallisch nach vorn, das andere eher relaxt, aber dadurch sogar vielleicht noch einen Tick dreckiger und rauher. Ist "Inferno" die fette, 100 Tonnen schwere Edelstahlwalze, die dich mal eben plättet, stell dir "Kiss of Death" eher als dreckigen Kampfhund vor, der durch seine etwas andere Ausstattung die gleiche Wirkung erzielt, nur eben auf anderem Wege. Wie? Hör's dir an!


Hurt
Hurt
Wird angeboten von goodtasterecords
Preis: EUR 83,17

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich. Die resignierende Essenz der Musik., 25. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Hurt (Audio CD)
"Atmosphäre und Dichte" sind Schlagworte, die in heutigen Rezensionen leider inflationär verwendet werden. Beim Lied "Hurt"- im Original sowie beim Vorliegenden "Cover" (welch doofes Wort für einen solchen Geniestreich) treffen beide zu, und zwar im höchsten Maße.

Die Originalversion von Trent Reznor ist schon traurig und resigniert genug, da kommt eine Musikerlegende, gefühlte 70 Jahre alt und mir noch mehr Jahren an qualitativer Erfahrung und interpretiert ausgerechnet diesen Song als Akustik (!) - Version. Unfassbar, wie Cash die Dichte des Industrial - Originals einfängt und es obendrein auch noch authentisch schafft, einen Bezug zur eigenen Lebensgeschichte herzustellen. Das ist nicht nur der Stoff für mehrere Gänsehäute. Das ist viel mehr: Musik in ihrer melancholischen Essenz.


Die Stadt der Träumenden Bücher: Ein Roman aus Zamonien von Hildgunst von Mythenmetz
Die Stadt der Träumenden Bücher: Ein Roman aus Zamonien von Hildgunst von Mythenmetz
von Walter Moers
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das hier ist richtig, RICHTIG gut!, 22. September 2006
Von der ersten bis zur letzten Seite vermochte dieses Buch, mich komplett in seinen Bann zu ziehen. Vor mir entstand die Lindwurmfeste, Buchhaim sah ich am Horizont. Ich folgte Hildegunst in die Katakomben und der Film, der in meinem Kopf entstand, ist jedem "Kinohit" um ein Vielfaches überlegen. Liebevoll ausgearbeitete Charaktere, eine spannende Story, die sich nur scheinbar in Nebensächlichkeiten verliert, das hier ist richtig richtig gut! Fußnoten in einem Roman (jauchz!), die Handlung eingewoben in einen größeren Gesamtkontext, den Kontinent Zamonien (jubel!), opulente und detailreiche Ausführungen (schwärm!) und so vieles mehr, das jeder Beschreibung spottet.

DAS hier ist Lesen, von der ersten bis zur letzten Zeile- wer hiervon nicht begeistert ist, sollte schleunigst fühlen, ob sein Körper nicht doch vielleicht schon kalt ist...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20