wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Bodo Zentner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bodo Zentner
Top-Rezensenten Rang: 2.363.276
Hilfreiche Bewertungen: 19

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bodo Zentner "Peachhead"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Sunshine Daydream (Veneta,Oregon,8/27/1972)
Sunshine Daydream (Veneta,Oregon,8/27/1972)
Preis: EUR 27,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das besondere Dead Concert..., 27. Dezember 2013
Am 27.08.1972 spielten die Grateful Dead ein Konzert in Veneta, Oregon, um dem befreundeten Ken Kesey finanziell unter die Arme zu greifen. Just zurück von ihrer Europa Tour waren die Dead bestens eingespielt und lieferten hier eines ihrer wohl besten Konzerte ab!
Das Konzert befindet sich auf 3 CDs. Auf einer zusätzlichen DVD befindet sich die Dokumentation "Sunshine Daydream", von der ich allerdings bislang nur die ca. ersten 20 Minuten gesehen habe.

Im Klappentext der CD finden sich einleitende Worte von David Lemieux, dem Archivar der GD. Er beschreibt, daß das Tape dieses Konzertes seit langem eines der gesuchtesten in der Tapetrader Szene ist. Und dies kann ich nachvollziehen. In meinem Regal tummeln sich diverse Veröffentlichungen der GD, unter anderem Aufnahmen aus dem Mai '77 (Dick's Picks), Closing of Winterland, Winterland 1973, Cowpalace und diverse mehr.
"Sunshine Daydream" schlägt sie alle!! Sowohl die Songauswahl, als auch die Aufnahmequalität dieses 40 Jahre alten Konzerts sind außergewöhnlich. Neben vielen meiner persönlichen Highlights wie "China Cat Sunflower > I know you Rider", eine frühe Aufnahme von "Bird Song", "Bertha" und "Sugar Magnolia", gibt es die vielleicht definitive Version von "Dark Star". Und noch eine gute Nachricht: nicht einmal Donna Godcheaux schafft es auf dieser Aufnahme ein geniales "Playing in the Band" zu zerstören ;o)

Zusammenfassend kann man diese CD jedem Grateful Dead Fan ans Herz legen. Es lohnt sich wirklich, auch wenn das GD Abteil der Sammlung bereits überquillt. Aber auch jedem GD Neuling kann ich dieses Konzert empfehlen. Wer also wissen möchte wer diese Grateful Dead waren, warum sie auch heute noch eine derart treue Anhängerschaft haben: diese Aufnahme könnte es euch erklären. Als Bonus bekommt man mit der DVD ein sehr interessantes Zeitdokument.
Der einzig negative Punkt ist, wie oftmals in dieser Schaffensperiode der GD, der Gesang von Donna Godcheaux. Dieser fällt jedoch nur an wenigen Stellen störend auf, z.B. wie erwähnt bei "Playing in the Band" oder "Sing me back home". Letztendlich ja auch Geschmacksache :o)

Keep on Truckin'
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 1, 2014 3:45 PM CET


Elko
Elko
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 22,57

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Crossover !, 10. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Elko (Audio CD)
Nachdem ich in dem amerikanischen Musikmagazin "Hittin' the Note" (einem ehemaligen Allman Brothers Fanzine) einen Artikel über diese Band gelesen hatte siegte mein Interesse und ich erstand die Doppel-CD "Elko" der Band. Es handelt sich bei dieser CD um eine Live-Aufnahme aus dem Jahr 2005 (es befinden sich keine Studio Aufnahmen auf dieser CD!). Seit nunmehr 2 Wochen verlässt CD1 nur meinen Player, um durch CD2 ersetzt zu werden, oder umgekehrt ;o) => Heavy Rotation !!

Railroad Earth scheint hierzulande noch nicht allzu bekannt zu sein und das liegt zum Teil sicherlich daran, daß die hier gekreuzten Stilarten Bluegrass und Jam-Rock sich in Deutschland keiner großen Nachfrage erfreuen. Die Band hat hier dem traditionellen Bluegrass Instrumentarium (Bass, Banjo, Mandoline und Gitarre) ein Schlagzeug hinzugefügt (Sakrileg!!) und die üblichen 3min-Songs auf locker 15 Minuten ausgedehnt. Der meist mehrstimmige Gesang erinnert zudem oftmals an Crosby, Stills und Nash, auch wenn er nicht so stark im Vordergrund steht. Der Stil der Band ist wirklich ziemlich einzigartig, allenfalls mit der Band "Blueground Undergrass" zu vergleichen. Diese wirkt aber etwas hölzern gegen die Leichtigkeit mit der Railroad Earth zu Werke gehen.

Keiner der Songs auf der CD ist kürzer als 6 Minuten, die längsten Songs sprengen die 15 Minuten-Grenze. "Anspieltips" kann man eigentlich nicht geben, denn auch ohne den Hörer zu überfordern verlangt die Musik der Band ein wenig Ruhe zum Zuhören. Die Band arbeitet halt mit Versatzstücken (Verse/ Refrains etc.) und verbindet diese mit ausgedehnten, aber nie langweiligen Jams, und entwickelt so echte Klang-Monumente (kann ich nur mit den Dead oder Miles Davis "In a silent way" vergleichen).
Es gibt auch Songs mit Ohrwurm Charakter: meine Frau schwört auf "Bird in a house", ich würde "The Hunting song", "Warhead" oder "Like a Buddha" hervorheben.

Ich kann die Band jedem empfehlen, der sich mit dem Jam-Rock der Grateful Dead oder der Allman Brothers anfreunden kann und dem Country nicht augenblicklich Ohrenschmerzen bereitet. Auf der Website der Band (müßt ihr mal googeln) kann man sich übrigens ein paar Songs anhören.
Anmerken möchte ich noch, daß ich 5 Sterne nicht leichtfertig vergebe, auch nicht für "Lieblingsbands". Railroad Earth haben hier aber etwas Einzigartiges geschaffen, ein Mix aus Bluegrass, Jam-Rock und vielleicht etwas Westcoast (Eagles, CSN), der auch handwerklich überzeugt. Es ist eine der CDs wegen der ich die 99 anderen kaufe ;o)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 14, 2010 3:13 AM MEST


Mighty High
Mighty High
Wird angeboten von moviemars-amerika
Preis: EUR 8,62

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dub&Reggae, und trotzdem Mule !, 17. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Mighty High (Audio CD)
Selten neige ich dazu eine Rezension zu schreiben, aber die beiden, in meinen Augen ungerechtfertigten, 1-Stern Bewertungen erfordern eine zweite Meinung.

Wenn eine hochkarätige Band wie Gov't Mule ein Projekt anpackt in dem es um Reggae&Dub geht, darf man davon ausgehen, dass man auch genau diese Musik bekommt, und nicht einfach nur zwei umgebastelte Mule Originale. Es kann also wirklich nicht von einer "Mogelpackung" gesprochen werden. Wer jedoch Bob Marley für den einzig würdigen Vertreter dieser Musikrichtung hält (vielleicht weil er nix anderes kennt?) könnte mit dieser Scheibe überfordert sein.

Die Rezension von "Rock'n'Roll Doktor" kann ich nur zustimmen: Warrens Gitarre blitzt nicht nur hier und da auf, sondern ist immer präsent. Andy Hess' Basslinien, Matt Abbs großartige drums: Gov't Mule dringt aus jedem Song und doch ist es Reggae/Dub. Unterstützt wird die Band von einigen Reggae Musikern, z,B. Toots Hibbert im Song "Hard to handle" (von Otis Redding). Kann sich jemand "The shape I'm in" von The Band als Reggae vorstellen? Warren kann es und das Resultat ist fulminant.

Persönlich halte ich "Mighty High" für stärker als die letzten beiden Studio Scheiben von Gov't Mule. Sie sind halt eine Live Band und wer das Glück hatte sie live zu erleben wird mir zustimmen.

Kurz: diese CD ist nix für Menschen die ihre erste Gov't Mule Scheibe kaufen wollen (ihnen sei "The deepest end" empfohlen) oder für konservative Mule Fans (hätte gar nicht gedacht, dass es solche gibt!). Allen Menschen mit offenen Ohren und Liebe zur Musik sei diese Scheibe wärmstens empfohlen!!


Hittin  the Note
Hittin the Note
Wird angeboten von reMox
Preis: EUR 39,90

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Greg hat recht : Das beste Album seit "Eat a peach", 30. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Hittin the Note (Audio CD)
Wer hätte gedacht, daß die Allmans noch einmal ein derartig starkes Album hinlegen würden ? Ich jedenfalls nicht. Dazu sollte ich bemerken, daß ich wirklich ein Fan bin. In den 90ern brachten die Allmans 3 passable Alben heraus, jedoch lediglich "Shades of two worlds" (****) wurde meinem Anspruch an die Allmans gerecht. "Back where it all begins" wurde ein echter Schwanengesang (***).
Auf "Hittin' the note" findet sich alles was man an den Allman Brothers liebt : duellierende Gitarren, endlose Soli, eine knarzende Hammond Orgel, und nörgeligen, doch emotionalen Gesang.
Wer die Allmans mag kann dieses Album unbesehen kaufen. ES ist das beste Allman Album ohne Duane !!
Wer die Allmans noch nicht kennt sollte sich jedoch erst die Klassiker "Eat a peach" und "Live at Fillmore East" zulegen.


Seite: 1