Profil für Claudio Großner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Claudio Großner
Top-Rezensenten Rang: 2.103.780
Hilfreiche Bewertungen: 141

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Claudio Großner
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Manhay
Manhay
Preis: EUR 18,85

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist ein Drama..., 28. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Manhay (Audio CD)
...dass wir dieses großartige Stück Musik in Deutschland erst mit zwei Jahren Verspätung zu hören bekommen! Schließlich ist das Album in Daans Heimat schon 2009 erschienen.

Stimmlich irgendwo zwischen Ed Kowalczyk (Ex-Live Sänger), Michael Stipe (REM) und Leonard Cohen ist alleine das ein akustischer Leckerbissen!

Musikalisch sieht es ähnlich abwechslungsreich aus.
Daan präsentiert gut durchhörbaren Indie-Pop, der zwar fast jedem gefallen dürfte, der aber aus der Masse heraussticht wie ein Arztkittel aus den Kutten beim Heavy-Metal Konzert.

Während der Opener Exes problemlos auf Live's Album 'V' untergekommen wäre, sind die Single 'Icon' oder die 'Nummer Bad Boy, Bad Girl' jetzt schon in meinem perönlichen Recall für den nächsten Tarrantino-Film. 'Crawling from the Wreck' hätte Ende der 80er problemlos in der Indie-Disco nach Phillip Boa laufen können.

'Your Eyes' könnte auch von Bruce Springsteen stammen, 'Brand New Truth' ist eine sehr eigenwillige Geschichtsinterpretation, und 'A Great Retriever' und 'The Stealing Kind' gehen einfach nur unter die Haut.

Musik muss also offensichtlich nicht immer völlig abgehobenes, unhörbares Randgruppenentertainment sein, um aus dem Einheitsbrei herauszustechen.

Fazit: außergewöhnliche Musik mit einem Hauch Verruchtheit für jeden Geschmack.
KAUFEN!!!!


A Curious Thing (Limited Deluxe Edition)
A Curious Thing (Limited Deluxe Edition)
Wird angeboten von ImLaden
Preis: EUR 15,99

30 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade!, 25. März 2010
Nach dem wirklich großartigen ersten Album von Amy habe ich mir die neue Scheibe blind gekauft.
Offenbar war man der Meinung, dass man hier möglichst schnell einen Nachfolger auf den Markt werfen muss, um den Profit zu maximieren, und der breiten Pop-Hörer-Masse noch mehr zu imponieren.
Es wären wirklich ein paar recht schöne Songs auf dem Album, wenn man bei dem "Eine Frau - eine Gitarre" Konzept des ersten Albums geblieben wäre.
Warum man Amys Stimme mit diesem völlig übertrieben Hall verhunzen muss, und die Songs mit total unnötigen Keyboardspuren überfrachtet ist mir unbegreiflich.
Wenn bei all diesem Unsinn wenigstens noch ein vernünftiger Sound herausgekommen wäre, dann könnte man das Album mit viel gutem Willen noch als überproduziert bezeichnen. Der blecherne Sound der hier aus den Boxen dröhnt ist aber leider einfach nur schlecht und klingt wie ein 08/15 mp3 Download (und die sind besser!).
Also bitte Amy: nimm am besten die gleichen Songs nochmal unplugged im eigenen Wohnzimmer auf. Es kann nur besser werden!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 10, 2010 7:13 PM MEST


Puppenspiel
Puppenspiel
Wird angeboten von hang-loose-records
Preis: EUR 17,99

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Graf zeigt es allen..., 22. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Puppenspiel (Audio CD)
...deutschen Musikern.
Es tut so wahnsinnig gut zu sehen, dass man deutsche Texte mit wunderschönen Melodien zusammenpacken kann, ohne gleich in Kitsch und Schlager abzudriften. Das neue Unheilig-Album macht es wieder einmal vor.
Die Lyrics sind für jeden klar verständlich, die Inhalte sind nachvollziehbar und beschwören das Kino im eigenen Kopf herauf. Jeder dürfte sich hier irgendwo angesprochen fühlen. Ohrwurmcharakter mit aktuellen Bezügen und persönlichen Gefühlen, eine unschlagbare Mischung!
Dazu kommt noch, dass viele Musiker immer wieder bei dem Versuch scheitern ein Konzeptalbum zu schaffen. Entweder geht der Bezug zum Hauptthema irgendwo komplett verloren, oder man versucht krampfhaft einen Kontext herzustellen.
Der Graf packt das Leben auf die Bühne eines Puppenspiels, und das gelingt ihm von vorne bis hinten ausnahmslos gut. Drama und Komödie geben sich die Hand, der Zuhörer ist mal Mitspieler und mal Zuschauer. Man lacht und leidet mit den Charakteren, merkt immer wieder, wie sehr das Leben einer Bühne gleicht, und wie oft man in der eigenen Rolle den Text vergisst.
Die Sounds und Arrangements sind typisch Unheilig, das ganze Album klingt aber für mich wieder eine Spur "handgemachter" als die Vorgängerscheibe.
Über die Stimme des Grafen muss man schon lange nichts mehr sagen, die geht immer unter die Haut. Egal ob laut oder leise.

Absolute Kaufempfehlung für alle, die schöne, gute, intelligente, und mal wieder etwas andere deutsche Musik hören möchten. Nicht nur für Schwarzkittelträger! Ein Album, das brachialen Erfolg mehr als verdient hat!


Minutes To Midnight
Minutes To Midnight
Preis: EUR 7,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Von der Macht der Monotonie, 11. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Minutes To Midnight (Audio CD)
Wo steht eigentlich geschrieben, dass Musiker (oder Künstler im Algemeinen) immer nur das Gleiche machen dürfen (oder müssen)?

Offensichtlich gibt es da ein altes, ungeschriebenes Gesetz, das wohl dringend einer Novelle bedarf. Denn die Gründungsväter der "Never-Change-A-Working-System"-Idee hatten ein besonderes Dilemma nicht bedacht:

Macht eine Band immer nur das gleiche, dann verliert sie irgendwann die Anhhänger weil sie "langweilig und einfallslos" geworden ist. Wagt man es aber unverschämterweise etwas Neues (bzw. anderes) auszuprobieren, dann laufen einem massenweise die Fans davon, weil das ja "nicht das ist, was man erwartet hat." Dieses Phänomen war in den letzten Jahren immer wieder bei Bands zu beobachten die die Unverschämtheit hatten, sich weiter zu entwickeln. (An dieser Stelle sei an Blind Guardian erinnert, oder auch an die langsame aber stete Wandlung der Toten Hosen)

Wenn ich mir eine neue CD kaufe, dann soll sie bitteschön auch etwas neues bieten. Und das tut "Minutes to Midnight".

Zum einen: sie überrascht. Soviel ruhiges hätte ich von LP nicht geballt auf einem Album erwartet. Dadurch überrascht sie gleich noch mehr, denn es gehört sich eine ordentliche Portion Mut (seitens der Band oder der Plattenfirma - egal) dazu, die Fans vom gewohnten Stil wegzuholen.

Zum anderen: sie überzeugt. LP haben mit ihren langsameren, poppigeren und nachdenklicheren Stücken zwar sicher nicht die Musikwelt revolutioniert, aber sie zeigen doch recht eindrucksvoll, dass sie so etwas auch können.

Linkin Park haben damals das erfolgreichste Debutalbum aller Zeiten hingelegt, und etwas neues fabriziert. Der dritte Aufguss davon wäre nicht mehr neu, schön, dass Sie nicht der Macht der Monotonie erlegen sind.


Dance of Death
Dance of Death
Wird angeboten von hifi-max
Preis: EUR 13,52

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Never change a working system!!!!, 9. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Dance of Death (Audio CD)
Die Herren Dickinson, Harris und Co. zeichnen sich seit Urzeiten durch eines aus: konstante Leistung. Während andere Bands über die Jahre einfallslos werden und sich selbst kopieren kreieren die Herren aus Großbritannien eine konstante Leistung ohne Höhen und Tiefen (abgesehen von der kurzen Phase ohne Bruce Dickinson).
Zugegeben: würde man die Alben von Iron Maiden wild durcheinander werfen, es wäre schwer herauszufinden in welcher Chronologie sie auf den Markt kamen. Manche mögen diese Monotonie als Vorwurf verpacken. Der Großteil der Fans kann aber auf eines zählen: Maiden-Alben kann man blind kaufen!
So auch in diesem Fall. Es hat sich nicht wirklich viel geändert seit "Brave New World", seit "Powerslave" oder "The Number of the Beast". Eingängige Melodien, druckvolle Musik, ein hochmotivierter Bruce Dickinson.
Eines hat sich aber doch verändert. Die Mitsing-Refrains sind etwas - aber nur etwas - in den intergrund getreten zugunsten etwas komplexerer Songstrukturen.
Aber was schreibe ich mir hier die Finger wund? Eigentlich gibt es nur eines was man zu dieser Scheibe sagen kann: KAUFEN!!!!!


Mother Earth (2 Bonus Tracks)
Mother Earth (2 Bonus Tracks)
Preis: EUR 4,99

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Da lohnt sich die Investition, 25. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Mother Earth (2 Bonus Tracks) (Audio CD)
Es gibt Menschen, die mögen die Verquickung von klassischen Elementen und Rockmusik - ich gehöre dazu. Schon aus diesem Grund ist dieses Album sein Geld wert. Nun ist es aber Sinn und Zweck einer Kritik die positiven und negativen Seiten gegeneinander abzuwägen. Bitteschön:

Was haben wir hier eigentlich: Sicher keine Band die die Musik neu erfunden hat. Aber das ist auch nicht nötig. Es gibt mehr als eine Handvoll Bands die mit abgedroschener 0815 Musik zu Recht oder Unrecht erfolgreich sind. Versucht man WT mit anderen Bands zu vergleichen, so kommt man bei diesem Album auf einen Mix aus Kate Bush, Doro und (man muß es einfach erwähnen)Nightwish. Trotzdem ist das Ergebnis mehr als die Summe der einzelnen Teile. Hier gibt es schonmal ein dickes Plus.

Gothic-Rock (wenn man es als solchen bezeichnen will) hat leider immer etwas den Hang zum Kitsch, und sicherlich sind Songs wie "The Promise" textmäßig an kitschigkeit kaum zu überbieten. Aber auch hier gilt: das Verhältnis muß stimmen. Die Musik ist selten eintönig, alles ist gut produziert; Stimme, Band und Orchesterarrangements stehen in gutem bis sehr gutem Einklang.
Die Songs gehen ausnahmslos ins Ohr, auch wenn es an der Tagesverfassung des Hörers liegt, ob er gerade Lust auf die extrem hohen Vocals hat.

Alles in allem ein recht gelungenes Album das sowohl zum nebenbeihören, als auch zum genaueren Hinhören taugt. Was ich mir gewünscht hätte wäre der eine oder andere Song mit etwas mehr "drive". Andererseits steht der Herbst vor der Tür, und was gibt es schöneres als auch mal vor sich hinzuträumen wärend draußen der Nebel wabert?

Fazit: Ein wirklich hörenswertes Album. Ein Stern Abzug, weil der Stil nunmal wirklich Geschmackssache ist, und man diese Scheibe auf jeden Fall nicht blind und ungehört kaufen sollte.


Fallen
Fallen
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 19,99

2 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Starker Anfang, leider ohne Dynamik, 28. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Fallen (Audio CD)
Wieder einmal hat es eine Band mittels Filmmusik geschafft die Gehörgänge der Nation auf sich aufmerksam zu machen. Das positive an dieser Scheibe: endlich mal wieder eine Frauenstimme die heraussticht aus dem öden Britney-Christina-JLo-RNB-0815-Einerlei. Und dieses Organ ist durchaus noch weiter ausbaufähig. An dieser Stelle wünsche ich noch viel Erfolg.
Zweiter positiver Punkt an dem neuen amerikanischen Silberling: eine Band die eigentlich eher in die NuMetal / Crossover-Schiene einzuordnen ist wagt sich bei ihrem Debut an zwei wunderschöne klassisch unterlegt Balladen. Bei manch einer singenden Chartmaus wäre dieser Versuch kläglich an mangelnder Stimme gescheitert, in diesem Falle zeigt sich das Potential der Frontfrau. Auch hier: Glückwunsch. Und da aller guten Dinge bekanntlich drei sind: das Album rockt wirklich. Im ersten moment erinnert es doch stark an Linkin Park, wobei es positiv anzumereken ist, dass hier auf das teilweise doch recht anstrengende Geplärre jener Microfonkünstler verzichtet wird. Aber das nur als Anhaltspunkt.
Wo viel Licht ist gibt es aber leider auch Schatten. Betrachtet man die Songs auf dem Album einzeln, so köännte man durchaus fast überall fünf Sterne verteilen. Beim Durchhören des Albums fällt aber leider eines auf: mit der Kreativität und Dynamik der jungen Band ist es leider noch nicht recht weit her. Spätestens nach dem dritten Song stellt sich das hartnäckige Gefühl ein das es nichts neues mehr zu hören gibt. Ähnliche (um nicht zu sagen gleiche) Melodien, gleiche Gitarrenriffs, gleicher Songaufbau. Hier hat man zum Glück dafür gesorgt, dass die zwei gut verteilten Balladen etwas für Auflockerung sorgen.
Fazit: starke Band, durchaus mit Potential. Das Gespür für etwas mehr Abwechslung muss aber noch trainiert werden.


Gone to Earth
Gone to Earth
Wird angeboten von hummmel-sound
Preis: EUR 8,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Meilenstein!, 29. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Gone to Earth (Audio CD)
Dieses Teil gehört in jeden Plattenschrank! Und ich spreche ausdrücklich vom Plattenschrank, weil das gute alte originale Wendecover mit dem Loch in der Mitte und dem herausnehmbaren Wechselhorizont im Zeitalter der CD leider dem vereinfachten Druckprinzip zum Opfer gefallen ist! Aber nicht nur optisch ist diese Album ein Genuß. Schön durchhörbar, mit einigen kleinen Schmankerln fürs Ohr.
Hymn kennt jedes Kind, besonders interessant- speziell für die Älteren - ist aber bestimmt "Poor Man's Moody Blues". BJH wurden ja ewig als solche bezeichnet, und ewig mit den Moody Blues verglichen. Solange, bis es ihnen zu bunt wurde, und sie auf den Akkorden von "Nights in White Satin" (dem erfolgreichsten Song von Moody Blues) einen komplett neuen Song strickten. Schon deswegen ist diese Scheibe hörens- und kaufenswert, egal ob als LP oder CD.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 29, 2012 10:14 AM CET


Trialog/Behind the Fog
Trialog/Behind the Fog
Wird angeboten von music-center
Preis: EUR 23,96

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen aller guten dinge sind 3, aber 2 hätten es auch getan, 29. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Trialog/Behind the Fog (Audio CD)
jede band hat einen bestimmten sound, ein bestimmtes gefühl, und möglicherweise auch eine bestimmte message die sie rüberbringen möchte. alle drei genannten dinge treffen auch auf project pitchfork zu. nur wird ihnen die zahl 3 in diesem falle leider zum verhängnis. während "a view from a throne" noch eine positive steigerung des albums "inferno" darstellte, ja insgesamt runder und geschlossener rüberkam, drängt sich jetzt das gefühl auf, dass man sich mit dem unternehmen einer trilogie leicht übernommen hat. eintönige, fast clichéhafte texte, unterlegt mit einheitsrhythmen. das sind wir von project pitchfork eigentlich besser gewohnt. allerdings sei es einem auch verziehen, wenn einem nach 3 silberlingen zum selben thema irgendwann die ideen ausgehen.
und da war sie nochmal - die zahl 3 - für diese ungewohnt schwache leistung gibts leider auch nur drei sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 28, 2011 2:49 PM MEST


A Night at the Opera
A Night at the Opera
Preis: EUR 7,97

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu viel des Guten!!, 11. November 2002
Rezension bezieht sich auf: A Night at the Opera (Audio CD)
Die Vorabsingle "And Then There Was Silence" hat wirklich Appetit auf mehr gemacht. Nach dem zweifelhaften Genuß von "A Night At The Opera" hat man sich den Bauch allerdings so vollgeschlagen, dass man wohl die nächsten Gänge ausfallen läßt. Soll heißen: Blind Gardian haben zwar bewiesen, dass sie excellente Köche sind, und durchaus die richtigen Zutaten im Schrank stehen haben, nur haben sie es hier etwas zu gut gemeint. Alle vorhergehenden Alben waren qualitativ hochwertig, gut produziert, musikalisch top, und gingen gut ins Ohr.
Es ist zwar nicht negativ wenn sich eine Platte erst langsam ins Ohr frisst, und man immer wieder etwas neues erkennt. Aber in diesem Fall muß man ganz klar sagen, dass die Krefelder ihr Pulver schon für die Vorabsingle komplett verschossen haben. Weniger wäre hier mehr gewesen. Die meisten Tracks auf diesem Album bieten soviel Stoff, das man daraus jeweils 5 Songs hätte machen können.
Die künstlerische Kreativität von BG in allen Ehren, und dass man Studiotechnik wirklich bis zum Exzess ausnutzen kann haben sie hier auch gezeigt, aber ein kleines bisschen mehr Ohrwurmwürze hätte trotz allem nicht geschadet.
3 Sterne für die Kreativität, 2 Sterne Abzug für die Überfrachtung


Seite: 1 | 2