ARRAY(0x9f7192c4)
 
Profil für Max Franke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Max Franke
Top-Rezensenten Rang: 2.059.517
Hilfreiche Bewertungen: 347

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Max Franke "eknarx" (Berlin)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
The Tripods - Series One [2 DVDs] [UK IMPORT]
The Tripods - Series One [2 DVDs] [UK IMPORT]
DVD ~ Jim Baker

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Damals alles viel eindrucksvoller, zum Glück leben die alten Bilder weiter, 1. Juli 2006
Ich weiß nicht mehr genau wie alt ich war, aber ich glaube es war kurz vor der Schulzeit. Zu Hause durfte ich die Dreibeinigen Herrscher auf jeden Fall nicht gucken. Das ging nur heimlich bei Nachbarn oder Freunden und leider auch nicht alle Folgen. Umso unheimlicher und spannender war das ganze natürlich.

Die Faszination für das Fantastische und Science Fiction habe ich mir bewahrt und ich habe oft an diese 'magische' Serie von damals zurück gedacht bis ich mir diesen Kindheitstraum erfüllt habe.

Rückblicken muss ich sagen, dass meine Fantasie mehr aus der Sache gemacht hat als letztlich vorhanden ist. Die Bilder meiner Erinnerung sind bombastischer und einige Details habe ich wohl nachträglich hinzugedichtet. Auch wenn die Serie für die 80er Jahre absolut bemerkenswert ist, würde ich vom heutigen Standpunkt maximal 3 Sterne geben. Aber im Hinblick darauf, dass meine Fantasie damals so beflügelt wurde, müssen die 5 Sterne einfach sein.

Und wer weiß, vielleicht hat die Serie auf Sechsjährige immer noch diese Wirkung.


Desperados [Bild Hit Games]
Desperados [Bild Hit Games]
Wird angeboten von AB Games
Preis: EUR 7,80

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Cineastisches Spielerlebnis aber Robin Hood gefällt mir besser, 1. Juli 2006
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Desperados [Bild Hit Games] (Computerspiel)
Ich muss dazu sagen, dass ich mittlerweile nur noch Gelegenheitsspieler bin. Aus dem Grund achte ich bei Spielen nicht mehr so sehr auf den Langzeitspaß (muss mindestens 24h und am besten tage- und nächtelang Spass machen). Für mich ist wichtig, dass das Computerspiel für mich eine neue und unterhaltende Erfahrung ist.

Meines Wissens ist Desperados eines der ersten Spiele dieser Art gewesen. Die Grafik ist nicht mehr up to date, aber das Gameplay hat in meinen Augen was cineastisches. Die Missionen erfordern Planung und in der Ausführung sind verschiedene Elemente gleichermaßen gefragt: Heimlichkeit, Timing, Kampf und Spezialfähigkeiten. Als Spieler kommt man sich schon wie in einem Western vor, mit der Ausnahme, dass man die Figuren selbst steuert.

Vor Desperados habe ich den Nachfolger Robin Hood gespielt. Robin Hood hat mich als Gelegenheitsspieler dazu verleitet das ganze Spiel durchzuzocken. Desperados ist ganz offensichtlich das Original fällt aber in Punkto Gameplay leicht zurück. Steuerung und Grafik sind mir nicht flüssig genug. Die Unterschiede sind nicht gravierend, aber einfach da. Aus diesem Grund und da das Spielprinzip sehr ähnlich ist, habe ich Desperados irgendwo in der Mitte abgebrochen. Ich bin mir aber sicher, dass ich weiter gespielt hätte, wenn ich Robin Hood vorher nicht gekannt hätte. Und deshalb gebe ich trotzdem 3 Sterne.

Wer beides noch nicht kennt, der sollte sich für das Szenario (Western oder Mittelalter) entscheiden, das einem besser gefällt.


Crusader Kings
Crusader Kings

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einzigartig: Strategiespiel mit Rollenspiel-Elementen, 2. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Crusader Kings (Computerspiel)
Crusader Kings ist ein einzigartiges Phänomen auf dem Spielemarkt. Wie bei vielen anderen strategischen Simulationen, dreht sich ein Teil des Spiels um territoriale Expansion. Parallel dazu – und hierin ist CK eben einzigartig – muss man über 400 Jahre lang eine Dynastie aufbauen und aufrechterhalten.
Der Dynastieaspekt von CK ist nicht nur eine spielerische Beigabe, sondern spielentscheidend. Erstens muss man seine Dynastie am Leben erhalten. Denn wenn man beim tot seines Familienoberhaupts keinen Erben hat, endet das Spiel. Zweitens hat jede Spielfigur vier spielentscheidende Eigenschaften (Militär, Diplomatie, Intrige und Verwaltung). Umso höher die Werte des eigenen Herrschers, desto erfolgreicher ist er in seinen Regierungsgeschäften. In der Wahl seiner Ehepartner sollte man also Inzucht vermeiden und möglichst fähige und gesunde Partner suchen, um diese positiven Eigenschaften auch auf die Kinder zu übertragen. Drittens kann man seine Erben durch geschickte Heiratspolitik in die Erblinien anderer Reiche bringen und so auch die territoriale Expansion begünstigen.
Dieser Spielaspekt wird zusätzlich durch eine Vielzahl von Ereignissen und Charaktereigenschaften verstärkt, die ein gewisses Maß an Rollenspiel-Feeling aufkommen lassen.
Gespielt wird auf einer europäischen Landkarte die ~1000 Provinzen umfasst. Die territoriale Expansion erfolgt durch militärische Landnahme. Wobei wie bei allen anderen Paradox-Titeln das Kriegführen eine teure Angelegenheit ist und eine gesunde und funktionierende Wirtschaft voraussetzt. Außerdem kann man nicht gegen jeden beliebigen Herrscher Krieg erklären. Zuerst braucht man einen Anspruch auf sein Gebiet oder man hat es mit einem ungläubigen Herrscher (Moslem, Pagan etc.) zu tun, die man immer angreifen darf. Die Expansion ist durch die Eigenschaften des Herrschers (Intrige) und den höchsten Titel (Graf, König, Herzog) eingeschränkt. Grafen können nur Provinzen gemäß ihrem Verwaltungslimit kontrollieren. Herzög und Könige können Vasallen belehnen.
Wer mal Lust auf ein Strategiespiel mit Rollenspielelementen hat und bereit ist sich auch mal in ein komplexeres Spiel hineinzufuchsen ist mit Crusader Kings sicherlich gut bedient.


Hans im Glück 48140 - St. Petersburg
Hans im Glück 48140 - St. Petersburg

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungenes Karten-Aufbauspiel mit komplexen Spielgeschehen, 2. Januar 2006
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
St. Petersburg ist ein gelungenes Karten-Aufbauspiel. Es spricht Taktiker, Strategen und Ökonomen an. Das Spiel kommt mit einfachen und schnörkellosen Regeln aus und erzeugt trotzdem ein komplexes Spielgeschehen. Glück spielt nur eine untergeordnete Rolle. Verhandlungs- und Kommunikationsgeschick sind gar nicht gefragt.
Einige Spielelemente erinnern mich an das bekanntere Der Palast von Al´hambra (Spiel des Jahres 2003). Im Gegensatz dazu spricht es in meinem Bekanntenkreis jedoch eher die Hardcore-Zocker an.
Die Spieler bauen die Stadt St. Petersburg um die Wette auf. Entscheidend ist es bei Spielende am meisten Punkte zu haben, die man durch den Erwerb von Gebäude- und Adelskarten erhält. Damit man von diesen genug bekommt, muss man ausreichend Handwerkerkarten kaufen, die einen in jeder Runde mit Geld versorgen.
Wie bei Al´hambra werden die Handwerker-, Gebäude- und Adelskarten auf einem Markt angeboten, der von drei separaten und verdeckten Kartenstapel gespeist wird. Das Angebot unterscheidet sich also jedesmal und läßt sich nicht vorhersehen. Gleichzeitig variiert jedesmal die Länge des Spiels, das erst endet, wenn einer der drei Stapel aufgebraucht ist.
Die Schwierigkeit besteht darin möglichst günstige Kartenkombinationen einzukaufen und richtig zu timen. Am Anfang muss man für ausreichende Einnahmen sorgen und später rechtzeitig die Kurve bekommen und seinen Geldvorteil in Punkte umwandeln. Da das Spiel jedesmal ein bisschen anders verläuft, ist es spielentscheidend den richtigen Zeitpunkt zu treffen und seine Strategie Einnahmen- auf Punktsteigerung zu verlagern.


Tropico Gold
Tropico Gold
Wird angeboten von pb ReCommerce
Preis: EUR 10,20

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So fühlt man sich also als Staatschef., 1. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Tropico Gold (Computerspiel)
Das Spiel hat mich überrascht. Eigentlich ein wirtschaftliches Aufbauspiel, weist es in bestimmten Punkte eine enorme Komplexität auf. So hat zum Beispiel jeder Einwohner deines Reiches einen Namen, persönliche Daten und ein Fähigkeitsprofil. Man kann sich über seinen Bedürfniszustand und seine gesellschaftspolitische Gesinnung erkundigen. Einzelne unter ihnen können sogar zu politischen Rivalen oder Rebellen werden.
Diese Werte kann man sich aber nicht nur angucken, sondern sie haben auch Einfluss auf das Spielgeschehen. Wenn man zum Beispiel nur die industrielle Produktivität voran treibt, macht man sich bei den Kapitalisten zwar beliebt, verliert aber ganz schnell Ansehen bei Umwelschützern und Kommunisten. Umgekehrt zieht man schnell den Unmut der Kapitalisten auf sich, wenn man die wirtschaftliche Entwicklung schleifen lässt. Oder riskiert einen Militärputch, wenn man nicht gut für die Militärs tut. Die Fülle an politischen Lagern macht das regieren zu einer wirklichen Herausforderung. Man muss sehr bedacht vorgehen, wenn man wirtschafltiches Wachstum, Mehrung des Wohlstands und seine politische Wiederwahl erreichen will. Man kann fast sagen, dass man nach ein paar Stunden Spiel mehr Verständnis für die Riege der Regierenden aufbringt ;).
Wenn mir das alles so gut gefällt, warum dann nur 4 Sterne? Vielleicht deswegen, weil es schon fast wieder zuviel Details sind und man manchmal das kompetitiv spielerische fehlt. Man versucht eigentlich nur mit dem Wachstum seiner kleinen Insel klar zu kommen und steht nich im direkten Wettbewerb zu anderen Inseln. Dadurch wirkt das spiel eher reflexiv/reflektiv ... schlimm finde ich das aber eigentlich nicht, ganz im Gegenteil, dass ist doch innovativ, revolutionär und sehr fein beobachtet. ICH GEBE DOCH 5 STERNE!


Largo Winch - Empire under Threat [Ubi Soft eXclusive]
Largo Winch - Empire under Threat [Ubi Soft eXclusive]
Wird angeboten von Rare-Games
Preis: EUR 4,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ich hatte von der Story wirklich mehr erwartet ..., 1. Oktober 2004
Eins vorweg: Ich bin kein Vielspieler. Normalerweise kaufe ich mir einen Titel und spiele diesen dann ab und zu nach der Arbeit, so wie andere abends noch ein bisschen Fernsehgucken. Wenn mir dann ein Titel nicht gefällt, lass ich ihn auch bald wieder fallen. Genauso ist es mir mit Largo Winch ergangen. Gekauft, ausgepackt, drei abende angespielt und dann nicht mehr angeguckt. Warum?
1) Nachdem ich die von dem Spiel gehört hatte, bin ich davon ausgegangen, dass mich ein spannender und packender Storyteppich erwartet. Ein Verwicklung in Intrigen und dunkle Machenschaften. Irgendwie gelingt das dem Spiel jedoch nicht. Vielleicht waren meine Erwartungen auch zu hoch. Die Handlung bedient alle Klischees, so dass vieles vorhersehbar ist. Nun habe ich das Spiel nicht fertig gespielt und vielleicht kommen am Schluss noch die heftigen Knaller und Wendungen, aber ich möchte eigentlich auch schon auf dem Weg dorthin unterhalten werden.
2) Die Steuerung stammt offenichtlich von einer Konsolenversion. Obwohl man am PC wirklich ausreichend Eingabemöglichkeiten hat, reagiert das Spiel nur auf sehr wenige Kommandos bzw. simuliert geradezu ein Gamepad. Das hat das Spiel nicht sehr komfortabel gemacht.
3) Die vorstrukturierte Handlung und limitierten Dialoge (die natürlich zu diesem Genre gehören) schaffen es alles in allem nicht mit zu fesseln. Da spiele ich doch lieber was strategisches und lese ein spannendes Buch.


AMIGO 07900 - Bohnanza
AMIGO 07900 - Bohnanza
Preis: EUR 6,99

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pfiffiges Kartenspiel für Anbaustrategen, 16. Juli 2004
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: AMIGO 07900 - Bohnanza (Spielzeug)
Bohnanza ist ein klassiker unter den "moderneren" Kartenspielen. Ziel ist es soviele Bohnen wie möglich auf seiner begrenzten Anzahl von Feldern zu pflanzen. Dabei muss man viel und geschickt handeln, sonst muss man die Ernte zu früh einholen und bekommt dementsprechend weniger Punkte. Den Spielern wird auf spielerische Art einiges ein strategischem Können abverlangt, denn man muss in seinen Spielzügen weit voraus planen, um später im richtigen Moment die passenden Bohnen, in der richtigen Reihenfolge (denn die darf man nicht verändern) auf der Hand zu haben.
Tatsächlich lieben die jüngeren Mitglieder (12-15) in unserer Familie Bohnanza noch mehr als der Rest, trotzdem sollte man dieses Alter mindestens mitbringen, da Bohnanza nicht gänzlich ohne Anspruch ist.
Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an Erweiterungen, die immer neue Elemente mit ins Spiel bringen. Aber eigentlich reicht das Grundprinzip schon aus, um mordsmäßig Spass zu haben. Kleine Anmerkung am Rande, vor seiner Veröffentlichung habe ich Bohnanza als Spieletester kennen gelernt, damals waren jedoch nicht verschiedene Bohnensorten auf den Karten, sondern unterschiedliche Getreidesorten.


Abalone für die Reise
Abalone für die Reise

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Art intuitives Schach, 16. Juli 2004
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Abalone für die Reise (Spielzeug)
In meinen Augen wenden sich dieses Spiel eher an Erwachsene oder aber an Kinder mit Geduld.
Obwohl es in Schwarz und Weiss und durch seinen Zweispielermodus stark an Schach erinnert, spielt sich Abalone intuitiver. Wenn zwei geübte Spieler gegeneinander spielen, kommt es immer wieder zu neuen Pattformationen auf dem Spielfeld. Das Spiel gleicht dann einem Ringkampf (oder Aikido). Man muss sich immer wieder den Bewegungen des Gegners anpassen, um ihn dann im richtigen Moment mit aller Kraft noch einen Schritt weiter in diese Richtung zu schieben. In jeder Hinsicht ein Klassiker!!!


Commandos 2: Men of Courage [Software Pyramide]
Commandos 2: Men of Courage [Software Pyramide]
Wird angeboten von mobi-games
Preis: EUR 27,25

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für mich als Gelegenheitsspieler weniger geeignet., 10. Juli 2004
Zwei Dinge vorneweg: 1) Ich bin mittlerweile neben Beruf, anderen Hobbys und Familie nur noch Gelegenheitsspieler und 2) ich habe Commandos 2 angespielt nachdem ich mit Robin Hood - Legend of Sherwood Forest gute Erfahrungen gemacht hatte.
In dem Zusammenhang muss ich sagen, dass mir der Robin Hood Titel wesentlich besser gefallen hat, da er nicht ganz so knifflig ist und man ruhig auch mal einen Fehler machen kann. Das ist ganz angenehm, wenn man nach einem Tag im Büro einfach mal spielen und nicht ständig speichern&laden will. Bei Commandos 2 geht es in erster Linie darum, nicht gesehen zu werden. Die Gegner erschlägt man am besten aus dem Hinterhalt, knebelt und fesselt sie und schleppt sie dann ins Gebüsch. Wenn das Team einmal in die offene Konfrontation gerät, ist die Mission eigentlich schon so gut wie verloren. Das ist reizvoll, verbietet aber eben auch jeden Fehler. Bei Robin Hood kann es auch mal zu einem größeren Gemetzel kommen (das Spiel hat hierfür sogar eine eigene Kampfsteuerung).
Das hohe Schwierigkeitsniveau wird Vielspielern aber sicherlich gefallen und die sollten auch bedenkenlos zugreifen, wenn sie auf taktische Herausforderungen stehen (strategische Elemente sehe ich jedoch keine, was bei Robin Hood durch Auswahl der Gefolgsleute und Auswahl alternativer Missionen durchaus gegeben ist).


Robin Hood: Die Legende von Sherwood [Software Pyramide]
Robin Hood: Die Legende von Sherwood [Software Pyramide]

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr schönes Spiel, auch für Gelegenheitsspieler geeignet., 10. Juli 2004
Früher galt für mich je kniffliger, tiefgehender und endloser, desto besser das Game. Mittlerweile kann ich mir neben Beruf und anderen Hobbys nicht mehr soviel Zeit für ein Spiel nehmen und da ist sowas wie Robin Hood genau das richtige. Während die endlosen Aufbauspiele von Früher wie ein dicker Schmöcker waren, so entspricht Robin Hood einem gelungenen Comic (a la Mit Mantel und Degen). Die Dauer einer Hauptmission liegt mit 30-60 Minuten (hängt wohl sehr vom Spielstil ab) so, dass man gut mal eine Runde nach der Arbeit zocken kann und dann trotzdem noch mit der Freundin ins Kino kommt.
Das Gameplay ist wirklich sehr gut gemacht und spielt sich ungemein flüssig. Besonders gut gefällt mir das Kampfsystem indem man mit der Maus Figuren beschreiben kann, die der Kämpfer dann mit seinem Schwert, Kampfstab oder Morgenstern nachvollzieht. Dann macht es natürlich ungemein viel Spass sich durch Nottingham schleichen zu können, auf ein Vordach zu klettern, dann auf ein Hauptdach zu springen und dann von Dach zu Dach zu hüpfen. Vo da oben kann man dann entweder eine Langbogenattacke starten und aus dem Verborgenen reihenweise Gegner niederstrecken oder man gelangt ungesehen ins Zentrum der Stadt. Da kommen schon richtig cineastische Gefühle auf.
Was mir nicht so gut gefällt ist, dass der Sichtbereich der Gegner auf Türmen und Mauern auf deren Höhenlevel beschränkt ist, d.h. man kann unterhalb des Hauptturms direkt vor den Augen von 5 Bogenschützen kämpfen und keiner merkt was. Da ich nur den Schwierigkeitsgrad leicht gespielt habe, kann es aber auch sein, dass das bei höherer Schwierigkeit anders aussieht. Und nach einer gewissen Zeit (8-10h) haben die Missionen dann langsam doch immer ähnlicher gewirkt, so dass sich die Euphorie des Anfangs nicht bis zu Ende halten konnte. Trotzdem gibt es von mir 4 Sterne.
Nach Robin Hood habe ich auch Commandos 2 angespielt, da ich ein ähnliches Spielprinzip erwartet habe. Commandos 2 ist allerdings um einiges kniffliger und viel strenger, d.h. wenn man in einer Mission einen kleinen Fehler macht, muss man das Spiel eigentlich schon abbrechen. Das hat sicherlich auch seinen Reiz, kam meinem Bedürfnis nach einfach mal so spielen (und nicht ständig speichern und laden) jedoch nicht so nah. Bei Robin Hood kann man ruhig mal einen Fehler machen, dann ist man kurzzeitig in ein heftiges Gemetzel verwickelt (verliert unter Umständen auch einen Gefolgsmann und viele Resourcen), aber man kann die Mission trotzdem weiter spielen und hat aus seinem Fehler gelernt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5