Profil für flo > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von flo
Top-Rezensenten Rang: 654.436
Hilfreiche Bewertungen: 106

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
flo "flo1102" (Wiesbaden)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Rush ABC 1974
Rush ABC 1974
Preis: EUR 15,43

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sound verschlimmbessert ..., 16. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Rush ABC 1974 (Audio CD)
Der Inhalt dieser CD in Form des Radiomittschnitts von 1974 ist in Fankreisen ja schon seit Jahren bekannt und erhältlich. Über das Konzert und die nusikalische Darbietung von RUSH lässt sich ja auch nichts schlechtes sagen, ganz im Gegenteil, dieses frühe Konzert der ersten größeren Tour der Band ist ein sehr guter Mitschnitt mit immerhin drei sonst nicht erhältlichen Songs und ein gutes Livedokument dieser frühen Phase (Drummer Neil Peart ist erst wenige Wochen vor diesem Auftritt zur Band gestossen).
Auch der Grundsound ist durch die professionellen Radioaufnahme sehr gut.

Leider wurde an diese Version wieder eine Hand zu viel angelegt. Durch Kompression wurde die Lautheit mal wieder angehoben, was zu mehr oder weniger starken Verzerrungen in den Pegelsptizen und deutlich weniger Dynamik führte. Im Vergleich zur bisher erhältlichen Fan-Version ein massiver Qualitätsverlust. Die herkömmliche Version ist in der Dynamik und Sound wesentlich klarer und homogener als dieses fragwürdige Industrieprodukt.
Die Bonus-Tracks sind klanglich nochmal schlechter ...

Der musikalische Inhalt verdient eigentlich 5 Sterne, durch die klangliche Variante dieser Version bleiben davon nur noch zwei über ...
... wer die Fan-Version schon besitzt braucht diese hier nicht!!!


X
X
Preis: EUR 19,99

48 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit das beste SB-Album, 28. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: X (Audio CD)
Für Fans der Band gab es ja bekannter Weise die Möglichkeit an einer Vorfinanzierung der Produktion teilzunehmen und dafür eine exklusive, limitierte Vorabversion des fertigen Albums zu erhalten. Ich tat dem so, und habe daher die CD schon vor einigen Wochen erhalten.
Die Möglichkeit, sich das Album auf diesem Weg finanzieren zu lassen, ohne kreative Zwänge einer Plattenfirma, hat sich für SB absolut gelohnt. Herausgekommen ist eines der besten SB-Alben, das an die großen Zeiten mit Neal Morse erinnert.

Nach dem Weggang ihre Bandleaders konnte die Band auf den folgenden drei Alben nicht immer ganz überzeugen. Als Liveband eine Bank, aber außer der CD "Feel Euphoria" konnten die neuen Kompositionen nicht an die Musik früherer Alben heranreichen.

Mit der neuen, zehnten Platte ist es jedoch gelungen genau da anzuknüpfen, wo man mal mit "The Light" begonnen hatte, ohne die alten Zeiten zu kopieren und dennoch der eigenen Identität der aktuellen Besetzung treu zu bleiben.

Es "proggt" wieder wie früher, gewürzt mit einer wohl dosierten Prise Jazz und einem kräftigen Schub Rock. Musikalisch und spielerisch auf aller höchstem Niveau, mit (teilweise epischen) Kompositionen, die abwechslungsreich und eingängig sind. Ohne jedoch (wie zu Morse-Zeiten) sich schamlos bei den bekannten Genre-Größen (Yes, Genesis, Gentle Giant,...) zu bedienen, sondern eine gehörige Portion Eigenständigkeit mitzubringen.
Auch ex-Bandchef Morse darf wieder mitmischen, "The Emperor's Clothes" stammt zum großen Teil aus seiner Feder, und dürfte auch die "Jünger" seiner Kunst überzeugen.

Meine Anspieltipps: Der Opener "Edge Of The In-Between" und das 16-minütige "Jaws Of Heaven". Der Song "Their Names Escape Me" ist ausschließlich auf der limitierten Pre.order-Version erhältlich.

Mein pers. Fazit: Bisher war "V" mein SB-Favorit, wurde jetzt jedoch mit diesem Album abgelöst. Nach den eher entäuschenden letzten beiden Alben sind SB endlich wieder da wo sie eigentlich hingehören, auf die vorderen Plätze des modernen "Progressive Rock".
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 21, 2010 5:20 PM MEST


Toshiba  Satellite A500-1DU 40,6 cm (16 Zoll) Notebook (Intel Core 2 Duo T6600 2,2 GHz GHz 4GB RAM 400GB HDD nVidia GT 230M, Blu-ray, Win 7)
Toshiba Satellite A500-1DU 40,6 cm (16 Zoll) Notebook (Intel Core 2 Duo T6600 2,2 GHz GHz 4GB RAM 400GB HDD nVidia GT 230M, Blu-ray, Win 7)

15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mieses Display, 8. Januar 2010
Die Freude war groß, als ich hier endlich ein Notebook gefunden hatte, dass meinen Vorstellungen entsprach. Und das dann auch noch von einem Hersteller, der bisher für gute Qualität und guten Service stand.

Alle Ausstattungs- und Leistungsmerkmale, die ich von einem aktuellen Notebook erwarte waren vorhanden, und das ganze sogar noch als "Krönchen" mit einem Blu-Ray-Brenner zu einem sehr vernünftigen Preis. Dazu dann auch noch Win7-64 Bit.

Sofort bestellt und nach wenigen Tagen stand das Gerät auf dem Tisch.
Erster Eindruck: Sehr solide gebaut, so wie man es von Toshiba erwartet. Einziger Wehrmutstropfen, das Klavierlack-Gehäuse sieht neu zwar sehr schick aus, dürfte aber nach einiger Zeit mit "Fingertips" und Kratzern an Ansehnlichckeit verlieren. Aber egal, das Ding soll Arbeiten und solide verbaut, und nicht "hübsch" sein.

Doch dann der Schock: Was soll das denn für ein Display sein?

Erstmal die spiegelnde Oberfläche. Wer diesen Display-Typ erfunden hat gehört erschossen. Dass die klaren Displays mehr Nachteile als Vorteile bringen war ja bekannt, aber das Display dieses Modells ist fast perfekt als Schminkspiegel zu benutzen. Überspitzt gesagt: ich konnte fast mehr erkennen was hinter mir war als auf dem Bildschirm.

Und dann die ganz große Katastrophe, der Kontrast! So einen milchigen Brei in dunklen Bildinhalten habe ich bei Displays noch nie gesehen. Absolut kein Schwarz, ungleichmäßige Kontratsverteilung und total inhomogen ausgeleuchtet. Wer nur Textverarbeitung macht dürfte sich daran nicht stören, aber für ein Multi-Media-Notebook (und das soll es ja wohl sein) total unbrauchbar.
Zum test eine Blu-Ray eingelegt (Star Trek 11) und negativ bestätigt. In dunklen Bildern war kaum was zu erkennen, nur eine milchige, trübe Soße statt eines "guten Schwarzwertes" (von perfekt will ich gar nicht mal reden). Filmgenuss kann man so getrost vergessen. Dazu variierte der Bildeindruck je nach Betrachtungswinkel von ganz schlecht bis total schlecht.

Dank des problemlosen Amazon-Rücknahme-Services ging das Teil sofort wieder zurück an den Absender.

Mein Fazit: Total unbrauchbar! Ein Notebook mit einem schlechten Display taugt so viel, wie ein Auto mit eckigen Rädern. Da hilft auch kein Hubraum oder 'ne tolle Ausstattung.
Vielleicht hatte ich einfach nur ein schlechtes "Montags-Gerät", möglich. Aber in einigen Online-Notebook-Testberichten für die aktuellen Toshiba-Serien war zu lesen: "Gute Ausstatungsmerkmale, schickes Design, nur das Display könnte besser sein." Diese Aussagen sind deutlich untertrieben.

Schade, die Zeiten, dass man ein Toshiba-Notebook blind kaufen konnte, scheinen auch vorbei zu sein. Ich würde mir wünschen, dass andere Kunden mit diesen Geräten andere Erfahrungen machen, und ich einfach nur Pech hatte.

In diesem Sinne, ...!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 9, 2010 12:20 AM CET


Die Dschungel-Olympiade
Die Dschungel-Olympiade
DVD ~ Steven Lisberger
Preis: EUR 11,49

4.0 von 5 Sternen Schöne Kindheitserinnerung, 29. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Dschungel-Olympiade (DVD)
Den Film wieder einmal zu sehen war wie eine kleine Zeitreise. Als er 1979 in die Kinos kam war es für mich als kleiner Junge nach Disney's "Bernhard und Bianca" die zweite große Kinoerfahrung. Danach habe ich ihn noch mehrmals in den 80ern im Ferienlager gesehen und fand ihn immer toll. Und jetzt mit Mitte 30 hat er für mich nichts an seinem Charme verloren.

Natürlich kann er tricktechnisch nicht nach heutigen Maßstäben betrachtet werden, und die Klasse eines großen Disney-Films hat er natürlich auch nicht. Aber die liebevolle Umsetzung und der tolle Soundtrack machen den Film zu etwas Besonderem.

Für mich und meine Frau war es eine schöne Zeitreise in die Kindheit. Und für die heutigen Kids ist es doch auch schön zu erfahren, dass es neben diesem hyperaktiven Animationskram heutiger Tage (Disney und Pixar mal ausgenommen) auch noch andere Arten der Zeichentrickunterhaltung gibt.

Schön, dass diesen Film endlich auf DVD gibt.


C'est Chic
C'est Chic
Preis: EUR 10,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioser Genre-Klassiker, 26. September 2008
Rezension bezieht sich auf: C'est Chic (Audio CD)
Obwohl mit "Le Freak" eigentlich nur ein richtiger Hit drauf ist (dafür wohl der größte Disco-Song aller Zeiten) überzeugt diese Platte in allen Bereichen. Jeder Song ist großartig und hat Ohrwurmcharakter. Das Ganze natürlich von erstklssigen Musikern und Sängern serviert, die Chef, Gitarrist und Produzent Nile Rodgers da zusammengeholt hat. Tolle einfallsreiche Arrangements und natürlich den FETTEN Disco-Sound (einfach genial mit welchem musikalischen und technischen Aufwand damals noch Hitparaden-Platten produziert wurden).

Alle Songs (incl. des Hits) sind mehr als nur 08/15-Disco-Tanzflächenfutter, es sind einfach tolle Songs. Geniale Soul-Balladen mit Jazz-Touch wie "Saviour Fire" und "At Last I Am Free" und weitere Titel mit Hitpotential ("I Want Your Love"). Und natürlich jede Menge Disco-Grooves.

Fazit: Ich bin eigentlich durch und durch "Rocker", aber als Musikinteressierter kann ich diese Platte jedem empfehlen, der mal wieder eine Zeitreise in die guten alten 70'er machen will und dafür noch den passenden "Soundtrack" braucht.
DER Klassiker als Disco-Dance-Platte auf hohem musikalischen Niveau. Deutlich mehr als nur Durchschnitts-Hitparaden-Ware und gut zum "Immer-wieder-Hören"! Disco muss nicht banal sein!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 22, 2013 3:53 PM MEST


Billy Joel - Broadcasting Live
Billy Joel - Broadcasting Live
DVD ~ Billy Joel
Wird angeboten von gerwege
Preis: EUR 4,59

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Musik: gut - Qualität: Miserabel, 25. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Billy Joel - Broadcasting Live (DVD)
Wieder eine dieser nicht autorisierten Abzocke DVD's die ihr Geld nicht Wert sind. Aber ausführlich der Reihe nach:

Als riesiger Billy Joel Fan freut man sich, wenn mal wieder Live-Video-Material veröffentlicht wird, denn leider gibt es offiziell auf DVD nicht so viel vom Piano Man. Deshalb war die Neugier groß bei dieser Disc, handelt es sich doch um live gespielte US-TV-Auftritte aus den Jahren 1974 - 1990. Gerade die älteren Aufnahmen aus den 70ern sind sehr interessant, der Rest sind ebenfalls gute Beiträge aus den 80ern, größtenteils aus der US-Kultsendung "Saturday Night Live".
Und eines muss man ganz klar sagen: die Performances von Billy Joel sind alle klasse, msikalisch kann man der Veröffentlichung hier keinen Vorwurf machen.

ABER

Die technische Qualität dieser DVD wird seinem Medium und seinen Möglichkeiten in keinster Weise gerecht.
Es fängt schon beim lieblosen Cover an. Außer den Titelnamen keinerlei Informationen von wann oder aus welcher Sendung die Beiträge stammen (als BJ-Fan erkennt man es zwar, aber armselig ist es trotzdem). Die Aufschrift "35th Anniversary Edition" soll wohl eine besondere autorisierte Auflage suggerieren. Da es sich aber um keine offizielle Billy Joel Veröffentlichung handelt ist das hier ein gnadenloser Etikettenschwindel, und zu feiern gibt es hier schon gar nichts.

Das Schlimmste aber ist die technische Qualität. Der Ton ist komplett in Mono. Total Dumpf und verrauscht. Man kann es sich zwar anhören, ein Hörgenuss ist dies aber keines falls.
Noch schlimmer trifft es das Bild. Die Qualität sieht streckenweise aus wie von einem 20 mal überspielten VHS-Band. Total verrauscht und unscharf. Die größte Frechheit ist aber der Zustand, dass man vermtl. dem Kunden was gutes tun wollte, und das Bild auf das aktuelle 16:9-Format gewandelt hat. Da es sich bei dem älteren Bildmaterial aber um original 4:3 handelt hat man hier mehr kaputt gemacht, als das es etwas geholfen hätte. Die miese Bildqualität wird durch das aufzoomen noch mieser, und schlimmer noch (ja, das geht bei dieser DVD) einige 4:3-Kameraeinstellungen werden dadurch so beschnitten, das sich unmögliche Bilder ergeben. Abgeschnittene Gesichter und merkwürdige Bildaufteilungen sind die Regel.
Ebenso schwankt die Bildqualität der einzelnen Stücke. Kurioserweise sehen die ganz alten Aufnahmen aus den 70ern noch am besten aus, während die Aufnahmen aus den Mit- und End-80ern überhaupt nicht gehen.

FAZIT:
Diese DVD ist an sich keinen Cent wert. Wer als Fan auf der Suche nach älterem Videomaterial ist, sollte sich überlegen, wieviel er aufgrund der gebotenen Technik dafür inverstieren will. Die Musik und die Performances sind klasse, keine Frage.
Wer eine schöne, gut anzusehene Billy Joel DVD erwartet, bitte die Finger weg.


Whitesnake - Live: In the Still of the Night
Whitesnake - Live: In the Still of the Night
DVD ~ Whitesnake
Preis: EUR 22,99

13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für eine Whitesnake-Coverband nicht schlecht!, 7. Oktober 2006
Für mich als alten Whitesnake-Fan (seit 25 Jahren) bietet diese DVD eine Menge Licht und Schatten.

Technisch gesehen bietet diese DVD allerhöchstes Niveau in Bild und Ton, ABER die beschriebene Asynchronität zwischen Gesang und Lippenbewegungen lässt sich nicht wegdiskutieren. Was jedoch kein technischer Fehler ist und nicht minderem DVD-Equipment zuzuschreiben ist, sondern ganz klar zeigt, dass die Vocals des Herrn Coverdale definitiv an manchen Stellen im Studio nachgearbeitet wurden.

Diese Vermutung unterstreichen zum einen auch die vielen Videoeffektschnitte, mit denen man so etwas recht gut kaschieren kann. Ähnliches wurde auch auf der DVD Coverdales ehemaligen Kollegen Glenn Hughes praktiziert, wo meiner Meinung nach die Vocals ebenfalls kräfitg nachgearbeitet wurden.

Zum anderen habe ich Whitesnake vor kurzem live gesehen und Mr. C. kann auf der Bühne dieses Vocal-Niveau bei weitem nicht mehr so halten wie auf dieser DVD.

Ob weitere Instrumente nachgearbeitet wurden kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen; gravierendes ist mit da nicht weiter aufgefallen.

Wenn man von diesem Umstand mal absieht ist die DVD sonst technisch einwandfrei. Wer eine Rock-DVD sehen will die WIRKLICH ROCKT ist hiermit bestens bedient. Fetter Sound und bestes Bild. TOP.

Zweiter Kritikpunkt für mich ist jedoch auch der alte Streitpunkt, dass es sich hierbei eher um eine amerikanische Band handelt, die Whitesnake-Songs covert und Coverdale als Sänger hat. Bis auf Ausnahmen macht sie dieses auch recht souverän.

Besonders negativ fällt dabei für mich das Schlagzeugspiel von Tommy Aldridge ins Ohr. Dieser Mann war vor 25 Jahren mal gut, leider werden hier durch ihn alte Klassiker wie "Burn", "Don't Break My Heart Again" und ganz besonders "Ain't No Love In The Heart Of The City" regelrecht kaputt gekloppt. Keinerlei Gefühl, nur Geholze und sein affiges Gehampel wirkt heutzutage auch nur noch albern.

Der Rest der Band spielt recht ordentlich, hervorzuheben sind hier besonders die beiden Gitarristen, aber halt in amerikanischem Stil. Mit den "echten" Whitesnake hat das halt nichts mehr zu tun.

FAZIT: Wer den amerikanischen Whitesnake-Ableger mag kann bedenkenlos zugreifen. Die DVD klingt fett und rockt auf ganzer Linie. Nur halt NICHT ganz LIVE, daher auch ein deutlicher Punktabzug in der Endnote.

Spaß macht sie trotzdem!


Paradox Hotel
Paradox Hotel
Preis: EUR 27,48

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder ein Meisterwerk!, 14. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Paradox Hotel (Audio CD)
Als wiedereinmal eine Doppel-CD der Flower Kings angekündigt wurde war ich sehr skeptisch. Zum einen bewies Roine Stolt mit seinem letzten Solo-Album, dass er in letzter Zeit eher durch Masse als durch Klasse auffiel, und zum anderen waren die letzten Veröffentlichungen der FK's musikalisch sehr unausgegoren und ohne größeren Nährwert. Jedoch scheint nach diversen Umbesetzungen und der Rückbesinnung auf kompaktere Songs der Knoten endlich wieder geplatzt zu sein. "Paradox Hotel" ist seit langem mal wieder ein richtiges Klassealbum und nahe dran "Stardust We Are" (wenn nicht sogar genauso gut).
Beginnt die erste CD nach dem Intro ("Check In") erstmal wieder mit einem typischen Prog-Longtrack ("Monsters & Men", für mich das schwächste Stück), fällt jedoch sofort auf, dass die meisten Songs eher einen mehr rockigen Einschlag mit tollem Harmoniegesang und grandiosen Gitarrenthemen haben. Auch wenn beide CD's wieder randvoll mit Musik gepackt ist, gibt es eigentlich keinen richtigen Hänger. Auf der ersten Disc sind zu empfehlen das experimentelle aber durchaus kompakte Instrumental "Pioneers Of Aviation", das "beatleske" "Lucy Had A Dream", das ruhige "Mommy Leave The Light On" oder das fließende "End On A High Note". Ich finde die zweite CD sogar noch ein Stück stärker, da hier eigentlich nur tolle Songs zu finden sind, z. B. das rockige "Paradox Hotel, das stimmige "What If God Is Alone" (mit toller Gesangslinie), die beiden emotionalen Songs "Touch My Heaven" und "Life Will Kill You" oder das 12minütige "Minor Giant Steps".
Als Vorteil hearuszuheben ist auch der neue Trommler Marcus Lillequist, der im Gegensatz zu seinem Vorgänger Zoltan Czörsz zwar weniger präzise und jazzig spielt, dafür jedoch rockiger und mehr "on the ground". Die ganze Musik klingt dadurch wesentlich lebendiger und frischer, und weniger perfekt und steril.
Dass die Band sich nicht nur musikalisch sondern anscheinend auch persönlich neu gefunden hat, zeigten sie unlängst auf ihrer
Europa-Tournee. Dabei bewiesen die neuen Songs nicht nur ihre Live-Qualitäten, die Band selbst agierte wieder voller Spielfreude.
Fazit: "Paradox Hotel" ist wieder ein herausragendes Album, das nicht nur Prog-Fans begeistern sollte, sondern einfach perfekt interpretierte Rockmusik mit tollen Harmonien und genialen Melodien, sowie einfallsreichen rhythmischen Elementen präsentiert.


Seal - Live in Paris (DVD+CD)
Seal - Live in Paris (DVD+CD)
DVD ~ Seal

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soul-Pop der Extraklasse, 8. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Seal - Live in Paris (DVD+CD) (DVD)
Grandioses Konzert von einem erstklassigen Sänger. Ich muss zugeben, dass mir die Studioaufnahmen von Seal immer etwas zu seicht und zu schmalzig sind. Aber was er hier mit seiner Band im Pariser Olympia auf die Bühne zaubert ist der Hammer. Ein begnadeter Sänger ist er unbestritten, seine Band jedoch spielt die Songs schnörkellos und frisch, dass es eine wahre Freude ist. Das groovt wie die S** und haucht sämtlichen Stücken neues Leben ein. Soul-Pop vom Feinsten, ohne Kitsch und Pomp. Die Gesamtperformance ist ebenfalls sehr erfrischend. Keine große Bühnenshow, nur ein sympathischer Sänger mit seiner Band, dazu eine stimmungsvolle Lightshow und ein toller Sound.
Zu den wenigen Einspielern zwischen einigen Liedern ist zu sagen, dass diese sich im Rahmen halten. Alle sind relativ kurz, mit Impressionen aus Paris, so daß auch das Flair dieser Stadt ein wenig eigefangen wurde. Im Vergleich mit anderen DVD's (z. B. "Lenny Kravitz - Lenny live" oder Alanis Morissette) wo ähnliche Einspieler minutelang und wirklich störend sind, empfinde ich diese dann doch eher als stimmungsvolle Untermalung, die sich im Rahmen hält.
Technisch ist die DVD ebenfalls Top. Glasklares Bild und ein exzellenter Sound. Es zahlt sich hin und wieder dann doch aus, dass kein Bonusmaterial auf der Disc ist, dadurch kommt der DVD eine höhe Datenrate zu Gute. Kleine Anmerkung: Wer hier meint technische Mängel auszumachen sollte sein eigenes Equipment mal überprüfen.
Fazit: Auch wem Seal sonst zu seicht ist sollte sich dieses Konzert mal anschauen, musikalisch wie auch technisch ist diese DVD perfekt.


Michael Schenker Group - World Wide Live 2004
Michael Schenker Group - World Wide Live 2004
DVD ~ The Michael Schenker Group
Preis: EUR 24,68

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Bankrotterkärung eines ehemaligen Gitarrenhelden., 12. Dezember 2005
Was Michael Schenker hier abliefert ist eine Frechheit und zeigt wie tief Gitarrengötter sinken können. Schenker selbst klampft eher desinteressiert und lustlos auf seiner Gibson daher, dazu noch anfangs in einem dämlichen Teenie-Rapper-Oufit, wie man es eher bei Viertklässlern auf dem Schulhof sieht. Seine "Band" ist eine reine Katastrophe, der Bassist hat außer Kopfschütteln nix druff, der Keyboarder drückt sich mühevoll billige Kaufhaus-Sounds aus seiner "Bontempi-Orgel" und der Sänger scheitert so kläglich an den Fußstapfen, die so großartige Sänger wie Gary Barden und Graham Bonnet hinterlassen haben, dass man sogar sagen müsste, dass Robin McAuley ein guter Sänger gewesen ist. Die neuen Songs sind grottenlangweilig, und die alten Klassiker möchte man lieber von anderen Bands hören, nur bitte nicht von dieser. Im Interview im Bonus-Teil zeigt Schenker auch wieder eindrucksvoll, dass Größenwahn und Selbstüberschätzung wohl in den Nähe von Hannover entstanden sein müssen.
Fazit: Lieber die alten Scheiben anhören, an denen kann der Schenker wenigstens nichts mehr kaputt machen.


Seite: 1 | 2