Profil für D. Mannebach > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von D. Mannebach
Top-Rezensenten Rang: 740.854
Hilfreiche Bewertungen: 30

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
D. Mannebach "nc-fehlinst"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Spartacus
Spartacus
Preis: EUR 17,79

5.0 von 5 Sternen Für mich jetzt schon die Newcomer des Jahres!!!!, 18. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Spartacus (Audio CD)
Newcomer kann man die Jungs eigentlich nicht nennen, da Spartacus doch schon das zweite Album der Italiener ist. Aber da ADE mit dem Album durchstarten
könnten(was ich ihnen wünsche), nenne ich es mal Newcomer.

Also, was gibt es zu hören? Um es kurz zu machen: Extremen Death Metal!!! Allerdings ist das dann doch nicht alles. Klar, der übermäßige Teil der 10 Songs ist schnell. Aufgelockert wird es durch einige Tempowechsel. Da gibt es dann Groove oder melodisch hymnische Passagen. Alles bleibt immer nachvollziehbar und wirkt durch viele Tempowechsel nicht chaotisch.
Für die Atmosphäre sorgen gelegentliche Keyboardeinsprengsel und viele traditionelle römisch / griechische Instrumente die Akzente setzen. Diese werden von der Band sehr gekonnt (erfrischend anderes) eingesetzt und bilden für mich das I Tüpfelchen. Wie diese Instrumente heißen, weiß ich jetzt leider nicht. Aber es kling cool!!!

Der Frontmann growlt nicht in den tiefen Regionen, sondern bleibt mit seinem kräftigen Organ im mittleren und höheren Bereichen. Die Vocals klingen dabei sehr aggressiv aber nicht eintönig. Gesamplete Chöre, die dem römischen Thema atmosphärisch dienen, gibt es gelegentlich auch zu hören.
Die Mitglieder verstehen ihr Handwerk an den Instrumenten. Technisch können sie mit den großen Namen (Cannibal Corpse, Immolation, Nile etc.)locker mithalten. Das schöne daran ist, dass ADE sich nicht in selbstverliebte Frickelorgien verlieren, sondern ihr können nutzen, um sau geile Songs zu schreiben.

Apropo Nile: Niemand geringerer als Nile's George Kollias hat die Drums zu diesem Album eingespielt. Leute die den Mann von seiner Leistung bei den Ami's kennen, dürften erahnen was sie hier erwartet. Kollias ist für mich (und viele andere) der wohl beste extrem Drummer den es gibt. Was hier an der Schießbude geboten wird ist nicht von dieser Welt. Kollias hat der Band allerdings nur ausgeholfen und ist kein festes Mitglied. Der arme Nachfolger könnte man jetzt denken.
Die Band hat mittlerweile einen neuen festen Schlagzeuger, der jetzt einiges an Arbeit hat. Der Mann heißt Giulio Galati und ist (oder war?) Drummer bei den Italienern Hideous Divinity. Und der kann was!!!

Der Sound von Spartacus ist fett produziert und bläst einen an die Wand. Allerdings klingt das ganze nicht super glatt gebügelt, sondern rau, aggressiv und eher modern als andere klassische Death Metal Produktionen. Die kleinen Details hört man wunderbar aus dem Sound heraus und machen wirklich Spaß.

Wer Lyrisch am alten Rom interessiert ist und wem EX DEO (Ich mag sie ebenfalls) zu Soundtrackmäßig sind, der könnte in ADE eine schöne Abwechslung sehen. Eine extreme, aggressive und atmosphärische Abwechslung.

Wer folgende Bands gerne im Player hat, dem könnte ADE auch zusagen:
Hour of Penance, Behemoth, Hideous Divinity und Nile

Wer sich nix darunter vorstellen kann: Reinhören, selbst entscheiden und verdammt nochmal kaufen!!!


Tetragrammaton [Explicit]
Tetragrammaton [Explicit]
Preis: EUR 5,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es gibt Sie doch noch...., 14. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Tetragrammaton [Explicit] (MP3-Download)
... die Alben, die einen umhauen. Um es kurz zu machen: Tetragrammaton ist das mit Abstand Beste was ich seit langem gehört habe. Die Vorgängeralben waren schon ziemlich gut und es ist erstaunlich, wie das Niveau gehalten werden kann.

Ich habe das Album bei der Band selber Bestellt (Mit Shirt), daher besitze ich es schon und gebe hier meine Meinung dazu ab!!!
Verglichen werden The Monolith Deathcult gerne mit Nile. Das kann ich auch sehr gut nachvollziehen, da es starke Parallelen zu den Amerikanischen Ägyptologen gibt. Da wäre zum einen die mehrstimmigen Vocals, die Nile auch verwenden. Dazu kommen einige orientalische, fernöstliche Melodien, die sich in den Gitarren und in den Samples wiederfinden. Was TMDC den Amis aber voraus haben, ist der wuchtige Sound der für einen solchen Metal Stil wichtig ist. Und die Ideen mit denen die Songs arrangiert wurden sind ebenfalls nicht das, was man unter Gängig versteht. Der Kern ist zu 100% Death Metal. Angereichert wird das ganze mit den schon erwähnten Samples und kleineren elektronischen Spielereien (Static X mäßig), welche auf keinen Fall stören, sondern sich super in den Sound einfügen. Keine Angst: Ein Schandwerk wie Morbid Angel`s illud divinum insanus braucht keiner zu befürchten.

In den einzelnen überlangen Songs passiert so einiges. Mal knüppelt es ordentlich, um dann mit einem geilen Groove weiter zu arbeiten. Dann kommen atmosphärische Soundsamples dazu und es wirkt alles Erhaben und Majestätisch. Im dritten Song "Drugs, Thugs & Machetes" gibt es Tribalelemnte zu hören, wie sie von Sepultura zu Roots Zeiten verwendet wurden. " Todesnacht von Stammheim" macht Rammstein alle Ehre (Deutsche Texte,Songstruktur)um dann in der Mitte mit einer perfekten Überleitung zu Nile(igem) Athmo Death Metal weiter zu machen. Klingt erst mal komisch ist aber dafür um so cooler gemacht. Es passiert also richtig viel.
Die Texte wirken vielleicht etwas kontrovers, was aber bei genauem Lesen sehr sinnvoll ist. Die Texte beruhen auf tatsächlich geschehene Ereignisse der Menschlichen Kriegskultur (Deutschland,Fernöstlich tec.). Und diese Kriege handeln auch nicht vom kuscheln. Die Band hat zumindest einen Lehrer in ihren Reihen, was das ausgezeichnete Hintergrundwissen erklären könnte. Die Band musste sich leider in der Vergangenheit mit Vorwürfen, der rechten Szene zugehörig zu sein, auseinander setzten. Ich möchte Betonen, dass dem nicht so ist!!! Denn auf braunen Dreck achte ich besonders und kommt mir nicht in den Player!!!
Eine starke Portion Humor besitzt die Band ebenfalls, was man auch sehr oft auf der eigenen Facebook Seite lesen kann.

Da jeder Musik anders wahrnimmt, empfehle ich das Album erst einmal am Stück zu hören. Das lässt sich über Spotify oder Youtube einfach bewerkstelligen.
Kurze 30 sec. Samples reichen hier nicht aus, um sich ein Bild vom Ganzen zu machen.

Wer sich eine Mischung aus Nile, Fleshgod Apocalypse, Behemoth, Static X mäßigem trance und abgefahrenen Ideen vorstellen kann, der sollte sich Tetragrammaton nicht entgehen lassen. Es lohnt sich, da es erfrischend anders und doch vertraut klingt.


The Black Waltz
The Black Waltz
Preis: EUR 18,14

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schneller, melodischer, besser, 23. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: The Black Waltz (Audio CD)
Genau das ist es, was mir beim hören der neuen Kalmah CD durch den Kopf geschossen ist. Klar gibt es gemeinsamkeiten, wie z.B. die Gitarren/Keyboard Soli`s und Duelle. Dennoch muß ich hier auch noch einmal betonen, dass Kalmah zu Unrecht mit Children of Bodom verglichen werden. Kalmah gehen musikalisch gesehen, viel Traditioneller an ihre Songs als es COB tun. Wie auch auf ihren früheren Alben, haben Kalmah stehts gute Melodien in ihren Songs, die von fetten Riffs unterlegt sind. Was mir persönlich sehr gut gefällt ist, dass Kalmah oft den Knüppel aus dem Sack holen. Trotz dieser Blasteinlagen, bleiben sie dennoch höchst melodisch und immer nachvollziehbar. Die Songs sind durchgehen im Up Tempo angesiedelt, wobei Kalmah ganz genau wissen, wann man die Bremse ziehen muß. Im Gegensatz zu den voherigen Alben, growlt der Sänger nun zu 90%, wärend das Keifen nur noch selten zu vernehmen ist. Gefällt mir persönlich auch besser, da Kalmah sich so etwas mehr von diesem Melodic Death Metal Einheitsbrei abheben. Der Sound ist sehr druckvoll Produziert und knallt wirklich fett aus den Boxen. Alle Instrumente sind sehr gut aufeinander abgestimmt, wodurch man die vielen Feinheiten heraushören kann. Wer die älteren Alben kennt und mag, kann sich dieses Album bedenkenlos zu legen. Es ist zu 100% Kalmah. Nur viel besser.


Battle Metal
Battle Metal
Preis: EUR 16,07

2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen nicht ganz was ich erwartet hatte, 15. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Battle Metal (Audio CD)
also, ich hab mir die scheibe geholt ohne vorher rein zu hören. als ich die ersten töne der songs hörte, fühlte ich mich irgendwie an the final countdown erinnert. das keyboard dudelt auf alle fälle in dieser schnittmenge herum. vergleiche mit ensiferum und finntroll sind durchaus berechtigt. der gesang erinnert an in extremo (wenn klar gesungen wird). krächtsenden gesang gibt es genauso wie die choire, welche wirklich gut sind. spielen können die jungs auch, nur sind ihre songs etwas zu 08 15. d.h. turisas schaffen nicht das, was finntroll, ensiferum etc. schaffen: spannung aufbauen! immer wenn ich dachte, ja jetzt haben sie es, schraubten turisas wieder zurück. und ganz so abwechslungsreich sind die songs auch nicht. schade eigendlich, denn hier wäre mehr drin gewesen. ich finde, hier wurde im vorfeld mehr gelobt, als nötig. zum ende hin wird das album aber doch etwas besser als zum beginn. dieses album hat gewiss seine momente, nur eben zu wenige davon. also, kurz gesagt: wenn turisas noch etwas an ihren songs feilen, werden sie bestimmt in der gleichen liega wie ensiferum oder finntroll spielen können. aber im moment ziehen sie ganz klar den kürzeren. aber, besser mal reinhören und dann entscheiden.


Wintersun
Wintersun
Preis: EUR 21,99

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gutes teil, 15. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Wintersun (Audio CD)
eines mal vorweg: dieses album hat kaum oder sogar keinerlei ähnlichkeit mit denen von dissection! dafür sind dissection auf ihren alben zu düster. es hört sich eher nach einer mischung aus kalmah, children of bodom und etwas ensiferum an. was der gute jari hier abliefert ist natürlich erste sahne. schnelle und langsame passagen wechseln sich ab, lassen aber nie die melodische seite außer acht. der schlagzeuger ist killer und die produktion fett. vereinzelt kommen auch hier die choire vor, wie man sie ja auch von ensiferum her kennt. nur passen diese bei ensiferum oder moonsorrow besser ins bild. ist aber geschmacksache. fakt ist, daß wintersun mit diesem debut ein gutes melodisches death metal album rausgehauen haben. wer sich eine mischung von den oben genannten bands vorstellen kann und gut findet, sollte auf jeden fall mal reinhören. lohnt sich.


Trollhammaren
Trollhammaren
Wird angeboten von hermes1910
Preis: EUR 39,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der hammer schwingt wieder, 29. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Trollhammaren (Audio CD)
Endlich ein neues Zeichen von dieser genialen Band. Trollhammaren ist absolut Finntroll. Der neue Sänger hört sich genauso an wie der alte. Eingängige Melodien, die sich schnell in den Gehörgang fressen und ne deftige Mittelohrentzündung hinterlassen. So geil sind sie. Auf Trollhammaren befinden sich 5 Songs, wobei der Titeltrack auch auf dem kommenden Album vertreten sein wird. Die 4 restlichen songs werden nicht darauf enthalten sein, was eigendlich schade ist. Die Songs hätten da auch gut reingepasst. Der letzte Song "Helvete" hört sich an wie ne Mischung aus Swing mucke gepaart mit Humppa und Black Metal. Gewöhnungsbedürftig, aber cool. Also, Fans können zugreifen und Neulinge sollten vorher mal reinhören. Das kommende Album ist übrigens ebenfalls DER TROLLHAMMAREN! (Trollhammer)


Ensiferum
Ensiferum

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialität auf CD, 24. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Ensiferum (Audio CD)
Diese Rezension ist zwar spät, aber besser als den Mund über dieses Album zu halten. Seit es im Dezember 01 erschien, läuf bei mir nix anderes mehr. Naja, fast. Geniale Musiker, die geniale Songs schreiben. Schnelles Riffing gepaart mit unheimlich coolen Folkmelodien. Jeder der sich Children of Bodom ohne Gitarren Solos dafür aber mit eben diesen Folkmelodien vorstellen kann, darf an diesem Album nicht vorbei. Die Wikingerchöre, die vereinzelnt vorkommen, runden alles ab. Gänsehaut garantiert. Ensiferium ist eine Band, bei der man sich keine Weiterentwiklung wünscht, weil alles perfekt ist. Hoffe nur, die Jungs kommen endlich mal auf Tour. Enseferium sind neben Finntroll und Moonsorrow die absolut Spitze im Metal.


Kivenkantaja
Kivenkantaja

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die spinnen die die Finnen, 24. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Kivenkantaja (Audio CD)
Diese Scheibe ist eigendlich das,was man von Moonsorrow erwartet. Bratende Gitarren, epische Melodien, einen keifenden Frontmann und ne astreine Produktion.Es gibt nur einen kleinen Kritikpunkt.Die agressivität der beiden Vorgänger ist auf diesem Album nur streckenweise zu hören. Kivenkantaja ist meiner Meinung nach verträumter, was aber eh geschmacksache ist.Trotzdem haben Moonsorrow wieder ein Top Album abgeliefert, welches man zumindestens mal gehört haben sollte.


Seite: 1