Profil für A. Antman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von A. Antman
Top-Rezensenten Rang: 21.226
Hilfreiche Bewertungen: 432

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
A. Antman "New Wave Ameise" (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Herzschlag
Herzschlag
Preis: EUR 19,99

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Dark-Electro trifft Schlager!, 17. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Herzschlag (Audio CD)
Live fand ich die Band zu Zeiten ihren ersten Albums durchaus interessant - so mit im Dunkeln leuchtenden Augen - so sah es jedenfalls von weitem aus. Sehr kultig.

Musikalische Weiterentwicklung ist jedoch offensichtlich nicht der Anspruch der Gruppe. Man spielt eher ne Mischung aus düsteren Electroklängen / EBM und ganz banalem Schlager. O.K. Die Texte als auch die Stimme sind natürlich anders als in der ZDF-Hitparade und diversen Sendungen des MDR / BR / ARD...eben auf szenetypisch düster und Gothic-like gemacht... Aber ansonsten könnte dieser Vergleich andeuten, worum es bei dieser Gruppe geht. BLUTENGEL haben ja ein sehr ähnliches Konzept - machen sogar noch seichteren Gothic-Electro-Pop-Schlager - und das findet auch großen Anklang. Das sagt allerdings auch was über die Hörerschafft aus...

Fazit: ...kann man Hören und gut finden, muss man aber nicht. Ist halt Geschmackssache. Außerdem greifen die Texte - genau wie bei Blutengel - immer sehr klischeehaft Themen auf (und die auch noch klischeehaft nach dem Gut / Böse-Schema abgehandelt werden). Wenn schon, dann würde ich mir gesellschaftskritisch-zynische Texte wünschen, bei denen der Kapitalismus mit seiner Marktwirtschafts-Lügen-Maschinerie entlarvt würde... Das würde aber entsprechende Fachkompetenz und Kenntnis der Zusammenhänge voraussetzen, anstatt nur auf den Unzulänglichkeiten der einzelnen Menschen (obwohl das natürlich auch seine Berechtigung hat) herumzureiten. Das allein ist mir leider zu wenig und entspricht nicht dem Zeitgeist eines Unterdrückungsapparates mit Hartz IV-Logik einerseits und Milliarden-Bankenrettungschirm andererseits. Es gäbe so viele Ansätze und Möglichkeiten, dazu was musikalisch, textlich, künstlerisch zu machen. Haben Gruppen wie LAIBACH, DEAD KENNEDYS, CASSANDRA COMPLEX, CRASS, SKINNY PUPPY usw. doch früher auch geschafft. Doch es fehlt leider (übrigens bei den meisten heutigen Gothic / Indie-Bands) der Anspruch daran, diesen Zeitgeist darzustellen. Der Mangel an eigenen oder gar neuen Ideen ist eklatant und spiegelt das auch in der Musik wieder, die ebenfalls nur alte, hausbackene Klischees aufgreift. Das nenn ich ebenfalls Anpassung und Stillstand...vielleicht entspricht das ja traurigerweise und unbewusst dem Zeitgeist. Gähn...


Lass Uns Liebe Sein
Lass Uns Liebe Sein

5.0 von 5 Sternen Ein Song zur richtigen Zeit!!!, 21. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lass Uns Liebe Sein (Audio CD)
Dieser Song spricht mir aus der Seele. Er fängt für mich ein Stück Zeitgeist und (Er)Leben ein.

Wenn ein Künstler es schafft seine Antennen auszufahren, die richtigen Schwingungen einzufangen, genau das richtige Gefühl zu treffen und das auf den Hörer zu übertragen, so ist das für mich die ganz große Kunst! Genau das ist Herrn Distelmeyer hier ausgezeichnet gelungen. "Lass uns Liebe sein" ist kein Pop-Hit im Sinne einer Tüte Popcorn, die man flockig zum Film knabbert, sondern es ist im Vergleich dazu eine herzhaft würzige Rarität mit einer Geschmacksexplosion, als wenn man das erste Mal im Leben bewusst echte Vanille kosten darf und dieses edle Gefühl nie wieder vergessen will. Ich liebe diesen Song. Er ist ein Zeichen von spiritueller Bewusstseinsentwicklung, die genau das trifft, um was es im Leben geht. Dieser Song wird jetzt sehr oft bei mir im Player laufen bzw. immer im Wechsel mit dem Album darin landen.

Thematisch daran anschließend behandelt "Ich will mehr" die Erweiterung auf körperliche Liebe, was ebenfalls sehr, sehr gut gelungen ist. Gerade mit deutscher Sprache so etwas poesievoll und gekonnt zu beschreiben, ohne peinlich zu wirken, ist ja gar nicht so einfach. Hier voll gelungen.

Das dritte Lied "Pferde auf der Wiese" ist ein flott abgehender, schneller Reißer mit Rock`n''Roll Einschlag, wenn man so will...prima Indie-Rock, wie man ihn auch zuvor von seiner Band BLUMFELD kennt, obwohl die in diesem flockigen Stil meines Wissens nie ein Stück gemacht hatten...

Mal abgesehen davon, dass ich irgendwie mit meinem aktuellen Betriebssystem (Mac OS X 10.5.8) die beiden Videos nicht abspielen kann (Quicktime mpg), ist diese 3-Song-EP echt klasse!!! Definitiver Hit und Kauftipp!!!


Eine Handvoll Venus: Meisterwerk der Science Fiction - Roman
Eine Handvoll Venus: Meisterwerk der Science Fiction - Roman
von Frederik Pohl
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Wert des Menschen als Konsument, 21. Oktober 2009
ALLGEMEINES: Die hier vorliegende Auflage hat 301 Seiten, eine etwa 12 Punkt große, sehr gut zu lesende Schrift, keine Abbildungen und 19, einfach durchnummerierte Kapitel.

Ich kannte die Autoren bislang gar nicht, obwohl ich SF Bücher schon seit den 70er Jahren als Teenager gelesen habe und auch sammele. Zugegeben -' große Weltliteratur ist das tatsächlich nicht. Ich achte immer darauf, ob sich Sätze als Zitat eignen. Hier konnte ich mir keinen einzigen notieren. Am Anfang hab ich das Buch immer abends stückweise gelesen und kam anfangs etwas schwerfällig in die Story rein. Doch das änderte sich mit dem Moment, wo der Hauptheld im Schnee verschwindet, entführt wird und unterirdisch (?) in einem gewaltigen Komplex niederer Arbeitsmenschen (Konsumenten unter Klasse) wieder auftaucht. Ab dann nimmt die Story mächtig Fahrt auf und hat mich nicht mehr losgelassen, so dass ich fast einen ganzen Sonntag nur noch gelesen habe.

ZUM INHALT: da wurde hier ja schon einiges in den Reviews geschrieben. Ich möchte nur hinzufügen, dass die Seitenhiebe gegen den damaligen Abhörstaat USA in der McCarthy Ära mit seiner paranoiden Kommunisten-Verfolgung schon sehr deutlich sind. Ebenso die Darstellung des Dogmas einer Konsumgesellschaft, welche die heutige Situation in gewisser Weise schon vorweggenommen hat. Die Menschen erscheinen als nicht gleichwertig, sondern in kastenartige Schichten und Klassen eingeteilt, die ihrer natürlichen Daseinsweise klar widersprechen. Insofern ist der Roman auch topaktuell. Auch das ökologische Problem ist schon deutlich aufgezeigt, wobei die Flucht zur Venus letztlich als einzige Lösung dargestellt erscheint. Der Hauptdarsteller ändert zwar seine Gesinnung ' allerdings ist sein innerer Zwiespalt und Kampf mit seiner falschen Ideologie, dem 'Gott des Verkaufens' viel zu wenig dargestellt. Er erkennt das zwar irgendwie aber woran er selbst diesen inneren Wandel vollzogen hat und wann er zu neuen Einsichten gekommen ist, das geht leider ziemlich unter. Schade. Da hätte man mehr draus machen können.

FAZIT: ein durchaus gut lesbares Buch, bei dem mir klar ist, warum es mit zu den Klassikern des SF gezählt wird. Dennoch halte ich es insgesamt nur für bestenfalls Durchschnitt. Wegen der besonderen gesellschaftspolitischen Bedeutung vergebe ich insgesamt 3 Sterne.

TIPP FÜR SF-NEU-EINSTEIGER: Science Fiction Literatur ist eine der technisch, philosophisch und gesellschaftskritisch spannendsten Genres überhaupt. Aber man sollte als daran neu interessierter Leser besser mit anderen Büchern beginnen, als diesem hier.

Ich mag vor allem '"richtige SF"' und nicht diesen Fantasy-Kram, sondern wirklich phantastische Geschichten, Begegnungen mit anderen Lebensformen, Abenteuer auf anderen Planeten oder im Weltall, Zukunftsversionen auf der Erde, Kontakt mit anderen Zivilisationen aus dem All, Robotergeschichten usw. Deshalb kann ich vor allem Autoren aus den 60er bis 80er Jahren aus dem Ostblock sowie einige Amerikaner empfehlen. Zu meinen Lieblingsautoren gehören Alexander Kröger, Stanislaw Lem, Eberhard del Antonio, Karl-Heinz Tuschel, Ursula K. Leguin, Arkadi & Boris Strugatzki, Carlos Rasch, Ray Bradbury, Gert Prokop, Kurt Lasswitz, Klaus Frühauf, Erik Simon, Michael Szameit, Johanna und Günter Braun u.v.a.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 7, 2009 4:19 PM CET


The Island of the Damned
The Island of the Damned
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fledermaus auf Toast - lecker!!!, 26. September 2009
Rezension bezieht sich auf: The Island of the Damned (Audio CD)
Ich hab mir damals auf dem WGT, als die SCARY BITCHES da erstmals aufgetreten waren, gleich die ersten beiden Alben gekauft und hab nun auch diesen Longplayer angeschafft! Ich kann nur sagen großartig! Sehr unterhaltsam! Abwechslungsreich! Seht kultig und mit einem köstlichen Humor ausgestattet, die britischen Gothic- oder besser Batcave-Ladies!

Die Texte (wenn man wenigstens etwas vernünftiges Schulenglisch kann bekommt man das meiste schon mit) zeichnen sich durch witzig-skurile Alltagsgeschichten aus, bei denen man sich ein fröhlich schelmisches Grinsen nicht verkneifen kann. Sie trällern wie selbstverständlich davon, dass sie gerne Fledermäuse mit Toast verzehren, dass sie ohne ihr geliebtes »Bungalowland« nicht leben könnten (wahrscheinlich haben sie da ihren Proberaum und können Lärm machen ohne gestört zu werden) oder erzählen Geschichten von Ufo-Entführungen - stets mit einem Augenzwinkern.

Überhaupt ist es gut, wenn man etwas Englisch kann, auch lesen. Im Booklet steht nämlich, dass hier auch vier ganz alte Songs aus der Anfangszeit, die ja nie richtig offiziell veröffentlicht wurden, hier erstmals richtig produziert und ins Album integriert wurden. Anstatt musikalischer Innovationen, die ich von dieser Band eh nie erwarten würde, geht es hier also back to the roots - und genau das möchte ich als Death-Rock und Gothic-Hörer auch hören! Das liebe ich doch gerade daran! Hätten die Ladies den Fehler gemacht auf die gängigen (Metal verseuchten) Trends aufzuspringen, hätte ich die Finger von der CD gelassen. Aber so gefällt sie mir ausgezeichnet, ist top produziert, absolut stilecht mit vielen Ecken und Kanten die man lieben kann und mit abgehenden, tanbaren Hits wie »The Island Of The Damned«, »Deathrock Baby«, »We Must Conform«, »Fifteen For The Bogeyman« und »Doppelgaenger«! Ein Teil der Sounds am Beginn von »House Of Misery, House Of Pain« erinern mich sogar an die ganz alten Sachen von Mark Lane, falls den noch jemand kennt. Dass die Bitches also hier mehr elektronische Klänge und Töne einfließen lassen finde ich originell, sehr passend zu ihrem hintergründigen Humor und Spielwitz, ohne dass sich ihre Art Musik oder Sound grundsätzlich geändert hätte.

Ihr mit Abstand bestes Album bisher und die höchste Hit-Quote!!! Wird bei immer wieder im Player landen und bereichert meine Sammlung um ein wunderbares Stück authentischer Musik!


Pussy
Pussy
Wird angeboten von die_schallplatte-hsk Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 9,95

18 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Du bist Deutschland!, 20. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Pussy (Audio CD)
Die neue Single ist ein typischer Fall von Songs die mit jedem Hördurchlauf wachsen! Mir sagt es als New Wave und klassischem Gothic erprobtem Hörer sehr zu, dass die Gitarrenriffs hier nicht so vordergründig auf hart getrimmt sind wie auf manchem Rammstein Album bisher und dafür etwas mehr Elektronik in den Sound einfließt. Die wirkliche 'Härte' im übertragenen Sinn kommt nicht durch den Sound, sondern stets durch das Konzept, die darin vermittelten Inhalte und die Spielintelligenz. Das gilt -' finde ich - ganz allgemein, nicht nur für Rammstein.

Genau das ist hier ausgezeichnet gelungen. Die politische Losung 'Du bist Deutschland' wird hier textlich, musikalisch '- und im Videoclip in einer zusätzlichen Ebene - auch noch bildlich wunderbar karikiert und bloßgestellt (das Video ist leider auf dieser CDS nicht enthalten).

Anstatt freier Menschen mit (geschlechts)unabhängigen Bürgerrechten, Mitbestimmung, Gleichwertigkeit und Achtung ist die'"Deutschland AG"'als Patriarchat ein zutiefst kinderfeindliches, gewaltverherrlichendes und frauenfeindliches Land, indem alles der Profitmaximierung unterworfen und notfalls geopfert wird. Die Grundlage dafür bilden ein katastrophales Bildungssystem, in dem Jugendliche frühzeitig zu allseits bereiten Arbeitssklaven und willigen Konsumenten herangezogen und konditioniert werden sollen und ansonsten politisch dumm gehalten werden, sowie ein chauvinistisches Machogehabe verbunden mit Machtstreben, insbesondere der Macht über das vermeintlich 'schwache Geschlecht'. Rammstein packen das gekonnt und satirisch treffend mit einem doppeldeutigen Text bezüglich der Größe dessen an, was dem Deutschen Mann heilig ist '- seinem Auto -' dem heimlichen Ersatz dafür, wenn es an anderer Stelle mangelt (wahlweise kann Hirn oder das männliche Genital dafür eingesetzt werden).

Das Ganze ist spätestens seit der Fussball-WM auch noch durch einen offenen, treu doofen Nationalismustaumel gekrönt, dem Rammstein mit diesem Werk die Krone des Grässlichen -' des Klischees vom 'echten Deutschen' mit Sauerkraut und Bratwurst -' aufsetzen, der nichts aus der Geschichte gelernt hat, zu Hause auch mal "'ausversehen seine Alte"' schlägt und sich heimlich hinter vorgehaltener Hand schon wieder über all die Ausländer aufregt und sein Kreuz auch bei der kommenden Wahl so weit rechts wie möglich zu machen gedenkt. Ein angesichts der wahren Machtverhältnisse im Land selten dämlicher Slogan wie »Du bist Deutschland!' erfährt so endlich eine angemessene 'Würdigung'.

Die Entscheidung den Song 'Pussy« eben genau so drastisch zu bebildern ist meines Erachtens deshalb hervorragend und könnte gar nicht besser gewählt sein, inkl. der bewussten Verbannung in nicht jugendfreie Internetbereiche, wohl wissend dass Jugendliche heutzutage weit aus extremere Sex- und Gewaltfilmchen per Handy tauschen. Man denke nur an die gespielte Entrüstung, wenn wieder mal ein Schüler Amok gelaufen ist oder Erwachsene zusammen geschlagen oder - wie gerade in Bayern passiert - getötet wurden. Ignoranz, Problemverdrängung, Verbote und Überwachungskameras statt Aufklärung und Auseinandersetzung...alles auch direkte Ergebnisse bzw. Ziele unserer Bildungspolitik.

Was Boulevardblättchen und Tageszeitungen, von deren Titelseite einen täglich nackte Frauenbrüste anlachen, natürlich sofort als Skandal aufgegriffen und auf die expliziten Sexszenen reduziert haben, ist nicht nur eine zutiefst geheuchelte Doppelmoral (auf die RAMMSTEIN ja gerade bewusst abzielen), sondern in Wahrheit eine Momentaufnahme eines totalitären Regimes (welches inzwischen von Kritikern schon zu Recht passend als '"Tittytainment'" bezeichnet wird), was man erkennen könnte, wenn man alles im Zusammenhang sieht, also das Gesamtbild betrachtet und nicht nur seine Details. Doch hier herrscht diesbezüglich Blindheit. Dass unsere Deutschlandfahne im Video auftaucht hab ich beispielsweise nirgends in den Zeitungsberichten gelesen. Dabei wird das Anlieger der Band nicht nur dadurch, sondern auch durch die Songauswahl deutlich, denn es ist noch das '"Rammlied"' enthalten. Genau dort wird die Gruppe LAIBACH sehr geschickt zitiert oder besser nachempfunden (und so gewürdigt), wobei sich deren Anliegen auf den Kontext, wie ihn Rammstein hier herstellen, überträgt...wird dem Normalo-Rock/Pop-Hörer wohl eher nichts sagen ' Kenner aus der Independent-Szene hingegen werden verstehen was ich meine. LAIBACH spielten künstlerisch ebenso mit den Symbolen totalitärer Systeme der Geschichte ('"Geburt einer Nation - Gib mir ein Leitbild"', »Das Kapital« usw.). Es ist mit Sicherheit kein Zufall, dass genau diese beiden Songs zusammen betrachtet das Bild ergeben sollen, welches visuell im Video noch in einer übertrieben geschwenkten Deutschlandfahne im Zusammenhang mit sexuellen Szenen und Machogehabe (man beachte auch die erstmals verwendeten Lederjacken!!!) gipfelt.

Hat das Zeug zum Klassiker! Musikalisch, textlich und konzeptionell absolut großartig!!! Das ist quasi der wahre Punk anno 2009!!!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 25, 2009 11:31 AM MEST


Smoke & Mirrors
Smoke & Mirrors
Preis: EUR 16,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geheimnisvoll und fesselnd!, 30. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Smoke & Mirrors (Audio CD)
Die CD stand schon seit bekannt werden auf meinem Wunschzettel. Heute halte ich sie endlich in den Händen und hab sie schon mehrfach gehört. Geht vom ersten Ton an wunderbar unter die Haut. Ganz toll!!!

Es versuchen sich ja viele Musiker an etwas ruhigerer, melancholischer Klangkunst. Leider wirken viele Sachen eher peinlich oder schaffen es einfach nicht mich zu berühren. Gerade in der Gothic-Szene wimmelt es nur so von derartigen gescheiterten Versuchen, auch bei bekannten, großen Namen.

Hier ist das ganz anders! Vielleicht liegt sowas auch an der Atmosphäre im und um das Studio herum, wo die Aufnahmen entstehen...könnte ich mir jedenfalls vorstellen. Die verwendete Technik ist ja heutzutage überall sehr ähnlich. Und ne Gitarre halbwegs richtig zu bedienen, das schaffen viele Musiker ja auch noch. Aber wirklich ein bestimmtes Gefühl einzufangen und auf den Hörer zu übertragen - das ist wirklich die ganz große Kunst, wobei die Sängerinnen hier natürlich zusätzlich punkten können...!

Die Musik liegt so zwischen MEPHISTO WALZ und THIS MORTAL COIL. Wer ebenfalls Musik mag wie die COCTEAU TWINS, BOUDOIR, MORS SYPHILITICA, FAITH AND THE MUSE, AND ALSO THE TREES, MEDIAVOLO, RELIQUARY oder das Solo-Album von Monica Richards, der kann hier einen neuen Wiederaufleger für seine Wave/Gothic-Sammlung finden! Die CD ist übrigens auch optisch sehr edel aufgemacht (Digipag).


Eigentumsökonomik
Eigentumsökonomik
von Gunnar Heinsohn
  Broschiert
Preis: EUR 22,80

29 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Totalitäre Irreführung des Lesers, 14. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Eigentumsökonomik (Broschiert)
GENAU derartige Veröffentlichungen, die dann sogar noch große Verbreitung finden, sind es leider, die am Thema Wirtschaft interessierte Leser in völlig falsche Richtung lenken und vom eigentlichen Kern, den Kategorien der abstrakten Wertverwertung, ablenken, in eine Richtung, welche die Logik der Marktwirtschaft ideologisch mit dem Scheinargument des juristisch untermauerten Eigentums (im Gegensatz zum Besitz) zu begründen versucht. Alle Ebenen und Zusammenhänge, die wirklich aufzeigen würden, woraus die Probleme z.B. auch in der Krise 2008/2009 resultieren, sind hier ausgeblendet worden.

Das ganze Gedankenkonstrukt der Autoren basiert darauf, den Zins anders zu begründen als die klassischen und neoklassischen, liberalen Theorien und juristisch ans Eigentum zu binden. Nicht das die Eigentumsfrage nicht auch ihre Berechtigung hätte - das schon. Aber dann dürfte man das Pferd nicht von hinten herum versuchen aufzuzäumen, wie es hier leider gemacht wird. Dabei kommen dann völlig unhaltbare Axiome heraus, bei denen man nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll, so lustig oder traurig ist es, was die Autoren hier ernsthaft publizieren. Kostprobe gefällig? Dann wähle ich mal gleich etwas, was jeder hier online auch nachlesen kann:

"Der Besitz wird zwar nur mit Geld bewirtschaftbar, ohne Eigentum aber gibt es dieses Geld nicht und entsprechend auch keine Wirtschaft."

Hier wird als blind vorausgesetzt und behauptet, dass es quasi keine vernünftige Form wirtschaftlichen Handels gäbe, wenn es nicht automatisch mit Geld verbunden sei. Jeder, der schon mal ein Buch über indogene Ureinwohner, meinetwegen die Indianer Nordamerikas gelesen hat, wird wissen, dass das unhaltbar falsch ist. Das würde genau genommen mindestens 100.000 Jahre menschliche Existenz einfach auslöschen. Die natürliche Wirtschaftsordnung lief nämlich lange, lange völlig ohne Geld als Subsistenzwirtschaft, gesteuert auf der Ebene des naturalen, stofflichen Reichtums einer Gemeinschaft. Geld kam erst viel später dazu, bildete sich aus allseits verfügbaren Produkten, die als allgemeines Tauschäquivalent gebräuchlich waren, heraus. Die Indianer betrachteten das ihnen von den Göttern gegebene Land und seine Bodenschätze weder als ihren Besitz oder als ihr Eigentum. So konnten sie sich selbst als Bestandteil der Natur sehen und mit derselben im ökologischen Einklang leben. Produkte wurden einfach hergestellt und allen frei zur Verfügung gestellt oder gegen die Produkte anderer Stämme getauscht. Sowohl Geld als auch Zins, den die Autoren zur Prämie für das Eigentum stilisieren, waren unbekannt, weil gar nicht nötig, um wirtschaftlich vernünftig handeln zu können. Der Tisch war immer reichlich gedeckt.

Das änderte sich erst dann, als die Weißen Händler kamen und die Indianervölker anfingen auszubeuten und dafür sie sorgen, sie ihren natürlichen Schätzen durch Übervorteilen zu berauben. Selbst Eigentumstitel hätten den Indianern da nur wenig geholfen. Genau wie heute auch, wo die Eigentümer der Moderne ihres abstrakten Vermögens durch Inflation und Zusammenbrüche des Geldsystems beraubt werden. Die Äquivalenzprodukte wurden später durch Münzgeld ersetzt, weil das praktischer war als ein Kilo Reis, einen Sack voll Muscheln oder schwere Metallstangen mit sich rum zu schleppen. Benutzt wurde es aber eher als eine Art Pfand, den man für überschüssige Produktion eintauschte.

Aber es geht ja noch weiter im Text:
"Das Wirtschaften entsteht erst, wenn dem ewigen, eine bloße materielle Reproduktion ermöglichenden und auch schon im Tierreich existierenden Besitz physischer Ressourcen und Güter durch Rechtsakt Eigentumstitel hinzugefügt werden, die diese Sachen in Waren und Vermögen verwandeln."

Auch hier werden die Tatsachen auf den Kopf gestellt. Aus der Subsistenzwirtschaft bildete sich allmählich die Warenwirtschaft heraus, die dann entsprechende Rechtsgrundlagen nach sich zog. Erst damit änderte sich der Charakter des Geldes. Jetzt war das Wertschöpfungsprinzip geboren, aus dem man versuchen konnte, sich über Tauschunterschiede an der Arbeit (also der Wertsubstanz) anderer zu bereichern, im Idealfall, indem man einfach nur die Ware Geld selbst verlieh, um sie mit Mehrwert, nämlich dem Gewinnaufschlag Zins, zurückzufordern. Die von den Autoren bejubelte Rechtssicherheit des Eigentums ist also keineswegs der Weg zur Freiheit, sondern die Basis der Ausbeutung und Unfreiheit!!! Ich sage hingegen: Nur die Ausbeuter unter den Menschen machen Dinge käuflich, die eigentlich niemanden bzw. allen gehören sollten!
Davon abgesehen handeln auch Tiere wirtschaftlich vernünftig und vorausschauend, ohne Eigentumsrechte (z.B. Vogel beim Nestbau, Biber beim Bau seiner Biberburg usw., also am Gebrauchswert orientiert).

Aber es wird noch besser im Text:
"Deshalb geht bei der Abschaffung des Eigentums nicht nur seine Prämie unter. Auch das Wirtschaften hört auf, und die bloße Produktion kehrt zurück."

AHHH - HILFE - KREISCH - geht es noch blöder? Da schürt man also die unterschwellige Angst, das geliebtes Geldsystem könnte verloren gehen und dann würden wir alle ganz schrecklich verhungern, weil die Apfelbäume nie wieder Früchte tragen würden, die Quellen versiegen, Wind und Sonne keine Energie mehr erzeugen könnten und überhaupt würden alle Menschen schlagartig aufhören zu arbeiten, da die nackte Produktion und Reproduktion ja niemandem zuzumuten sei, wenn niemand dafür bezahlt werden könnte, ...oder was...? Also bei allem Respekt: derartige Weisheiten einer "Eigentumsökonomie" sind reine Ideologie und schlichtweg der Gipfel der Verblödung!!! Selbst ein Stern ist für dieses ideologische Machwerk noch zu viel! Das ist quasi eine Form der totalitären Irreführung des Lesers, was man versteht, wenn man sein Gehirn nicht völlig abgeschaltet hat...

Wer sich ernsthaft für moderne, kritische Wirtschaftstheorie interessiert, der sollte nicht innerhalb der zu kurz gedachten Themenkomplexe Geld, Zins und Eigentum nach Zusammenhängen suchen, sondern Bücher zu rate ziehen, die das auch beinhalten, aber den Blick viel weiter fassen. Sehr empfehlen kann ich die Kombination aus SCHWARZBUCH KAPITALISMUS und DAS WELTKAPITAL von Robert Kurz. Den qualitativen Unterscheid wird der Leser sofort bemerken!!!
Kommentar Kommentare (15) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 27, 2012 11:05 AM MEST


Rom
Rom
Preis: EUR 10,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch ROM hielt nicht ewig!, 26. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Rom (Audio CD)
Tja, warum halten hier alle still... Gute Frage. Eine Frage zur richtigen Zeit. Der moderne Homo Sapiens in seiner IKEA-Einbau-Wohnung ist seit Jahrzehnten so lethargisch und akzeptiert das Zwangssystem der Zumutungen, die man ihm abverlangt, egal wie heftig diese auch werden. Wir sind gefangen im eigenen Egoismus, genährt von der Angst vor einem Verlust materieller Werte, die das Loch im Innern füllen sollen. Das ist die eine Seite. "Der Gute Mensch" eben. Er bemüht sich, rackert, malocht und schafft und ist am Ende dennoch der Dumme. Emanzipation und Freiheit würden definitiv anders aussehen. So hat der Totalitarismus des Marktes, dem wir uns alle gefälligst zu unter unterwerfen haben, leichtes Spiel. "Alle gegen alle, jeder gegen jeden". Das "Kompetenzteam" wird schon wissen, was es tut. Spätestens da musste ich grinsen. Wie leicht ist es doch, Verantwortung abzugeben. Die Strafe ist die eigene Versklavung.

Frank Z. versteht es seit den 80ern die Antennen auf Empfang zu schalten. Er gilt zu Recht als einer der hoch inspirierten Musiker hierzulande. Seine zynisch-treffsicheren Gedankengänge und Texte haben oft einen doppelten Boden und man wird als Zuhörer gezwungen, darüber nachzudenken. Er schafft es ausgezeichnet, das oben beschriebene Gesellschaftsbild in kurze, knappe Lyrics zu fassen und trefflich das Dilemma unserer Zeit zu skizzieren.

ABWÄRTS steht seit je für einen treibenden Sound mit peitschenden Drums. ABWÄRTS steht für PUNK-Spirit und NEW WAVE und POST-PUNK und seit ihren Alben aus den 90er auch für kraftvollen Indie-Rock neuer Art, glücklicherweise nicht so Metal-verseucht, wie man oberflächlich vermuten mag. Die Gitarren klingen auch auf "ROM" härter aber bleiben musikalisch ihrer alten Punk(Rock)-Linie treu.. Klingt sehr zeitgemäß und gefällt mir prima.

Das Album lässt sich sehr gut hören und ich vermute, seine Bedeutung wird wie bei vielen Klassiker der Indie-Szene, mit den Jahren steigen. So reiht es sich musikalisch und textlich in andere, großartige Bands unserer Tage und Alben wie z.B. von DRITTE WAHL, RAZZIA, FEHLFARBEN, TOXOPLASMA oder den GENETIKS ein. Jede dieser Namen hat seine Berechtigung, seinen Stil und seine Art sich auszudrücken. ABWÄRTS ist mit 'ROM' da sicher wieder ein toller Longplayer gelungen, den ich sehr gerne höre und der symbolisch uns allen die Hoffnung ins Gedächtnis ruft, dass auch die scheinbar mächtigsten Systeme gefallen sind.

FAZIT: Daumen hoch! Ist klar die Anschaffung wert!


Hamburg Brennt Ep
Hamburg Brennt Ep
Wird angeboten von music_star
Preis: EUR 5,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 80er Post-Punk/New Wave/NDW reloaded, 11. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Hamburg Brennt Ep (Audio CD)
Diese feine EP geht richtig gut ab! Hatte die Band abends in Hamburg mal zufällig im Radio (NDR Info/Nachtclub) per Interview gehört, wobei Titel dieser EP vorgestellt wurden! Als alter Fan des New Wave und seiner deutschen Variante - der NDW (Neue Deutsche Welle), war ich' sehr positiv überrascht, denn so überzeugend hatte lange keine neue, junge Band diese Stilistik mehr aufgegriffen, neu umgesetzt und mich damit erreicht. Erinnerte mich vom ersten Moment an spontan an PALAIS SCHAUMBURG, von denen es hier auch eine Coverversion gibt. Die hält sich erfreulich gut ans Original, motzt den Gesamtsound allerdings mächtig auf. Ist gar nicht so einfach diese geniale Musik von damals überzeugend in unsere Tage zu transportieren. Da sind schon ganz andere dran gescheitert. Aber diese Jungs haben eine gehörige Portion Wahnsinn, ja Größenwahn möchte ich im positiven Sinne schon sagen. Auch die eigenen Titel sind richtig gut.

Während WELLE:ERDBALL seit Jahren den elektronischen Teil der NDW sehr gekonnt wieder zum Leben erweckt haben, die GENETIKS sehr gut den Bogen der NDW zum Punk und Post-Punk gespannt haben, schaffen es die 1000 ROBOTA den wahnsinnigen Hackefleisch-Stil wieder auszupacken. Die Stücke gehen prima ins Ohr und entlocken mir ein Grinsen. Das schaffen sonst nur wenige, sehr wenige Bands...um genau zu sein.

FAZIT: ..war und ist für mich eine der großen Neuentdeckungen, bei denen ich auf mehr Material in der Zukunft warte, verbunden mit der Hoffnung, sie mögen unbeirrt diese stilistische Ausrichtung weiter verfolgen!!!


De Bello Genetiko
De Bello Genetiko

5.0 von 5 Sternen Düster-Wave und Hit-Post-Punk, 11. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: De Bello Genetiko (Audio CD)
Nachdem mich das Debüt-Album der GENETIKS »Bitte zurücktreten« (wahrscheinlich um Platz für den Pogo vor der Bühne zu schaffen) schon schwer begeistert hatte, legen sie mit »De Bello Genetiko« sogar nochmal nach -' und zwar ebenfalls ohne auch nur einen einzigen Ausfall unter den darauf vertretenden Titeln zuzulassen und ohne eine Sekunde an Intensität zu verlieren. Das Album ist sogar noch einen Tick düsterer und ebenso eingängig und mit mächtigem Hit-Potential versehen! Ich fühlte mich vom ersten Ton an mitgerissen -' so sprühen hier die Funken! Wenn Musik wirklich Magie erzeugen kann, dann auf diese Art!

Am verblüffensten finde ich aber, dass sie auch auf ihrem Zweitwerk ihren Stil ohne Wenn und Aber zu 100% beibehalten haben. Diese Typen hier haben echt Eier! Respekt! Sprich all die tanzbaren, zackigen Wave-Rhythmen, die unterschwellig an DAF denken lassen, die schneidenden Gitarrenriffs und der geniale, fordernde Gesang, zu dem man am Liebsten laut mitsingen möchte -' das findet sich auch hier, egal ob das nun der allgemeine Trend oder eben (nur) finsterer Underground ist.

Die Texte sind erneut ein Thema für sich, scheinen flüchtig betrachtet nur Fragmente und Fetzen eines Manuskriptes zu sein, dürften aber wohl viel mehr dazu dienen, Bilder und Stimmungen zu schaffen. Diese zeigen, dass dahinter sehr engagierte, politisch denkende, kritische Zeitgeister und Beobachter stecken, wie ich sie in den 80ern auch bei den EINSTÜRZENDEN NEUBAUTEN (Blixa Bargeld), ABWÄRTS (Frank Z.), FEHLFARBEN (Peter Hein), DEAD KENNEDYS (Jello Biafra) oder KILLING JOKE (Jaz Coleman) stets geliebt habe. Daran knüpfen die GENETIKS mit ihrem druckvoll überzeugenden Sänger (Maik Dornberger) heutzutage an.

FAZIT: GROSSER Wiederaufleger! ...wem vielleicht die ebenfalls stilechten 1000 ROBOTA schon gefallen haben, der wird erst Recht von den GENETIKS begeistert sein!!!!! Gothix, Punk- und Post-Punk-Fans, Retro-New Waver und Batcaver dürften gleichermaßen bei dieser genialen Band und ihrem Hit-Potential zuschlagen!!! Man muss sie halt nur zufällig auf Konzerten oder hier für sich entdecken...!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9