Profil für Verena R > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Verena R
Top-Rezensenten Rang: 12.502
Hilfreiche Bewertungen: 54

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Verena R (Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Eene Meene: Einer lebt, einer stirbt (grün)
Eene Meene: Einer lebt, einer stirbt (grün)
von M. J. Arlidge
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eene Meene - und raus bist du, 7. Juni 2014
Das junge Paar Amy und Sam durchlebt die schlimmsten Stunden ihres Lebens. Sie wurden entführt und entweder einer von beiden muss den anderen erschießen oder sie werden beide qualvoll verhungern und verdursten.
Die Geschichte ist so unglaublich, dass Ermittlerin Helen Grace Probleme hat, diese zu glauben. Als schließlich zwei weitere Menschen verschwinden und es neue Hinweise gibt, scheint die Entführung wirklich grausame Wahrheit zu sein. Alles deutet auf einen Serienmörder hin und es wird wohl weitere Opfer geben.

Die vielen, kurzen Kapitel sind aus verschiedenen Perspektiven geschrieben und spielen auch teilweise zu verschiedenen Zeiten. Obwohl es in dem Buch um viele Menschen geht und auch so viele verschiedene Perspektiven berücksichtigt werden, war die Geschichte immer gut nachzuvollziehen. Als Leser hat man viele Eindrücke erhalten und trotzdem wurde nichts vorweggenommen.

Vor allem Detective Helen Grace hat bei mir geteilte Gefühle hervorgerufen, aber insgesamt war sie für mich sympathisch. Auch die anderen Charaktere fand ich sehr spannend. Und ich finde es toll, dass so viele Schicksale mit einbezogen worden sind.

Das Ende ist in sich schlüssig und es werden alle Fragen geklärt. Bis zum Ende konnte ich den Thriller fast nicht aus der Hand legen. Ich bin sehr gespannt auf weitere Bücher von M. J. Arlidge!


Das Rosie-Projekt: Roman
Das Rosie-Projekt: Roman
von Graeme Simsion
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Don Tillman sucht die Lösung für das Ehefrauproblem, 6. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Rosie-Projekt: Roman (Gebundene Ausgabe)
Zum Inhalt:
Don Tillmann, 39, groß, durchtrainiert und intelligent, ist Genetiker und hat sein Leben komplett verplant. Er benötigt beispielsweise genau 94 Minuten um sein Bad zu reinigen und er hat einen standardisierten Plan, bei dem er für jeden Wochentagen auch ein bestimmtes Abendessen hat. Was er allerdings nicht hat, ist eine Frau. Deshalb startet er das Ehefrau-Projekt und macht sich auf die Suche nach der perfekten Frau für ihn. Mit Hilfe eines (bereits gekürzten) 16-seitigen Fragebogens kann er bereits eine Vorauswahl treffen, um seine wertvolle Zeit nicht mit unnötigen Dates zu vergeuden.

Dann jedoch lernt er Rosie kennen, die durch die Hilfe von Genetiker Don, ihren leiblichen Vater sucht.

Meine Meinung:
Don Tillmann ist einfach genial. Ich fand ihn von der ersten Seite, vom ersten Satz an, klasse. Auch alle andere Personen im Buch, also natürlich Rosie, aber auch Dons Freunde Gene und Claudia, sind toll. Während Don mich immer wieder einmal an Sheldon Cooper aus The Big Bang Theory erinnert hat, habe ich bei Gene an Barney Stinson von How I Met Your Mother denken müssen :-) Für Freunde dieser Serien ist das Buch also absolut zu empfehlen!

Die Geschichte um den sonderbaren Don Tillman, der doch eigentlich nur sein Leben so lebt, wie er es für richtig hält, ist einfach schön zu lesen. Graeme Simsion hat das gesamte Buch in einem einzigartigen Stil geschrieben, der mir unglaublich gut gefallen hat. Durch viele kleine zusätzliche Details hat er es geschafft, dass das Buch absolut lesenswert ist.

Don Tillman wirkt ein wenig altmodisch, aber trotzdem unglaublich interessant. Gleich zu Beginn des Buches muss er einen Vortrag über das Asperger-Syndrom halten. Dabei beschreibt er Symptome, an denen er offensichtlich selbst leidet, was er jedoch gar nicht zu bemerken scheint. Er hat eine interessante Art und Weise, das Leben zu betrachten und vor allem seine Mitmenschen. Ich fand es sehr amüsant, wie Don mit Rosie und allen umgeht und wie er sein Ehefrauproblem angehen will. Durch Rosie und ihre Suche nach ihrem Vater wird er jedoch auch ein wenig davon abgelenkt. Neben seinem Ehefrau-Projekt hat er sich also auch noch um das Vater-Projekt zu kümmern.

Dieses Buch macht Spaß! Die Geschichte ist schräg und Don Tillman ist so ein interessanter Charakter, ich möchte unbedingt mehr von Graeme Simsion lesen!


Die Springflut: Roman
Die Springflut: Roman
von Cilla Börjlind
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Ein alter Fall schlägt hohe Wellen..., 6. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Springflut: Roman (Gebundene Ausgabe)
Zum Inhalt:
Während die schwedische Polizei brutale Überfälle auf Obdachlose aufklären muss, kümmert sich die angehende Polizistin Olivia um einen sogenannten Cold Case. Ihr verstorbener Vater, der ebenfalls Polizist war, hat damals gemeinsam mit Tom Stilton an einem Mordfall gearbeitet, bei dem eine schwangere, junge Frau, deren Identität nicht geklärt wurde, von der Flut getötet wurde. Olivia will diesen alten Fall aufklären und macht sich dafür auf die Suche nach Tom Stilton, der komischerweise schon eine längere Zeit verschwunden ist.

Meine Meinung:
Dieser Schweden-Krimi hat wirklich alles, was ein spannender Krimi braucht. Es gibt Verwicklungen, die ich so nie erahnt hätte, die Ermittler waren ganz unterschiedliche Charaktere und vor allem der Schauplatz: Stockholm <3 Meine absolute Lieblingsstadt! Ich war begeistert, dass Olivia beispielsweise in der Kungliga Biblioteket recherchiert und ich da auch schon selber war. So konnte ich mir alle Schauplätze aus diesem Krimi sehr gut vorstellen. Die tollen Beschreibungen von Cilla und Rolf Börjlind haben da natürlich auch geholfen.

Auch ansonsten fand ich die vielen Personen in diesem Buch sehr spannend und ich habe den gesamten Schreibstil von Cilla und Rofl Börjlind sehr genossen. Die beiden Autoren sind eigentlich Drehbuchschreiber und ich finde, dass man genau das bei diesem Buch gemerkt hat. Es passieren doch so einige Sachen, die den Krimi ein wenig als actionreiche Fernsehserie erscheinen lassen. Mir persönlich hat das jedoch gefallen. Es gibt viele Handlungsstränge und auch sehr viele Personen, die für meinen Geschmack allerdings gut zusammengeführt worden sind.

Ich liebe es, wenn in einem Krimi ein alter Fall neu aufgerollt wird und es war sehr spannend, wie immer mehr von dem Ufermord aufgedeckt wurde. Oft denke ich mir ja: Warum wurde so etwas damals noch nicht bekannt? Aber es ergibt schon alles einen Sinn. Da Olivia noch keine richtige Polizistin ist und in diesem Fall sozusagen als “Hausaufgabe” in ihrer Freizeit ermittelt, wird in diesem Krimi nicht nach dem normalen Schema vorgegangen und Olivia verhält sich nicht wie eine normale Ermittlerin. Es ist interessant, sie dabei zu begleiten und mal keinen typischen Polizisten vor sich zu haben.

Ein wirklich klasse Krimi, bei dem ich mich schon sehr auf einen neuen Fall für Olivia Rönning freue und hoffe, auch sonst bekannte Gesichter wieder zu treffen. Im nächsten Jahr soll der neue Band von Cilla und Rolf Börjlind erscheinen und ich bin schon sehr gespannt darauf!


Liebesglück und Beerenkipferl: Roman
Liebesglück und Beerenkipferl: Roman
von Fanny Schönau
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Ein Stadtkind auf dem Land, 24. September 2013
Zum Inhalt:
Karla Fischer ist PR-Beraterin und wird eines Tages von ihrem Arbeitgeber vor die Türe gesetzt. Sie bekommt vom Arbeitsamt einen neuen Job im Marketing eines Schuhherstellers vermittelt. Das ist die Gelegenheit für Karla, ihren Lebensstandard, der doch eher ausschweifend ist, weiter zu finanzieren (und vielleicht ein paar Gratis-Schuhe abzustauben?). Der Nachteil daran jedoch: Sie muss von der Metropole Wien aufs Land ins Salzkammergut nach Hinter-Russbach ziehen, denn da befindet sich die Schuhmanufaktur Gosauer, bei der Karla zukünftig angestellt sein wird.

Meine Meinung:
Mit Karla hatte ich wirklich so meine Schwierigkeiten... Ich fand sie anfangs überheblich und ein bisschen arrogant, aber sie war mir nicht komplett unsympathisch. Einfach nur ein wenig zu verwöhnt. Ich konnte aber immer über sie lachen und die Situationen, in die sie geraten ist, waren wirklich sehr komisch. Mit der Zeit habe ich auch andere Seiten von ihr kennengelernt und ich mochte sie zum Ende hin sogar ganz gern. Ich finde es wirklich toll, dass ich bei ihr eine richtige Entwicklung gemerkt habe.

Auch die restlichen Personen, die in Karlas neuer Heimat Hinter-Russbach wohnen, sind einfach nur einzigartig. Ich mag vor allem gerne den Rupert, Chef der Schuhfabrik Gosauer, der ist so schön verrückt und Eva, Karlas Arbeitskollegin und gelernte Schuhdesignerin. Eva ist die gute Seele in Hinter-Russbach und hat ihren Dackel Guido immer dabei. Und auch Evas Tante Mirli steht ihnen in nichts nach, sie ist immer für einen unterhaltsamen Abend gut, bei dem es Beerenkipferl oder andere Leckereien gibt. Und dann ist da natürlich noch Toni, der Lieferant und "Mädchen für alles" in der Schuhmanufaktur ist. Eigentlich sind alle Charakter in dem Buch richtige Unikate!

Insgesamt fand ich die Geschichte ein kleines bisschen vorhersehbar, aber eigentlich hat mich das überhaupt nicht gestört, vor allem, weil es nicht von Anfang an so war. Ich hatte nur irgendwann einen Moment, als ich mir gedacht habe, wie es enden könnte. Trotzdem wurde ich zum Schluss aber von Fanny Schönau noch mit liebevollen Details überrascht, die das Ende noch besser gemacht haben.

Das Buch hat mich wirklich wunderbar unterhalten und auch ein wenig hungrig gemacht ;-) Ich hätte jetzt nämlich wirklich gerne Beerenkipferl von Tante Mirli!


Tanz auf Glas: Roman
Tanz auf Glas: Roman
von Ka Hancock
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In der Liebe gibt es nicht nur gute Tage..., 20. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Tanz auf Glas: Roman (Gebundene Ausgabe)
Zum Inhalt:
Lucy liebt ihren Mann Mickey und Mickey liebt seine Frau Lucy. Die beiden sind schon länger verheiratet und ihre Ehe könnte so schön sein, aber sie ist von Krankheit überschattet. Mickey leidet an einer bipolaren Störung und Lucy hat bereits eine Krebserkrankung hinter sich. Die beiden haben also nicht nur gute, sondern auch viele schlechte Tage.

Meine Meinung:
Krankheit ist immer ein schwieriges Thema. Ein Buch über Krankheit ist noch schwieriger. Es ist traurig, über das Schicksal von Lucy und Mickey zu lesen, aber trotzdem auch gleichzeitig sehr rührend. Ich war sehr bewegt von ihrer Liebe zueinander und vor allem, wie sie mit den Schicksalsschlägen umgehen.

Die Personen, allen voran natürlich Lucy und Mickey, wurden von Ka Hancock sehr schön beschrieben und ich habe zwar nicht alle gleich gemocht, aber sie waren für mich klar und greifbar. Der Schreibstil von Ka Hancock war leicht zu lesen, trotz der schwierigen Stellen mit den bipolaren Störungen von Mickey. Besonders die drei Houston-Schwestern Lucy, Lily und Priscilla habe ich alle in mein Herz geschlossen, auch wenn ich sie nicht alle gleich gut leiden konnte. Sie sind sich wie viele andere Geschwister so unterschiedlich und doch so ähnlich. Es hat mich oft an meine eigene Schwester und unser Verhältnis erinnert. Bei den restlichen Nachbarn und Freunden war es ähnlich, ich mochte nicht alle, aber ich fand alle sehr gut beschrieben.

Dieses Buch ist unheimlich bewegend, hat mich wirklich mehrmals umgehauen und sehr nachdenklich zurückgelassen. Ich war beeindruckt, dass ich so eine Liebesgeschichte wirklich gerne lesen mag und konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, da ich wissen wollte, ob das Ende so wird, wie ich es mir gedacht habe.


Das Lachen und der Tod
Das Lachen und der Tod
von Pieter Webeling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jeden Tag ein Lacher, 28. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Lachen und der Tod (Gebundene Ausgabe)
Zum Inhalt:
Ernst Hoffmann ist ein bekannter Komiker aus Amsterdam, dessen Vater ein Deutscher und dessen Mutter eine holländische Schauspielerin war. Seine Mutter war Jüdin, deshalb wird er 1944 festgenommen und in ein Konzentrationslager gebracht. Beim Transport nach Polen, den er gemeinsam mit anderen Menschen in einem Viehwaggon verbringen muss, lernt er die Jüdin Helena kennen und verliebt sich in sie. Ernst bleibt auch im KZ ein Komiker und will den Menschen helfen, die Hoffnung zu behalten.

Meine Meinung:
Das Lachen und der Tod ist ein Buch, welches die Situation des Zweiten Weltkriegs aus der Sicht eines, in einem Konzentrationslager inhaftierten, Gefangenen darstellt, der sich nicht unterkriegen lässt. Obwohl es sehr schwierig ist, in einem Konzentrationslager Hoffnung zu haben, schafft es der Komiker Ernst durch seine Liebe zu Helena die Kraft zu finden, um die Tage im Lager durchzustehen. Mit Auftritten vor den anderen Gefangenen will er auch ihnen helfen, durch Humor die aussichtslose Situation im KZ auszuhalten.

Das Buch hat mich ein wenig an den Film “Das Leben ist schön” erinnert, bei dem ebenfalls der Alltag in einem Konzentrationslager auf eine ganz spezielle Weise dargestellt wird. In beiden Fällen, dem Buch und dem Film, versuchen die Protagonisten durch kleine Dinge ihre Tage, vor allem auch für die Mithäftlinge im KZ, besser zu gestalten. Pieter Webeling hat die Figur des Ernst Hoffmann sehr einfühlsam und liebevoll beschrieben und es scheint, als ob ihm in jeder Situation ein Witz einfällt, ganz egal, wie schlimm es um ihn steht. Mit diesen Witzen bricht der Autor zwar vielleicht ein paar Tabus, aber er hat die Situation während des Zweiten Weltkriegs nie verharmlost. Auf der einen Seite beschreibt der Roman den Alltag, den die Gefangenen dort erleben mussten erschreckend brutal und das Leben in den Lagern wird wirklich grausam dargestellt, andererseits wird aber die Situation in einem Konzentrationslager durch den Komiker Ernst Hoffmann und seine Liebe zu Helena auch auf eine ganz andere Art und Weise beleuchtet.

Das Buch hat mich vor allem durch die nüchterne Art und Weise beeindruckt, wie Pieter Webeling das Leben in einem KZ beschrieben hat. Der Autor hat Interviews mit Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs geführt und ist dadurch in der Lage, den Alltag in den Lagern sehr detailliert darzustellen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 29, 2013 9:57 PM MEST


Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert: Roman
Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert: Roman
von Joël Dicker
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

24 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf der Suche nach der Wahrheit, 24. August 2013
Zum Inhalt:
In der Kleinstadt Aurora werden im Garten des berühmten Schriftstellers Harry Quebert die sterblichen Überreste von Nola Kellergan entdeckt, welche vor mehr als 30 Jahren auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Harry gesteht, dass er eine Beziehung zu Nola hatte und wird deshalb verhaftet. Das Mädchen war damals erst 15 Jahre alt, Harry dagegen 34. Der langjährige Freund und Schüler von Harry, Marcus Goldman, der durch dessen Hilfe selbst einen bekannten Roman veröffentlicht hat, versucht herauszubekommen, was damals vorgefallen ist.

Meine Meinung:
Als die Leiche von Nola Kellergan im Garten von Harry Quebert gefunden wird, wird er festgenommen. Er gesteht, dass er im Sommer 1975, als Nola verschwunden ist, eine Beziehung zu ihr hatte und wird daraufhin angeklagt. Da Harry für Marcus mehr als nur ein Lehrer gewesen ist, will Marcus herausfinden, was im August 1975 wirklich passiert ist. Er macht sich in der Kleinstadt Aurora auf die Suche nach der Wahrheit und deckt dabei immer mehr Verwicklungen auf, die alle mit dem damaligen Verschwinden von Nola zusammenhängen.

Jedes Kapitel, beginnt mit einem kleinen Auszug eines Gespräches zwischen Harry und Marcus. Besonders diese kurzen Gespräche, meist über die Kunst des Schreibens oder den Alltag eines Schriftstellers, waren wunderbar. In diesem Buch gibt es aber noch viel mehr schöne Sätze und Abschnitte. Für mich war es einfach schön, sie zu lesen und viele davon sind wundervolle Zitate. Zum Beispiel, wenn Harry folgendes zu Marcus sag: “Ein gutes Buch, Marcus, ist ein Buch, bei dem man bedauert, dass man es ausgelesen hat.” (S. 721).

Während ich Harry Quebert von Anfang an gleich in mein Herz geschlossen habe, hatte ich mit seinem Schüler Marcus Goldman so meine Schwierigkeiten. Der Autor Joël Dicker hat den Charakter Marcus Goldman in meinen Augen wirklich grandios beschrieben. Ich war beim Lesen hin- und hergerissen, ob ich ihn nun mag oder nicht.

Als ich das Buch zugeschlagen habe, hatte ich gemischte Gefühle und wirklich bedauert, dass ich es schon ausgelesen habe. Besonders im letzten Teil stecken noch so viele Details und ich konnte den Roman gar nicht mehr aus der Hand legen. Joël Dicker hat einen wirklich sehr spannenden Roman geschrieben und mich in seiner Geschichte oft an der Nase herumgeführt. Ich mag es, wenn die Charaktere in Situationen geraten, die ich nicht so erwartet hätte. Dieses Buch ist unglaublich spannend und beinhaltet zudem auch noch wundervolle Zitate über Bücher und das Verfassen von Büchern. Genau diese Kombination macht aus dieser Geschichte einen kriminalistischen Unterhaltungsroman, der alles hat, was ein gutes Buch braucht.


Das Geheimnis der Eulerschen Formel: Roman
Das Geheimnis der Eulerschen Formel: Roman
von Yoko Ogawa
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Formel für das Leben, 15. August 2013
Zum Inhalt:
Eine Haushälterin wird eingestellt, um den Haushalt für einen ehemaligen Mathematikprofessor zu übernehmen. Das Kurzzeitgedächtnis des Professors umfasst jedoch nur 80 Minuten, da er einen Unfall hatte. Deshalb ist es relativ schwierig, mit ihm umzugehen und für ihn zu sorgen. Er steckt sozusagen in der Zeit vor dem Unfall fest.

Meine Meinung:
Yoko Ogawa hat mit dem Roman über den Professor, die Haushälterin und ihren Sohn, die alle die gesamte Geschichte über keine Namen haben, einen sehr schönen Roman geschaffen. Es steckt so vieles zwischen den – leider wenigen – Zeilen dieses Buches. Der liebevolle Umgang der Haushälterin mit dem verschrobenen Professor hat mir gezeigt, dass es gut möglich ist, mit Schwierigkeiten umzugehen.

Auch wenn ich jetzt schon mehrmals gelesen habe, dass es nicht schlüssig erklärt wäre, wie das mit den 80 Minuten Kurzzeitgedächtnis beim Professor funktioniert, war es für mich immer logisch. Das Gehirn wird bei ihm ja nicht alle 80 Minuten “neu gestartet”, er vergisst einfach alles, was länger als 1,5 Stunden her ist.

Die Charaktere und allen voran der Professor sind so gut umschrieben, dass ich sie alle vor mir gesehen habe. So ganz scheint der Professor zwar nicht zu verstehen, was passiert ist, aber er versucht durch kleine Hilfen den Alltag zu meistern. Er hat zum Beispiel überall an seinem Anzug kleine Zettel hängen, die ihn darauf aufmerksam machen, wer beispielsweise die neue Haushälterin ist oder dass sie einen Sohn hat. Dieser Sohn wird vom Professor Root (engl. für Wurzel, also √) genannt und verbringt seine Tage nach der Schule oft bei der Haushälterin und dem Professor.

Es ist eine schöne Geschichte, die mich (besonders für Zahlen) aufmerksamer gemacht und wunderbar unterhalten hat. Yoko Ogawa hat eine tolle Art zu schreiben, die mich am Ende mit einem sehr schönen Gefühl zurückgelassen hat.


Hauptsache, es knallt!: Roman
Hauptsache, es knallt!: Roman
von Matthias Sachau
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der wichtigste Tag im Leben..., 16. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Hauptsache, es knallt!: Roman (Taschenbuch)
Zum Inhalt:
Der Hochzeitstag soll der schönste Tag im Leben von Markus und Janina werden. Vor allem Janinas bester Freund Tim sieht allerdings schwarz für diesen Tag. Es gibt viel zu viele mögliche Risiken und Hindernisse an diesem Tag. Allein schon die Gästeliste birgt viele Gefahren. Außerdem soll die Hochzeit auf einem Schloss stattfinden, deren Verwalterin auch nicht ganz ohne ist...
Gemeinsam mit seinen Freunden versucht Tim nun die Hochzeit von Markus und Janina zu retten.

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf dieses neue Buch von Matthias Sachau gefreut. Bisher kenne ich von ihm Linksaufsteher (als Buch) und Kaltduscher (als Hörbuch) und war vor allem von Linksaufsteher absolut begeistert. Matthias Sachau hat einen wundervollen Humor und ich möchte auch noch seine restlichen Bücher lesen.

Bei Hauptsache, es knallt hatte ich eigentlich erwartet, dass sich die Geschichte viel mehr in den Wochen/Tagen vor der Hochzeit abspielt, aber der Fokus liegt auf dem Hochzeitstag selbst. Tim hat seine Freunde Henriette, Bülent und Patrick zusammengetrommelt um die Hochzeit von Markus und Janina so schön wie möglich zu machen. Auch Henriettes Freundin Jil ist mit von der Partie. Es gibt viele verzwickte Situationen und ungeahnte Risiken, welche die Freunde gar nicht berücksichtigt haben. Dadurch passieren natürlich viele komische Sachen.

Die einzelnen Charaktere fand ich alle sehr gut beschrieben. Zum Beispiel die Eltern von Janina, die man als Leser zwar doch nicht so wirklich kennenlernt, sind trotzdem sehr schön in die Geschichte eingebunden. Tim, also die Hauptperson selbst, war mir sehr sympathisch, allerdings fand ich ihn stellenweise auch ein kleines bisschen nervig. Er ist mir wie ein guter Freund vorgekommen, den ich jedoch nicht 24 Stunden am Tag um mich herum haben möchte.

Vor allem die Gästeliste für die Hochzeit von Janina und Markus fand ich genial. Wer bereits andere Bücher von Matthias Sachau kennt, wird darauf auch den ein oder anderen bekannten Namen finden (und auch so ist die Gästeliste noch für Überraschungen gut).

Für mich waren viele Situationen doch etwas zu abgedreht und überzogen (obwohl ich genau das aber an Matthias Sachau sehr mag) und ich finde, dass hier ein bisschen weniger auch mehr hätte sein können. Zum Ende hin wurde es mir einfach zu viel. Das Buch hat mich aber wunderbar unterhalten und ich will immer noch auch die anderen Bücher von Matthias Sachau lesen. Insgesamt fand ich allerdings die anderen beiden Bücher, die ich von ihm kenne, besser.


Liebe unter Fischen: Roman
Liebe unter Fischen: Roman
von René Freund
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Liebe in den Bergen - aber ohne Kitsch, 29. Mai 2013
Zum Inhalt:
Fred Firneis ist ein Dichter, der bereits zwei Gedichtbände in einem kleinen Verlag herausgebracht hat. Seine Verlegerin Susanne Beckmann möchte nun gerne ein weiteres Buch von ihm veröffentlichen. Leider hat Fred gerade eine Schreibblockade und vergräbt sich voller Selbstmitleid in seiner Berliner Wohnung. Um ihn auf andere Gedanken zu bringen und möglichst auch neue Gedichte von ihm zu bekommen, schickt Susanne Beckmann Fred für eine Weile in eine Blockhütte an den Elbsee. In der Hütte gibt es weder fließendes Wasser noch Strom und Fred soll so wieder zurück in ein normales Leben finden. Eines Tages taucht die junge Forscherin Mara bei der Hütte auf, die das Paarungsverhalten der Elbritzen untersucht.

Meine Meinung:
Ich mochte Fred Firneis von Anfang an. Für mich war das ein interessanter Charakter. Vor allem wie er versucht seine Situation zu meistern und mit dem Burnout umzugehen hat mich beeindruckt. Auch die anderen Charaktere in diesem Buch wurden von René Freund alle ganz wunderbar geschrieben. Es gibt keine richtigen Personenbeschreibungen im Buch, aber so konnte ich mir mein eigenes Bild der Personen machen. Ich hatte aber überhaupt keine Probleme, mir die Verlegerin Susanne Beckmann, die Forscherin Mara oder August vorzustellen, der immer in den Wäldern um den Elbsee nach dem Rechten schaut und auch bei Fred öfters mal vorbeikommt. Besonders August ist mir während des Buches richtig ans Herz gewachsen. Ich musste ihn einfach so gern haben, für mich war das ein wirklich lieber Kerl und ich habe mich immer gefreut, wenn er bei Fred vorbei geschaut hat.

Ein Teil des Buches ist in Briefform geschrieben. Ich bin eigentlich kein Fan von diesem Schreibstil, aber gerade damit hat der Leser viel Freiraum für seine Gedanken zu den Personen im Buch und die Personen können auch von ihren Gedanken und Beweggründen berichten. Ich fand es klasse, dass Fred seiner Verlegerin Susanne von der Hütte aus Briefe geschrieben hat und war sehr auf ihre Antwort gespannt. Fred konnte durch die Briefe seine Lage reflektieren und vor allem schreibt er gerne (zumindest Briefe).

Auch wenn die Geschichte durch die Depression von Fred eigentlich eher traurig wäre, ist die Atmosphäre des Buches doch leicht und erfrischend. Leider war das Buch viel zu schnell weggelesen, aber ich werde es sicherlich nochmal zur Hand nehmen und es ist auch ein tolles Verschenke-Buch.

Das ganze Buch ist voll von wundervollen Sätzen und Zitaten, die man sich eigentlich alle aufschreiben könnte. Ich fand es einfach toll, gemeinsam mit Fred zum Elbsee zu fahren und dort in der Hütte das Leben wieder neu zu entdecken. Hoffentlich schreibt René Freund schon am nächsten Buch, ich werde mir den Autor auf jeden Fall vormerken!


Seite: 1 | 2 | 3