Profil für VinylFreak7 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von VinylFreak7
Top-Rezensenten Rang: 306.637
Hilfreiche Bewertungen: 6

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
VinylFreak7

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
KAVAJ iPad Air Ledertasche Case Hülle "Berlin" für das Apple iPad Air, cognac braun aus echtem Leder mit Standfunktion
KAVAJ iPad Air Ledertasche Case Hülle "Berlin" für das Apple iPad Air, cognac braun aus echtem Leder mit Standfunktion
Wird angeboten von KAVAJ
Preis: EUR 49,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Alternative zum Smart-Case!, 23. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Kavaj iPad Air-Hülle hat mich nicht nur durch ihr Aussehen überzeugt, sondern auch durch die Tatsache, dass die neuen Smart-Cases von Apple für das iPad Air scheinbar nicht mehr sonderlich stabil sind, wenn man das iPad öfter aufstellen will. Da die Kavaj-Hülle auch noch 30€ billiger war entschied Ich mich für dieses Angebot und habe es bis heute nicht bereut. Der Versand war durch Amazon geregelt und lief wie gewohnt absolut perfekt ab (2 Tage Wartezeit). Die Hülle wirkt durch das Echt-Leder sehr wertig und sieht auch noch verdammt schick aus. Die Probleme mit dem anfänglichen Sitz des Gerätes in der Hülle (über die manche Rezensenten hier berichteten) hatte Ich nicht! Das Gerät saß von Anfang an einwandfrei. Hervorzuheben ist nicht nur, dass das Produkt Funktionalität und Design vereint, sondern auch, dass KAVAJ seinen Kunden einen exzellenten Service bietet. Wenn man beispielsweise Probleme mit dem Aufstellen hat, kann man sich auf der Internetseite Kundenvideos ansehen, die einem zeigen wie das Gerät sicher steht. Insgesamt also ein sehr zu empfehlendes Produkt, welches das iPad schützt und es in ein elegantes Gewand hüllt :)


Die Planeten Op.32
Die Planeten Op.32
Preis: EUR 14,71

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk für das große Sinfonieorchester, 14. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Planeten Op.32 (Audio CD)
Gustav Holsts "The Planets" zu Deutsch: "Die Planeten" (1916 fertiggestellt) zählt sicherlich zu den Pflichtwerken eines jeden passionierten Hörers der klassischen Musik. Trotz der sich in Grenzen haltenden Bekanntheit jenseits der britischen Insel in Europa, stellen "Die Planeten" eine großartige Orchestersuite dar, an der sich viele gleichartige Werke aus dieser Zeit messen müssen.
Bereits mit dem ersten Stück "Mars: The Bringer Of War" wird man in das Klangfeuerwerk von Holst eingeführt. Sehr wagnerianisch (Holst imitierte viele Komponisten nach Bedarf) bricht das große Orchester wie ein gewaltiger Sturm über den Hörer hinein. Nach dem brachialen "Mars" folgt das friedliche "Venus: The Bringer Of Peace". Von Harfenklang und Streichern dominiert, steht dieses Stück als genauer Gegenentwurf zum vorangegangen "Blechbläser-Gewitter" Mars und entfaltet eine klangliche Schönheit, die man nur sehr selten zu Hören bekommt. "Mercury" und "Jupiter" die daraufhin folgen zeigen Holsts genialen Umgang mit dem großen Sinfonieorchester, welches mal furios und gehetzt, mal frohlockend oder auch wieder klanggewaltig ("Jupiter") durch Holsts "Planetenbesichtigung" führt. Ein weiters Highlight bildet das immer bedrohlicher werdende "Saturn", welches sich zum Ende hin zu einem impressionistischen, wunderschönen und beinahe schwerelosen Sinnbild der Leichtigkeit wandelt, das beinahe das gewaltige Aufgebot des Ensembles vergessen lässt. Nach dem sehr vielfältigen "Uranus", bildet "Neptune, The Mystic" als letzter damals bekannter Planet (der Pluto wurde erst 1930 entdeckt) auch den Abschluss dieser Suite. Das Gefühl des Entschwindens in eine andere Welt, bringt Holst hier so frappierend authentisch zum Ausdruck, dass es kaum möglich ist sich diesem einzigartigen Klang zu entziehen. Geheimnisvolle Holzbläser-Melodien und vor allem der häufige Einsatz von Harfen und Celesta, sowie einem 6-stimmigem Frauenchor am Ende, lassen den Hörer in eine Welt eintauchen, die so fremdartig und mystisch ist, dass man erst wieder aus dieser Trance erwacht, wenn der Chor langsam in der Stille verhallt.
Dieses Werk ist ein Erlebnis und auch für den "Otto Normalhörer" wie Ich finde sehr zugänglich. Die scheinbar unerschöpfliche musikalische Vielfalt gibt den Planeten ihren Reiz.

Die hier rezensierte Fassung stammt von den Berliner-Philharmonikern unter der Leitung des großen Herbert von Karajan aus dem Jahre 1981. Was Karajan hier aus dem Orchester herausholt sucht seinesgleichen. Glasklarer, einheitlicher Klang beeindrucken ebenso wie die Tatsache, dass er es immer wieder schafft die Nuancen, die abseits des großen Bläser- und Streicher-Aufgebotes gesetzt werden (zum Beispiel durch die Celesta oder die Harfen), deutlich hervorzuheben. Eine weitere Meisterleistung Karajans ist es außerdem, stets ein perfektes Tempo zu finden, welches dem Charakter eines jeden Stückes vollkommen gerecht wird. Der "Mars" ist nicht zu schnell, der "Jupiter" sehr beschwingt, was wunderbar zur fröhlichen Atmosphäre passt. Auch "Venus" und "Neptun" bestechen dadurch, dass Karajan sich sehr viel Zeit nimmt. Es gibt, meiner Meinung nach, keine andere Aufnahme, bei der sich alles so zu einer perfekten Einheit zusammenfügt. Viele Dirigenten entfalten hier nicht das Klangbild Karajans, oder machen es einem durch zu schnelle Tempi schwer, die jeweiligen Stücke in ihrer Ganzheit zu erfassen.

Jedem, der "Die Planeten" quasi in Perfektion hören möchte (sei es nun zum xTen oder ersten Mal), empfehle Ich daher diese Ausgabe aufgrund der großartigen Interpretation Karajans, und ebenso aufgrund des musikalischen Spektakels, dass "Die Planeten" bieten, wärmstens.


Another Late Night
Another Late Night
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Die perfekte CD zum Relaxen, 14. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Another Late Night (Audio CD)
Late Night Tales: Zero 7 - Another Late Night (Remastered) [+Digital Booklet
Absolut großartige CD zum entspannen (vor allem an späteren Abenden). Zero 7 liefern hier eine absolut gelungene Mischung aus Hip-Hop, Reggae, Soul, Jazz und Lounge ab. Jedes Lied überzeugt durch seinen ganz eigenen Sound und alles scheint sich hier perfekt ineinander zu fügen (auch aufgrung dessen, dass die Lieder häufig ineinander faden). Klare Kaufempehlung, für diejenigen, die gute Musik zum relaxen suchen und sich an der Vielfalt dieser CD erfreuen können.


Pet Sounds [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Pet Sounds [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Preis: EUR 23,33

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Musik absolut großartig, Klang gewöhnungsbedürftig, 14. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pet Sounds [Vinyl LP] [Vinyl LP] (Vinyl)
Pet Sounds [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Über die Musik von Pet Sounds ist meiner Meinung nach genug gesagt worden. Absolut großartige Musik und ein Meilenstein in der Musikgeschichte (jedenfalls aus meiner Sicht ;)). Schade jedoch, dass dieses Meisterwerk durch den Klang seinen Glanz verliert. Wichtig zu wissen ist, dass es sich bei dieser Vinyl-Ausgabe um die STEREO-Abmischung aus den 90ern handelt. Ursprünglich in Mono erschienen, wurde hier versucht (sogar mit Brian Wilsons tatkräftiger Unterstützung) dem Album einen frischeren Klang zu geben. Leider zog dieses Unterfangen aber auch Nachteile nach sich, da viele Stellen (unter anderem die Bridge von "Wouldn't It Be Nice" oder auch der Anfangsgesang bei "You Still Believe In Me") neu eingesungen werden mussten, aufgrund von Problemen mit den Original-Bändern. Diese Stellen fallen demjenigen, der die Originalausgabe in Mono gewohnt ist, sofort auf und klingen an manchen Stellen wirklich absolut gruselig (das Ende von "God Only Knows" ist hier aufgrund des völlig in den Vordergrund gedrängten Gesanges unanhörbar). Insgesamt klingt diese Vinyl-Ausgabe um einiges schlechter als früheren Fassungen. Der warme Mono-Klang geht verloren und auch die ursprüngliche Klangfarbe ist an vielen Stellen völlig anders. Häufig stehen Bass und Schlagzeug sehr im Vordergrund, während die vielen Instrumente, die dieser LP ihren wunderbaren Charakter geben, im Hintergrund vor sich "hindudeln". Das klingt häufig sehr gewöhnungsbedürftig. Natürlich gibt es auch Momente, die eindeutig verbessert worden sind, zum Beispiel "Sloop John B" oder "Let's Go Away For Awhile", welche in einem völlig neuen Klangbild erscheinen. Nichtsdestotrotz variiert die Qualität zwischen den einzelnen Stücken sehr stark und es lässt sich kaum eine klare Linie feststellen, was häufig sehr abschreckend wirkt. Außerdem kommt es mir so vor, dass diese Ausgabe etwas nach oben gepitcht wurde, was bei dem häufigen "Konsumenten" dieser LP ebenfalls eine irgendwie komische Stimmung erzeugt. Daher kann ich leider keine Kaufempfehlung zu dieser Ausgabe aussprechen, da sie an vielen Stellen einfach sehr steril und nackt klingt und den warmen Sound vom ursprünglichen Mono "Pet Sounds" nicht besonders gut wiedergibt.

Ich empfehle daher eine ältere Ausgabe von "Pet Sounds" in Mono (CD oder Vinyl), die MFSL CD der Stereo-Ausgabe (das Klangbild verbessert sich dort erheblich), oder die Non-Plus-Ultra DCC-CD Ausgabe der Mono-Version.


Seite: 1