Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Matthias aus FB > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Matthias aus FB
Top-Rezensenten Rang: 16.925
Hilfreiche Bewertungen: 509

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Matthias aus FB (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Das große Buch der Bildgestaltung
Das große Buch der Bildgestaltung
von José M Parramón
  Gebundene Ausgabe

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Beim Thema Bildgestaltung wenig Auswahl, 26. Oktober 2005
+++++++
Innerhalb der umfangreichen Reihe zur Malerei (Parramon/Edition Fischer) befaßt sich dieser Band auf 150 Seiten mit dem Thema "Bildgestaltung". Was kann man erwarten?
Das erste Drittel zeigt die Entwicklung der Bildkomposition im Laufe der Geschichte. Von der Rastertechnik der Ägypter findet man zur Kunst in Griechenland und Rom, dann über den "ansteigenden Blickpunkt" des Fernen Ostens zum europäischen Mittelalter. Die szenische Darstellung der Renaissance wird erläutert, danach die Luftperspektive des Da Vinci, die Malerei des Caravaggio mit ihren hohen Helligkeitskontrasten, und noch vieles mehr. Selbst ein schnell verständliches Beispiel für kubistische Malweise ist enthalten - in Summe ein sehr empfehlenswertes Kapitel.
Danach finde ich die gewählte Struktur etwas unglücklich, denn man müßte nun die wichtigsten kompositorischen Regeln nacheinander aufführen, doch dieses erfolgt in zwei Kapiteln, wobei noch Hilfsmittel zur Komposition dazwischen geschoben wurden. Hier wurde nicht systematisch genug gearbeitet. Grundsätzlich empfinde ich auch die Zahl der genannten Möglichkeiten als etwas beschränkt, hier bieten einige Bücher zur Fotografie mehr (Mante, Weber) - und das, obwohl die Malerei doch die weitaus ältere Disziplin ist.
Der letzte Abschnitt dokumentiert die Bildkomposition anhand von sechs Beispielen unterschiedlichster Art, meiner Meinung nach wiederum gelungen, weil man über ein Dutzend Arbeitsschritte von der Planung bis zur Ferigstellung des Werks die wesentlichen Punkte leicht nachvollziehen kann.
Insgesamt inhaltlich nicht perfekt, überwiegt doch der positive Eindruck. Da es nicht viele Bücher explizit über Bildgestaltung gibt, ist es aus meiner Sicht empfehlenswert.
+++++++


Die Angst des Tormanns beim Elfmeter. SZ-Bibliothek Band 13
Die Angst des Tormanns beim Elfmeter. SZ-Bibliothek Band 13
von Peter Handke
  Gebundene Ausgabe

10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lieber Werke anderer Autoren wählen, 11. Juli 2005
+++++++
Wie andere zuvor habe ich mich auf den bekannten Namen des Autors verlassen, wie auf die Tatsache, daß der Band eine Empfehlung der Süddeutschen Zeitung ist. Daß ich nicht neugierig gewesen wäre, kann mir niemand vorwerfen, aber letztendlich hat mich dieses Büchlein enttäuscht.
Die Beschreibungen zum Abhandenkommen des Realitätssinns, dem Durcheinandergeraten von verläßlichen Werten und Positionen, sowie die schizophrenen Anwandlungen kommen "nicht wirklich" rüber. Handke wählt als zentrale Figur einen Menschen einfacher Bildung, wohl einfacher Herkunft und ohne besondere gesellschaftliche Stellung, doch er schafft es nicht, dieser glaubhaft Leben einzuhauchen. Unglücklicheweise empfinde ich sogar eine große Zahl von Seiten als redundant, d.h. man könnte das Buch kräftig zusammenstreichen, ohne etwas zu verlieren; und das, obwohl es nur 106 Seiten gibt. Das Ganze sieht aus wie eine Idee, aus der man mit Gewalt einen Roman machen will. Ich jedenfalls kann keine Stelle im Buch nennen voll fesselnder Intensität, nichts zieht den Leser hinein ins Werk. Und diese Forderung sollte zweifelsfrei immer erfüllt werden. Das Lesen zur Quälerei zu machen, sollte nie Stilmerkmal sein, es zeugt eher von schlechter "Handwerksqualität". Im Gegensatz dazu vielleicht der Band von Paul Auster aus der gleichen Reihe, wobei das Thema allerdings anders gelagert ist.
Ein Mensch kann in seinem Leben nur eine begrenzte Zahl an Büchern lesen, dieses sollte meiner Meinung nach sehr weit hinten stehen. Es ist praktisch nichts Einzigartiges daran, auf Grund dessen man die Bewertung "ein Muß" vergeben könnte.
+++++++


Faszination Mercedes-Benz (2 DVDs)
Faszination Mercedes-Benz (2 DVDs)
DVD ~ -

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Preis-Leistung höchstens zufriedenstellend, 17. Dezember 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Faszination Mercedes-Benz (2 DVDs) (DVD)
+++++++
Bei Premium-Herstellern erwartet man Premium-Inhalt, und bei dieser Doppel-DVD mit einer versprochenen Fülle von Filmmaterial über Mercedes-Benz ist es nicht anders. Angesprochen sind alle Fans der Marke, doch diese sind selten "Rookies" und haben bereits vertiefte Kenntnisse, gerade in Deutschland. Und solche erkennen dann Mängel, zum Teil auch eklatante, beispielsweise das vollständige Fehlen der Typen Ponton-Cabrio/-Coupe sowie W111-Cabrio/-Coupe; zwei der attraktivsten Modellreihen der Nachkriegszeit. Nur Schönheitsfehler dagegen sind Verwechslungen wie der Heckflossen-Erlkönig, der eigentlich ein W108 ist, oder die in der falschen Reihenfolge aufgeführten Adenauer-Typen.
Auch das Konzept erscheint auf den ersten Blick stimmig - Vorstellung aller Modellreihen mit ergänzenden Texten im Nachrichtensprecher-Stil. Bei genauerem Hinsehen erkennt man dann aber, daß es keine reinen Filmszenen sind, sondern abgefilmte Pressebilder, bei manchen Beiträgen sogar zum größten Teil (z.B. beim 190SL nur 30 Sek. Film). Echte Szenen werden auch mehrfach verwendet, z.T. in unterschiedlichen Beiträgen oder zu Beginn und Ende eines Beitrags; hier und da identisch (z.B. 600). Am jeweiligen Schluß werden technische Daten der Fahrzeuge auf einer Tafel gezeigt, beim W124 fast drei Minuten. Sowas gehört normalerweise in ein Booklet. Und schon kommen keine echten sechs Stunden Filmmaterial mehr zusammen. Sagte ich sechs? Die Summierung aller Einzeltitel führt zu einer Laufzeit von 4h 45min. Könnte was vergessen worden sein? Vielleicht die in herrlichem Wochenschau-Stil gehaltenen Beiträge zu Grand Prix der Vorkriegs- und frühen Nachkriegszeit (und nicht nur Ausschnitte), den Rekordversuchen mit Rudolf Carraciola in Darmstadt und Dessau, die Penske-Mercedes in Indianapolis, und ganz besonders der 64er Bericht zu Eugen Böhringer im 300SE - alles bereits schon mal veröffentlicht, nur nicht hier. Auch enthält die "Chromveteranen"-DVD weitere Filmausschnitte, die hier nicht berücksichtigt wurden, z.B. eine Darstellungen der Benz-Sonderausstattungen am Beispiel W108. Diese Dinge fehlen, und das, obwohl die erste DVD nur halbvoll ist.
Back to the roots: Was will der Endkunde? Ich selbst brauche keine Filmszenen von Autos, die ich sowieso jeden Tag auf der Straße sehe. Schwerpunkt in der Darstellung sollten die Klassiker sein. Die allerneuesten Modelle, auch der CLS, sind schon dabei - zahlt man hier etwa für Werbung? Ich bin überzeugt, daß das Archiv noch viel mehr und bessere Beiträge vorweisen könnte. Die versprochene und bei weitem nicht erreichte Spielzeit ist ein echtes Ärgernis und schon fast ein Grund, die Doppel-DVD nicht zu kaufen.
Fazit: Für Neulinge leicht verdaulich und insgesamt gut, für echte Fans möglicherweise schon nach kurzer Zeit nicht mehr recht befriedigend.
+++++++


M*A*S*H
M*A*S*H
DVD ~ Donald Sutherland
Preis: EUR 6,79

19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zugang für heutige Erstseher vielleicht schwieriger, 9. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: M*A*S*H (DVD)
+++++++
M*A*S*H - ein Feldlazarett hinter der Front, welches Ärzten und Schwestern alles abfordert und sie an ihre Grenzen stoßen läßt. Der Film eines Regisseurs, der über Techniken wie den Einsatz von langen Brennweiten und Teleperspektive den Zuschauer zum Beobachter macht und hierbei den Eindruck von Realismus vermitteln will. Ein Film von Robert Altman, der hinter allem vordergründigem Klamauk und Sprücheklopferei doch noch in jedem Aspekt ein Korn Wahrheit hervorlugen läßt - ist nicht jeder Kriegsfilm auch ein Antikriegsfilm?
MASH kam 1970 in die Kinos. Die verwendete Sprache, und davon lebt der Film, koppelt diesen sehr eng an die Entstehungszeit; manch anderer Film ist hier "zeitloser". Auch ist zu bedenken, daß der Vietnam-Krieg noch nicht beendet war und die allseits bekannten, drastischen Folgen wenig Einfluß auf die allgemeine Stimmungslage des Films besaßen; zwischen den Zeilen stellt sich hier ein Lebensgefühl dar, welches im späteren Amerika in dieser Art kaum wiederzufinden ist.
Doch für den, der gar nicht in Tiefsinnigkeit verfallen will, steht das lose Mundwerk bei allen Akteuren klar im Vordergrund:
"Mann, super Plan, wirklich klasse - was sind das eigentlich für kleine Pfeile dort?"
"Ich habe hier eine Beschwerde mit Anschuldigungen, die ich so gar nicht glauben kann."
"Na, dann glaub' sie doch einfach nicht."
"Ok, wir lösen dies anders. Ich schlage ein Footballspiel vor."
"Kriterien für Erfolg sind Organisation, Disziplin und Teamwork."
"Sir, sollten wir uns nicht zunächst etwas lockermachen?"
Aus meiner Sicht nach wie vor sehenswert. Ich bin mir aber nicht sicher, ob Betrachter verschiedener Generationen (z.B. Mittdreißiger und "Wollmützenträger") auch den gleichen Eindruck erhalten.
DVD + Bonusmaterial: Die Bildqualität ist für heutige Verhältnisse ziemlich unterdurchschnittlich, aber dies wird wohl direkt mit dem Original zusammenhängen und nicht in einer Art Fehlpressung begründet liegen. Die Scheibe enthält glücklicherweise eine englische Sprachversion sowie ein ca. halbstündiges Making-of, in dem der Regisseur und die Hauptdarsteller zu Wort kommen und interessante Hintergründe beisteuern wie das Verhältnis zum Drehbuchautor, der einen Oskar erhielt, an dessen Vorlage sich aber niemand gehalten hat.
+++++++


Mercedes PKW
Mercedes PKW
von Udo Bols
  Gebundene Ausgabe

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Keine besondere Empfehlung, 10. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Mercedes PKW (Gebundene Ausgabe)
+++++++
Das Buch wird mit Chronik betitelt, doch was heißt dies? Im vorliegenden Fall ist es eine Bildersammlung von den ersten Modellen bis 1996, mehr nicht. Wer sich schon genauer auskennt, vermißt weitergehende Informationen und wird außerdem sporadisch Fehler in den Bildunterschriften erkennen. In Summe nur für Leute geeignet, die sehr oberflächlich an der Benz'schen Modellgeschichte interessiert sind. Allerdings: Die Vollständigkeit ist zumindest gegeben.
Der Autor hat einen Karton voller (häufig schon bekannter Presse-) Bilder zeitlich in die richtige Reihenfolge gebracht und daraus ein Buch gezimmert - in diese Art von Praktikantenjobs sollte man nicht allzu viel Geld investieren.
+++++++


FotoGuide Pentax MZ-5N +MZ-3
FotoGuide Pentax MZ-5N +MZ-3
von Horst Gottfried
  Broschiert
Preis: EUR 15,83

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaufen, wer eine entsprechende MZ besitzt, 30. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: FotoGuide Pentax MZ-5N +MZ-3 (Broschiert)
+++++++
Jeder stolze Besitzer einer neuen Kamera will mehr wissen als das, was in der Bedienungsanleitung steht. Für die Pentax MZ-5n und MZ-3 ist der Fotoguide von Horst Gottfried die erste Wahl, und dies aus zwei Gründen: Der Autor beschränkt sich nicht auf die ausführliche Beschreibung aller Funktionen, Hebel und Schalter an der Kamera, sondern bewertet diese Funktion auch für die Praxis. Noch wichtiger ist, daß der Autor in Zusammenarbeit mit Pentax Hamburg Hintergrundinformationen liefert, die sonst nirgends erhältlich sind.
Top Secret? Nein, es ist kein Fall für die Werksspionage - aber schon gut zu wissen, daß die Einstellscheiben doch wechselbar sind, wenns sein muß, und wie der Arbeitsalgorithmus des AF ist (z.B. wie stellt die Kamera scharf, wenn nicht alle drei Felder "ok" melden?). Ähnliches gilt für die Mehrfeldmessung - wo genau ist der Unterschied zu "integral"? Hier gibt es Beispiele, die die Meßwertermittlung verdeutlichen. Auch sind die kleinen Tips am Rande sehr praxisgerecht, z.B. bei welchem Ladezustand bereits die Meldung der Blitzbereitschaft erfolgt, welche Betriebsarten bei Einsatz von KA-, K- und M42-Objektiven möglich sind (detailiert auch für Mehrfeldmessung, Fokus-Indikator und Blendenanzeige im Sucher).
Man sollte aber nie vergessen, daß Bücher dieser Art ein Kamerasystem beschreiben und nicht zum Erlernen der Fotografie geeigent sind. Unter dieser Voraussetzung ist der Band gelungen und deshalb uneingeschränkt empfehlenswert.
+++++++


Pentax MZ-5N und MZ-3
Pentax MZ-5N und MZ-3
von Richard Hünecke
  Broschiert

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Als Ergänzung zur Bedienungsanleitung ok, 30. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Pentax MZ-5N und MZ-3 (Broschiert)
+++++++
Der Laterna-Magica-Band zu den Pentax-Modellen MZ-5n und MZ-3 bewerte ich als "Mainstream". Inhaltlich gibt es im Vergleich zu anderen Foto-System-Büchern nichts Herausragendes zu berichten, es wird das System (Kamera und Zubehör, neu und z.T. auch alt) mehr oder weniger im Detail beschrieben. Der Autor neigt allerdings dazu, viele Absätze mit allgemeinem Foto-Geschwätz zu füllen; wer aber nicht mehr nur die erste Kamera besitzt und diverse Foto-Publikationen, lernt wenig dazu und trainiert höchstens das schnelle Umblättern. Auch sind echte Hintergrundinformationen über das Pentax-System rar.
Einsteiger dagegen stoßen auf viel Wissenswertes über Belichtungsmessung (Spot-, Integral-, Ersatzmessung), Stromversorgung, Verwendung von Objektiven, Autofokus-Betrieb in der Praxis usw. Brauchbar ist ansonsten das Kapitel zur Blitztechnik, welches aufgrund der Darstellung die Auswahl eines passenden Pentax-Blitzgerätes erleichtert; bezogen natürlich nur auf das Produktprogramm von 1998.
Für Anfänger und Einsteiger ist der Band eine gute Ergänzung zur Bedienungsanleitung (denn das will solch ein Buch ja sein). Fotografieren lernen kann man mit diesem Buch nicht, da praktisch keine Hinweise zur Bildgestaltung enthalten sind. Ärgerlich ist im übrigen das Fehlen eines Stichwortregisters am Ende des Buches; zum Wiederfinden einer Passage muß man lange Suchen - muß das sein? Der Foto-Guide von H. Gottfried aus dem vfv-Verlag ist im Vergleich insgesamt der bessere Kauf.
+++++++


Dr. Seltsam oder Wie ich lernte, die Bombe zu lieben [Special Edition] [Special Edition]
Dr. Seltsam oder Wie ich lernte, die Bombe zu lieben [Special Edition] [Special Edition]
DVD ~ Peter Sellers
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 17,87

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Dr. Seltsam" seltsamerweise bis heute frisch, 1. Januar 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
+++++++
Welche Begeisterung mag ein Schwarzweiß-Film von 1964 heute noch erzeugen, oder in welchem Maß wäre dieser Out-of-Date? Betrachtet man die Filmtechnik, mit größter Wahrscheinlichkeit; schaut man auf den Inhalt, vielleicht. "Dr. Seltsam" (engl. Titel: Dr. Strangelove) hat hierbei nicht im Mindesten Staub angesetzt - zur Erinnerung: Mit welchen Zielen wurden die letzten Kriege dieser Welt geführt? Kann man zu diesem Thema überhaupt eine Satire drehen? Wenn man es richtig macht, ja, dann kristallisieren sich die wesentlichen Aussagen nur um so deutlicher heraus. Aktuell? Aber ja, man müßte nur wenige Dinge anders benennen, und schon paßt es auf das uns umgebende Heute. "Dr. Seltsam oder wie ich lernte die Bombe zu lieben" ist als Referenzstreifen in diesem Genre zu bewerten.
DVD: Glücklicherweise enthält diese Scheibe neben der englischen Sprachfassung auch die entsprechenden Untertitel. Schön auch das Making-of (46min) mit Hinweisen dazu, wie "Dr. Strangelove" erst zum späteren Zeitpunkt der Entwicklung als Satire aufgebaut wurde, Kubrick keine Unterstützung der US Air Force hatte (aber trotzdem ein recht getreues Cockpit der B52 aufbaute) und welches die vierte Rolle war, die Peter Sellers noch spielen sollte.
+++++++


Die neun Pforten
Die neun Pforten
DVD ~ Johnny Depp

42 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vielleicht gibts die neun Pforten ja wirklich ..., 11. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Die neun Pforten (DVD)
+++++++
Wie man feststellen muß, sind die "Neun Pforten" nicht jedermanns Sache. Der Film ist eben kein actiongeladener Brutal-Horror-Streifen ohne Gnade und Erbarmen; es zählen eher die Konstruktion, der Spannungsaufbau und die Feinheiten im Verlauf. Man weiß nicht wie es enden wird, jede Szene zwingt den Zuschauer, nochmal den Sachverhalt zu prüfen - was dazu führt, daß man sehr aufmerksam dabei ist (oder sein sollte).
Feinheiten sind Dinge wie der Ton und der Gesichtsausdruck der unbekannten Grünäugigen (im Abspann "The Girl" genannt), der merklich ernster wird im ausgesprochenen Satz: "Ich interessiere mich für Bücher - Sie auch?". Oder die drei Orangen, die die Treppe hinunterrollen, wobei nur eine(!) nach ganz unten(!) fällt. Die Blondine, vor dem Hotel wartend und auf dem Motorrad kauernd mit einem Hauch von Höllenhund (finde ich zumindest), der seinen "Gast" ins Unvermeidliche führen wird. Die Bildersprache ist in vielen Szenen wohlüberlegt, keine Frage.
Zum Glück mimt Dean Corso, ein auf körperliche Auseinandersetzungen nicht eingerichteter Bücherwurm, Johnny Depp. Das angeborene Besserwisser-Dauergrinsen eines Robin Williams etwa ("klein, aber oho" - furchtbar!) hätte die Glaubwürdigkeit dieser Rolle stark herabgesetzt.
Ich jedenfalls sehe die "Neun Pforten" in einer Kategorie mit "Wenn die Gondeln Trauer tragen" - eigentlich sieht ja alles normal aus, doch irgend etwas stimmt da nicht ... Mich gruselts bei solchen Geschichten viel mehr als bei Stories über maskierte, messerstechende Serienmörder, die in einsamen Gegenden bei Unwetter Teenie-Reisegruppen dezimieren, wobei das schärfste Weib "natürlich" überlebt, als Basis für Teil zwei. Sowas ist auf eine andere Art grausam - und zwar für den Zuschauer, wenn dieser während der Vorführung den Raum nicht verlassen kann.
+++++++


Chocolat
Chocolat
DVD ~ Johnny Depp
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 6,44

7 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eher ein guter Fernsehfilm als Mega-Kino, 8. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Chocolat (DVD)
+++++++

Nach all' den Vorschußlorbeeren wuchs bei mir die Erwartungshaltung, doch kann "Chocolat" dieser unter dem Strich nicht gerecht werden.

Mir sind vor allem die Motive zu platt. Natürlich wird der mächtigste Mann zum Gegenspieler, die Kirche hat er dabei auf seiner Seite, ganz klar. Nur Außenseiter sind Vianne freundlich gesinnt, sonst trifft sie auf Skepsis. Selbstverständlich haben wir dann noch den Konflikt zwischen Mutter und Tochter. Für mich alles zu vordergründig aufgetragen, genauso wie die Urne als Symbol für die Vergangenheit, an der zunächst festgehalten wird. Als sie doch zerbricht, beginnt das neue Leben - hätte jemand etwas anderes vermutet? Parallel dazu besitzen fast alle Charaktere wenig Tiefgang - mit wem kann man sich identifizeren oder wer zieht den Betrachter magisch in den Bann?

Ebenfalls nicht so begeisternd ist das Happy End auf allen Ebenen: Die "Flußratte" kommt zurück, die Tochter wird zufrieden, Vianne etabliert sich im Dorf, die Verrückten werden normal. Selbst der Gegenspieler versündigt sich letztendlich doch und wechselt die Seiten.

Was bleibt am Ende hängen? "Chocolat" liegt eine nette Idee zu Grunde, abseits der üblichen, ausgetretenen Pfade. Dies ist sein größter Pluspunkt. Aber wenn der Abspann läuft, beschleicht einen das Gefühl, daß eigentlich mehr hätte drin sein müssen als nur Chili im Kakao.

+++++++


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6