Profil für W. Mühlbauer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von W. Mühlbauer
Top-Rezensenten Rang: 1.245
Hilfreiche Bewertungen: 295

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
W. Mühlbauer
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
McDavid Knie-/Ellbogenschützer 602 FLEXY
McDavid Knie-/Ellbogenschützer 602 FLEXY
Preis: EUR 14,00 - EUR 24,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Polsterung - beim Laufen bequemer als gedacht, 12. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gekauft habe ich mir diese Knieschützer fürs Trailrunning, da es vor allem bei mehrstündigen Läufen in den Bergen schon mal vorkommt, dass die Konzentration nachlässt - bergab kann das ganz schnell unlustig werden.

Warnzeichen sind kleine Stolperer, die man noch abfangen kann, wenn man nicht zu schnell ist. Vielleicht spielt auch die Tagesform herein. An solchen Tage ist es gut, wenn man diese Knieschützer im Rucksack dabei hat und sie vor dem Downhill überstreift. Hier helfen mir die COMPRESSPORT R2 Race & Recovery, da ich die Knieschoner einfach darüber anziehe, mit mir führe und bei Bedarf zum Knie hochschiebe. Beim Tragen an den Wadeln sind sie so gut wie nicht spürbar.

Über längere Zeit mag ich sie beim Laufen nicht am Knie tragen, da sie in der Kniekehle ein wenig zwicken und man in ihnen schwitzt. Den Zweck aber, mir unterwegs ein bisschen Sicherheit zu geben, den erfüllen sie bestens. Bestimmt auch im Fall der Fälle, dank der wirklich fetten Polsterung.


COMPRESSPORT R2 Race & Recovery
COMPRESSPORT R2 Race & Recovery
Preis: EUR 29,50 - EUR 47,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehen geil aus - sitzen fest wie am ersten Tag - auch für hinterher, 12. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: COMPRESSPORT R2 Race & Recovery (Misc.)
Um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung, wie genau mich diese Armlinge für die Wade, oder kurz Wadlinge, bei meinen Läufen unterstützen. Jedenfalls fühle ich mich ausgesprochen wohl mit ihnen. Daher trage ich sie konsequent und gerne bei allen meinen Ausflügen auf zwei Beinen, egal ob auf einer kurzen Runde zum Regenerieren oder mehrere Stunden auf Trails in den Bergen. Auch auf der Heimfahrt lasse ich sie an und bilde mir ein, sie helfen bei der beginnenden Regeneration. Kurz: ich liebe meine Wadlinge.

Apropos Trail, und damit zu einem weiteren Vorteil der Compresssport R2 Race and Recovery. Zufällig bin ich auf folgendes Produkt gestoßen McDavid Knie-/Ellbogenschützer 602 FLEXY.

Dazu ein kleine Anekdote: Bei meinem Lieblings-Downhill den Heimgarten hinunter zum Walchensee traf ich mal auf zwei leicht angeheiterte Wandergesellen, die mir leider Arm in Arm den Weg versperrten und mich nicht vorbei lassen wollten. Als ich es doch geschafft hatte, rief mir einer hinterher, auf Bayerisch: "Wennst so weida rennst, machst boid an Viera". Auch wenn ich mir einen Reim darauf machen konnte, der Begriff "Vierer machen" war mir neu. Also googelte ich ... und landete natürlich ganz woanders. Den Vierer, den die zwei meinten, kenne ich leider zu gut, denn Stürze bleiben auf Trails leider nicht aus. Und geht es bergab, trifft es vor allem die Knie.

Zurück zu den Wadlingen. Deren Vorteil im Zusammenhang mit diesen Knieschützern ist, dass man diese vor dem Bergablauf anziehen und über den Wadlingen getragen mitführen kann, ohne dass sie behindern. Bei Bedarf sind sie ruckzuck hochgezogen. Allerdings ließe sich an dieser Stelle trefflich darüber diskutieren, ob man besser darauf verzichtet und lieber konzentriert mit Respekt und Demut einen Berg hinunter läuft, oder hinunterscheppert und hofft, das alles gut geht.


Merrell Barefoot - Trail Glove 2 (Herren) - Barfußschuhe - Zest/Skylab
Merrell Barefoot - Trail Glove 2 (Herren) - Barfußschuhe - Zest/Skylab
Preis: EUR 74,22 - EUR 83,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Passt wie ein Handschuh, stärkt die Fußmuskulatur und verhindert das Umknicken, 2. Mai 2014
Nachdem ich alle Warnungen in den Wind geschlagen und mir eingebildet hatte, ich müsste mal eben zehn Kilometer barfuß auf den Wegen durch den Englischen Garten laufen, wurde ich entsprechend belohnt: mit zwei Blutblasen und Wadeln, mit denen man Schnitzel hätte klopfen können. Der fürs Wochenende geplante Halbmarathon fiel ins Wasser. Gelohnt aber hat es sich dennoch. Es hat Spaß gemacht und meine Fußmuskulatur gestärkt. Schlauer wurde ich auch: Barfußlaufen von heute auf morgen geht nicht, ohne Schuhe schon gar nicht.

Also musste ein Barfuß-Laufschuhe her, für die Berge und Trails, aber auch für den Alltag. Weil ich mit Zehen-Schuhen nicht U-Bahn fahren würde, entschied ich mich für den Merrell Trail Glove 2, der gerade mal 198gr. wiegt und schick aussieht.

Gedacht ist er vor allem für Bergauf-Läufe und zur Stärkung der Fußmuskulatur. Diese Stärkung nehme ich subjektiv deutlich wahr, denn unmittelbar nach jedem Lauf spüre ich um das Sprunggelenk herum einen wohltuenden “Schmerz”. Es fühlt sich an, als trüge ich eine leichte Bandage um das Sprunggelenk. Dieses Gefühl lässt am Tag darauf schon deutlich nach.

Getestet habe ich ihn auf Asphalt, Feldwegen und Wiesen, und vor kurzem den Wallberg hoch. Mit einer Sprengung von Null und einer Dämpfung von vier Millimetern ist der Bodenkontakt direkt und entsprechend hart auf Asphalt und Forstwegen bergab. Sobald man aber auch nur den ersten Grashalm berührt oder einbiegt auf einen Waldtrail, ist der Schuh in seinem Element und vermittelt unmittelbar ein natürliches Laufgefühl.

Dieses natürliche Laufgefühl auch bergauf zu haben, das hatte ich mir gewünscht - und wurde nicht enttäuscht. Vor allem seine Leichtigkeit empfinde ich als großen Vorteil, aber auch, dass der Trail-Glove 2 sich wie angegossen an den Fuß schmiegt (Auf Größe achten!).

Der größte Vorteil aus meiner Sicht ist der niedrige Sohlenaufbau. Eine geringe Sprengung von 0 bis 4 können auch Laufschuhe mit dicker Sohle haben, mit dem Nachteil, dass man Gefahr läuft, umzuknicken. Diese Gefahr ist beim Barfußlaufen sehr gering.

Wo der Trail-Glove 2 im Gelände seine Grenzen hat, vermag ich noch nicht zu beurteilen. Ich denke mal in technisch schwierigem Gelände und bergab auf Gebirgtrails. Punkten konnte er jedenfalls schon mal auf dem steilen, wurzeligen und matschigen Bergpfad zum Wallberg hoch: der Grip war gut (könnte im Matsch noch besser sein), und wo ein wenig dynamisches Laufen (für mich) möglich war, fühlte es sich gut an, ein Leichtgewicht an den Füßen zu haben. Einen Schuh, der kaum zu spüren ist, der aber den Untergrund spürbar macht. Und das meine ich positiv - denn gerade dieses Erspüren von Untergründen macht das barfußnahe Laufen aus. Wie spitz Steine sein müssen, die man durch die dünne Sohle hindurch - schmerzhaft - spürt, wird sich wohl erst bergab in technisch schwierigem Gelände herausstellen. Den Wallberg hinunter auf dem steilen und mit kleineren Steinen gespickten Forstweg war davon nichts zu spüren.

Positiv überrascht war ich, dass ich bergab im Trail-Glove 2 nicht so weit vorne im Schuh stand, wie in meinen anderen Trail-Schuhen. Nichts drückte. Die Zehenbox ist relativ groß, und die Protektoren außen schützen vor kleineren Kontakten mit Wurzeln oder Steinen.

Bei längeren Downhill-Passagen mit diesem Barfuß-Laufschuh ist es allerdings angeraten, kurze Schritte in hoher Frequenz zu machen und auf dem Vor- bzw. Mittelfuß zu landen. Die Aufprall-Energie wird dann von der Oberschenkelmuskulatur (regenerierbares Gewebe) aufgenommen und nicht vom Knie.

Ganz allgemein empfiehlt es sich, die Transition hin zum Barfußlaufen in Schuhen langsam, gaaaaaaanz laaaaaangsam anzugehen und den Fachleuten zu vertrauen, die sagen, dass es dauert ... und dauert ... und dauert ...

Wer die Zeit nutzen will, der kann seine Nase in dieses gelungene Buch stecken: Laufen? Aber natürlich! Alles über Barefoot Running barfuß und in Minimalschuhen

Obermaterial: Stoff und Synthetikgewebe
Atmungsaktives Netzfutter
M-Select FRESH verhindert schlechte Gerüche auf natürliche Art bevor sie einsetzen, für frisch riechende Füße

0mm Sprengung; 4mm Dämpfung
TrailProtect-Pad im Vorfuß, bietet zusätzlichen Halt im Gelände
Vibram® Außensohle

Update 2.Juni 2014
Nach einer knapp 4-stündigen-Tour im Brauneck-Benediktenwand-Gebiet möchte ich auf eine kleine Schwäche des Schuhs hinweisen. Nach Passieren von matschigen Passagen füllt sich das relativ niedrige Profil mit Matsch, was den Schuh dann unmittelbar nach solchen Stellen sehr rutschig macht. Ansonsten war ich sehr zufrieden.


Tor in Eine Neue Welt
Tor in Eine Neue Welt
Preis: EUR 18,13

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... und mit voller Wucht wird dieses Tor geöffnet., 30. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tor in Eine Neue Welt (Audio CD)
Bifröst sind zurück. Die Erde bebt, die Bäume wanken, es stürmt. Wuchtiger noch als auf Heidenmetal trifft uns der meisterhafte Pagan-Metal aus der Alpenrepublik, setzt sich fest in unseren Oberstübchen und lädt ein zu Bier, Schnaps und Gelage ... ein Rülpser, und weiter geht die Sause.

Die eingängigen Melodien sind es, die sich fest einnisten, von uns Besitz ergreifen und nicht mehr loslassen. Gut siebzig Minuten werden wir durchgeschüttelt und gebeutelt, lauschen deutschen Texten, die es lohnt, zu lesen, wenn man Lyric mag, oder denen man lauscht, gegrunzt und geschrien, wie es sich für einen anständigen Pagan-Metal gehört.

Hört einfach mal rein, gleich in den Opener

...um frei zu sein

Verurteilt hier zum langen Strang,
wir beugten uns nicht ihrem Zwang!
Auf Knien leben - NEIN!
Geboren waren wir um frei zu sein.


Salomon XT Advanced Skin 5 S-Lab Set Trinkrucksack / 329203
Salomon XT Advanced Skin 5 S-Lab Set Trinkrucksack / 329203
Wird angeboten von skates for you
Preis: EUR 104,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tragekomfort hervorragend - Qualität so lala - Kundendienst ein Witz, 22. April 2014
Vor nicht ganz einem Jahr habe ich mir diesen 5 Liter-Rucksack mit Trinkblase besorgt, um auf längeren Strecken in den Bergen autark zu sein, was das Trinken betrifft. Und auch, um die wichtigsten Utensilien wie Handy, Wechsel-Shirt, leichte Wind- und Regenjacke, Geld und was zum Futtern dabei zu haben.

All das, was ich mir von diesem Salomon-Trinkrucksack in Westenform erhofft hatte, konnte er erfüllen - es macht einen Riesenspaß, mit ihm unterwegs zu sein, und gibt Sicherheit.

Aber: die Qualität hat mich enttäuscht (Made in Vietnam). Von den zwei Reißverschlußtaschen war der eine Zipper nach nur kurzem Gebrauch kaputt. Kurz heißt, ich hatte den Trinkrucksack vielleicht fünf bis sechs Mal im Einsatz. Gerade diese beiden verschließbaren Taschen aber sind wichtig, um beispielsweise Geld, Handy, Autoschlüssel etc. sicher verwahren zu können. Bleiben jetzt nur noch zwei funktionierende Reißverschlüsse. Der von der zweiten Tasche und der lange für das Hauptfach ... bange Frage bei jedem Mal des Öffnens und Schließens: Hoffentlich gibt er seinen Geist nicht auf.

Kommen wir jetzt zur Trinkblase. Per Plug-n-play wird der Trinkschlauch mit einem Klick in das Gegenstück an der Blase gesteckt und kann ebenso leicht mit einem einfachen Knopfdruck wieder gelöst werden, derart, dass die Trinkblase dicht hält. Theoretisch. Bei meinem S-Lab ging das Verbinden von Anfang sehr schwer und klappte nur nach zahlreichen Versuchen. Heute weiß ich warum: der schwarze Hart-PVC-Adapter am Schlauchende war möglicherweise schon ab Produktion defekt. Eine der kleinen Querverbindungen hatte möglicherweise einen erhabenen Teil, der ein problemloses Zusammenstecken erschwerte. Dieser erhabene Teil brach nun ab, die Verbindung hat ein Lek. Blöd, wenn an Ostern ein längerer Berglauf geplant ist und dann ruckzuck von 1,5 Litern nur mehr ein kleiner Rest zu retten ist.

Das alles wäre nicht wirklich schlimm, gäbe es bei Salomon einen Kunden-DIENST, der dem Namen gerecht wird.

Fragt man sich bei Salomon denn nicht, ob der, der diesen Dienst in Anspruch nimmt, vielleicht ein Fan der Marke Salomon sein könnte und möglicherweise schon für einen Tausender Trail-Ausrüstung gekauft hat? Fairerweise sei angemerkt, dass der Herr am Telefon sehr freundlich war, wenn auch nicht ganz kundig. So sollte ich zunächst am Trinkrucksack ein Plastikteil finden, auf dem eine vierstellige Nummer aufgeprägt ist. Nur wo genau, wußte er nicht, an einer der Ecken halt. Nachdem ich eine halbe Stunde am Trinkrucksack gesucht hatte, schaute ich mir noch die Trinkblase an. Aha, hier also finde ich die Nummer!

Per E-Mail sollte ich dann ein Foto vom defekten Teil schicken. Hä! Ich hatte den Defekt nur mit der Lupe finden können, was er wußte. Dieses Foto, oder wenigstens eines, wo der Defekt erkennbar ist, auslaufendes Wasser beispielsweise, und paar weitere Daten hätte ich dann an eine bestimmte E-Mail-Adresse schicken sollen ... Leider kein Wort mehr darüber, ob und wann ich dieses wichtige Ersatzteil bekommen werde.

Da ich Schwebezustände nicht mag, musste ich einmal mehr zur Selbsthilfe greifen. Ich machte mich auf die Suche und wurde hier auf amazon.de rasch fündig. Die von Salomon zugekaufte und mit eigenem Logo versehene Trinkblase ist von der Marke Hydrapak. Wenige Sekunden später fand ich auch das Ersatzteil für 5,95 Euronen Hydrapak Zubehör für Trinksystem Straight Shot Plug-n-play, Neutrale Farbe Aus Artikelbezeichnung, 081103. Auf der Website von Hydrapak sah ich, dass es als Standard nur dieses Teil gibt, also konnte ich es sofort bestellen.

Fazit: Dieser Trinkrucksack ist vom Tragekomfort und seinen Funktionen her kaum zu toppen. Bei einem anspruchsvollen Preis jedoch minderwertige Reißverschlüsse einzubauen, ist ein No-Go. Ebenso ein nur bemühter Kundendienst, der dem Kunden Dinge abverlangt, die ihm enorm viel Zeit kosten. Beides dient einer Marke nicht, um eine langfristig gute Kundenbindung aufzubauen.

Daher möchte ich den Verantwortlichen ins Stammbuch schreiben: Liebe Produktmanager von Salomon: Dieser Trinkrucksack ist nicht gerade preiswert. Da es für uns Trail-Runner wichtig ist, dass jedes Detail funktioniert, muss alles von bester Qualität sein. Bitte kümmert euch darum!

2 Sterne deshalb, weil Produkt, seine Qualität und Service nicht zu trennen sind.

Update: 25.4.14: Heute sind die Ersatzteile angekommen, das Endstück am Schlauch war ruckzuck ausgetauscht. Und endlich ist auch das Anstöpseln problemlos möglich. Daher mein Tipp: Prüft gleich bei Kauf, ob sich der Schlauch ohne Kraftaufwand mit dem Ventil der Blase verbinden läßt.


The Three Pickers
The Three Pickers
Preis: EUR 21,88

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dreifingergezupfe vom Feinsten, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Three Pickers (Audio CD)
Ein wenig habe ich es befürchtet: Wenn drei Legenden des 3-Finger-Pickings zusammen auf der Bühne spielen, sind einige Stücke sololastig und das Thema wird durchgereicht von einem Spieler zum anderen. Dem Publikum jedoch, anno 2003 in Winston-Salem, North Carolina, hat es gefallen, der Applaus war entsprechend.

Für den Unkundigen sei angemerkt, dass die Zupftechnik des 3-Finger-Picking relativ jung ist und zuerst auf dem Banjo gespielt wurde. Mitentwickelt und populär wurde es durch Earl Scruggs, der Mitte der 40er-Jahre bei den "Bill Monroe And His Blue Grass Boys" spielte. Es dauerte nicht lange, und diese Technik wurde auch von Gitarrespielern übernommen. Der, den wir hier hören, ist Doc Watson. Dazu gesellte sich Ricky Skaggs an der Mandoline, der wahrscheinlich bekannteste von den dreien.

Während ein anderer Rezensent meinte, er müsse nur 4 Sterne vergeben, weil die volle Stunde Live-Musik zu viele Darbietungen mit Gesang hat, finde ich, dass es eher zu wenig sind - viel zu wenig von den flotten. Denn: Gerade wenn die drei zusammen zupfen das die Post abgeht und dazu mal solo oder im Chor singen, tut sich ein Tor auf, durch das Freude und gute Laune kommt und uns tanzen macht.

Daher auch folgende Anspieltipps:

18. Ridin' That Midnight Train
22. Foggy Mountain Top
23. Roll In My Sweet Baby's Arms

(von solchen Stücken mehr, und ich vergäbe 6 Sterne)


Hang Me, Oh Hang Me
Hang Me, Oh Hang Me
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 18,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verwirrung und Orientierungslosigkeit, 10. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hang Me, Oh Hang Me (Audio CD)
Beim ersten Hineinhören fühle ich mich verloren und orientierungslos. Beim zweiten Hineinhören immer noch - schwer einzuordnen sind The Deep Dark Woods, eine alternative Country-Band aus Kanada. Beeinflusst sollen sie sein von The Birds, Greatful Dead, Neil Young, Bob Dylan und sogar vom Bluegrass Titan Ralph Stanley? Damit ist die Verwirrung perfekt, denn außer den Einflüssen von The Birds und Greatful Dead kann ich auf Hang Me, Oh Hang Me, keine weiteren der genannten heraushören.

Eher schon erkenne ich Ähnlichkeiten zu dem grandiosen kanadischen Musiker, Produzenten und Songwriter Daniel Lanois - kann man ein größeres Kompliment an die vier jungen Musiker aus dem tiefen dunklen Wald machen? Wenngleich ich es schade finde, dass dieses Meisterwerk nicht von Lanois produziert worden ist und er nicht an der Steel Pedal Guitar saß. Das sphärische Klanggewölk vor allem bei den langsamen Stücken hätte sicherlich an Tiefe gewonnen. Das aber soll keine Kritik an der Produktion und auch nicht dem Spiel an der Steel Pedal Guitar sein. Alles ist sehr stimmig und auf hohem Niveau, auch die Stimme von Ryan Boldt, der, wenn er auf der Bühne steht, wohl nie lacht.

Am ehesten läßt sich Hang Me, Oh Hang Me in die psychedelische Country-Rock-Schublade stecken. Also doch Greatful Dead. Aber egal, wie man die Musik der vier jungen Kanadier auch einordnen mag, die Songs auf dieser CD überraschen uns mit einem Spannungsbogen, der zum einen Raum läßt für Improvisationen der exzellenten Leadgitarre, und zum anderen uns Ohrwürmer beschert, wie beispielsweise der Titelsong, mein absoluter Favorit und daher auch Anspieltipp.

Ach ja. Schaut euch das Stück "Hang me, oh hang me " auf youtube besser nicht an, da spielen die vier in langen Baumwollunterhosen und -hemden im Wohnzimmer ;-)


And the Steep Canyon Rangers
And the Steep Canyon Rangers
Preis: EUR 20,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Stimme von Edie Brickell ... Gänsehaut, 9. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: And the Steep Canyon Rangers (Audio CD)
An einem sonnigen Herbstag 2013 verzauberte mich eine weibliche Stimme aus dem Internet-Radio und lies mich nicht mehr los. Es war die fröhliche natürliche Stimme von Edie Brickell, die Ehefrau von Paul Simon. Zusammen mit dem Schauspieler Steve Martin am Banjo hatte sie im gleichen Jahr Love Has Come for You veröffentlicht, das im Januar 2014 den Grammy Award für das beste American-Roots-Song-Album erhalten hat. Bald darauf wurde für Anfang März das Live-Album der beiden zusammen mit den Steep Canyon Rangers angekündigt. Ich war gespannt und voller Vorfreude.

Das Album nennt sich "Steve Martin and the Steep Canyon Rangers featuring Edie Brickell - Live". Featuring, also mit ... eine Ohrfeige für Edie. Auch wenn es die Formation Martin und SCR schon länger gibt und sie es immerhin zu einer Grammy Nominierung geschafft haben, DIESES Live-Album wird erst DURCH Edie Brickell zu einem musikalischen Diamanten. Und nur so herum wird ein Schuh daraus: Brickells muntere Stimme, dazu das im 3-Finger-Bluegrass-Stil gespielte Banjo von Martin, begleitet von den soliden Steep Canyon Rangers erfreuen uns mit Bluegrass und einfachen Liedern, die uns berühren.

Erfreulicherweise hören wir Edie neun Mal, von insgesamt 19 Tracks. Wer mit ihrer Stimme allerdings nichts anzufangen weiß, wird wenig Freude an diesem insgesamt tollen Live-Album finden, dem auch eine DVD vom gesamten Konzert beiligt.

Anspieltipps (sobald oder sofern auf amazon.de oder .com möglich):

Alle zusammen:
8. Sarah Jane And The Iron Mountain Baby

Edie und Martin:
13. When You Get To Asheville

Steep Canyon Rangers:
16. The Dance At The Wedding


Live/Cluck Ol' Hen
Live/Cluck Ol' Hen
Preis: EUR 18,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vollgas-Bluegrass, 8. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live/Cluck Ol' Hen (Audio CD)
Was für eine Verschmelzung von Mandoline und Piano! Gezupft und gehämmert von zwei Vollblutmusikern, deren Spielfreude uns packt und mitreißt. Mit dabei sind Kentucky-Thunder, die Begleitband von Ricky Skaggs.

Los geht es mit dem ohnehin schon flotten How Mountain Girls Can Love, das hier noch einen Zahn zulegt, ebenso Little Maggie, beide aus der Feder von den Stanley Brothers 8 Classic Albums. Auch vom Father of Bluegrass, Bill Monroe, hören wir Stücke, erstmal das bekannte Instrumental Bluegrass Breakdown, in wahnwitzigem Tempo gespielt.

Entspannen können wir uns bei den darauf folgenden Darling Corey von Skaggs sowie The Way It Is und The Dreaded Spoon von Hornsby. Auch wenn ich die Kompositionen von Skaggs und Hornsby schätze, die Höhepunkte auf dieser CD bleiben die alten Stücke aus den Appalachen, aus der Feder der Altmeister wie Monroe oder Ralph Stanley, bei dem beispielsweise Skaggs zur Schule ging.

Entsprechend kehrt die gute Laune erst mit einem weiteren Stück von Bill Monroe zurück, mit Sally Joe, und bleibt uns erhalten mit dem Rauswerfer Cluck Ol' Hen, einem Traditionel, das seinen Weg von den Appalachen auf diese Bühnen gefunden hat, zu einem Konzert, das leider nur teilweise Funken sprüht, dann aber gewaltig. Ich denke mal, an diesem Live-Album werden sich eher Freunde von Ricky Skaggs und überhaupt Bluegrass erfreuen, und weniger Fans von Bruce Hornsby. Die Intros kann man als nervig empfinden, bringen dafür aber die gute Stimmung zweier Freunde zum Ausdruck.

Kentucky Thunder includes:

Andy Leftwich (fiddle),
Cody Kilby (lead guitar),
Paul Brewster (tenor vocals, rhythm guitar),
Eddie Faris (baritone vocals, guitar)
and Scott Mulvahill (bass, bass vocals).

Aus Little Maggie

Pretty flowers were made for bloomin'
Pretty stars were made to shine
Pretty women were made for lovin'
Little Maggie was made for mine


CSL - In Ear 680 Ohrhörer | Kopfhörer im Noise Reduction Design | EP Power Bass / Enhanced Bass | Neues Modell / Curved-Look
CSL - In Ear 680 Ohrhörer | Kopfhörer im Noise Reduction Design | EP Power Bass / Enhanced Bass | Neues Modell / Curved-Look
Wird angeboten von CSL-Computer
Preis: EUR 14,85

5.0 von 5 Sternen Und bald hat man vergessen ...., 3. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
dass man Bohnen in den Ohren hat, bzw. die ergonomisch gut durchdachten Ohrhörer. Mir ist allerdings schon klar, dass Ohren und ihre Höhlen so individuell sind wie Sie, der Sie gerade diese Zeilen lesen.

Ich habe mir die In Ear 680 für lange Läufe gekauft, denn je länger der Trail, desto länger der Spaß, und nach meinem ersten Testlauf bin ich voll und ganz zufrieden.

Nicht nur die Passform begeistert mich, sondern auch der Klang. Nichtmal den Equalizer von meinem Walkman musste ich bemühen, von Anfang an war das Klangbild ausgewogen. Die Kritik, dass der Bass dominiert, kann ich nicht nachvollziehen, und dazu sollte man wissen, dass ich mehr Wert auf klare Höhen lege als auf satte Bässe. Ob Metal, Rock oder Bluegrass - das alles befindet sich auf meiner Playlist, wenn es in die Berge geht - kam gut rüber.

Kleines Manko ist jedoch, dass beim In Ear 680 keine Klammer dabei ist, mit der man das Kabel beim Laufen hinten ans Shirt klemmen kann. Zum Glück habe ich noch drei solcher Dinger von inzwischen defekten Kopfhörern eines anderen Herstellers. Hat man dann das Kabel am Hemd befestigt, fällt positiv auf, dass die Kabel, die aus den "Bohnen" kommen, locker herunterhängen und sich nicht verwinden und stören, was oftmals dann der Fall ist, wenn die Kabel dick und zu starr sind.

Bleibt die bange Frage, wie lange die Lebensdauer der Kabel ist, der Schwachunkt fast aller Kopfhörer. Nur werde ich mich bei einem Preis von knapp über 10 Euronen weniger aufregen, als bei solchen, die ein x-faches davon kosten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9