Profil für Greta G. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Greta G.
Top-Rezensenten Rang: 2.066.315
Hilfreiche Bewertungen: 19

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Greta G.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Wie man Kletterer wird: Reportagen von einem, der rein zufällig den Berg rufen hörte.
Wie man Kletterer wird: Reportagen von einem, der rein zufällig den Berg rufen hörte.
von Christoph Willumeit
  Broschiert
Preis: EUR 10,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Alpinisten, 22. August 2011
Wovon handelt das Buch?
Von einem, der auszog, das Klettern zu lernen und dabei nicht nur den Berg, sondern hauptsächlich sich selbst entdeckt.

Und wie liest es sich so?
Viel bequemer und amüsanter als ein Ausflug auf den Mount Everest!
Der Nicht-Alpinist muss sich an einigen Stellen kühn über Fachausdrücke hinweghangeln. Man kann aber darauf vertrauen, dass Begriffe, die einem aus dem Alltag nicht vertraut sind, entweder ein Kletter-Utensil oder eine bestimmte Steinform beschreiben. Also: Einfach nicht hinunter sehen, darauf vertrauen, dass der Sicherungshaken im Textgestein hält und weiter lesen - schnell wird man mit der Aussicht auf überaus funkelnd witzige Passagen belohnt.

Wer sollte dieses Buch lesen?
A) Der Kletterer, der wissen möchte, warum er das um Himmelswillen immer wieder auf sich nimmt.
B) Der Mensch, der sich anschickt, Kletterer zu werden und das vielleicht noch gar nicht weiß.
C) Jemand, der einfach nur verstehen möchte, was die Kollegin, den Freund, die Liebste oder den Liebsten zu lebensgefährlichen Ausflügen treibt, wo man doch bequem die Seilbahn nehmen könnte.

Fazit:
Bringt Spaß. Bergeweise.


Grenzverkehr: Roman
Grenzverkehr: Roman
von Thomas Fuchs
  Taschenbuch

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rasanter Trip durch Europa, 14. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Grenzverkehr: Roman (Taschenbuch)
Dieses Buch schafft es, die bewegende Geschichte der jungen Frau Milena, deren Suche nach dem Glück sie aus der slowakischen Provinz ins Amsterdamer Rotlichtviertel führt, einen Abriss der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts, die Auflösung des Ostblockes, den 11. September 2001 und das wirtschaftliche Auf und Ab in der Gartenzwergproduktion so gekonnt zu verweben und dabei so mitreißend, heiter, rasant und pointiert zu erzählen, dass der Leser kaum merkt, auf welch ernüchterndes Ende das Ganze hinsteuert.
Jeder einzelne Exkurs, der hier nur zur Erklärung einzelner Charaktere und ihrer Motivation benutzt wird, verdient es, als eigenes Buch geschrieben zu werden. Die Hauptperson erscheint dabei so lebensnah und sympathisch, dass ich Milena alles, alles Gute in ihrem Leben wünsche und ihr hiermit anbiete, sich jederzeit an mich zu wenden, sollte sie mal Probleme haben. Ich würde mein Möglichstes versuchen!
Die große Frage ist: Warum wurde das Buch noch nicht verfilmt?
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 22, 2010 9:20 AM CET


Seite: 1