ARRAY(0x9eb53db0)
 
Profil für Muspell > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Muspell
Top-Rezensenten Rang: 3.703.460
Hilfreiche Bewertungen: 36

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Muspell

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Guilty of Romance
Guilty of Romance
DVD ~ Megumi Kagurazaka
Preis: EUR 18,84

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sion Sono in Bestform, 12. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Guilty of Romance (DVD)
Sion Sonos Filme kann man selten vorbehaltlos empfehlen. Er hält die Kamera stets in Abgründe und schafft es immer wieder die hässlichsten Seiten menschlichen Seins einzufangen und auf die Leinwand zu bringen. Als Regisseur hat er sich mit seiner Hass Trilogie deutlich gesteigert, die Filme sind straffer und wirkungsvoller geworden. Die Werke davor sind zwar avantgardistisch, aber kaum ein Film hat wirklich funktioniert.

Auch Guilty of Romance, selbst in der kürzeren Schnittfassung ist nicht ohne weiteres zu genießen. So mancher Kritiker wollte den Film ja missverstehen, und hat was von Befreiung weiblicher Sexualität gefaselt. Als ob es Sono darum ginge und nicht um die Wechselbeziehung in ihrer ganzen Hässlichkeit zwischen unbezwungenen Trieben und der Gesellschaftlichen Verleugnung und Ächtung dieser. Ob Izumi am Ende glücklicher ist und ihre Erlösung gefunden hat als Prostituierte? Wer will mag ja das als Modell zur Befreiung weiterempfehlen :)

Die größte Schwäche des Films besteht darin das der Mord nicht schlüssig ist. Es bleiben viele Fragen offen: Wieso lässt sich die eine Frau zum Mord anstiften? Wieso hört der Zuhälter auf die Alte? Bei gemeinsamen Tee zuvor bietet er noch belustigt an beide Frauen umzubringen, danach macht er sich zu einem willenloses Werkzeug. Wenig glaubwürdig.
Wer soll die Tochter zerstückelt und neu zusammengesetzt haben, die Mutter ja nicht. Bei aller zugestandenen Perversion japanischen Faschisten gegenüber, das wäre doch ein wenig weit hergeholt. Egal, gerade diese Hassbeziehung zwischen der Mutter die das im Kern vergammelte Urkonservative der Gesellschaft repräsentiert und der wilden und selbstzerstörerischen Selbstfindung der Tochter liegt das ganze Grundthema des Films.

Die halbe Stunde mit den Eskapaden der Polizistin in der längeren Schnittfassung ist dagegen einfach nur überflüssig. Dieser Erzählstrang ist im gekürzten Director's Cut dankbarer Weise weggefallen. Leider wurde darauf in der hier vorliegenden synchronisierten Fassung nicht verzichtet. Daher und wegen den offenen Fragen 1 Stern Abzug.


Geständnisse - Confessions
Geständnisse - Confessions
DVD ~ Takako Matsu
Preis: EUR 12,25

9 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überbewertet, 26. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Geständnisse - Confessions (DVD)
Zuerst war ich fasziniert, - der Film ist im Großen und Ganzen so traurig, böse und krank wie kaum ein anderer.
Aber nüchtern betrachtet ist er zu lang, zu sehr mit Erklärungen beschäftigt. Schon der Anfang mit dem prätentiösen und ausschweifenden Geschwafel der Lehrerin wirkt gestelzt und verlangt viel guten Willen.

Wäre der Film besser geschnitten und folglich das ganze endlose Gejammer gekürzt, wäre er wohl besser. Das Grundproblem bliebe aber, - das Ganze steckt zwar voller guter Ansätze, bildet auch das Innenleben und die Beweggründe der Charaktere gut ab, ist aber zu aufgeblasen, nimmt sich zu ernst und scheitert am eigenem Anspruch. Ein gut inszenierter überlanger Videoclip zum Thema, als Film funktioniert es nur halbwegs und ist insgesamt zu belanglos und zu negativ.

Die letzten Sekunden verhaut der Regisseur endgültig, weil die erfolgreiche aber eben unglaubwürdige Rache der Lehrerin noch glorifiziert wird, indem er ihr einen selbstgerechten Schluss Monolog gewährt.
Bei so viel Geschwätzigkeit und Drama ist das eine ziemlich billige Auflösung und im Nachhinein kann man auch sonst nicht viel Bemerkenswertes in dieser trüben Brühe erkennen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 5, 2013 12:28 PM MEST


N. P
N. P
von Banana Yoshimoto
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Slice of Life, 5. August 2011
Rezension bezieht sich auf: N. P (Taschenbuch)
Eine interessante Erzählung, die sich vor allem dadurch auszeichnet das sie im Gegensatz zum westlichen Modetrend wunderbar unhysterisch schwierige Themen behandelt.
Es wird darin nie moralisiert auch wenns um Selbstmord, Inzest oder Abtreibung geht. Im Gegenteil wird immer die Entscheidungsfreiheit des Menschen hervorgehoben und gewürdigt.

Jedem einzelnen Menschen steht es frei so zu leben wie er es für richtig hält schreibt die Autorin im Nachwort und hat unter diesem Leitgedanken einen einnehmenden kleinen Roman geschrieben.


Metroid: Other M
Metroid: Other M
Wird angeboten von 711games
Preis: EUR 13,95

7 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kitsch Extreme, 29. Juni 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Metroid: Other M (Videospiel)
Als erstes muss man sagen das es NICHT der Tiefpunkt der Metroid Reihe ist. Nein es ist gar kein richtiger Metroid Titel. Dazu gehört etwas mehr als der Name und ein paar optische Merkmale. Wäre das Spiel nicht offiziell und unter einem anderen Namen rausgekommen würde es bestenfalls als ein billiges Plagiat durchgehen.

Fans der Serie fühlen sich also mit Recht getäuscht. Die Prime Serie unterschied sich zwar auch sehr von den 2D Klassikern hatte aber trotzdem dieselbe Atmosphäre und war gute Action-Adventure Kost in frei erforschbaren und riesigen Welten.

Bei Metroid Other M spielt man hingegen wie auf Schienen, es gibt kaum was zu erforschen dafür wurde zum ersten Mal die wirklich miese Story in den Vordergrund gerückt. Aber wenigstens von der Geschichte her wollte man wohl einen Bezug zu der Metroid Reihe herstellen.

Und das ist auch der größte Schwachpunkt.

Hatten die anderen Metroid Teile eine rudimentäre Story - so konnte man sie doch nach Belieben ignorieren oder durch seine Phantasie ergänzen und entschuldigen - auf jeden Fall konnte man darüber hinwegsehen. Das wird dieses Mal unmöglich sein.

Schon bei der Einleitung braucht man gute Nerven oder Sympathie für wirklich miesen Trash. In jedem zweiten Satz blökt Samus mit betroffenem Stimmchen vom "Baby" und das so penetrant Nerv tötend das man darüber nur Lachen oder die Haare raufen kann.

Ok, als nächstes erinnert sich das hohle Blondie an ihre Kadettenzeit. Nun was da kommt ist vom Niveau äquivalent mit den Teletubbies. Ob offizielle Geschichte oder nicht, Team Ninja beleidigt nicht nur den Spieler damit, nein man kriegt förmlich eine Breitseite an Idiotie vor den Latz geknallt.

Es fließen solche Unmengen von Östrogen, dass selbst meine Frau peinlich berührt war.
Muss man ja auch, da die Geschichte sich ohne jede Ironie ernst nimmt und die 18 jährige? Kadettin sich aufführt wie ein 12 jähriges Kind dass gerade in seine anale Phase gekommen ist. Niedlich vielleicht, äußerlich sicher auch nicht von der Bettkante zu stoßen aber beim Militär? Sind wir denn in der Welt vom Traumschiff Surprise? Storymäßig könnte man das bejahen wäre da nicht ein eklatanter Mangel von wenigstens entsprechend schwachsinnigem Humor.

Solche Charaktere haben natürlich ihre Berechtigung, gut implementiert würde diese Samus sicher viele Hentai Titel aufwerten, auch im Kinderprogramm kann man sie sich in einem billig gemachten Cartoon gut vorstellen.

Zur Bewertung:
Würde Team Ninja hier nicht vorgeben einen Metroid-Titel zu liefern, und hätte man die hirnrissige Geschichte weggelassen, wären gute 3 Sterne angemessen. Naja, wenns für einen Zehner zu haben ist kann man ja zugreifen, der Neugierde halber.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 12, 2013 3:40 PM MEST


Mister Aufziehvogel: Roman
Mister Aufziehvogel: Roman
von Haruki Murakami
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Buch für lange Sommertage, 15. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Mister Aufziehvogel: Roman (Taschenbuch)
Ein gutes Buch für lange Sommertage, nicht besonders tiefgründig aber doch mit guten und interessanten Ideen gesprenkelt.
Leider verliert Murakami, wie sonst auch oft, den roten Faden, schweift ab und das Interesse schwindet weil die Geschichte immer mehr zu Stückwerk verkommt.
Diese ist Anfangs interessant und halbwegs normal, wird aber immer mehr nur in Fragmenten erzählt. Die guten Gedankengänge schwinden mit der Zeit, stattdessen werden materialistische Vorstellungen bedacht, Katzen umgetauft und die verlorene Frau und der Anschluss an die Geschichte gesucht.

Stellenweise ist es gar so gehaltvoll wie das Geplapper einer Aufziehpuppe. Zudem kommen einige befremdliche Anschauengen rüber, Suizid wird als etwas gewöhnliches dargestellt, auch muss man mit perversen gore "Fanservice" rechnen, was aber schlimmer ist, ist das Murakami zu sehr auf Zufall und Schicksal baut. Das sind Vereinfachungen die ein wirklich guter Autor nicht andauernd ausnutzen würde.

Gegen Ende häufen sich die Ärgernisse, mag sein das historische Genauigkeit in einem Fantasybuch nicht so wichtig ist, mag sein das die abnormen Gewalteinlagen nicht einer kranken Vorliebe geschuldet sind sondern einer kritische Beleuchtung japanischer Kriegsgräuel dienen, aber der herbeigezogene Vergleich mit Stalin mit der Mär vom häutenden Mongolen/Russen relativiert statt anzuprangern. Die ganze Abzweigung rund um Boris ist z.B. nur ein loses Ende unter vielen anderen. Der erste Teil dieser Abzweigung mag der eigentlichen Geschichte zuträglich gewesen sein aber da es damit wohl nicht lose genug war legt Murakami nach bis er komplett den Faden verliert.
Daraus destilliert er aber natürlich noch einen halben Gedanken den er in das nächste Fragment einwebt, immerhin :)
Andererseits ist es aber durchaus realistisch wie die Machtstrukturen im Staat gezeichnet werden, wie verbrecherisch das politische Geschäft ist und gelangweilt ist man so gut wie nie.

Viel Licht und Schatten also wo bei einer sorgfältigeren Arbeit auch ein deutlich besseres Ergebnis möglich wäre. Die schizophrenen Gedankengänge sind jedenfalls äußerst einfallsreich und mitreißend.
Trotz allem also ein ganz gutes Buch mit dem man wirkungsvoll die Zeit totschlagen kann.


Watchmen - Die Wächter
Watchmen - Die Wächter
DVD ~ Malin Akerman
Preis: EUR 7,99

4 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht die schlechteste Comic-Verfilmung, 10. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Watchmen - Die Wächter (DVD)
Schon seltsam, liest man sich hier einige Rezensionen durch könnte man glatt dazu verleitet werden Watchmen für einen Film für anspruchsvolle Cineasten zu halten.
Nichts ist weniger wahr.

Natürlich sind Perlen vor die Säue eine Sache und gutes Schweinefutter eine andere. In diesem Fall ist es halt letzteres. Das heißt aber noch lange nicht dass der Film in irgendeiner Hinsicht besonders wertvoll war. Schön die Menschen sind schlecht, da gebe ich dem Film sogar Recht. Und sonst? Ich hab mein Urteil nicht vor dem Ende fällen wollen, denn oft rettet erst die Auflösung der Geschichte den ganzen Film. Nicht in diesem Fall. Menschenleben werden im Namen der guten Sache tausendfach geopfert. ' Damit hatte ich noch das geringste Problem. Im Namen des Guten darf man ja so einiges. Kriminelle sind eben von Geburt an böse® und ein Superheld-Verschnitt wie Rorschach ist gut >_>
Zumindest hatte er eine schwere Kindheit. Leider hat man ihn ja nicht abgetrieben' Zu schade.
Aber an diesem Trog werde ich lieber nicht an philosophische Fragen rühren.
Jedenfalls nicht egal sind die ganzen dümmlichen, teils faschistoiden, idiotischen, teils moralinsauren und verkorksten Gestalten die da Helden genannt werden.
Diese Eigenschaften zeichnen leider auch den Film als Ganzes aus. Krude Mischung.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 2, 2010 3:37 PM MEST


Der Tausendfältige Gedanke. Der Krieg der Propheten 03.
Der Tausendfältige Gedanke. Der Krieg der Propheten 03.
von R. Scott Bakker
  Taschenbuch

5 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Geschmacklose Verirrung, 17. August 2009
Ich möchte voranstellen das ich wohl wollend an das Buch herangegangen bin. Der Weltentwurf ist nicht fantasielos, der Stil sauber, aber ich kann mir die ganze Widerwärtigkeit der Charaktere und der entworfenen Welt kaum erklären.
Man könnte mutmaßen ob der Autor wie seine Figuren an einer seelischen Abartigkeit leidet. - Oder an einem Trauma das einer eiternden Wunde gleich die Quelle dieses Werkes war.

Die Charaktere abschließend zusammengefasst:

Kellhus, eine Mischung aus Übermensch, Vlad Tepes (der seine Feinde ja auch gerne Häuten und Pfählen ließ) und dem Heiland der die Welt vor der Apokalypse bewahren soll.

Esmenet, eine Hure die aus unerfindlichen Gründen das Weib des Propheten spielen darf, wohl weil es in der Welt von Bakker nichts Besseres als alternde Huren gibt. Seither lässt sie als seine Geheimdienstcheffin auch gern mal Foltern und Häuten ohne zweimal nachzudenken.

Achamian, ein weinerlicher Hexenmeister, noch der sympathischste aus dem Haufen, was aber nicht viel heissen will.

Cnaiur nicht zu vergessen, der seine Gegner am liebsten mit ihren eigenen Eingeweiden erwürgt, mit gestaltwandlerischen Scheußlichkeiten Unzucht treibt und am Ende zur Krönung sein Outcoming erleben darf.

Die ganze Geschichte um den Heiligen Kreuzzug gegen die "Ungläubigen" ist ein einziger obszöner Runing Gag über Mord und Vergewaltigung für die man freilich den passenden Humor haben sollte.

Diese Trilogie hat einen Makel der ebenso schwer wiegt wie Talentlosigkeit, - nämlich eine Geschichte die absolut pathologisch ist.

Mit Philosophie hat das Ganze wenig zu tun, auch wenn der Autor viele Seiten mit philosophischen Phrasen zu füllen vermag. Aber nicht ohne dass sie aufgesetzt wirken.

Ehrlich gesagt ist der Grundton des Buches eher einem Psychiatrieinsassen zuzuschreiben als einem Philosophiestudenten.
Welche Erfahrungen auch immer in dem Buch widerhallen, dem Autor wird es höchstens finanziell geholfen haben und für den Leser ist das Ganze nichts weiter als eine Zumutung.

Leider entwickelt sich das Fantasy Genre immer mehr zur Müllhalde der Literatur.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 28, 2011 9:42 PM MEST


Der Prinz aus Atrithau. Der Krieg der Propheten 02.
Der Prinz aus Atrithau. Der Krieg der Propheten 02.
von R. Scott Bakker
  Taschenbuch

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das war wohl nichts, 6. August 2009
Habe nun den zweiten Band gelesen. Ich muss sagen die Geschichte flacht ab und ist über große Strecken zähflüssig, die Karten sind jetzt bekannt und das Spiel eröffnet, nur ist es bis jetzt ein wenig interessantes Spiel.

Die Heere marschieren, kämpfen, verüben Massaker... Alles ist weiterhin gut beschrieben und die Spannung überraschenderweise noch da aber die Tiefe der Geschichte ist ausgelotet und es könnte sehr viel mehr drin sein, mehr Konturen, mehr Tiefe, etc.

Die Qualität der Geschichte schwankt, ebenso kann die Spannung nicht aufrechterhalten werden. Bakker hat zwar ein Talent fürs Schreiben aber die Handlung ist im zweiten Band verdammte dünn, eigentlich geht's darum wie das Heer von A nach B kommt dabei massenhaft Kriegsverbrechen begeht und diese im Namen ihres Gottes feiert. Gut zwei Drittel des Buches besteht aus überflüssigem Füllmaterial und Geschwafel.

So hat man dabei wie auch dieser heilige Kreuzzug einige Durststrecken durch die Wüste zu überqueren. Aber er schafft es immer wieder das Interesse doch noch am Leben zu erhalten und es aufflackern zu lassen.

Leider ist das Ende absolut unglaubwürdig und an den Haaren herbeigezogen. Wie das dezemierte Heer von Verhungernden schlieslich gewinnen konnte, wie der Kriegerprophet sein Überleben absehen konnte wurde nicht schlüssig erklärt. Es ist einfach so.
Ausserdem scheint in dem Buch kein gesunder Gedanke zum Tragen gekommen zu sein, alles ist irgendwie total krank.

An George Martin kommt das Gebotene niemals, nicht einmal annähernd heran.


Der Lehrling des Magiers. Die Midkemia-Saga 1.
Der Lehrling des Magiers. Die Midkemia-Saga 1.
von Raymond Feist
  Taschenbuch

2 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langweiliger Fantasy Trash, 20. Januar 2009
Selten so ein simpel gestricktes und uninspiriertes Buch gelesen.
Hölzern, beliebig und auswechselbar, viel mehr Wörter kann und sollte man darüber nicht verlieren. Schlimm genug wenn man dieses Buch aus einer neugierigen Verachtung für das Gebotene (und Verwunderung über die vielen positiven Bewertungen) tatsächlich bis zum Ende gelesen hat.

Die Geschichte ist auf billigste Weise zusammengeschustert, - man könnte sie hier in ein paar Zeilen zusammenkratzen, aber für was? Das ganze Buch bietet soviel Gehalt wie ein Knochen ohne Fleisch. Naja, immerhin hat es sich aufrichtig verdient verrissen zu werden.

Respekt an den Autor für seinen gediehene Fähigkeit Trash an den man zu bringen, - wozu Talent oder Inspiration wenn Fantasyfans auch solche verhungerte Kröten schlucken.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2011 9:08 AM CET


Seite: 1