Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Jake > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jake
Top-Rezensenten Rang: 63.048
Hilfreiche Bewertungen: 91

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jake

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
PHANTEKS Enthoo Evolv ATX Midi-Tower - anthrazit
PHANTEKS Enthoo Evolv ATX Midi-Tower - anthrazit
Wird angeboten von procooling
Preis: EUR 191,71

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nahezu Perfekt, 28. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo Community

Im folgenden lesen Sie meine persönliche Rezension. Diese wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und wiederspiegelt lediglich meine subjekiven Eindrücke.

Über die Feiertage habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, meinen ersten PC zusammenzusetzen. Dieses Gehäuse wurde von mir aufgrund der Wasserkühlungs Kompabilität und des guten Preis/Leistungsniveau gewählt. Die weiteren Eindrücke ergaben sich naturgemäß erst nach dessen Verwendung, diese schildere ich nun:

Für Neulinge: Grundsätzlich handelt es sich dabei um ein ATX Gehäuse. Das bedeuted nichts weiter, als dass es mit ATX Mainboards kompatibel ist. ATX beschreibt dabei die Größe dessen.

Zunächst zur Verarbeitung:
Der Rahmen des Gehäuses besteht aus 3mm dickem Aluminium Blech welches (Nur eine Vermutung) mit einer Pulverbeschichteten Oberfläche versehen wurde. Dazu sei gesagt das die Gestaltung sehr gelungen ist, die Beschichtung ist gleichmäßig auch an komplizierteren Bereichen aufgetragen und sorgt für eine angenehme Beschaffenheit. Aus Designtechnischen Gründen sind einige Elemente gebogen, auch diese Kanten sind sehr schön verarbeitet. Die abnehmbaren Module sind einerseits leicht abnehmbar, andererseits fest genug um auch einen sicheren Transport zu gewährleisten. An den Seiten verfügt das Case über Türen die mittels Scharniere aufklappbar sind. Hier sei angemerkt, dass sich das rein und rausnehmen dieser als etwas knifflig erwiesen hat, da die Verbindungselemente leicht verbogen sind. Dies resultiert darin, dass zum schließen der Türen etwas höherer Druck notwendig ist (um die Festhaltestifte in die Vorrichtung zu bringen).
Die inneren Vorrichtungen (HDD Tray, Netzteil Befestigung, SSD Brackets,..) sitzen alle fest.

Design:
Was soll man dazu noch sagen. Die Verarbeitung ist Top, und das Design steht dem in nichts nach. Das Case vermittelt einen sehr, sehr Edelen Eindruck. Auf den unnötigen billigen "Destroyer", "Gaming Machine" o.Ä. Look wird hier verzichtet. Die schiere Schlichtheit mit einer einzelnen LED an der Front, die harmonischen Kurven an allen Ecken und Enden und das große Sichtfenster heben die Wertigkeit nochmals hervor.

Funktion:
Für so manches Auge mag das ganze System recht abgeschlossen und wärmestaugefährdet wirken. Auch ich hatte derartige Bedenken, doch es stellt sich heraus das die Lüftungsschlitze, welche um den gesamten vorderen Rahmen verlaufen, ausreichen damit die 2 dahinterliegenden Lüfter genug Luft erwischen. Auch an der Oberseite sind solche angebracht, damit eine eventuelle Wasserkühlung genug Frischluft zur Verfügung gestellt bekommt. Diese Architektur sorgt auch für einen sehr schönen Air Flow. Die Staubfilter halten das System weitestgehend staubfrei. Die Standfüße heben das Case etwas nach oben, damit kann auch das Netzteil gut ansaugen.

Kompatiblität:
Es ist mäglich sowohl All inclusive Wasserkühlungssysteme als auch Custom Built Systeme einzubauen. Durch den erweiterten Platz (man kann den HDD Käfig entfernen) ist hierfür genügend Platz vorhanden.
Kurz zu meiner Konfiguration:
ATX Asus Z170Pro Gaming (i5 - 6600K)
H110i GTX Wasserkühlung
Saphire Raedon r9 390
Be quiet! 600W Dark Power 10
1TB Seagate HDD / 256GB Samsung 850 EVO
16GB DDR$ 2400MHz
LG Blue Ray Player (!)
Sogar die rießen Grafikkarte hat genug Platz im Gehäuse.
Es gab nur ein Problem, nämlich den Grund warum das Gehäuse nur nahezu Perfekt ist. Es gibt keinen Slot für ein Optisches Laufwerk. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, es könnte ein Gehäuse geben welches dafür keine Unterstützung mehr anbietet. Bei mobilen Geräten noch verständlich, erschließt sich mir der Sinn bei einem Stand PC nicht.
Da dies von vornherein nicht vom Produkt unterstützt wird, und durch genauere Recherche auch klar gewesen wäre, kann ich es ihm auch nicht ankreiden und vergebe trotzdem 5 Sterne.
(Mein Laufwerk sitzt nun an der Stelle der optionalen HDDs am Boden hinter dem Netzteil, um es zu erreichen muss die Seitentür geöffnet werden. Die HDD wurde dafür an den Montageflächen neben dem Mainboard angebracht.)

Besonderheiten:
Sehr gute Unterstützung für Wasserkühlungen
Staubfilter
PWM Hub (Hier werden alle Gehäuselüfter zusammengeführt und zentral geregelt)

Ich kann das Gehäuse auf jeden Fall weiterempfehlen. Obwohl ich jetzt weiß, dass kein Optisches Laufwerk unterstützt wird, würde ich das Gehäuse wohl dennoch erneut kaufen. Erwähnenswert ist evt. noch die Bedienungsanleitung welche durchaus hilfreich ist.

Sollte ich noch etwas vergessen haben, so meldet Euch bitte via Kommentar.

PS.: Das Phanteks Produkt Video ist sehr aufschlussreich.


HTC Keyboard FOR Nexus 9 99H11705-00 Tastatur
HTC Keyboard FOR Nexus 9 99H11705-00 Tastatur

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Prädikat Sehr gut! Aber teuer, 22. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo werte amazon Community

Keyboard Folio.
LAYOUT: Dies ist der Name den passgenaue Tastatur zum N9 trägt. Viele Produktnamen sind heutzutage auf Englisch, daher verschwendete ich keinen Gedanken daran, dass es sich um ein QUERTY Format handeln könnte (immerhin bestellte ich auf amazon.de). Nach meinem Kauf wurde die amazon Beschreibung dahingehend ergänzt, dass eine Frage beantwortet wurde die erklärt, dass es eine QUERTZ Ausgabe ebenfalls gibt. Nun, dies kam für mich zu spät, glücklicherweise lassen sich die Eingaben softwareseitig durch Android Lollipop ändern, so erhalte ich durch drücken der "Y" Taste trotzdem ein "Z", gleiches gilt für Umlaute. Kenner des 10Finger Systems sollten also keine Probleme haben, dennoch fand ich diesen Umstand erwähnenswert.
Besonders sind die "Smiley" Tasten. Ob dies im positiven Sinne interpretiert wird oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Tatsächlich blenden sich nach Betätigung dieser die Android Typischen smileys ein. Was ganz praktisch sein kann wenn man Dienste wie WhatsAppWeb nützt sehe ich keinen Sinn in produktiven Arbeiten.
Weitere Besonderheit: Es gibt keine Capslock Taste, diese wurde durch eine "Suchen" Funktion ersetzt, in manchen Szenarien durchaus praktisch also, wieso nicht?

VERARBEITUNG: Erstklassig! Das Ausrufezeichen war gewollt, denn ich kann wirklich nichts an diesem Produkt finden das negativ auffallen würde.
Eine Art Stoffüberzug mit einer gewissen Rauheit umgibt sowohl Rückseite der Tastatur an sich, als auch beide Seiten der Stützeinrichtung. Dies vermittelt ein "warmes" und angenehmes Gefühl, verliert dagegen aber keinerlei praktischen Nutzen, denn durch die Rauheit liegt es gut in der Hand.
In Sachen Stützeinrichtung stehen zwei Optionen zur Auswahl: In etwa 45° und 15° Grad Stellung. Sehr praktisch um anwendungsorientiert Arbeiten zu können, obwohl ich mir durchaus etwas in 60° Nähe gewünscht hätte. Das Wechseln der Positionen fällt durch die Magnete sehr schnell und unkompliziert aus.
Daraus kommen wir sogleich zur Befestigung zw. Tablet und Tastatur. Wie gerade erwähnt bilden Magnete die Schnittstelle welche beide Komponenten zusammenhält. Diese erledigen ihren Job ganz ausgezeichnet. In meiner einwöchigen Nutzungsdauer hielten die Magnete das Tablet stets in gewollter Position, und sind doch "schwach" genug um das Nexus bequem davon zu trennen, ohne das Umstände vonnöten wären. Kritiken aus den englischsprachigen Amazon Rezensionen kann ich daher nicht bestätigen. Fahrlässiges Handhaben und ausreizen der Magnete ist selbstverständlich nicht Ratsam. Ich persönlich finde aber das HTC einen guten Kompromiss aus Leistungsstärke und Mobilität finden hat können.
Noch kurz zu den Tasten: Guter Druckpunkt, nichts besonderes. Sie erfüllen ihren Zweck. Hintergrundbeleuchtung wäre eventuell praktisch.

FORMAT:
Naturgemäß hält sich das Tastatur Folio an die Größe des Tablets. Die Tasten sind deshalb relativ Nahe zusammen angebracht und ein flüssiges Schreiben benötigt durchaus eine gewissen Eingewöhnungszeit. Dies kann jedoch in keinster Weise der Tastatur angekreidet werden, denn aus 8,9" Diagonale ist schlicht nicht mehr Platz herauszuholen. Dieser begrenzte Platz wurde allerdings optimal ausgenützt und ich bin deshalb auch vollstens zufrieden.

Anwendung:
Nach erstmaligem Aufladen des Tastatur Docks über einen microUSB Anschluss, der Akku sitzt im Verbindungselement aus Tastatur per se und der Dreiteiligen Stützfunktion und hat bei moderater Nutzung eine Akkulaufzeit von 6 Monaten (laut Hersteller).
Zur weiteren Ausstattung zählen noch eine Rote Lade-LED sowie ein EIN/AUS Schalter der Bluetooth Funktion. Die Verbindung erfolgte reibungslos im ersten Anlauf.

Nun habe ich lang und breit darüber rezenssiert was ich von dieser Tastatur halte, doch wieso sollten Sie sich dieses Produkt ansehen?

Aus folgenden Gründen:
In der Rezension bzgl. Nexus 9 ging ich unter anderem auf die Tätigkeitsbereiche eines Tablets ein. Durch diese Tastatur wurde dem Gerät ein völlig neuer Bereich hinzugefügt. Vor rund zwei Wochen stellte Microsoft seine Office Version für Android Tablets zur Verfügung. Für Geräte unter 10,1" ist diese volkommen kostenlos (die Vollversion, d.h. inkl bearbeiten von Dokumenten). Die von Windows bekannten Tastenkürzel sind ebenfalls vorhanden (Strg+C,..). Wir, als glückliche Zielgruppe, bekommen diesen Service also kostenlos.
Das Bearbeiten von Word, Excel und Powerpoint Dokumenten fällt erstaunlich unkompliziert. Die Annäherung an die Dektop Version gelang bemerkenswert gut. So gut, dass ich aus Mobilitätsgründen mittlerweile im Studium das N9 meinem Laptop vorziehe.

Auch die Standfunktion stellt einen nicht zu unterschätzenden Mehrwert dar. Videos konsumieren fällt weitaus bequemer vor wenn das Augenlicht normal auf den Display fällt. Auch Musik hört sich besser an wenn die Lautsprecher direkt auf den Konsumenten gerichtet sind.

Ich gebe dem HTC Keyboard Folio 4/5 Punkten schlichtweg aufgrund des hohen Preises. 130€ sind nunmal eine beträchtliche Summe, im Vergleich zu wesentlich günstigeren Alternativen.
Trotzdem kann ich das Produkt sehr empfehlen! Die Entscheidung obliegt nun Ihnen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 27, 2015 11:10 AM CET


HTC Nexus 9 (8,9 Zoll) Tablet-PC (WiFi, 32GB interner Speicher, Android 5.0) weiß
HTC Nexus 9 (8,9 Zoll) Tablet-PC (WiFi, 32GB interner Speicher, Android 5.0) weiß

32 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keine Kritik feststellbar, 7. Dezember 2014
Hallo

Schon als die ersten Gerüchte zum Nexus 9 (Volantis, Flounder und wie sie alle hießen) aufkamen, war ein Interesse meinerseits and das Tablet vorhanden. Ein Nexus Gerät zu diesen Spezifikationen kam mir gerade recht. Doch schon bald kam ein neues Gerücht auf, nämlich das es sich hier um ein 4:3 Display handeln würde und meine Euphorie wurde gedämpft, stark gedämpft. Zuvor besaß ich das Asus Transformer Book Trio, mit einem 16:9 Verhältnis. Auf ein 4:3 Display umzusteigen war beinahe unvorstellbar für mich. Wieso ich mich trotzdem dafür entschieden habe, und überhaupt was ich von dem Gerät halte, lesen Sie im Folgenden:

Das, für die meisten Leser, wichtigste vorweg:

Verarbeitung:
Vermutlich weiß ich wie es Ihnen geht, Sie interessieren sich für das Gerät wurden/sind aber abgeschreckt durch die zahlreichen negativen Berichte über Verarbeitungsmängel (Eindrückbare Rückseite, Clouding, verschobene Rückseite oder vereinzelt gar Lautsprecherversagen). Vor 3 Wochen war ich in exakt der selben Position und entschied mich trotz der vielen Mängel, und des 4:3 Displays für den Kauf. Da ich auf blinden "Auf-gut-Glück" Einkauf und vorhersehbares zurückschicken nicht viel Wert lege, und die meisten negativen Rezensionen auf amazon.de zu finden waren, entschied ich, mir das Gerät beim MediaMarkt anzusehen. Das dortige Ausstellungsstück war einwandfrei verarbeitet, keine der oben erwähnten Mängel erkennbar. Im gleichen Prozess war ich dann auch in der Lage, das ungewohnte Displayverhältnis auf die Probe zu stellen. Für mich wurde eines sehr schnell klar: In dieser Größe macht ein 4:3 Verhältnis durchaus Sinn. Dazu Später mehr. Ich gehe davon aus, das besagter Fachmarkt von einer anderen Charge beliefert wurde als amazon, denn auch mein Gerät (das ich direkt, bestärkt durch das positive Feedback) dort erworben habe, ist vollständig frei von Fertigungsfehlern.
Sie sehen also, es geht auch anders.
Garantien gibt es keine, doch HTC ist sich des Problems durchaus bewusst und arbeitet daran bzw. löste die Probleme bereits wie zahlreiche Berichte im Netz belegen.
Ein Beispiel (evt. wurde der Link entfernt, in diesem Fall siehe Kommentare):
[...]
Display:
Nun, ich war sehr skeptisch bezüglich des 4:3 Verhältnises. Doch nachdem ich das N9 einmal in der Hand halten durfte wurde mir eines sehr schnell klar: In dieser Größenordnung macht 4:3 durchaus Sinn! Sie fragen sich vielleicht an dieser Stelle wie ich zu dieser Meinung komme, lassen Sie mich dies kurz eruieren:
Was macht der Durchschnittsnutzer mit einem Tablet? Im wesentlichen sind das folgende Tätigkeiten:
+Im Netz surfen
+Lesen (eBooks)
+.pdf Dateien erfassen, evt. Bearbeiten (Besonders günstig: 1 pdf Seite enspricht bequem den 8,9" bei guter lesbarkeit)
+-Musik hören bzw. streamen
+- Spiele spielen
- Videos ansehen (Youtube, streaming, lokale Dateien)
Wahrscheinlich sind Ihnen die unterschiedlichen Aufzählungssymbole aufgefallen. Wenig überraschend stehen diese für die Vorzüge oder Nachteile eines 4:3 Displays. Als "+" markierte Tätigkeiten profitieren wesentlich von dem (Im Hochformat) breiteren Display schlicht wegen der besseren Lesbarkeit. Die "+-" Punkte nehmen sich nichts im vergleich zu anderen Formaten. Eventuell bei Spielen sind Unterschiede merkbar im direkten Vergleich, doch skaliert Android jede App extra dadurch fallen keine Verzerrungen oder ähnliches auf. Der einzige negativ Punkt ist das konsumieren von Videos. Die schwarzen Balken können durchaus nervig sein (besonders wenn das Gerät von Clouding betroffen ist) weiters ist es eine Verschwendung von Displayplatz. Glücklicherweise gibt es Apps wie z.B der MX Player, welcher es erlaubt die Anzeige des Mediums anzupassen. Dadurch ist es möglich den vollen Display auszunützen, entweder entsprechend verzerrt oder eben an den Rändern etwas abgeschnitten. Nicht optimal, aber für einige eventuell besser als die schwarzen Balken.
Am Display per se konnte ich keine Kritik feststellen. Die Pixeldichte von etwa ~280ppi ist völlig ausreichend und erlaubt gestochen scharfe Inhalte. Die Betrachungswinkel sind erstklassig bis 178° auch die Farbwidergabe ist meiner Meinung nach Optimal. Nicht so gut wie bei einem AMOLED, aber davon war auszugehen.
Durch eine entspiegelnde Displayschutzfolie ist auch arbeiten bei vollständiger Sonneneinstrahlung problemlos möglich.

Performance:
Mit Android L wurde bekanntlich 64Bit support eingeführt. Optimal, denn NVIDIAs Tegra K1 Dual Core SoC mit 2,3GHz Taktung untersützt als einer der ersten CPUs ebenfalls 64Bit. Die Single Core Performance des Prozessors liegt sogar höher als die, eines 2012er MacBook Pros (leider derzeit keine Quelle zur Hand). Durch den Day One Patch seitens Google kann ich auch keine Laggs innerhalb systemtechnischer Anwenungen ausfindig machen. Alles läuft flüssig und schnell.
In Sachen Gaming testete ich bis jetzt dreierlei Produkte:
Asphalt 8: Ein schlechtes Beispiel, da hier noch kein Support für das N9 existiert - daher nur auf "niedriger" Detailstufe spielbar, klarerweise flüssig.
NFS Most Wanted: Das, meiner Meinung nach, schönste und leistungsintensivste Spiel das ich bis jetzt entdeckte läuft auf höchster Stufe perfekt.
Fifa 15: ebenso keine Kritik auszumachen

Lautsprecher:
Meine Erwartungen waren hoch, sehr hoch. Vermutlich konnten sie deshalb nicht erfüllt werden. Die Dual Stereo Frontlautsprecher sind allerdings in keinster Weise schlecht. Sie sind in etwa gleich laut wie die meines OnePlus One Smartphones, besitzen aber einen DEUTLICH besseren Klang, auch lassen sie die meines Laptops (Acer 5755G mit Dolby Advanced Audio) alt aussehen.
Ich genieße es sehr, mit meinem N9 auf Spotify zu streamen.
Meine Erfahrung nach kann ich also sagen: Besser als die des Oneplus One, Galaxy S3, Acer 5755G, Samsung Galaxy Note 10.5. Ich würde sie auf die gleiche Stufe mit einem HTC M7/M8 stellen.

Haptik und Formfaktor:
Trotz meiner relativ kleinen Hände ist das Nexus 9 mit einer Hand (über die Breite) tragbar, sehr praktisch wenn man auf hohe Mobilität setzt! Die gummierte Rückseite fühlt sich in Kombination mit dem Aluminiumrahmen sehr wertig an und liefert den nötigen Grip. Im Vergleich zum Asus Transformer Book Trio, das vollständig mit Aluminium verarbeitet wurde, schneidet es deutlich besser ab. Einziger Kritikpunkt: Fingerabdrücke werden stark angezogen.
Die 8,9" sind ein sehr gutes Maß für ein Tablet. Die optimale Größe um alle Anwenungsbereiche abzudecken und doch hohe Mobilität zu gewährleisten.

Kamera:
Hierzu kann ich nur spärliche Angaben machen, da ich diese so gut wie nicht in Verwendung habe. Anständige Fotos bei guten Lichtverhältnissen, aber nichts besonderes. Der LED Blitz ist ausreichend hell.

Was hätte ich mir noch gewünscht?
-Ganz klar: Ein micoSD Karten Slot, doch dieser ist bei Nexus Geräten leider nicht vorhanden. Zumindest eine preislich vertretbare 32GB Variante wäre wünschenswert (90€ Aufpreis? Nein, danke!). Für mich persönlich stellt das Problem aber kein allzu großes Hindernis dar. In Zeiten von Spotify, Netflix oder ähnliches reichen mir 16GB vollständig.
- Preiswerteres Zubehör. Die in zukunft erhältlichen offiziellen Optionen "Magic Cover" und "Keyboard Folio" sind mit 50$ und 130$ doch sehr teuer angesiedelt, sehen jedoch sehr schick aus. Die Rezension wird auf jedenfall erweitert, falls ich in den Besitz davon kommen sollte.

Da die Hauptkritikpunkte des neuen Nexus aus oben genannten Gründen bei mir nicht negativ ins Gewicht fallen, kann ich das Produkt ruhigen Gewissens mit 5 Sternen weiterempfehlen.

UPDATE: 22.02.2015

Wie oben vermerkt, gab ich an, meine Rezension zu editieren falls ich mir Zubehör zum Nexus 9 zulegen sollte. Dies Versprechen wird nun eingelöst:

Keyboard Folio.
LAYOUT: Dies ist der Name den passgenaue Tastatur zum N9 trägt. Viele Produktnamen sind heutzutage auf Englisch, daher verschwendete ich keinen Gedanken daran, dass es sich um ein QUERTY Format handeln könnte (immerhin bestellte ich auf amazon.de). Nach meinem Kauf wurde die amazon Beschreibung dahingehend ergänzt, dass eine Frage beantwortet wurde die erklärt, dass es eine QUERTZ Ausgabe ebenfalls gibt. Nun, dies kam für mich zu spät, glücklicherweise lassen sich die Eingaben softwareseitig durch Android Lollipop ändern, so erhalte ich durch drücken der "Y" Taste trotzdem ein "Z", gleiches gilt für Umlaute. Kenner des 10Finger Systems sollten also keine Probleme haben, dennoch fand ich diesen Umstand erwähnenswert.
Besonders sind die "Smiley" Tasten. Ob dies im positiven Sinne interpretiert wird oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Tatsächlich blenden sich nach Betätigung dieser die Android Typischen smileys ein. Was ganz praktisch sein kann wenn man Dienste wie WhatsAppWeb nützt sehe ich keinen Sinn in produktiven Arbeiten.
Weitere Besonderheit: Es gibt keine Capslock Taste, diese wurde durch eine "Suchen" Funktion ersetzt, in manchen Szenarien durchaus praktisch also, wieso nicht?

VERARBEITUNG: Erstklassig! Das Ausrufezeichen war gewollt, denn ich kann wirklich nichts an diesem Produkt finden das negativ auffallen würde.
Eine Art Stoffüberzug mit einer gewissen Rauheit umgibt sowohl Rückseite der Tastatur an sich, als auch beide Seiten der Stützeinrichtung. Dies vermittelt ein "warmes" und angenehmes Gefühl, verliert dagegen aber keinerlei praktischen Nutzen, denn durch die Rauheit liegt es gut in der Hand.
In Sachen Stützeinrichtung stehen zwei Optionen zur Auswahl: In etwa 45° und 15° Grad Stellung. Sehr praktisch um anwendungsorientiert Arbeiten zu können, obwohl ich mir durchaus etwas in 60° Nähe gewünscht hätte. Das Wechseln der Positionen fällt durch die Magnete sehr schnell und unkompliziert aus.
Daraus kommen wir sogleich zur Befestigung zw. Tablet und Tastatur. Wie gerade erwähnt bilden Magnete die Schnittstelle welche beide Komponenten zusammenhält. Diese erledigen ihren Job ganz ausgezeichnet. In meiner einwöchigen Nutzungsdauer hielten die Magnete das Tablet stets in gewollter Position, und sind doch "schwach" genug um das Nexus bequem davon zu trennen, ohne das Umstände vonnöten wären. Kritiken aus den englischsprachigen Amazon Rezensionen kann ich daher nicht bestätigen. Fahrlässiges Handhaben und ausreizen der Magnete ist selbstverständlich nicht Ratsam. Ich persönlich finde aber das HTC einen guten Kompromiss aus Leistungsstärke und Mobilität finden hat können.
Noch kurz zu den Tasten: Guter Druckpunkt, nichts besonderes. Sie erfüllen ihren Zweck. Hintergrundbeleuchtung wäre eventuell praktisch.

FORMAT:
Naturgemäß hält sich das Tastatur Folio an die Größe des Tablets. Die Tasten sind deshalb relativ Nahe zusammen angebracht und ein flüssiges Schreiben benötigt durchaus eine gewissen Eingewöhnungszeit. Dies kann jedoch in keinster Weise der Tastatur angekreidet werden, denn aus 8,9" Diagonale ist schlicht nicht mehr Platz herauszuholen. Dieser begrenzte Platz wurde allerdings optimal ausgenützt und ich bin deshalb auch vollstens zufrieden.

Anwendung:
Nach erstmaligem Aufladen des Tastatur Docks über einen microUSB Anschluss, der Akku sitzt im Verbindungselement aus Tastatur per se und der Dreiteiligen Stützfunktion und hat bei moderater Nutzung eine Akkulaufzeit von 6 Monaten (laut Hersteller).
Zur weiteren Ausstattung zählen noch eine Rote Lade-LED sowie ein EIN/AUS Schalter der Bluetooth Funktion. Die Verbindung erfolgte reibungslos im ersten Anlauf.

Nun habe ich lang und breit darüber rezenssiert was ich von dieser Tastatur halte, doch wieso sollten Sie sich dieses Produkt ansehen?

Aus folgenden Gründen:
In der Rezension bzgl. Nexus 9 ging ich unter anderem auf die Tätigkeitsbereiche eines Tablets ein. Durch diese Tastatur wurde dem Gerät ein völlig neuer Bereich hinzugefügt. Vor rund zwei Wochen stellte Microsoft seine Office Version für Android Tablets zur Verfügung. Für Geräte unter 10,1" ist diese volkommen kostenlos (die Vollversion, d.h. inkl bearbeiten von Dokumenten). Die von Windows bekannten Tastenkürzel sind ebenfalls vorhanden (Strg+C,..). Wir, als glückliche Zielgruppe, bekommen diesen Service also kostenlos.
Das Bearbeiten von Word, Excel und Powerpoint Dokumenten fällt erstaunlich unkompliziert. Die Annäherung an die Dektop Version gelang bemerkenswert gut. So gut, dass ich aus Mobilitätsgründen mittlerweile im Studium das N9 meinem Laptop vorziehe.

Auch die Standfunktion stellt einen nicht zu unterschätzenden Mehrwert dar. Videos konsumieren fällt weitaus bequemer vor wenn das Augenlicht normal auf den Display fällt. Auch Musik hört sich besser an wenn die Lautsprecher direkt auf den Konsumenten gerichtet sind.

Ich gebe dem HTC Keyboard Folio 4/5 Punkten schlichtweg aufgrund des hohen Preises. 130€ sind nunmal eine beträchtliche Summe, im Vergleich zu wesentlich günstigeren Alternativen.
Trotzdem kann ich das Produkt sehr empfehlen! Die Entscheidung obliegt nun Ihnen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen!
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 3, 2015 8:33 AM CET


Kein Titel verfügbar

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideal, 17. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo

Ich habe mich für dieses Produkt entschieden, da ich eine möglichst elegante und gleichzeitig schlichte Schutzhülle gesucht habe, die die Rückseite frei hält (diese beim OnePlus One zu verdecken, wäre eine Schande).

Erste Eindrücke und Montage:
Habe die Schutzhülle gerade erst erhalten und natürlich umgehend angebracht.
Gleich beim auspacken fiel mir sofort der intensive Farbton auf - genauso wie ich es mir gewünscht hatte. Auch das Aluminium fühlt sich genauso an wie es sein soll - hochwertig.
Ich dachte mir bereits, dass die verstärkung am linken unteren Eck etwas mit der Befestigung zu tun haben wird, genauso war es dann auch. 2 Kleine Schrauben (+2 Ersatz) inkl. mini-schraubenzieher wurden mitgeliefert. Die Montage gestaltete sich als entsprechend einfach.

Passgenauigkeit:
Passt (fast) genau! Warum fast? Da das OnePlus One in seiner Stock Ausstattung bereits einen Rahmen besitzt und der Display etwas erhöht ist (oben und unten). Ansonsten passt die Hülle perfekt, nach dem zuschrauben gibt es keinerlei Freiheitsgrade für das Smartphone.

Weiteres:
Besonders gut gefällt mir, dass die Hülle ca 0,5mm über den Display herausragt, man kann es also bedenkenlos mit dem Display voran auf eine Ebene legen ohne diesen zu Beschädigen. Die Lautstärkewippe sowie der Powerbutton werden durch zusätzliche drückbare Elemente abgeschirmt und beeinträchtigen in keiner Weise den Druckpunkt dieser, im Gegenteil ich finde sie sogar angenehmer weil minimal größer.

Ich bin vollstens zufrieden, und kann das Produkt nur weiterempfehlen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 21, 2014 9:08 PM MEST


2 x atFoliX Schutzfolie Asus Transformer Book Trio (TX201) Displayschutzfolie - FX-Antireflex blendfrei
2 x atFoliX Schutzfolie Asus Transformer Book Trio (TX201) Displayschutzfolie - FX-Antireflex blendfrei
Wird angeboten von @FoliX GmbH
Preis: EUR 14,39

5.0 von 5 Sternen Top, 11. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe für mein Asus Transformer Book Trio eine matte Schutzfolie gebraucht, da es einen sehr spiegelden und Fingerabdruck anziehenden Display besitzt. Ich musste, um die Rückstände zu entfernen, mehrmals täglich mit dem T-Shirt ordentlich drüberwischen/-schrubben um wieder eine einigermaßen klare Sicht auf die dargestellten Inhalte zu erhalten.

PRO:
+Durch diese Schutzfolie gibt es keine Fingerabdrücke mehr, absolut keine! Wundervoll!
+Desweiteren hält die Folie auch in sachen mattheit ihre Versprechungen, der Display ist auch draußen im Sonnenlicht ablesbar dies fällt nur durch die Helligkeit nicht so leicht, aber immerhin ist das Problem des spiegelns gelöst - und das sehr gut!
+Mitgelieferte Tipps (z.B für Staubfreie Umgebung heißes Wasser aufdrehen...)
+Mitgelieferte Tools: "EC Karte" zum glattstreichen, Microfasertuch, 2 Trägerfolien für die eigentliche Schutzfolie

KON: ACHTUNG! Diese Punkte könnten sich störend auf Sie auswirken, stellen aber für mich keine Mängel dar (Im Gegenteil)!
(-)Display wird etwas "rauer". Man gleitet nicht mehr so über den Display wie vielleicht gewohnt. Für mich stellt das allerding eine wilkommene Abwechslung dar, da mir sonstige Touch Oberflächen seit der Benutzung der Folie beinahe schon "klebig" vorkommen.
(-)Darstellung. Die Darstellung der Farben, etc. wird etwas verändert, schwer zu erklären doch auch dies finde ich besser als ohne Folie.

Für Stylus Nutzer (die mit der "Gummikappe"): Keine Einschränkungen! Funktioniert genau so wunderbar wie ohne Schutzfolie.

Fazit: Macht was sie soll! Für mich sogar mehr als das (siehe KON). Da wir ja ein TX201LA besitzen, ist es weiterhin von Vorteil das wir durch 1 Folie sowohl unseren Laptop, als auch unser Tablet schützen ;)
Möglicher Verbesserungsvorschlag: 2. Aktion um den halben Preis dafür nur mit 1 Schutzfolie, da diese Folie doch sicherlich länger halten wird, immerhin ist ein Tablet bei weitem nicht so Kratzeranfällig wie ein Smartphone.


Wireless - USB Notebook Maus SR 353-S | optisch | ergonomisches Design | 1600dpi | 2,4GHz Nano Empfänger | Kabellos | Funk | anthrazit
Wireless - USB Notebook Maus SR 353-S | optisch | ergonomisches Design | 1600dpi | 2,4GHz Nano Empfänger | Kabellos | Funk | anthrazit
Wird angeboten von CSL-Computer
Preis: EUR 9,85

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht funktionsfähig, 31. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich für diese Maus entschieden da ich viele gute Rensessionen über das Produkt gelesen habe.

Die Verarbeitung ist gut, das Gewicht ist sehr gering sie liegt auch gut in der Hand. Doch das alles nützt nichts wenn die Maus nicht funktioniert, nicht wahr? Nach erstmaligem einstecken lief sie ca. 5min als ich sie dann an meinem PC ausprobiert habe und dies nicht der Fall war schloss ich sie wieder an meinen Tablet PC. Seitdem funktioniert die Maus nicht mehr. Frechheit!

Update: Aus Gründen die ich mir selbst nicht erklären kann, funktioniert die Maus nun auf meinem Win7 Dekstop PC, auf meinem Win8 Tablet PC immer noch nicht. Im Geräte Manager wird folgende Warnung angzeigt: "Das Gerät kann nicht gestartet werden.(Code 10)". Treiber zur Maus findet man NICHT (!) auf der CSL Homepage, also ist eine manuelle Treiberinstallation nicht möglich!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 14, 2014 4:33 PM MEST


Asus Transformer Book Trio TX201 29,46 cm (11,6 Zoll) Convertible Tablet PCs (Intel core i7 4500U 1,8GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, Windows 8, Android, Touchscreen) schwarz
Asus Transformer Book Trio TX201 29,46 cm (11,6 Zoll) Convertible Tablet PCs (Intel core i7 4500U 1,8GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, Windows 8, Android, Touchscreen) schwarz

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideal, 26. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo

Ich habe lange nach einem passenden Gerät für mich gesucht. Auf der Computex im Juni 2013 wurde dann zum ersten mal das Trio vorgestellt und ich war sofort begeistert von der Idee Windows und Android unter einem Dach unterzubringen. Die Alternative für mich wäre das Samsung Ativ Q gewesen, das wurde allerdings aufgeschoben oder gar eingestampft - man weiß es nicht.
Kommen wir zum interessanten Teil:

Generell: Spitzen Verarbeitung!! Auch der Display ist richtig scharf, bietet sehr gute Betrachtungswinkel und ein ausreichendes Spektrum zw. Hell und Dunkel. Die Tastatur bietet gute Druckpunkte und ist für 11,6" zoll ausreichend groß. Allerdings muss man sich etwas daran gewöhnen. Es macht auf jedenfall Spaß darauf zu schreiben :). Das Touchpad fühlt sich gut an außerdem gibt es einige praktische ASUS Gestensteuerungen die das Bedienen erleichtern.
Achtung: Die Tastatur ist NICHT beleutchtet! Es handelt sich hierbei um einen Fehler in der Produktbeschreibung.

Android Tablet:

Version 4.2.2: Durchaus akzeptabel, da mit 4.3 ohnehin keine großen Neuerungen kamen und 4.4 bis jetzt nur den neueren Nexus Geräten vorbehalten ist.

Anschlüsse:
1 Kopfhöreranschluss
1 Schnittstelle zw. Tablet und Dock
1 Micro SD Kartenslot
1 Micro USB Anschluss

Hier hätte ich mir noch einen USB Port gewünscht, da es mit den 2 Ports im Dock mitunter knapp werden könnte.

Lautsprecher: Spitze! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, gute Qualität und hohe Lautstärke (Stereo)

Kamera: Ausreichend. Ich hatte keine hohen Anforderungen an die Kamera zudem ist sie mir auch nicht wichtig. Sie reicht um Fotos in moderater Qualität zu schießen aber für mehr nehm ich lieber mein SGS3.

Leistung: Der Intel Prozssor bietet genügend Leistung. Bisher habe ich einige Spiele getestet (jedoch noch kein 3D Spiel) und konnte keinerlei Mängel entdecken. Im Antutu Benchmark erzielte mein TX201A knapp 17500 Punkte und liegt damit etwas hinter meinem Galaxy S3 zurück. Aber wie wir ja alle wissen schummelt Samsung (und so manch anderer Hersteller) in den Benchmark Tests, wir können also davon ausgehen das das Trio gleichauf wenn nicht besser als das SGS3 ist - um einen Vergleich zu ziehen.

Laptop:

Version: Windows 8 im Auslieferungszustand. Aber Update auf 8.1 möglich. Dieses habe ich noch nicht durchgeführt da es Probleme mit den ASUS Treibern gab. Ob das Problem schon gelöst ist, weiß ich nicht.

Anschlüsse:
2x USB 3.0
1x Micro HDMI
1x Display Port
1x Netzstecker
1x Kopfhöreranschluss

Leistung: Die Variante mit i7 Prozessor hat ordentlich Wumms. Allerdings finde ich es Schade das man nur 4GB RAM verbaut hat (nicht erweiterbar. Zudem bremst die HDD den i7 spürbar aus - sehr schade. Hab mir aus diesem Grund die Samsung SSD 840Pro geholt. Das Einbauen ist nicht weiters kompliziert, eine kurze Anleitung:
1. Klonen der HDD auf die SSD (sprich Betriebssystem und alle anderen Daten kopieren). Dazu braucht man einen Anschluss von SATA zu USB. In meinem Fall habe ich meine Externe Festplatte ausgbaut und dessen Anschluss verwendet. Empfehlenswert ist allerdings ein Case zu kaufen worin man später die HDD verstauen und als externe Festplatte verwenden kann. Als Samsung SSD besitzer bekommt man ein Programm mitgeliefert. Einfach starten, SSD anschließn und auf "Start" drücken.
2. SSD ausstecken und das Trio herunterfahren (Nicht in den Energiesparmodus!)
3. Rückdeckel des Docks abnehmen. ACHTUNG: Es sind 2 weitere Schrauben unter den hinteren Gummipuffern (die, die an den Lüftungsschlitzen liegen). WICHTIG: Ein spezielles Schraubenzieherset für kleinste Schrauben (Torx und Kreuz) ist von nöten! Ansonsten hat man keine Chance die Schrauben herauszudrehen.
4. HDD entnehmen. (4 Schrauben, jeweils 2 oben und unten)
5. HDD aus dem Case herausschrauben
6. SSD in das Case hineinbauen
7. SSD in das Dock verbauen
8. Deckel drauf und starten.

Ihr Laptop sollte nun innerhalb von 5 Sekunden starten. Der Windowsleistungsindex bewertet die SSD nun mit 8,1 anstatt den früheren 5,9. Das Trio fühlt sich an wie ein neues Gerät!

Lautsprecher: Nicht ganz so gut wie die des Docks. Sie hören sich in der Tat ein wenig Blechern an.

Bedienung:
Windows 8 als Laptop in Kombination mit hochwertigen Touchscreen ist eine sehr gute Alternative! So macht arbeiten Spaß!

Android - Windows Kommunikation: Funktioniert entweder über WLAN (hier hat ASUS ein spezielles Programm) oder über die MicroSD Karte, auf die beide Systeme zugreifen können. Der Wechsel zwischen den Betriebssystemen dauert nur 1 Sekunde.
Adapter: Mitgeliefert bekommt man einen USB-LAN Adapter und einen MicroHDMI-VGA Adapter.

Forum: Für weitere Fragen empfehle ich folgendes Forum, es hat mir bereits bei vielen Fragen weitergeholfen:
[...]

Fazit: Ein Ideales Gerät (Sofern man die HDD durch eine SSD ersetzt hat). Auch der Anschluss zu einem Monitor funktioniert einwandfrei.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 10, 2015 3:50 PM CET


Seite: 1