Profil für YouKnowMyName > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von YouKnowMyName
Top-Rezensenten Rang: 23.108
Hilfreiche Bewertungen: 93

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
YouKnowMyName

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Diablo III: Reaper of Souls - Collector's Edition (Add - on) - [PC]
Diablo III: Reaper of Souls - Collector's Edition (Add - on) - [PC]
Preis: EUR 56,98

15 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein sehr solides, wenn auch leicht überteuertes Gesamtpaket ohne den letzten Biss., 25. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da habe ich sie also endlich vor mir stehen, die Collector's Edition zu Diablo 3: RoS.

Eins vorweg: Ich befasse mich nur mit den wirklichen Inhalten der CE, zum Spiel selber werde ich an dieser Stelle nichts erwähnen.

Im Grunde ist diese Edition fast baugleich mit der zu Diablo 3, die Komponenten nahezu identisch und das äußere Erscheinungsbild ebenso. Blizzard setzt also quasi auf Bewährtes :-)

Verpackung:

Wie auch schon bei der CE zum Hauptspiel macht die Verpackung einen sehr edlen und wertigen Eindruck, die geschwungenen Linien und Formen sind leicht aufgeprägt, kann man also auch wunderbar mit der Hand drüber gleiten, und es macht sich auch insgesamt sehr gut im Regal. Um die Box zu öffnen zieht man einfach die obere Hälfte ab, die Inhalte stehen dann senkrecht in der unteren Hälfte und können bequem einzeln entnommen werden. An der Stelle, wo auf der Außenhülle der Diablo-Schriftzug ist, ist in der Innenhülle übrigens ein Motiv mit Malthael, dem Antagonisten der Erweiterung. Das FSK-16 Logo außen ist zum Glück nur ein Aufkleber, kann man leicht abziehen.

Artbook:

Hardcover. Wie auch bei der Verpackung aufgeprägte Motive und es reflektiert sogar leicht. Das Buch ist angenehm dick mit vielen schönen Illustrationen und erklärenden Texten der Designer zu den Fragen "wie, wo, warum? Toll !

Soundtrack:

Im Grunde Standard, aber die Hülle ist wirklich sehr nett gemacht mit einer hübschen Bedruckung und einleitendem Text zur Musik.

Making-Of:

Blu-ray und DVD, die die Entstehung des Spiels zeigt sowie einige weitere Videos zu Livestreaming, der Musik und Cosplay. Auf jeden Fall sehr sehenswert, da man einige interessante Hintergrundinformationen enthält. Was ich persönlich ein wenig schade fand, war dass der Part zur Entstehung der Spielwelt im Vergleich zu den anderen Themen etwas kurz ausfällt.

Spiel:

Auf der Vorderseite des Covers steht "Collector's Edition", ansonsten aber das gleiche Motiv. Die "Anleitung", wenn man das überhaupt so nennen darf, fällt mit einer Doppel-Seite äußerst mager aus. Ich selber brauch's zwar nicht, aber für Neueinsteiger oder als Stütze wäre es vielleicht für Manche ganz interessant gewesen, wenn das umfangreicher ausgefallen wäre.

Es liegt übrigens ein Code für eine Probierversion des Hauptspiels bei, mit den man vllt noch jemand aus seinem Freundeskreis zum Spielen animieren kann ;-)

Ingame Inhalte:

Als digitales Goodie für D3 gibt es zum einen 6 transmorphogene Gegenstände, 3 Helme und 3 Waffen, die vom Design her von Malthael's Erscheinungsbild inspiriert sind.Transmorphogen heißt, dass man das Aussehen von seinem aktuellen Kopfteil und seiner Waffe itemunabhängig durch das dieser Gegenstände ersetzen kann. Im Grunde also ein kosmetischer Skin, damit man bei Kopf und Waffe auf Wunsch ein wenig wie Malthael aussehen kann. Ein Krieger würde z.B. den "Malthael-Schwert-Skin" nehmen und auf sein bestehendes Schwert überziehen, während der Dämonenjäger das mit dem "Malthael-Armbrust-Skin" auf seine Armbrust machen kann. Einen richtigen Spielevorteil bringen diese Gegenstände im Übrigen nicht, sind, wie gesagt, nur für den Coolness-Faktor.

Neben den beiden Items gibt es noch ein "Pet", das einen auf den Abenteuern durch Sanktuario begleiten kann, nämlich ein spektraler Höllenhund.

Zwar nicht für D3 selber, aber andere Blizzprodukte gibt es noch weitere Bonusitems. Dies wären 3 Booster-Packs für das Online-Kartenspiel Hearthstone und 3 Porträts und Verzier-Decals für den eigenen StarCraft 2 Account. Zuletzt gibt es noch ein Schatzsucher-Goblin Pet für World of Warcraft.

Anmerkung von User M.Milo: Die Goodies für D3, SC2 und WoW sind an den Serial Code von RoS gebunden. Sprich aktiviert man ihn im Battle.net-Account werden die Bonuse entsprechend freigeschaltet. Ledigilich die Packs für Hearthstone können weitergegeben werden!

Mauspad:

Der letzte Gegenstand aus der CE ist ein Mauspad, welches ebenfalls Malthael (rechte Bildhälfte) und den Diablo 3: RoS Schriftzug (linke Bildhäfte) zeigt. Hier muss ich leider sagen, dass es zwar ganz nett ausschaut, aber letzten Endes nur so ein weiches Billig-Mauspad ist, wie es der eine oder andere eventuell bereits von manchen Mauspads als Werbgeschenk kennt. Für serious Gaming komplett unbrauchbar. Da war der Diablo-Kopf mit Seelenstein-USB-Stick in der CE zum Hauptspiel DEUTLICH besser.

Abschließendes Fazit:

Ich bin ein wenig im Zwiespalt. Im Grunde ist die CE sehr solide, durchweg eine bestechende Qualität (abgesehen vom Mauspad).

Was mich an ihr stört, ist zum Einen das Fehlen einer echten Überraschung bzw. einer herausragenden Komponente. Ja, das klingt vielleicht blöde aber steng genommen kriegt man hier nur Standard-Kost (wenn auch auf zugegebenermaßen hohem Niveau) geboten: Artbook, Soundtrack, Making-Of, bissl DLC. Aus meiner Sicht macht es sich Blizzard hier ein wenig zu bequem, das haben wir alles in dieser oder ähnlicher Form schon in Dutzenden Special Editions gesehen.

Besonders kritisch sehe ich in diesem Zusammenhang auch den Preis. RoS ist für ein Addon allgemein zu teuer, 40 € für die Standardversion und 80 € für die CE. 30 und 60 wären fair gewesen. Bei 80 € habe ich das Problem, dass ich den Preis gemessen am Gebotenen für mich nicht so wirklich rechtfertigen kann. Dies gilt nochmal ganz besonders wenn man bedenkt, dass die CE zum Hauptspiel damals genauso viel gekostet hat mit dem feinen Unterschied, dass dies ein vollwertiges Spiel war und keine Erweiterung und mit dem Diablo-Kopf mit USB-Stick zudem auch ein wesentlich cooleres Gimmick beinhaltete. Das Mauspad ist da aus meiner Sicht schon ein ziemlicher Dealbreaker. Warum nicht stattdessen z.B. einfach eine Statue von Malthael? Das wär doch mal echt chic gewesen.

Wer ein großer Diablo-Fan ist und / oder an sich gerne Special Editions sammelt, der kann hier natürlich weiterhin getrost zugreifen. Wem es jedoch sehr wichtig ist, für sein Geld einen entsprechenden Gegenwert zu erhalten, der mag vielleicht aufgrund des "Standard-Ansatzes" von Blizzard bei diesem Produkt enttäuscht sein.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2014 11:58 AM MEST


Logitech G930 PC-Gaming Kopfhörer schnurlos
Logitech G930 PC-Gaming Kopfhörer schnurlos
Wird angeboten von entroniks
Preis: EUR 107,05

2.0 von 5 Sternen Das neue Logitech halt: Am Anfang geil und nach ner Zeit zerfällt's in Einzelteile, 10. März 2014
Die Überschrift fasst es eigentlich schon recht gut zusammen, aber gehen wir mal näher drauf ein. Vorher noch eine kleine Anmerkung. Ich befasse mich nur grob mit den positiven Aspekten/Features, wer es da genau wissen will, schaut sich bitte einen richtigen Test an. Ich rede vorwiegend von den Dingen, die man erst feststellt, wenn man das Gerät eine Weile im Einsatz hat. Also dann:

Ich habe mittlerweile das zweite Exemplar des G930. An sich ist der Sound super. Der Surrround-Effekt kommt sehr gut rüber, sei es in Spielen oder Filmen. Man hat das Gefühl mittendrin zu sein, die Immersion ist wirklich stark und der Bass ist im Verhältnis auch angenehm wuchtig. Durch die "umschließende" Form der Ohrmuscheln wird das Umfeld stark ausgeblendet. Wenn ich was damit mache, kann meine Freundin noch so vergebens neben mir stehen und auf mich einreden, ich kriege es nicht mit. Sehr gute Dämpfung also.

Auch das Mikro empfinde ich als sehr gelungen. Meine Gegenüber können mich immer klar und deutlich verstehen, kein Rauschen, keine Rückkopplung. Nichts dran auszusetzen.

Im Grunde also ein Top-Produkt. Wäre da nicht......

Das riesige Problem des G930 ist, wie bei mittlerweile eigentlich allen neueren Logitech-Produkten, die Langlebigkeit / Verarbeitungsqualität. Bei meinem ersten G930 habe ich nach 1,5 Jahren immer wieder während der Nutzung die Sync zum USB-Empfänger verloren, teilweise ewig an- und ausmachen müssen, damit ich überhaupt wieder Sound habe. Der Resync-Knopf am Empfänger half da auch nur bedingt, zudem ist das Loch so klein, dass man eine wirklich kleine (!!) Nadel oder ähnliches braucht, um diesen zu erreichen; Kugelschreiber reicht nicht. Durch die Gewährleistung bekam ich dann aufgrund der Probleme ein neues G930, wo ich jetzt nach etwa der gleichen Zeit wieder exakt die gleichen Symptome habe.

Außerdem ist der Kopfbügel extrem anfällig, da nur billiges Plastik, kann sehr leicht Risse bzw. Bruchstellen kriegen. Auch das Polster an den Ohrmuscheln blättert mit der Zeit ab, was wirklich unschön aussieht. Des Weiteren nimmt auch die Akkukapazität mit der Zeit spürbar ab. Jetzt nach fast zwei Jahren ist nach drei Stunden Laufzeit ohne Ladekabel Feierabend. Beim ersten Modell wars zum Schluss genauso.

Was mich zudem an der Usability stört, ist dass man zum An- und Ausschalten des Headsets ca. 5 Sekunden lang den winzigen On/Off Schalter an der Seite drücken muss und der Schalter nach einer gewissen Zeit im Haushalt auch nicht immer sofort reagiert. Es kommt mittlerweile nicht selten vor, dass ich bis zu ner halben Minute an dem Knopf rumdrücke, bis das Ding angeht. Im Vergleich zu den anderen Mängeln jedoch nur eine nervige Randnotiz.

Was jedoch keine Randnotiz ist, ist dass gewisse Funktionen manchmal nicht funktionieren, z.B. die Lautstärkeregulierung oder das Aktivieren und Deaktivieren der Surround-Funktion oder das Muten/ Entmuten des Headsets ohne erkennbaren Grund. Trifft nicht so häufig auf, aber doch sehr unregelmäßig und ohne erkennbaren Hintergrund. Und das sogar seit dem ersten Tag, ist also kein Langlebigkeitsproblem.

Unterm Strich deckt sich meine Erfahrung mit dem G930 mit denen, die ich mittlerweile bei anderen Logitech-Produkten auch mache. Funktionieren anfangs wie auch damals gewohnt auf einem sehr hohen Niveau (deshalb war ich lange Logitech-Fan), aber durch die zunehmend schwächere Qualität hat man nur einen begrenzten Zeitraum Freude mit den Produkten. Wenn ihr mal die Bewertungen von Logitech-Geräten nach Alter clustert, stellt ihr schnell fest, dass all diejenigen, die kurz nach dem Kauf bewerten, mit Lob um sich werfen, während die Bewertungen, die erst nach einem längeren Nutzungszeitraum erfolgen, deutlich ernüchternder aussehen. Deshalb sind die diversen Hardware-Tests von Magazinen etc. auch nur eingeschränkt für eine Kaufentscheidung zu empfehlen, weil sie die Produkte nur neu beleuchten ohne Langzeittests.


PlayStation 3 - Konsole mit DualShock 3 Wireless Controller
PlayStation 3 - Konsole mit DualShock 3 Wireless Controller
Preis: EUR 195,26

37 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Getreu dem Sprichwort: Wer billig kauft, kauft zweimal...., 30. Dezember 2013
Ich habe schon länger überlegt, mir eine PS3 zuzulegen, da ich zum einen einen 3D-fähigen Blu-ray Player suchte und zum anderen wollte ich gerne in den Genuss der Exklusivtitel "Heavy Rain" und "The Last of Us" kommen. Die Frage war nur, welche Version nehmen? Fat? Slim? Super Slim? Da ich mir dachte "Ok, du willst nur wenige Spiele spielen und hauptsächlich einen Blu-ray Player haben" habe ich mich für die Super Slim mit 12 GB (wozu eine Version mit mehr Speicher kaufen, wenn du's nicht brauchst?) entschieden. Bestellung und Lieferung wie eigentlich immer gut bei Amazon. Ausgepackt und angeschlossen.

Auf den ersten Blick macht die Super Slim einen sehr netten optischen Eindruck, das Gerät ist noch kompakter als die normale Slim und die glänzende Oberfläche (die allerdings Staubfänger x 10 ist) suggeriert eine ordentliche Qualität. Beim näheren Betrachten verflüchtigt sich dieser Eindruck allerdings komplett wieder...

Die Super Slim hat ja bekanntermaßen einen Toploader als Blu-ray Laufwerk. Dieser ist eine Katastrophe. Es fängt schon damit an, dass man den Deckel mit der Hand (Hallo Steinzeit) zur Seite schieben muss, um von oben eine Disc einzulegen und anschließend den Deckel wieder zuschieben (fürs Aufmachen gibt es zumindest noch wahlweise einen Knopf). Dabei fällt einem direkt auf, dass der Deckel nur aus hauchdünnem Plastik besteht und einen höchst instabilen Eindruck macht. Ich bin mir sicher, er wird früher oder später bei vielen Nutzern irgendwann abbrechen. Der Toploader hat zudem den Nachteil, dass es etwas fummelig ist, die Discs wieder zu entnehmen, sodass Kratzer an den Scheiben vorprogrammiert sind. Kein Vergleich also zu dem Laufwerk einer normalen Slim, die die Discs wieder sanft auf Knopfdruck auswirft. Ganz eindeutig ein technischer Rückschritt, um die Produktionskosten zu drücken.

Nun spreche ich einen Punkt an, der scheinbar nicht bei allen Super Slims auftritt, aber dennoch gehäuft, im Internet gibt es entsprechende Forenthreads hierzu. Ich hatte das Problem, dass wenn ich eine Disc oder Blu-ray einlege, das Laufwerk einen sehr unangenehmen bis kaum erträglichen Hochfrequenzton / Fiepen von sich gibt, sobald die Daten aus der Scheibe gelesen werden. Dies geht auch nicht weg nach einer kurzen Zeit, der Ton bleibt bis die Disc nicht mehr gelesen wird. Wenn man seine Spiele sowieso auf der Festplatte installiert, mögen manche vielleicht noch argumentieren, hat man dieses Problem ja nur während dieses Vorgangs und danach nicht mehr. Wenn man jedoch die 12 GB Version hat, kann man diesen Plan direkt in die Tonne werfen (oder sich eine Festplatte einbauen). Wer Blu-rays gucken will, kann es hingegen komplett vergessen, auch wenn man den Sound gewaltig aufdreht. Ich möchte übrigens hinzufügen, dass ich kein lautstärkeempfindlicher Mensch bin. Das Fiepen ist sogar noch bei 10 Metern Entfernung deutlich zu hören. Eine Ursache hierfür ist natürlich auch wieder der dünne Plastikdeckel des Laufwerkes und die damit einhergehende schlechte Isolierung. Ich habe mal spaßeshalber versucht, die Schlitze und den Deckel insgesamt abzudecken und siehe da, das Geräusch war auf einmal deutlich weniger stark vernehmbar. Ein weiterer Qualitätsmangel also, der den Kostenersparnissen zu verdanken ist. Das normale Betriebsgeräusch des Lüfters ist mir übrigens nicht sonderlich aufgefallen, auch wenn scheinbar einige andere damit zu kämpfen haben. Er war relativ leise. Vielleicht ist das auch so ein Thema wie das mit dem Fiepen, was nur bei einigen auftritt.

Zuletzt möchte ich noch gerne auf die 12 Gb Flashpeicher eingehen. Zunächst einmal ist dieser nicht sonderlich schnell. Das ist jedoch nicht das Kernproblem. Ich dachte ja, da ich insgesamt nur 3 Spiele an der Super Slim daddeln werde, bin ich mit dieser Größe gut bedient. Pustekuchen! Was ich nicht wusste, ist, dass sich viele Spiele gerne zwangsinstallieren. Und dann kommen noch die diversen Updates/Patches, die munter runtergeladen werden und schon hat man möglicherweise nach dem ersten Spiel bereits arge Speicherprobleme. Ich habe mir sogar sagen lassen, dass es Spiele gibt, die mit allem Pipapo größer als 12 GB sind und somit auf dieser Konsole ohne Speichererweiterung nicht nutzbar sind!! Aus meiner Sicht untragbar, denn es kann doch nicht sein, dass eine Konsole im Auslieferungszustand bestimmte Spiele nicht bedienen kann, obwohl sie für dieses Gerät konzipiert wurden. Ein absolutes Unding. Mit anderen Worten: Die 12 GB Version ist für die Tonne solange man nicht noch ne 2,5" Festplatte rumliegen hat und gerne selber bastelt. Ansonsten muss man schon quasi zur Super Slim mit 500 GB greifen. Das Beste ist übrigens, dass wenn man selber eine Platte einbaut, die 12 GB Flashspeicher einfach mal komplett deaktiviert werden, also gar nicht mehr nutzbar sind. Yeah!

Abschließend lässt sich sagen, dass Sony die Super Slim nicht gut gelungen ist. Die Qualität hinsichtlich der Verarbeitung ist bestenfalls mittel, die Entscheidung mit dem Toploader ein technischer Rückschritt und der Speicher einfach nur ein Witz. Zusätzlich hat man das Risiko eine Version mit dem Fiepen zu erwischen, in dem Fall hilft nur direkt umtauschen. Ich mag Sony eigentlich, aber dieser unausgereifte Plastikbomber ist eigentlich Betrug am Kunden. So billig wie möglich produzieren und den Preisvorteil nur bedingt bis gar nicht an den Kunden weitergeben. Way to go!

Wer sein Glück unbedingt versuchen möchte, weil ihm die Kompaktheit des Geräts und die noch geringere Leistungsaufnahme als bei der Slim anspricht, der darf es gerne tun, dann aber bitte NUR mit der 500 GB Festplatte, sonst werdet ihr nicht glücklich. Ich selber habe zur normalen PS3 Slim (K-Model) mit 320 GB gegriffen und muss sagen, dass ich damit bisher sehr zufrieden bin, keins der Probleme wie mit der Super Slim. Aber diese Entscheidung muss nun wirklich jeder für sich treffen, was er haben möchte. Ich persönlich kann aufgrund der massiven Schwierigkeiten mit dem Produkt jedoch nur einen Stern vergeben.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 16, 2014 6:07 PM MEST


Xbox 360 - Konsole Slim 4 GB, schwarz-matt
Xbox 360 - Konsole Slim 4 GB, schwarz-matt
Wird angeboten von schnellundbilligwarenhandel:
Preis: EUR 178,88

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich die kompakte Variante, 9. Juli 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Ich bin eigentlich jemand, der bei den Konsolen immer gerne wartet, bis die Slim-Modelle kommen, die dann von den Kinderkrankheiten der "Fats" befreit sind und zudem kleiner, stromsparender und in der Regel auch leiser sind.

Da meine Haupt-Gamingplattform weiterhin der PC ist und ich nur ein paar Exklusivtitel zocken will, entschied ich mich für die 4 GB Version. Diese hat natürlich recht offensichtliche Vor- und Nachteile: Zum einen sinkt das gesamte Betriebsgeräusch durch das Fehlen einer Festplatte (die 4 GB sind ja Flashspeicher) ein gutes Stück. Auf der anderen Seite aber fehlt einem dafür der Speicherplatz für Games, Videos, Demos usw. Dies kann man natürlich in Teilen durch einen schnellen USB-Stick kompensieren (wie auch in meinem Fall) und sich somit ein bisschen mehr Platz verschaffen.

Beim Thema Speicher gibt es übrigens einen weiteren Kontrapunkt. Man kann natürlich hingehen und sich eine Festplatte selber einbauen. Jedoch ist das performancemäßig nicht zu empfehlen, da die Zugriffs- und somit Ladezeiten dadurch in den Keller sinken. Außerdem nutzt die Konsole nur maximal 32 GB der HDD, auch wenns z.B. 1 TB sind. Alles Kalkül, damit MS weiterhin die integrierten Platten pushen kann. Finde ich nicht schön, sowas..

Fürs Spielen am großen Fernseher braucht man (wenn man in HD spielen möchte) noch ein HDMI-Kabel, welches nicht beiliegt (ähnlich wie bei der PS3), ansonsten muss man auf das im Lieferumfang enthaltene AV-Kabel zurückgreifen.

Kommen wir nun aber zu den positiven Aspekten: Beim Anschalten wurde ich direkt darin bestätigt, auf ein Slim-Modell gewartet zu haben: Die Lautstärke ist sehr angenehm und es wird nur sehr wenig Abwärme (maximal handwarm an der Rückseite bei mir) produziert. Natürlich sind die Lüfter noch hörbar, aber es ist wirklich sehr leise und bei 2-3 Metern Abstand kaum mehr wahrzunehmen. Wenn der Ton dann noch an ist, sowieso nicht. Lediglich das Laufwerk dreht beim Einlesen von Discs ordentlich auf, was sich jedoch nach wenigen Augenblicken wieder legt.

Sehr froh bin ich auch über das integrierte WLAN-Modul, es war schließlich höchste Zeit. Ein normaler LAN-Port ist aber nach wie vor vorhanden, für alle, die dies bevorzugen oder es nicht anders können.

Spiele ließen sich bei mir auf meinem angeschlossenen USB-Stick (Sharkoon Flexi Drive) problemlos und relativ zügig installieren. Bei 16 GB hat man übrigens Platz für ca. 2-4 Titel, je nach Größe. Ist zwar nicht viel, aber immer noch besser, als die längeren Ladezeiten des Laufwerks in Kauf zu nehmen (und leiser!). Außerdem habe ich ja wie gesagt nicht viele Spiele für die Xbox.

Alles in allem muss ich sagen, ist es ein sehr ordentliches Produkt zu einem sehr guten Preis, manchmal sogar schon für 99 € zu haben, da kann man kaum was falsch machen. Einen Punkt Abzug gibt es für die Einschränkung bei Festplatten. Ansonsten aber macht das Spielen mit der Xbox 360 sehr viel Spaß und ich kann sie in der 4 GB Version jedem Gelegenheitszocker nahelegen. Für alle anderen, die "mehr" damit machen wollen, ist die 250 GB-Variante vermutlich interessanter, denk ich.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 16, 2013 5:15 PM MEST


PlayStation 3 - DualShock 3 Wireless Controller, black
PlayStation 3 - DualShock 3 Wireless Controller, black
Wird angeboten von ATELCO Computer
Preis: EUR 48,99

5.0 von 5 Sternen Richtig richtig gut, 9. Juli 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Ich war nie ein großer Fan des normalen SIXAXIS-Controllers, da er mir persönlich zu leicht war und sich dadurch auch irgendwo billig anfühlte. Dann kam der Dual Shock 3, welcher im Vergleich dazu durch das größere Innenleben spürbar schwerer, aber immer noch sehr angenehm (für mich perfekt) ist. Seitdem fühlt sich die Steuerung auch irgendwie stabiler an, der Controller lässt meine Hand etwas ruhiger werden, so blöd das klingen mag. Die Verarbeitung ist spitze, alle Knöpfe sitzen bombensicher, nichts ist locker und das Feeling in den Händen ist einfach nur angenehm.

Der sogenannte "Rumble"-Effekt ist ein großartiges Feature (schon bei der PS2), er erlaubt es einem tiefer in die Spielewelt einzutauchen. Beispiel: Ich spiele Heavy Rain und lasse als einer der Charaktere den Motor meines Autos anspringen. Das Knattern des Motors überträgt sich direkt auf den Controller. Oder man ist schwer verwundet und der Controller simuliert den erhöten Herzschlag - einfach großartig! Dadurch fühle ich mich direkt mehr in das Geschehen eingebunden, als sei man wirklich Teil dessen. Der Effekt ist sogar so gut, dass er dem Benutzer Richtungen, aus denen etwas ankommt (z.B. Gegner) durch ein Pochen in der entsprechende Seite (links oder rechts, vorne oder hinten) anzeigt. Man kann die Funktion auch übrigens abstellen, wenn man sie nervig findet, jedoch sage ich, dass man dann auf etwas verzichtet.

Die Akkulaufzeit ist ebenfalls gewohnt klasse mit ungefähr 30 Stunden bei meinem letzten Durchlauf. Nur das Aufladen ist etwas umständlich mit dem Mini-USB-Kabel, denn wenn die Konsole aus ist, fließt eben kein Strom und wenn sie an ist, nutzt man ja auch für gewöhnlich den Controller. Das kann man natürlich gut mit einem zweiten Controller kompensieren (dem man sowieso haben sollte), und immer hin- und herswitchen, ich empfehle jedoch so oder so eine Dockingstation, am besten das Original von Sony. Unkompliziertes Aufladen und die Controller werden zudem sehr hübsch präsentiert.

Unterm Strich erhöht der Dual Shock 3 den Spielspaß deutlich. Über den relativ hohen Preis mag man streiten, es ist ja quasi schon Usus, dass die Konsolengenerationen auch ein stückweit über die Zubehör subventioniert werden, und das bei jedem der drei großen Hersteller. Allerdings mus man auch irgendwo einsehen, dass Sony auch sein Geld verdienen muss und man bekommt hier wirklich einen sehr guten Gegenwert für sein Geld geboten.

Notiz am Rande für alle Interessierten an dem Produkt: Es wird sehr viel mit Replikas gehandelt, auch durch manche Händler hier bei Amazon. Von daher würde ich empfehlen, nur bei Amazon selbst oder einem nahmhaften Anbieter zu kaufen, sonst habt ihr vielleicht am Ende eine böse Überraschung. Tipp: Die meisten Fälschungen haben auf der Unterseite kein CE-Zeichen, achtet also darauf.


Xbox 360 Wireless Controller (Originalverpackt)
Xbox 360 Wireless Controller (Originalverpackt)
Preis: EUR 27,89

5.0 von 5 Sternen Kann man nichts falsch machen, 9. Juli 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Da man ja bekanntlich gerne auch mal zu zweit vor der Daddelkiste hockt, war es klar, dass ich mir irgendwann einen zweiten Controller kaufe. Auch wenn es durchaus gute Thirdparty-Modelle gibt, war für mich klar, dass ich keinen Kompromisse eingehen möchte und hab mich somit für das Original entschieden.

Und es hat sich auch verdammt nochmal bezahlt gemacht, schon beim Auspacken und in die Hand nehmen merkt man das sehr angenehme Gewicht und die sehr gute Verarbeitung. Es fühlt sich einfach gut an, so einen Controller durch die Finger gleiten zu lassen. Handling, Reaktionszeit, alles wie es sein sollte, auch in den hektischsten Situationen.

Was mir auch persönlich sehr gefällt, ist dass man das Gerät mithilfe eines "Wireless Adapters", den es übrigens auch hier zu kaufen gibt (um die 15-17 €), auch am PC verwenden kann. Bei manchen Spielen merkt man halt, dass eine Tastatur nicht reicht, PES z.B. So kommt auch an seinem Rechner in den Genuss dieses (aus meiner Sicht) besten Controllers.

Der einzige Kontrapunkt ist halt der etwas höhere Preis, aber das sollte es einem auch wert sein, wie ich finde. Manchmal gibt es sogar Angebote, wo er nur um die 20 € kostet. Wer dann nicht zuschlägt, ist selber Schuld. So oder so ein Pflichtkauf, wenn man mit Freunden und/oder Familie spielen möchte.


PlayStation 3 - Konsole Super Slim 12 GB (inkl. DualShock 3 Wireless Controller)
PlayStation 3 - Konsole Super Slim 12 GB (inkl. DualShock 3 Wireless Controller)
Preis: EUR 197,29

26 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Getreu dem Sprichwort: Wer billig kauft, kauft zweimal..., 4. Juli 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Ich habe schon länger überlegt, mir eine PS3 zuzulegen, da ich zum einen einen 3D-fähigen Blu-ray Player suchte und zum anderen wollte ich gerne in den Genuss der Exklusivtitel "Heavy Rain" und "The Last of Us" kommen. Die Frage war nur, welche Version nehmen? Fat? Slim? Super Slim? Da ich mir dachte "Ok, du willst nur wenige Spiele spielen und hauptsächlich einen Blu-ray Player haben" habe ich mich für die Super Slim mit 12 GB (wozu eine Version mit mehr Speicher kaufen, wenn du's nicht brauchst?) entschieden. Bestellung und Lieferung wie eigentlich immer gut bei Amazon. Ausgepackt und angeschlossen.

Auf den ersten Blick macht die Super Slim einen sehr netten optischen Eindruck, das Gerät ist noch kompakter als die normale Slim und die glänzende Oberfläche (die allerdings Staubfänger x 10 ist) suggeriert eine ordentliche Qualität. Beim näheren Betrachten verflüchtigt sich dieser Eindruck allerdings komplett wieder...

Die Super Slim hat ja bekanntermaßen einen Toploader als Blu-ray Laufwerk. Dieser ist eine Katastrophe. Es fängt schon damit an, dass man den Deckel mit der Hand (Hallo Steinzeit) zur Seite schieben muss, um von oben eine Disc einzulegen und anschließend den Deckel wieder zuschieben (fürs Aufmachen gibt es zumindest noch wahlweise einen Knopf). Dabei fällt einem direkt auf, dass der Deckel nur aus hauchdünnem Plastik besteht und einen höchst instabilen Eindruck macht. Ich bin mir sicher, er wird früher oder später bei vielen Nutzern irgendwann abbrechen. Der Toploader hat zudem den Nachteil, dass es etwas fummelig ist, die Discs wieder zu entnehmen, sodass Kratzer an den Scheiben vorprogrammiert sind. Kein Vergleich also zu dem Laufwerk einer normalen Slim, die die Discs wieder sanft auf Knopfdruck auswirft. Ganz eindeutig ein technischer Rückschritt, um die Produktionskosten zu drücken.

Nun spreche ich einen Punkt an, der scheinbar nicht bei allen Super Slims auftritt, aber dennoch gehäuft, im Internet gibt es entsprechende Forenthreads hierzu. Ich hatte das Problem, dass wenn ich eine Disc oder Blu-ray einlege, das Laufwerk einen sehr unangenehmen bis kaum erträglichen Hochfrequenzton / Fiepen von sich gibt, sobald die Daten aus der Scheibe gelesen werden. Dies geht auch nicht weg nach einer kurzen Zeit, der Ton bleibt bis die Disc nicht mehr gelesen wird. Wenn man seine Spiele sowieso auf der Festplatte installiert, mögen manche vielleicht noch argumentieren, hat man dieses Problem ja nur während dieses Vorgangs und danach nicht mehr. Wenn man jedoch die 12 GB Version hat, kann man diesen Plan direkt in die Tonne werfen (oder sich eine Festplatte einbauen). Wer Blu-rays gucken will, kann es hingegen komplett vergessen, auch wenn man den Sound gewaltig aufdreht. Ich möchte übrigens hinzufügen, dass ich kein lautstärkeempfindlicher Mensch bin. Das Fiepen ist sogar noch bei 10 Metern Entfernung deutlich zu hören. Eine Ursache hierfür ist natürlich auch wieder der dünne Plastikdeckel des Laufwerkes und die damit einhergehende schlechte Isolierung. Ich habe mal spaßeshalber versucht, die Schlitze und den Deckel insgesamt abzudecken und siehe da, das Geräusch war auf einmal deutlich weniger stark vernehmbar. Ein weiterer Qualitätsmangel also, der den Kostenersparnissen zu verdanken ist. Das normale Betriebsgeräusch des Lüfters ist mir übrigens nicht sonderlich aufgefallen, auch wenn scheinbar einige andere damit zu kämpfen haben. Er war relativ leise. Vielleicht ist das auch so ein Thema wie das mit dem Fiepen, was nur bei einigen auftritt.

Zuletzt möchte ich noch gerne auf die 12 Gb Flashpeicher eingehen. Zunächst einmal ist dieser nicht sonderlich schnell. Das ist jedoch nicht das Kernproblem. Ich dachte ja, da ich insgesamt nur 3 Spiele an der Super Slim daddeln werde, bin ich mit dieser Größe gut bedient. Pustekuchen! Was ich nicht wusste, ist, dass sich viele Spiele gerne zwangsinstallieren. Und dann kommen noch die diversen Updates/Patches, die munter runtergeladen werden und schon hat man möglicherweise nach dem ersten Spiel bereits arge Speicherprobleme. Ich habe mir sogar sagen lassen, dass es Spiele gibt, die mit allem Pipapo größer als 12 GB sind und somit auf dieser Konsole ohne Speichererweiterung nicht nutzbar sind!! Aus meiner Sicht untragbar, denn es kann doch nicht sein, dass eine Konsole im Auslieferungszustand bestimmte Spiele nicht bedienen kann, obwohl sie für dieses Gerät konzipiert wurden. Ein absolutes Unding. Mit anderen Worten: Die 12 GB Version ist für die Tonne solange man nicht noch ne 2,5" Festplatte rumliegen hat und gerne selber bastelt. Ansonsten muss man schon quasi zur Super Slim mit 500 GB greifen. Das Beste ist übrigens, dass wenn man selber eine Platte einbaut, die 12 GB Flashspeicher einfach mal komplett deaktiviert werden, also gar nicht mehr nutzbar sind. Yeah!

Abschließend lässt sich sagen, dass Sony die Super Slim nicht gut gelungen ist. Die Qualität hinsichtlich der Verarbeitung ist bestenfalls mittel, die Entscheidung mit dem Toploader ein technischer Rückschritt und der Speicher einfach nur ein Witz. Zusätzlich hat man das Risiko eine Version mit dem Fiepen zu erwischen, in dem Fall hilft nur direkt umtauschen. Ich mag Sony eigentlich, aber dieser unausgereifte Plastikbomber ist eigentlich Betrug am Kunden. So billig wie möglich produzieren und den Preisvorteil nur bedingt bis gar nicht an den Kunden weitergeben. Way to go!

Wer sein Glück unbedingt versuchen möchte, weil ihm die Kompaktheit des Geräts und die noch geringere Leistungsaufnahme als bei der Slim anspricht, der darf es gerne tun, dann aber bitte NUR mit der 500 GB Festplatte, sonst werdet ihr nicht glücklich. Ich selber habe zur normalen PS3 Slim (K-Model) mit 320 GB gegriffen und muss sagen, dass ich damit bisher sehr zufrieden bin, keins der Probleme wie mit der Super Slim. Aber diese Entscheidung muss nun wirklich jeder für sich treffen, was er haben möchte. Ich persönlich kann aufgrund der massiven Schwierigkeiten mit dem Produkt jedoch nur einen Stern vergeben.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 1, 2014 11:01 PM MEST


PlayStation 3 - Konsole Super Slim 12 GB (inkl. DualShock 3 Wireless Controller)
PlayStation 3 - Konsole Super Slim 12 GB (inkl. DualShock 3 Wireless Controller)
Wird angeboten von Laservideo24-Preise inkl. Mwst
Preis: EUR 186,89

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Getreu dem Sprichwort: Wer billig kauft, kauft zweimal..., 4. Juli 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe schon länger überlegt, mir eine PS3 zuzulegen, da ich zum einen einen 3D-fähigen Blu-ray Player suchte und zum anderen wollte ich gerne in den Genuss der Exklusivtitel "Heavy Rain" und "The Last of Us" kommen. Die Frage war nur, welche Version nehmen? Fat? Slim? Super Slim? Da ich mir dachte "Ok, du willst nur wenige Spiele spielen und hauptsächlich einen Blu-ray Player haben" habe ich mich für die Super Slim mit 12 GB (wozu eine Version mit mehr Speicher kaufen, wenn du's nicht brauchst?) entschieden. Bestellung und Lieferung wie eigentlich immer gut bei Amazon. Ausgepackt und angeschlossen.

Auf den ersten Blick macht die Super Slim einen sehr netten optischen Eindruck, das Gerät ist noch kompakter als die normale Slim und die glänzende Oberfläche (die allerdings Staubfänger x 10 ist) suggeriert eine ordentliche Qualität. Beim näheren Betrachten verflüchtigt sich dieser Eindruck allerdings komplett wieder...

Die Super Slim hat ja bekanntermaßen einen Toploader als Blu-ray Laufwerk. Dieser ist eine Katastrophe. Es fängt schon damit an, dass man den Deckel mit der Hand (Hallo Steinzeit) zur Seite schieben muss, um von oben eine Disc einzulegen und anschließend den Deckel wieder zuschieben. Dabei fällt einem direkt auf, dass der Deckel nur aus hauchdünnem Plastik besteht und einen höchst instabilen Eindruck macht. Ich bin mir sicher, er wird früher oder später bei vielen Nutzern irgendwann abbrechen. Der Toploader hat zudem den Nachteil, dass es etwas fummelig ist, die Discs wieder zu entnehmen, sodass Kratzer an den Scheiben vorprogrammiert sind. Kein Vergleich also zu dem Laufwerk einer normalen Slim, die die Discs wieder sanft auf Knopfdruck auswirft. Ganz eindeutig ein technischer Rückschritt, um die Produktionskosten zu drücken.

Nun spreche ich einen Punkt an, der scheinbar nicht bei allen Super Slims auftritt, aber dennoch gehäuft, im Internet gibt es entsprechende Forenthreads hierzu. Ich hatte das Problem, dass wenn ich eine Disc oder Blu-ray einlege, das Laufwerk einen sehr unangenehmen bis kaum erträglichen Hochfrequenzton / Fiepen von sich gibt, sobald die Daten aus der Scheibe gelesen werden. Dies geht auch nicht weg nach einer kurzen Zeit, der Ton bleibt bis die Disc nicht mehr gelesen wird. Wenn man seine Spiele sowieso auf der Festplatte installiert, mögen manche vielleicht noch argumentieren, hat man dieses Problem ja nur während dieses Vorgangs und danach nicht mehr. Wenn man jedoch die 12 GB Version hat, kann man diesen Plan direkt in die Tonne werfen (oder sich eine Festplatte einbauen). Wer Blu-rays gucken will, kann es hingegen komplett vergessen, auch wenn man den Sound gewaltig aufdreht. Ich möchte übrigens hinzufügen, dass ich kein lautstärkeempfindlicher Mensch bin. Das Fiepen ist sogar noch bei 10 Metern Entfernung deutlich zu hören. Eine Ursache hierfür ist natürlich auch wieder der dünne Plastikdeckel des Laufwerkes und die damit einhergehende schlechte Isolierung. Ich habe mal spaßeshalber versucht, die Schlitze und den Deckel insgesamt abzudecken und siehe da, das Geräusch war auf einmal deutlich weniger stark vernehmbar. Ein weiterer Qualitätsmangel also, der den Kostenersparnissen zu verdanken ist. Das normale Betriebsgeräusch des Lüfters ist mir übrigens nicht sonderlich aufgefallen, auch wenn scheinbar einige andere damit zu kämpfen haben. Er war relativ leise. Vielleicht ist das auch so ein Thema wie das mit dem Fiepen, was nur bei einigen auftritt.

Zuletzt möchte ich noch gerne auf die 12 Gb Flashpeicher eingehen. Zunächst einmal ist dieser nicht sonderlich schnell. Das ist jedoch nicht das Kernproblem. Ich dachte ja, da ich insgesamt nur 3 Spiele an der Super Slim daddeln werde, bin ich mit dieser Größe gut bedient. Pustekuchen! Was ich nicht wusste, ist, dass sich viele Spiele gerne zwangsinstallieren. Und dann kommen noch die diversen Updates/Patches, die munter runtergeladen werden und schon hat man möglicherweise nach dem ersten Spiel bereits arge Speicherprobleme. Ich habe mir sogar sagen lassen, dass es Spiele gibt, die mit allem Pipapo größer als 12 GB sind und somit auf dieser Konsole ohne Speichererweiterung nicht nutzbar sind!! Aus meiner Sicht untragbar, denn es kann doch nicht sein, dass eine Konsole im Auslieferungszustand bestimmte Spiele nicht bedienen kann, obwohl sie für dieses Gerät konzipiert wurden. Ein absolutes Unding. Mit anderen Worten: Die 12 GB Version ist für die Tonne solange man nicht noch ne 2,5" Festplatte rumliegen hat und gerne selber bastelt. Ansonsten muss man schon quasi zur Super Slim mit 500 GB greifen. Das Beste ist übrigens, dass wenn man selber eine Platte einbaut, die 12 GB Flashspeicher einfach mal komplett deaktiviert werden, also gar nicht mehr nutzbar sind. Yeah!

Abschließend lässt sich sagen, dass Sony die Super Slim nicht gut gelungen ist. Die Qualität hinsichtlich der Verarbeitung ist bestenfalls mittel, die Entscheidung mit dem Toploader ein technischer Rückschritt und der Speicher einfach nur ein Witz. Zusätzlich hat man das Risiko eine Version mit dem Fiepen zu erwischen, in dem Fall hilft nur direkt umtauschen. Ich mag Sony eigentlich, aber dieser unausgereifte Plastikbomber ist eigentlich Betrug am Kunden. So billig wie möglich produzieren und den Preisvorteil nur bedingt bis gar nicht an den Kunden weitergeben. Way to go!

Wer sein Glück unbedingt versuchen möchte, weil ihm die Kompaktheit des Geräts und die noch geringere Leistungsaufnahme als bei der Slim anspricht, der darf es gerne tun, dann aber bitte NUR mit der 500 GB Festplatte, sonst werdet ihr nicht glücklich. Ich selber habe zur normalen PS3 Slim (K-Model) mit 320 GB gegriffen und muss sagen, dass ich damit bisher sehr zufrieden bin, keins der Probleme wie mit der Super Slim. Aber diese Entscheidung muss nun wirklich jeder für sich treffen, was er haben möchte. Ich persönlich kann aufgrund der massiven Schwierigkeiten mit dem Produkt jedoch nur einen Stern vergeben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 25, 2013 9:54 AM CET


Lenovo Ideapad Y580 E 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3630QM, 2,4GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, NVIDIA GTX 660M, DVD, Full HD, Free DOS) grau
Lenovo Ideapad Y580 E 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i7 3630QM, 2,4GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, NVIDIA GTX 660M, DVD, Full HD, Free DOS) grau

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine Komponente zieht den Rest in den Dreck, 12. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mich für das Ideapad Y580 entschieden, weil es gemessen am Preis sehr potente Hardware mitbringt, die ich neben den gängigen Anwendungen (Surfen, Office) auch fürs Spielen nutzen kann. Außerdem ist Lenovo ja auch für seine robusten Thinkpads bekannt, also kann ja nichts schief gehen, dachte ich. Also gekauft, Windows 7 draufgemacht und losgelegt. Allerdings stellt man sehr schnell fest, warum der Laptop so preisgünstig ist. Die verbaute 1 TB-Festplatte ist wirklich der letzte Ramsch und bremst das komplette System von vorne bis hinten aus. Die Ladezeiten sind teilweise so unterirdisch, dass man glaubt, das Gerät hat sich aufgehängt und ich übertreibe nicht. Man sitzt 1-2 Minuten vor dem Bildschirm und wartet (hofft), dass es endlich weiter geht. Mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen zu lassen ist da schon sehr wagemutig. Man MUSS im Grunde hingehen und die HDD in den Mülleimer werfen und ne SSD reinsetzen (oder das optische Laufwerk durch ODD-Schacht ersetzen und die HDD zum Datengrab degradieren), sonst bleibt das System immer weit weit unter seinem eigentlichen Potenzial. Sicherlich ist ne normale HDD immer irgendwo ein Flaschenhals, aber ich habe ungelogen in sehr langer Zeit keine klassiche Festplatte mehr gesehen, die so extrem langsam ist. Das ist als würde man einen Sportwagen mit einem Tempobegrenzer ab 130 km/h zum Verkauf anbieten. Aus meiner Sicht vollkommen unverständlich, wie diese Wahl getroffen werden konnte.

Erschwerend hinzu kommt hier auch noch das katastrophale Innenleben des Laptops. Die Festplatte liegt genau zwischen CPU und GPU und kriegt somit von beiden Seiten die Hitze ab. Dämlicher gehts nun echt nicht mehr. Unter Last erreicht die Platte damit 60°C, das fördert die Langlebigkeit nicht unbedingt und liegt gut bei dem Doppelten oder Dreifachen von dem, was sonst üblich ist. Gibt dazu auch zahlreiche Beiträge im Internet, wo die Leute ihren Unmut über diese Layout-Entscheidung kund tun - zurecht !

Auch sehr geil ist der "Energy Management Driver", der den Akku steuert. Wenn ich diesen Treiber installier, hält der Akku bei durchschnittlicher Auslastung 1,5 Stunden, ohne Treiber jedoch 4(!) Stunden. Wie das geht, weiß ich nicht, aber es ist tatsächlich wahr. Entweder wurde hier bei der Programmierung extrem geschlampt oder es steckt irgendeine böse Absicht dahinter, um ebenfalls Langlebigkeit des Materials zu reduzieren. Ich würde jedem, der das Gerät auch besitzt, raten, besagten Treiber mal zu deinstallieren und zu schauen, ob der Akku dadurch länger hält. Das ist übrigens kein Einzelphänomen, ich bin bereits beim zweiten Y580, da beim ersten die "überragende" Festplatte nach wenigen Wochen den Geist aufgegeben hat. Dort war es genauso mit dem Treiber. Ein schlechter Scherz...

Die Verarbeitung insgesamt lässt übrigens auch zu wünschen übrig. Bei meinem ersten Y580 war die B-Taste nicht sauber verlötet und ließ sich nur schwer drücken. Übrigens scheint es bei dieser Reihe generell so zu sein, dass die Tastatur in der linken Hälfte etwas "lockerer" ist und beim Drücken nachgibt. Gibts ebenfalls genug Forenbeiträge zu und ist bei mir auch bei beiden Laptops der Fall gewesen. Schade ist übrigens auch, dass die Laptopbeleuchtung nur eine Stufe hat und sich nicht weiter dimmen oder aufhellen lässt. Aber gut, das ist jetzt Kritik auf hohem Niveau.

Abschließend lässt sich sagen, dass das Y580 weit unter seinen Möglichkeiten bleibt. Die Hardwareauswahl ist eigentlich sehr gut, aber die Festplatte zieht das komplette System in einem (aus meiner Sicht) nicht mehr vertretbaren Maß runter. Die Verarbeitung ist bestenfalls "ausreichend" und die Layout-Entscheidung mit der Festplatte zwischen CPU und GPU ist einfach nur "oberfail". Wer das verbockt hat, sollte am Besten nie wieder was mit IT zu tun haben. Aufgrund dieser gravierenden Mängel gibt es von mir auch nur einen Stern für das Produkt!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 27, 2013 7:34 PM MEST


DICOTA Base 16-17.3 Notebooktasche (für Geräte bis 43,9 cm) mit Metalldrahtrahmen
DICOTA Base 16-17.3 Notebooktasche (für Geräte bis 43,9 cm) mit Metalldrahtrahmen
Preis: EUR 14,95

7 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine 17" Tasche, in die kein 17er passt, 22. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zu dem obigen Betreff gibts eigentlich noch kaum was hinzuzufügen. Ich hatte lange gesucht, um eine preisgünstige Notebooktasche für meinen 17 Zoller finden. Aufgrund der bisher positiven Bewertungen und des festen Rahmens habe ich mich dann für die hier entschieden. Soweit auch alles prima beim Auspacken, Verarbeitung, Aussehen, Inenraum alles so wie es sein soll laut Beschreibung, alles gut, bis auf die Tatsache, dass der Laptop nicht reinpasst!!! Nichtmal knapp, da fehlt einfach noch n guter Zentimeter oder auch zwei an den Kanten. Lässt sich nichts machen. Ich mein, als 17" Tasche (17,3 sogar!) hat dieses Exemplar hier seine Existenzberechtigung eindeutig verloren, denn sie erfüllt ihre Grundfunktion nicht.

Als Anmerkung: Ich habe einen Asus G73 Laptop (genau 17,3 Zoll!).

Somit nur einen Stern und große Verärgerung. Hübsch, aber komplett nutzlos.
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 25, 2014 3:16 PM CET


Seite: 1