Profil für Leserin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Leserin
Top-Rezensenten Rang: 146.825
Hilfreiche Bewertungen: 960

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Leserin (Babel)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Mentales Training für Sportler
Mentales Training für Sportler
von Arnd Stein
  Audio CD
Preis: EUR 19,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wirksam, aber zu teuer, 24. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Mentales Training für Sportler (Audio CD)
Die Tiefensuggestion von Arnd Stein ist, wenn man sie regelmäßig hört, wirksam. Insbesondere vor dem Training und dem Wettkampf hat sie motivierende und einstimmende Wirkung. Auch sind die Inhalte nach längerer Zeit des Hörens schließlich verankert und jederzeit abrufbar auch ohne vorheriges Anhören.

Ärgerlich finde ich jedoch den Preis. Insbesondere, da die eigentliche Suggestion nur 25 Minuten dauert. Der zweite Teil der CD ist lediglich Entspannungsmusik ohne Sprache.


Neurolinguistisches Programmieren: Gelungene Kommunikation und persönliche Entfaltung
Neurolinguistisches Programmieren: Gelungene Kommunikation und persönliche Entfaltung
von Joseph O'Connor
  Taschenbuch

39 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute und umfassende Einführung ins NLP, 24. Juli 2006
Ich hatte bis zu diesem Buch keine Ahnung von NLP und seinen Anwendungsbereichen. Jetzt, nach der Lektüre, fühle ich mich gut und umfassend informiert. Auch kann ich mir nun anhand der Informationen überlegen, welchen Teilbereich von NLP ich mir genauer ansehen möchte und die entsprechende weiterführende Literatur aus dem Anhang dieses Buches aussuchen. Diese Einleitung ist klar und verständlich geschrieben. Enthält die nötige Portion Humor und Distanz zur Sache, sodass der Leser nicht nur informiert, sondern auch unterhalten wird. Mehr kann man von einer Einleitung in ein komplexes Thema nicht erwarten. Uneingeschränkt empfehlenswert.


Mann ohne Makel: Stachelmanns erster Fall
Mann ohne Makel: Stachelmanns erster Fall
von Christian v. Ditfurth
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute, unterhaltsamer Krimi, 5. März 2006
"Mann ohne Makel" ist ein Krimi ohne Makel: der Plot ist interessant (Familie eines unbescholtenen Hamburger Maklers wird peu à peu ausgemerzt), die Geschichte ist klug verwoben, hat spannende Wendungen und ein überraschendes Ende, und die Charaktere sind weit ab vom Krimi-Mainstream angesiedelt und werden während der Geschichte gut entwickelt.
Was mir besonders an den Personen gefällt: sie sind alle gut vorstellbar, griffig, lebensecht. Das färbt auch auf die Geschichte ab. Sie wirkt zu jedem Zeitpunkt realistisch. Die Figur Stachelmann ist derart hart an der Realität angesiedelt, dass jedem, der schon mal eine deutsche Universität von innen gesehen hat, sofort jemand einfällt, der Stachelmanns Bruder im Geiste sein könnte.
Ein Action-Krimi ist "Mann ohne Makel" sicher nicht. Liebhaber dieses Genres wären enttäuscht. Leser von Krimis, die mehr in Richtung: "Gut Ding will Weile haben" gehen, sind mit "Mann ohne Makel" bestens bedient und gut unterhalten.


Play
Play
Preis: EUR 7,99

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unter die Top Ten, 14. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Play (Audio CD)
"Play" von Moby ist eine der besten CDs der letzten Jahre und ist eine meiner persönlichen Top-Ten-CDs. Die Auswahl der Tracks sowie die Reihenfolge zeugt von Feingefühl für Hörerstimmungen und exzellentem Musikgeschmack. Kein einziger Track ist langweilig oder gar zweitrangiger Lückenfüller. "Play" ist uneingeschränkt empfehlenswert!


Totenwache
Totenwache
von Anna Jansson
  Taschenbuch

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grottig schlechter Krimi, 27. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Totenwache (Taschenbuch)
"Totenwache" ist der zweite Krimi von Anna Jansson. Hätte ich die kritischen Rezensionen zu ihrem ersten Buch "Und die Götter schweigen" vorher gelesen, ich würde "Totenwache" sicher nicht gekauft und mir nicht nur Geld, sondern auch viel Langeweile erspart haben. Die Übersetzung ist, gelinde gesagt, schlampig und wurde wohl auch nicht Korrektur gelesen. Die Regeln der Zeichensetzung werden ab Mitte des Buches nur noch hin und wieder angewandt. Darüber könnte man ja fast noch hinweglesen, wenn die Story gut wäre und ein Mindestmaß an Spannung hervorrufen würde. Das ist nicht der Fall. Kommissarin Wern bekommt nichts auf die Reihe: weder den tölpelhaften Ehemann noch ihre Kinder, noch die Suche nach einem Vermissten oder die Beziehung zu ihren Kollegen. Frau Jansson reißt ständig neue Baustellen auf und möchte uns eine Frau zwischen Ehe, Kindererziehung, Beruf und spannendem Kriminalfall vorstellen. Aber kein einziger Bereich wird auch nur halbwegs zufriedenstellend bis zum Abschluss bearbeitet. Richtig grottig wird es dann aber zum Schluss, als ein eigentlich geistig zurückgebliebener junger Mann, der zusammen mit der Kommissarin eingesperrt ist, plötzlich wesentlich intelligenter spricht und handelt als alle sonst Beteiligten. Und wie Meister Copperfield zieht er dann anstelle eines Kaninchen eine Brieftaube unter dem Pullover hervor. Nein, der böse Mann, der ihn eingesperrt hat, hat natürlich gar nichts mitbekommen von der Taube. Klar, dass man Stift und Papier und einen Brieftaubenring parat hat. Selbstverständlich gibt es auch eine Öffnung, durch die man die Taube samt Standortnachricht zwecks Rettung nach Hause schicken kann. In der Zwischenzeit durchfährt den sonst hirnlosen Ehemann ein Geistesblitz, sodass er mal eben die Identität des Täters klärt. Ach ja, und die ehemalige Geliebte des Mörders, die der sich zwecks brutaler Tötung bis zum krönenden Schluss aufgehoben hat, die geht mit ihm zusammen in den gemeinsamen Liebestod à la Romeo und Julia. Uuah....sowas von schlecht, das es fast schon wieder gut ist. Ein Stern für den Liebestod im Pavillon: das hat amüsiert.


Die kalte Schulter: Roman
Die kalte Schulter: Roman
von Markus Werner
  Taschenbuch

43 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Zahnschmelz (ist) die härteste Substanz des Körpers", 22. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Die kalte Schulter: Roman (Taschenbuch)
Moritz liebt Judith, und der Leser darf die ganze Zeit über mithören und hineingucken in die Beziehung der beiden, die geprägt ist von wahrhaftiger Nähe und Achtung vor dem anderen. Es wird gelacht und geliebt, ein bisschen wird auch gezündelt, aber klar ist stets: die beiden gehören zusammen. Und ich dachte noch, als ich die Hälfte des Buches gelesen hatte: nettes, intelligentes Büchlein, aber wo ist der Witz, der Plot, das Problem?
Und dann kam es über mich, von oben, so, dass ich es nicht sehen konnte (gerechnet hatte ich nicht damit). Und von jetzt auf sofort saß ich da mit offenem Mund lesend und dachte gar nichts mehr, sondern las immer schneller - ungläubig und (vergeblich) hoffend. Am Ende dachte ich: stimmt, "Sicherheit ist das Kennzeichen des Tölpels", stand ja schließlich im Rückentext des Buches.
Die Qualität des Buches liegt darin, dass es den Leser eine eigene Erfahrung machen lässt, statt nur von Erfahrungen zu berichten. Wenn ein Buch das schafft, dann ist das etwas ganz Besonderes und unbedingt empfehlenswert.


The Analyst
The Analyst
von John Katzenbach
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,10

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 500 Seiten Spannung, 22. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: The Analyst (Taschenbuch)
Ein Psychoanalytiker erhält an seinem Geburtstag einen mysteriösen Drohbrief: Innerhalb einer zweiwöchigen Frist muss er herausfinden, bei welcher Patientin er in der Vergangenheit derart versagt hat, dass nun deren Sohn oder Tochter ihm ans Leben will respektive damit droht, das Leben seiner Verwandten zu zerstören. Eine "Schnitzeljagd" der besonderen Art beginnt...
Ich habe nicht geglaubt, dass es Katzenbach gelingt, über immerhin 500 Seiten die Spannung zu halten. Aber er schafft es mühelos, ohne dabei den Leser auch nur eine Seite zu langeweilen. Die Stimmung ist greifbar, die Psychologie der Figuren stimmig, die Dramaturgie gelungen. Hätte mich das Ende total überrascht, würde das Buch fünf Sterne bekommen haben.


Havana Room
Havana Room
von Colin Harrison
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 23,00

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligente und extrem spannende Krimilektüre, 19. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Havana Room (Gebundene Ausgabe)
"Havana Room" ist wie jedes andere Buch von Colin Harrison für Krimifans ein Hochgenuss und ein "page-turner", der diese Bezeichnung tatsächlich verdient.
Bill Wyeth unterläuft ein kleiner Fehler mit der Folge, dass er die gesellschaftliche Leiter von ganz oben nach ganz unten runterfällt sowie Frau und Kind an einen anderen Mann verliert. Und als ginge es ihm nicht schon schlecht genug, wird er dann auch noch in die kriminellen Vorgänge des ominösen wie legendären Havanna Rooms hineingezogen...
Es ist immer wieder erstaunlich, wie Harrison es schafft, Szenarien zugrundezulegen, die komplett aussichtslos erscheinen, sodass man als Leser anfänglich für den Helden keine Chance sieht, sich zu retten und die Situation glimpflich aufzulösen. Die Frage, ob es der Held wider alle Schicksalschläge, Feinde, Gefahren und Rückschläge schafft, sein Leben zurückzugewinnen, stellt letztlich auf jeder Seite das Spannungsmoment dar. Dabei sind die Wendungen stets überraschend und intelligent, und sie entbehren auch nicht einer gehörigen Portion Humor sowie feinster Ironie.
Ich kann "Havana Room" jedem Leser anspruchsvoller und gleichsam sehr unterhaltsamer Krimilektüre nur auf das Wärmste empfehlen. Leider werden seine Bücher hierzulande nicht mehr übersetzt (ein Fehler: in den USA ist er ein sehr bekannter und viel gelesener Krimiautor), aber auch für Leser, die keine "native speaker" sind, ist sein Englisch leicht und flüssig.
Ich möchte die Gelegenheit wahrnehmen und auch jedes andere Buch von ihm empfehlen: "Manhattan nachts" z.B. bekommt man auch noch in deutscher Übersetzung.


Ein sicheres Haus: Roman
Ein sicheres Haus: Roman
von Nicci French
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Gut begonnen - dann zerronnen, 19. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Ein sicheres Haus: Roman (Taschenbuch)
"Ein sicheres Haus" wurde mir als sehr spannend empfohlen. Anfangs ist es die Geschichte auch, und man wird zügig ins Geschehen gezogen. Nach dem ersten Drittel jedoch plätschert die Story vor sich hin, und es ist keinewegs so, dass man das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen kann. Allerdings hält Nicci French den Leser zumindest so kurz, dass man letztlich doch wissen möchte, wie die Geschichte endet.
Der Plot der Story ist gut, auch mit dem Ende könnte man sich anfreunden, wenn insgesamt die Dramaturgie etwas straffer wäre und dadurch die Spannung auf Anfangsniveau gehalten würde. Ein guter Lektor hätte hilfreich eingegriffen.
Dennoch bereue ich nicht, das Buch gekauft zu haben, und es wird mich nicht davon abhalten, einen weiteren Krimi von Nicco French zu lesen. Wie ich hier gelesen habe, gibt es durchaus bessere Bücher von ihr.


Middlesex. Roman
Middlesex. Roman
von Jeffrey Eugenides
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessant und kurzweilig, 4. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Middlesex. Roman (Taschenbuch)
"Middlesex" ist ein typischer Familienroman, der über drei Generationen den Weg einer griechischen Familie in die USA sowie ihre dortige Assimilation erzählt. Dreh- und Angelpunkt ist die in den USA geborene Cal und ihre/seine Identitätsfindung, die durch die angeborene Zweigeschlechtlichkeit erheblich gestört wird.
Ich fand die Geschichte gut erzählt; Eugenides' Stil ist kurzweilig und auf einem hohen sprachlichen Niveau. Sein teilweise absurder Humor hat mich an John Irving erinnert und gut unterhalten. Nebenbei habe ich gelernt, was unter einem Hermaphroditen zu verstehen ist und wie man mit diesem Thema seit der Antike umgegangen ist.
Für jemanden, der dicke Bücher mag, eine Vorliebe für Familienromane hat und etwas über griechische Immigranten in Amerika lesen möchte, ist "Middlesex" eine gute Empfehlung.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9