Profil für bolus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von bolus
Top-Rezensenten Rang: 450.623
Hilfreiche Bewertungen: 13

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
bolus

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Provence - 50 Touren zwischen Ardèche und Verdonschlucht. Rother Wanderführer
Provence - 50 Touren zwischen Ardèche und Verdonschlucht. Rother Wanderführer
von Thomas Rettstatt
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Touren schön ausgewählt, Beschreibung teils extrem mangelhaft!, 4. Oktober 2013
Mit der Auflage 2012 bin ich im September 2013 8 der 50 beschriebenen Touren gegangen. Man hat eine tolle Auswahl zwischen leichten und kurzen Spaziergängen bis hin zu wirklich anspruchsvollen Höhen- und Streckenwanderungen. Die Kurzbeschreibungen am Anfang der Tour (z.B. tolle Aussicht, abwechslungsreich, einsam ect.)waren absolut zutreffend, wodurch man sich schon vorab ein gutes "Bild" von der Tour machen konnte, das dann auch perfekt stimmte. Viele Wanderstrecken in Frankreich sind zwar beschildert, meist aber nur "von A nach B", was natürlich blöd ist, wenn das Auto dann in A steht. Der Autor hat in seinen Touren diese Einzelwanderwege zu tollen Rundtouren verbunden, die man so tatsächlich nur mit dem Wanderführer ausfindig machen kann. Man geht meist einen anderen Hin- als Rückweg, was mir sehr gut gefiel. Die Zeitangaben stimmen gut, ich fand sie eher großzügig bemessen. Auch die Kombination von Höhen- und Streckenprofil sowie Kartenausschnitt fand ich gut, wobei die Angabe der Himmelsrichtungen auf den Karten sehr hilfreich wäre.
Nun aber die Kritikpunkte: die Beschreibungen sind teils viel zu ungenau und vermutlich auch völlig veraltet. Das geht schon bei den Ausgangsorten los, die teils nur mit Suchen und Fragen zu finden sind z.B. Nr. 13 (die vom Autor erwähnte "Gite Borel" als Schlüsselpunkt gibt es nicht mehr, dafür aber eine eindeutige Wanderwegbeschilderung, die der Autor aber nicht erwähnt) und Nr. 37 (Ausschilderung zur Moulin du Camray nicht vorhanden). Auch die Wegbeschreibungen sind teils so "diffus" geschrieben, dass auch ich (wie ein Vorschreiber) mich teilweise fragte, ob der Autor jemals selbst vor Ort war? Oder WANN er denn da war, denn viele von ihm als eindeutig beschriebene Farbmarkierungen sind entweder nicht mehr sichtbar, oder andersfarbig. Von Tour 13, auf der sich auch ein Vorschreiber mit einer älteren Beschreibung total verlaufen hat, und von Tour 47 rate ich ohne GPS dringendst ab, so schön sie auch sind! Da stimmt an der Beschreibung fast nichts mehr! Der Einstiegspfad der Wanderung 47, den der Autor als "Hohlweg" beschreibt, ist auf den ersten 200 m eine fast völlig verwachsene "Trampelspur" und kaum sichtbar, die Beschreibung des Weiterweges in Baudinard hat sich (vermutlich durch Neuanlage der Landstrasse?) völlig verändert, das "moosbewachsene Kreuz" als Schlüsselpunkt existiert nicht mehr und man muss jetzt den rechten und nicht den beschriebenen linken Weg nehmen. Die Beschreibung wae so ungenau und teils falsch, dass aus der 16-km-Tour durch Verlaufen und Weg suchen fast 22 km wurden!
Anregung für den Autor: warum schreiben sie so oft "bald", "nach Kurzem", "nach einer Kurve" oder Ähnliches und nicht "nach etwa 10 Minuten", "nach etwa 200 m" oder "nach der ersten Rechtskurve", also EINDEUTIG?
Ich gebe trotz der Mängel 4 Punkte und würde den Wanderführer wieder kaufen, weil ich tatsächlich alle der acht Touren traumhaft schön fand und noch mehr der Provence erwandern möchte. Würde mir aber die dazugehörige Wanderkarte des Gebietes dazu kaufen, was allerdings recht teuer ist, weil man mehrere dieser 14,90 €-Karten braucht.


Korsika. Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 77 Touren mit GPS-Daten
Korsika. Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 77 Touren mit GPS-Daten
von Klaus Wolfsperger
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöne Vielfalt, teils veraltete oder falsche Beschreibungen, 6. Juli 2012
Ich habe die erst Ende April 2012 erhältliche Ausgabe gekauft und bin damit im Mai und Juni 2012 gewandert (insgesamt 24 Wanderungen). Noch nie habe ich mich so oft verlaufen, wie mit dem Wolfssperger (war letztes Jahr mit dem Wanderführer von Christof Berg unterwegs und hatte keinerlei Probleme, die Wege zu finden).

Meines Erachtens wurden Farbe und Auffindbarkeit der Wegmarkierungen und der Erhaltungszustand der Pfade bei einigen Wanderungen seit Jahren nicht mehr überprüft. Hätte mir also auch eine ältere, billigere Auflage kaufen können...

Auch sind die Wegbeschreibungen teils schwer verständlich, mehrdeutig oder schlicht falsch.

Konkret: Auf vielen Wanderungen war statt der beschriebenen Markierungsfarbe eine ganz andere verwendet (was natürlich sehr verunsichert) und das sicher nicht seit gestern, denn auch die neuen Markierungen waren bereits verwittert oder mit Flechten bewachsen. Beschriebene Markierungen waren alters- und witterungsbedingt nicht mehr auffindbar, während Wolfsperger fröhlich schreibt "wir folgen dem deutlich rot markierten Pfad...". Auf einigen Wanderungen waren die Pfade so zugewachsen, dass sie nicht mehr als Wege genutzt werden konnten.

Vorsicht ist hier vor allem auf den als "einsam" oder "wenig begangen" beschriebenen Wanderungen geboten. Als Beispiel Wanderung 27 zum Monte Cevellu: Der Pfad ist (im Gegensatz zum Führer, der ihn bis zur Bergerie de Manganu als rot markiert angibt), bereits 1/2 h vor der Bergierie (kurz nach der Kreuzung mit dem Fahrweg) nicht mehr markiert und völlig verwachsen. Die auf dem Foto im Buch noch deutlich erkennbaren Pfade an der Bergerie sind mit hüfthohem Farn völlig überwachsen, weswegen man den Weiterweg nicht findet(O-Ton:wir wandern nun mit der orangen Markierung...). Die Zeit von der Bergerie zum Gipfel ist mit 45 min völlig illusorisch! Wolfsperger gibt an, an der Bergerie befände sich eine Quelle -Fehlanzeige (ich habe 30 min und auch im Farn danach gesucht)! Als alternativen Rückweg gibt Wolfsperger den Fahrweg nach Rosazia an. Der ist nur auf den obersten hundert Metern gut begehbar, wird offensichtlich seit Jahren nicht mehr genutzt. Im bewaldeten Bereich kämpft man sich durch kniehohen Ginster, Disteln und Brombeerranken, klettert über umgestürzte Bäume oder sucht im mannshohen Farn den Weg. Es sind nicht wie angegeben 3 Gatter zu überklettern, sondern vier und man quert zum Schluss eindeutig Privatgelände mit Wohnhaus -zum Glück war niemand zuhause! Die Wanderung war aufgrund der Einsamkeit und des phänomenalen Ausblickes allerdings wirklich lohnenswert!

Die Beschreibung in Wanderung 30 (Bergeries de Pozzi) ist schlicht falsch. Der Weg ist orange und nicht rot markiert. Es gibt nicht -wie beschrieben- nach einer Stunde Gehzeit ein Lifthäuschen auf der Punta Rossa. Dieses liegt vielmehr schon auf halbem Weg, ich war nach 25 min dort. Dann steht man auf andersfarbigem Weg nach viel zu kurzer Gehzeit an einem Lifthäuschen und fragt sich, ob man vielleicht den falschen Lift hinaufgestiegen ist? Aber nein, es war "nur" die Beschreibung falsch... toll, Herr Wolfsperger!

Ebenfalls veraltet und falsch ist die Beschreibung 56 Richiosa-Schlucht. Die Angabe, der Wanderparkplatz sei 1,6 km von der N193 entfernt, stimmt nicht mehr, da die N193 neu gebaut und fast 4 km entfernt ist. In der weiteren Beschreibung heißt es "der ausgeschilderte Wanderweg überquert nach wenigen Minuten eine Brücke", man geht aber bereits nach 1 min hinüber und fragt sich verwirrt, ob das schon die richtige Brücke war.

Ich könnte noch weitere Beispiele nennen, es würde aber zu lang. Ohne GPS würde ich nach diesem Führer wirklich nur bekannte und gut besuchte Wanderungen machen, wobei man auf diesen den Wolfsperger nicht braucht, da diese Wege gut beschildert sind. Ich habe übrigens mehrere andere Wanderer getroffen, die mit dem Wolfsperger herumgeirrt sind, darunter auch Franzosen mit der französischen Ausgabe!

Von mir also nur 3 Sterne, zumal ich den direkten Vergleich mit dem ausgezeichneten Wanderführer von Christoph Berg habe.


Seite: 1