Profil für 4Riders > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von 4Riders
Top-Rezensenten Rang: 4.152.696
Hilfreiche Bewertungen: 26

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
4Riders

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Diablo III - [PC/Mac]
Diablo III - [PC/Mac]
Preis: EUR 32,99

2 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es kommt auf den Blickwinkel an, 16. August 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Diablo III - [PC/Mac] (Computerspiel)
Nachdem hier schon beinahe unendlich viele negative Rezensionen zu diesem Spiel verfasst wurden, möchte ich auch gerne meine Meinung beisteuern.
Ich habe mir mit dem Verfassen der Rezension lange genug Zeit gelassen, um das Spiel möglichst objektiv bewerten zu können.
Meiner Meinung nach sind die meisten negativen Reznsionen hier aufgrund Frust verfasst worden, entweder wegen Einlogproblemen oder wegen dem hohen und teils unfairen Schwierigkeitsgrad ab Inferno.
Nicht in meine Bewertung fließt der Sererzwang und die Log-In-Probleme ein. Der Serverzwanf war bereits vor Veröffentlichung bekannt und die Login-Probleme gibt es quasi nicht mehr. Ich habe zwei Jahre lang intensiv D2 gespielt, bin aber definitiv kein Blizz-Fanboy.

Zur Bewertung:

Grafik: Die Grafik ist in sich stimmig und sieht ganz hübsch aus. Aus meiner Sicht hätte sie auch einen Ticken düsterer ausfallen können, dennoch geht sie in Ordnung.

Sound: Da gibts nix zu meckern, die Effekte passen und hübsche Musikuntermalung.

Story:
Nichts weltbewegendes aber aus meiner Sicht besser erzählt als in Diablo 2.

Spielfluss/Spaß:
Hier punktet D3 aus meiner Sicht ordentlich. Jede Klasse fühlt sich anders an, jede Klasse bringt ein gewisses Feeling beim Spielen rüber. Auch die Physik im Spiel trägt einen Grpßteil zut guten Atmosphäre bei. Gegner fliegen durch die Gegend, Umhänge wehen, Gegenstände fliegen durch die Luft. Es macht einfach Spaß den Monstern die Hucke vollzuhauen.

Skillsystem:
Ich finde den Weg den Blizz eingeschlagen hat gut. Der Vorteil des neuen Skillsystems ist, dass man mit seinem Charakter mehr herumexperimentieren kann und flexibler ist. Der Nachteil ist, dass der Charakter durch frischaltbare Skills an Individualität verliert weil jeder im Prinzip alle Skills benutzen kann. Wenn ich jedoch an D2 zurückdenke gab es dort auch nur für jede Klasse 1-2 richtig starke Builds die dann jeder gespielt hat. Eine automatische Verteilung der Skillpunkte nimmt zwar etwas Motivation für den nächsten Levelaufstieg, verhindert jedoch eine frustrierende Fehlinvestition der Punkte. Alles in allem finde ich persönlich es ganz gut gelöst, auch wenn es noch Verbesserungspotenzial gibt. So sind in Inferno derzeit für jede Klasse nur ein Bruchteil der Skills brauchbar. Blizz nimmt sich dieses Problems jedoch mit kommendem Patch 1.04 an.

Schwierigkeitsgrad:
Während Normal bis Hölle gut zu meistern sind, zieht der Schwieirigkeitsgrad auf Inferno exponentiell an. Ab Inferno Akt wirds richtig hardcore. Da keine Möglichkeit der Verbesserung über weitere Level-Ups besteht, da der Level-Cap bei 60 liegt, kann man sich ab hier nur über seine Ausrüstung verbssern. Wobei wir auch schon beim nächsten Thema wären:

Ausrüstung/Auktionshaus:
Was war die Hautantribesfeder in D2? - Genau, das Finden neuer und besserer Ausrüstungsgegenstände. Letzten Endes ging es über Jahre nur darum die allerbeste Ausrüdtung zu finden. Das ist bei D3 nicht anders. Spieler die keine Lust haben, sich lange Zeit mit ihrem Equipment zu beschäftigen und ein Spiel zügig durchspielen wollen werden an D3 keine Freude haben. Hier geht es darum, seinen Charakter über lange Zeit immer weiter zu verbessern und somit auch die schwersten Herausforderungen des Spiels meistern. Ich verstehe in dieser Hinsicht viele negativen Rezensionen nicht. In D2 war Hölle auch kein Zuckerschlecken. Die benötigten Gegenstände für Hölle musste man sich erfarmen oder ertraden. In D3 gibt es jetzt eine offizielle Handelsplattform zum Austausch von Gegenständen: Das Auktionshaus. Das Gold-Auktionshaus empfinde ich als positiv, da es den Handel mit Gegenständen ungemein erleichtert im Gegensatz direkten Tauschhandel in D2. Das RMAH empfinde ich als negativ, auch wenn die Spieler tatsächlich außerhalb von D3 mit realer Währung gehandelt hätten. Blizzard wollte hier natürlich einen Teil des Kuchens haben. Derzeit noch negativ ist, dass ein Großteil der legendären Gegenstände nichts wirklich besonderes darstellen, da ihre Werte zu schlecht sind. Dies wird sich jedoch laut Blizz mit Patch 1.04 ändern.

Fazit: Mit persönlich macht D3 wirklich viel Spaß auch wenn es derzeit noch nicht ganz perfekt ist. Wenn durch die nächsten Patches noch einige Verbesserungen hinzukommen, wird D3 ein würdiger D2 Nachfolger werden.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 20, 2012 11:26 PM MEST


Gewaltmusik - Musikgewalt: Populäre Musik und die Folgen
Gewaltmusik - Musikgewalt: Populäre Musik und die Folgen
von Klaus Miehling
  Broschiert
Preis: EUR 98,00

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vage, schlecht recherchiert und absolut subjektiv, 28. September 2011
Sie mögen Rockmusik? Oder aber jede Musik abseits von Klassik?

Nach Meinung von dem Autor des Buches sind sie somit einen Schritt weiter in Richtung "Böser Mensch". Überhaupt liegen alle erdenklichen Gewaltprobleme der heutigen Zeit wohl an der "Gewaltmusik". Laut Definition des Autors ist Gewaltmusik nämlich all das , wo irgendeine Art von Schlagzueg dabei ist, da das ja aggressiv macht. Unterlegt werden diese Behauptungen durch irgendwelche dubiosen Studien, dass sich einem die Haare zu Berge stellen und es die Zehennägle nach oben rollt. Wirklich, absolut Finger weg von diesem Machwerk!

Der Autor hat wahrscheinlich persönliche Abneigungen gegen Alle Musikrichtungen außer Klassik und zeigt das hier auch ganz deutlich unter der Fassade eines wissenschaftlichen Buches. Ein Armutszeugnis.


Gold Cobra
Gold Cobra
Preis: EUR 6,99

5.0 von 5 Sternen Sexistisch und Anstößig......, 1. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Gold Cobra (Audio CD)
Ich bin kein großer Freund von dem was Fred hier singt und auch nicht davon wie sich die Band selbst präsentiert.

Aber verdammte Scheiße die jungs rocken einfach. Da bleibt kein Auge trocken. Die Bässe pumpen, die Beats treiben, die Riffs haben eine unglaubliche Energie! So muss sich das anhören!!

So stark jedoch die harten Stücke sind umso schwächer sind leider die leisen. Zum Glück befinden sich jedoch nur wenige Lückenfüller auf dem Album.

Alles in Allem: trotz Schwächen in den ruhigen Songs ein starkes Album das einem das Hirn freibläst.


Titan Quest - Gold Edition
Titan Quest - Gold Edition
Wird angeboten von ToBi`s Computer (DER LADEN MIT DEN FAIREN PREISEN!)
Preis: EUR 11,33

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Hack'n Slay seit Diablo, 26. Mai 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Titan Quest - Gold Edition (Computerspiel)
Das Spiel so wie es hier in der neuesten Version vorliegt läuft technisch absolut einwandfrei.
Zur Behebung der allerletzten kleinen Bugs empfehle ich den Fanpatch 1.7, der das Spielvergnügen perfekt macht.
In dieser version läuft das piel absolut rund und macht sehr viel Spaß.
Hier geht es nicht um eine große Srory (obwohl einige behaupten, die Story von TQ sei sehr gut), hier geht es einfach um den Spaß am Gegner aus den Latschen hauen und bessere Gegenstände suchen.
Durch die Verbindung zweier Meisterschaften kann sich jeder seinen individuellen helden basteln. Die Balance des Spiels ist an sich sehr gut.
Es gibt 3 Schwierigkeitsgrade, die immer bessere Gegenstände offenbaren und härtere und in höheren Schwierigkeitsgraden auch einzigartige Gegner, auf den Bildschirm hetzen. Die motivation bleibt dabei stets hoch, da man auch die nächste Schwierigkeitsstufe erreichen will. Das Spiel ist sehr umfangreich (inklusive Addon pro Schwierigkeitsgrad 30h +) und bietet dank der großen Charaktervielfalt einen sehr hohen Wiederspielwert.
Eingesetzte Skillpunkte können, wenn man sich verskillthat gegen Gold wieder annuliert werden, was ein Experimintieren am charakter zulässt.
Attributspunkte jedoch sind wenn einmal vergeben nicht mehr zurückholbar.

Lediglich im Online-Game gibt es teilweise Probleme mit der Verbindung zu Spielservern. Ich persönlich empfehle, wenn man das Spiel online mit Freunden zocken will, das über Tungle zu machen (Tungle simuliert einen Lan-Modus). Dann läuft es sehr stabil.

Fazit: Geniales Hack'n Slay mit hohem Suchtfaktor und hohem Wiederspielwert. Im Gegensatz zu Diablo, Loki und Konsorten auch für jüngere Spieler ab 12 Jahren geeignet, da es nicht sonderlich brutal ist.


Batman: The Man Who Laughs SC (Joker)
Batman: The Man Who Laughs SC (Joker)
von Ed Brubaker
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,10

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das erste Aufeinandertreffen zweier Erzfeinde, 3. März 2010
"The Man Who Laughs" beschreibt das erste Aufeinandertreffen zwischen dem dunklen Ritter und seinem Erzfeind, dem Joker. Der Joker plant, das Trinkwasser von ganz Gotham zu vergiften und pflastert seinen Weg zu diesem Ziel mit Leichen. Interessant dabei ist, dass sogar Bruce Wayne eine Dosis von Jokers tödlichem Lachgas abbekommt.
Die Story ist wirklich klasse und der Joker wird hier meiner Meinung nach prima getroffen. Die Atmosphäre in dem Comic ist düster und spannend, so wie es sich für einen Batman Comic gehört. Und sogar Batman selbst zweifelt, ob er dem blanken Wahnsinn, der durch den Joker personifiziert wird, Einhalt gebieten kann.

Wieso vergebe ich einen Stern Abzug?

Nun, der Grund dafür liegt nicht an "The Man Who Laughs", sondern an der zweiten Story, die dieser Band enthält.
Diese ist nämlich ein reiner Lückenfüller, um die Gesamtanzahl an Seiten des Comics zu erhöhen und ihn somit teurer verkaufen zu können. Inhaltlich ist die 2. Story nämlich recht schwach. Sie ist eher eine Green Lantern Story als eine Batman-Story und zudem ziemlich öde. Gerade für mich sind derartige storys völlig uninteressant, weil ich von den ganzen anderen Superhelden in der DC-World absolut nichts halte. Mir stößt es sogar schon immer sauer auf, wenn Superman in einer Batman-Story auch nur erwähnt wird, geschweige denn vorkommt. DC, bitte verschont doch den dunklen Ritter vor den anderen Superhelden und den ganzen seltsamen Crisis-Mega-Events! Er ist und bleibt eine Einzelkämpfer und funktioniert auch so am besten!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 2, 2011 8:57 PM CET


Batman: Tales of the Demon
Batman: Tales of the Demon
von Dennis O'Neil
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine Frage des persönlichen Geschmacks, 3. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Batman: Tales of the Demon (Taschenbuch)
Wem die älteren Batman-Geschichten der 70er Jahre gefallen oder wer ein Faible für Ras al Ghul hat ist mit diesem Comic bestimmt gut beraten. Ich kaufte ihn mir aber eigentlich nur aus dem Grund des ersten Zusammentreffens zwischen Ras und dem dunklen Ritter. Obwohl die einzelnen Storys mehr oder weniger gut zusammenhängen und der Konflikt zwischen Batman, Ras und Thalia deutlich wird hat der Komik meinen Geschmack nicht getroffen.
Einge Storys lesen sich doch reichlich zäh und obwohl Batman in der ein oder anderen Szene ziemlich cool agiert, ist das Storytelling einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit und dem Comic fehlt einfach die nötige Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit.

Fazit: Der Comic ist sicher reizvoll für Freunde des eher "älteren" Batman und von Ras al Ghul, wer ihn nur lesen möchte aufgrund des ersten Zusammentreffens zwischen den beiden (so wie ich) könnte vom Comic etwas enttäuscht werden.


Windows 7 Home Premium 64 Bit OEM [Alte Version]
Windows 7 Home Premium 64 Bit OEM [Alte Version]
Wird angeboten von ATELCO Computer
Preis: EUR 100,90

5.0 von 5 Sternen Ein würdiger XP-Nachfolger, 24. Februar 2010
Nachdem ich Vista übersprungen habe habe ich mich entschlossen die Windows 7 64 Bit Version zu kaufen. Das OEM ist kein Nachteil. Man kann nur nicht zwischen 32 und 34 Bit wählen, sondern installiert die angegebene Bit-Version (hier 64).Die Installation slebst funktioniert wie bei der normalen Variante auch. Das Betriebssystem selbst ist klasse, ein großer Fortschritt gegenüber Vista und sein Geld wert. Für Home-User-Tätigkeiten ist die Home-Premium-Variante zudem mehr als ausreichend.

Fazit: Wer für wenig Geld viel Betriebssystem kaufen will ist hier genau richtig!


Catwoman: When in Rome
Catwoman: When in Rome
von Jeph Loeb
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,94

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mehr als nur sexy Zeichnungen!, 24. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Catwoman: When in Rome (Taschenbuch)
Zugegeben, dieses Werk kommt weder an Long Halloween noch an Dark Victory heran. Wen es aber interessiert, was Catwoman als sie nicht in Gotham war so getrieben hat, der sollte sich diesen Comic zu Gemüte führen. Die Zeichnungen hier sind klasse und der Leser weiß oft nicht ob das was er gerade sieht real oder nur ein Traum ist (Die Auflösung dazu gibts aber gegen Ende des Comics). Auch der Riddler spielt hier eine weitaus größere Rolle als man zunächst glauben mag. Die Story ist nett zu lesen und hat gegen ende sogar so etwas wie einen Storytwist. Wer allerdings glaubt hier ein Long Halloween 1,5 zu erhalten könnte etwas enttäuscht sein. Die Geschichte wird zwar fortgeführt aber das, was der Leser in diesem Comic erfährt ist nicht essentiell und schmälert den Genuss von Dark Victory kaum.

Fazit: Wer einen guten Catwoman-Comic lesen will der sollte hier zugreifen sofern er bereits vertraut mit Long Halloween und Dark Victory ist. Wer mit der Dame nichts anfangen kann oder diesen Comic nur der Mafia-Story wegen kaufen will, sollte sich den Kauf besser zwei mal überlegen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 6, 2010 3:08 AM MEST


Batman, Nr.7 : Der Mann ohne Schatten
Batman, Nr.7 : Der Mann ohne Schatten
von Bob Kane
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dr. Faustus die 2., 24. Februar 2010
SPOILER ANFANG!!!
Dies ist kein gewöhnlicher Batman-Comic. Ín diesem Comic tritt Batman gegen einen Widersacher an, der unsterblich ist, da er vor vielen Jahren einen Pakt mit dem Teufel selbst geschlossen hat. Was sich merkwürdig anhört passt überraschend gut ins Batman-Konzept. Auch Bruce waynes Kindheit und besonders seine Schulzeit werden genauer beleuchtet.
SPOILER ENDE!!!

Der Comic geht im insgesamten eher in Richtung Horror-, als Actioncomic. Lediglich die Zeichnungen fand ich nicht ganz auf der Höhe der Zeit, aber das ist wohl eine Sache des persönlichen Geschmacks. Für alle die die es nicht wissen, dies ist die deutsche Ausgabe des englischen Comics "Gothic". In diesem Comic werden im Übrigen keine Beziehungen zu irgendwelchen Charakteren verfeinert oder vertieft. Ich bin mir nicht mal sicher ob er in continuity ist. Aber das spielt im Grunde auch gar keine Rolle. Wer einen spannenden Batman-Comic lesen will ist hier richtig, und das schreibe ich obwohl ich Herr Morrison und dem was er der Batman-Serie derzeit alles antut, abgeneigt bin.


Batman and the Mad Monk
Batman and the Mad Monk
von Matt Wagner
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Nicht ganz so gut wie der Vorgänger, aber trotzdem ein Must-Read!, 23. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Batman and the Mad Monk (Taschenbuch)
"Batman and the Mad Monk" schließt direkt an "Batman and the Monster Men" an und spinnt den Storyfaden weiter.
Die Story ist sehr spannend geschrieben, auch das Artwork ist sehr ansprechend.
Ein paar Kleinigkeiten halten mich jedoch vor einer 5 Sterne Bewertung zurück. Zum einen handelt es sich bei dem Mad Monk

SPOILER!! tatsächlich um einen Vampir, was der Glaubwürdigkeit in dem sonst relativ realistischen Wagner-Universum nicht gerade zu Gute kommt. Zudem scheint sein Ableben gegen Ende, als ob Matt Wagner kein besseres Finale für ihn eingefallen wäre. Zudem nervt der Vater von Batmans Freundin aufgrund seiner dauernden Paranoia vor Batman und seine Beweggründe sind nicht immer klar nachvollziehbar. SPOILER ENDE!!

Positiv fällt auf, dass Batman auch in diesem Band wieder derb einstecken muss, was hervorhebt, dass er eben nicht unkaputtbar ist, und die Szenen zwischen Batman und Gordon sind einfach nur genial. Kaum jemand schafft es die Treffen der beiden besser zu inszenieren als Wagner. Anzumerken ist noch, dass ein bis zwei Szenen im Comic wie schon beim Vorgänger "Batman and the Monster Men" ziemlich brutal sind und ich daher ein Lesealter ab 16 Jahren vorschlagen würde. Das Ende bietet noch eine Anspielung auf "The Man Who Laughs" und auf den ersten Robin, der auf einem Zirkusplakat mit den Flying Graysons abgebildet ist. Alles in allem ein echt guter Comic!


Seite: 1 | 2