Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Jan-Philip Loos > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jan-Philip Loos
Top-Rezensenten Rang: 363.045
Hilfreiche Bewertungen: 37

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jan-Philip Loos (Hamburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
PC - Xbox 360 Wireless Adapter für Windows
PC - Xbox 360 Wireless Adapter für Windows
Wird angeboten von xam80 „Preise inkl. MwSt.“
Preis: EUR 21,90

17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwarzer Wireless Adapter ist eine Fälschung, 7. August 2015
Es ist schon bezeichnend, dass es diesen angeblich original Microsoft Wireless Adapter nirgends sonst im Fachhandel gibt. Es gibt schlicht keinen schwarzen Wireless Adapter von Microsoft. Dieser Adapter funktionierte bei mir, aber wer weiß wie zuverlässig und wie lange?

Woran man die Fälschung einfach ausmachen kann:
- kein Hologram-Sticker auf der Unterseite, den Microsoft schon vor Jahren auf allen Produkten eingeführt hat
- der Druck des Fähnchens mit den Siegeln (unter anderem CE) ist äußert billig
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 8, 2015 8:16 AM MEST


Game Engine Architecture
Game Engine Architecture
von Jeff Lander
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cover ist Inhalt, 8. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Game Engine Architecture (Gebundene Ausgabe)
Das Cover beschreibt das Buch extrem gut. Es zeigt Bauteile die zusammengesetzt eine Game Engine ergeben. Aber etwas anderes ist auch offensichtlich: Wer nicht weiß wie eine Zündkerze gebaut wird muss sich eine kaufen oder lernen wie man eine baut. Das Buch zeigt die Bestandteile einer Engine und deren Zusammenspiel. Wer diese Bestandteile nicht programmieren kann, wird nicht viel von diesem Buch haben. Die Zielgruppe ist schwer zu verorten, erfahrene Programmierer denken sich oft "so würde ich es auch machen", aber Einsteiger "das ist interessant, aber wie soll ich das nun genau machen?". Ich würde das Buch trotzdem eher weniger für Einsteiger empfehlen, obwohl es sich gut liest und auch Einsteiger etwas mitnehmen können.

Dieses Buch ist bisschen wie der Dialog mit einem Kollegen oder Programmierpartner mit Nachschlagecharakter: Auf Augenhöhe, paar neue interessante Ideen, paar Kontroversen und viele Dinge die man auch so umsetzen würde und sich so bestätigen lässt, dass die nicht doch vollkommen idiotisch sind. Jeder erfahrene Programmierer mit guten Architekturfähigkeiten wird sicherlich eine Game Engine entwerfen können, die nicht vollkommen gegen die Wand fährt. Deswegen wird das Buch keine großen neuen Erkenntnisse liefern können, aber es lohnt sich trotzdem spezifische Kapitel zum momentanen Betätigungsfeld einmal durchzulesen.

Persönlich war für mich das Kapitel über Scripting und VM Integration interessant, auch wenn es nur umrissen wurde. Man könnte sicherlich nochmal rund 800 Seiten über VM Programmierung schreiben.

Fazit: Für viele mag das Buch zu oberflächlich sein, Code hat oft nur Pseudocode Charakter. Für eine Roadmap und Basis einer Engine-Entwicklung ist das Buch aber perfekt. Und mehr kann ein (!) kompaktes Buch über Engine Programmierung nicht leisten.


Mygnia Sammelband Nr. 1: Erste Begegnungen
Mygnia Sammelband Nr. 1: Erste Begegnungen
Preis: EUR 3,45

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles Gute zusammen in einem Buch, 5. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe ja schon jeweils eine Rezension zu den ersten beiden Romanen geschrieben, aber ich werde hier nochmal den Sammelband zusammenfassend rezensieren, damit alles seine Ordnung hat.

Beide Romane sind auf ihre eigene Art und Weise hervorragend. Während sich der erste Roman "Mygnia - Die Entdeckung" noch den Geschehnissen auf der Erde und der Charakterbildung widmet, spielt der zweite Roman "Mygnia - Die Stadt des Windes" hauptsächlich auf Mygnia. Beide Romane bieten somit eine schöne Abwechslung im Setting und Handlung. Zusammen bilden beide Romane eine schöne Geschichte, die Lust auf mehr macht. Und wer mehr will, der kann sich auf der Projektseite inzwischen auch noch mehr holen. Dort haben schone einige tolle Texte hochgeladen, hoffentlich werden es noch mehr. Einen ersten Eindruck der Beiträge findet man als Extra auch in dieser Version.

Wer eine spannende Mischung aus Science-Fiction und Fantasy erleben möchte kann bei diesem Band nichts falsch machen.


Mygnia - Die Stadt des Windes
Mygnia - Die Stadt des Windes
Preis: EUR 1,73

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Warten hat ein Ende, 17. Dezember 2012
Was ist Alex und Maya auf Mygnia widerfahren? Die Frage stellte am Ende von Band 1. Mit dem neuen Band erfährt man wie sich die Zweibeiner auf Mygnia schlagen. Zusätzlich erhält man einen reichhaltigen Einblick in die Kulturen der Völker Mygnias. Während im ersten Band noch unsere Erde der Haupthandlungsort war, schaut man im zweiten Band auf die andere Seite des Spiegels. Spannend und abwechslungsreich erzählt.


Mygnia - Die Entdeckung
Mygnia - Die Entdeckung

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal etwas Besonderes, 4. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mygnia - Die Entdeckung (Kindle Edition)
"Mygnia - Die Entdeckung" ist ein besonderer Science Fiction Roman und dafür gibt es mindestens zwei Gründe. Zum einen schafft es Karl Olsberg Science Fiction mit Fantasy zu vereinen und in unsere heutige Zeit anzusiedeln. Dabei setzt er sich fast beiläufig kritisch und glaubwürdig mit der aktuellen Forschung auseinander und streut geschickt Fiktion in die Auseinandersetzung. Letztendlich möchte man sich fast selber zu den Demonstranten am CERN in den Regen stellen.

Die neue Realität, die Olsberg mit dem Roman schafft, lässt viel Raum für eigene Fantasien. Es wäre viel zu schade, wenn nur ein Autor versuchen würde diesen Raum auszufüllen, das hat Karl Olsberg auch erkannt und fordert zum aktiven Mitmachen auf, und das ist der zweite Grund, warum dieser Roman etwas Besonderes ist.

Wer gern Science Fiction liest und dabei auf Weltraumschlachten und Beamen verzichten kann, sollte zugreifen. Wer sich für Fantasy interessiert aber langsam nichts mehr über Orks und Elfen lesen mag, sollte dem Roman auch eine Chance geben.


Seite: 1