weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Medic > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Medic
Top-Rezensenten Rang: 1.038.601
Hilfreiche Bewertungen: 282

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Medic (Köln)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Kein Titel verfügbar

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die stabilste Sicherung für das HTC One S, 12. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Otterbox Defender besteht aus 3 Teilen: Zuerst eine starre Polycarbonat Hartschale, die um das Gerät gebaut wird und eng anliegt (vorher das Display reinigen). Diese Schale beinhaltet auch die Display-Schutzhülle, die trotz der Dicke eine direkte Druckübertragung auf den Touchscreen ermöglicht. Im Gegensatz zu einer Folie fühlt es sich am Anfang gewöhnungsbedürftig an, nach kurzer Zeit ist auch schnelles Schreiben kein Problem. Der zweite Teil ist eine bewegliche Gummiabdeckung, die ebenfalls sehr passgenau anliegt. Der untere Lautsprecher, Rücken- und Frontkamera liegen frei, die restlichen Anschlüsse sind durch bewegliche Abdeckungen geschützt. Die freiliegenden Komponenten neigen dazu Staub anzusetzen, daher muss hier regelmäßig mit Mikrofasertüchern und/oder freiblasen gearbeitet werden. Die dritte Komponente ist eine Hartplastikschale mit Clip für den Gürtel, die aber auf Grund der Abmessungen im regulären Alltag nicht praktikabel zum Einsatz kommen wird- die Gesamtabmessungen sind einfach zu groß.

Das Volumen des HTC One erhöht sich durch die breiten Ränder der Otterbox erheblich, da durch die Kanten zum einen das Smartphone bei Stürzen etc. geschützt werden soll, zum anderen das Display keinen direkten Kontakt mit dem Untergrund bekommt. Zusätzlich ist natürlich vom Design des eigentlichen Handys nichts mehr zu sehen. Die Otterbox ist keine "Hülle" zum schnellen An- und Abbau, sondern verbleibt am Gerät. Da das HTC One sehr schnell verkratzt, wird es so bestens geschützt. Beeinträchtigungen der Sendeleistung der Antenne lassen sich durch die Abdeckung nicht feststellen, die Sprachqualität ist ebenfalls gut. Beim Anschluss von Headset, Ladegerät oder USB Kabel muss man allerdings genau hinsehen, blindes Einführen funktioniert nicht. Bauartbedingt wird die AudioBeats Funktion des Gerätes ohne Headset klanglich beeinträchtigt.

Die Otterbox Defender ist die sicherste und stabilste Box für die Sicherung eines Smartphones, wenn man sich mit diesem Gerät in rauer Umgebung bewegt, vor Umwelteinflüssen schützen möchte oder gerne mal was fallen lässt. Wer Wert auf die eigentliche Optik und Haptik des Smartphones legt und die Vorteile eines flachen und eleganten Grundgerätes nutzen möchte, ist mit dieser Box allerdings nicht gut beraten. Bei diesem Produkt steht die Funktionalität auf Kosten des Designs im Vordergrund. In engen Taschen lässt sich die Box nicht gut tragen, da sich auf der Schutzhülle Flüssigkeit durch Schweißbildung ablagert. Als Sicherheit für das teure Gerät ist sie jedoch das Beste, was sich auf dem Markt finden lässt.

Fazit: Ein wahrer Panzer unter den Schutzhüllen, trotz des Volumens und des "kernigen" Designs sehr funktionabel. Die Verarbeitung ist hochwertig, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Voraussetzung für den Kauf ist der "Verzicht" auf das Grunddesign des Smartphones zu Gunsten der Sicherheit.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 17, 2013 3:25 PM CET


Die Rembrandt-Affäre: Thriller (Gabriel Allon-Reihe, Band 10)
Die Rembrandt-Affäre: Thriller (Gabriel Allon-Reihe, Band 10)
von Daniel Silva
  Gebundene Ausgabe

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Story, solide und gelungene Unterhaltung, 29. März 2012
Nach den ersten Bewertungen bin ich mit gedämpften Erwartungen an das Buch herangetreten. Der vorher erschienene Roman "Der Oligarch" schien mir mehr aus Verlagsdruck als aus persönlichem Engagement für die Geschichte entstanden. Daher war ich von diesem Roman positiv überrascht.

Der Handlungsstrang folgt dem üblichen Aufbau der anderen Romane, der Hintergrund ist aber tatsächlich gut recherchiert, kurzweilig und interessant. Da man das Vorgehen der Truppe um Gabriel Allon kennt, gleichen einige Abläufe denen anderer Romane, sind aber inhaltlich anders aufbereitet. Aus diesem Grund kommt beim Lesen keine Langeweile auf. Der Spannungsfaktor hat keine plötzlichen Höhepunkte, bewegt sich aber durchgehend auf einem Level das animiert weiterzulesen. Dadurch wirken Figuren und Handlung grundsätzlich realistischer. Politische Verbindungen und die Zusammenarbeit verschiedener Dienste mit allen dazu gehörenden Problemen und Abhängigkeiten wirken ebenfalls lebensnäher als eine "one man show" a la James Bond. Auch der Showdown überzeugt mehr durch Realismus als durch künstlich aufgebaute Action und enthält einige interessante Wendungen.

Fazit: Nach dem Oligarchen wieder ein Buch mit eigener Thematik, eine stilistische Mischung aus bekannten und neuen Elementen, durchweg gute Unterhaltung. Auch wenn die Schweizer Banken schon einmal behandelt wurden, ist es sehr interessant die weiteren Verzweigungen dieses Themas dargestellt zu bekommen.


Taktische Notfallmedizin: Grundlagen, Bedeutung für den Rettungsdienst und die Anwendung bei Amoklagen
Taktische Notfallmedizin: Grundlagen, Bedeutung für den Rettungsdienst und die Anwendung bei Amoklagen
von Arne Jansch
  Broschiert
Preis: EUR 34,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Einstieg in ein umfangreiches Thema, 15. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie schon in den vorhergehenden Rezensionen beschrieben, handelt es sich bei diesem Buch um das erste seiner Art, dass die TCCC/TEMS Verfahren aus dem amerikanischen Raum in Verbindung mit deutschen Rettungsdiensteinsätzen bringt. Grade weil ein Großteil des Rettungsfachpersonals mit solchen Lagen nicht vertraut ist, und die Inhalte nicht Bestandteil der Ausbildung an Rettungsdienstschulen sind, ist das Aufgreifen dieses Themas der Beginn einer wichtigen Wissenserweiterung.

Taktische Grundlagen, Ballistik, Verletzungsmuster und Versorgungsalternativen werden umfassend dargestellt und belegt. Auswirkungen von Stress und Vorschläge für Trainingsinhalte sowie Ausrüstungskomponenten finden ebenfalls Erwähnung.

Man muss anmerken, dass viele Elemente zumindest Vorkenntnisse oder das Einlesen in Sekundärliteratur bzw. das zusätzliche Anschaffen erweiterter Literatur notwendig machen. Dies wird vom Autor aber auch deutlich erwähnt. Fazit: Dieses Buch ist das erste seiner Art in Deutschland und wird sicher dazu beitragen, dass die Thematik der taktischen Notfallmedizin diskutiert und hoffentlich auch gelehrt wird. Auch wenn die Einsatzhäufigkeit nicht sehr hoch ist, ist eine Vorbereitung des RD-Personals grade in solchen Hochstress-Situationen unerlässlich. Der Autor hat dafür vielfältige Ideen und Verweise zusammengetragen.

Zur Ergänzung der Grundlagen empfiehlt sich das PHTLS-Textbook von Mosby (Military Edition).

Abzüge gibt es für die Rechtschreibfehler, die etwas gebastelt wirkenden Tabellen und teilweise qualitativ nicht ganz so hochwertigen Grafiken. Die Schrift hätte ebenfalls einen stärkeren Druck vertragen können.


Auf feindlichem Gebiet
Auf feindlichem Gebiet
von Gerald Westerby
  Gebundene Ausgabe

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unsagbar schlecht!, 11. April 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auf feindlichem Gebiet (Gebundene Ausgabe)
Ich habe schon lange kein solches Machwerk mehr gelesen. Wenn der Autor sich wenigstens die Mühe gemacht hätte, einen renommierten Mossad- Autoren wie Payne oder Raviv zu Rate zu ziehen und dort Fakten zu klauen, die er in seine fiktiven Geschichten mit hätte einbauen können, hätte man vielleicht nicht auf den ersten zehn Seiten gemerkt dass der gute Mann zum Thema israelischer Geheimdienst absoluter Laie ist. Im Ausland eingesetzte Spione heißen laut ihm Kombatanten, er erfindet fiktive Abteilungen innerhalb des Mossad mit völlig hanebüchenen Bezeichnungen, um eine Familie aus dem Jemen zu retten werden nur er und ein Kollege rausgeschickt, die Spezialaufgabe der Sayeret Matkal sei die Zubringung von Zeitschriften/ Informationsmaterial zum Kombatanten in Feindesland mittels Hubschrauber usw. usw.

Ich habe noch nie ein Buch gelesen, wo so klar ersichtlich wurde, dass der Autor leider überhaupt kein bisschen Ahnung hat. Die Vermischung von erfundenen Einsätzen, seinem Decknamen und Tätigkeiten mit Tipps fürs Business, die so allgemein und wertlos sind, dass man sie noch nicht mal für Phrasen verwenden kann, sind einfach unglaublich.

Es tut mir leid dass sagen zu müssen, aber dass ist die schlechteste Rezension die ich geschrieben habe für das wirklich schlechteste "Sachbuch" dass ich je gesehen habe.

Paradoxerweise muss man dazu sagen: Wer ein absolutes Negativbeispiel haben möchte, sollte es sich mal ansehen!Das ist es wieder wert!


Der Historiker: Roman
Der Historiker: Roman
von Elizabeth Kostova
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Packend, interessant, gelungen, 8. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Historiker: Roman (Taschenbuch)
Wären die augezeichneten Rezensionen der Zeitschriften nicht auf dem Buchrücken gewesen, hätte ich mir dieses Taschenbuch wahrscheinlich nie gekauft, zu ausgelutscht erschien die Geschichte, eine übliche Geheimnishetze- und Verfolgungsjagdengeschichte im Kielwasser des Illuminati- Hypes. Trotzdem habe ich bestimmt 10 Minuten mit dem Buch in der Hand gestanden und überlegt ob ich es wagen soll es zu kaufen.

Um so positiver war ich überrascht als ich mich eingelesen hatte. Der Roman arbeitet die Geschichte um Vlad Tepes völlig anders auf als ähnliche Literatur, ist mit dieser eigentlich auch überhaupt nicht zu vergleichen und hat es auf ideale Weise geschafft, historische Fakten so mit Fiktion zu mischen, dass eine wirklich spannende und gleichzeitig informative Geschichte geschaffen wurde.

Sehr gute Unterhaltung, Punktabzug gibt es nur für die Sekundärhandlung die zwischendurch den Spannungsfaktor ein wenig ausbremst, teilweise würde man Seiten am liebsten überspringen um schnell wieder zum spannenden Kern zurückkehren zu können.

Für Freunde historischer und ein wenig fiktiver Romane ein Genuss.


In geheimem Auftrag
In geheimem Auftrag
von Muki Betser
  Broschiert

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassige Informationsquelle, 7. April 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In geheimem Auftrag (Broschiert)
Im Gegensatz der zumindest vom Klappen- und Frontext her sehr reißerisch gestalteten Ausgabe berichtet Muki Betser (ehemaliger Einsatzleiter und Chef der Ausbildung) über den Aufbau und Einsatz der Sayeret Matkal, der direkt dem Generalstab unterstellten Spezialeinheit. Nüchtern und sachlich in Form eines Erlebnisberichts berichtet der Autor kurz aus seiner Kindheit, beschreibt seinen Weg und seine Ausbildung innerhalb des Militärs und die Bildung der Eliteeinheit.

(Die Sayeret Matkal wurde bekannt durch die Geiselbefreiung in Entebbe und nach dem Münchener Massaker Vorbild für die Bildung von Einheiten zur Geiselbefreiung, in Deutschland die GSG 9 die von israelischen Beratern mit aufgebaut wurde und auch heute noch teilweise in Israel trainiert)

Erstklassige Lektüre, unterhaltend und informativ, für jeden zu empfehlen der sich mit der Thematik intensiver befassen möchte. Schade dass die Aufmachung die Seriösität (nur visuell) nicht anzeigt. Auch interessant die eingearbeiteten Fotos im Mittelteil.


Pflege konkret Innere Medizin: Pflege und Krankheitslehre - Lehrbuch und Atlas
Pflege konkret Innere Medizin: Pflege und Krankheitslehre - Lehrbuch und Atlas
von Nicole Menche
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klar gegliederte Übersicht, 5. April 2007
Das Buch "Innere Medizin" aus der Reihe Pflege konkret eignet sich sowohl für Pflegeberufe als auch für den interessierten Rettungsdienstler, um sich tiefgehender mit dem Arbeitsbereich Innere Medizin auseinander zu setzen. Das Buch punktet vor allem mit den sehr gut aufgearbeiteten Grafiken, die Textpassagen visuell umsetzen und sich hervorragend zu Lern- oder Lehrzwecken eignen. Der Schreibstil ist einfach und klar gegliedert, damit leicht verständlich und angepasst an das lesende Klientel. Die Buchqualität lässt sich als hochwertig beschreiben.

Da andere Bücher wie z.B. das "Pflege heute" umfassender, inhaltlich noch informativer bzw. abgestimmter auf das pflegerische Berufsbild sind, konnte sich diese Reihe nicht direkt als Standardlehrbuch durchsetzen. Trotzdem ist sie eine wunderbare (grade wegen der Grafiken) Ergänzung für das Bücherregal der Interessierten.


LPN. Lehrbuch für präklinische Notfallmedizin in 5 Bänden: Classic oder Combi
LPN. Lehrbuch für präklinische Notfallmedizin in 5 Bänden: Classic oder Combi
von Kersten Enke
  Gebundene Ausgabe

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Derzeitiger Standard, 5. April 2007
Die LPN- Reihe stellt zur Zeit das umfangreichste Werk dar, das es zum Thema rettungsdienstliche Ausbildung gibt. Die Fachinformationen sind wirklich umfangreich und decken die komplette Bandbreite der Informationen ab, die laut Curriculum für die Rettungsassistentenausbildung gefordert werden. Leider, wie schon vorbemerkt, gibt es auch in dieser Auflage noch einige Fehler, die aufgearbeitet werden müssten. Schön wäre zudem eine noch umfangreichere Illustration, wobei die abgedruckten Grafiken in diesem Lehrbuchbereich mit Sicherheit zu den fortgeschrittensten gehören.

Fazit: Trotz bekannter Mängel ein Standardwerk für die Ausbildung, bietet viel Fachwissen, meiner Meinung nach nicht geeignet für RS da zu viele Querverweise und zuviel nicht ausbildungsabgegrenzter Inhalt für die 540- Stunden- Ausbildung erschlagend wirken würden. Hier wäre die angepasste und abgespeckte Version LPN San zu empfehlen.

Für LRAs/ Ausbilder im Rettungsdienst mit Sicherheit verpflichtend, da orientiert am Curriculum und mit allen zu vermittelnden Informationen versehen.


LPN-San: Lehrbuch für Rettungssanitäter, Betriebssanitäter und Rettungshelfer
LPN-San: Lehrbuch für Rettungssanitäter, Betriebssanitäter und Rettungshelfer
von Markus Böbel
  Gebundene Ausgabe

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene LPN- Zusammenfassung, 5. April 2007
Das LPN San bearbeitet den schon länger benötigten Bereich der RS/RH- Ausbildung und wird mit Sicherheit zum Standardwerk für diese Ausbildungsinhalte avancieren.

Die Buch- und Papierqualität ist hochwertig, ebenso wie die enthaltenen Grafiken, der Inhalt ist LPN- adaptiert ebenfalls anspruchsvoll. In einigen Bereichen wird ein wenig "zu tief" in die Materie abgedriftet, beispielsweise die Behandlung der Penumbra in der Neurologie die sicher interessant aber im Lehrgangsverlauf ein wenig viel für diese Zielgruppe ist.

Ein wirklich gelungenes Werk dass man als Sanitäter zu Hause haben sollte.


Medikamente in der Notfallmedizin
Medikamente in der Notfallmedizin
von Matthias Bastigkeit
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Standardwerk für die Rettungsdienst- Ausbildung, 5. April 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch sollte zum absoluten Standard jeder RA- Ausbildung gehören, um den Bereich Pharmakologie im Rettungsdienst umfassend und an den Bildungsstandard des nichtärztlichen Personals adaptiert abzuarbeiten.

Besonders gelungen die Möglichkeit Kurzinformationen im Anhang abzurufen oder zur Prüfungsvorbereitung/ aus eigenem Interesse tiefgehendere Informationen abrufen zu können.

Fazit: Gehört in jedes Rettungassistenten- Bücherregal.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4