holidaypacklist Hier klicken Fußball Fan-Artikel Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Kind der 90er > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kind der 90er
Top-Rezensenten Rang: 5.323.321
Hilfreiche Bewertungen: 30

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kind der 90er "chris2307"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Third
Third
Preis: EUR 6,99

27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TripHop ist tot ' es lebe Portishead, 16. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Third (Audio CD)
Nicht immer ist es ein Geschenk, wenn sich Bands nach mehr als einer Dekade zu einem Comeback hinreißen lassen ' vor allem wenn sie wie Portishead mit früheren Werken scheinbar Unerreichbares und Unwiederholbares geschaffen haben: zunächst das Debütalbum 'Dummy', erschienen 1994, genrebildender Meilenstein. 'Glory Box', 'Sour Times', 'Strangers', 'Roads' in Ewigkeit. Geoff Barrows eingängige Psychosounds orchestrierten Beth Gibbons' einzigartig vielseitige und doch immer charakteristisch traumatisierte Stimme. Dank 'Dummy' gelten Portishead zusammen mit Massive Attack vollkommen zu Recht als Archetypen des TripHop, dieser Schublade der 90er, die sie natürlich nie mochten und die allzu viele unbegabte Trittbrettfahrer schließlich so schnell überfüllt haben, dass sie unter der Last dieses inflationären Chill-Dub-Downbeat-Ambient-Geblubbers auseinanderbrechen musste.
Das zweite Album 'Portishead' (1997), zunächst als etwas ideenloserer Nachfolger geschmäht, ist das stringenteste, in sich stimmigste Werk geblieben. Unerbittlich die langsamen Beats und schweren Bässe, phantastisch Barrows Scratching und ' natürlich wieder dominant ' Gibbons' nun wirklich schmerzhafter wundervoller Gesang, umgeben von reduzierter Instrumentalbegleitung. Düsterer und diesmal ohne jede optimistische Störung erhielt aber auch die nicht weniger komplexe 'Portishead' schließlich ihre verdiente Zuneigung und Würdigung als klassisches TripHop-Werk, das sein eigenes Genre in Stücken wie 'Cowboys', 'Half Day Closing' oder 'Over' unbeschadet überlebt hat.
Elf Jahre sind vergangen. Die Neunziger lange, lange vorbei. Die Band seit Jahren aufgelöst. Beth Gibbons lebt ' trotz allem. 2002 ihr Solowerk 'Out of Season', zusammen mit Rustin' Man alias Paul Webb, dem ehemaligen Bassisten von Talk Talk: Komplex, ungemein gefühlvoll und melancholisch ' nur leidet jeder Ton, den Gibbons von sich gibt, unter der schweren Hypothek Portishead, und so blieb 'Out Of Season' zwangsläufig der Achtungserfolg in den Feuilletons und bei einer kleinen, erlesenen Fangemeinde.
Und nun doch wieder Portishead? Gibbons wieder zusammen mit Adrian Utley, Geoff Barrow und Co? Wozu im Jahr 2008? Den Namen nutzen, um die Auflage von vornherein zu erhöhen? So etwas weckt Befürchtungen, die sich leider nur allzu oft bestätigt haben.
Diesmal nicht. Portishead sind wieder da ' und ihr drittes Album 'Third', das Ende April in Deutschland erscheint, ist ein Werk, das selbst der größte Optimist nicht für möglich gehalten hätte: Es muss den ohnehin müßigen Vergleich mit seinen Vorgängern nicht fürchten ' im Gegenteil. 'Third' übertrifft alle Erwartungen, die zu erfüllen utopisch schien. Musikalisch dicht von der ersten bis zur letzten Sekunde, vielfältiger denn je, düster, spannend, psychedelisch. Der Ton ist mitunter rauher geworden, Utleys Gitarrenspiel verstärkt, Barrows Sounds besser denn je. Technoide Stücke wie 'We Carry On' wechseln mit fast rockigen (der starke, spannungsgeladene Opener 'Silence' weist den Weg). Darunter typische Portishead-Stücke wie 'Hunter', die ohne Abstriche die Qualität der Klassiker erreichen, und wunderschöne bitter-traurige Stücke, an 'Out of Season' erinnernd. Schnellere Beats, starke Instrumentals, Monotonie und Variation, Mut zum Elektronischen und eine starke erste Single (das eiskalte 'Machine Gun'), die jedoch nicht herausragt, lassen Beth Gibbons' unverändert wundervollen Gesang insgesamt weniger dominant wirken und dadurch paradoxerweise gleichzeitig heller leuchten.
'Third' gehört zu den seltenen Werken, die ihren Hörer ohne schwache Lückenfüller durchweg auf höchstem Niveau begeistern. Das dritte Album von Portishead ist nicht nur ein dieser Marke würdiges: Schon die erste Berührung lässt erahnen, dass hier ein musikalisches Schwergewicht mit ungeheurer schöpferischer Kraft und Reife erscheint, das das Potenzial zum Klassiker hat.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 23, 2008 1:35 PM MEST


Pulp Fiction
Pulp Fiction
DVD ~ John Travolta
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 8,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einer der wichtigsten Filme aller Zeiten, 7. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Pulp Fiction (DVD)
Wer diesen Film tatsächlich noch nicht kennt - Leute, hört nicht auf die Verrisse... Pulp Fiction ist sicher Geschmackssache - wie alles von Tarantino. Jeder, der aber ein bisschen Ahnung vom Film hat, sollte die Tatsache zur Kenntnis nehmen, dass "Pulp Fiction" das Kino mehr beeinflusst hat als fast jeder andere Film. Warum? Wegen der absolut einmaligen, genialen Handlung, der hervorragenden Darsteller, des Soundtracks, des Witzes der Dialoge, der Einmaligkeit von Tarantinos Regiearbeit usw. Lasst euch, die ihr diesen Film noch nicht kennt, nicht täuschen: Wer den nicht kennt, kennt DEN modernen Klassiker schlechthin nicht! Einer der besten Filme aller Zeiten!


Seite: 1