Profil für S. Epperlein > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S. Epperlein
Top-Rezensenten Rang: 6.121
Hilfreiche Bewertungen: 1194

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S. Epperlein (Niedersachsen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Kindle Paperwhite, 15 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display mit integrierter Beleuchtung der nächsten Generation, WLAN
Kindle Paperwhite, 15 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display mit integrierter Beleuchtung der nächsten Generation, WLAN
Preis: EUR 109,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller e-book-Reader, 6. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin mit dem neuen Kindle Paperwhite sehr zufrieden.
Mit der Bedienung komme ich sehr gut zurecht,finde es prima, dass alle Bücher,die ich gekauft habe in der cloud zur Verfügung stehen, auch wenn ich sie von dem Gerät gelöscht habe.
Das Lesen auf dem Gerät macht einfach nur Freude. Wie schon in der Werbung gesagt wurde, es ist als lese man auf Papier. Für mich ist das die perfekte Lösung um keine schweren Bücher mit mir herumtragen zu müssen.


Losing You
Losing You
Preis: EUR 6,89

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mic Donet - neue Maßstäbe in Sachen Soul, 14. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Losing You (Audio CD)
Diese Single zeigt, dass es auch in Deutschland richtig gute Soulmusik gibt. Mic Donet setzt neue Maßstäbe mit seiner warmen, vom amerikanischen Soul beeinflussten Stimme. "Losing You" ist ein ungeduldig machender Vorgeschmack auf sein kommendes Album!


Losing You
Losing You
Preis: EUR 1,29

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wo steckte Mic so lange?, 4. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Losing You (MP3-Download)
Wenn man "Losing You" hört, kann man nicht glauben, dass dieser Hammer-Song schon zwei Jahre auf Veröffentlichung gewartet hat. Bisher war Mic Donet ein Geheimtipp. Dies wird sich jetzt ändern. Wir warten gespannt auf sein neues Album "Plenty of Love".


Uhr Ohne Stunden
Uhr Ohne Stunden
Wird angeboten von mario-mariani
Preis: EUR 22,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Eine andere Seite von mir"...., 17. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Uhr Ohne Stunden (Audio CD)
....wollte Thomas Godoj mit "Uhr ohne Stunden" nach eigenen Aussagen zeigen. Wer das Album "Richtung G" kennt, findet dort überwiegend (Rock)pop. Wer Thomas live auf der Bühne gesehen hat, weiß, wie er die Bühne rockt.
Mit diesem Song zeigt sich Thomas von einer eher nachdenklichen Seite. Der Text ist vielleicht keine literarisch hochgestochene Poesie, aber er hat Tiefe und eine schöne Aussage. Allein deshalb sollte man den Song mehrfach hören, um die Bedeutungen der Worte zu erfassen.
Die Melodie ist zart und unterstützt für mich den Text perfekt. Dazu Thomas' tiefe, markante Stimme, machen diese Rockballade für mich zu einen wirklichen Hörgenuss.
Bitte mehr davon, Thomas!


Ich, Adrian Mayfield
Ich, Adrian Mayfield
von Floortje Zwigtman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Adrians Reise zu sich selbst, 8. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Ich, Adrian Mayfield (Gebundene Ausgabe)
Der 17-jährige Adrian, der aus dem armen Osten Londons stammt, verliert seinen Job als Ladenhelfer bei einem Herrenausstatter.
Über einen ehemaligen Kunden, Augustus Trops, einen Kunstmaler, dem er Modell sitzt, wird er in die Londoner Kreise von Künstlern und Intellektuellen, vor allem um Oscar Wilde, eingeführt. Besonders von der Gesellschaft des mondänen "Café Royal" fühlt sich Adrian angezogen.
Aber bald bekommt Adrian deutlich zu spüren, dass er eben doch nicht richtig zu diesen Kreisen gehört. Im Sommer verlassen seine neuen Freunde London, um standesgemäß Urlaub zu machen.
Mittellos ist Adrian gezwungen als männliche Prostituierte eine ganz andere Seite Londons kennen zu lernen.
Aber Adrian kämpft sich zurück, weg von dieser Szene.

Floortje Zwigtman beschreibt London Ende des 19. Jahrhundert mit viel Sinn für Details und nicht ohne Humor. Dabei webt sie historische Fakten geschickt in die fiktive Geschichte ein. Ihre Figuren sind authentisch, bodenständig und dekadent zugleich.
Sensibel entwickelt die Autorin ihre Charaktere. Besonders die homoerotische Entwicklung Adrians ist Floortje Zwigtman gut gelungen. Ihre ehrliche, unverfälschte Schreibweise macht das Buch zu einem Lesevergnügen für Jugendliche und Erwachsene.


Ein Vorhang aus Grün: Erzählungen Klein & Fein
Ein Vorhang aus Grün: Erzählungen Klein & Fein
von Eudora Welty
  Gebundene Ausgabe

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erzählungen mit viel Südstaaten-Flair, 11. Februar 2010
"Ein Vorhang aus Grün" ist die Neuausgabe von zwanzig Kurzgeschichten Eudora Weltys, die überwiegend 1941 und 1943 erstmals im Original erschienen.
Eudora Welty, die, mit Unterbrechungen, ihr Leben in Mississippi verbrachte, gilt in den USA als weibliches Pendant zu William Faulkner. In ihren Geschichten erzählt sie von den Menschen und der Landschaft Mississippis, wobei sie in ihren Dialogen, umgangssprachlich mit Auslassungen, die Menschen unverstellt zu Wort kommen lässt.

Präzise und poetisch zugleich wird Mississippi durch Weltys Kurzgeschichten vor den Augen des Lesers lebendig. Man spürt, wie die Orte aussehen und wie Landschaft und Klima die Menschen geformt hat. Dabei gibt die Autorin den kleinen Leuten eine Stimme, Frauen, Männer und Kinder erzählen von Verzweiflung und Sehnsucht, man trifft Behinderte, Einsame, Verrückte, Sterbende und Kriminelle.

In "Der Schlüssel" lässt Welty ein taubstummes Brautpaar "reden", die, hoffnungslos und einsam, auf einer Bahnstation sitzend, ihren Zug, der sie zu den Niagarafällen bringen sollte verpassen - der Schlüssel wird hier zum Symbol für neue Hoffnung und Liebe.
In dieser Geschichte wird besonders deutlich, wie brillant und detailliert die Autorin, die auch Fotografin war, beschreibt. Wie ein Foto liest sich diese sprachlose Szene.

Eudora Weltys Erzählungen sind nicht abgeschlossen. Wie in der amüsanten Geschichte "Lily Daw und die drei Damen", in der eine geistig behinderte junge Frau schon im Zug zu einem Institut für geistig Behinderte sitzt, letztlich einen fahrenden Musiker heiratet (oder auch nicht), hören die Geschichten einfach auf.

Manches wird ins komisch-absurde überdreht. In "Warum ich auf dem Postamt wohne" erzählt das Postfräulein des zweitkleinsten Postamts Mississippis, wie ihre bösartige Schwester sie aus dem Elternhaus treibt.

In der Titelgeschichte "Ein Vorhang aus Grün" kämpft eine Witwe nach dem Unfalltod ihres Mannes täglich mit der Gartenarbeit, für sie ein Kampf um Leben und Tod.

Eudora Welty gehört mit ihren Kurzgeschichten zu Recht zu den großen Erzählerinnen der USA. Mit viel Augenmerk für Details gelingt es ihr auf wenigen Seiten die Tragik einer ganzen Existenz einzufangen. Ihre Geschichten von vom Leben gezeichneten Menschen entfalten eine zeitlose Wirkung.


River: Roman
River: Roman
von Donna Milner
  Gebundene Ausgabe

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Berührende Geschichte einer kanadischen Farmerfamilie, 8. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: River: Roman (Gebundene Ausgabe)
In "River" wird die Geschichte Natalie Wards erzählt, die in den 1960er Jahren in dem kleinen, kanadischen Städtchen Atwood, nahe der amerikanischen Grenze, auf einer Milchfarm aufwuchs. Der Zusammenhalt in der Familie, den Eltern Gus und Nettie, Natalie und ihren drei älteren Brüdern, ist groß und Natalies Welt scheint heil.
1966 kommt Richard "River" Jordan, als Kriegsdienstverweigerer aus Amerika geflüchtet, als Helfer auf die Farm der Wards und das Leben der Familienmitglieder nimmt eine zum Teil dramatische Wende.

34 Jahre später erhält Natalie, die die Farm mit 17 Jahren verließ und den Kontakt mit ihrer Familie seither mied, die Nachricht, dass ihre Mutter im Sterben liegt. Ihre Reise zurück nach Atwood ist auch eine Reise zurück in ihre Vergangenheit, die letztlich zum Auseinanderbrechen der Familie führte.

Donna Milner wechselt die Erzählperspektive zwischen den 1960er Jahren, Natalies Gegenwart 2003 und Netties Erinnerungen, die im Sterben liegt.
Lange bleiben die Dinge, die sich vor mehr als 30 Jahren ereigneten, nur angedeutet und man kann nur Mutmaßungen anstellen, was geschah.
Die Autorin gestaltet ihre Charaktere dabei so liebevoll und lebendig, die Beziehung der Protagonisten untereinander so subtil und detailliert, dass man fasziniert in den Bann dieses Buches geschlagen ist.

Dieser zunächst ruhige und sanfte Roman wird zum Ende hin, wenn die Geheimnisse nach und nach gelüftet werden, emotional sehr bewegend. Fast wie bei einem Vulkan entladen sich die Lasten, die die Familienmitglieder mit sich trugen.

"River" ist ein in wunderschöner Sprache geschriebenes Buch über Liebe, Trauer, Familie, Vergebung, Freude und, wie Donna Milner Boyer Ward sagen lässt:" Wenn ich etwas gelernt habe, dann, dass Geheimnisse mehr Schaden anrichten als die Wahrheit."


Trokosi
Trokosi
von Kwei J. Quartey
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mord in Ghana - in einem Land zwischen Tradition und Moderne, 8. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Trokosi (Gebundene Ausgabe)
In den Wäldern der Voltaregion zwischen den Dörfern Ketanu und Bedome wird eine Medizinstudentin erwürgt aufgefunden. Gladys Mensah arbeitete ehrenamtlich beim "Ghana Health Service" und klärte die ländliche Bevölkerung über AIDS auf.

Zur Aufklärung des Mordes reist aus der Hauptstadt Accra Detective Inspektor Darko Dawson an. Dawson kennt die Voltaregion aus seiner Kindheit. Vor 25 Jahren verschwand seine Mutter nach einem Besuch bei seiner Tante, die heute noch in Ketanu lebt, spurlos.
Dawsons Ermittlungen führen zu mehreren Personen, die ein Motiv für den Mord an der afrikanischen Traditionen kritisch gegenüberstehenden Gladys hätten.

Neben der spannenden Kriminalhandlung vermittelt der Roman viel afrikanische Atmosphäre, viel von dem Verhaftet-sein an althergebrachten Traditionen.
Efia, die die Leiche Gladys' fand, ist eine Trokosi, eine "Götterbraut". Sie wurde als jungfräuliches Mädchen einem Fetischpriester übergeben, um Unglück von ihrer Familie abzuwenden.
Trokosi müssen "ihrem" Priester als Sklavinnen dienen und Efia begehrt auf.

Kwei Quartey vermittelt in seinem Kriminalroman gekonnt wie moderne Ansichten mit Mythen, Aberglauben und der Macht traditioneller Heiler in Ghana aufeinander prallen.
Mit Inspektor Dawson hat der Autor eine spannende, sympathische und sehr menschliche Figur entworfen. Dawson ist ein tüchtiger Ermittler mit Hang zu Marihuana. Sein herzkranker Sohn bräuchte dringend eine teure Operation. Aber auch in Dawsons Familie steht diese Operation im Spannungsfeld mit alten Heilüberzeugungen.

"Trokosi" ist ein spannender und unterhaltsamer Kriminalroman, der die tiefen Verwerfungen und Gräben zwischen Tradition und Moderne im heutigen Afrika aufzeigt.


Drei Dollar: Roman
Drei Dollar: Roman
von Elliot Perlman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geld, Liebe, Arbeit, 2. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Drei Dollar: Roman (Gebundene Ausgabe)
Schon als 10-Jähriger bekommt Eddie Harnovey die Bedeutung sozialer Unterschiede zu spüren, als die wohlhabende Mrs. Claremont ihm den Umgang mit seiner Kinderfreundin Amanda verbietet.
Gerade mit der Highschool fertig, lernt Eddie seine große Liebe Tanya kennen. Beide beginnen in Melbourne zu studieren, sie Geisteswissenschaften, er Chemieingineurwesen.
Tanya, die sich in der Hochschulpolitik und am Studententheater engagiert, beginnt eine Affäre mit Gerard, auch Student mit Interesse am Theater.
Als Eddie Tanya im nächsten Universitätsjahr wiedertrifft, ist die Ära Gerard bereits vorbei und die beiden ziehen schließlich zusammen.

Eddie macht seinen Master und arbeitet bei der Bundesbehörde für Planung und Umwelt, wo er sich den Ruf eines besessenen Gegners der Umweltverschmutzung erwirbt. Die sozialbewusste Tanya bekommt ihr Studium nie zu Ende, ist Tutorin, beginnt eine Dissertation, die sie, immer wieder von Depressionen heimgesucht, nicht beenden wird.

Eddie ist 28 Jahre, als er und Tanya heiraten und einen hohen Kredit für ein eigenes Haus aufnehmen.
Kurz vor der Hochzeit begegnet Eddie - nach neuneinhalb Jahren - Amanda, seine wunderschöne Kinderliebe. Trotz des Vermögens ihres Vaters, der eine gut gehende Consulting-Firma hat, arbeitet Amanda in der Verwaltung. Nach mehreren gescheiterten Beziehungen lebt sie mit Gerard zusammen, Tanyas Ex-Freund.

Einige Jahre später wird im Rahmen von Umstrukturierungen in Eddies Abteilung ein Manager eingesetzt - Gerard, Ex-Freund von Tanya und Amanda. Als er Eddie auffordert ein Regierungsgutachten über die ökologischen Folgen einer Verhüttungsanlage für Schwermetalle, die ausgerechnet Amandas Vater gehört, anzufertigen, gerät Eddie in ein moralisches Dilemma, das für ihn ein endgültiges Abgleiten aus der gebildeten Mittelschicht zur Folge hat, welche sich aber schon Jahre zuvor abgezeichnet hat.

Diese Geschichte um Eddie ist für Elliot Perlman die Grundlage, auf der er seine eigentlichen Anliegen darlegt.
Präzise, scharfsinnig und poetisch rechnet Perlman Geld und Gefühle gegeneinander auf.
Obwohl "Drei Dollar", Perlmans Debütroman, bereits vor 12 Jahren in Australien erschien, liest sich Eddies Krisengeschichte wie eine aktuelle, global gültige Zustandsbeschreibung. Er führt dem Leser vor Augen, was der Kapitalismus mit den Menschen, ihren Lebensentwürfen und Beziehungen macht. Dabei beschränkt sich der Autor nicht auf einen Aspekt. Gekonnt und genau analysiert er durch Nebenschauplätze die Bereiche Geld, Liebe und Arbeit.

Der Roman ist in der Ära Reagan/Thatcher angesiedelt. Mit viel Humor und Gefühl spricht Perlman durch seine Figuren über universelle Themen der Politik, Wirtschaft und Soziologie: Arbeitslosigkeit, die immer weiter aufgehende Schere zwischen Reich und Arm, Bildung, Gesundheit, Kürzung sozialer Leistungen, Angst vor dem sozialen Abstieg.
Trotz der gewichtigen Themen hat das Buch eine angenehme Leichtigkeit, denn Eddie reagiert auch auf schmerzhafte Ereignisse mit einer großen Portion Selbstironie. Die sozioökonomischen Kommentare sind bisweilen böse-sarkastisch.

Das Buch dreht sich, wie das Leben, um Politik, Moral und Liebe - bewegend und witzig. Eddie verliert nie seine Integrität, obwohl es "im Grunde die Geschichte eines postindustriellen Niedergangs war".


Eine Frau mit Möglichkeiten
Eine Frau mit Möglichkeiten
von Louis Auchincloss
  Gebundene Ausgabe

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Frau macht Karriere, 30. Januar 2010
In der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts hat Violet Longcope, verheiratet mit einem amerikanischen Collegeprofessor, Großes mit ihrer Tochter Clarabel vor. Clara, die intelligent, humorvoll und charmant ist, soll die Welt offen stehen.
In den Bann der gesellschaftlichen Bühne geschlagen lehnt Violet Claras erste Liebe Bobbie Lester als zu armselig und schlicht ab.

Clara heiratet schließlich den angesehenen Bankierssohn Trevor Hoyt. Gleichzeitig beginnt sie als Reporterin bei dem Frauenmagazin "Style". Um sich vom Mittelmaß abzuheben, nimmt Clara die Position einer linksliberalen Demokratin ein.
Als die Amerikaner in den Zweiten Weltkrieg eingreifen und Trevor nach Übersee muss, führt eine kurze Affäre Claras mit einem ehemaligen demokratischen Kongressabgeordneten zum Aus ihrer Ehe.

Durch eine kleine Tücke, die dem "Zeitschriftenmogul" Eric Taylor die Trunksucht seiner Chefredakteurin vor Augen führt, wir Clara neue Chefredakteurin bei "Style" - und noch mehr, für Eric.
So erklimmt Clara Schritt für Schritt die Karriereleiter, bis sie auch in der Politik Fuß fasst.

Mit subtiler Ironie schlägt Louis Auchincloss den Leser in den Bann seiner Heldin. Mit jeder Heirat wird Clara reicher, einflussreicher und neue Chancen öffnen sich für sie. Ihre Gefühle hat sie früh mit einer Mauer umgeben, sie analysiert, bevor sie denkt. Ihre Attraktivität und ihren Ehrgeiz setzt Clara ein, um geschäftliche Macht zu gewinnen.

Abgesehen von wenigen, kleinen Intrigen gelingt Clara der Aufstieg fast wie von selbst. Aus einer intelligenten Journalisten steigt sie zur Spitze eines Zeitschriftenkonzerns auf, auf tüchtige, charmante, bescheidene und humorvolle Weise.
Louis Auchincloss' Erzählstil ist schlicht, genau, mit streng vorwärts gerichteter Handlung. Obwohl die gute New Yorker Gesellschaft porträtiert wird, steht Clara ganz im Mittelpunkt des Romans. Sie wird im New York der Eisenhower-Ära zu einer festen Größe. Dabei zeichnet der Autor seine Hauptprotagonistin keineswegs unsympathisch. Auch wenn sie fast frei von Liebe scheint, ist ihr das Urteil Dritter durchaus wichtig.

Louis Auchincloss hat eine weibliche Variante des amerikanischen Traums vorgelegt, der sich erfrischend und faszinierend liest.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14