Profil für Radiocat > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Radiocat
Top-Rezensenten Rang: 150.519
Hilfreiche Bewertungen: 778

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Radiocat (Stuttgart)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Abfent, Abfent...!: Die kleine komische Bibliothek 06
Abfent, Abfent...!: Die kleine komische Bibliothek 06
von Gerhard Polt
  Gebundene Ausgabe

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal eine andere Einstimmung in die Weihnachtszeit, 20. Dezember 2008
Ein wirklich herrliches Büchlein, super geeignet als Geschenk zur Einstimmung in die Weihnachtszeit oder zum Selberschmunzeln. Vorallem Polts Dialog-Geschichten sind unheimlich lustig.
Das Buch beginnt mit dem bekannten Nikolausi/Osterhasi Dialog zwischen Vater und Sohn, was schon mal eine Lachsalve provoziert. Desweiteren gibt es viele Geschichten rund um den Advent, den armen Nikolaus, der immer schlecht wegkommt und den ganzen Weihnachtswahnsinn, vornehmlich auf bayrisch, was das Ganze noch lustiger macht.
Ein weiterer Pluspunkt ist die wunderschöne Aufmachung. Das Büchlein ist schön gebunden und hat im Inneren einige nette Illustrationen.


One Tree Hill - Die komplette zweite Staffel [6 DVDs]
One Tree Hill - Die komplette zweite Staffel [6 DVDs]
DVD ~ Barry Corbin
Wird angeboten von nesho
Preis: EUR 24,95

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So gut wie die erste Staffel!, 10. März 2008
Das schöne an One Tree Hill ist, dass die Serie nicht ihr ganzes Pulver schon in der ersten Staffel verschossen hat wie zum Beispiel The OC. Ich habe jetzt Staffel 1-3 gesehen und muss sagen, dass man von Staffel zu Staffel eine Entwicklung erkennen kann.

In den 23 Folgen der 2.Staffel geht es wieder drunter und drüber: Nathan und Haley sind verheiratet was nicht bei allen gut ankommt. Die Ehe steht aber anscheinend unter keinem guten Stern, da Haley von dem Sänger Chris Keller entdeckt wird der sie mit auf Tour nach New York nehmen will. Haley muss sich entscheiden für ihre Liebe oder ihren großen Traum.
Für neuen Trubel in Tree Hill sorgen die Geschwister Felix und Anna. Mit Felix tröstet sich Brooke über Lucas hinweg welcher sich für Anna interessiert.
Karen eröffnet einen Club in Tree Hill namens Tric. Peyton hilft ihr dabei Bands (wie z.B. The Wreckers mit Michelle Branch) zu organisieren.
Im Laufe der Staffel werden sich bezüglich einiger Charaktere noch die eine odere andere Überraschung ergeben vorallem auf Haley bezogen.
Die 2.Staffel hat alles was die 1. auch hatte, bietet aber noch mehr Drama. Einzig Basketball steht hier nicht mehr so im Vordergrund, was aber kein Nachteil ist.
Noch ein besonderer Hinweis zu der Serie: Die Tour mit Chris Keller, The Wreckers und Haley (Bethany Joy Lenz) hat während der Ausstrahlung in den USA wirklich stattgefunden. Das sprengt die Grenzen Serie und Realität, was ich sehr inovativ finde.


Tannöd: Kriminalroman
Tannöd: Kriminalroman
von Andrea Maria Schenkel
  Broschiert
Preis: EUR 12,90

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kaum Spannung, 2. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Tannöd: Kriminalroman (Broschiert)
Hm, ich gehöre wohl zu dem Teil der Leser, der die Begeisterung und den Deutschen Krimipreis für Tannöd nicht ganz nachvollziehen kann. Die Perspektive war ganz interessant aber bei mir hat sich leider so gut wie keine Spannung aufgebaut und die Auflösung des Täters war für mich am Schluss auch keine große Überraschung mehr. Eigentlich schade, aus dem Thema hätte man (vielleicht auch mit ein paar Seiten mehr) viel mehr machen können.


The OC - Season 4 [UK Import]
The OC - Season 4 [UK Import]
DVD ~ Mischa Barton
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 32,62

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verabschiedung mit einem "Peng!", 4. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: The OC - Season 4 [UK Import] (DVD)
Gestern war es soweit, ich habe die definitiv letzte Folge der letzten Staffel von "The OC" gesehen, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Blicken wir mal zurück, die erste Staffel hat sicherlich Fernsehgeschichte geschrieben, die Schauspieler sahen gut aus, die kalifornische Umgebung war wunderschön, die Dialoge gut durchdacht man denke nur an Seth Cohen, die Musikwahl innovativ und die Geschichte um die Reichen und Schönen in Newport und dem aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Ryan spannend, dramatisch und süchtig machend. Leider konnte dieses hohe Niveau bei der zweiten und dritten Staffel nicht gehalten werden. Das lag vorallem an den immer schlimmeren und unrealistischeren Eskapaden der Marissa Cooper und dem plötzlichen Auftreten von mehr oder weniger sympathischen Charakteren die ein paar Folgen im Mittelpunkt stehen dann aber wieder verschwinden als wäre nichts gewesen. Weil ich die Serie und einige der Charktere in der ersten Staffel so liebgewonnen hatte und auch Staffel zwei und drei besser sind als vieles was im Fernsehen kommt habe ich mir die Fplgen dennoch angeschaut und selbstverständlich musste jetzt auch mal die finale vierte Staffel her.

Zum Inhalt:
Ein paar Monate nach Marissas Tod ist nichts mehr so wie es war: Ryan versucht seinen Schmerz im Kampfring zu vergessen und will Volchok umbringen. Ebenso wie Julie die sich von allem abkanzelt und erst langsam zu ihrem alten selbst findet. Marissas beste Freundin Summer hingegen ist der Charakter der Serie der sich am meisten verändert hat. Sie studiert jetzt an der Brown und ist zur Naturschutzaktivistin mutiert. Bald wird klar, dass sie sich hinter der neuen Aufgabe versteckt und sie versucht sich ihrer Vergangenheitzu stellen. Marissas Tod wird nur in den ersten Folgen strak thematisiert, das Leben geht schließlich weiter! Wirklich frischen Wind in die Serie bringt die neurotische Taylor. Mit ihren ganzen Spleens und ihrer späteren Beziehung zu Ryan hat sie die Lacher und die Herzen auf ihrer Seite. Julie und Tochter Kaitlin haben Probleme mit den Männern, wobei zwei eine besonders wichtige Rolle spielen. Ryans Vater Frank der plötzlich auftaucht und in den sich Julie richtig verliebt und der exzentrische Öl-Milliardär Bullit (Peng) welche beide Julie ehelichen wollen. Doch wer ist der Richtige? Sandy und Kirsten, das absolute Traumpaar, erwartet am Ende der Serie noch eine besonders schöne Überaschung und die Beziehung zwischen Summer und Seth hat zwar noch einige kleine Ups and Downs aber man merkt immer mehr, dass sie füreinander bestimmt sind. Werden sie die nächsten Sandy und Kirsten?
In dieser halben Staffel passiert wieder allerlei dramatisches, lustiges und rührendes, diesmal im richtigen Mix. Der Schluss der einen Ausblick auf das Leben der Cohens und ihrer Freunde und Verwandten gibt ist sehr versöhnlich und hätte schöner nicht sein können. Vorallem auch über Julies Verwandlung am Schluss (ich will nicht zu viel verraten) bin ich froh, sie ist ja schon fast liebenswert geworden.

Diese Staffel war wie eine Abschiedstournee bei der nochmal die besten Songs gespielt werden. Marissa habe ich dabei kein bisschen vermisst, so traurig ihr Tod auch war hat sie einen großen Anteil daran gehabt, dass die Serie immer weniger gefesselt hatte. Schade nur, dass keine ganze Staffel mehr gedreht worden ist denn die Qualität dieser Staffel reicht zwar nicht an die unerreichbare erste heran kommt dieser aber doch wieder am nähsten. Ich bin also zwar froh, dass die Staffel gut war dennoch traurig dass es die definitiv letzte war.


O.C., California - Die komplette vierte Staffel (5 DVDs)
O.C., California - Die komplette vierte Staffel (5 DVDs)
DVD ~ Peter Gallagher
Wird angeboten von ImLaden
Preis: EUR 19,28

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verabschiedung mit einem "Peng!", 4. Februar 2008
Gestern war es soweit, ich habe die definitiv letzte Folge der letzten Staffel von "OC California" gesehen, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Blicken wir mal zurück, die erste Staffel hat sicherlich Fernsehgeschichte geschrieben, die Schauspieler sahen gut aus, die kalifornische Umgebung war wunderschön, die Dialoge gut durchdacht man denke nur an Seth Cohen, die Musikwahl innovativ und die Geschichte um die Reichen und Schönen in Newport und dem aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Ryan spannend, dramatisch und süchtig machend. Leider konnte dieses hohe Niveau bei der zweiten und dritten Staffel nicht gehalten werden. Das lag vorallem an den immer schlimmeren und unrealistischeren Eskapaden der Marissa Cooper und dem plötzlichen Auftreten von mehr oder weniger sympathischen Charakteren die ein paar Folgen im Mittelpunkt stehen dann aber wieder verschwinden als wäre nichts gewesen. Weil ich die Serie und einige der Charktere in der ersten Staffel so liebgewonnen hatte und auch Staffel zwei und drei besser sind als vieles was im Fernsehen kommt habe ich mir die Fplgen dennoch angeschaut und selbstverständlich musste jetzt auch mal die finale vierte Staffel her.

Zum Inhalt:
Ein paar Monate nach Marissas Tod ist nichts mehr so wie es war: Ryan versucht seinen Schmerz im Kampfring zu vergessen und will Volchok umbringen. Ebenso wie Julie die sich von allem abkanzelt und erst langsam zu ihrem alten selbst findet. Marissas beste Freundin Summer hingegen ist der Charakter der Serie der sich am meisten verändert hat. Sie studiert jetzt an der Brown und ist zur Naturschutzaktivistin mutiert. Bald wird klar, dass sie sich hinter der neuen Aufgabe versteckt und sie versucht sich ihrer Vergangenheitzu stellen. Marissas Tod wird nur in den ersten Folgen strak thematisiert, das Leben geht schließlich weiter! Wirklich frischen Wind in die Serie bringt die neurotische Taylor. Mit ihren ganzen Spleens und ihrer späteren Beziehung zu Ryan hat sie die Lacher und die Herzen auf ihrer Seite. Julie und Tochter Kaitlin haben Probleme mit den Männern, wobei zwei eine besonders wichtige Rolle spielen. Ryans Vater Frank der plötzlich auftaucht und in den sich Julie richtig verliebt und der exzentrische Öl-Milliardär Bullit (Peng) welche beide Julie ehelichen wollen. Doch wer ist der Richtige? Sandy und Kirsten, das absolute Traumpaar, erwartet am Ende der Serie noch eine besonders schöne Überaschung und die Beziehung zwischen Summer und Seth hat zwar noch einige kleine Ups and Downs aber man merkt immer mehr, dass sie füreinander bestimmt sind. Werden sie die nächsten Sandy und Kirsten?
In dieser halben Staffel passiert wieder allerlei dramatisches, lustiges und rührendes, diesmal im richtigen Mix. Der Schluss der einen Ausblick auf das Leben der Cohens und ihrer Freunde und Verwandten gibt ist sehr versöhnlich und hätte schöner nicht sein können. Vorallem auch über Julies Verwandlung am Schluss (ich will nicht zu viel verraten) bin ich froh, sie ist ja schon fast liebenswert geworden.

Diese Staffel war wie eine Abschiedstournee bei der nochmal die besten Songs gespielt werden. Marissa habe ich dabei kein bisschen vermisst, so traurig ihr Tod auch war hat sie einen großen Anteil daran gehabt, dass die Serie immer weniger gefesselt hatte. Schade nur, dass keine ganze Staffel mehr gedreht worden ist denn die Qualität dieser Staffel reicht zwar nicht an die unerreichbare erste heran kommt dieser aber doch wieder am nähsten. Ich bin also zwar froh, dass die Staffel gut war dennoch traurig dass es die definitiv letzte war.


Eclipse (Twilight Saga)
Eclipse (Twilight Saga)
von Stephenie Meyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Und jetzt wieder warten..., 10. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Eclipse (Twilight Saga) (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Bella will sich nicht zwischen ihrem besten Freund Jacob, dem Werwolf, und ihrer großen Liebe Edward, dem Vampir, entscheiden. Sie ist sich sicher, dass sie beide in ihrem Leben will. Nachdem Edward merkt wie wichtig Jake für Bella ist und nachdem er einsieht, dass Bella bei einem Rudel Werwölfen genauso sicher ist wie bei seiner Vampir-Familie toleriert er die Besuche sogar. Alles könnte jetzt gut laufen für Bella aber der bevorstehende Schulabschluss und die damit verbundene baldige Verwandlung legen sich wie Schatten auf ihr Gemüt. Sie beginnt über ihre Entscheidung nachzudenken. Da hilft es auch nicht, dass Jake seine Gefühle offen vor sie hinlegt.
Als unbekannte Vampire Bella bedrohen gerät die gesammte Cullen-Familie in Gefahr. Es gibt nur einen Ausweg: sie müssen kämpfen. Hilfe bekommen sie dabei von unerwarteter Seite...

Gerade habe ich "Eclipse" beendet und bin noch nicht wieder richtig in dieser Welt. Auch mit offenen Augen sehe ich noch die Charaktere und die Umgebung von Forks vor mir. Genau so hatte ich mich auch nach dem Lesen der Vorgänger-Bände gefühlt, irgendwie betäubt, traurig und froh zugleich.
Doch ich muss sagen, dass mich dieses "Twilight-Feeling" erst in den letzten Kapiteln erwischt hat. Übersezt heißt das "Eclipse" ist nicht ganz an "Twilight" und "New Moon" herangekommen, alleine wenn ich von meinem Gefühl beim Lesen ausgehe.

Ein Blick auf die Anzahl der Seitenzahlen zeigt, dass "Eclipse" um einiges länger geraten ist wie "New Moon". Und diese Länge spürt man im Mittelteil deutlich. Das hin und her zwischen Bella,Jacob und Edward wiederholt sich und man fragt sich wohin das alles führen soll. Was einen in dem Buch eigentlich erwartet wird erst ziemlich spät aufgelöst.

Jetzt komme ich aber ganz schnell zu den Highlights aus "Eclipse": Man erfährt viel mehr Details aus der Vergangenheit von Rosalie und Jasper und lernt die Geschichte der Quileute und wie aus ihnen Werwölfe hervorgingen kennen. Das ist sehr interessant und vervollständigt das Bild. Was ich auch gut finde ist, dass Bella endlich auch mal über die Nachteile ein Vampir zu werden nachdenkt. Ihr war zwar schon bewusst, dass sie geliebte Menschen zurücklassen muss aber über sich selbst und wie sie sich womöglich als Vampir verhalten wird denkt sie erst in diesem Band nach und macht die Situation realistischer.

Die Warterei auf "Breaking Dawn", dem 4.Band wird wieder unerträglich lang sein. Ich bin so gespannt wie es mit Edward und Bella weitergeht und welche Rolle Jake und die Volturi noch mal spielen werden!


Made of Bricks by Kate Nash
Made of Bricks by Kate Nash
Wird angeboten von Vision Media Store
Preis: EUR 4,91

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen bunt, erfrischend, anders, 5. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Made of Bricks by Kate Nash (Audio CD)
Über Foundations, welches mich stark begeistert hat, bin ich zu Kate Nash und "Made Of Bricks" gekommen und war schon nach dem ersten Hören überrascht, dass dieser Song nicht wie erwartet ein gewisser Übersong ist sondern einer von vielen tollen Songs auf diesem Album. Hier ist schon oft der Vergleich mit Lily Allen gefallen, meiner Meinung nach haben die beiden in Stimme und Gesangsweise eine gewisse Ähnlichkeit und auch eine ähnliche freche Art über Alltagsbegebenheiten zu singen doch unterscheiden sie sich vorallem im musikalischen Bereich. Kate Nash ist viel mehr Singer-Songwriter als Lily Allen und hat auf ihrem Album zwar eine durchgehendere Linie(vorallem durch die Klaviermelodien) und trotzdem das abwechslungsreichere, innovativere Album geschaffen.
Kate Nash jongliert regelrecht mit ihrer Stimme, dass einem schwindelig werden könnte. Die Texte sind ehrlich, nah an der Zielgruppe und erzählen immer eine Geschichte. Die Musik ist meist fröhlich, leicht und beschwingt und zaubert einen nach dem Hören ein Lächeln auf die Lippen :-)
"Made of Bricks" ist nach langer Zeit mal wieder ein Pop-Album das mich begeistert: bunt, erfrischend, anders!


Made of Bricks
Made of Bricks
Preis: EUR 5,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen bunt, erfrischend, anders, 5. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Made of Bricks (Audio CD)
Über Foundations, welches mich stark begeistert hat, bin ich zu Kate Nash und "Made Of Bricks" gekommen und war schon nach dem ersten Hören überrascht, dass dieser Song nicht wie erwartet ein gewisser Übersong ist sondern einer von vielen tollen Songs auf diesem Album. Hier ist schon oft der Vergleich mit Lily Allen gefallen, meiner Meinung nach haben die beiden in Stimme und Gesangsweise eine gewisse Ähnlichkeit und auch eine ähnliche freche Art über Alltagsbegebenheiten zu singen doch unterscheiden sie sich vorallem im musikalischen Bereich. Kate Nash ist viel mehr Singer-Songwriter als Lily Allen und hat auf ihrem Album zwar eine durchgehendere Linie(vorallem durch die Klaviermelodien) und trotzdem das abwechslungsreichere, innovativere Album geschaffen.
Kate Nash jongliert regelrecht mit ihrer Stimme, dass einem schwindelig werden könnte. Die Texte sind ehrlich, nah an der Zielgruppe und erzählen immer eine Geschichte. Die Musik ist meist fröhlich, leicht und beschwingt und zaubert einen nach dem Hören ein Lächeln auf die Lippen :-)
"Made of Bricks" ist nach langer Zeit mal wieder ein Pop-Album das mich begeistert: bunt, erfrischend, anders!


Jane Eyre: Eine Autobiographie
Jane Eyre: Eine Autobiographie
von Charlotte Brontë
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,90

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als Puddingkochen, 1. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Jane Eyre: Eine Autobiographie (Taschenbuch)
Nachdem ich mit Begeisterung Jane Austen Romane gelesen habe machte ich mich auf die Suche nach anderen englischen AutorInnen jener Zeit und traf auf Charlotte Bronte und Jane Eyre.

Aufgemacht wie eine Autobiografie werden zuerst Janes Kinder- und Jugendjahre beschrieben. Jane Eyre wächst bei der reichen Familie ihres Onkels auf, sie ist Vollwaise. Als ihr Onkel stirbt wird sie von ihrer Tante und besonders ihrem Cousin schwer schikaniert. Sie rebelliert und wird in ein Internat für arme Waisenkinder gesteckt. Auch die Jahre auf der Schule sind hart und grausam doch wie durch ein Wunder überlebt die kränkliche, blasse Jane auch diese Zeit. Nach der Schule und nachdem sie dort einige Jahre selbst Lehrerin gewesen war, möchte Jane mehr von der Welt sehen und sucht sich eine Stelle als Gouvernante. Sie landet im düsteren Haus von Mr.Rochester. Dieser ist fasziniert von Janes scharfer Intelligenz, ihrer ehrlichen Natur und ihrem Mut, sie verlieben sich. Doch Janes seltenes Glück währt nicht lange, denn Mr.Rochesters Haus birgt ein dunkles Geheimniss aus der Vergangenheit seines Bestitzers...

Jane Eyre ist mir im Laufe des Buches zu einer meiner liebsten RomanheldInnen geworden. So viel Unglück, Grausamkeiten und Schmerz Jane auch erfahren hat, hat sie nie daran gedacht aufzugeben. Charlotte Bronte hat damals mit Jane eine ganz neue Art von Romanheldinnen geschaffen. Eine Frau, die sich weder durch Schönheit, Sittsamkeit noch durch Geld auszeichnet sondern mit einem scharfen Verstand und die dazu noch Rechte einfordert die zur damaligen Zeit nur Männern vorenthalten waren.
Die Atmosphäre ist im ganzen Buch düster und passt zu Jane Eyre und Mr.Rochester. Auch das Ende ist kein klassisches happy ending es trägt einen dunklen Nachgeschmack.
Den Roman habe ich sehr gerne gelesen und er hat mir sehr viel gegeben. Und obwohl schon 150 Jahre alt, lässt sich Charlotte Brontes plastischer Schreibstil gut und flüssig lesen. Vorallem für Frauen (gerne auch für Männer) ist Jane Eyre ein Stern am ewigen Literaturhimmel und wärmstens zu empfehlen.


Erfolg im Mathe-Abi 2008 Pflichtteil Baden-Württemberg: Übungsbuch mit Tipps und Lösungen
Erfolg im Mathe-Abi 2008 Pflichtteil Baden-Württemberg: Übungsbuch mit Tipps und Lösungen
von Helmut Gruber
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen übersichtlich und anschaulich, 29. November 2007
Ohne die Ausgabe dieses Buches von 2007 hätte ich mein Mathe-Abi wohl gar nicht überlebt. Jede mögliche Aufgabenvariante wird hier durchgenommen und es gibt zu jeder Variante mehrere kleinere Aufgaben. Dazu gibt es erst allgemeinere, dann spezifischere Lösungstipps. Wer dann die Aufgabe noch nicht lösen kann, kann sich die Lösung anschauen. Dieses Übungsbuch habe ich sogar von meiner Mathelehrerin empfohlen bekommen und bin mir sicher, dass ich mir im Pflichtteil die nötigen Punkte zum Bestehen gesichert habe. Auch schon vor der Abitursklausur, für die Oberstufe ist dieses Buch der richtige Begleiter.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10