Profil für Matthias Grath > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Matthias Grath
Top-Rezensenten Rang: 2.853.850
Hilfreiche Bewertungen: 51

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Matthias Grath
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Zimmer 1408 (Steelbook)
Zimmer 1408 (Steelbook)
DVD ~ John Cusack
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 12,93

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schade - hätte noch viel besser werden können!, 12. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Zimmer 1408 (Steelbook) (DVD)
Keine Frage, Zimmer 1408 ist ein wirklich gelungener Horrorfilm! Vor allem deswegen, weil sich der Horror im Kopf des Hauptdarstellers abspielt, anstatt dass er sich in Splatter und Gewaltszenen äußert. Und als Zuseher wird man optimal in den Bann gezogen!
Ich finde diesen Film sehr sehr gut...und dennoch: es hätte viel mehr draus werden können...denn der Beginn des Films ist seine wahre Stärke, bis knapp zur Mitte. Es passt eigentlich alles, Michael Enslin wird uns vorgestellt, wir können uns mit ihm identifizieren. Dann das Hotel, es macht von außen schon einen unheimlichen Eindruck (--> perfekte Kameraführung!)...auch innen geht es weiter, die Atmosphäre passt einfach!
Samuel L. Jackson spielt seine Rolle als Hotelmanager brilliant, es kommt einem fast so vor, als ob er mit dem Zuschauer selbst spricht und ihn eindringlich warnt, nicht in dieses Zimmer zu gehen. Die Szenen über das Betreten des Zimmers, der Inspektion und die ersten unheimlichen Momente sind die stärksten Szenen des Films. Auch jene, in der der Techniker vorbeikommt, um die Klimaanlage zu reparieren. Er weigert sich jedoch den Raum zu betreten und gibt Enslin Instruktionen von der Tür aus...im nächsten Moment ist er spurlos verschwunden. Dies ist eine meiner Lieblingsszenen!
Ab dann baut der Film leider ab...es scheint irgendwie alles zu schnell zu gehen, es folgt eine Halluzination nach der anderen, aber es wollte bei mir nicht mehr das Gefühl aufkommen, dass die Situation bedrohlich wäre. Ganz schlimm wurde es dann, als Eis und Wasser ins Spiel kamen...das war nun wirklich sonderlich blöd!
Der Film schlägt sich dann bis zum Ende auf überdurchschnittlichem Niveau. Als Ende würde ich die Director's Cut-Variante empfehlen, da die Szene mit dem Hotelmanager im Auto einfach bedrohlicher wirkt (--> kann sich der Horror von 1408 auch außerhalb verbreiten?).

Fazit: 4/5 Sterne...der Film hätte, wenn man das Anfangskonzept weiter verfolgt hätte, realistischer geblieben wäre und mehr auf Spannung statt auf Action gesetzt hätte, noch wesentlich mehr hermachen können!


The I Inside - Im Auge des Todes
The I Inside - Im Auge des Todes
DVD ~ Ryan Phillippe
Wird angeboten von Film_&_Music
Preis: EUR 5,65

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial - wird nach mehrmaligem Ansehen noch besser!, 27. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: The I Inside - Im Auge des Todes (DVD)
Es ist nach mehrmaligem Ansehen fast schon legendär...das erste Bild das wir zu Gesicht bekommen: ein Mann wacht auf, schwer atmend, verwirrt drein blickend...und kurz darauf die sanfte Stimme "Ruhig, Mr. Cable!"

Simon Cable wacht im Krankenhaus St. Jules auf, kann sich an nichts mehr erinnern. Weder, dass er letzte Nacht aufgrund einer Vergiftung eingeliefert wurde, noch dass er eine Frau hat. Und als ob das nicht genug wäre, irrt er sich im Datum um ganze 2 Jahre, die er scheinbar vollkommen vergessen hat. Was sich am Anfang eher wie ein Drama anhört und ziemlich geregelt abzulaufen scheint, ändert sich in einer bestimmten Szene schlagartig. Eine Szene, die Simon in Todesangst versetzt und dem Zuschauer klar macht, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Und in diesem Moment hat einen der Film gepackt...mit aller Spannung, Verwirrung und Schrecken. Doch der Film ist nicht durchgehend todernst: Für kleine Auflockerungen sorgt die Figur Travitt, bei der man sich nach manchen Aussagen ein Lachen nicht verkneifen kann. Es entwickelt sich ein Thriller, der bei Gott nicht vorhersehbar ist und bei dem man wirklich aufpassen muss, mitzukommen. Deshalb wird er auch nach mehrmaligem Ansehen noch besser, da man ev. kleine Details wahrnimmt, die beim ersten Mal vielleicht unwichtig erscheinen, doch dann plötzlich Sinn ergeben.

Ryan Phillippe macht seine Sache wirklich hervorragend. Sein Schauspiel wirkt an keiner Stelle gekünstelt, er bringt die Emotionen sehr stark und glaubhaft herüber. Auch Sarah Polley war für ihre Rolle geeignet und machte sich gut. Lediglich Piper Perabo enttäuschte etwas...es wirkte so als ob sie alles möglichst schnell hinter sich bringen wollte...doch auch die Figur Anna an sich ist teilweise ja überflüssig.

Generell kann man jedoch sagen, dass hier ein kleines Meisterwerk eines deutschen Regisseur gelungen ist, das eigentlich eher unentdeckt blieb, was schade ist...denn es wäre echt toll wenn es mehr Filme dieser Sorte und vor allem auch mit einer düsteren, klaustrophobischen Kulisse gibt!

Zur DVD: Bild und Ton sind dem Alter angemessen...zu den Extras lässt sich ebenfalls positiv erwähnen, dass man den ganzen Film noch mit dem Kommentar des Regisseur (und leisen Stimmen) ablaufen lassen kann, was sicher auch ein Mal sehr interessant zu sehen ist, das sollte wohl fast alle offenen Fragen beantworten.

KLARE Kaufempfehlung!


Kein Titel verfügbar

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für einen 4.Teil wirklich nicht schlecht!, 20. Februar 2008
Zugegeben, als ich die Einleitung des Films mit der Autopsie sah, hatte ich schon Schlimmes befürchtet...doch ich wurde gegen belehrt!
Schon sehr bald geht es in einer knallharten Szene, bei der 2 Männer in einem Raum eingesperrt und angekettet sind, gleich voll zur Sache. Allerdings hätte ich mir dann auch mehrere dieser Szenen erhofft.
Was auch nicht ganz stimmt ist, dass dieser Teil nichts Neues bietet. Ich finde dass er prinzipiell nach einem ganz anderen Konzept vorgeht als SAW 1: Die "Fallen" die den Opfern gestellt werden, sind nun nicht mehr unbedingt gefährlich oder gar tödlich, sondern es handelt sich vielmehr um eine Reihe von "Aufgaben" die man absolvieren muss um an ein bestimmtes Ziel zu kommen, wo man sich dann entscheiden muss. Dieser Ansatz war ja schon teilweise im 2. und 3.Teil vorhanden, aber hier dreht sich wirklich alles um Rigg und sein Helfersyndrom (kann man jetzt als gut oder schlecht sehen).
Spannungs- und atmosphärentechnisch weiß sich SAW IV durchaus zu behaupten und es tritt auch wieder dieser gewohnte Effekt am Ende auf, bei dem man sich einfach nur "Wahnsinn" bei der Auflösung denkt.
Was aber ganz schlecht rüberkam: Der Tod von Eric Mathews (den man seit dem 2.Teil schon lieb gewonnen hatte) und das fast schon übertriebene "Game Over", bei dem sich einige Kinobesucher ein Lachen nicht verkneifen konnten.

Fazit: Eine größtenteils gelungene Fortsetzung (BESONDERS für einen 4.Teil!), dennoch nicht unbedingt ein Film den die Welt braucht. Man hätte es wohl doch besser bei 3 Teilen belassen sollen...Jigsaw ist tot und aus...es reicht!


Women Love Women
Women Love Women
DVD ~ Sharon Stone
Preis: EUR 13,99

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr einfühlsam und überzeugend!, 27. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Women Love Women (DVD)
Zu diesem Film, oder besser gesagt den drei Kurzfilmen, habe ich auch unterschiedliche Meinungen:
- 1961: Die mit Abstand beste und spannendste! Am Anfang einfach nur schön mit anzusehen wie diese zwei Frauen miteinander umgehen, dann plötzlich der Schicksalsschlag. Und als ob nicht alles schon schlimm genug wäre, tragen ihr die gehässigen Verwandten auch noch ihr Hab und Gut davon, von dem sie sämtliche Beweismittel verstecken musste. Ich war ohne zu Übertreiben fast dem Weinen nahe als sie ihre wirklich uralten Fotos durchgeschaut hat und man da erst merkt wie lange sie (heimlich) zusammen waren...nämlich fast ihr ganzes Leben! Es war fast ein nervenaufreibendes Beten dass die Verwandten ihr nicht doch auf die "Schliche" kommen. Wirklich genial gespielt!
- 1972: Auch nicht schlecht, wobei es hier um ein ganz junges Mädel geht, die erst mal noch relativ unsicher auf den neuen "Aufriss" in der Bar wirkt, besonders da ihre Freundinnen es so überhaupt gar nicht gerne sehen, wie sie sich immer wieder mit dieser "jungenhaften" Frau trifft. Bald kommt es auch schon zur Sache und es war wirklich genüßlich mitanzusehen, wie gut die Darstellerinnen die Emotionen rüberbringen. Besonders Michelle Williams war in dieser schüchtern-hingebungsvollen Rolle einfach atemberaubend!
- 2000: Von dieser Geschichte bin ich sehr enttäuscht. Wäre sie anders bzw. besser gewesen, hätte ich volle 5 Sterne gegeben. Ich fand sie einerseits nicht wirklich anspruchsvoll und zweitens war das Schauspiel da und dort recht übertrieben und "crazy", jedenfalls war das "Mitgefühl" weit nicht so vorhanden wie mit den anderen Darstellerinnen. Zudem war sie auch einfach zu kurz und das Ende zu unkompliziert, was sicher auch irgendwo beabsichtigt war um eben zu zeigen dass Homosexualität (und der Wunsch eines gemeinsamen Kindes) heutzutage eigentlich kein Problem mehr sein sollte. Dennoch fand ich diese letzte Geschichte nicht so prickelnd.

Alles in allem gilt für diese DVD: Je mehr Leute sie ansehen, umso mehr werden sich (sofern noch nicht passiert) auch hoffentlich mal Gedanken über Akzeptanz und Toleranz machen.
Kauf ist Pflicht!


When Night Is Falling
When Night Is Falling
DVD ~ Pascale Bussières
Wird angeboten von maniacvideofreak
Preis: EUR 19,77

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Netter Film, aber teilweise unspannend..., 27. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: When Night Is Falling (DVD)
Nachdem ich von "Lost & Delirious" wirklich begeistert war und ich auf der Suche nach ähnlichen Filmen war, traf ich auf "When Night is falling" und ging aufgrund der Rezensionen gleich mit einer ziemlich hohen Erwartung rein, die dann leider nicht ganz zufriedengestellt wurde.
Positiv ist anzumerken dass es sich hier sicher nicht um eine 0815-Story handelt, die absehbar wäre. Allein schon unter welch komischen Umständen sich die Frauen kennen lernen und danach auch immer wieder treffen, fand ich doch recht gelungen. Das Ende überhaupt! Hier dachte ich zuerst wirklich, dass er eindeutig schlecht ausgehen wird, doch dann wird man hier relativ krass getäuscht. Dies fand ich im Gegensatz zu L&D wesentlich besser.
Doch das eher wenig Begeisternde ist das Schauspiel der Petra-Darstellerin. Wie schon geschrieben wurde wirkt es an manchen Stellen schlicht gekünstelt und realitätsfremd. Auch manche Handlungen und Reaktionen von ihr sind nicht wirklich nachvollziehbar (ich erinnere mich da an die eine Szene wo beide im Bett liegen, sich langsam näher kommen und plötzlich der Reverent an der Tür läutet. Camille öffnet ihm und streitet ab diese "Person" überhaupt richtig zu kennen und dass sie nur eine Verrückte von der Straße sei. Zufällig hört Petra das vom Hintergrund aus mit und verschwindet durchs offene Fenster. Danach läutet Camille bei ihr an und Petra tut so als ob gar nix gewesen wäre....hmmmmm).
An Spannung mangelt es auch ein bisschen, zumindest phasenweise. Im Großen und Ganzen kann man sagen dass es bei diesem Film Stellen gibt wo man "wow, gut gemacht" denkt, aber auch andere Stellen wo man eher nur verwundert den Kopf schüttelt.
Alles in allem aber ein wirklich guter Film...Kaufempfehlung!


Kein Titel verfügbar

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wahnsinnig enttäuschend, 30. Juni 2007
Eigentlich ging ich recht optimistisch in die Kinovorstellung, da ich auch hörte dass bei uns (Österreich) der Film ungeschnitten gezeigt wird.

Ganz zu Beginn wird der Überlebende von Teil 1 gezeigt, was ich sehr positiv empfand, denn es wird gezeigt wie er ein Leben in völliger Abschottung und Alpträumen führt, bis ihn eines Tages seine Freundin kopflos findet.

Allein schon ab dann baut der Film etwas ab, die Kennenlern-Geschichte der 3 Freundinnen mit der schönen Axelle sowie die Bahnfahrt, wo sie unnötigerweise von Italienern belästigt werden, war schon sehr langatmig.

Dann wieder ein Lichtblick, es werden die Hintergründe von Hostel gezeigt, wie die Versteigerung abläuft und das Entsetzen, dass man quasi auf der ganzen Welt nicht davor sicher ist. Und die erste Folterszene, innovativerweise durch eine Frau ausgeführt. Da dachte ich mir, "nette Idee", doch ich irrte mich. Eigentlich dachte ich mir, dass die Anspielungen der Axelle auf Beth (küssen im Pool) zu mehr führen, nämlich dass diese die Hinrichtung von ihr selbst erledigt (mit geeigneten Dialogen, versteht sich). Aber was sehen wir stattdessen? Gar nichts, wirklich rein gar nichts. Der Rest des Films ist träge, wir müssen versuchen mit 2 Familienvätern Mitleid zu haben, die ihrer ersten Hinrichtung angsterfüllt entgegentreten. Und zum krönenden Abschluss kann sich die einzig Überlebende (wie immer) auch noch freikaufen. Einfallsloser geht es kaum. Ich hatte wirklich mit mehr Brutalität und mehr Intensität in den Szenen gerechnet, aber was ich hier sah, erfüllte genau das Gegenteil!


Lost & Delirious
Lost & Delirious
DVD ~ Piper Perabo|Jessica Paré
Wird angeboten von svalv
Preis: EUR 27,90

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schönes gefühlvolles Drama - mit Schwächen..., 28. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Lost & Delirious (DVD)
Ich habe diesen Film mehr oder weniger zufällig entdeckt, habe aber die Beschreibung interessant gefunden und dachte mir vorweg, dass dies wahrscheinlich kein "0815-American Pie-Movie" sein wird, und mein Verdacht bestätigte sich...gewaltig!

In diesem Film passt einfach alles zusammen...die eigenartige Story, die Schauspieler selbst sowie ihre Leistungen. Der Film ist weder zu kurz noch zu lang, das Thema sowie die Auswirkungen werden im richtigen Verhältnis dem Zuschauer nahe gebracht.

Zur Story selbst lässt sich sagen, dass Mary Bredford (gespielt von Mischa Barton) immer als eine Art Beobachterperson agiert, was ich sehr gelungen fand. Sie kommt am Internat an, lernt gleich mal Victoria (Tory) kennen und wenig später auch Paulie. Mary muss auch das Zimmer mit beiden teilen und stellt bald fest, dass die beiden eine geheime Liebesbeziehung führen, vorerst nicht vor ihren Augen, doch später werden sie immer offener und "unvorsichtiger", bis Paulie und Tory eines Morgens von Tory's Schwester im Bett erwischt werden. Zack! Wie vom Blitz getroffen ändert sich alles schlagartig. Tory gerät innerlich in einen Konflikt, da ihre Eltern so etwas nicht verstehen würden und sie von der Familie ausstoßen könnten, glaubt sie zumindest. Also muss sie um jeden Preis ihre "Treue zur Normalität" beweisen und rechtfertigt sich vor ihrer Schwester damit, dass sie einen Jungen der Nachbarortschaft bald treffen will. Das vorerst ignorante Verhalten Tory Paulie gegenüber artet bald in totale Abweisung aus. Paulie leidet extrem darunter und will sich vorerst nicht damit abfinden. Sie will Tory um alles in der Welt zurück haben! Sie versucht es immer wieder und bekommt immer wieder eine kalte Abfuhr. War Paulie einmal ein fröhliches, extrovertiertes Mädchen, so wird sie nun immer depressiver und zurückgezogener, entwickelt Selbsthass und stellt fest, dass sie ohne Tory einfach nicht mehr leben kann. Sie steigert sich total hinein, bis die Situation eskaliert...

Diese Story ist zwar im Grunde recht einfach und schnell erzählt, wie man glaubt, doch setzt sich der Film vielmehr mit den Gefühlen von Paulie und der Beobachterin Mary auseinander, was ein sehr schönes, gefühlvolles Drama ergibt, in das der Zuschauer perfekt hineingezogen wird. Die ganze Geschichte ist denke ich auch nicht nur auf homosexuelle Liebe gerichtet, sondern allgemein Liebe, grenzenlose Liebe die einen in den Wahnsinn treiben kann. Hier wird sich der ein oder andere sicher wieder finden, der etwas ähnliches erlebt hat (wie auch ich) und dann alles ganz genau nachvollziehen kann.

ALLERDINGS hat der Film, so gut er in seiner Gesamtbewertung auch ist, ein paar Schwächen, die einem besonders beim mehrmaligen Anschauen auffallen. Ungefähr ab dem 3.Viertel wurde meiner Meinung nach viel zu viel von diesem Shakespeare-Kram eingebaut. Das wirkt dann irgendwie doch leicht realitätsfremd und hätte durchaus auch anders dargestellt und ausgedrückt werden können. Des Weiteren ist der Schwertkampf mit dem Jungen am Schluss etwas unspektakulär. Noch dramatischer wäre es gewesen, wenn ihn Paulie tatsächlich umgebracht hätte...dass verschmähte Liebe eben zu allem fähig macht und man schließlich daran zerbricht. Und da sind wir schon bei der Schlussszene...wo es doch relativ komisch wirkt, als alle erstaunt dem Vogel hinterherschauen, anstatt entsetzt und bestürzt zur toten(?) Paulie zu laufen.

Es bleiben eben doch Fragen offen...ist Paulie nun wirklich tot? Oder was wird aus Tory...wird ihr das doch alles zu Kopfe steigen...kann sie es ertragen, dass ein Mensch, der einzige der sie wirklich liebte, sich wegen ihr umgebracht hat?

Ob wir das wohl erfahren werden? Nun, dieser Film ist einer der wenigen, wo ich mir eine Fortsetzung wünschen würde! Ich wüsste zwar nicht, wie sie aussehen soll, doch möglich ist es sicher und das Ergebnis könnte sich auch wie dieser geniale 1.Teil sehen lassen.

Diesen Film muss man einfach in seiner Sammlung dabei haben, egal wie man gestimmt ist... klare Kaufempfehlung!


Ich werde immer wissen, was du letzten Sommer getan hast
Ich werde immer wissen, was du letzten Sommer getan hast
DVD ~ Brooke Nevin

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Selbst bei Anstrengung..., 27. November 2006
...kann ich in diesem 3.Teil keine Stärken finden. Das zeigt sich schon am Anfang: Dialoge, wie wir sie aus dem 1.Teil kennen, nur um ein vielfaches dümmlicher umgesetzt.

Der nächste Kritikpunkt: die fehlende Atmosphäre. Es wurden einfach nicht die richtigen Räumlichkeiten und die Umgebung genommen, um eine düstere Horroratmosphäre zu erschaffen (ausgenommen der Raum mit Blaulicht ziemlich am Schluss). Auf Seilbahnen und Festivals kann so eine Atmosphäre nicht zustande kommen. Genauso gibt es keine einzige wirklich spannende Szene, ich musste sogar mehrmals gähnen...wenn ich mich da an den 1.Teil zurück erinnere: Den konnte ich mir x-mal hintereinander anschauen und trotzdem waren manche Szenen immer noch schaurig.

Des Weiteren lassen die schauspielerischen Fähigkeiten sehr zu wünschen übrig. Alles ist total lieblos herübergebracht und sieht so aus, als wollten sie es möglichst schnell hinter sich haben. Und für sowas wartet man dann 7 Jahre!

Auf einer Fanseite habe ich mal gelesen, dass für den 3.Teil ursprünglich geplant war, dass Jugendliche eine Art Straßenrennen mit Seifenkisten veranstalten und einer dabei tödlich verunglückt. Sie sollen die Leiche dann verstecken und ein Jahr später soll der Fischer (aber wirklich als Ben Willis) auftauchen. Diese Version hätte mir weitaus besser gefallen! Denn vielleicht ist noch zu verkraften, dass J.L.Hewitt und Freddie P.Jr. nicht mitspielen, aber dass dann der Fischer als "Ben Willis' Phantom", also als Legende herumgeistert, ist doch wirklich das Allerletzte.

Etwas Großartiges hätte aus diesem Film ohnehin nicht werden können. Es hätte aber mit den richtigen Schauspielern und einer besser durchdachten Story mit Umsetzung zumindest ein würdiges Remake vom ersten Teil werden können. Und so kann man dazu einfach und kurz sagen...was der 2.Teil noch im Ansatz konnte, hat der 3.Teil vernichtet.

KEINE Kaufempfehlung!


Seite: 1