Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für C. Ludwig > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von C. Ludwig
Top-Rezensenten Rang: 198.734
Hilfreiche Bewertungen: 473

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
C. Ludwig "Velvet" (Rockfunksoulhausen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Soul Searching Sun
Soul Searching Sun
Wird angeboten von Obsessed-Records GmbH inkl-MwSt-Widerrufsbelehrung-AGB-unter-Verkäufer-Hilfe
Preis: EUR 11,84

5.0 von 5 Sternen 13 Jahre nach Release immer noch der Hammer, 3. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Soul Searching Sun (Audio CD)
Über ein Jahrzehnt hat die Scheibe nun schon auf dem Buckel, ohne dabei abgenutzt oder altertümlich zu wirken.
Das Songwriting und auch der Gesang von Caputo auf 'Soul Searching Sun' sucht im
Rockbereich seinesgleichen.
Egal was seinerzeit von Rock Hard Rezensenten (obiger Herr Rensen) geglaubt wurde
(maßgeschneidertes Album, weil sonst Schluß wäre), dieses Album war und ist perfekt. Hart rockende, fesselnde Stücke wechseln sich mit zuckersüßen Balladen ab, die jedoch auch nicht den Gedanken an Ausverkauf aufkommen lassen.

In den Jahren nach dem Split sah ich Caputo mehrmals solo, ein guter Künstler, zweifelsohne, aber es fehlte das gewisse Etwas, das auf dieser Scheibe vorherrscht- Magie !

Die Reunion für 'Broken Valley' hatte ich sehr interessiert beobachtet, aber die Scheibe ist Dreck. Als hätte man auf Krampf einzelne Fragmente zusammen geschustert.
Die Konzerte danach bewiesen es einmal mehr- ein unmotivierter K. Caputo, der wahrscheinlich nur den Vertrag erfüllen wollte (in den Anfangszeiten seiner Solokarriere lebte er fast bettelarm in Holland).
Das war nichts und so zerstört man auch das Ansehen einer Band, die sich mit 3 fantastischen Alben selbst ein Denkmal gebaut hat...


Let's Dance
Let's Dance
Preis: EUR 7,99

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Göttliche Ware !!, 19. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Let's Dance (Audio CD)
'Let's Dance' (1983) war das erste von Bowie, welches ich mir Ende der 80er zulegte.
Jedoch nicht wegen dem androgynen Meister selbst, sondern wegen dem anderen Virtuosen, der den Job an der Gitarre erledigt hat: Stevie Ray Vaughan !

Alleine wegen den hier verbauten Gitarrenspuren lohnt sich der Kauf des Albums.
So funky, so fresh, so unglaublich fesselnd- was war das bloß für ein Meister seines Fachs?! Alleine für das Solo in 'China Girl' lohnt sich ein Gang über brennende Kohlen. Das Strand-Feeling in 'Criminal World', die perfekte Kombination von Rock und Pop bei 'Modern Love' (fehlt nur ein Gitarren Solo)...
Das Werk hat eine ganz besondere, leicht beklemmende Atmosphäre.
Für mich das beste Album, nach 'Scary Monsters', das Bowie je geschrieben hat.

Legendär sind natürlich die Geschichten über SRV: überdicke Saiten, unglaublich harte Spannung derselben, blutende Finger, keine erhaltene Gage für seine Tourarbeit von 'Let's Dance' und viele mehr.

Bei diesem Output aber weniger als 5 Sterne zu vergeben, käme Taubheit gleich.


A Pleasant Shade of Gray / Re-Release + Bonus (CD + DVD)
A Pleasant Shade of Gray / Re-Release + Bonus (CD + DVD)
Preis: EUR 7,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste (Prog-) Rock Album der 90er ?, 17. November 2010
Man muß zu diesem Meisterwerk gar keine Romane schreiben, sondern kann es ganz einfach in einem Wort zusammenfassen: Perfektion !
Diese herrscht durchweg auf dem gesamten Album.

Was sich auf 'Inside Out' (fantastisches Album, wesentlich besser, als einen manche 'Fans' weismachen wollen) schon zwischen den Zeilen angedeutet hat, wird hier, 3 Jahre später, in absoluter Konsequenz fortgesetzt.
Keines der vielen Alben, die ich bisher in meinem Leben gehört habe, hat mehr Atmosphäre. Kevin Moore, der seit 1994 immer mal wieder ausgeholfen hat, passte perfekt zu der Truppe, die ja leider 2004 ihr bisher letztes Werk veröffentlichte.

Überschlagzeuger Mark Zonder ist bekanntlich nach 'FWX' (2004) ausgestiegen, demzufolge war die 'Live in Athens' (2005) vom Drumming betrachtet (ausgeholfen hatte Nick D'Virgilio, zweifelsohne ein guter Mann, aber verglichen mit Zonder ein Niemand !!) eine absolute Enttäuschung.
So wie nur wenige Schlazgeuger 'The Black Page' von Frank Zappa spielen können, so sind auch nicht viele fähig, FATES WARNING live zu intonieren...

'A pleasant Shade of Gray' verlangt euch sicherlich einige Durchläufe ab, danach werdet ihr dieses Album aber nie mehr vergessen.

KAUFEN !!!
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 4, 2015 2:13 PM CET


100,000,000 Bon Jovi Fans Can't Be Wrong (Limited Edition, 4CD+1DVD)
100,000,000 Bon Jovi Fans Can't Be Wrong (Limited Edition, 4CD+1DVD)
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 50,82

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jawohl !!!, 13. November 2010
So muß eine Kompilation sein !!!
Selbst Altfans, die alles von den Mannen aus New Jersey zu Haus haben, finden
hier etwas für die tägliche Glückseligkeit.
Über die Stücke wurde hier schon ausreichend geschrieben, ich muß allerdings noch loswerden, daß zB 'Last Man Standing' in der hiesigen Version weitaus besser als die 'H.A.N.D.'-Fassung erstrahlt.

Genial und bei weitem wichtiger, als die typische Weihnachts- Best of, 'Greatest Hits, The Ultimate Edition', die gerade wieder in den Läden steht.

So gut und experimentierfreudig werden wir BON JOVI wohl nicht mehr erleben...


Greatest Hits - The Ultimate Collection (inkl. 4 neuer Tracks)
Greatest Hits - The Ultimate Collection (inkl. 4 neuer Tracks)
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 14,12

12 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine Frechheit, 13. November 2010
Diese Best of bietet, bis auf wenige Ausnahmen, die selben Stücke wie jene
von 1994 ('Cross Road'), wobei die Special Edition Bonus Cd von 'Cross Road' wesentlich mutiger daher kommt und auch Stücke führt, die nicht alle 60 Minuten im Radio gespielt werden (zB 'Diamond Ring'), aber keinen Deut schlechter sind.

Für mich ist diese 'Ultimate Collection' (der Name ist schon ein Brüller) ein Beispiel für absoluten Ausverkauf und Ideenlosigkeit (4 neue, mit gutem Willen durchschnittliche Stücke).

Die Muse für ein komplettes neues Album, oder eine Kompilation, die auch Fans erfreut, die jedes Album im Schrank haben, fehlt leider.
Für mich kam nach 'Have a nice Day' zu 90% eh nur noch seichter und langweiliger Poprock ('The Circle' ist bis auf 2-3 Stücke grausam), traurig, das alter Fan seit 1987 schreiben zu müssen.

Hier muß es für Altfans 'Runaway' heißen !
Kommentar Kommentare (39) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 3, 2015 7:10 PM CET


Full Circle
Full Circle
Preis: EUR 19,61

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hausfrauenrock vom Feinsten, 4. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Full Circle (Audio CD)
Das kann nie und nimmer ein Album von CREED sein, ich vermute eine Verschwörung...

Spaß beiseite; die Ideenlosigkeit von einigen Stücken auf 'Weathered' (obwohl das Album auch besser als sein Ruf ist) wird hier gnadenlos fortgesetzt und auf die Spitze getrieben.
Scott Stapp (ich vermute die Reunion-Gründe sowieso nur darin, daß seine Soloscheiben und auch die von den weitaus besseren ALTER BRIDGE, lange nicht so gut verkaufen wie selbst uninspirierter Mist unter dem Namen CREED) singt so schwachbrüstig wie noch nie, Tremonti scheint seine guten Ideen ausschließlich nur noch für seine ALTER BRIDGE nutzen zu wollen.

Wenn man dazu bedenkt, unter was für schlechten Emotionen die Männer sich damals getrennt hatten, kann es für diese Reunion nur finanzielle Gründe geben.
Wären die hiesigen Stücke von einer unbekannten Kapelle, würde das Album gnadenlos in der Versenkung bleiben, wo es leider auch hingehört...
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 30, 2013 5:51 PM MEST


Pornograffitti
Pornograffitti
Wird angeboten von Bridge_RecordsDE
Preis: EUR 8,36

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herzlichen Glückwunsch zum 20. !!!, 31. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Pornograffitti (Audio CD)
Unglaublich, ist es wirklich 20 Jahre her (deutscher Release: Oktober 1990), daß ich mir dieses Album als 15-Jähriger zulegte und es wochenlang nicht aus dem Player nahm??
In der Tat !
Jedoch hat die Scheibe nichts von ihrer Aktualität eingebußt. Weder die Produktion von Michael Wagener (hatte schon diverse DOKKEN und SKID ROW Scheibletten veredelt), noch das Songwriting klingen viele Jahre danach antiquiert, und ist nicht das der Qualitätsbeweis, der gute Musik zeitlos klingen lässt ??!

Was gibt es über die Stücke an sich noch zu sagen, was nicht schon niedergeschrieben wurde? Nichts!
Mit EXTREME war es dann 1996 vorbei, was war ich daher enttäuscht, als ich wenige Jahre später das ultragrottige Solowerk, 'Schizophonic',
vom vielleicht am meisten unterschätzten Gitarristen schlechthin vor meine ungläubigen Augen hielt. Sorry Herr Bettencourt, das war billigste Grungerock-Anbiederung. Glücklicherweise blieb dies sein einziger Solo-Ausflug.

Viele Jahre später (2008) kamen die Mannen mit sehr starken Stücken ('Saudades de Rock') und entsprechendem Live-Beweis ('Take us Alive', 2010) zurück aus der Versenkung und bilden für mich eine sehr seltene, geglückte Ausnahme im Reunion-Dschungel.


Live in Paris: I Just Wanna Rock
Live in Paris: I Just Wanna Rock
Preis: EUR 18,01

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gott sei Dank !!!, 24. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Live in Paris: I Just Wanna Rock (Audio CD)
Nachdem diverse Studio Outputs der vergangenen Jahre zwischenzeitlich sehr anstrengende und befremdliche Kost darboten (ähnlich geht es mir bei seinem ehemaligen Schüler, Steve Vai, auch von diesem verzücken mich nur noch die Live Recordings), macht Satch mal wieder einen auf
Nummer sicher: er nimmt ein Live Album auf !

'Satriani Live' (2006) und 'Live in S.F.' (2001) waren gleichfalls delikate Perlen seines Könnens. Das aktuelle Livewerk allerdings reihe ich qualitativ direkt hinter die grandiose 'Time Machine' (1993) ein.
Einfach wunderbar, ältere Stücke erfahren eine zeitgemäße Überarbeitung und aktuelle Stücke machen live endlich auch Sinn !

Danke dafür, Herr Satriani !

Einzig bedauerlich für mich, daß er kein Stück der 'Crystal Planet' auf der Tour gespielt hat.


Time to Be King
Time to Be King
Wird angeboten von books-store
Preis: EUR 4,30

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine DER musikalischen Enttäuschungen in 2010, 7. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Time to Be King (Audio CD)
Oh mann, was für ein Reinfall !
Eines sei vorweg zu sagen, der Gesang von Jorn Lande ist ohne Zweifel
erneut feinste Ware (wenngleich SEIN letztes KOMPLETT gutes Album, 'Out to every Nation', auch schon 6 Jahre zurück liegt- vielleicht mal ein bißchen mehr Zeit nehmen, der Herr).
Es ist das ideenlose Songwriting, welches auf der Scheibe leider die Vorherrschaft hat. Der Opener, 'Fiddle of Time', 'The Dark Road' und 'Kisses from You' sind allerdings hingegen ein geniales Beispiel dafür, daß die Mannen könnten, wenn sie nur wollen würden...
Dass das Potenzial vorhanden ist, zeigt sich zwischendurch bei vereinzelten Fragmenten auch immer wieder.
Es drängt sich einfach der Verdacht auf, daß es sich nur noch um eine reine Geschäftbeziehung handelt und nicht mehr um eine 'Einheit', wie bei den ersten Scheiben. Terrana ist sowieso nur ein Studiodrummer und hat schon bei manchen seiner früheren Kapellen (wovon es mehr als etliche gibt) für Zwist gesorgt.

Mein musikalischer Anspruch als Genießer von Rockmusik liegt heutzutage, ganz im Gegensatz zur Zeit zwischen vielleicht 1989 und 2000 (damals hat man einfach mehr gekauft, auch Mittelmäßiges, da man auch mehr Geld zur Verfügung hatte) in einem sehr guten Gesamtpaket aus Gesang, guten Texten (diese hier sind zu 90% ganz grottig, das ist bei Jorn solo aber auch nicht anders) und variablem Songwriting. Die Lieder auf 'Time to be King' bewegen sich, bis auf genannte, in demselben Tempo und dümpeln vor sich hin. Selbst einige Durchläufe bringen keinen zündenden Moment mit sich.

'MK II", wenn auch mit anderem Sänger, war gesamtheitlich deutlich besser. Schade, daß die Mehrheit der MASTERPLAN Anhänger diesem Album nicht offen begegnet war.

'The Showdown', das im November kommende Album von Allen/Lande, kann ebenfalls nur besser werden.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 7, 2013 5:00 PM CET


Calling the Rain (ft. Yasmin) (re-release)
Calling the Rain (ft. Yasmin) (re-release)
Wird angeboten von am-auction
Preis: EUR 8,00

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grindcore goes Esoterik, 29. September 2010
Wenn man sich beispielsweise 'Blue Blood' und 'Hallucinations' (genial) und danach 'Calling the Rain' (waren die Verkaufszahlen so prall, daß ein re-release her mußte??) anhört, brauchen die Ohren erstmal ne Woche Urlaub wegen Irritation.
Ich bin der letzte, der Bands keine Stilbrüche oder Veränderungen zugesteht, aber dann sollte es auch hörbar und glaubhaft sein.
'Willenskraft' (1996) war für mich die letzte sehr gute Scheibe der Ludwigsburger, die 'Werk 80'-Versuche genauso spannend wie aufgewärmter Kaffee

Das Titelstück, 'Calling the Rain', ist gar nicht so schlecht, aber das war es hier auch schon.
Stattdessen lässt Alexander Krull (Begatter von Liv Kristine Espenæs Krull (muahaha), die auch noch nie sonderlich Erwähnenswertes kreiert hat) seine Schwester Yasmin jodeln und Stücke Schreiben, bis ein Baum geboren wird ('Geburt eines Baumes').
Zuckersüß, mögen einige todtraurige Gothics durch ihre achtfach gepiercten Lippen hauchen, für Freunde gepflegter (Rock-) Musik ist hier jedenfalls kein grünes Gras zu finden...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 10, 2011 9:21 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20