Profil für Snake > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Snake
Top-Rezensenten Rang: 7.584
Hilfreiche Bewertungen: 145

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Snake (Weilerswist)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Lover gesucht: Sinnlicher Liebesroman
Lover gesucht: Sinnlicher Liebesroman

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schön umgesetzt, 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie so oft im Leben … die Sehnsucht nach Liebe wächst häufig mit der Anzahl der Ehejahre. Inka, die Hauptprotagonistin, leidet nach einer Fehlgeburt unter heftigen Depressionen und findet in ihrem Ehemann leider auch nicht den Halt, den sie nun brauchen würde. Ganz im Gegenteil, die Gleichgültigkeit und das Desinteresse auf allen Ebenen scheint um sich zu greifen und die Eheleute erfüllen eigentlich – jeder für sich – nur noch mehr schlecht als recht ihre Aufgaben. Zu jung, für ein solches Leben, begegnet Inka einem anderen Mann, der in ihr Sehnsüchte weckt – aber das tut ihr in ihrer Situation eigentlich überhaupt nicht gut. Es folgt die Aussprache mit ihrem Mann … und dann geht Inka ihren eigenen Weg.
Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben und rein sprachlich ist sie dem Genre angemessen. Die Charaktere werden gut deutlich und sind sehr einfühlsam beschrieben. Besonders gut gefielen mir die realistischen Dialoge. Sie sind mitten aus dem Leben gegriffen. Die Autorin hat auch die erotischen Szenen sehr stilvoll verfasst – anregend, prickelnd und niemals billig.
Mehr sollte man nicht verraten. Grundsätzlich mochte ich die Geschichte sehr, nicht nur durch die realistische und einfühlsame Art, wie sie erzählt wird, sondern auch durch die dahinter steckende Botschaft. Denn die Protagonistin ergibt sich nicht leidend ihrem Schicksal, sondern nimmt es in die Hand, versucht ihr Leben zu ändern und entwickelt sich. Sehr schön umgesetzt!


Luzifers Tochter: Die Geschichte der Gottgeweihten Anna O
Luzifers Tochter: Die Geschichte der Gottgeweihten Anna O
Preis: EUR 2,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mittelalter – interessant, erotisch, stark, 22. Februar 2014
Ein vierzehnjähriges Mädchen, gegen ihren Willen in ein Kloster eingewiesen. Damals üblich, für uns heute unvorstellbar. Der Leser ist dabei, als ihre Freundschaft zu der adeligen Anglina beginnt, erlebt den Klosteralltag hautnah mit und wird Zeuge der Auseinandersetzungen mit einer anderen jungen Dame. Im weiteren Verlauf der Geschichte nimmt der Erzbischof zu Trier eine immer größere Rolle ein. Die Figuren sind lebendig beschrieben, ich hatte beim Lesen fast einen Film vor Augen. Interessant ist die Entwicklung der jungen Dame – vom jungen Mädchen in seiner naiven Lebensart und ihrer gewohnten Art zu sprechen hin zu einer gebildeten Nonne. Die Entwicklungen werden durch die realistischen Dialoge deutlich. Ich liebe Bücher (und Filme), die in dieser Zeit verankert sind und es ist deutlich zu spüren, dass der Autor sich mit dieser Zeit sehr intensiv beschäftigt hat. Die historischen Begebenheiten sind einwandfrei recherchiert, die Geschichte ist glaubhaft und greift sehr stark nach dem Leser, der das Buch nicht mehr aus der Hand legen will. So ging es zumindest mir. Und die Erotik kommt auch nicht zu kurz. Eine sehr gelungene und historisch einwandfreie Mischung in schöner Sprache, ich empfehle Luzifers Tochter!


Der Mönch und die Frau des Baders
Der Mönch und die Frau des Baders
Preis: EUR 2,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das polarisiert wohl ..., 3. Dezember 2013
... und deswegen ist es wahrscheinlich ein richtig gutes Buch. Wenn ich die Rezensionen durchlese, die bisher hier abgegeben wurden, sehe ich eines: Man mag es - oder man mag es nicht. Dazwischen scheint es nicht viel zu geben. Und das ist gut, denn das macht ein Buch interessant.

Es ist richtig, das in diesem Buch von Wolfram Klingsor jede Menge erotischer Szenen beschrieben werden. Es ist auch richtig, dass die Gewalt hier nicht zu kurz kommt. Aber so war das Leben in der Zeit um 1600 nun einmal. Das heißt nicht, dass ich das schön finde, im Gegenteil.

Ich würde das ebook nun nicht als Kurzgeschichte bezeichnen, weil der Text dafür zu lang ist. Bei geschätzten 90 Seiten kommt es doch eher an einen Kurzroman heran. Was mir immer wichtig ist, wenn ich einen historischen Roman lese ist, dass die geschichtlichen Hintergründe stimmen. Sprache und Ausdrucksweise fließen da mit ein. Die damalige Sprache würden wir heute nicht verstehen, daher kann sie nicht wiedergegeben werden, wie sie war. Aber der Autor versteht sich sehr gut darauf, sich mittelalterlich, dennoch leicht verständlich auszudrücken. Wichtig in diesem Zusammenhang ist aber nun einmal auch das Thema Sex und Gewalt, denn leider war das damals nun einmal so. Man darf auch nicht vergessen, dass es außerdem um die Anklage der Hexerei geht und alles andere wäre Schönfärberei gewesen.

Wenn ich einen historischen Roman lese, möchte ich in eine authentische Geschichte eintauchen. Ich will spüren, dass der Autor weiß, über was er da überhaupt schreibt. Das ist hier der Fall. Der Autor hat mit Sicherheit ein fundiertes, historisches Wissen. Er kann schreiben. Und er hat Geschichten zu erzählen.

Das hier ist schon das zweite Werk, das ich von diesem Autor gelesen habe und ich habe beide genossen. Der Autor liegt mit seinen Storys nicht im Mainstream und genau das mag ich zwischendurch mal richtig gerne.


Wünsch dich in die Hölle
Wünsch dich in die Hölle
Preis: EUR 4,99

17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine liebevolle Story, 28. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wünsch dich in die Hölle (Kindle Edition)
Unter "Fantasy" würde ich diesen Roman nun nicht gerade einordnen, aber das ist ja oft Definitionssache. Für mich ist das ein modernes Märchen für Erwachsene und wirklich bezaubernd.

Die gutmütige Emma Honig - alleine der Name lässt schon schmunzeln - hat ziemlich unter ihrer Gutmütigkeit zu leiden. Immer für jeden da, jeder darf sich alles erlauben. Natürlich rächt sich das, denn der Mensch an sich braucht ja stets seine Grenzen. Aber letztlich geht es ja genau darum. Mit einem Plumps steht Alex vor ihr, der sich als Engel ausgibt. Eigentlich ist er ja genau das eben nicht, aber es klingt ja so nett und einem Engel vertraut man leichter als einem der da herkommt, wo Alex ...

Aber gut, zu viel zur Story sollte man wirklich nicht verraten, das würde ja die Spannung nehmen. Ich habe die Geschichte sehr begeistert gelesen. Fantasie hat die Autorin auf jeden Fall und was mich besonders fasziniert hat war die Art und Weise, wie sie ihre Figuren gestaltet hat: total liebevoll. Insbesondere zum Schluss hin hat sie mich mit ihren Ideen und vor allem der Art und Weise, wie sie diese umgesetzt hat, sehr überrascht.

Eine lustige Story, sehr liebevoll gemacht, flüssig zu lesen. Ich hatte Spaß beim Lesen!


Burnout: Roman
Burnout: Roman

5.0 von 5 Sternen Spannend!, 28. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Burnout: Roman (Kindle Edition)
Kilian Falkner hat geschäftlich viel erreicht und materiell betrachtet geht es ihm gut. Allerdings hat er so einiges zu verdauen. Seine Frau betrügt ihn und das ist ein Umstand, der auch durch die kürzlich erst gekaufte, schicke Wohnung nicht hübscher wird. Im Unternehmen ist er zwar der zweite Mann, wird aber niemals der erste Mann werden, weil ihm dazu das Studium fehlt und seine Erfahrung offenbar zweitrangig ist. Die Ereignisse überschlagen sich von dem Moment an, in dem er wegen seiner Herzprobleme einen Arzt aufsucht. Der ehemals sportliche und gesunde Mann fühlt sich wie jemand, der den nächsten Tag nicht mehr erleben wird. Diagnose: Burnout. Was das mit seinem Kollegen zu tun hat, den man ihm erst ein Jahr zuvor vor die Nase gesetzt hat und der nun plötzlich tot aufgefunden wird? Und was ist mit dem Obdachlosen, der recht schnell als vermeintlicher Täter verhaftet und in die Psychiatrie überführt wird? Warum eigentlich? Ach ja, er berichtet vom "schwarzen Mann". Mehr werde ich hier nicht verraten, weil ich nicht spoilern möchte.

Die Story ist durch und durch interessant und spannend. Der Spannungsbogen baut sich grandios auf, die Figuren sind glaubwürdig und wirken authentisch. Die Handlungsstränge von Kilian und der Journalistin Sophia fließen natürlich zusammen und das ist sehr gut gelöst. Der Roman liest sich flüssig und der Leser ist immer inmitten der aktuellen Handlung.

Rein sprachlich ist das Buch ebenfalls top. Sehr guter Schreibstil.

Fünf Sterne, weil dieser Roman eine Perle ist unter den "Indies".


Das Venus-Sakrileg
Das Venus-Sakrileg
Preis: EUR 2,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessante Auseinandersetzung ..., 14. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Venus-Sakrileg (Kindle Edition)
... mit dem Christentum.

Es ist sehr schwer, zu diesem Buch eine Rezension zu verfassen, ohne zu spoilern. Denn ohne ein wenig auf die Handlung einzugehen, kann man hier eigentlich keine Aussagen machen. Doch wie viel darf man verraten, ohne künftigen Lesern das Gefühl zu geben, die Story nun zu kennen? Wie viel muss man verraten, um zum Lesen des Buches zu animieren? Eine Gratwanderung, aber ich versuche es mal.

Hauptprotagonist ist der Minnesänger Tannhäuser, bekannt aus Richard Wagners Oper. Getrieben von seiner Suche nach Leidenschaft verschlägt es ihn auf den Venusberg - und befindet sich damit im Grunde im Jenseits und auf der Suche nach dem heiligen Gral. Und dieser heilige Gral ist nun was genau?

Interessant fand ich - und das hat mich überhaupt an diesem recht umfangreichen Roman dranbleiben lassen - dass ich hier meine eigenen Gedanken wiederfand, die ich mir schon seit vielen Jahren zum Christentum gemacht habe. Zu Himmel und Hölle und der ganzen Sympbolik innerhalb der Bibel. Kann Gott das so gemeint haben, was wir über die Bibel verkündet bekommen? Entspricht das überhaupt seinem Willen, wie der Mensch lebt? Sind wir nicht selbst dafür verantwortlich, ob wir im HImmel oder in der Hölle leben? Die vielen, erotischen Szenen könnten manchen Menschen abschrecken, der mit Erotik nicht so viel am Hut hat. Aber da komme ich noch mal auf Himmel und Hölle zurück. Die Liebe ist der Schlüssel. Und die Liebe äußert sich natürlich nicht nur über erotische Momente. Jedoch ist Erotik der Höhepunkt der Verschmelzung. Es kann die Hölle sein, wenn man sich diese Momente selbst versagt oder sich diese durch die Gesellschaft versagen lässt. Liebe macht glücklich. Liebe macht frei. Seid frei von Neid, Hass, Eifersucht und das geht nur, wenn ihr ausgeglichen seid.

Das Christentum gründet auf diesem bedeutungsvollen Wort Liebe, das jedoch seit 2000 Jahren als etwas rein geistiges dem Menschen abverlangt wird. Nur wenn es rein geistig ist, ist es vollkommen, alles andere wird als niederer Trieb angesehen und als verwerflich dargestellt. Das ist völlig wider die Natur des Menschen. Möglicherweise können Hass, Neid, Eifersucht und jede Form von Grausamkeit auf der Erde nur dann bestehen, wenn der Mensch seine Natur unterdrückt und unglücklich ist. Sich in seiner ganz persönlichen Hölle befindet. Und nun kommen wir zur Hölle: Der symbolische Baum der Erkenntnis findet hier ausreichend Erwähnung und ist in meinen Augen zu beklatschen. Vielleicht war ursprünglich einmal genau das damit gemeint: Iss vom Baum der Erkenntis, erfahre dadurch dich selbst. Hölle? Ja, es kann schmerzhaft sein, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Muss man doch auf diesem Weg offen vor sich selbst zugeben, was man verbockt hat. Und da wir Menschen ja immer so perfekt sein wollen, ist das schon verdammt hart.

Was hat das nun mit dieser Legende um Tannhäuser zu tun, der sich auf den Venusberg begibt und dort das Paradies erkundet und erfährt, was die Hölle ist? Oder was Himmel und Hölle sein könnten? Ganz viel. Aber genau das möchte ich nun nicht verraten, weil ich damit den Inhalt preisgeben müsste. Tannhäuser erkundet. Er lässt sich fallen. Und unternimmt nicht nur einen interessanten Streifzug durch die Bibel, sondern auch durch die Geschichte.

Die Idee, philosophische Fragen zu dieser Thematik über den Fluss dieser auch noch sehr amüsanten Geschichte zu lösen, halte ich für sehr gelungen.

Grundsätzlich spürt man die Belesenheit des Autors, das hohe Bildungsniveau und vor allem hat er sich mit Sicherheit sehr lange mit den Inhalten der Bibel auseinandergesetzt. Der Humor ist großartig.

Sprachlich ist das Buch brilliant. Der Autor hat eine der damaligen Zeit angemessene Sprache gewählte, die für den Leser der heutigen Zeit gut verständlich ist. Doch so wie er schreibt, bin ich fast sicher, dass es ihm sogar gelingen würde, einen Originaltext aus der damaligen Zeit zu verstehen - was mitunter ja nicht einfach ist. Beschäftigt man sich mit den alten Minnegesängen im Original, kann man die Inhalte ja häufig nur erahnen. Durch die vielen Dialoge könnte es fast umgehend in ein interessantes Theaterstück umgesetzt werden.

Nun bin ich keine Christin, denn auch ich habe mich sehr lange mit den Botschaften der Bibel auseinandergesetzt und konnte nicht anders als mich davon zu verabschieden. Sicherlich gut gemeint (irgendwann einmal), doch häufig wohl falsch gedeutet und umgesetzt führt ein Leben nach den Grundregeln des Christentums in meinen Augen zu unterdrückten Gefühlen und Bedürfnissen, wodurch dem Menschen das Paradies verschlossen bleibt und die Hölle Alltag wird.

Zusammenfassend: Intelligent und kackfrech. Katholiken werden das Buch als ketzerisch empfinden. In einer vorhergehenden Rezension habe ich folgende Aussage gefunden: "Eine zusätzliche Auszeichnung für dieses Buch wäre die Aufnahme in die Giftliste der verbotenen Bücher der katholischen Kirche."

Dem kann ich mich nur anschließen. :-) Das Buch hätte es verdient, diese Auszeichnung zu erhalten.

Ich gebe uneingeschränkte Leseempfehlung.


27 einfache Brownie-rezepte (Cupcakes & Brownies. German Edition.)
27 einfache Brownie-rezepte (Cupcakes & Brownies. German Edition.)

5.0 von 5 Sternen Total liebevoll gemacht, 30. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte das Glück, einen Gratistag zu erwischen als ich dieses Buch runtergeladen habe. Aber nachträglich möchte ich sagen, ich hätte es auch gekauft und kann es ganz ehrlich empfehlen.
Die Rezepte sind sehr gut beschrieben, einfach nachzumachen und vor allem: Leeeeeeecker ...
Ich muss jetzt nicht ganz so auf die Figur achten, aber das Zeugs macht schon süchtig. Einmal pro Woche habe ich mir erlaubt, habe also noch nicht alle Rezepte durch, aber die bisherigen: genial.
Kaufempfehlung!


CreateSpace für Anfänger - Handbuch für Autoren: Wie veröffentliche ich ein Buch im Selbstverlag?
CreateSpace für Anfänger - Handbuch für Autoren: Wie veröffentliche ich ein Buch im Selbstverlag?
Preis: EUR 2,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vielen Dank, 30. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für diesen Ratgeber. Ich bin technisch nicht so bewandert und habe ziemlich verzweifelt eine verständliche Anleitung gesucht. Mein Englisch ist gut, aber leider nicht so gut, dass ich technische Beschreibungen auf Englisch verstehen würde. Das war aber das einzige, was im Netz überhaupt zu finden war.

Sehr gut umgesetzt von der Autorin, gut bebildert, das Buch ist seinen Kaufpreis wert.


Schwarzbuch der Weltgeschichte
Schwarzbuch der Weltgeschichte
von Hans Dollinger
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckend, 25. August 2013
Ich habe die Ausgabe von 2003 erstanden, allerdings nicht hier bei Amazon, sondern auf einem Flohmarkt. Was ich nachträglich für den Autor sehr bedauere, aber wie ich nun sah, gibt es hier auch nur noch gebrauchte Ausgaben. Das hat dieses Werk nicht verdient.

Das Schwarzbuch der Weltgeschichte zeigt 5000 Jahre unseres armen Daseins auf. Es ist ein Monumentalwerk. Der Autor ist Historiker und Journalist und hat für dieses Werk meinen vollsten Respekt. Sehr schade, dass es nicht mehr aufgelegt wird, denn wahrscheinlich hat Herr Dollinger mit dem Verfassen und dem Zusammentragen der umfangreichen Abbildungen Jahre seines Lebens verbracht und dieses Buch sollte Pflichtlektüre werden.

Es ist ja nicht so, dass man als armes Menschlein nicht wüsste, dass die schlimmsten Grausamkeiten im Namen der Religion oder aufgrund der Abstammung begangen wurden. All das aber in so geballter Form und historisch aufeinander folgend, in Epochen und nach Ländern und Kontinenten sortiert und einander gegenübergestellt, ist mehr als aufschlussreich.

Natürlich braucht es dafür kein Fachbuch, man weiß das alles auch so, insbesondere wenn man sich, wie ich, für Geschichte interessiert. Aber gerade in historischen Fragen ist es vor allem wichtig, die Zusammenhänge zu sehen und zu begreifen und die werden in diesem Werk sehr deutlich. Zusammenhänge, wofür? Vielleicht auch nur um zu erkennen, dass sich im Grunde nichts geändert hat. Wir schreiben das Jahr 2013 und noch immer begehen Menschen wegen Glaubensfragen und Völkerzugehörigkeiten die grausamesten Gewalttaten. Man sollte dieses Werk gelesen haben, weil es ein Umdenken bewirken könnte, ein Hinterfragen, eine ernsthafte Auseinandersetzung mit der Frage, ob wir unser Dasein wirklich weiterhin in derart primitiver Weise fristen möchten.

Ich bedanke mich herzlich bei Herrn Dollinger für dieses Werk und würde mir wünschen, dass es wieder aufgelegt wird. Vielleicht auch mal an allgemeinbildenden Schulen im Unterricht herangezogen wird. Es könnte unserer Jugend nicht schaden.

Abschließen möchte ich meine Gedanken zu diesem Buch mit der bekannten Redewendung, dass der Mensch das schlimmste Raubtier ist. Wer das Schwarzbuch der Weltgeschichte gelesen hat, weiß, dass das nicht stimmt. Der Mensch ist nicht einmal ansatzweise mit Tieren zu vergleichen. Ein Tier tötet, weil es seinen Hunger stillen möchte und dann tötet es einfach. Der Mensch hingegen neigt zu Grausamkeiten, zu denen kein Tier dieser Welt fähig wäre und das nur aus der Motivation heraus, Macht zu erlangen und sich über andere zu erheben.


DUDEN Home für Microsoft Office
DUDEN Home für Microsoft Office

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen In Ansätzen zufrieden, 10. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DUDEN Home für Microsoft Office (CD-ROM)
Diese Software stammt ja aus rennommiertem Haus und ich bin davon ausgegangen, dass sie einwandfreie Meldungen anzeigt. Leider ist das nicht der Fall.

Sie integriert sich bei der Installation ins Office und schaltet damit die eigene Rechtschreibprüfung dort aus. Das ist schon mal gut, denn die taugt ja nicht viel. Leider aber stelle ich immer wieder fest, dass der Duden-Korrektor Word ziemlich ausbremst. Das Dokument hängt nicht, aber lässt sich nur sehr zähflüssig bearbeiten. Dies lässt sich aber umgehen, wenn man die im Hintergrund laufende Duden-Software einfach ausschaltet und die Prüfung dann drüberlaufen lässt, wenn man das Dokument fertig bearbeitet hat.

Sie erkennt einwandfrei Sätze, die zu lang formuliert sind und schlägt im Rahmen der Prüfung vor, diese zu verkürzen. Dabei erkennt sie allerdings offenbar Doppelpunkte nicht. Heißt, sie wertet einen Satz, der mit Doppelpunkt endet und nach dem ein weiterer Satz formuliert ist, als einen einzigen Satz. Sehr oft fordert sie dazu auf, zu überprüfen, ob Prädikat und Subjekt im richtigen, grammatischen Zusammenhang stehen. Im Grunde ein Pluspunkt, allerdings taucht die Frage in der Prüfung recht oft auf und meist da, wo Prädikat und Subjekt stimmig sind.

Interpunktion: Das bekommt die Software leider nicht hin. Es kommen Vorschläge, ob hier oder da ein Komma eingesetzt werden soll, allerdings an in meinen Augen sonderbaren Stellen, die mir nicht logisch scheinen.

Beispiel: Bei dem obigen Satz: "Es kommen Vorschläge ob hier oder da ein Komma eingesetzt werden soll allerdings an in meinen Augen sonderbaren Stellen die mir nicht logisch scheinen", den ich nunmehr ohne Punkt und Komma geschrieben habe, zeigt mir der Duden-Korrektor an: Gar nichts. Die Rechtschreibprüfung ist abgeschlossen. Die Software hat nicht entdeckt, dass hier Kommas fehlen.

Bedenklich finde ich, dass der Duden Korrektor mir sehr häufig ein "ß" vorschlägt, wo ein "ss" gesetzt werden muss.

Beispiel an einem Satz: "Ach ich weiß nicht das passt mir alles nicht."

Erstens zeigt mir die Software auch hier nicht an, dass ein Komma fehlt, zweitens verlangt sie, "passt" so zu schreiben: "paßt".

Ich mag meine Fehler machen, aber so furchtbar ist meine Rechtschreibung nun auch wieder nicht. Was man mit "ß" schreibt und was mit "ss" habe ich durchaus begriffen. Und hier irrt sich die Software permanent. Auch erhalte ich ständig Vorschläge, Wörter zusammen zu schreiben, die definitiv nicht zusammen geschrieben werden. Ich habe viele Worte und Kombinationen separat auf der Duden-Webseite kontrolliert, mir die verschiedenen Schreibweisen angesehen und die Regeln dazu gelesen. Auch erkennt die Software nicht, ob nach Doppelpunkt nun groß oder klein geschrieben werden sollte, obwohl die Regeln dazu auf der Duden-Seite nachgelesen werden können.

Was sie einwandfrei findet: Doppelte Leerzeichen. Und einzelne Worte mit Rechtschreib- oder Tippfehler.

Ich finde es sehr schade, ich habe mir mehr von diesem Produkt versprochen und habe mich schon einige Male gefragt, aus welchem Jahr diese Version stammt. Auf der Verpackung steht aber eindeutig: 2013. Ich hatte die Software außerdem vorbestellt und musste noch gute zwei Wochen warten bis zur Lieferung.

Fazit: Die gehört dringend überarbeitet! Ich weiß nun natürlich nicht, ob die Professional-Version dahingehend besser ist, aber auch die Home-Edition sollte doch Fehler anzeigen und vor allem, keine falschen Vorschläge machen. Ich würde jetzt glatt mal 60 Euro für die Professional-Edition investieren, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die besser ist. Wenn ich es richtig verstanden habe, liegt der Unterschied nur in der gewerblichen oder privaten Nutzung - ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 25, 2014 6:48 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6