Profil für CH > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von CH
Top-Rezensenten Rang: 117.397
Hilfreiche Bewertungen: 58

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
CH

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Zen und die Kunst sich zu verlieben
Zen und die Kunst sich zu verlieben
von Brenda Shoshanna
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen ... zu Hause sein..., 26. April 2013
Das Thema Liebe war die letzten Jahre für mich durchaus einem zen-buddhistischen Koan vergleichbar - ein unlösbares Rätsel...
Liebe, die geht, obwohl man für immer versprochen hat. Liebe, die bleibt, obwohl sie mit Füssen getreten wird, Liebe, die nicht kommt und wächst, obwohl man glaubt, man sei (wieder) offen für sie.

Brenda Shoshanna schreibt hier über die Kunst, sich zu verlieben und hat viele meiner Überlegungen aufgegriffen und einige wunde Punkte weniger schmerzhaft gemacht.
"Liebe bringt keinen Kummer. Ursache unseres Leidens ist vielmehr das Gepäck, das wir mit uns führen, der Müll, den wir anhäufen und an dem wir festhalten." Innen wie außen. Sie rät zum Aufräumen und Schrubben. (Außerdem natürlich zum Zazen.) Unbequem. Aber ich ahne, es könnte Sinn machen.

Das Buch hilft den Blickwinkel ändern, hilft falsche Vorstellungen und unnötige Ängste aufgeben, hilft offen zu werden für die Liebe nicht nur eines Partners, sondern zum Leben, denn das gehört zusammen. Außerdem bringt jedes Kapitel interessante Fragen zum Vertiefen und Weiterdenken mit, die es in sich haben.

Die Essenz des Textes steckt für mich in diesem Satz:
"Im Grunde kann man sagen, dass die Liebe überhaupt kein Gefühl ist - sie ist die Fähigkeit, zu Hause zu sein, samt allem, was zu uns kommt."


Das weise Herz: Die universellen Prinzipien buddhistischer Psychologie
Das weise Herz: Die universellen Prinzipien buddhistischer Psychologie
von Jack Kornfield
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Titel ist Programm..., 18. April 2013
Selten habe ich so ein fantastisches Buch über Buddhismus gelesen, weil es nicht in erster Linie um buddhistische Lebensweisheiten und Regeln oder um den omnipräsenten Dalai Lama geht, sondern um seine Essenz. Darum, wie die buddhistische Psychologie einen Menschen verändern und im buchstäblichen Sinn beglücken kann. Das ist es, was ich auf dem buddhistischen Weg immer mehr lerne: in mich zu schauen und das, was ich finde anzunehmen, um es mitunter auch verwandeln zu können. Dadurch findet man Fülle in den einfachsten Dingen und kann die Jagd nach Thrill, Erfolg und Statussymbolen leichten Herzens aufgeben. Mit all dem spricht Jack Kornfield mir aus der Seele. Zudem hat er eine Begabung, so zu schreiben, dass der Leser sich ganz persönlich gemeint und berührt fühlt, auch indem er sehr intime Details seines eigenen Lebens preisgibt.

"Es gibt nichts, was dir sein Geheimnis nicht enthüllen wird, wenn du es nur genug liebst" zitiert Kornfield George Washington Carver auf Seite 141. Den Anfang damit macht man bestmöglich bei sich selbst, unterstützt von diesem wertvollen Buch.


Teflonherz und Liebesgier: Beziehungen in Zeiten der Ichsucht
Teflonherz und Liebesgier: Beziehungen in Zeiten der Ichsucht
von Wolfgang Paetzold
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die wichtigen Bücher..., 3. November 2012
...finden mich irgendwie immer zur richtigen Zeit. Dieses hier war Verarbeiten pur. Ich musste das Buch alle paar Seiten weglegen und nachdenken.

Je größer das Ego, desto kleiner die Liebe, hat jemand in einer anderen Rezension zitiert. Das war auch meine Quintessenz. Und eine weitere Aussage, die ganz in der Nähe steht:
"Kein Mensch ist mehr wert als der andere. Jeder Mensch ist einzigartig. Wer das zutiefst versteht, wird glücklich. Sofort."

Und der Glaube an eine altmodische Nahbeziehung mit Hingabe, Authentizität, Aufrichtigkeit, Vertrauen, gegenseitiger Fürsorge, in der die Freude am anderen das verbindende Element ist und bleibt scheint nach der Lektüre wieder realistisch - auch wenn man das nicht geschenkt bekommt.

Herr Paetzold ist ein guter Beobachter und Analytiker, kann auf einem leicht verständlichen Level Zusammenhänge verplausibilisieren und wunderbar mit feinem Humor das Drama aus einem Thema rausnehmen.

Ich wünsche dem Buch viele Leser und wünsche vielen Menschen, die mit ihren Paarbeziehungen unglücklich sind, dieses Buch...

Meine Lieblingsstelle auf Seite 37: Es geht um Begehren, dass vom Innen nach außen gerichtet ist und WILL und von der Liebe, die vom Außen ins Innere aufnehmen möchte vom anderen - und für die man leer, offen sein muss:
"Die Problematik des Begehrens besteht also darin, dass gerade die Gier uns eindimensional macht. Einfach. Flach. Und leider auch dumm. Die Buddhisten haben dies gut erkannt. Im Mharayana-Buddhismus gibt es das Bild der Hungergeister: ruhelose Seelen voller Begehren, die nicht sterben können, doch deren Bäuche sich auch nicht füllen, denn was immer sie sich einverleiben, es rutscht durch sie hindurch und verliert sich ohne Spur.
Menschen lassen sich nicht konsumieren und nicht kontrollieren - doch das wollen wir nicht wahrhaben und nicht verstehen. Wir Hungergeister."


Den Dämonen Nahrung geben: Buddhistische Techniken zur Konfliktlösung - UT2: Vorwort von Jack Kornfield
Den Dämonen Nahrung geben: Buddhistische Techniken zur Konfliktlösung - UT2: Vorwort von Jack Kornfield
von Tsültrim Allione
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingte Empfehlung, 10. September 2012
Gelesen, begeistert und berührt.
Ausprobiert, noch begeisterter und sehr befreit.
So einfach und so wirkungsvoll!

Einziger (winziger) Kritikpunkt: Hätte mir gewünscht, dass das wiederholte Füttern besser beschrieben wird...


Glückskinder: Warum manche lebenslang Chancen suchen - und andere sie täglich nutzen
Glückskinder: Warum manche lebenslang Chancen suchen - und andere sie täglich nutzen
von Hermann Scherer
  Gebundene Ausgabe

32 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Erschüttert..., 10. Mai 2012
...bin ich über bislang 301 Menschen, die diesem Buch die volle Punktzahl geben.

-Ist es GLÜCK, First Class fliegen zu können?
-Ist es GLÜCK im Privatjet nach Mailand zu fliegen und sich dort im Restaurant zu _langweilen_(!)?

Ich habe bisher rund 100 Seiten gelesen.

Wenn man sein Glück aus dem Haben von Statussymbolen zieht und nicht aus Sonnenuntergängen, Picknicken, durchgelachten Nächten mit Freunden, der Freude an der eigenenen Entwicklung und dem blossen SEIN, ist man bei diesem Buch richtig.

Auf jeder 5. Seite schreibt der Autor, dass er ein negativer, unzufriedener Grantler ist. Soll ich mir von so jemandem erklären lassen was Glück ist?

Mein Begriff von Glück wird von der Darstellung von Herrn Scherer pervertiert.
Wem es auch so geht, der lese lieber Fromm, Pausch, Terzani von mir aus sogar Hirschhausen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 17, 2012 2:39 AM MEST


Das Verzeihen in der Liebe: Wie Paare neue Nähe finden
Das Verzeihen in der Liebe: Wie Paare neue Nähe finden
von Michael Cöllen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingte Leseempfehlung, 14. September 2011
Das ist die erste Rezension, die ich hier schreibe, weil ich diesem Buch unbedingt ganz viele Leser wünsche.

Es hat mich zum richtigen Zeitpunkt erreicht und ich habe ihm einiges zu verdanken.

Wohl kaum eine Beziehung kommt ohne Verletzungen aus. Wenn sie gravierend sind, stellen sie Stolpersteine dar für eine erfüllte Partnerschaft. Es kommt entweder zu Trennungen, weil kein Wille da ist, genauer hinzuschauen, was da gerade passiert im Beziehungsgefüge, oder man macht blind weiter mit dem alten Muster, versöhnt sich zwar, aber verzeiht nicht und führt vielleicht über Jahrzehnte eine Beziehung auf destruktive Art und Weise oder ergibt sich in Aneinander-Vorbei-Leben.

Durch die hervorragenden Ausführungen von Herrn Cöllen habe ich gesehen, welche Wechselwirkungen in meiner Beziehung wirksam sind und was es für echtes Verzeihen braucht - vom "Opfer" sowie vom "Täter". Es hat mir geholfen, echte Klarheit zurück zu erhalten, wo vorher Verstrickung und Verwirrung war und dass es möglich ist, damit umzugehen und trotzdem beiden Parteien ihre Würde zu lassen.

Außerdem wurde mir klar, dass verletzendes Verhalten außen auch das Deckmäntelchen des "Gut-Meinens" haben kann.

Ich habe verstanden, dass ich in meiner Liebesbeziehung an bestimmten Punkten sehr verletzlich bin, die auf alte, tiefer liegende Wunden zurück gehen und dass mir das aktuelle Geschehen den Weg weisen kann: Ich kann dadurch die tiefen Schichten bearbeiten und vielleicht heilen und erkenne, dass der Partner oft nur ein Sellvertreter ist für den eigentlichen Kern des Problems. Dadurch, dass und wie ich mit dem Partner den Weg der Auseinandersetzung und der Entwicklung gehe, kann diese Krise eine große Chance sein. Wenn beide lernen wollen, eröffnet sich die Möglichkeit zu echter Intimität und Achtsamkeit, gegenseitigem Verständnis und der Überwindung schädlichen Beziehungsverhaltens, statt in der nächsten Verbindung an den gleichen Punkten zu straucheln.


Seite: 1