Profil für pepponeh > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von pepponeh
Top-Rezensenten Rang: 16.474
Hilfreiche Bewertungen: 65

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
pepponeh

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Familiensafari: Roman
Familiensafari: Roman
von Rike Drust
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Familiensafari, 22. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Familiensafari: Roman (Broschiert)
Inhalt:
Familien sind das Abbild der großen Welt in klein: jeder gegen jeden, es gibt Geheimnisse und natürlich den Wunsch nach Harmonie, doch bis dahin ist es ein weiter Weg.
Die Mitglieder der Familie heißen in diesem Roman Jutta, Alexander, Anna und Lars. Anna will unbedingt ins Fernsehen, obwohl sie nicht aussieht wie ein Topmodel, aber sie will ja auch nur moderieren. Ihr Bruder Lars ist Überflieger und Sport-Ass, nur ist er leider megaschüchtern. Alexander, der Vater, ist ein typischer Vertreter seiner Generation: Er steckt im Jugendwahn, seine Frau Jutta dagegen ist bewusst konservativ, besser gesagt spießig. Dies ist eine Reaktion auf Rose, ihre Hippie-Mutter, die Jutta nicht einmal gesagt hat, wer überhaupt ihr Vater ist.
Auslöser für ihre turbulente Reise ist, dass Jutta in einen Banküberfall gerät. Dabei hätte sie getötet werden können. Das macht ihr klar, dass sie endlich etwas wagen sollte, und deshalb stürzt sie sich in ein Abenteuer: Eine unvergessliche Familiensafari beginnt.

Meine Meinung:
Rike Drust hat eine Familie erschaffen, wie sie überall in Deutschland leben könnte. Die Charaktere sind so unterschiedlich, dass jede Leserin, egal welchen Alters, ihren Favoriten finden kann. Jeder hat eben so seine Macken und Fehler. Liebevoll und ausdrucksstark werden die Protagonisten beschrieben, man sieht sie quasi vor Augen. Jedes Familienmitglied hat seine Probleme, und auf der gemeinsamen Reise sollen alle gelöst werden. Eine Safari beginnt, bei der alles dermaßen überdreht und vor allem übertrieben beschrieben ist, dass man aus dem Schmunzeln kaum noch herauskommt.
Fazit:
Die perfekte Urlaubslektüre, die hoffentlich noch eine Fortsetzung findet.


Triangel
Triangel
Wird angeboten von Audible GmbH
Preis: EUR 12,99

3.0 von 5 Sternen Triangel, 15. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Triangel (Hörbuch-Download)
Inhalt:
Die Justizwachebeamtin Regina Aigner hat sich einen Traum erfüllt: ein Refugium fern der Hektik der Stadt, ein Häuschen mit wunderschönem Garten, ein Ort an dem sie die Härten des Alltags vergessen und ganz bei sich sein kann. Doch das Paradies ist bedroht. Ein grausiger Fund lässt Schatten der Vergangenheit aufleben, bedroht Reginas behütetes Idyll und ruft ihre tief vergrabene Ängste wach. Gleichzeitig drängen sich zwei Männer in ihr Leben: Einer will Liebe, der andere Geld. Und jeder hat etwas zu verbergen.

Meine Meinung:
Das Buch wird als „leiser Thriller“ beworben. Aber ich muss leider sagen, dass es für mich so viel von einem Thriller hatte wie ein Krimi von Rosamunde Pilcher. Auch als Kriminalroman kann man es nicht durchgehen lassen, denn es gibt zwar genug Verbrechen, aber keines davon wird aufgeklärt. Im Gegenteil, es bleiben sehr viele Fragen offen, von denen ich einige am Ende gerne aufgeklärt haben möchte. Die Autorin macht es dem Leser schwer, sich mit einem der Protagonisten zu identifizieren, denn sie werden alle sehr unsympathisch und kriminell beschrieben. Dadurch kam bei mir nicht dieses Gefühl des „mitfieberns“ auf. Dafür brauche ich einfach mindestens mal einen Bösen und einen Guten. Bei Triangel hatte ich eher das Gefühl, als seien alle Menschen einfach nur schlecht.
Pluspunkte konnte sicher die Sprecherin Katharina Stemberger sammeln. Ihre Stimme passte perfekt, ihr könnte ich noch stundenlang zuhören.
Fazit: Ein mäßig unterhaltsamer Roman, der von einer tollen Sprecherin aufgepeppt wird.


Alles eine Frage der Technik
Alles eine Frage der Technik
von Mia Morgowski
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Frage der Technik, 14. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Alles eine Frage der Technik (Taschenbuch)
Inhalt:
Urlaub zu zweit ist keine Lösung. Sondern das Problem. Flaute bei Paul und Nella. Paul arbeitet rund um die Uhr, beim Sex schläft er regelmäßig ein. Höchste Zeit für ein gemeinsames Hobby, findet Nella. Aber statt Tangotanzen oder Fotokurs hat Paul etwas anderes im Sinn: Golfurlaub in Portugal. Doch Nella hat sich zu früh auf romantische Zweisamkeit und Sonnenuntergänge am Meer gefreut. Stattdessen scheucht Paul seine Freundin frühmorgens über den Platz - und flirtet auch noch mit den weiblichen Hotelgästen. Erst als Nella mit Golf-Profi Dan zu trainieren beginnt, findet sie Gefallen an dem Sport. Und an dem attraktiven Lehrer. Es ist eben alles eine Frage der Technik …

Meine Meinung:
Mit ihrem gewohnt lockeren, humorvollen Schreibstil hat es Mia Morgowski wieder geschafft, dass ich ein Buch in kürzester Zeit gelesen und mich herrlich amüsiert habe. Es gibt ein Wiedersehen mit Nella und Paul, die wir ja schon aus „Die Nächste bitte“ kennenlernen durften. Allerdings kann man diesen Band sicher auch ohne Vorkenntnisse lesen. Waren mir die beiden Protagonisten im Vorgängerbuch noch sehr sympathisch, so büßen sie hier etliche Pluspunkte ein. Das erinnert mich schon so etwas an einen Zickenkrieg, was Nella da veranstaltet. Und auch für Paul ist das Wort „Beziehung“ oder „miteinander“ wohl eher ein Fremdwort geworden. Ich habe mich mehr als einmal während des Lesens gefragt, warum die beiden überhaupt noch zusammen sind. Sind es wirklich nur die materiellen Werte (Geld bei Paul, perfektes Aussehen bei Nella)?
Die Autorin hat den Roman in viele relativ kurze Kapitel unterteilt, wobei immer abwechselnd eins aus der Sicht von Nella und eins aus der Sicht von Paul geschrieben ist. Diese Idee ist zwar nicht neu, bringt aber trotzdem viel Humor in die Geschichte. Auch wenn sich die Autorin vieler Klischees bedient, ist es doch die immer wieder wechselnde Sichtweise (wobei die Kapitel ja aufeinander aufbauen) die mich öfters auflachen lies.
Auch wenn mich dieses Buch weniger begeistern konnte als der Vorgänger, so freue ich mich trotzdem sehr auf den nächsten Streich von Mia Morgowski. Und dann darf es gerne auch wieder eine neue Geschichte aus dem Leben von Nella und Paul sein.


Herr Hasemann auf Wolke 7: Roman
Herr Hasemann auf Wolke 7: Roman
Preis: EUR 1,99

5.0 von 5 Sternen Herr Hasemann auf Wolke 7, 5. Juli 2014
Kurzbeschreibung
Nach diesem lustigen Abend schlief Frau Hasemann an den Rücken von Gerd gekuschelt ein und war sich fast sicher, dass sie sich alles nur eingebildet hatte. Doch dann geschah eine Woche später die Sache mit den Pommes.
Josefine Hasemann ist eine Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht – was ihre Fantasie aber noch nie davon abgehalten hat, ungeahnte Kapriolen zu schlagen. Als Frau Hasemann ihren Ehemann zufällig bei einer vergnügten Tanzeinlage beobachtet, keimt in ihr der Verdacht: Gerd hat eine Affäre. Aber kann das wirklich wahr sein? Frau Hasemann macht sich auf Spurensuche. Währenddessen schwebt ihr Gatte tatsächlich auf Wolke 7 – und das hat einen erstaunlichen Grund…
Kuschelwarm und lebensweise: Lesen Sie dieses Buch auf eigene Gefahr, denn Sie werden Ihr Herz an die Hasemanns verlieren!

Meine Meinung:
Ich durfte die Hasemanns schon in ihrem ersten Abenteuer „Frau Hasemann feiert ein Fest“ kennen und lieben lernen. Das ist eine Familie wie aus dem Leben gegriffen, die man einfach gern haben muss. Zwar sind die vielen relativ kurzen Sätze etwas gewöhnungsbedürftig, aber sie stören den Lesefluss keinesfalls.
Gerd Hasemann befindet sich mitten in der Midlife Crisis, seine Frau vermutet hinter dem ungewöhnlichen Verhalten eine Affäre. Wie die Missverständnisse aufgedeckt werden, das ist schon sehr unterhaltsam erzählt. Da es sich ja nur um eine Kurzgeschichte handelt, ist man leider viel zu schnell mit dem Buch fertig und ich hoffe sehr, dass dies nicht das letzte Abenteuer von Hasenpieps und ihrem Ehemann war, das ich miterleben durfte.


DIABOLOS MMXIV: Eine internationale Horrorgeschichten-Sammlung
DIABOLOS MMXIV: Eine internationale Horrorgeschichten-Sammlung
von Simon Clark
  Broschiert
Preis: EUR 16,95

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Diabolos, 30. Juni 2014
Inhalt:
Eine internationale Horrorgeschichten-Sammlung.
Ob subtil oder brachial immer schauderhaft, gruselig, erschreckend! Das ist DIABOLOS, eine Geschichtensammlung der besonderen Art. Frei nach dem Motto des herausgebenden Verlages: "Nix für Angsthasen!"

Meine Meinung
In jeder Anthologie gibt es wahrscheinlich Geschichten, die dem ein oder anderen nicht gefallen. Für mich waren das bei Diabolos MMXIV einfach ein paar zu viel. Nur wenige der Kurzgeschichten konnten mich wirklich überzeugen oder gar begeistern. Das ist eben der Nachteil von diesen Kurzgeschichten, dass am Ende immer Fragen offen bleiben. Für mich war dieses Buch der perfekte Einstieg in ein Genre, bei dem ich noch nicht viel Erfahrung habe und auch entsprechend wenige Autoren kenne. Hier konnte ich mir ein erstes Bild machen und natürlich auch Autoren ausselektieren, deren Schreibstil und deren Ideen mir besonders gefallen und von denen ich sicher noch mehr lesen werde.


Liebe auf Reisen
Liebe auf Reisen
Preis: EUR 2,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe auf Reisen, 27. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Liebe auf Reisen (Kindle Edition)
Inhalt:
Die Karrierefrau Kate Miller hat ihr Leben fest im Griff. Dazu gehören ein schickes Apartment im Herzen von New York, ihr Job als Maklerin und Kollege Greg, mit dem sie ein Verhältnis hat. Als sie dann auch noch befördert wird, schwebt Kate endgültig im 7. Maklerhimmel. Doch als ihr Chef alle Mitarbeiter zu einer exklusiven Feier einlädt und dort gleichzeitig die Verlobung seiner Tochter Laura bekannt gibt, stürzt Kates bisher so wohlgeordnetes Leben wie ein Kartenhaus zusammen: Der zukünftige Bräutigam ist kein Geringerer als Greg. Gerade als Kate denkt, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, sorgt Greg mit einer infamen Lüge dafür, dass ihr Leben endgültig aus den Fugen gerät. Vollkommen überstürzt nimmt sie ein Jobangebot in England an. Ausgerechnet ein einfaches Bed and Breakfast Hotel, bringt eine unerwartete Wendung in das Leben der erfolgsverwöhnten Kate …

Meine Meinung:
Martina Gercke entwickelt sich langsam zu einer meiner Lieblingsautorinnen. Auch in ihrem neuen Buch kommt die Romantik und der Humor nicht zu kurz. Der angenehme flüssige Schreibstil verleiten den Leser dazu, das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen, und dann ist das Abenteuer im Oakwood House leider viel zu schnell wieder vorbei.
Die Protagonisten werden sehr bildlich und (zumindest teilweise) auch sympathisch beschrieben. Und hier funktioniert das „Kopfkino“. Ich konnte jede einzelne beschriebene Szene herrlich vor Augen sehen und einiges kam mir auch einfach bekannt vor. Die Erlebnisse von Kate waren so erfrischen und herzlich beschrieben, dass man sich direkt in sie verlieben konnte. Den Ort des Geschehens sehe ich jetzt noch vor Augen und träume von einem Urlaub dort. Vielleicht haben wir ja das Glück und Frau Gercke entführt uns ein zweites Mal ins Oakwood House. Ich würde es mir jedenfalls wünschen.


Das Miezhaus: Roman
Das Miezhaus: Roman
Preis: EUR 4,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Miezhaus, 22. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Miezhaus: Roman (Kindle Edition)
Inhalt:
Vom Mann verlassen, im Job gekündigt, gesegnet mit einer Tochter mitten in der Pubertät, fühlt sich Judith Sommer am Tiefpunkt angekommen. Durch gutes Zureden ihrer Verwandtschaft entschließt sie sich, einen lang gehegten Wunsch wahr werden zu lassen: Sie eröffnet eine Tierpension. Nun könnte das Leben wirklich schön sein, wäre da nicht der neue Mieter im Haus…

Meine Meinung:
Der Klappentext ist vielleicht etwas unglücklich gewählt. Auch wenn die Tochter vom Alter her in der Pupertät ist, ist sie alles andere als zickig. Im Gegenteil, meistens hilft sie ihrer Mutter, wo sie nur kann. Aber da die Tochter auch nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt, fällt das nicht weiter ins Gewicht. Anders der neue Mieter, da ja einer der Hauptprotagonisten ist. Anhand des Klappentextes würde man meinen, dass er versucht, das Miezhaus zu verhindern, aber (selbst Tierarzt) er hilft Judith auch immer und (fast) überall. Generell kann sich Judith über mangelnde Hilfe nicht beklagen, ich habe während des ganzen Romanes das Gefühl gehabt, dass sie ausser Kochen und Brotbacken nicht viel selbst erledigt.
Was mich eigentlich auch sehr gestört hat, waren die ständigen jüdischen (?) Ausdrücke, nur mal Mischpoke und Ahnherr zu nennen. Da dies ja eigentlich nicht Thema des Buches war, hätte man das auch nicht so oft herausheben und betonen müssen. Irgendwann fand ich diese ständige Andeutung des Judentums einfach nur noch nervig.
Ansonsten war die Idee des Romanes sehr nett. Und er war auch nett zu lesen, mehr nicht. Aber das soll er auch gar nicht. Ich wusste ja vorher (jedenfalls größtenteils), was mich erwartet. Und dass es ein Happy End geben wird, das war auch schon zu Beginn klar. Das hat mit vorhersehbar nicht viel zu tun. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass der eigentliche Titel, nämlich das Miezhaus, nicht so kurz käme.


Windsbraut: Wie ich lernte, die Sprache der Pferde zu verstehen
Windsbraut: Wie ich lernte, die Sprache der Pferde zu verstehen
von Sylvia Brandis
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Windsbraut, 18. Juni 2014
Inhalt:
Die mit den Pferden spricht Seit ihrer Kindheit träumte Sylvia Brandis den Traum vieler „Pferdemädchen“ – ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen. Mit Durchsetzungsvermögen, Fleiß und etwas Glück hat sie ihn verwirklichen können. Auch wenn das Schicksal ihr manchen Hieb versetzt – die Liebe zu den Pferden ist die große Konstante ihres Lebens. Schon bald wird sie zum Geheimtipp für die Besitzer „schwieriger“ Pferde. Sie trainiert die Tiere nicht durch Dominanz und Zwang, sondern führt ein „Gespräch“ mit ihnen. Anfang der neunziger Jahre zieht Sylvia Brandis nach Schweden, wo sie heute zu den anerkanntesten Equitherapeuten gehört. Kenntnisreich und poetisch zugleich schildert sie den Alltag mit den Pferden, die Hoffnungen und Glücksmomente, aber auch die Rückschläge, die dieses Leben bereithält. „Die Haupteigenschaft, die ein Pferd für mich begehrenswert macht, unterscheidet sich nicht wesentlich von der, die ich auch an Männern schätze – die Glut, das innere Feuer.“

Meine Meinung:
Man darf sich vom Titel und von der Inhaltsangabe nicht irreführen lassen. „Windsbraut“ ist kein Ratgeber und auch die Arbeit an den Pferden wird hier nicht vorrangig beschrieben. Vielmehr ist es eine Biografie der Autorin. Sylvia Brandis lebt heute in Schweden. In ihrem Buch erzählt sie aus ihrer Kindheit, wie sie zu den Pferden kam und auch ihre Verbindung zu den Männern. Und damit hatte ich anfangs meine Probleme. Die ständigen Zeitsprünge von Vergangenheit und die Gegenwart und wieder zurück, oft auch noch mitten in einem Kapitel, störten meinen Leserfluss. Wenn man sich daran aber einmal gewöhnt hat, und eben auch nichts Falsches erwartet, liest sich das Buch sehr interessant und flüssig. Pferdebesitzer erfahren zwar hier nichts Neues, aber alleine schon die Zeitreise durch die Ausbildungsmethoden der Reitpferde ist ein Lesen wert. Das Buch scheint mir eher für Pferdeinteressierte, die aber noch wenig Erfahrungen gesammelt haben geschrieben zu sein. Ob Laien viel damit anfangen können, mag ich nicht zu beurteilen.


Eine (un)mögliche Liebe
Eine (un)mögliche Liebe
von Ella Wünsche
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Eine (un)mögliche Liebe, 16. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Eine (un)mögliche Liebe (Taschenbuch)
Inhalt:
Abenteuer, Leidenschaft und Erfolg als Reiseschriftstellerin – so hat sich Natalie ihr Leben einst erträumt. Doch kurz vor ihrem 40. Geburtstag hat sie nur einen langweiligen Job als Texterin bei einer Heizkörper-Firma vorzuweisen. Dann lernt sie den fünfzehn Jahre jüngeren Jo kennen. Obwohl es zwischen den beiden sofort funkt, scheint der Altersunterschied eine unüberwindbare Hürde zu sein. Natalie entscheidet sich, ihr Leben endlich nicht mehr von den Männern diktieren zu lassen. Sie bricht aus ihren wohlgeordneten Bahnen aus und reist nach Kuba. Dort warten große Überraschungen auf sie ... doch was nützen alle Abenteuer der Welt, wenn niemand da ist, mit dem man sie teilen kann?

Meine Meinung:
Mit viel Humor und detailgetreu beschreibt Ella Wünsche die Protagonisten in ihrem neuen Buch. Da ist einmal Natalie mit den typischen Problemen einer Frau kurz vor den Wechseljahren, deren Kinderwunsch bisher nicht erfüllt wurde. Und dann taucht Jo auf, der vom Alter her eigentlich ihr Sohn sein könnte. Und doch verlieben sich die beiden ineinander. Ist es anfangs für Natalie nur ein Flirt im Kino, merkt sie doch bald, dass sie mehr für den jungen Kollegen empfindet, als ihr lieb ist. Die Alltagsprobleme dieser Liebesgeschichte werden sehr realistisch dargestellt, sei es der Umgang mit den Eltern des Partners, oder auch das erste Zusammentreffen mit Jos Freunden.
Der Leser wird in die Handlung mit einbezogen und fiebert mit den beiden Liebenden mit, die wie es scheint nicht zusammen bleiben dürfen. Ich kann den Roman bedingungslos empfehlen, er hat mir das Wochenende versüßt und es wird ganz sicher nicht der letzte von dieser Autorin sein, den ich lese.


Elchscheiße: Roman
Elchscheiße: Roman
von Lars Simon
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

5.0 von 5 Sternen Elchscheiße, 11. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Elchscheiße: Roman (Taschenbuch)
Klappentext:
»Was machst du denn hier?«, fragte Tanja. »Ich habe gekündigt, Häschen.« Es gab Riesenkrach. Ist ja auch nicht leicht für eine Frau, wenn sie ihrem Ur-Mann wiederbegegnet. Ich hingegen wirkte auf mich ruhig und selbstbewusst. Echte Männer sind so.Freundin weg, Job weg, Therapeut weg – doch Torsten Brettschneider (35) lässt sich nicht unterkriegen. Er kauft sich einen gebrauchten VW-Bus, tauft ihn Lasse und fährt mit ihm gen Schweden, wo er einen Bauernhof geerbt hat. Die Postkartenidylle lässt jedoch auf sich warten … Älgskit! Was für eine Elchscheiße! Ob Torsten aus der Schwedennummer je wieder rauskommt?

Meine Meinung:
Torsten hat von seiner Tante ein Traumhaus in Schweden geerbt. Kurzerhand kündigt er seinen Job und will in Schweden ein Buch schreiben. Trotz der Warnungen seines Vaters macht er sich auf die Reise in seinem neu gekauften VW-Bus. Und hier fängt der Spass an. Ab sofort kommt der Leser aus dem Lachen kaum noch heraus. Lars Simon hat die verschiedenen Charaktere mit viel Humor bis ins kleinste Detail beschrieben. Dadurch erlebt der Leser die Story mit, als sei er selbst dabei. Und hier passiert so einiges. Alles ist so überdreht und auch übertrieben, dass es einfach nur noch zum Lachen ist. Und dann war das Buch viel zu schnell zu Ende. Aber zum Glück ist ja die Fortsetzung „Kaimankacke“ schon in Arbeit.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9