Profil für R. Hefty > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von R. Hefty
Top-Rezensenten Rang: 4.938.639
Hilfreiche Bewertungen: 193

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
R. Hefty "robert50114" (Burgrieden Deutschland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Brahms: Sinfonien Nr.1-4 / Ouvertüren
Brahms: Sinfonien Nr.1-4 / Ouvertüren
Preis: EUR 17,95

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stark - echte 5 Sterne, 19. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ja da gibt es ja eine Fülle von Aufnahmen.
Harnoncourt hat ne superstarke hingelegt - aber auch Freunde ohne historschen Ansatz kamen zu Ihren Aufnahmen - Wand, Bernstein , Karajan, Kleiber, Giulini , Abbado, Chailly etc etc .
aber die alten Meister hatten da doch noch ein Quäntchen mehr drauf - diese Melodien, Lyrik, Legatobögen-hmmmmmmmmmm ein Muss.
Klar der Kleiber hat den Brahms so richig draufgängerisch und spannend interpretiert und Abbado hatte seine Stärken vor allem in der 2. Giulini in der 3. - aber alle zusammen - da hat Klemperer mein Herz erobert - schliesslichdann höre man nur noch die Altrhapsodie mit Christa Ludwig, spätestens da geht jedem das Herz auf. Prima ! Ware Meisteraufnahme !


Don Juan/Eine Alpensinfonie
Don Juan/Eine Alpensinfonie
Preis: EUR 17,99

3 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schön - nicht spektakulär, 19. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Don Juan/Eine Alpensinfonie (Audio CD)
Ja da finden sich mit Sicherhait bessre Aufnahmen - live hätt man mehr Risiko erwartet.
Schön gespielter Strauss aber ohne neue Aspekte
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 30, 2011 12:23 PM MEST


Der Fliegende Holländer
Der Fliegende Holländer
Preis: EUR 15,75

5.0 von 5 Sternen ENDLICH ein gelungener Holländer, 19. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Fliegende Holländer (Audio CD)
Als ich 12 Jahre alt war schleppte mich meine Mutter zum 1. Mal in den "Fliegenden Holländer". Fortan war ich infiziert und hab mir ne Riesendiskothek klassischer Aufnahmen zugelegt. Da fand ich den Sawallisch mit Crass aus Bayreuth wirklich klasse und er ist es immer noch !
War aber immer nicht so sehr zufrieden mit dem Gesamtergebnis: meine weiteren Favoriten waren Klemperer mit Adam, Silja und Talvela - da bevorzuge ich mittlerweile die Liveaufnahme mit James King als Erik , Barenboim mit seiner Berliner Aufnahme ( da find ich allerdings die Senta sehr gewöhnungsbedürftig) und die Aufnahme in englischer Sprache mit Tomlinson von Chandos - nicht zu glauben aber wahr !
Jetzt diese historische Aufführung von 1951!
Eine gelungene historische Aufnahme , die im Vergleich zu den meisten meisten Aufnahmen ein sehr gelungen ausgewogenes Verhältnis zwischen Orchester und Stimmen bietet. Behutsam restauriert, komplett- man versteht JEDES WORT. Sehr plastisch Aufgenommen trotz MONO. Lyrik und Dramatik alles am rechten Platze ! So macht Wagner Sinn!
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Cosi Fan Tutte / Die Hochzeit des Figaro / Don Giovanni / Die Zauberflöte
Cosi Fan Tutte / Die Hochzeit des Figaro / Don Giovanni / Die Zauberflöte
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 14,87

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Referenzaufnahmen zum Spottpreis - SUPER KLANGQUALITÄT, 10. Dezember 2008
Also hier ist das absolute Hammerschnäppchen
4 Mozartopern in einer spottbilligen Box in perfektem Remasteringsound und jetzt kommt's:
es sind DIE absoluten Referenzaufnahmen dabei
Don Giovanni unter Krips mit Siepi ehemals Deccaaufnahme
Nozze di Figaro - die historische Referenz unter Erich Kleiber ehemals Decca
Cosi fan tutte - unter Böhm mit seiner Deccainterpratation
Zauberflöte unter Ferenc Fricsay - ehemals Deutsche Grammophon
Aufnahmen mit Spitzengenuss zum sensationellen Sparpreis!
Greifen Sie zu, Sie werden es garantiert nicht bereuen !
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 14, 2011 1:01 AM MEST


Sinfonie 2 "Auferstehung"
Sinfonie 2 "Auferstehung"
Preis: EUR 20,60

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SUPERLATIVISSIMO, 29. November 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinfonie 2 "Auferstehung" (Audio CD)
Seit 30 Jahren bin ich Klassikfan und seit ca. 20 Jahren hab ich Mahler kennen und schätzen gelernt! Sollten Sie Mahler nicht kennen oder verkennen oder gar schaurig finden !
DIES IST WAHRLICH DIE AUFNAHME DES 20. JAHRHUNDERTS. 10 von 5 Sternen.
Ich könnte jetzt über die einzelnen Passagen der Aufnahme schlaue Rezensionen abgeben- aber diese Aufnahme berührt Herz, Nerv und Seele von den Haarspitzen bis zu den Zehen !
Auger ein Engel, Baker mit toller Phrasierung und der junge Rattle ein Gott am Pult- hier hat er sich den Ritterschlag wahrlich verdient! SIR SIMON! Die Aufnahmetechnik ****** ! Chor und Orchester !!!! Wer will hier die Wiener oder die arroganten Berliner ! Cityof Birmingham Symphony haben die absolute Referenz abgeliefert!
Sollte Ihr Haus in Brand stehen, seien Sie sicher, dass in Ihrer Dokumentenmappe diese CD dabei ist! Sollten Sie auf eine einsame Insel verschlagen werden, stellen Sie sicher, dass auf Ihrem mp3 Player diese Aufnahme ist !!! Mehr gibt es nicht zu sagen !!!!!


Der Rosenkavalier
Der Rosenkavalier

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Best of Rosenkavalier, 16. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Rosenkavalier (Audio CD)
Diese Aufnahme muss als eine der besten Aufnahmen dieser Oper angesehen werden! Nie zuvor wurde diese Besetzung in dieser Zusammenstellung aufgenommen. Zugegeben es gibt fantastische Aufnahmen des Rosenkavalier ( Karajan mit Schwarzkopf/studio/EMI oder della Casa/live/DG, mit Jurinac oder Ludwig, es ist nicht besser als Carlos Kleiber!). Carlos Kleiber dirigierte diese Oper oft und setzte sich häufig mit ihr auseinander , dennoch gab es keine offiziellen Aufnahmen von ihm, weil sein Vater die Oper so wunderbar 1954 für die Decca produziert hatte ( fantastisch Jurinac, Gueden, Weber außer Maria Reining klang etwas zu 'alt'). Weitere Produktionen des Rosenkavalier unter Carlos Kleiber bieten Lott, von Otter, Bonney und Kurt Moll als Baron Ochs.Bezüglich der Besetzung war Kleiber stets nicht ganz zufrieden bis er Brigitte Fassbaender und Lucia Popp für sich gewinnen konnte. Fortwährend waren der Octavian und die Sophie mit diesen einzigartigen Interpreten besetzt ( bis dann Lucia Popp selber 1982/83 begann die Marschallin zu singen) Die Fassbaender ist die Referenz für die Bühne, den Gesang und ebenso die Sprechgesänge. Sie ist die ideale Besetzung für die Rolle des Octavian !!!!, Sie klingt weder nach mezzo oder soprano, sie ist ein junger verliebter Graf! ( ein kleiner Aussetzer sei ihr aufgrund live verziehen)Lucia Popp IST Sophie, unschuldig am Anfang und und dann immer reifer in der Darstellung! BRAVO!!!!
Carlos Kleiber war nie wirklich zufrieden mit seinen Marschallinnen. Als erster Versuch war Claire Watson, die schon zu alt und nicht rein genug war!. Später arbeitete er mit Gwyneth Jones trotz ihrer teils unsicheren Stimme, die für Elektra taugt, aber eben nicht so sehr für die Marschallin.Margaret Prce war bezüglich ihres Deutschen nicht als optimal anzusehen ' obwohl er dann später mit ihr den Tristan aufgenommen hat. Evelyn Lear,diese wunderbare Amerikanerin, die man immer als Pamina in der DG Zauberflöte unter Böhm kennt, ist eine Supermarschallin., Sie kombiniert den edlen Sound der Schwarzkopf mit der Wärme einer Te Kanawa und sie klingt in der Höhe in absoluter TOPFORM Hier an der La Scala, liefert sie ein einmaliges Portrait der Strauss Feldmarschallin ab. Karl Ridderbusch, der große Wagnerinterpret macht als Ochs eine sehr gute Figur, obwohl ich da eher skeptisch war! Das Orchester der Scala war in einem Rausch und in SUPERMEGATOPFORM ' und das bei einer deutschen Oper !! ( Man höre nur die Hörner , die klingen bei den Wiener Philharmonikern auch nicht besser und das heißt was!!!! Kleiber dirigert vollkommen beschwingt und natürlich und zieht seinen Hörer komplett mit! Noch ein Wort zur Aufnahmequalität! Stereo( von MYTO gut remastered) und halt live ' man verzeihe den Besuchern die Huster ! Meiner Meinung nach spielt das jedoch für das Gesamtbild eine untergeordnete Rolle... Daher 5 Punkte von mir für diese tolle Aufnahme !!
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Mozart: Die Entführung aus dem Serail (Gesamtaufnahme) Aufnahme Live Salzburg 1965)
Mozart: Die Entführung aus dem Serail (Gesamtaufnahme) Aufnahme Live Salzburg 1965)
Preis: EUR 28,83

4 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Wunderlichbare Gristartige Aufnahme !!!! Und das ganze live!!!, 15. Januar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Von A wie Anneliese Rothenberger einfach nur Wunderlich !!! So eine Ungerglaubliche SUPERaufnahme auch wenn der Corona schwächer wirkt! Einfach nur Gristartig und das bis zum Z wie Zubin Mehta! Dat is was für die einsame Insel, wenn man gute Laune braucht !
Ein musikalisches Dokument der goldenen Mozartzeit in Salzburg!


Cosi Fan Tutte (Ga)
Cosi Fan Tutte (Ga)
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 35,62

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Solti's Cosi toppt noch seine Figaroaufnahme !, 21. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Cosi Fan Tutte (Ga) (Audio CD)
Laut Pinguin Guide ist Solti's Cosi besser als sein Figaro! Dem stimme ich zu ! Eigentlich bezüglich der Musik ist es mir nicht verständlich, dass Cosi nicht ganz so populär ist! Diese Liveaufnahme mit Solti und dem grandios aufspielenden Chamber Orchestra of Europe ist sagenhaft! Sein Dirigat macht Spass und ist hinreissend .
Renee Fleming ist grandios – die Fiordiligi unserer Zeit! Ihre Höhen sind voller Power und ihr Pianissimo außergewöhnlich! Sie hebt sich vom übrigen Ensemble ab ( Man höre nur ihr „Come scoglio“ ) und ist neben Solti der Star der Aufnahme ! Dabei ist die weitere Besetzung wahrlich auch als als sehr gut zu bezeichnen! Von Otter überzeugt insbesondere in“ È Amore un ladroncello" ! Fabelhaft !!! Lopardo ist vielleicht nicht jedermann's Geschmack aber mir gefällt er, ebenso Olaf Bär mit seinem lyrischen Bariton .
Decca liefert die gewohnt perfekte Aufnahme – live ! Ja die Cosi von Solti ist noch besser als seine le Nozze di Figaro!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 3, 2011 1:37 PM CET


La Traviata
La Traviata
Preis: EUR 17,51

3.0 von 5 Sternen Kraus als d e r Star der Aufnahme, 12. Dezember 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: La Traviata (Audio CD)
Die rumänische Sopranistin Mariana Nicolescu war in den 70 er , 80 er und 90er Jahren international aufgetreten. Farbenreich war Ihre Stimme und intensiv - aber sie erlangt nie so recht Starstatus. Sie ist sehr musikalisch in dieser Traviata und weiß was sie singt-was weiß Gott nicht so oft vorkommt! Manchmal klingt sie etwas scharf, aber nicht unangenhem! Mir gefällt ihre Violetta gut!
Der Star ist jedoch Alfredo Kraus, damals 49 Jahre alt - sehr schönes Legato in den Duetten (1. und 3. Akt) , seine Arie im 2. Akt ist einfach nur hinreissend und die Cabaletta gekrönt von einem hohen C, bei dem Tenöre unserer Zeit stolz wären, sie hätten es nur anähernd ! Angelo Romero ist erstaunlich gute Hausbesetzung mit sehr schönem Gesang im grossen Duett mit Violetta!
Thomas Schippers - ein genialer Dirigent - auch hier mit sehr schönem Dirigat, aber gelegentlich bedingt durch Live-aufnahme fehlt etwas die Präzision im Zusammenspiel insbesondere des Chores!
Die Akustik für live ist akzeptabel bis gut !
Wegen Alfredo Kraus ein wirklich schönes Livedocument einer "La Traviata"


Violinkonzert Op.64/Oktett Op.20
Violinkonzert Op.64/Oktett Op.20
Preis: EUR 21,99

22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neue Sicht, 10. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Violinkonzert Op.64/Oktett Op.20 (Audio CD)
Mendelssohns Violinkonzert op. 64, eine der vollkommensten Schöpfungen der Musikliteratur, gehört zu den meistgespielten konzertanten Werken überhaupt. Man mag es wahrhaben wollen oder nicht – auch die genialsten Schöpfungen sind einem gewissen Verschleiß ausgesetzt.Wer, ehrlich gesagt, sieht einer weiteren Aufnahme von Mendelssohns Opus 64 mit freudiger Erwartung entgegen? Alles schon gehört, alles schon gesehen. Junge Geiger, die sich hier profilieren wollen, sind kaum zu beneiden. Daniel Hope, neuer Exklusivkünstler der DG, verlässt glücklicherweise mit seiner Mendelssohn-Einspielung eingetretene Wege. Er greift hier auf eine Urfassung des Werkes zurück, die entstand, bevor Mendelssohn den Rat von Ferdinand David einholte. Dass der berühmte Konzertmeister des Leipziger Gewandhausorchesters derart viele Änderungen durchsetzen konnte,möchte man kaum glauben.Über 100 davon haben Daniel Hope und Thomas Hengelbrock beim Vergleich beider Versionen entdeckt. Sollten diese wirklich alle von David sein? Da gibt es unter anderem Oktavverlegungen und neue Töne. Diese Version zu hören verblüfft, sie bietet Stoff für Diskussionen. Mendelssohn klingt lebendig und klanglich aufgefrischt, nicht polierter Schönklang, sondern eine von leidenschaftlicher Spielfreude getragene Intensivierung des Ausdrucks, deutlich auch im zuweilen hochtourigen Vibrato des Solisten, prägt die Interpretation. Das Oktett erblüht in orchestraler Fülle, Hope und den exzellenten Solisten des Chamber Orchestra of Europe sei Dank. Eine kreativ neue Sicht auf Mendelssohn mit drei kantablen Zugaben zum Schluss.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9