Profil für Pale Rider > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Pale Rider
Top-Rezensenten Rang: 241.959
Hilfreiche Bewertungen: 282

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Pale Rider

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
DiCAPac WP-570 Outdoor Unterwassertasche für Samsung, Nikon, Olympus, Pentax und Sony Digitalkamera mit Maßen ca. 120x60x40mm
DiCAPac WP-570 Outdoor Unterwassertasche für Samsung, Nikon, Olympus, Pentax und Sony Digitalkamera mit Maßen ca. 120x60x40mm
Wird angeboten von DigiCamCase
Preis: EUR 34,98

4.0 von 5 Sternen Günstig und Dicht!, 23. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe die Hülle für eine Sony HX20V gekauft, welche gut hineinpasst. Im Vergleich zum Originalgehäuse von Sony ist die Tasche um einiges günstiger und erfüllt ihren Zweck. Getestet habe ich sie beim Schnorcheln im Meer im Urlaub.

+ Einfache Handhabung, wasserdicht, Schlaufe zum Umhängen mitgeliefert
+ Fotos und Videos werden gut, es ist kein oder nur ein sehr geringer Qualitätsverlust erkennbar

- Die Bedienung ist etwas fummelig durch die Folie hindurch (hatte ich aber erwartet); so ist bspw. gerade der (winzige) Zoomregler bei der Sony fast unbedienbar. Am Besten ist es die Kamera die ganze Zeit eingeschaltet zu lassen und keine weiteren Einstellungen unter Wasser vorzunehmen.
- Die Kamera wackelt doch noch ganz gut in der Hülle, da ist noch einiges an Platz vorhanden; beim Einschalten muss man etwas aufpassen, dass das Objektiv auch schön gerade in die Röhre hineinfährt.
- Bedingt durch den Weitwinkel meiner Kamera, ist der runde Rand der Objektivabdeckung auf den Videos / Fotos zu sehen. Stört mich persönlich nicht besonders.

Fazit: Günstiges Unterwassergehäuse für alle, die ihre Kamera mal mit an den Strand oder zum Schnorcheln nehmen wollen. Für Profis sicher nicht geeignet.


BlackBerry PlayBook Tablet 16 GB (17,8 cm (7 Zoll) Display, Touchscreen, 3 MP Kamera vorne, 5 MP Kamera hinten)
BlackBerry PlayBook Tablet 16 GB (17,8 cm (7 Zoll) Display, Touchscreen, 3 MP Kamera vorne, 5 MP Kamera hinten)
Wird angeboten von Handybörse DG
Preis: EUR 227,89

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Playbook mit Firmware 2.1, 29. Oktober 2012
Da die Software sich seit Release immens verbessert hat und ich in der Zwischenzeit auch einige andere Tablets ausprobieren konnte, anbei ein Fazit zum Playbook mit aktueller Software 2.1.0.188

Vorab Fazit 4.5 Sterne, abgerundet auf 4, da nicht ganz perfekt, ich aber dennoch sehr zufrieden bin:

Positiv:
-Bedienung des QNX Betriebssystems ist genial. Multitasking, Gesten, Stabilität, aktiver Rand. Es macht wirklich Spass damit zu arbeiten. Ich habe in all der Zeit keinen richtigen Systemabsturz gehabt.
- Verarbeitung der Hardware ist top. Schon mehrmals runtergefallen man sieht absolut nix.
- Webbrowser ist mit der Beste den man auf einem Tablet bekommen kann.
- Preemptive Keyboard ist genial; man kann teilweise ganze Sätze schreiben, indem man nur den ersten Buchstaben des Wortes eingibt.
- Bildschirm trotz nicht mehr ganz zeitgemässer Auflösung sehr gut, wenig spiegelnd und sogar bei Sonnenlicht lesbar.
- Inzwischen gibt es fast alle relevanten Apps, insbesonders der Android App Launcher funktioniert inzwischen sehr gut. Man kann auch Android Apps relativ problemlos sideloaden.
- Ein Bluetooth fähiges Telefon als Modem zu benutzen funktioniert sehr gut mit dem Playbook. Man spart sich somit die Kosten für die 3G Variante und eine 2. Simkarte.
- Kontinuierlicher Support. Blackberrys Beharrlichkeit das Produkt zu verbessern ist wirklich erstaunlich in der heutigen Zeit wo andere Hersteller ständig neue Geräte rausbringen und die alten nicht mehr geupdated werden (insbesonders bei Android). So ist bspw. ein Upgrade auf das kommende Blackberry 10 bereits angekündigt.

Neutral:
- Wifi ist nach vielen Updates endlich gescheit nutzbar, aber leider nach wie vor relativ schwächlich
- Nach langem rumprobieren mit diversen Tablets wäre ein 8-9 Zoll grosser 4:3 Formfaktor optimal; die 7 Zoll 16:9 des PB sind mir inzwischen etwas zu klein
- 16GB Speicher ist mir inzwischen zu wenig, leider nicht mit Speicherkarte upgradebar.

Negativ:
- Bootzeit extrem lange bei Neustart
- Gerät hat inzwischen viel mehr Funktionen ist aber auch langsamer geworden als am Anfang.
- HDMI Ausgang ist ein Spezialformat


Toshiba 42VL863G 107 cm (42 Zoll) 3D LED-Backlight-Fernseher (Full-HD, 400Hz AMR, DVB-T/-C/-S2, CI+, HbbTV) schwarz
Toshiba 42VL863G 107 cm (42 Zoll) 3D LED-Backlight-Fernseher (Full-HD, 400Hz AMR, DVB-T/-C/-S2, CI+, HbbTV) schwarz
Wird angeboten von Mediadeal

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert und Günstig, 30. Januar 2012
Vorweg:
Das Gerät ist das Geld auf jeden Fall wert. High End sollte man nicht erwarten, aber es ist alles in allem ein guter Fernseher. Anscheinend gibt es jedoch gerade bei der LED Technik generell erhebliche Serienschwankungen, so dass man letztlich den TV am Besten selber ausprobieren sollte. Mich hat vor allem die Tatsache dass zumindest bei meinem TV keinerlei Bildfehler vorhanden waren (clouding o.ä.) positiv überrascht, da ich das bei mehreren teilweise deutlich teureren Samsungs immer gesehen habe.

Design (3.5/5):
Ziemlich viel Plastik, der Sockel ist jedoch aus schwarzem Glas was mir persönlich gut gefällt. Der Rahmen ist aus Plastik, aber sieht so aus wie als ob er aus Metall wäre. Das Gerät ist in etwa 3cm dünn und sieht für meinen Geschmack ganz ordentlich aus.

Ausstattung (4.5/5):
Es werden 4 Kabel (leider kein reines HDMI sondern nur diverse Adapter) und 4 Brillen mitgeliefert. Man kann gratis weitere Brillen bei Toshiba bestellen. 2 USB Eingänge, 4 HDMI Eingänge, Optischer Ausgang, Lan Eingang sind für den Haushaltsgebrauch ausreichend. Weiterhin besitzt das Gerät eingebaute Sat, Kabel und DVB T Tuner.

Verarbeitung (3/5):
Es gibt schon einige Spaltmaße am Rahmen, vor allem an den Ecken. Fällt aber nur auf wenn man genau hinschaut. Bei teuren Geräten sicherlich besser.

Ergonomie (3.5/5):
Mattes Display ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert (Panel ist wohl von LG). Der Blickwinkel von der Seite ist nicht so toll, da wird das Bild dann wesentlich matter. Habe selber keinerlei Bildfehler (weder Clouding noch Taschenlampen noch sonstwas). Fernbedienung mit dem Metallschieber find ich persönlich ok, brauch aber nur den oberen Teil. Kann verstehen, weshalb das manche Leute nicht so toll finden. Kabel werden zur Seite/unten geführt, da hat jemand mal mitgedacht wenn man den TV an die Wand hängen möchte. HDMI CEC / REGZA funktioniert einwandfrei.

2D Bild (4/5):
Bin damit sehr zufrieden. Kann die Tests nicht nachvollziehen bei denen der mangelnde Schwarzwert gerügt wird. In den Factory Einstellungen ist schwarz bei mir jedenfalls schwarz und nicht dunkelgrau. Farben sind in den Standarteinstellungen relativ knackig. Wenn man Auto Helligkeit eingestellt hat, fallen einem gelegentliche Helligkeitsschwankungen auf. Das Bild ist auch bei schnellen Bewegungen gut, beim Fussball hat man nur bei sehr schnellen Ballwechseln ein relativ leichtes Nachziehen des Balles. PAL Bilder von Digitalquellen werden gut dargestellt, richtig gut wird es dann bei Wiedergabe von HD Quellen. Im Zusammenspiel mit einem Toshiba BD X3200 wird auch das Anschauen von guten DVDs ein Genuss, da diese teils sehr eindrucksvoll hochgerechnet werden.

3D Bild (4.5/5):
Ein wirkliches Highlight und je nach Einspielmaterial sehr beeindruckend. Habe mich bewusst für die passive Technik entschieden, weil ich von Shutter Kopfschmerzen bekomme. Die niedrigere Auflösung die die Polfiltertechnik hat, fällt mir von etwa 3 Meter Abstand nicht auf. Generell ist die 3D Technik bei allen Geräten noch ziemlich verbesserungsfähig, aber vom Stand der Technik her, ist die Toshiba Lösung ziemlich gut.

Ton (2/5):
Ziemlich bescheiden, keinerlei Tiefe oder Bass. Für die Tageschau reichts aber.

Internet Features / Media Player (3/5):
Es dürfte so etwa 15-20 Anwendungen geben, die mehr oder weniger sinnvoll sind. Neben dem obligatorischen Youtube Zugang, finde ich die Video on Demand Angebote sowie Aupeo ganz nett. Sobald Toshiba Places mal geladen ist (etwa 10 Sekunden), funktionieren die Anwendungen recht fix; jedenfalls wesentlich schneller als bei Philips. Ein paar mehr Anwendungen würden sicherlich nicht schaden.
Der Media Player spielt MKVs über USB prinzipiell ab, hat aber gelegentlich Probleme mit dem Ton. Der Mediaplayer des Toshiba BD-X3200 BluRay Players ist da jedenfalls wesentlich besser. Gelegentlich stürzen sowohl Toshiba Places oder der Media Player ab, bzw. erkennen keine Inhalte. Da hilft dann nur ein Neustart. Sicherlich noch verbesserungsfähig.

Gesamtwertung 4 Sterne. Das gute Bild, das Nichtvorhandensein von Bildfehlern, die gute Ausstattung und der niedrige Preis (habe meinen TV im Bundle mit BD-x3200 für etwa 650€ bekommen) machen die wenigen Mängel mehr als wett. Ich würde den TV wiederkaufen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 6, 2012 3:56 PM CET


Aiptek Monet Deluxe Digitaler Bilderrahmen (20,3 cm (8 Zoll) Display, SD Karten Slot, Video und Foto Wiedergabe) schwarz
Aiptek Monet Deluxe Digitaler Bilderrahmen (20,3 cm (8 Zoll) Display, SD Karten Slot, Video und Foto Wiedergabe) schwarz

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz in Ordung, aber Clouding und fehlende Einstellungen, 18. April 2011
Nach langer Recherche und Begutachtung im Laden habe ich mich schließlich für den Aiptek entschieden, da sowohl dieses Modell als auch die Vorgänger immer ganz gute Testberichte bekommen haben. Es war mir wichtig einen Bilderrahmen im 4:3 Format zu haben, der leicht zu bedienen ist. Es ist mein erster digital Photoframe und ich bin nicht ganz zufrieden.

Zum Positiven:

- Der Bildschirm ist recht gut mit einer ordentlichen Auflösung von 800x600. Mir war wichtig, dass der Bildschirm relativ blickwinkelunabhängig ist, schließlich kann man ja normale Fotos auch aus verschiedenen Blickwinkeln anschauen. Bei zahlreichen (verspiegelten) Modellen, sieht man eigentlich nur dann richtig was, wenn man direkt davor steht. Beim Monet Deluxe kann man auch von der Seite problemlos noch etwas erkennen.
- Die Bedienung ist einfach und problemlos, mit dem Dateimanager ist eine einfache Verwaltung der Bilder/Videos möglich.
- Gute Formatunterstützung: Bisher spielte der Bilderrahmen alle von mir verwendeten Formate problemlos ab, auch in der richtigen Skalierung.
- Das Gerät besitzt einen Kalender mit Alarmfunktion und kann wohl auch MP3s abpsielen (brauch ich beides nicht)
- Ausreichendes Zubehör: USB Kabel, USB Host Kabel, Fernbedienung, Netzteil

Negativ:
- Bei dunklen Bildern, oder schwarzen Streifen an den Seiten (z.B. wenn man den Rahmen im Querformat stehen hat, aber Hochformat Bilder angezeigt werden) nervt die helle Displaybeleuchtung an den Seiten EXTREM. Es tritt ein sehr starker clouding effekt auf...d.h. das Bild hat links und rechts wo es eigentlich schwarz sein sollte helle Streifen und wird dann Richtung Mitte immer besser. (Betrieb auf Werkseinstellungen)
- Braucht laut Test relativ viel Strom (9 Watt)
- Wenige Einstellungsmöglichkeiten; Ich vermisse z.B. "Playlists" von Fotoshows; eine Zufallswiedergabe gibt es nicht; ich kann nicht einstellen ob die Fotos skaliert werden sollen (man kann nur manuell zoomen); Videos können nur einzeln manuell angeschaut werden; "Mischbetrieb" von Fotos und Videos gibts deshalb auch nicht
- Man kann das Gerät nicht mit der Fernbedienung ausschalten und sowas wie eine Zeitschaltuhr mit der man Betriebszeiten einstellen könnte hat es auch nicht.
- Gerät fängt nach Ausschalten immer wieder von vorne an und nicht da wo es aufgehört hat. Das nervt wenn man sehr viele Bilder hat und den Bilderrahmen z.B. nur abends wenn man daheim ist anschaltet bekommt man praktisch immer nur diesselben Bilder zu sehen.

Fazit:
Ich würde das Gerät nicht noch einmal kaufen. KO Kriterium sind für mich die fehlende Zufallswiedergabe und der Clouding Effekt. Das Bild ist bei Tageslicht gut, sobald es dunkler wird nervt die Displaybeleuchtung. Allerdings wüsste ich derzeit auch nicht, welches andere Gerät ich stattdessen in dieser Preisklasse kaufen sollte, da fast alle anderen Displays verspiegelt sind und deshalb bei diesen der Blickwinkel stark eingeschränkt ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 22, 2011 8:19 PM MEST


Black Ice
Black Ice
Preis: EUR 6,66

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr solide Platte: Das Warten hat sich gelohnt!, 17. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Black Ice (Audio CD)
Es gibt keinen Grund zur Klage, es ist alles vorhanden, was eine typische AC/DC Platte ausmacht und noch einige Überraschungen mehr! Erstaunlich dass nach all den Jahren den Jungs immer noch was zu den im 4/4 Takt stoisch stampfenden Drums einfällt.

Die besten typischen AC/DC Nummern sind die Single Rock n Roll Train, She likes Rock n` Roll und Big Jack.

Exotischer klingen die hard rock country hymne "Anything Goes", das extrem bösartige "War Machine" und die großartige AC/DC Version einer Ballade "Rock n` Roll Dream", welche meiner Meinung nach auch noch 3 Minuten länger hätte gehen können.

Der Rest des Albums ist ebenfalls recht gut (reicht dann allerdings doch nicht ganz für 5 Sterne), teilweise sind Einflüsse von Southern Rock zu spüren, Brian Johnson singt auch gelegentlich mal richtig anstatt zu kreischen und die Gitarrensoli von Angus kommen auch gut.
Kleiner Kritikpunkt ist die kostensparende Papierverpackung und das nichtssagende Booklet, da hätte man sich mehr Mühe machen kann.

Fazit: Ohne Bedenken kaufenswert und am besten laut mit ein paar Bier hören!


Wir waren Helden (FSK 16)
Wir waren Helden (FSK 16)
DVD ~ Mel Gibson
Preis: EUR 8,99

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwiespältige Aussage, 23. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Wir waren Helden (FSK 16) (DVD)
Um es vorweg zu nehmen, diese Rezension bezieht sich auf die US Kinofassung welche etwa 10 Minuten länger ist. Der Film ist technisch einwandfrei und nach meinem Ermessen authentisch und von den Schauspielern gut umgesetzt, Bild und Ton der DVD überzeugen ebenfalls.
Desweiteren ist der Film durchaus packend und mitreissend man langweilt sich also nicht. Allerdings wäre bei der Umsetzung sicherlich etwas weniger mehr gewesen:
1) Die Religiosität des Hauptdarstellers mag ja lobenswert sein, aber ein Gebet damit zu enden: "Erhöre die Gebete der Heiden nicht, sonder lass sie uns in die Hölle schicken"...Dieses stößt beim durchschnittlich religiösen Europäer zumindest auf Kopfschütteln...Es wird überhaupt viel Wert auf Religosität und einen Bezug zum Kampf gelegt.
2)Der hier viel kritisierte Patriotismus ist natürlich klar in einem amerikanischen Film mit Mel Gibson, ist meiner Meinung nach aber noch verträglich. Sterbende Soldaten werden allerdings wohl eher nicht in ihrem letzten Atemzug froh sein fürs Vaterland zu fallen.
3)Was am meisten stört ist jedoch das übersteigerte Heldentum (unglücklich schon die deutsche Übersetzung)welcher leider einen Großteil des durchaus gut gemachten Filmes ins unrealistische abgleiten lässt. Gibson und sein Adjudant laufen so z.B. fast den ganzen Film über hoch erhobenen Hauptes übers Schlachtfeld, töten Unmengen von Feinden, welche wie in schlechten Western größtenteils in Horden auf die amerikanischen Stellungen zugerannt kommen. Artillerie und Luftunterstützung reagieren innerhalb von Millisekunden und überhaupt ist Gibson jederzeit problemlos Herr über die dem Zuschauenden extrem unübersichtlich vorkommende Lage.
4)Die Familien sind eigentlich nur Randerscheinung um einen Bezug zur Heimat und zur Heimatfront zu schaffen. Die Schnitte sind allerdings höchst ungeschickt, da bekommt die Witwe schon ein Telegramm von der Nachricht vom Tode ihres Mannes während Mel Gibson noch den passenden Leichensack sucht.
Fazit: Technisch gut gemachter, spannender Film mit überzeugenden Schauspielern, der es in den letzten 5 Minuten noch schafft diesen Kriegsfilm zumindest so einigermaßen mit Ach und Krach in die Kategorie Antikriegsfilm zu zu ziehen. Die Superlative der amerikanischen Presse: "Bester Kriegsfilm der letzten 20 Jahre" "Hommage an die Menschlichkeit" etc. sind jedoch nicht angebracht, "Der schmale Grat" ist z.B. um einiges sehenswerter und lehrreicher.


Red,White & Crue [Digipack]
Red,White & Crue [Digipack]

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen If the Crüe don`t rock who does?, 21. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Red,White & Crue [Digipack] (Audio CD)
Die Bad Boys of Rock n` Roll aus den tiefsten 80ern sind wieder da. Nach all den Eskapaden von Tommy Lee und Vince Neil in den vergangenen Jahren hat man sich wieder (einigermaßen) zusammengerauft, bringt nun dieses geniale Best Of Album raus und geht auf US Tournee (jeder im eigenen Tourbus).
Ein richtig tolles neues Album wäre zwar auch net schlecht gewesen, aber immerhin sind 3 neue songs auf dem Best Of zu finden.
Trotzdem sei das Album 1. allen Crüe Fans empfohlen, 2. allen die sich einen Einblick in den Sleazerock der 80er verschaffen wollen und 3. einfach allen die diese Art von Rock (einfach, laut, gut) vermissen.
Die neuen Songs:
Das Rolling Stones Cover "Street fighting man" wurde gelungen wiederaufbereitet.
Danach folgt die neue Single, ein richtiger Kracher "If I die tomorrow", die eigentlich alles hat was man bei Rock heute vermisst. Ruhige parts, schöne lyrics, dann krachende Gitarren. "Sick love song" hingegen klingt fast ein bißchen wie die neuen Sachen von Alice Cooper, nicht schlecht aber haut auch nicht um.
Best of Anspieltips:
Natürlich sind alle Hits der Crüe auf den beiden CDs vereinigt. Von den Rock Balladen "Home sweet Home" und "You are all I need", den Klassikern "Shout at the devil" und "Looks that kill" und das 80er typische "Kickstart my Heart".
Auf Disc 2 folgen neben den neuen Sachen eher unbekanntere Songs und Remixe. Anspieltips seien z.B. das geniale Instrumental "Bittersuite" und das ultraharte "enslaved".


Jeepers Creepers
Jeepers Creepers
DVD ~ Gina Philips
Wird angeboten von media-store
Preis: EUR 7,95

15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Genial bis mäßig, 28. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Jeepers Creepers (DVD)
Die ersten 40 Minuten von Jeepers Creepers gehören zum Spannendsten was ich in den letzten 10 Jahren gesehen habe. Vom teenie slasher style Anfang hin zu völlig apokalyptischen verstörenden Visionen eines Hieronymus Bosch. Den Machern ist es in diesen 40 Minuten außerordentlich überzeugend gelungen eine Atmosphäre zu erzeugen die einem wahrlich den Angstschweiß über den Rücken laufen lässt. Überraschungsmomente lassen den Zuschauer auf dem Sofa regelrecht zusammenzucken. Durch diese geniale nervenzerfetzende Atmosphäre durchleidet der Zuschauer mit den allerdings durschschnittlichen Hauptdarstellern geradezu Qualen.
Total unverständlicherweise und unnötigerweise geht diese Atmosphäre jedoch spätestens nach der Identifzizierung des Killers total verloren. Ab hier scheint es fast so dass Drehbuchautor gewechselt hat, der Film ist höchstens noch durchschnittlich, die Dialoge belanglos, die Darsteller nervend und die Handlung stellenweise unlogisch. Wichtige Rollen wie die Wahrsagerin sind eigentlich total unsinnig gestaltet um mit Gewalt der verworrenen Story ein höchst unbefriedigendes Ende zu bereiten. Interessante Fragen nach dem Warum, der Geschichte des Killers sowie der Opfer/Einwohner werden konsequent ignoriert.
Fazit: Es lohnt sich auf jeden Fall diesen Film wegen den ersten 40 Minuten anzuschauen. Die Atmosphäre des Films ist anfangs wirklich extrem nervenzerfetzend. Danach packt den Zuschauer allerdings höchstens noch die Frustration bzw. Wut wie man einen solch großartig spannenden Anfang so vermurksen kann.
Ein großes Plus ist allerdings die Präsentation im seltenen DTS-ES DISCRETE Format (leider nur dt.), welches die Dramaturgie des Filmes sehr gut untermalt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 16, 2012 9:34 PM CET


Contraband
Contraband
Wird angeboten von DVD Overstocks
Preis: EUR 11,99

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guns n Roses meet Wasted Youth and Stone Temple Pilots, 7. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Contraband (Audio CD)
Da hat sich die in den USA schon heftig promotete "Rock Supergroup" wahrlich nicht lumpen lassen. Die Band bestehend aus den ehemaligen GUNS N ROSES Mitgliedern Slash (guitar), Duff Mc Kagan (bass) und Matt Sorum (drums) sowie STONE TEMPLE PILOTS Frontman Scott Weiland (vocals) und WASTED YOUTH Gitarrist Dave Kushner ergänzt sich hervorragend. Man mag darüber streiten ob es besonders schlau von Slash und Co. war nach dem Zerwürfnis mit dem exzentrischen GUNS N ROSES Frontman Axl Rose es zur Abwechslung mal mit einem notorisch unzuverlässigen, von Drogenproblemen stark beanspruchten Bad Boy of Rock, nämlich Scott Weiland, zu probieren.
Wer die Platte anhört wird aber sicherlich jegliche Kritik sofort vergessen. Das geniale epische Songwriter Talent eines Axl Rose wird man sicherlich nicht wiederfinden, aber das hat auch niemand ernsthaft erwartet. Dafür gibt es was auf die Ohren und das richtig.
Mit SUCKER TRAIN BLUES und DO IT FOR THE KIDS gehts gleich ziemlich heftig los, allerdings trotz einiger Industrial Elemente sehr melodisch. Mit BIG MACHINE folgt ein absolutes Highlight; wenn Mr. Weiland über Sex, Drugs und Rock n Roll singt ist das nämlich erstens ziemlich glaubwürdig und zweitens auch sehr energiegeladen. Seine Stimmexperimente lassen die Platte noch etwas agressiver wirken. Es folgen ILLEGAL und das punkige SPECTACLE, welche die gesamte Platte gut repräsentieren: Eine gelungene Mischung aus Glam und Hard Rock, Punk im Stile der Backyard Babies (die ironischerweise auch von den Gunners beeinflusst wurden), allerdings musikalisch besser umgesetzt.
Mit FALL TO PIECES folgt nun ein echter richtig fetter Gunners Song, wie ihn Mr. Rose nicht besser hätte schreiben können. In HEADSPACE und SUPERHUMAN klingt Scott Weiland manchmal etwas melancholisch während er seine Drogenprobleme besingt. Der Hulk Soundtrack SET ME FREE offenbart sich nach mehrmaligem Hinhören als richtiger krachiger Rock Ohrwurm.
In YOU GOT NO RIGHT lässt sich Weilands Stimme erstmals auch in ruhigeren Tonlagen bewundern. Nach ruhigem Anfang entwickelt sich das Lied zu einer ausgezeichneten Rock Ballade mit tollen Gitarrensoli von Slash. Die Single SLITHER wird der musikalischen Vielschichtigkeit der Band nicht ganz gerecht ist aber relativ eingängig. In DIRTY LITTLE THINGS kann man einen Hauch der laissez Faire Coolness von Appetite for Destruction entecken. LOVING THE ALIEN ist eine ruhige Ballade, die nach dem Powertrip auch nötig ist.
FAZIT: Eine wirklich gelungenen ROCK-Mischung, natürlich mit Einflüssen der Stone Temple Pilots, Backyard Babies, Sex Pistols, Audioslave, und einige Gunners sind tatsächlich auch dabei. Trotzdem ein ganz eigener Stil einer wirklich großartig harmonierenden, technisch sicherlich genialen Band.


Greatest Hits
Greatest Hits
Preis: EUR 6,66

106 von 114 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zur Allgemeinbildung empfohlen, für Fans überflüssig !, 14. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Greatest Hits (Audio CD)
Fans brauchen dieses Album nicht! Alle Songs sind sowieso auf ihren 5 Alben vorhanden, also nichts neues. Universal hat ein paar Singles genommen und diese etwas lieblos auf eine Platte geklatscht, das ganze anscheinend auch noch ohne die Genehmigung von Axl Rose, der sich wohl um die Veröffentlichung seines Meisterwerkes "Chinese Democracy" sorgt,an dem er ja schließlich seit gut 11 Jahren arbeitet!
Für jemanden der die Zeit der Gunners verpasst hat, sich aber für die größte Band der späten 80er bzw. frühen 90er interessiert, ist die Platte bestimmt ein ganz netter Einstieg.
1 Mit dem destruktiven, energiegeladenen, kreischenden "Welcome
to the Jungle" geht es gleich ziemlich heavy los. Einfach ein
absolutes Highlight der Rockgeschichte. (AFD)
2 "Sweet Child o` Mine" zeigt die softere Seite der Band;
Großartige Lyrics gepaart mit gefühlvollen Gitarrenriffs... Ein
absoluter Welthit 1987..(AFD)
3 Wenn man "Patience" einmal live gehört hat, fühlt man sich sehr
ergriffen und bewegt. Dieser ruhige "acoustic guitar" Song
erntet i.d.R die größten Begeisterungsstürme auf jedem Gunners
Konzert. Man stelle sich 100000 Leute vor, die ergriffen und
leise dem Song zuhören und hinterher 10 Minuten lang schreien
und klatschen, obwohl man noch lange nicht bei der Zugabe ist.
(Lies)
4 Was kann man zu Paradise City noch sagen ? Die Zugabe auf jedem
Konzert, die vom Zuschauer das letzte Quäntchen Energie
abverlangt. GNR sind in diesem Song "konzentriert". Der ruhige
Anfang, die tollen Lyrics, die ursprüngliche Wildheit,
Schnelligkeit und Agressivität... (AFD)
5 Die Version der Gunners von "Knockin on Heaven`s Door" ist wohl
den meisten viel geläufiger als das Original von Bob Dylan.
Auch heute noch ein Welthit! Der Einfluss der Gunners ist auch
in den, in schöner Regelmäßigkeit erscheinenden, neuen
Coverversionen zu hören. Zuletzt ist Axl jedoch dazu
übergegangen live eine "a little bit more to the original"
Version zu spielen. (UYI 2)
6 "Civil War": Für viele Fans der größte und beste Song der
Gunners. "I don`t need your civil war, it feeds the rich while
it buries the poor" Durch Krieg und Terror ist der überlange
Song aktueller denn je. (UYI 2)
7 Der hammerharte Terminator 2 Soundtrack, zeigt einmal mehr die
agressive und gefährliche Seite der Gunners. (UYI 2)
8 "Don`t Cry" zeigt Axl`s musikalische und schrifstellerische
Genialität. Sehr gefühlvoller und bewegender No. 1 Hit. (UYI 1
und 2)
9 Ihr wohl meist gespieltes MTV taugliches Monumentalwerk.
Geniale Lyrics, musikalisch geradezu "too much", mit Orchester,
Klavier und Überlänge. Der Haupteil ist sehr melancholisch
und traurig, wohingegen der Schluss Gunners typisch dunkel und
heftig ist.
Geniale Gitarrensoli von Slash. (UYI 1)
10"Live and let die" ist ein Cover von Paul McCartney, mit GNR
typischen Tempo und Stilwechseln (UYI 1)
11"Yesterday's" ist trotz nachenklicher Lyrics ein fröhlich
wirkender Rock n Roll Song, der zum Mitpfeifen animiert.. (UYI
2)
12"Ain`t it fun" (when u know that u gonna die young..) ist ein
ziemlich böses Punk Cover von den "Dead Boys". Sicherlich das
beste Lied auf der letzten Platte "Spaghetti Incident".
13Eine der letzten Top 10 Single der Gunners von 1993. Hat auf
einem Greatest Hits Album eigentlich nichts zu
suchen.(Spaghetti Incident)
14"Sympathy for the Devil" war die letzte gemeinsame Single der
"alten" Guns n Roses. Das überlange Rolling Stones Cover von
1994 war der Soundtrack zu "Interview mit einem Vampir" mit Tom
Cruise. Der Song ist ganz interessant zum anhören, frech und
witzig, hat aber mit GNR eigentlich nichts mehr zu tun.
Fazit: Ein recht guter Gesamtüberblick über die Gunners von 1987 bis 1994. Wer sich nicht gleich alle Platten kaufen will, erhält mit dieser CD einen guten Einstieg. Danach sei "Appetite for Destruction" welches immer noch 8000 mal pro Woche verkauft wird (Kerrang Magazine Feb. 04)wärmstens empfohlen.
Allerdings hinerlässt eine Greatest Hits Compilation, welche von der Plattenfirma aus reinem finanziellen Interesse in Eigenregie herausgebracht wird doch einen etwas schalen Nachgeschmack.
Außerdem wird die Compilation den Bad Boys of Rock n Roll nicht ganz gerecht. Der ursprüngliche, destruktive, "we don`t care about anything so .... you" Einfluss von ihrem legendären "Appetite for Destruction" Album, welches 1987 die Musikwelt revolutionierte, ist mit Welcome to the Jungle und Paradise City stark unterepräsentiert, wohingegen ihr Spätwerk von 1993 und 1994 eigentlich gar nicht auf die Platte gehört. Wahrscheinlich sind die Songs nur drauf damit man sich "Live era" und "Greatest Hits" kaufen soll. Zumindest Nighttrain und Mr. Brownstone (AFD) sowie Estranged (UYI 2) hätten stattdessen auf die Platte gemusst. Das heftig umstrittene "One in a million" (Lies) hätte meiner Meinung nach auch drauf gemusst.


Seite: 1 | 2